Parteien zur Bundestagswahl 2009 (Allgemein)

Sektor3, Sonntag, 26.07.2009, 13:30 (vor 4944 Tagen)

Ansichten zu den Parteiprogrammen:

Familienpartei:
Die Familienpartei will Einschränkungen beim Mobilfunk und stellt das als eine politische Entscheidung dar. Das kann man so sehen, oder auch nicht, ist aber mMn sachlich ordentlich gemacht.

Die Grünen:
Weniger ist mehr. Mit ihrer Beschränkung auf Grenzwerte (ohne Details) und Mitwirkungsrechte degradieren sich Die Grünen beim Thema Mobilfunk zu bloßen Trittbrettfahrern. Schwach. Wenn man daran denkt, dass Die Grünen in der Boomzeit des Mobilfunks und bei der Einführung von UMTS das Bundesumweltministerium leiteten ist es extrem schwach. mMn absolut unglaubwürdig.

ödp:
Die ödp hat ein richtiges Konzept:
Die heute eingesetzte Mobilfunktechnik nach dem Zeitschlitzverfahren (gepulste Signale) durch den GSM 900/1800-Standard sowie die schnurlosen Haustelefone durch den DECT-Standard sind schnellstmöglich zu verbieten. Die laufende Erweiterung für Datenübertragung in der GPRS-Technik ist sofort zu stoppen. Die zugehörigen Frequenzbereiche werden für nicht-gepulste Funkanwendungen bei reduzierter Sendeleistung freigegeben. Die künftige Mobilfunktechnik nach dem UMTS-Standard ist ausschließlich im ungepulsten Modus zu betreiben.
Für sich selbst ist das Konzept zwar technisch etwas wackelig aber politisch ok. Das kann man so sehen, oder auch nicht (angesichts der Handyverbreitung sehen es alle links des Mississippi eher nicht so).
Interessant ist aber die gleichzeitige Fokussierung auf Mobilfunk /Prof. A. / Nichtraucherschutz. Eigentlich logisch, denn wer außer Prof. A. kann gleichzeitig Mobilfunk UND Nichtraucherschutz glaubwürdig vertreten.

Tierschutzpartei:
Am fortschrittlichsten präsentiert sich die Tierschutzpartei. Auf der einen Seite sehen sie glasklar die Gefahren, die von der "anerkannten" Wissenschaft noch gar nicht gesehen wurden. Auf der anderen Seite kennt die Tierschutzpartei auch schon die Lösung:
Die Zukunft muss mittelfristig einer – bereits bestehenden – belastungsfreien Kommunikationstechnologie gehören.
Die einzig mir bekannte bereits bestehende Technologie die die Kommunikationstechnologie belastungsfrei macht ist der gute alte Strahlungs-Harmonizer.

Tags:
Politik, Trittbrettfahrer, ÖDP, Parteiprogramm

Handy-Chip harmonisiert in Sektor 3 die Strahlung? ▼

H. Lamarr @, München, Sonntag, 26.07.2009, 15:34 (vor 4944 Tagen) @ Sektor3

Die einzig mir bekannte bereits bestehende Technologie die die Kommunikationstechnologie belastungsfrei macht ist der gute alte Strahlungs-Harmonizer.

Strahlungs-Harmonizer sind mMn weder gut noch alt, sondern schlecht und jung oder kurz: wirkungslos. Und so wie ich Sie einschätze wissen Sie das auch. Deshalb ist es auch für mich irritierend, wenn Sie zuweilen - so wie hier - Bemerkungen über Strahlungs-Harmonizer in Ihre Postings einstreuen, die den Eindruck erwecken, Sie würden diesen Produkten der Esoterik-Branche irgendeine positive Wirkung zuschreiben, die über ordentliche Einkommensteuerzahlungen des Herstellers und der Vertriebler hinausgehen. Dies aber kann mMn gar nicht sein bei jemandem, der so analytisch wie Sie die Tabakfährte von Prof. A. zurückverfolgt hat. Wer so rational vorgeht müsste mMn mit Strahlungs-Harmonizern auf Kriegsfuß stehen und die Profiteure von solchen Produkten ebenso bekämpfen wie die Profiteure von nikotinhaltigen Stress-Eliminatoren. Das aber sehe ich bei Ihnen nicht. Und weil ich diesen Widerspruch nicht erklären kann würde ich es sehr begrüßen, wenn Sie es könnten.

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?mode=entry&id=32901

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Harmonizer

Handy-Chip harmonisiert in Sektor 3 die Strahlung?

AnKa, Sonntag, 26.07.2009, 16:13 (vor 4944 Tagen) @ H. Lamarr

Die einzig mir bekannte bereits bestehende Technologie die die Kommunikationstechnologie belastungsfrei macht ist der gute alte Strahlungs-Harmonizer.

Deshalb ist es auch für mich irritierend, wenn Sie zuweilen - so wie hier - Bemerkungen über Strahlungs-Harmonizer in Ihre Postings einstreuen, die den Eindruck erwecken, Sie würden diesen Produkten der Esoterik-Branche irgendeine positive Wirkung zuschreiben,

Dies aber kann mMn gar nicht sein bei jemandem, der so analytisch wie Sie die Tabakfährte von Prof. A. zurückverfolgt hat.

Nun, warum eigentlich nicht?

Man könnte natürlich auch zu der Vermutung kommen, dass es sich bei "Sektor3" um jemanden handelt, der im "Harmonizer"-Geschäft in irgend einer Weise partizipiert. Die Nachforschungen zu Prof. A. könnten bloß ein Vorspiel gewesen sein, um Seriosität zu demonstrieren und eben den üblichen Esoteriker-/Sendemastenspinner-Auftakt zu vermeiden. Das vorgebliche Hauptthema wäre bloß ein Nebenthema gewesen. Ob dieses Strickmuster jemanden hier an irgend etwas erinnert?

Es hilft nichts: Der Komplex Prof. A./REFLEX gehört in die Hände professionellen Journalismus'.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Handy-Chip harmonisiert in Sektor 3 die Strahlung?

charles ⌂ @, Sonntag, 26.07.2009, 16:25 (vor 4944 Tagen) @ AnKa

Es hilft nichts: Der Komplex Prof. A./REFLEX gehört in die Hände professionellen Journalismus'.

professionellen Journalismus' ???
Was ist das denn?

Das ich nicht lache!

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Journalismus ▼

AnKa, Sonntag, 26.07.2009, 23:34 (vor 4944 Tagen) @ charles

professionellen Journalismus' ???
Was ist das denn?

Professioneller Journalismus:

- ist eine kühle Angelegenheit,
- trennt den Blödsinn von den Fakten,
- gibt dem Wahrscheinlichen Vorrang vor dem Unwahrscheinlichen,
- macht sich mit keiner Sache gemein. Auch nicht mit einer guten.

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=32925

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Tags:
Troll-Wiese, Journalisten, Presse, Journalismus

Handy-Chip harmonisiert in Sektor 3 die Strahlung?

H. Lamarr @, München, Sonntag, 26.07.2009, 21:11 (vor 4944 Tagen) @ AnKa

Es hilft nichts: Der Komplex Prof. A./REFLEX gehört in die Hände professionellen Journalismus'.

Ja, das sehe ich auch so, wir kommen hier nicht mehr weiter. Ersatzweise könnten auch Europapolitiker auf den Zug aufspringen. Nur, freiwillig wird das so schnell keiner machen, der Schuh passt nicht, er ist zu eng und es fehlt der Schuhlöffel. Möglicherweise hilft es weiter, den Artikel von sektor3 erst mal aus dem Forum zu "befreien" und auf die Website zu stellen - mit der Option, neue Erkenntnisse in chronologischer Folge dort anzufügen.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Handy-Chip harmonisiert in Sektor 3 die Strahlung?

Sektor3, Sonntag, 26.07.2009, 17:14 (vor 4944 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von Sektor3, Sonntag, 26.07.2009, 17:35

Strahlungs-Harmonizer sind mMn weder gut noch alt, sondern schlecht und jung oder kurz: wirkungslos. ..... Wer so rational vorgeht müsste mMn mit Strahlungs-Harmonizern auf Kriegsfuß stehen und die Profiteure von solchen Produkten ebenso bekämpfen wie die Profiteure von nikotinhaltigen Stress-Eliminatoren. Das aber sehe ich bei Ihnen nicht. Und weil ich diesen Widerspruch nicht erklären kann würde ich es sehr begrüßen, wenn Sie es könnten.

Ihrer Argumentation kann ich ein ganzes Stück weit folgen, aber dann schweifen meine Gedanken ab:

wuff, unser erleuchteter und wortmächtiger Großkritiker, weiht uns in die Geheimnisse des "Feldstresses" ein. Staunenden Auges und mit offenen Mund werden wir Zeuge, wie wuff die "Schul-" Wissenschaften zerlegt. Da ist es nur recht und billig, seinem Beispiel zu folgen und ebenfalls die Erleuchtung zu suchen. Mir geht es nun so, wie seinerzeit dem "ungläubigen Thomas", oder den anderen von Götzen bedrängten Jungs im Nahen Osten.

Mein Problem ist, dass ich einfach nichts sehen kann, was in wuffs Froher Botschaft besser ist, als bei den Strahlen-Harmonizern. Das ist natürlich ein riesen Fels inmitten meines Weges zur Erkenntnis, und gerade deshalb sehr betrüblich, weil Strahlen Harmonizer hier im Forum so gar keinen guten Ruf genießen und wuff gleich von Betrug spricht. Darum höre ich auch nicht auf, wuff danach zu fragen. Fragen Sie doch mit!

Handy-Chip harmonisiert in Sektor 3 die Strahlung?

H. Lamarr @, München, Sonntag, 26.07.2009, 20:46 (vor 4944 Tagen) @ Sektor3

Ihrer Argumentation kann ich ein ganzes Stück weit folgen ...

Hoffnung!

... aber dann schweifen meine Gedanken ab:

Mist, Enttäuschung!

Mir geht es nun so, wie seinerzeit dem "ungläubigen Thomas" ...

Ach ja, "unser" Thomas liebte es ebenfalls seine Postings so verwürfelt darzubieten, dass sich beim Leser regelmäßig Ratslosigkeit breit machte.

Fragen Sie doch mit!

Was? Also mir wäre es entschieden lieber, Sie würden wieder, wie zu Anfang, Klartext reden und Fakten recherchieren. Das Forum sollte mMn erstrangig ein Handesplatz für Fragen & Antworten sein - ohne Umschweife.

"Was immer du schreibst...schreibe kurz, und sie werden es lesen, schreibe klar, und sie werden es verstehen, schreibe bildhaft, und sie werden es im Gedächtnis behalten!" (Joseph Pulitzer)

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Warum lassen Sie wuff vom Haken? ▼

Sektor3, Sonntag, 26.07.2009, 21:41 (vor 4944 Tagen) @ H. Lamarr

wuff erklärt uns schon in über 2000 Einträgen vom Feldstress.

Nun kann er die simple Frage nicht beantworten, wo denn seine Theorie besser ist als die von Harmonizern.

Soll ich dann 2000 mal von den Harmonizern schreiben, nur weil Spatenpauli et al. nicht mitfragen?

Die Frage ist nicht, ob Sie oder ich an "Harmonizer" glauben, sondern dass die Theorie vom "Feldstress" auf gleichem Niveau krebst.

Ich finde es mittlerweile richtig tröstlich, dass Harmonizer so gut sind wie der Feldstress böse.

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=32924

Warum lassen Sie wuff vom Haken?

H. Lamarr @, München, Sonntag, 26.07.2009, 23:17 (vor 4944 Tagen) @ Sektor3

wuff erklärt uns schon in über 2000 Einträgen vom Feldstress.

Ja, er vertritt seien Standpunkt massiv.

Nun kann er die simple Frage nicht beantworten, wo denn seine Theorie besser ist als die von Harmonizern.

Dann haben Sie ihn ja dort, wo Sie ihn haben wollten - oder?

Soll ich dann 2000 mal von den Harmonizern schreiben, nur weil Spatenpauli et al. nicht mitfragen?

Nein, das sollen Sie nicht. Ich muss "wuffs" Kopf allerdings auch nicht auf einer Speerspitze sehen, kompetenter Widerspruch tut's auch und ein Punktsieg zählt in der Wertung nicht schlechter als ein K.O.

Die Frage ist nicht, ob Sie oder ich an "Harmonizer" glauben, sondern dass die Theorie vom "Feldstress" auf gleichem Niveau krebst.

Ah, jetzt verstehe ich, glaub' ich, langsam was Sie meinen. Mag sein, dass Sie recht haben, wenn es so ist, werden Sie im Streit der Argumente die Oberhand gewinnen. Viel ändern wird dies bei Glaubenskriegern freilich nicht, die reagieren nur auf die "richtigen" Fakten - und die können und wollen Skeptiker nicht beibringen.

Ich finde es mittlerweile richtig tröstlich, dass Harmonizer so gut sind wie der Feldstress böse.

Dann bin ich gespannt, wie Sie diesen Trost in Ihrem Wirkungskreis erfolgreich an den Mann und an die Frau bringen, Sie haben es immerhin mit kernigen Missionaren zu tun ;-).

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Warum lassen Sie wuff vom Haken?

Sektor3, Montag, 27.07.2009, 09:22 (vor 4944 Tagen) @ H. Lamarr

wuff erklärt uns schon in über 2000 Einträgen vom Feldstress....
Nun kann er die simple Frage nicht beantworten, wo denn seine Theorie besser ist als die von Harmonizern.

...

Die Frage ist nicht, ob Sie oder ich an "Harmonizer" glauben, sondern dass die Theorie vom "Feldstress" auf gleichem Niveau krebst.

Ah, jetzt verstehe ich, glaub' ich, langsam was Sie meinen. Mag sein, dass Sie recht haben, wenn es so ist, werden Sie im Streit der Argumente die Oberhand gewinnen. Viel ändern wird dies bei Glaubenskriegern freilich nicht, die reagieren nur auf die "richtigen" Fakten - und die können und wollen Skeptiker nicht beibringen.

Sie haben ganz recht, dass die Wahrheit bei den (Mobilfunk-)"Glaubenskriegern" nicht viel ändert. Genau auf das will ich auch hinaus:

Die Mobilfunk-Glaubenskrieger sind keine Dschihadisten, wuff glaubt höchstwahrscheinlich selbst nicht an das Zeug, das er schreibt. Die so gesundheitsbesorgten Mediziner wie Kern und Waldmann-Selsam machen einen großen Bogen um alles, was die Strahlenbelastung senken könnte (Handy).

Es sieht so aus, als ob die Praktiker unter den Mobilfunkkritikern (Baubiologen, Messgerätler, Harmonizer...) alle klar den Profiteuren zugeordnet werden können. Die Theoretiker (wuff, Kern, Waldman-Selsam...) profitieren dagegen scheinbar wenig. Ein paar Broschüren, Mitgliedsbeiträge, Gotteslohn. Im Gegensatz zu echten Fundis haben die Theoretiker aber kein selig machendes Himmelreich oder wenigstens ein großes Ziel. Das einzige Ziel auf das sie nach jeder verlorenen Argumentationsschlacht zurückkommen, ist die Gefährlichkeit von man-made EMF.

Dass die Theoretiker keine echten Fundis sind, sieht man z.B daran, dass sie kein Problem mit den Profiteuren haben und mit diesen gemeinsame Sache machen, anstatt die Geldwechsler aus dem Tempel zu verjagen. Gegen die Fundi-Annahme spricht auch, dass sie wenig bis nichts gegen die meisten Strahlenquellen tun, die Handys.

Mich treibt die Frage: Warum machen das die Theoretiker? Sie sind keine echten Fundis und scheinen selbst wenig davon zu haben.

Die Antwort liegt im Ziel auf das die Theoretiker der Mobilfunkkritiker immer wieder zurückkommen. Wer hat Interesse daran, dass man-made EMF als gefährlich gilt?

Ich geh jetzt erst mal eine rauchen

EHS sind der Motor der Pseudowissenschaft

KlaKla, Montag, 27.07.2009, 14:13 (vor 4943 Tagen) @ Sektor3

Dass die Theoretiker keine echten Fundis sind, sieht man z.B daran, dass sie kein Problem mit den Profiteuren haben und mit diesen gemeinsame Sache machen, anstatt die Geldwechsler aus dem Tempel zu verjagen. Gegen die Fundi-Annahme spricht auch, dass sie wenig bis nichts gegen die meisten Strahlenquellen tun, die Handys.

Mich treibt die Frage: Warum machen das die Theoretiker? Sie sind keine echten Fundis und scheinen selbst wenig davon zu haben.

Die, die sie Theoretiker nennen sind selbst diagnostizierte Elektrosensible (EHS). Scharlatane und Profilneurotiker bekommen die gewünschte Aufmerksamkeit. Ohne EHS bricht die Diskussionen ab. Seriöse Wissenschaftler gingen den Behauptungen der EHS auf den Grund. Ergebnis, nichts ist dran an den aufgestellten Behauptungen. Unterm Strich bleibt übrig, EHS haben reale Befindlichkeitsstörungen durch Angst. Die jedoch nicht behoben werden kann durch eine Absenken der Grenzwerte.

Im Kreis der Sendemastgegner und EHS tummeln sich zweitklassige Wissenschaftler die esoterischen Schnickschnack verkaufen wollen. Und werbe wirksame Mediengestaltung täuscht über die Inkompetenz der Akteure hinweg. Für die EHS wird/wurde nichts getan weil es kontraproduktiv wäre. Es lebe das Geschäft der Pseudowissenschaft. :-P

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Befindlichkeitsstörung, Pseudowissenschaft

ES sind der Motor der Pseudowissenschaft ▼

Sektor3, Montag, 27.07.2009, 15:00 (vor 4943 Tagen) @ KlaKla

Dass die Theoretiker keine echten Fundis sind, sieht man z.B daran, dass sie kein Problem mit den Profiteuren haben und mit diesen gemeinsame Sache machen, anstatt die Geldwechsler aus dem Tempel zu verjagen. Gegen die Fundi-Annahme spricht auch, dass sie wenig bis nichts gegen die meisten Strahlenquellen tun, die Handys.
Mich treibt die Frage: Warum machen das die Theoretiker? Sie sind keine echten Fundis und scheinen selbst wenig davon zu haben.

Die, die sie Theoretiker nennen sind selbst diagnostizierte Elektrosensible (EHS). Scharlatane und Profilneurotiker bekommen die gewünschte Aufmerksamkeit. Ohne EHS bricht die Diskussionen ab. Seriöse Wissenschaftler gingen den Behauptungen der EHS auf den Grund. Ergebnis, nichts ist dran an den aufgestellten Behauptungen. Unterm Strich bleibt übrig, EHS haben reale Befindlichkeitsstörungen durch Angst. Die jedoch nicht behoben werden kann durch eine Absenken der Grenzwerte.

wieder eingefügt:

Die Antwort liegt im Ziel auf das die Theoretiker der Mobilfunkkritiker immer wieder zurückkommen. Wer hat Interesse daran, dass man-made EMF als gefährlich gilt?

Scharlatane und Profilneurotiker bilden normalerweise keine Netzwerke, sondern sind ihresgleichen der größte Feind.

Die geistigen Anstifter der Mobilfunkkritiker (Theoretiker) bilden aber Kompetenzinitiativen, leisten sich mit wuff et al. ein eigenes Dr. Sommer Team für alle Fragen, terrorisieren den Spiegel oder das Fernsehen, wenn die einen kritischen Bericht bringen. Sie scheuen sich nicht, Lügen, Halbwahrheiten und verdrehungen auch dann 1000 mal zu wiederholen, wenn sie schon lange widerlegt sind; und wozu?

Dafür, dass sie gegen 1% der Sendemasten protestieren, dass sie auf keine realistische Verringerung der Strahlenbelastung hinarbeiten, dass sie nichts, rein gar nichts ausser Angst vor Mobilfunk erreichen? Nein, ich kann mir nicht mal einen einzelnen Profilneurotiker vorstellen, der das täte, geschweige denn ein ganzes Kompetenzteam.

Die Tabakindustrie arbeitet seit Jahrzehnten mit Nebelwerfern a la wuff, Kern & Co und es ist bekannt wie sie das tat. Wenn man sich mal ein paar "wuffs" reinzieht, dann sieht man immer noch, wohin der Hase läuft.

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=32939

Tags:
, Scharlatanerie, Amateur, Pseudowissenschaft, Selbstdarsteller, Autodidakt

Im Visier der Schreibtisch-Trojaner

H. Lamarr @, München, Montag, 27.07.2009, 14:42 (vor 4943 Tagen) @ Sektor3

Wer hat Interesse daran, dass man-made EMF als gefährlich gilt?

Legion die Anzahl derer, die sich vor Ihnen eben diese Frage stellten, wenn nicht ob der Gefährlichkeit von EMF dann eben von Wasseradern, geopthologischen Verwerfungen oder auch von geheimnisvollen Kornkreisen. Zusammengefunden haben sie in der GWUP. Das Grundrauschen an unbegründeten Ängsten konnte aber auch die GWUP nicht reduzieren, dieses Grundrauschen, das aus einer geringen Menge Betroffener besteht, denen der Umgang mit "dem Thema" mehr hilft als schadet. Ich meine damit Kaffeefahrtenfans, die sich z.B. für 1200 Euro auf einer Esoterik-Messe eine Papp-Pyramide aufschwatzen lassen, diese unters Bett stellen und dann in treuherzigen Erfahrungsberichten der Art Frau W. aus A. zum besten geben, dass das Ding, richtig ausgerichtet, den Schlaf enorm fördert. Sie schrieben einmal, dass gegen Derartiges im Allgemeinen noch der gesunde Menschenverstand ausreicht, darum muss man sich nicht groß sorgen, die schaden unbeteiligten Dritten eher selten. Wir haben es dagegen hier mit schwereren Kalibern zu tun, die pseudowissenschaftliche Alarme, verdrehte Interpretationen oder auch nur hanebüchene Behauptungen in eine professionell wirkende Verpackung wickeln (Websites, Broschüren, Flugblätter ...), und zusätzlich (sicherheitshalber) noch mit ein paar Doktoren und Professoren als Epizentren des wahren Wissens kokettieren. Dieses Blendwerk macht optisch was her und überwindet den natürlichen Schutzmechanismus, wie er noch zu Bürgerwellen/Gigaherz-Hochzeiten ansprang, als miese Fotokopien von schrill formatierten Flyern mit Wäscheklammern über die Tapeziertische der Sendemastengegnern gespannt waren. Der inhaltliche Müll von damals ist geblieben, besser aufbereitet und in hübschen Hochglanzbroschüren verpackt schleicht er sich heute wie ein Trojaner ins Bewusstsein dafür empfänglicher Menschen. Um dort das mulmige Gefühl zu formatieren, dass den Profiteuren der Mobilfunkdebatte in die Hände spielt, gleichgültig ob es finanzieller, ideeller oder schnöder persönlicher Profit ist. Das Ganze wirkt wie von Hintermännern organisiert, das macht die Auseinandersetzung damit spannender als einen Krimi.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Pyramide, GWUP, Elektrosmog-Schutzprodukte, Trojaner, Kornkreise, Kaffeefahrt

ödp raucht Friedenspfeife mit Prof. A.

Sektor3, Dienstag, 15.09.2009, 21:25 (vor 4893 Tagen) @ Sektor3

Ansichten zu den Parteiprogrammen:

ödp:
Die ödp hat ein richtiges Konzept:
Die heute eingesetzte Mobilfunktechnik nach dem Zeitschlitzverfahren (gepulste Signale) durch den GSM 900/1800-Standard sowie die schnurlosen Haustelefone durch den DECT-Standard sind schnellstmöglich zu verbieten. Die laufende Erweiterung für Datenübertragung in der GPRS-Technik ist sofort zu stoppen. Die zugehörigen Frequenzbereiche werden für nicht-gepulste Funkanwendungen bei reduzierter Sendeleistung freigegeben. Die künftige Mobilfunktechnik nach dem UMTS-Standard ist ausschließlich im ungepulsten Modus zu betreiben.
Für sich selbst ist das Konzept zwar technisch etwas wackelig aber politisch ok. Das kann man so sehen, oder auch nicht (angesichts der Handyverbreitung sehen es alle links des Mississippi eher nicht so).
Interessant ist aber die gleichzeitige Fokussierung auf Mobilfunk /Prof. A. / Nichtraucherschutz. Eigentlich logisch, denn wer außer Prof. A. kann gleichzeitig Mobilfunk UND Nichtraucherschutz glaubwürdig vertreten.

Die ödp hat ihre Internetseiten und ihr "Bundespolitisches Programm" aktualisiert. Ergebnis:
Mobilfunk und DECT sollen nun nicht mehr verboten, dafür die Grenzwerte gesenkt werden.

Auf der Homepage der Rauchverbot-Volksbegehren-Partei ödp ist nun auch nichts mehr von diesem aktuellen Volksbegehren zu lesen. Dies ist insofern etwas überraschend, weil dem Volksbegehren (Abstimmung im November) die bisher erfolgreichste Unterschriftenaktion Bayerns vorausging.

Dafür nimmt Tabak-Prof. A. immer noch zum Thema "Wissenschaft und Wahrheit in der Mobilfunkforschung" Stellung. Da wollen wir wegen dem Rauchen mal nicht so penibel sein.

Am besten hat mir übrigens der ödp-Stempel am unteren Rand des Tabak-Prof. A.-Artikels gefallen: "Garantiert frei von Konzernspenden!"

Tags:
ödp, Doppelmoral, Tabak, Ex-Tabaklobbyist, Unterschriftenaktion, gepulste Signale, Konzernspenden

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum