Der elektrosensible Mensch (Elektrosensibilität)

Anne B. @, Montag, 23.08.2004, 12:41 (vor 5591 Tagen)

Hallo Forum,

ich habe mit großem Interesse auf der Hauptseite die neuen Information von Dr. v.Klitzing gelesen.

Ich lese auch darin wieder die Feststellung, dass bei Elektrosensiblen häufig eine langfristige Belastung mit anderen Stoffen stattgefunden hat, v.a. mit Chemikalien.

Aus meiner eigenen Erfahrung möchte ich nochmals meinen Tipp aufgreifen, den ich hier schon vor einem Monat weitergeben wollte.

Es kann auch an vorangegangener und noch gegenwärtiger hoher Belastung ANDERER ELEKTROSMOG-Quellen liegen, z.B. am Fernsehen.
Es ist doch sehr naheliegend, dass auch bereits langjährig etablierte Elektrosmog-Erzeuger jemanden elektrosensibel werden lassen können.

Ich kann nur nochmals allen Elektrosensiblen nahelegen, den Fernseh-Konsum möglichst einzuschränken oder einzustellen!

Und dann - das möchte ich auch bekräftigen - geschieht es nicht von heute auf morgen, dass sich ein Zustand verändert. Es ist wie eine langsame Entgiftungskur!

Ausprobieren - und nicht sofort auf den Erfolg warten. Es dauert. Bei mir hat es aber gewirkt. Ich bin jetzt viel weniger anfällig.

Elektrosensible, die mir über ihre Lieblingssendungen berichten, sind mir seither ein Paradoxon oder inkonsequente Menschen, die ihr Leiden garnicht ernsthaft loswerden wollen.

Viele Grüße

Anne B.

Tags:
Entgiftung

Der elektrosensible Mensch

Franz Titscher ⌂ @, München, Montag, 23.08.2004, 14:13 (vor 5591 Tagen) @ Anne B.

Ich kann nur nochmals allen Elektrosensiblen nahelegen, den Fernseh-Konsum
möglichst einzuschränken oder einzustellen!

Hallo Anne,

wir haben den Fernseher vor drei Jahren abgemeldet. Das Leben ohne Fernseher hat sich sehr positiv auf unser Familienleben und besonders auf die schulischen Leistungen unserer Kinder ausgewirkt.

Gruß
Franz

Der elektrosensible Mensch

Anne B., Dienstag, 24.08.2004, 11:40 (vor 5590 Tagen) @ Franz Titscher

Ich kann nur nochmals allen Elektrosensiblen nahelegen, den

Fernseh-Konsum

möglichst einzuschränken oder einzustellen!

Hallo Anne,

wir haben den Fernseher vor drei Jahren abgemeldet. Das Leben ohne
Fernseher hat sich sehr positiv auf unser Familienleben und besonders auf
die schulischen Leistungen unserer Kinder ausgewirkt.

Gruß
Franz

Hallo Franz,

habt ihr das auch schon hinsichtlich der Strahlenbelastungen betrachtet?
Gibt es in Eurer Familie auch schon welche, die die Strahlung richtig spüren? Ich wünsche es Euch nicht. Aber erst dann kann man erkennen, was den Bürgern vom Staat zugemutet wird: man leidet schlicht Qualen, wie sie einem normalerweise durch Ärzte oder in Krankenhäusern sofort abgenommen werden, weil sie Inbegriff der Schmerzen und des Leidens sind.
Aber wenn sie vom Elektrosmog herrühren, wird einfach nichts unternommen! Man bleibt allein gelassen und wird nicht einmal ernst genommen.

Mich wundert es dann nicht mehr, wenn viele Betroffene sich Hals-über-Kopf zu Ratgebenden flüchten, die den letzten Mist als Ausweg aus ihrer Situation feilbieten. Die öffentlichen Stellen versagen ja ganz einfach!
Deshalb bin auch ich für so viele Appelle wie möglich. Es wird unter den Tisch gekehrt, weil es nicht in die politische Lage passt.

Deshalb sollen sich auch alle öffentlich äussern und von ihren Leiden berichten. Dafür muss es möglichst viele Kanäle geben! Je mehr umso besser!

Viele Grüße

Anne

Der elektrosensible Mensch

Franz Titscher ⌂ @, München, Dienstag, 24.08.2004, 12:29 (vor 5590 Tagen) @ Anne B.

Hallo Franz,

habt ihr das auch schon hinsichtlich der Strahlenbelastungen betrachtet?
Gibt es in Eurer Familie auch schon welche, die die Strahlung richtig
spüren?


Hallo Anne,

Wir haben den Fernseher vor allem aus innhaltlichen Gründen abgeschafft.
Früher habe ich allerdings von längerem Fernsehen (2 Std) Kopfschmerzen bekommen, auch wenn ich zu lange am Computer sitze, wie gestern, merke ich, das mir das nicht so gut tut. Allerdings kann das auch vom Rücken her kommen.

Man sieht wie schwierig es ist, das zuzuordnen.

Der Sendemast vor unserer Haustür ist noch nicht in Betrieb.

Wir sind auf alle Fälle wachsam, wie sich die Dinge weiterentwickeln.

Herzliche Grüße
Franz

Kopfweh

Helmut ⌂, Dienstag, 24.08.2004, 12:38 (vor 5590 Tagen) @ Franz Titscher

Hallo Franz,

bei mir kam früher der Kopfschmerz wenn ich zulange bastelte. Daraufhin bekam ich eine Brille und das Problem war beseitigt.

Vor ein paar Jahren plagten mich wieder Kopfschmerzen, vor allem nach langen Autofahrten.
Das Problem lag einmal daran, daß ich zuwenig trank und andererseits an einer Abnutzungserscheinung der Halswirbelsäule. Durch mehr trinken über den Tag und Wirbelsäulengymnastik bzw Physiotherapie war dieses Problem in den Griff zu kriegen.

(Die Halswirbelsäule reagiert bei mir stocksauer auf offenes Fenster oder Klimaanlage beim Autofahren. Es verspannen sich die Muskeln und schon sind die Schmerzen wieder da, die allerdings durch "einrenken" schnell verschwinden)

MfG
Helmut

Kopfweh - und andere Fehlverhalten Helmuts

randy, Dienstag, 24.08.2004, 13:45 (vor 5590 Tagen) @ Helmut

Hallo Franz,

bei mir kam früher der Kopfschmerz wenn ich zulange bastelte. Daraufhin
bekam ich eine Brille und das Problem war beseitigt.

Vor ein paar Jahren plagten mich wieder Kopfschmerzen, vor allem nach
langen Autofahrten.
Das Problem lag einmal daran, daß ich zuwenig trank und andererseits an
einer Abnutzungserscheinung der Halswirbelsäule. Durch mehr trinken über
den Tag und Wirbelsäulengymnastik bzw Physiotherapie war dieses Problem in
den Griff zu kriegen.

(Die Halswirbelsäule reagiert bei mir stocksauer auf offenes Fenster oder
Klimaanlage beim Autofahren. Es verspannen sich die Muskeln und schon sind
die Schmerzen wieder da, die allerdings durch "einrenken" schnell
verschwinden)

MfG
Helmut

Sehen Sie Helmut, das geben Sie selbst zu: in wie vielen Situationen Sie falsch gehandelt oder sich falsch verhalten haben.
Und dann glauben Sie, in der Entscheidung für sich und Ihre Umgebung, "Mobilfunk ist nicht gesundheitsschädlich", noch immer daran, dass dies RICHTIG ist???
Dass Sie mal nicht später über mehr als nur Nackensteifgkeit klagen weil Sie nicht nur ein Fenster offen ließen, sondern sich eine Mobilfunkantennen aufs Dach schraubten.

Nicht alle Fehlentscheidungen sind schnell wieder auskurierbar.
Es können auch noch andere miteinbezogen werden (siehe spätere Schadenersatzklagen)

randy

der Schwarze Mann geht um als Angstpädagoge Randy

Bernhard, Dienstag, 24.08.2004, 13:58 (vor 5590 Tagen) @ randy

Sehen Sie Helmut, das geben Sie selbst zu: in wie vielen Situationen Sie
falsch gehandelt oder sich falsch verhalten haben.

Dass Sie mal nicht später über mehr als nur Nackensteifgkeit klagen weil

Sie nicht nur ein Fenster offen ließen, sondern sich eine
Mobilfunkantennen aufs Dach schraubten.

Nicht alle Fehlentscheidungen sind schnell wieder auskurierbar.

Wer fürchtet sich vorm Schwarzen Mann?
Und wenn er aber kommt?

Hallo Helmut,

manche können halt die Angstmacherei nicht sein lassen. Es ist halt das Hauptinstrument, das anstelle der fehlenden Argumente eingesetzt wird. Schafft man es mit dem Verstand nicht, geht man affektiv an die Sache heran.
Dem Pädagogen schüttelts da.

Bernhard

Angsthase Bernhard

randy, Dienstag, 24.08.2004, 14:03 (vor 5590 Tagen) @ Bernhard

Sehen Sie Helmut, das geben Sie selbst zu: in wie vielen Situationen Sie
falsch gehandelt oder sich falsch verhalten haben.

Dass Sie mal nicht später über mehr als nur Nackensteifgkeit klagen weil

Sie nicht nur ein Fenster offen ließen, sondern sich eine
Mobilfunkantennen aufs Dach schraubten.

Nicht alle Fehlentscheidungen sind schnell wieder auskurierbar.


Wer fürchtet sich vorm Schwarzen Mann?
Und wenn er aber kommt?

Hallo Helmut,

manche können halt die Angstmacherei nicht sein lassen. Es ist halt das
Hauptinstrument, das anstelle der fehlenden Argumente eingesetzt wird.
Schafft man es mit dem Verstand nicht, geht man affektiv an die Sache
heran.
Dem Pädagogen schüttelts da.

Bernhard


Sagen Sie mal Bernhard: ich will Ihnen wirklich nicht zu nahe treten, aber können Sie geistig vielleicht wirklich nicht folgen? Anders kann ich mir Ihr Nicht-Verstehen (auch gestern schon) nicht erklären.

Ich habe nur Helmuts eigene Aussagen - ebenso wie RDW's, siehe unten - wiedergegeben. Wo bitte habe ich "Angst" eingeführt?

Ja, ich bring's jetzt: Sie scheinen hier Angst zu entwickeln, weil Sie sich schon mit Ihrem Kollegen Helmut verständigen müssen. Wann macht man das? "Hey, pst, bist du noch da? Iss dunkel hier. Du ich hab' Angst. Gibst du mir deine Hand?"
A g'standenes Mannsbild steckt da nicht dahinter. Wenn das Ihre Schüler lesen....

randy

Eigenartig

Anne B., Dienstag, 24.08.2004, 14:12 (vor 5590 Tagen) @ randy

Hallo,

ich klicke jetzt nach einiger Zeit wieder hier ins Forum und traue meinen Augen kaum. Wie hat sich da mein Posting gewandelt.
Mir geht es eigentlich um sehr reelle Anliegen und ich hoffe, mich mit anderen Gleichgesinnten verständigen zu können.
Stattdessen finde ich den Thread verändert in ein Hin-und-Her zwischen Leuten, denen es wohl nicht um ernsthafte Schäden geht.

Naja, ich melde mal meine Enttäuschung an und harre noch aus, weil es hier viel gute neue Infos gibt. Das ist Toll, weiter so!

Anne

Schwarzer Mann

Bernhard, Dienstag, 24.08.2004, 14:15 (vor 5590 Tagen) @ randy

Hallo Randy,

sind das denn nicht Ihre Worte?

"Dass Sie mal nicht später über mehr als nur Nackensteifgkeit klagen weil Sie nicht nur ein Fenster offen ließen, sondern sich eine Mobilfunkantennen aufs Dach schraubten.

Nicht alle Fehlentscheidungen sind schnell wieder auskurierbar.
Es können auch noch andere miteinbezogen werden (siehe spätere Schadenersatzklagen"

Wer hat das sonst geschrieben?
Sollte ich so auf der Leitung stehen?

Der Verfasser ist jedenfalls ein Angstmacher.

Bernhard

Schwarzer Mann

randy, Dienstag, 24.08.2004, 14:22 (vor 5590 Tagen) @ Bernhard

Hallo Randy,

sind das denn nicht Ihre Worte?

"Dass Sie mal nicht später über mehr als nur Nackensteifgkeit klagen weil
Sie nicht nur ein Fenster offen ließen, sondern sich eine
Mobilfunkantennen aufs Dach schraubten.

Nicht alle Fehlentscheidungen sind schnell wieder auskurierbar.
Es können auch noch andere miteinbezogen werden (siehe spätere
Schadenersatzklagen"

Wer hat das sonst geschrieben?
Sollte ich so auf der Leitung stehen?

Der Verfasser ist jedenfalls ein Angstmacher.

Bernhard

Das sind Tatsachen, die Helmut so berichtet hat als "Argumente".
Das Attribut "ANGST" bringen SIE. Ganz eindeutig, merken Sie das nicht.

randy

Schwarzer Mann

Bernhard, Dienstag, 24.08.2004, 14:31 (vor 5590 Tagen) @ randy

Das sind Tatsachen, die Helmut so berichtet hat als "Argumente".
Das Attribut "ANGST" bringen SIE. Ganz eindeutig, merken Sie das nicht.


Und Tatsache ist, dass Sie das geschrieben haben:

"Dass Sie mal nicht später über mehr als nur Nackensteifgkeit klagen weil Sie nicht nur ein Fenster offen ließen, sondern sich eine Mobilfunkantennen aufs Dach schraubten.

Nicht alle Fehlentscheidungen sind schnell wieder auskurierbar.
Es können auch noch andere miteinbezogen werden (siehe spätere Schadenersatzklagen"

Und das ist ANGSTMACHEREI. Ich bestreite doch gar nicht, diese Bemerkung ins Spiel gebracht zu haben.
Sie sind ein Ängsteschürer!

Bernhard

Schwarzer Mann

randy, Dienstag, 24.08.2004, 14:35 (vor 5590 Tagen) @ Bernhard

Das sind Tatsachen, die Helmut so berichtet hat als "Argumente".
Das Attribut "ANGST" bringen SIE. Ganz eindeutig, merken Sie das nicht.

Und Tatsache ist, dass Sie das geschrieben haben:

"Dass Sie mal nicht später über mehr als nur Nackensteifgkeit klagen weil
Sie nicht nur ein Fenster offen ließen, sondern sich eine
Mobilfunkantennen aufs Dach schraubten.

Nicht alle Fehlentscheidungen sind schnell wieder auskurierbar.
Es können auch noch andere miteinbezogen werden (siehe spätere
Schadenersatzklagen"

Und das ist ANGSTMACHEREI. Ich bestreite doch gar nicht, diese Bemerkung
ins Spiel gebracht zu haben.
Sie sind ein Ängsteschürer!

Bernhard

Nein, SIE sind nur der ANGSTHASE! - Sie projezieren!!!

randy

Ich muss jetzt Schluss machen - werde nicht finanziert für's Posten wie andere.

Schwarzer Mann

Schutti @, Dienstag, 24.08.2004, 16:32 (vor 5590 Tagen) @ randy

Ich muss jetzt Schluss machen - werde nicht finanziert für's Posten wie
andere.

Unbewiesene Behauptung.
Oder haben sie Beweise dafür?

Schutti

Pädagoge: Handys ... sind gefährlich aber nötig

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 25.08.2004, 13:32 (vor 5589 Tagen) @ Bernhard

Dem Pädagogen schüttelts da.

Dem Pädagogen hier aber auch:

"Handys für Kinder sind gefährlich aber nötig." Diese menschenverachtende und grenzenlos dumme Aussage stammt vom dänischen Pädagogen Carsten Jessen, der in einem Artikel vom 9. September 2000 zudem äußerte: "Handys erzeugen zwar Tumore, aber Kinder ohne Handys sind sozial gefährdet."

Quelle: http://www.zeitenschrift.com/magazin/2901-mobilfunk.ihtml

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
ZeitenSchrift, Esoterik-Magazin

Pädagoge: Handys ... sind gefährlich aber nötig

Schutti @, Mittwoch, 25.08.2004, 13:40 (vor 5589 Tagen) @ H. Lamarr

Dem Pädagogen schüttelts da.


Dem Pädagogen hier aber auch:

"Handys für Kinder sind gefährlich aber nötig." Diese
menschenverachtende und grenzenlos dumme Aussage stammt vom dänischen
Pädagogen Carsten Jessen, der in einem Artikel vom 9. September 2000 zudem
äußerte: "Handys erzeugen zwar Tumore, aber Kinder ohne Handys sind sozial
gefährdet."

Liegt aber eher am Gruppenverhalten der Jugendlichen und Kinder.
Wie sieht es denn mit der Kleidung aus?
Bei uns damals war es halt so dass man bestimmte Sendungen gesehen haben musste sonst konnte man in den Pausen nicht mitreden.
Irgendetwas haben die jungen Menschen immer, nur halt je nach Zeit etwas Anderes.


Schutti

Kopfweh

Helmut ⌂, Dienstag, 24.08.2004, 16:54 (vor 5590 Tagen) @ randy

Sehen Sie Helmut, das geben Sie selbst zu: in wie vielen Situationen Sie falsch gehandelt oder sich falsch verhalten haben. Und dann glauben Sie, in der Entscheidung für sich und Ihre Umgebung, "Mobilfunk ist nicht gesundheitsschädlich", noch immer daran, dass dies RICHTIG ist???
Dass Sie mal nicht später über mehr als nur Nackensteifgkeit klagen weil Sie nicht nur ein Fenster offen ließen, sondern sich eine Mobilfunkantennen aufs Dach schraubten.

Nicht alle Fehlentscheidungen sind schnell wieder auskurierbar. Es können auch noch andere miteinbezogen werden (siehe spätere Schadenersatzklagen)

Hallo randy,

konstruieren Sie bitte nicht schon wieder was in anderer Worte.

Mit meinen Schilderungen stellte ich nur fest, daß es für Kopfschmerzen die verschiedensten Ursachen geben kann. Und die Ursache lag immer bei mir bzw meinem "Lebenswandel".

Der einfachere Weg ist natürlich, dem Mobilfunk die Schuld zu geben.
Da kann man sich dann so richtig schön in der Opferrolle suhlen.


MfG
Helmut

Der elektrosensible Mensch

wiesel, Montag, 23.08.2004, 14:13 (vor 5591 Tagen) @ Anne B.

+++ Da ist gerade mein ganzer Beitrag abgestürzt. Wohl etwas überlastet hier. Also noch mal +++

Hallo Anne,

das kann ich mit der längerfristigen Wirkungsweise sehr bestätigen. Ich bin gestern von einem Ort weniger funksmog-belasteter Umgebung nach München zurückgekommen und fühle mich erholt und leistungsstark. Auch habe ich gut geschlafen in meinem Bett zuhause, in dem ich sonst nur noch Nächte mit Schlaflos-Folter kenne. Ich bin gespannt wie lange das anhält.
Auch sitze ich völlig ohne Kopfschmerzen an meinem Schreibtisch vor meinem PC vor den großen Fenstern, von wo sicherlich genauso wie immer die Mobilfunk-Strahlung hereinkommt.

Man kann also, wenn man sich ein paar Tage in elektromagnetisch unbelasteterer Umgebung aufgehalten hat, wieder den ganzen Funksmog-Müll einer Großstadt ohne etwas zu spüren aushalten.
Da kann man dann nachempfinden, wie es denen geht, die nie etwas spüren.

Ich werde auch einmal ausprobieren, mein TV-Gerät überhaupt nicht einzuschalten. Jetzt bin ich ja sozusagen "unbelastet" und "rein". Das setzt man nicht so leicht wieder aufs Spiel!
Sonst aber muss man es tatsächlich so formulieren, dass sich der Elektrosmog förmlich "in einen hineinfrisst". Ja, es dauert, - sowohl das "Wieder-Aufgeladen-Werden" (ich hoffe, möglichst lange nicht) wie auch das "Entgiften".
Das steht, wenn ich es richtig verstehe, auch so oder ähnlich bei Dr. von Klitzing.

Viele Grüße

wiesel

Der elektrosensible Mensch

Bernhard, Dienstag, 24.08.2004, 09:34 (vor 5590 Tagen) @ Anne B.


Elektrosensible, die mir über ihre Lieblingssendungen berichten, sind mir
seither ein Paradoxon oder


Liebe Frau B.,

Ihre Worte möchte ich ergänzen:

Elektrosensible, die mir über ihre Lieblingssendungen berichten oder stundenlang vor dem Computer sitzen und in Foren posten, sind mir
seither ein Paradoxon oder ....

Mit freundlichen Grüßen und guter Besserung bei Ihrer wohl eher inhaltsspezifischen Bildschirmsensibilität

Bernhard

Der elektrosensible Mensch

prima, Dienstag, 24.08.2004, 10:16 (vor 5590 Tagen) @ Bernhard

Liebe Frau B.,

Ihre Worte möchte ich ergänzen:

Elektrosensible, die mir über ihre Lieblingssendungen berichten oder
stundenlang vor dem Computer sitzen und in Foren posten
, sind mir
seither ein Paradoxon oder ....

Mit freundlichen Grüßen und guter Besserung bei Ihrer wohl eher
inhaltsspezifischen Bildschirmsensibilität

Bernhard

Sehr geehrter Herr Bernhard,

wenn Sie sich doch bitte zurücknehmen würden, Forums-Neulinge derartig "anzupflaumen". Haben Sie sich mit Herrn Helmut abgesprochen, dass Sie sich jetzt in dieser Funktion abwechseln wollen?

Danke für Ihre Rücksichtnahme

prima

Der elektrosensible Mensch

Franz Titscher ⌂ @, München, Dienstag, 24.08.2004, 11:13 (vor 5590 Tagen) @ Bernhard


Elektrosensible, die mir über ihre Lieblingssendungen berichten, sind

mir

seither ein Paradoxon oder

Liebe Frau B.,

Ihre Worte möchte ich ergänzen:

Elektrosensible, die mir über ihre Lieblingssendungen berichten oder
stundenlang vor dem Computer sitzen und in Foren posten
, sind mir
seither ein Paradoxon oder ....

Mit freundlichen Grüßen und guter Besserung bei Ihrer wohl eher
inhaltsspezifischen Bildschirmsensibilität

Bernhard


Herr Bernhard unterstellt wieder verallgemeinernd.

Welcher Elektrosensible hat hier stundenlang im Forum gepostet?
Bitte Namen nennen oder Turückhaltung üben.

Titscher

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum