Bezahlte Schreiber im IZgMF-Forum (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 18.06.2009, 23:33 (vor 3828 Tagen)

Alle Jahre wieder ...

Diesmal ist es ein gewisser "Timm", der meint, im Gigaherz-Forum das IZgMF als verlängerten Arm der Mobilfunkindustrie enttarnen zu müssen. Er schreibt dort:


Es wird auch immer klarer, aus welchen Gründen und von welchen Leuten die meisten Beiträge täglich im IZGMF platziert werden. Diese Postingschreiber werden bezahlt. Und pikanterweise haben dieselben zuvor noch einen Beitrag über die Unhaltbarkeit von Verschwörungstheorien der Mobilfunkkritiker gesetzt. Quasi zur Ablenkung erdreistete sich dal wieder ein Räuber selbst –Haltet den Dieb!- zu rufen. Aber man wurde durch die fast zeitgleiche –Keine Sauerei ist unmöglich Aktivität- der Bahn eines Besseren belehrt. So was gibt eben doch. Was die Leute aber nicht hindert weiter zu machen. Klar Geld stinkt ja nicht und an das was bei der Bahn war, ist bald vergesssen.

Aber bezahlte Meinungsäußerer beherrschen nicht nur das IZGM-Forum oder tauchen hier im Forum ab und zu auf. Sie sind auch nicht nur im Internet zu finden. Sie sind auch nicht nur mit Leserbriefen zur Stelle. Sie tummeln sich überall. Auch auf Bürgerversammlungen streuen sie gezielt Fragen und Kommentare und versuchen mal direkt mal untergründig die Stimmung im Sinne der Mobilfunkindustrie zu beeinflussen.

Und keiner kann behaupten, dass das nicht stimmt was ich schreibe, falls er kein Hellseher ist.
Nicht mal ein Forumsleiter selbst kann das, wenn er nicht eingeweiht ist. Er weis konkret nur von sich selbst, ob er in diese Machenschaften verstrickt ist oder nicht. Außenstehende können die Forenschreiber und den Forumsleiter nur aufgrund des äußeren Scheins einordnen und der spricht allerdings bei manchen Bände.


"Timm" wurde zu seinem Posting inspiriert durch schräge PR-Maßnahmen der Deutschen Bahn, die von DB-Vorstandschef Grube auch tatsächlich eingeräumt wurden.

Wenn "Timm" nun aus der DB-Affäre aber den Schluss zieht, auch im IZgMF-Forum wären überwiegend Mietmäuler unterwegs, dann unterläuft "Timm" ein kapitaler Denkfehler. Denn es gibt nachweislich einen gewaltigen Unterschied zwischen dem was hier passiert und was bezahlte Schreiber fabrizieren. Und wegen diesem Unterschied spielt es auch keine Rolle, dass der Forenadmin nur über seine eigene weiße Weste Bescheid wissen kann, nicht aber über die der Teilnehmer.

Glaubt jemand zu wissen, welchen kapitalen Denkfehler ich bei "Timm" sehe?

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Unterstellung, Mobbing, Hetze, Gigaherz, Geltungsdrang, Angriff, Schmähkritik, Mietmaul, Checkliste, Schmierfink, Eristische Dialektik, Kampagne, Kollektiv, Schwarze-Rhetorik

Bezahlte Dunkelmänner überall

AnKa, Freitag, 19.06.2009, 07:43 (vor 3828 Tagen) @ H. Lamarr

Aber bezahlte Meinungsäußerer beherrschen nicht nur das IZGM-Forum oder tauchen hier im Forum ab und zu auf. Sie sind auch nicht nur im Internet zu finden. Sie sind auch nicht nur mit Leserbriefen zur Stelle. Sie tummeln sich überall. Auch auf Bürgerversammlungen streuen sie gezielt Fragen und Kommentare und versuchen mal direkt mal untergründig die Stimmung im Sinne der Mobilfunkindustrie zu beeinflussen.

Und keiner kann behaupten, dass das nicht stimmt was ich schreibe, falls er kein Hellseher ist. Nicht mal ein Forumsleiter selbst kann das, wenn er nicht eingeweiht ist. Er weis konkret nur von sich selbst, ob er in diese Machenschaften verstrickt ist oder nicht. Außenstehende können die Forenschreiber und den Forumsleiter nur aufgrund des äußeren Scheins einordnen und der spricht allerdings bei manchen Bände.[/i]

Glaubt jemand zu wissen, welchen kapitalen Denkfehler ich bei "Timm" sehe?

Freimütig zugegeben: Ich nicht.

Denn ich glaube nicht, dass den Äußerungen von "Timm" Prozesse zugrunde liegen, die unter "Denken" einzuklassifizieren sind. Also erscheint mir auch die Suche nach Denkfehlern vergeblich.

Es handelt sich bei "Timm"s Darstellungen vielmehr um die Wiedergabe von Gefühltem. Dem Mann ist eben alles um ihn herum ein bißchen unheimlich. Er scheint sich als Nebendarsteller in einem permanenten Verschwörungsthriller zu wähnen. Dadurch spart er zahlreiche Kino-Eintrittskarten.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Bezahlte Schreiber im IZgMF-Forum

Fee @, Freitag, 19.06.2009, 08:32 (vor 3828 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von Fee, Freitag, 19.06.2009, 09:27

"Timm" wurde zu seinem Posting inspiriert durch schräge PR-Maßnahmen der Deutschen Bahn, die von DB-Vorstandschef Grube auch tatsächlich eingeräumt wurden.

Wenn "Timm" nun aus der DB-Affäre aber den Schluss zieht, auch im IZgMF-Forum wären überwiegend Mietmäuler unterwegs, dann unterläuft "Timm" ein kapitaler Denkfehler. Denn es gibt nachweislich einen gewaltigen Unterschied zwischen dem was hier passiert und was bezahlte Schreiber fabrizieren. Und wegen diesem Unterschied spielt es auch keine Rolle, dass der Forenadmin nur über seine eigene weiße Weste Bescheid wissen kann, nicht aber über die der Teilnehmer.

Glaubt jemand zu wissen, welchen kapitalen Denkfehler ich bei "Timm" sehe?

Es ist nur erstaunlich, dass Sie auch während der Arbeitszeit diese Anzahl Beiträge schreiben können, gerade in der Wirtschaftskrise, wo die Arbeitgeber die Mitarbeiter als biologisches Werkzeug ansehen und einsparen auf Kosten der andern Mitarbeiter, wo es nur geht und wer sich nicht ranklotzt, bald ewigen unbezahlten Urlaub hat, vielleicht sind Sie ja freier Mitarbeiter, aber auch da muss man wohl immer dran sein mit Arbeiten, damit etwas reinkommt, ausserdem kostet so eine Familie einiges. Für die Mobilfunkindustrie wäre es interessant, einen vorherigen Mobilfunkgegner, Nachrichtentechniker und Journalist mit eigener Homepage für ihre Zwecke zu nutzen, der dann geschickte Einstreuungen macht wie gerade eben wieder mit den Pillen gegen Panik. Ich bin interessiert, wo Sie den kapitalen Denkfehler bei Timm sehen, ich will Ihnen auch nichts unterschieben, aber da der Vorwurf immer wieder kommt, sollte er mal direkt mit Ihnen thematisiert werden, wenn Sie das Thema schon anschneiden, beweisen kann ich weder das eine noch das andere und genau wissen tun Sie und andere das wirklich nur selber, es ginge mehr darum, dass ein solcher Zusammenhang wenn schon offen gelegt werden sollte.

Bezahlte Schreiber im IZgMF-Forum

Doris @, Freitag, 19.06.2009, 11:40 (vor 3828 Tagen) @ Fee

Hallo Fee,

ich habe hier mal ein paar Verständnisfragen an Sie

Lassen wir mal das Thema Elektrosensibilität außen vor, und diskutieren das angebliche Abstreiten einer evtl. Gefährlichkeit von Mobilfunk.

So wie ich das beobachte, werden die "bezahlten Schreiber im IZgMF Forum" aufgrund der Tatsache kritisiert, dass sie die Sendemasten und alle sog. schwachen Dauerstrahler nicht als Hauptgefährdungspotentital in der Mobilfunkdebatte sehen. Die Kritik in Ihrem Forum gilt momentan hauptsächlich spatenpauli, so wie auch aus diesem Beitrag von Apokalypse ersichtlich.

Spatenpauli streitet nicht eine evtl. Gefährlichkeit des Mobilfunks ab, sondern setzt das Handy/DECT Mobilteil in den Fokus seiner Kritik. Damit ist er in wirklich großer Gesellschaft auch mit den Wissenschaftler, die sich durchaus kritisch mit dem Thema beschäftigen. Sicherlich gibt es auch Wissenschaftler, die m.E. eher sorgloser mit dem Thema umgehen, aber eben auch kritischere. Und was mir persönlich wichtig ist, dass sich die kritischen Wissenschaftler nicht mit den 1 G Kritikern zusammentun, denn dann haben sie für mich verloren. Aber es geht auch bei den kritischen Wissenschaftlern wirklich um Intensitäten wie sie nur bei Handytelefonaten auftreten können. Und es ist auch einleuchtend, dass evtl. biologische Wirkungen nur mit Nähe der Funkquelle zum Körper und auch mit einer gewissen Exposition zu tun haben muss, wenn es um ernsthafte Erkrankungen geht wie Krebs oder auch Alzheimer. Ich verstehe die ganzen Diskussionen in Ihren Forum und auch auf verschiedenen Seiten wirklich immer weniger, auch ein Laie kann sich wirklich einlesen und müsste doch das eine oder andere begreifen.

Elektrosensibilität mag wieder eine andere Sache sein, das kann eher eine überschießende Reaktion des Immunsystems sein, aber darum geht es in den "Horrornachrichten" diverser Kritiker ja nicht. Die jüngsten Diskussiónen gehen um die neueste Broschüre der Stuttgarter BI um massive Zellschäden. angeblich auch durch sehr schwache Expositionen. Abgesehen davon, dass hier Wissenschaftler am Werke gewesen sein sollen, die unerkannt bleiben müssen, zeigt keine mir bekannte Arbeit wirklich einen Zellschaden bei Intensitäten, wie sie beim Menschen durch Basisstationen auftreten können. Die Herren liefern auch nicht wirklich Fakten. Und wenn sie dann so eine ältere Arbeit von Warnke z.B. sich mal genau ansehen, da werden die Werte in µW/cm² angegeben. Rechnen Sie die mal hoch, wo Sie dann landen. Ich weiß nicht, wie kritisch Sie hinterfragen und auch nachprüfen. Finden Sie was, wo es wirklich um Zellschäden bei schwachen Expositionen geht und zeigen Sie es mir. Denn in Ihrem Forum wird nicht kritisiert, dass Elektrosensibilität abgestritten wird, sondern darum, dass die Gefährlichkeit des Mobilfunks abgestritten wird, obwohl es angeblich durch die Sendemasten zu schwerwiegenden Krankheiten wie Krebs auch bei Kindern kommt und wir hier die Verharmloser seien und uns schuldig machen.

Ich stelle wirklich fast täglich mit Entsetzen fest, wie viele Falschaussagen auch in Zeitungen gemacht werden, nur weil nicht differenziert wird, wie auch hier, wo die "belgische Rattenstudie" herhalten muss, um die Gefährlichkeit der Sendemasten zu demonstrieren.

Schaut euch doch mal die Arbeiten genauer an, und glaubt nicht unbeirrt alles was euch die Bürgerwelle, die Stuttgarter und die Kompetenzinitiative auftischen. Ich bin da ehrlich gesagt eher enttäuscht von Ihnen, da ich Ihnen noch Selbstkritik und Nachdenklichkeit zutraue, wenn Sie es stillschweigend dulden, was in Ihrem Forum da für Unsinn weiter verbreitet wird. Kann es sein, Sie dulden deshalb diese Falschinformationen, weil es Ihrem Wunsch nach Senderverhinderung/Senderverschiebung entgegen kommt. Wäre das seriös?

Nachtrag:
Sicherlich werden die Sendemasten nicht immer so platziert, wie in dieser Broschüre aufgeführt. Und manche Belastungen durch Sender könnten minimiert werden durch bessere Positionierung. Aber ein Verhindern oder Verschieben ohne Rücksicht auf die Handytelefonierer ist einfach unseriös und würde ein evtl. Risiko welches beim Handytelefonieren auftreten kann nur vergrößern. Deshalb ist es gut, dass da die Sendemastkritiker nicht zuviel Einfluss auf die Regulierung haben, da müsste es einem wirklich Angst und Bange werden.

Tags:
Krebs, Blender, Verharmloser, Unseriös, Ziel, Manipulation, Hensinger, Inkompetenz, Broschürenreihe, Blendwerk, Netzwerk, Falschaussage, Deutungshoheit, Marionette, Zellschäden, Pulp-Magazin

Bezahlte Schreiber im IZgMF-Forum

Fee @, Freitag, 19.06.2009, 12:37 (vor 3828 Tagen) @ Doris

Schaut euch doch mal die Arbeiten genauer an, und glaubt nicht unbeirrt alles was euch die Bürgerwelle, die Stuttgarter und die Kompetenzinitiative auftischen. Ich bin da ehrlich gesagt eher enttäuscht von Ihnen, da ich Ihnen noch Selbstkritik und Nachdenklichkeit zutraue, wenn Sie es stillschweigend dulden, was in Ihrem Forum da für Unsinn weiter verbreitet wird. Kann es sein, Sie dulden deshalb diese Falschinformationen, weil es Ihrem Wunsch nach Senderverhinderung/Senderverschiebung entgegen kommt. Wäre das seriös?

Was erwarten Sie denn, dass ich ständig im Gigaherz-Forum einigen Schreibern entgegentrete. Da hätte ich viel zu tun, Stellung nehme ich dazu, was ich selber geschrieben habe. Diese Menschen haben ein Recht auf ihre Meinung und ich vertrete nicht den Apokalypse oder andere, die sollen das selber tun, wenn sie wollen. Manchmal setze ich je nachdem einen Link zur Berichtigung wie jetzt auf diese belgische Studie. Was ich auch mache ist auf eine Verbesserung des Umgangstons hinweisen. Das ist doch schon einiges. Die Elektrosensiblen kann man eben aus der Diskussion nicht aussen vor lassen, die Dauerbelastung durch DECT, W-Lan, Sendemasten und niederfrequente Felder sehe ich problematisch und z.B. die Hutter et al und die Abdel Rassoul-Studie zeigen negative Auswirkungen bei Sendemast-Strahlung. Ansonsten bin ich gespannt auf Spatenpaulis Antwort.

Bezahlte Schreiber im IZgMF-Forum

Doris @, Freitag, 19.06.2009, 13:10 (vor 3828 Tagen) @ Fee

Was erwarten Sie denn, dass ich ständig im Gigaherz-Forum einigen Schreibern entgegentrete.

Ich würde von Ihnen erwarten, dass Sie da entgegen treten, wo inhaltlicher Müll verbreitet wird. Dass Sie nicht jeden unangebrachten Ton kritisieren, das mag ich einsehen, weil letztendlich jeder für das was er schreibt selbst verantwortlich ist. Da habe ich hier früher auch öfters eingegriffen, habe das aber auch deshalb reduziert, weil ich es nicht als meine Aufgabe sehe. Aber ich stelle auch hier Irrtümer richtig, wenn ich es besser weiß und schone nicht aus Loyalität die Schreiber, die mir näher stehen.

Manchmal setze ich je nachdem einen Link zur Berichtigung wie jetzt auf diese belgische Studie.

Ja habe ich gesehen und glauben Sie ernsthaft, das wird von jemand der dortigen Schreiber gelesen. Und ob es speziell von den Leuten, die immer diese glühenden Bürgerwellen Parolen runterleiern überhaupt begriffen wird, bezweifle ich stark. #Und was wollten Sie eigentlich den dortigen Schreibern nahebringen, was sagt Ihnen denn die belgische Rattenstudie? Da gab es hier im Forum eine Diskussion darüber.

Was ich auch mache ist auf eine Verbesserung des Umgangstons hinweisen. Das ist doch schon einiges.

Ja, aber ich erlebe Sie dort eigentlich eher im inneren Zwiespalt. Was Sie unterscheidet von allen anderen, ist Ihre gewisse Nachdenklichkeit und auch Ihre Reaktionen auf Teilnehmer "Hans", den ich für einen den interessantesten Teilnehmer dort halte.

Die Elektrosensiblen kann man eben aus der Diskussion nicht aussen vor lassen, die Dauerbelastung durch DECT, W-Lan, Sendemasten und niederfrequente Felder sehe ich problematisch

aber es geht um "Tod durch Sendemasten" und "Siechtum" in den meisten Beiträgen dort. Und es geht bei den Kritikern, die durch Senderverhinderung Ihnen entgegenkommen, um DNA-Schäden und schwerwiegende Erkrankungen durch Sender und nicht um Elektrosensibilität. Oder wollen Sie mir erzählen, dass die ES vielleicht die DNA-Schäden "spüren". Und wenn überhaupt Maßnahmen ergriffen werden bei dieser Technik, dann nicht wegen Kopfweh oder Schlafstörungen, sondern wegen Krebs oder Alzheimer und anderen schwerwiegenden Krankheiten. Das hat nun mal nichts mit ES zu tun und muss in dem Fall außen vorgelassen werden.

und z.B. die Hutter et al und die Abdel Rassoul-Studie zeigen negative Auswirkungen bei Sendemast-Strahlung.

was zeigen diese Studien, wo man ernsthaft daran glauben kann, dass es deswegen massive Einschränkungen bei der Mobilfunktechnologie geben könnte.
Sie klammern sich da an diese beide Studien, und ignorieren die unzählig anderen und mit der Kritik an der ägyptischen Studie haben Sie sich vermutlich auch nicht auseinandergesetzt.

Ansonsten bin ich gespannt auf Spatenpaulis Antwort.

Das war ich auf Ihre Antwort auch. Ganz ehrlich, Sie haben es sich m.E. etwas einfach gemacht, meine Fragen nicht unbedingt beantwortet. So schließe ich daraus, dass Sie nichts genau hinterfragen, eher blindlings das aufnehmen, was Ihnen die Kritiker Ihrer Wahl vorlegen und billigend Falschaussagen in Kauf nehmen, weil dies Ihnen und Ihrer ES entgegen kommt. Gut, das verstehe ich, aber wenn Sie etwas kritisch sind, dann müssten Sie erkennen, dass sich die Verantwortlichen eben nicht daran orientieren und auch nicht orientieren können.
Ich denke Ihre Anspruchshaltung an spatenpaulis Antwort ist hoch, war meine an Sie auch, da Sie für mich im Normalfall eine interessante, ehrliche und glaubwürdige Betroffene sind.

Tags:
Dialog

Bezahlte Schreiber im IZgMF-Forum

Fee @, Freitag, 19.06.2009, 15:56 (vor 3828 Tagen) @ Doris

Ihr Beitrag erweckt bei mir ein wenig den Eindruck von mir gegenüber etwas erzwingen wollen. An den Link zur belgischen Studie und die Diskussion habe ich mich erinnert, bzw. es ging um rel. hohe Felder, während rel. langer Zeit und etwas verändert gegenüber Mobilfunk. Wegen DNA-Schäden spüren will ich nichts erzählen, bzw. habe nie so etwas geschrieben. Schwere Schlaflosigkeit und Dauerschmerzen wie Kopfschmerzen haben gravierende Auswirkungen auf die Lebensqualität und können Folgeerkrankungen wie Immunschwächen, Erschöpfungs-Depressionen, Burn Out nach sich ziehen. Schwere Elektrosensibiliät ist ein Elend, schlimmer als eine starke Grippe, die ausser bei Deexposition, nie aufhört und lässt sich vergleichen mit schweren chronischen Schmerzerkrankungen. Sie kann zu Arbeitsunfähigkeit und Flucht aus dem Zuhause führen. Grund genug für entsprechende Massnahmen. Ich klammere mich nicht an diese beiden Studien, sie waren nur eine Antwort auf Ihren Beitrag mit den Studien betreffend Handys, unzählige andere epidemiologische Studien zu Mobilfunkmasten wären mir nicht bekannt. Relativierungen zur Abdel Rassoul-Studie werde ich einmal gelesen haben, wie dass die Distanz nicht das einzig relevante sei oder der Einwand mit den DECT. Immer schön brav sein, natürlich in ihrem Sinn, dann machen vielleicht die Verantwortlichen mal etwas, ich tue das, was ich für richtig finde in einem für mich vertretbarn Ausmass, natürlich könnte man immer noch mehr und es wäre schon etwas, wenn Betroffene durch die Verantwortlichen nicht noch am Leben gehindert würden, wie z.B. beim Eco Village Zone Blanche.

Bezahlte Schreiber im IZgMF-Forum

Doris @, Freitag, 19.06.2009, 19:47 (vor 3828 Tagen) @ Fee

Ihr Beitrag erweckt bei mir ein wenig den Eindruck von mir gegenüber etwas erzwingen wollen.

ich habe was von Ihnen erwartet, das ist richtig. Weil Sie für mich eine der wenigen Betroffenen aus dem 1 G Kritikerlager sind, denen ich es zugetraut hätte, dem Wahn in den sich da so manche hineinlassen, entgegenzutreten. Sie sind aktive Teilnehmerin im Schweizer Forum und diskutieren auch hier mit. Offensichtlich stören Sie sich an den peinlichen Ausbrüchen so mancher Teilnehmer nicht, ich habe da immer meine Probleme. Sozusagen ein "Fremdschämen", da diese Leute eine Szene dominieren, in der ich mich ebenfalls engagiere. Und ich dachte einfach, als Betroffene, die eh einen schwierigen Standpunkt haben und regelmäßig in der Psychoecke landen, müsste dieses Gefühl des Fremdschämens doch auch da sein, da diese Personen diesen ungewollten Eindruck doch ständig verstärken. Aber egal, nicht jeder empfindet und denkt so wie ich und ich möchte Sie da jetzt auch nicht weiter bedrängen, weil der 2. Satz oben in meinem Beitrag für mich immer noch gilt. Vielleicht kommt mal der Zeitpunkt....

Ich klammere mich nicht an diese beiden Studien, sie waren nur eine Antwort auf Ihren Beitrag mit den Studien betreffend Handys, unzählige andere epidemiologische Studien zu Mobilfunkmasten wären mir nicht bekannt.

Hier sind die ganzen epidemiologischen Studien im Zusammenhang mit Elektrosensibilität, (teilweise nur Handys, teilweise Basisstationen)

http://www.emf-portal.de/overview_epi.php?l=g&explode=3&tab=2#alle

Hier geht es um bestimmte gemessene Parameter, deren Messung ja auch immer wieder Thema ist

http://www.emf-portal.de/overview_mb.php?l=g&explode=5&view=8&tab=2#alle

und hier gibt es experimentielle Studien zu Elektrosensibilität

http://www.emf-portal.de/overview_mb.php?l=g&explode=5&view=1&tab=2#alle

Relativierungen zur Abdel Rassoul-Studie werde ich einmal gelesen haben, wie dass die Distanz nicht das einzig relevante sei oder der Einwand mit den DECT.

Hier haben wir das alles schon mal diskutiert

Immer schön brav sein, natürlich in ihrem Sinn, dann machen vielleicht die Verantwortlichen mal etwas,

Was haben Sie erreicht, außer dass Sie sich im Sog derjenigen verstricken, die ständig irgendwelche Verschwörungsparolen von sich geben und doch letztendlich auch nichts auf die Beine stellen. Und glauben Sie tatsächlich, dass die Kritiker, denen Sie sich zugehörig fühlen in der normalen Bevölkerung geschweige denn bei den Verantwortlichen ernst genommen werden?

ich tue das, was ich für richtig finde in einem für mich vertretbarn Ausmass,

das macht wohl jeder und ist auch richtig, aber auf der Stelle treten bringt auch nichts. Kritische Anregungen können einen jedoch zum Nachdenken und zum Überdenken seines Tuns bringen, sofern man dies möchte...

Tags:
Fremdschämen

ES Studie - Interessanter Punkt

Doris @, Samstag, 20.06.2009, 18:00 (vor 3827 Tagen) @ Doris

Hier geht es um bestimmte gemessene Parameter, deren Messung ja auch immer wieder Thema ist

http://www.emf-portal.de/overview_mb.php?l=g&explode=5&view=8&tab=2#alle

Manchmal findet man Interessantes im "Kleingedruckten"

In dieser Studie von Kim et al aus dem Jahre 2008 steht als Ergebnis

Ergebnis:

Die Hochfrequenz-Befeldung mit einem CDMA-Mobiltelefon hatte in beiden Gruppen keine Wirkung auf die physiologischen Parameter. Bezüglich der subjektiven Beschwerden unterschieden sich beide Gruppen nicht signifikant zwischen der realen und der Schein-Exposition. Die Wahrnehmungsgenauigkeit für die Exposition und die Schein-Exposition lag für die Gruppe mit elektromagnetischer Hypersensitivität bei 42% und 73,9%, und für die Kontrollgruppe bei 3,0% und 95,1%.
Die Ergebnisse zur Wahrnehmungsgenauigkeit könnten darauf zurückzuführen sein, dass viele der hypersensitiven Personen auf die Frage "Fühlen Sie das elektromagnetische Feld?" mit "Ja" antworteten, weil sie glauben, dass sie elektromagnetische Felder fühlen können. Im Gegensatz dazu zeigten die Teilnehmer der Kontrollgruppe eine höhere Genauigkeit in der Wahrnehmung der Nicht-Befeldung, weil sie von sich selbst annahmen, elektromagnetische Felder nicht fühlen zu können.

Der Nocebo Effekt wird wohl immer ein Stolperstein bei den ganzen ES-Studien sein.

Einen weiteren "interessanten Punkt" zu dieser Studie habe ich irgendwo ganz anders gefunden.

In der "Abstract-Sammlung" der in dieser Woche stattgefundenen BEMS-Veranstaltung in Davos ist diese Arbeit auf Seite 170 enthalten und da steht

RESULTS (Auszug)

...... One interesting point in the EHS group in the real session (B) is that the accuracy
showed the monotonically increase in #7 (61%), #8 (72%), and #9 (89%) after stopping the
real exposure. This may be due to the delayed effect from the previous real exposure period.
However, this effect was not shown in the real exposure session for the non-EHS group.

CONCLUSIONS
There was no evidence that the EHS group better perceived EMF than the non-EHS group.
This study showed the possibility of the delayed exposure effect in the EHS group.

Nichts Bahnbrechendes, aber ein kleines interessantes Steinchen und identisch mit den Aussagen bezügl. zeitverzögerte Reaktion von Fee.

Blendwerk mit Verschwörungstheorie

KlaKla, Samstag, 20.06.2009, 10:56 (vor 3827 Tagen) @ Doris

Die jüngsten Diskussiónen gehen um die neueste Broschüre der Stuttgarter BI um massive Zellschäden. angeblich auch durch sehr schwache Expositionen. Abgesehen davon, dass hier Wissenschaftler am Werke gewesen sein sollen, die unerkannt bleiben müssen, zeigt keine mir bekannte Arbeit wirklich einen Zellschaden bei Intensitäten, wie sie beim Menschen durch Basisstationen auftreten können.

Karlchens Werbung zur Broschüre beinhalte die üblichen Verschwörungstheorien um das Ganze interessanter zu gestalten.

Beteiligte Wissenschaftler werden aus gutem Grund nicht genannt
Für den Wissenschaftler ist es ungewohnt, auf dem Titelblatt nur ein Autorenkollektiv, keine Verfassernamen angegeben zu finden, womit es jedoch seine besondere Bewandtnis hat. Tatsächlich haben Wissenschaftler vor Ort mitgewirkt, die sich aber z. T. nicht nennen können, ohne ihre Stellung zu gefährden – so weit haben wir es mit unserer Demokratie immerhin gebracht! Aber die individuelle Leistung scheint hier auch beinahe nebensächlich gegenüber der gemeinschaftlich erarbeiteten Information, was man im Fall einer populärwissenschaftlichen Schrift auch leichter goutieren kann als in einer fachwissenschaftlichen Publikation.

Wissenschaftler die nicht mit ihrem eigenen Unsinn in Verbindung gebracht werden möchten verzichten auf Namens Nennung. Interessant, vielleicht sind das aber nur Wissenschaftler die keinerlei Fachkompetenz haben und deswegen verzichten Karlchen und das Peterle auf die Benennung der Wissenschaftler. So funktioniert das Blendwerk. :clap:

Wie entlarvt man Unsinn ?

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Unsinn, NRhZ-Online, Doppelmoral, Richter, Glaubenskrieg, Hensinger, Kompetenzinitiative, Blendwerk, Glaubenskrieger, Kompetenz, Provokant, Checkliste, Zwergenaufstand, Entlarven, Selbstsucht

Sicher in der Burg des Ajatollah Jakob

H. Lamarr @, München, Samstag, 20.06.2009, 01:42 (vor 3827 Tagen) @ Fee

Es ist nur erstaunlich, dass Sie auch während der Arbeitszeit diese Anzahl Beiträge schreiben können, gerade in der Wirtschaftskrise, wo die Arbeitgeber die Mitarbeiter als biologisches Werkzeug ansehen und einsparen auf Kosten der andern Mitarbeiter, wo es nur geht und wer sich nicht ranklotzt, bald ewigen unbezahlten Urlaub hat,

Auch ich finde es erstaunlich, dass ich nach all den Jahren noch immer nicht die Nase voll habe. Als Selbständiger kann ich mir meine Arbeitszeit so einteilen wie ich es mag und wenn mich der Hafer sticht, und das tut er oft, vernachlässige ich auch schon mal meine Kunden zugunsten des Forums. Lange werde ich mir das nicht mehr leisten können. Jörg Wichmann ist an dieser Sucht zu Informieren beinahe pleite gegangen und musste sich zum Aufhören zwingen. Meine Lösung ist die: ich schicke Frau und Kinder auf Arbeit ;-).

... vielleicht sind Sie ja freier Mitarbeiter, aber auch da muss man wohl immer dran sein mit Arbeiten, damit etwas reinkommt

Ja, heute war so ein Tag, deshalb habe ich das Forum tagsüber tapfer gemieden.

... ausserdem kostet so eine Familie einiges.

Wie war das gleich nochmal: Full Ack :yes:!

Für die Mobilfunkindustrie wäre es interessant, einen vorherigen Mobilfunkgegner, Nachrichtentechniker und Journalist mit eigener Homepage für ihre Zwecke zu nutzen ...

Ja, klar, das wäre für die sicher ein gefundenes Fressen gewesen, sagen wir mal so um 2003/2004 herum, wo die Kritiker noch eine aufstrebende Gesellschaftsgruppe waren. Heute nicht mehr, die Industrie betrachtet mMn die Schlacht als geschlagen bis auf belanglose Geplänkel mit der Nachhut. Außerdem: Wozu sollten die uns kaufen, wo wir doch so "doof" sind, das IZgMF so wie es ist gratis zu machen.

Wir haben von der Mobilfunkern nicht einen Cent bekommen. Glauben Sie nicht? Okay, wenn ich meine Kontoauszüge zeige fehlt "natürlich" das geheime Schweizer Nummernkonto für meinen "Judaslohn". Ich fürchte, ich werde es Ihnen einfach nicht beweisen können, dass ich kein Geld von den Mobilfunkern kriege. Was ich auch vorbringen würde, Sie könnten es mühelos in Frage stellen. Denn wie nur soll ich den Beweis für etwas erbringen, was gar nicht vorgekommen ist? Sie müssen mir wohl oder übel glauben.

Eigentlich müsste Ihnen diese meine Situation sehr vertraut sein, Fee, denn jeder ES erlebt es doch ebenso, nur mit umgekehrten Vorzeichen. Auch bei ES muss der Glaube herhalten, weil der Beweis ...

Was aber unterscheidet nun den Appell eines ES, ihm sein Wahrnehmungsvermögen zu glauben von meinem Appell, mir meine Unbestechlichkeit zu glauben? Auf den ersten Blick nichts. Tatsächlich wird es aber so sein, dass ES weiter beanspruchen werden, dass ihren Behauptungen geglaubt wird, zugleich werden die selben Leute mir aber nicht glauben, dass ich kein Mietmaul bin. Das macht die Sache scheinbar absurd. Auf den zweiten Blick zeigt sich dann aber doch noch ein elementarer Unterschied zwischen unseren Behauptungen: ES behaupten etwas wahrzunehmen, was nur sie wahrnehmen können. Und ich behaupte von den Mobilfunkern keinen müden Cent bekommen zu haben. So, und jetzt kommt's: ES haben prinzipiell die Möglichkeit, ihre Behauptungen unter Beweis zu stellen. Sie müssen nur zeigen, dass das, was zunächst subjektiv da ist (Wahrnehmungsfähigkeit von EMF) auch objektiv da ist. Ich aber habe diese Möglichkeit nicht. Denn zu beweisen, etwas nicht bekommen zu haben ist ebenso unmöglich, wie zu beweisen, dass etwas nicht gefährlich ist. Sie wissen schon, das ist dieser wissenschaftstheoretische Kopfstand über die Nichtbeweisbarkeit einer Nichtexistenz. Ich sehe mich damit jedoch auf der sicheren Seite.

... der dann geschickte Einstreuungen macht wie gerade eben wieder mit den Pillen gegen Panik.

Bitte was ist daran geschickt, am 19.6. auf einen Artikel zu verlinken, der im Focus am Tag zuvor erschienen ist, und der thematisch gut zu Angststörungen passt? Ich habe hier in München mit ES gesprochen (steht irgendwo auch im Forum), die ohne Scheu über die medizinische Behandlung ihrer Angststörung berichtet haben. War das dann von denen ungeschickt?

Ich bin interessiert, wo Sie den kapitalen Denkfehler bei Timm sehen, ich will Ihnen auch nichts unterschieben, aber da der Vorwurf immer wieder kommt, sollte er mal direkt mit Ihnen thematisiert werden, wenn Sie das Thema schon anschneiden, beweisen kann ich weder das eine noch das andere und genau wissen tun Sie und andere das wirklich nur selber, es ginge mehr darum, dass ein solcher Zusammenhang wenn schon offen gelegt werden sollte.

Naja, wir gehen ja hier im Forum auch nicht zum ersten mal auf die Vorwürfe ein. Und wie ich die "Tillys" dieser Welt kenne, sicher auch nicht zum letzten mal. Einige glauben anscheinend, Vorwürfe würden in den Olymp der Tatsachen aufsteigen, wenn man sie nur fleißig wiederholt.

Kurios finde ich übrigens die Schreiber bei Ihnen im Forum, die hier anscheinend jedes Posting aufsaugen wie ein trockener Schwamm, nur um sich dann bei Ihnen drüben zu entleeren. Ist es nicht ein bisschen arg feige, hier auf die Jagd zu gehen aber sorgfältig den Mund zu halten und erst dann großes Gezeter übers Jagdrevier anzustimmen, wenn einem die dicken Wälle des Ajatollah Jakob Schutz vor allzu unbequemen Rückfragen bieten?

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Klarstellung, Schall

Sicher in der Burg des Ajatollah Jakob

Fee @, Samstag, 20.06.2009, 09:40 (vor 3827 Tagen) @ H. Lamarr

Vielen Dank für Ihre Antwort. Noch kurz zwei Fragen:

Hat Ihre selbständige Tätigkeit mit dem Thema Elektrosmog zu tun?

Was ausser das Aufstellen von noch mehr Mobilfunkantennen zur Schonung der Handynutzer auf Kosten von Betroffenen tun oder empfehlen Sie zum Ihrer Meinung nach grösseren Problem der Handys? z.B. Doris macht Informationen an Schulen.

Sicher in der Burg des Ajatollah Jakob

H. Lamarr @, München, Samstag, 20.06.2009, 11:58 (vor 3827 Tagen) @ Fee

Hat Ihre selbständige Tätigkeit mit dem Thema Elektrosmog zu tun?

Nein.

Was ausser das Aufstellen von noch mehr Mobilfunkantennen zur Schonung der Handynutzer auf Kosten von Betroffenen tun oder empfehlen Sie zum Ihrer Meinung nach grösseren Problem der Handys? z.B. Doris macht Informationen an Schulen.

Und ich mache eine EMF-Website, betreibe ein EMF-Forum in dem ich fleißig poste und hin und wieder schreibe ich einen Leserbrief oder Kommentar zu einem Artikel, der mir missfallen hat. Was sich bei mir im Laufe der Jahre an konkreten Forderungen ergeben hat habe ich in dem Stang "Forderungen von Mobilfunkkritikern" hier im Forum zusammengetragen. Mit Forderungen bin ich jedoch generell zurückhaltend geworden, denn zuerst scheint es mir angebracht, zu verstehen und den Durchblick zu bekommen wie das alles funktioniert und zusammenhängt. Erst danach kann man mMn vernünftige eigene Forderungen stellen und muss nicht das nachplappern, was andere einem ins Knie schrauben möchten.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Korrektur

Doris @, Sonntag, 21.06.2009, 14:50 (vor 3826 Tagen) @ Fee
bearbeitet von Doris, Sonntag, 21.06.2009, 15:32

z.B. Doris macht Informationen an Schulen.

Wir machen keine Informationsveranstaltungen an Schulen, sondern in Kindergärten.

Schulen sind staatliche Einrichtungen und da hätten wir vermutlich auch keinen Zugang. Auch wenn ich unsere Form der Aufklärung für recht seriös halte, finde ich dies auch richtig. Ich würde es auch nicht wünschen, dass meine Kinder an den Schulen auf dubiose Art und Weise von irgendwelchen zwielichten Leuten zu Themen egal welcher Art aufgeklärt werden würden.

Allerdings haben wir in unserem Verein eine Person, die im Gesamtelternbeirat von verschiedenen Schulen tätig ist. Dieser Mann trat in Absprache mit uns an die Schulen zwecks Aufklärung heran. Dafür forderten wir vom BfS das bekannte Schulmaterial an, welches wir dann über diesen Mann den Schulen zukommen ließen.

Zur Aufklärung im Kindergarten - und allgemein was unsere Form der Aufklärung betrifft - möchte ich sagen, dass wir einen weiteren - uns wichtig erscheinenden Punkt - in den Ablauf der Informationsveranstaltung aufgenommen haben. Wir distanzieren uns klar und deutlich von den diversen mobilfunkkritischen Seiten, und nennen Ross und Reiter. Denn leider ist es so, dass, wenn sich jemand für das Thema interessiert und im Internet sucht, er eben vorwiegend auf diese Seiten stößt. Wir begründen unsere komplette Distanzierung von diesen Seiten mit nachvollziehbaren Argumenten und verschafften uns dadurch den größten Respekt und auch Gehör für unser Anliegen.
"Welche Möglichkeiten hat der einzelne seine Strahlenbelastung zu minimieren und wie kann er sich und seine Kinder vor evtl. Risiken schützen".

Tags:
Kinder, Referenten, Elternbeirat, Aufklärung

Kompliment

H. Lamarr @, München, Sonntag, 21.06.2009, 16:33 (vor 3826 Tagen) @ Doris

Wir distanzieren uns klar und deutlich von den diversen mobilfunkkritischen Seiten, und nennen Ross und Reiter. Denn leider ist es so, dass, wenn sich jemand für das Thema interessiert und im Internet sucht, er eben vorwiegend auf diese Seiten stößt. Wir begründen unsere komplette Distanzierung von diesen Seiten mit nachvollziehbaren Argumenten und verschafften uns dadurch den größten Respekt und auch Gehör für unser Anliegen.

Danke, Doris, hat mich stark beeindruckt, was Sie da schreiben! Und es gehört auch eine Portion Mut dazu, so offen gegen den Strom der Sendemastengegner zu schwimmen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Kinder an die Macht

H. Lamarr @, München, Sonntag, 21.06.2009, 16:59 (vor 3826 Tagen) @ Doris

Schulen sind staatliche Einrichtungen und da hätten wir vermutlich auch keinen Zugang. Auch wenn ich unsere Form der Aufklärung für recht seriös halte, finde ich dies auch richtig. Ich würde es auch nicht wünschen, dass meine Kinder an den Schulen auf dubiose Art und Weise von irgendwelchen zwielichten Leuten zu Themen egal welcher Art aufgeklärt werden würden.

Hmmm, da schwebt über meinen Kopf wieder einmal das große Fragezeichen. Könnten Sie Ihren Elternbeirat mal zu einer verbindlichen Auskunft bewegen, ob private "Aufklärer" tatsächlich keinen Zugang zu staatlichen Schulen bekommen? Ich frage deshalb, weil Uli Weiner früher angeblich landauf landab alle paar Tage eine andere Schule aufgesucht und die Kinder dort "aufgeklärt" haben will. Da ich Herrn Weiner mittlerweile zu den zwielichtigen Leuten rechne, zu oft geht es mir im Zusammenhang mit seinem Namen um Geld (er hatte mir mal zugesagt, mir einen Rechenschaftsbericht über seine Aktivitäten zu schicken, diese aber nicht eingehalten), ist es mMn tatsächlich unverantwortlich, ihn auf Kinder loszulassen. Genau das aber scheint passiert zu sein und passiert noch immer. Möglicherweise waren dies alles alternative Privatschulen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Weiner, Elternbeirat, Elterninitiative

Kinder an die Macht

KlaKla, Sonntag, 21.06.2009, 18:06 (vor 3826 Tagen) @ H. Lamarr

Hmmm, da schwebt über meinen Kopf wieder einmal das große Fragezeichen. Könnten Sie Ihren Elternbeirat mal zu einer verbindlichen Auskunft bewegen, ob private "Aufklärer" tatsächlich keinen Zugang zu staatlichen Schulen bekommen? Ich frage deshalb, weil Uli Weiner früher angeblich landauf landab alle paar Tage eine andere Schule aufgesucht und die Kinder dort "aufgeklärt" haben will. Da ich Herrn Weiner mittlerweile zu den zwielichtigen Leuten rechne, zu oft geht es mir im Zusammenhang mit seinem Namen um Geld (er hatte mir mal zugesagt, mir einen Rechenschaftsbericht über seine Aktivitäten zu schicken, diese aber nicht eingehalten), ist es mMn tatsächlich unverantwortlich, ihn auf Kinder loszulassen. Genau das aber scheint passiert zu sein und passiert noch immer. Möglicherweise waren dies alles alternative Privatschulen.

Diese Diskussion hatten wir schon mal. Stand im Zusammenhang mit Ulrich Weiner.
Anka fragte damals was qualifiziert Weiner.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
, Referenten, Aufklärung

Bezahlte Schreiber im IZgMF-Forum

charles ⌂ @, Freitag, 19.06.2009, 08:42 (vor 3828 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von charles, Freitag, 19.06.2009, 08:59

Was kann ich unternehmen, um auch für meine Postings von irgendjemand bezahlt zu werden?

Die Mobilfunkindustrie liebt nicht was ich schreibe, und die Mobilfunkgegner auch nicht.
Der Vorsitzender der deutsche BW sieht mich sogar als sein grösster Feind.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

"Amigoe" statt "Telegraaf"

H. Lamarr @, München, Samstag, 20.06.2009, 03:52 (vor 3827 Tagen) @ charles

Was kann ich unternehmen, um auch für meine Postings von irgendjemand bezahlt zu werden?

Ich könnte mir denken, einige zahlen, damit Sie nichts schreiben.

An Ihrer Stelle würde ich es Klaas gleich tun. Ab in die Sonne. Und nur 10 % Steuern auf alle Einkünfte, das hört sich doch nicht so stark nach Raubrittertum an. Und ES gibt's dort sicher auch - spätestens 1 Jahr nach Ihrem Umzug ;-).

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Timmis Doppelmoral

KlaKla, Freitag, 19.06.2009, 13:02 (vor 3828 Tagen) @ H. Lamarr

Es wird auch immer klarer, aus welchen Gründen und von welchen Leuten die meisten Beiträge täglich im IZGMF platziert werden. Diese Postingschreiber werden bezahlt. ...

Timmi spricht aus Erfahrung. So ist es angedacht gewesen von den 1.G-Kritiker. Nur diese waren bis heute nahezu erfolglos. So war es einst angedacht aus der bescheiden Masse eine starke Bewegung dem Publikum zu suggerieren indem man ein Netzwerk gründet und wie folgt vorgeht:

  • Leute schreibt Leserbriefe,
  • Kommentiert Beiträge,
  • schreibt Leidensgeschichten,
  • schreibt Pressemitteilungen
  • sucht Multiplikatoren,
  • verteilt Flyer,
  • stellt Petitionen,
  • fordert Standortkonzepte,
  • kommt zur Gerichtsverhandlung,
  • kommt zur Demo,
  • kommt zur Veranstaltung.

Und so läuft es heute noch, wie man anhand des aktuellen Beispiels sehen kann.

Einen Tag bevor das BfS seine Veranstaltung abhält, will Scheiner und Kern die Truppe einschwören. Damit keine ungebetenen Gäste kommen muss man sich telefonisch Anmelden. Ich unterstelle, kein Zufall, sondern pure Absicht damit keine Skeptiker für böse Überraschungen sorgen.

Und Schmidtchen Schleichert ruft per Rundmail auf zum Sturmangriff.

Wir sind der Widerstand. Wir positionieren uns mit einem Infostand mit eindeutigen Bildern (Missgebildete Kühe und Hühner) sowie deutliche Aussagen. Wir suchen noch freiwillige die aktiv teilnehmen an den Diskussionen. Meldet Euch bei mir damit wir unsere Aktionen koordinieren können.

Immer wieder diese Doppelmoral. Wenns die Gegner professionell und gut machen wird gezetert aber wenns die eigen Leute machen wird es still schweigend geduldet.

Timmi nimmt sich und seine lieben Mitstreiter zu wichtig. Die Mehrzahl der Bevölkerung telefoniert mit dem Handy und wird sich dies nicht durch fadenscheinige Behauptungen einiger Spinner vermiesen lassen. Diese Menschen brauchen auch keine Veranstaltung vom BfS. Da finden sich mEn die Klienten der Panikmacher ein, die Menschen die verunsichert sind.

Timmis Frust quillt aus allen Knopflöcher. Denn für ihn als ES wurde mit der Strategie über die Jahre hinweg nichts erreicht. Und im IZgMF-Forum sind die Bösen unterwegs die die sich von den ES so langsam aber sicher abgewandt haben. Ihr ES habt auf die falschen Leute gesetzt und eure Doppelmoral lässt euch scheitern.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Strategie, Veranstaltung, Schmidt, Sendemastgegner, Doppelmoral, Scheiner, Panikparolen, Kern, Netzwerk, Multiplikator

Timmis Doppelmoral

Gast, Freitag, 26.06.2009, 08:56 (vor 3821 Tagen) @ KlaKla

Und Schmidtchen Schleichert ruft per Rundmail auf zum Sturmangriff.

Wir sind der Widerstand. Wir positionieren uns mit einem Infostand mit eindeutigen Bildern (Missgebildete Kühe und Hühner) sowie deutliche Aussagen.

Wie erwartet:

[image]

[image]

Tags:
, Foto

Warum das IZgMF-Forum gegen Mietmäuler immun ist

H. Lamarr @, München, Freitag, 19.06.2009, 23:48 (vor 3827 Tagen) @ H. Lamarr

Glaubt jemand zu wissen, welchen kapitalen Denkfehler ich bei "Timm" sehe?

Also, der kapitale Denkfehler ist nach meinem Dafürhalten der: "Timm" übersieht, dass die Skeptiker und auch einige wenige Mobilfunkgegner hier im Forum mit begründeten Behauptungen argumentieren, also faktengestützt. Das ist was grundlegend anderes als die diffuse Meinungsmache von Mietmäulern (z.B. Geschmacksäußerungen wie: Die Bahn finde ich echt super). Faktengestützt bedeutet für mich nachvollziehbar, im Einklang mit der Physik und dem aktuellen Forschungsstand, widerspruchsfrei und folgerichtig. Behauptungen können richtig oder falsch sein, heißt es bei Wikipedia, es ist daher sinnvoll Behauptungen zu bestreiten, zu bezweifeln, zu bestätigen, zu bekräftigen, zu beweisen oder zu widerlegen. Alles das machen wir hier im Forum, es ist damit ein denkbar schlechtes Pflaster für Mietmäuler.

Über begründete Behauptungen (... nicht die Masten sind das Problem ...) lässt es sich substanziell streiten, über unbegründete Behauptungen (... Millionen mobilfunk-betroffene Bürger ...) nicht. Hier im Forum kann niemand ungestört Meinung "machen" wenn es einem Kontrahenten nicht gefällt. Dass der daraus entbrennende Schlagabtausch zuweilen anspruchsvoll ist, was die Lesebereitschaft angeht oder die Vorkenntnisse zum Verständnis, und deshalb nicht jeder hier immer und überall mitgehen kann, ändert nichts daran, dass jedes Mietmaul, egal von welcher Seite es kommen mag, damit rechnen muss, auf den Zahn gefühlt zu werden. Und deshalb perlen Vorwürfe wie die von Timm an mir ab wie Wasser von einer frisch gewachsten Motorhaube: Ich weiß, dass ich kein Mietmaul bin. Und dass sich auch sonst keines hier gemütlich niederlassen kann, dafür sorgen alle Teilnehmer dieses Forums mit ihrem Grips, ihrer Erfahrung, mit ihrem Wissen und mit ihrem Gewissen. Mietmäuler können mMn nur dort gut ankommen, wo diese Eigenschaften Mangelware sind und wo deshalb alles blind geglaubt werden muss, was einem aufgetischt wird.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Klarstellung, Schall, Mietmaul

Bezahlte Schreiber im IZgMF-Forum

Leonardo, Sonntag, 28.06.2009, 23:44 (vor 3818 Tagen) @ H. Lamarr

Aber bezahlte Meinungsäußerer beherrschen nicht nur das IZGM-Forum oder tauchen hier im Forum ab und zu auf. Sie sind auch nicht nur im Internet zu finden. Sie sind auch nicht nur mit Leserbriefen zur Stelle. Sie tummeln sich überall. Auch auf Bürgerversammlungen streuen sie gezielt Fragen und Kommentare und versuchen mal direkt mal untergründig die Stimmung im Sinne der Mobilfunkindustrie zu beeinflussen.

.........................................


Hallo zusammen, ich bin neu hier und hätte da mal ein paar Fragen:

Apropos bezahlt: wann hat Alexander Lerchl denn seine beiden Bücher geschrieben, etwa während seiner Arbeitszeit? :clap: Und woher kamen die Daten dazu, wer bekommt den Erlös???? Vielleicht hat sie ja jemand gelesen und kann es beantworten. Ich möchte ihn nicht finanziell unterstützen, da ich davon ausgehe, dass er finanziell bestens abgesichert ist.

Weiss jemand was über die Studien über EMF und Schlaf von K. Mann und J. Röschke
1996 und 2004, erschienen im Neuropsychobiology Journal 1996 ( Nr.33 / 1 Seite 41 - 47) und 2004?
Mich interessiert besonders die Veränderung des Einschlafens.

Zum Thema Studie / Gegenstudie:
das Spielchen wird doch erst beim Thema Impfungen so richtig spannend. Die Pharmaindustrie will endlich am Impfstoff verdienen, Nebenwirkungen werden verharmlost, da sie erst nach Jahren / Jahrzehnten nicht mehr ignoriert werden können. Wer hat denn bemerkt, dass z.B. die SCHLUCKIMPFUNG NCHT MEHR SÜSS IST...... Im Gesundheitsbereich ist es doch schon lange so. Der mündige Mensch/ Patient ist gefordert, aber halt: beim Thema Mobilfunkmast ist gefälligst jeder ein Versuchskaninchen. Blöd, dass wir alle nur ein Leben im russischen Roulette der Mobilfunkindustrie als Einsatz anbieten können, ich spiele da schon Jahre unfreiwillig mit:crying: ,

freue mich auf Antworten, Leonardo: :waving:

Tags:
Röschke

Bezahlte Schreiber im IZgMF-Forum

Doris @, Montag, 29.06.2009, 00:26 (vor 3818 Tagen) @ Leonardo

Hallo zusammen, ich bin neu hier und hätte da mal ein paar Fragen:

Neu in der Szene wohl eher nicht, Ihren Fragen nach zu urteilen

Weiss jemand was über die Studien über EMF und Schlaf von K. Mann und J. Röschke
1996 und 2004, erschienen im Neuropsychobiology Journal 1996 ( Nr.33 / 1 Seite 41 - 47) und 2004?
Mich interessiert besonders die Veränderung des Einschlafens.

Zur Studie aus dem Jahre 1996 können Sie hier was nachlesen.
Es ging - wie übrigens bei den meisten Studien - nicht um Mobilfunkbasisstationen, sondern um Mobiltelefone. Bei Expositionen von 8 Watt und einer Leistungsflussdichte von 0,05 mW/cm² (entspricht 0,5 Watt/m²) brauchen Sie sich wirklich nicht vor Mobilfunkbasisstationen ängstigen. Und ich gehe natürlich davon aus, dass Sie sich, bei Ihren Sorgen und Ängsten vor dem Einschlafen nicht stundenlang ein Handy ans Ohr halten.

Zu der Studie aus dem Jahre 2004 gibt es keinen deutschen Text.
Die Autoren schreiben

The controversy about potential health hazards associated with the exposure to electromagnetic fields (EMF) has been recently stimulated by the increasing use of mobile telecommunication devices. Attention has focused here on non-thermal effects of low-level high-frequency radiation, which does not lead to a heating of tissue. Scientific literature on the effects of high-frequency EMFs on sleep is reviewed. The epidemiological studies provide no evidence that sleep disturbances are a relevant complaint under exposure to such fields. Recent sleep laboratory studies have revealed a number of slight effects. Despite their heterogeneity, there seems to be some consistency regarding a slight sleep-promoting effect and an increase of the alpha power of the sleep EEG induced by high-frequency EMFs. However, for both the epidemiological and sleep laboratory studies, the database concerning sleep is up to now very limited. At the present level of knowledge, no final conclusions can be drawn from the available data concerning potential health hazards. Although there seem to be some biological effects, these do not provide evidence for any adverse health consequences. However, further research is needed for a better understanding of the interaction between EMFs and the sleep process.

Möchten Sie's gerne übersetzt haben?
Alles in allem sind diese Mann und Röschke Studien keine Arbeiten, mit denen Sendemastbekämpfer argumentieren bzw. argumentieren können.

Zur weiteren Beruhigung für Sie. Aus dem Jahre 1998 gibt es von den beiden Autoren eine weitere Studie, mit dem Ergebnis, dass die Befunde der Studie aus dem Jahre 1996 nicht wiederholt werden konnten.

Das Aufführen gerade dieser beiden Studien im Zusammenhang mit Ihren sonstigen Äußerungen sind m.E. nicht stimmig und wirken irgendwie willkürlich (Jux??)

aber halt: beim Thema Mobilfunkmast ist gefälligst jeder ein Versuchskaninchen. Blöd, dass wir alle nur ein Leben im russischen Roulette der Mobilfunkindustrie als Einsatz anbieten können, ich spiele da schon Jahre unfreiwillig mit:crying: ,

freue mich auf Antworten, Leonardo: :waving:

na ja, da bin ich mir nicht so sicher...

Ich mag die Hoffnung nicht aufgeben, dass es irgendwann auch mal wieder einen seriösen, ernstzunehmenden Mobilfunkkritiker hier ins Forum verschlägt.

Bezahlte Schreiber im IZgMF-Forum

Leonardo, Dienstag, 30.06.2009, 00:16 (vor 3817 Tagen) @ Doris

Weiss jemand was über die Studien über EMF und Schlaf von K. Mann und J. Röschke 1996 und 2004, erschienen im Neuropsychobiology Journal 1996 ( Nr.33 / 1 Seite 41 - 47) und 2004? Mich interessiert besonders die Veränderung des Einschlafens.

Zur Studie aus dem Jahre 1996 können Sie hier was nachlesen.

Kenne ich. Dachte, ich finde endlich mal jemand, der nicht über Durchschlafschwierigkeiten, sondern eher schnelles Einschlafen was sagen kann.
Auch natürlich zu EEG- Veränderungen. Evtl. hat jemand das gesamte Werk?
Habe ja nicht die Möglichkeiten, wie Herr Lerchl sie sicher hat.

Es ging - wie übrigens bei den meisten Studien - nicht um Mobilfunkbasisstationen, sondern um Mobiltelefone. Bei Expositionen von 8 Watt und einer Leistungsflussdichte von 0,05 mW/cm² (entspricht 0,5 Watt/m²) brauchen Sie sich wirklich nicht vor Mobilfunkbasisstationen ängstigen. Und ich gehe natürlich davon aus, dass Sie sich, bei Ihren Sorgen und Ängsten vor dem Einschlafen nicht stundenlang ein Handy ans Ohr halten.

Jetzt wirds aber furchtbar, denn da fallen mir doch gleich die Telefonierer beim Autofahren ein. Schlafen die deshalb immer am Steuer ein?????;-)

Und jetzt die berühmte Frage: was ist schlimmer: 30 Jahre lang 24h am Tag wenig bzw. passiv Rauchen, oder 10 Jahre am Tag 4 Std. fette Havannas rauchen. Was empfehlen Sie Schwangeren, für die der Aufenthalt ( beruflich, wohlgemerkt) am PC- Monitor mal geregelt wurde. Wie lange darf man denn heute direkt neben einem WLAN- router sitzen? Schaden mir Asbestfasern nur, wenn ich Angst habe, und dabei tiefer atme (selber Schuld...)?

spite their heterogeneity, there seems to be some consistency regarding a slight sleep-promoting effect and an increase of the alpha power of the sleep EEG induced by high-frequency EMFs. However, for both the epidemiological and sleep laboratory studies, the database concerning sleep is up to now very limited.[/color] At the present level of knowledge, no final conclusions can be drawn from the available data concerning potential health hazards. Although there seem to be some biological effects, these do not provide evidence for any adverse health consequences. However, further research is needed for a better understanding of the interaction between EMFs and the sleep process.

Und das ist nun meine Frage: gibt es vielleicht schon was Neues? Besonders, da ja die Strahlung am Schlafplatz, jede Nacht in niederer Dosis, interessiert. Zumindest mich leichtgläubigen, dummen Laien.

Möchten Sie's gerne übersetzt haben?

Danke, nicht von Ihnen.

Alles in allem sind diese Mann und Röschke Studien keine Arbeiten, mit denen Sendemastbekämpfer argumentieren bzw. argumentieren können.

? Ich schon.?

Zur weiteren Beruhigung für Sie. Aus dem Jahre 1998 gibt es von den beiden Autoren eine weitere Studie, mit dem Ergebnis, dass die Befunde der Studie aus dem Jahre 1996 nicht wiederholt werden konnten.

Gefördert von der deutschen Telekom:crying: :crying: :crying:
Das Ergebnis von 1996 darf natürlich so nicht stehen bleiben.
Im medizinischen Bereich ist das muntere Spiel mit den Studien doch üblich.
Bestes Beispiel sind die Impfungen ( Anti- Gebärmutterhalskrebs- Impfung). Wer sucht, der findet...
:clap:

Das Aufführen gerade dieser beiden Studien im Zusammenhang mit Ihren sonstigen Äußerungen sind m.E. nicht stimmig und wirken irgendwie willkürlich (Jux??)

ich meine es aber ernst! Allerdings mögen Versuchskaninchen im allgemeinen das Wort " Jux" nicht.

Ich mag die Hoffnung nicht aufgeben, dass es irgendwann auch mal wieder einen seriösen, ernstzunehmenden Mobilfunkkritiker hier ins Forum verschlägt.

Endlich mal eine klare Aussage: bitte um eine genaue Definition was das nach Ihren Vorstellungen ist.:no:
Er darf wahrscheinlich zumindest nicht selbst betroffen sein ( Anwohner), darf auf keinen Fall Studien ernst nehmen, die Hinweise auf Schädigungen durch EMF oder mögliche Hinweise enthalten. Darf auf bestehende Lücken in der Forschung nicht hinweisen, und er sollte vielleicht auch durchs IZMF geschult sein, wie man Laien gegenüber argumentiert. Rhetorik ist auch hier alles, habe ich auf den Seiten des IZMF gelernt.
Wenn es für uns Versuchskaninchen doch auch Schulungen geben würde. Wir werden nie ernst genommen! Entweder ist ( bei Verharmlosung) eine Ratte ( oder war es eine Maus) nicht mit dem Menschen vergleichbar, denn würde sie ( war es Fliegenpilz o.ä. ) bestimmte Dinge essen, ginge es ihr gut, der Mensch wäre tot. Bei Bekräftigung der Unschädlichkeit von Strahlen ist sie dann plötzlich ein perfektes Double.
Warum beobachtet niemand Anwohner nach dem Aufstellen eines Sendemastes über Jahrzehnte.
Und was würde es bringen, solange zwar klar erwiesen ist, dass z.B. die Kinderleukämierate in der Umgebung eines AKWs erhöht ist, aber alle Versuche abgebügelt werden, die auf einen Zusammenhang zwischen AKW und Leukämie hinweisen. Würden Sie trotzdem in so einer unmittelbaren Nachbarschaft wohnen wollen? Würden Sie betroffenen Eltern in die Augen sehen und mit einer nicht reproduzierbaren Studie argumentieren?
Deshalb ein Stopp dem weiteren Ausbau und eine umweltfreundliche Mobilfunktechnologie!:yes:
Gute Nacht!

Tags:
EEG, Röschke, Schlafstörung, Versuchskaninchen

Industriefinanzierte Studien

Doris @, Dienstag, 30.06.2009, 10:09 (vor 3817 Tagen) @ Leonardo

Zur weiteren Beruhigung für Sie. Aus dem Jahre 1998 gibt es von den beiden Autoren eine weitere Studie, mit dem Ergebnis, dass die Befunde der Studie aus dem Jahre 1996 nicht wiederholt werden konnten.


Gefördert von der deutschen Telekom:crying: :crying: :crying:
Das Ergebnis von 1996 darf natürlich so nicht stehen bleiben.

Der Einfluss der Industrie darf sicherlich nicht ausgeblendet werden. Aber ich würde diese Autoren dann auch nicht ernstnehmen können, wenn sie den Kritikern in den Kram passende Ergebnisse liefern würden, denn wer steht dann hinter diesen Ergebnissen. Wenn ein Autorenteam tatsächlich unterschiedliche Ergebnisse liefern würde und diese jedes Mal über den Sponsor erklärt werden könnten, wären es unseriöse Wissenschaftler.

Ich habe dazu ein Beispiel von einem in der Kritikerszene sehr aktiven Baubiologen, dessen Handeln mit erst im Nachhinein, durch meine Weiterentwicklung, wirklich klar wird.
Norbert Honisch stand immer in der Gunst der Mobilfunkkritiker, weil er für die Gefährdung durch Sendemasten stand. Irgendwann ging es durch die Runde der Kritiker, er sei "übergelaufen" und würde die Sache mit den Sendemasten differenzierter sehen, also Wertung nach dem was ankommt und nicht einfach nur, dass da einer installiert wird. Hintergrund war der, dass Hr. Honisch auch Aufträge von den Kommunen erhielt, die eben nicht nur die Sendemasten um jeden Preis verhindern wollten und konnten. Dann war bei uns vor Jahren ein Mords Aufruhr an der Realschule an der über einen gewissen Zeitraum ca. 5 - 6 Fälle von Gehirntumoren und Leukämie auftraten und der Sendemast vor der Realschule stand im Fokus der Kritik. Frau Dr. Waldmann-Selsam war hier und es gab große Wellen und Sturm laufende Eltern. Die Stadt musste reagieren und engagierte Hr. Honisch, der Messungen vornahm. Die Schule engagierte Hr. Honisch für einen Vortrag über Handys, denn es war wichtig, Ruhe in die Angelegenheit zu bringen. Wir von unserer BI, damals waren wir noch Sendemastbekämpfer, gingen schon mit einer gewissen Haltung (dem werden wir mal auf den Zahn fühlen) zu der Veranstaltung und das war ein wichtiger Punkt in meiner Veränderung. Er sagte das, was man eigentlich heute seriöse Aufklärung nennt. Er setzte die Belastung durch ein Handy in Relation zu der Belastung zu dem in der Nähe befindlichen Mast und "warnte" vor den evtl. Risiken durch Handys. Das war ja auch sein Auftrag, den er von der Schule erhielt. Soweit so gut, meine Achtung vor Hr. Honisch wäre geblieben, wenn er seiner Linie treu geblieben wäre. Aber in jüngster Zeit muss ich immer wieder lesen, dass Hr. Honisch sich wieder gegen die Masten ausspricht, sich in Sachen Standortgutachten engagiert. Je nachdem, wer ihm halt den Auftrag erteilt. Nur solche Sachen werden von den Sendemastkritikern nicht öffentlich gemacht.

So, und warum ich überhaupt auf Ihren Beitag antworte, ist, die Aussage der "industriefinanzierten Studien".
Frau Buchs, zitiert ganz aktuell in einem Beitrag im Schweizer Gigaherz eine Studie der Uni Bern, mit diesem Satz

Der Geldgeber hat einen Einfluss auf Resultate von Mobilfunkstudien
Studien, die ausschliesslich durch die Industrie finanziert sind, berichten seltener über Effekte der Mobilfunkstrahlung als vergleichbare Studien, die von der öffentlichen Hand finanziert sind. Zu diesem Befund kommt eine Untersuchung der Universität Bern, die in der Fachzeitschrift «Environmental Health Perspectives» veröffentlicht wurde.

und verlinkt auch auf die entsprechende Arbeit

http://www.kommunikation.unibe.ch/content/medien/medienmitteilungen/news/2006/mobilfunk/

Dort steht nicht, dass der Geldgeber einen Einfluss auf die Resultate hat, das ist die Wertung von Frau Buchs. Anders wäre es auch sehr befremdend für eine öffentliche Institution.

Dass Geldgeber einen Einfluss auf Studienresultate haben können, wurde am Beispiel der Tabak- und Pharmaindustrie schon mehrfach gezeigt. Eine Studie der Universität Bern ist nun der Frage nachgegangen, ob dies auch für Studien zutrifft, die gesundheitliche Wirkungen der Mobilfunkstrahlung untersuchen.

Und auch hier hat Frau Buchs nur einen Satz herausgepickt, der ihr gefällt. Im Gesamten kommt die Uni Bern nämlich zu dem Ergebnis


Bedenken über die Unterschiede

Insgesamt waren 12 von 59 Studien ausschliesslich von der Industrie gesponsert, 11 von der öffentlichen Hand, 14 gemischt (öffentliche Hand und Industrie) und 22 legten nicht offen, wer die finanzielle Unterstützung für die Studie aufgebracht hatte. Rein industriefinanzierte Studien berichteten seltener von Effekten der Mobilfunkstrahlung als von der öffentlichen Hand finanzierte Studien. Gemischt finanzierte Untersuchen wiesen die höchste Qualität auf und berichteten gleich häufig von Effekten wie öffentlich finanzierte Studien. Ob Mobilfunkstrahlung tatsächlich die Gesundheit beeinträchtigt, ist nicht nachgewiesen. Die Forscher weisen aber darauf hin, «dass es bedenklich ist, wenn Unterschiede in den Studienresultaten auf die Finanzierungsart zurückzuführen sind, und nicht mit der Methodik erklärt werden können». Mitautor Professor Matthias Egger fordert, «dass bei Industrie finanzierten Studien die Rahmenbedingungen so gesichert werden müssen, dass ein Einfluss der Geldgeber ausgeschlossen werden kann».

Zum ersten sind die rein industriefinanzierten Studien in der Minderheit. Das heißt, die Ergebnisse von 48 Studien müssten seriös sein. Aber diese 48 Studien brachten wohl auch nicht die Ergebnisse, die eindeutig die Schädlichkeit durch Mobilfunk beweisen. Also unabhängig, wer finanziert, letztendlich gibt es unterm Strich bisher eben noch nichts wirklich Greifbares, was zu entsprechenden Maßnahmen führen würde.

Von daher müsste das DMF-Programm als sehr seriös gelten, da es alle Voraussetzungen für eine seriöse Arbeit erfüllt. Die Geldgeber haben laut BfS keinen Einfluss auf die Arbeit und die Arbeiten aus dem DMF fallen unter "gemischt finanzierte Studien".

Ich will hier nicht mit Ihnen über die Seriösität des BfS diskutieren, dazu haben Sie ihre Meinung ja schon kundgetan.
Aber es erscheint mir auch unseriös, sich nur auf einen einzigen Satz zu stützen und den herumzureichen und dann letztendlich die Bewertung ob seriös/unseriös davon abhängig machen, ob die Ergebnisse das aussagen, was man hören möchte.

Zu Ihrem restlichen Beitrag nehme ich nicht Stellung, da er mir zu polemisch ist. Wenn Sie sich ein Bild über mich machen wollen, dann lesen Sie meine Beiträge, Sie werden da auch den Werdegang meiner Entwicklung verfolgen können. Ich halte mich nach wie vor für einen neutralen Mobilfunkkritiker, und investiere meine Zeit in Recherchen und nicht in m.E. sinnlose Diskussionen. Aus Ihrem Beitrag kann ich entnehmen, was Sie von mir halten und ich lasse Ihnen Ihre Meinung.

Tags:
Finanzierung, Leukämie, Seriös, Manipulation, Gigaherz, Waldmann-Selsam, Industriefinanziert Studien, Honisch, Standortgutachten

Industriefinanzierte Studien

Fee @, Dienstag, 30.06.2009, 10:38 (vor 3817 Tagen) @ Doris

So, und warum ich überhaupt auf Ihren Beitag antworte, ist, die Aussage der "industriefinanzierten Studien".
Frau Buchs, zitiert ganz aktuell in einem Beitrag im Schweizer Gigaherz eine Studie der Uni Bern, mit diesem Satz

Der Geldgeber hat einen Einfluss auf Resultate von Mobilfunkstudien
Studien, die ausschliesslich durch die Industrie finanziert sind, berichten seltener über Effekte der Mobilfunkstrahlung als vergleichbare Studien, die von der öffentlichen Hand finanziert sind. Zu diesem Befund kommt eine Untersuchung der Universität Bern, die in der Fachzeitschrift «Environmental Health Perspectives» veröffentlicht wurde.

und verlinkt auch auf die entsprechende Arbeit

http://www.kommunikation.unibe.ch/content/medien/medienmitteilungen/news/2006/mobilfunk/

Dort steht nicht, dass der Geldgeber einen Einfluss auf die Resultate hat, das ist die Wertung von Frau Buchs. Anders wäre es auch sehr befremdend für eine öffentliche Institution.

Dass Geldgeber einen Einfluss auf Studienresultate haben können, wurde am Beispiel der Tabak- und Pharmaindustrie schon mehrfach gezeigt. Eine Studie der Universität Bern ist nun der Frage nachgegangen, ob dies auch für Studien zutrifft, die gesundheitliche Wirkungen der Mobilfunkstrahlung untersuchen.

Und auch hier hat Frau Buchs nur einen Satz herausgepickt, der ihr gefällt.

Ja aber hallo, da muss ich mich nun schon etwas wehren. Ich habe die Ueberschrift samt fett gedrucktem Abschnitt der Medienmitteilung der Uni Bern per copy paste hingesetzt samt Quellenangabe. Nix mit Wertung der Frau Buchs und herausgepickt. Das lasse ich mir nicht anhängen.

Geldgeber hat einen Einfluss auf Resultate von Mobilfunkstudien
Studien, die ausschliesslich durch die Industrie finanziert sind, berichten seltener über Effekte der Mobilfunkstrahlung als vergleichbare Studien, die von der öffentlichen Hand finanziert sind. Zu diesem Befund kommt eine Untersuchung der Universität Bern, die in der Fachzeitschrift «Environmental Health Perspectives» veröffentlicht wurde.

Quelle: http://www.kommunikation.unibe.ch/content/medien/medienmitteilungen/news/2006/mobilfunk/

Industriefinanzierte Studien

Doris @, Dienstag, 30.06.2009, 11:42 (vor 3817 Tagen) @ Fee

Ja aber hallo, da muss ich mich nun schon etwas wehren. Ich habe die Ueberschrift samt fett gedrucktem Abschnitt der Medienmitteilung der Uni Bern per copy paste hingesetzt samt Quellenangabe. Nix mit Wertung der Frau Buchs und herausgepickt. Das lasse ich mir nicht anhängen.

Lesen Sie meinen Beitrag nochmals ganz genau durch. Habe ich unterschlagen, dass Sie auf die Quelle verlinkt haben? Ich habe lediglich gesagt, Sie haben nur einen einzigen Satz, und zwar der, welcher gefällt, ins Forum gestellt und nicht die ganze Kernaussage des Artikels, so dass sich jeder, der nur im Forum liest, eine eigene Meinung bilden kann.

Zurück nehme ich jedoch eine Aussage. Die Überschrift heißt tatsächlich, "Geldgeber hat Einfluss auf die Resultate von Mobilfunkstudien". Da habe ich Ihnen Unrecht getan und dafür entschuldige ich mich auch.

Industriefinanzierte Studien

Leonardo, Mittwoch, 01.07.2009, 21:21 (vor 3816 Tagen) @ Doris

Hallo Doris,

da ich noch neu bin, ist mir Ihr Werdegang nicht bekannt, möchte mich aber für die sachlichen Informationen bedanken.
Zur Polemik neige ich, seit ich eine Antenne neben mir in Augenhöhe habe, außerdem unterscheide ich eben zwischen direkt betroffen Anwohnern (bei denen die Uhr der " möglichen Gesundheitsfolgen" tickt) und Professoren und anderen "Sachkundigen", die in einem evtl. reinen Wohngebiet ihre Villa stehen haben, vielleicht sogar mittels Büchern an der Sache verdienen.
Den Disput um Studien gebe ich so langsam auf, machen Sie sich doch bitte alle (!) mal die Mühe, über Impfungen und Studien nachzulesen, dann wissen Sie, was ich meine. Außerdem sind da Ihre Kinder, Enkel und Sie selbst auch betroffen.
Und glauben Sie mir: es macht einen Unterschied, ob sie Ihre Kinder neben einer Antenne aufwachsen lassen müssen:yes: .
Jetzt höre ich schon: dann zieht halt weg....
Aber seit 2 Jahren haben wir am Arbeitsplatz WLAN...
Soll ich kündigen???

Und zu Frau Waldmann- Selsam: sie wäre sicher die Ärztin meines Vertrauens, nicht die Ärzte, die gerade streiken und eher an ihre Kasse denken.
Und gerade ihre Art, nicht immer aus dem Nähkästchen der perfekten Argumentation zuschöpfen.. Das ist ehrlicher, als wenn immer alles perfekt abrufbar ist. Zu wem würden Sie gehen: einem Arzt, der Schlafmittel verschreibt, obwohl sich Ungemach ankündigt, damit er regelmäßig Kundschaft / Verdienst hat, oder zu einer Faru Dr. Waldmann- Selsam, die garantiert erstmal Nutzen/ Risiko abwägt.
Und manchmal entscheidet trotz Doktorwürde die Persönlichkeit.
Mit dem ewigen Studienvergleichen schrecken wir wohl eher ab.
Glauben sie mir, wenn auf dem Nebengebäude ihrer Wohnung Antennen stehen, wollen sie erstmal nur die Garantie, dass Ihnen und Ihrer Familie nix passiert.
Wäre ich im schon fortgeschrittenen Alter von gewissen Professoren wäre ich auch auf der Betreiberseite ( besonders, wenn ich daran verdiene).

Bleibt mal wieder die berühmte Frage:
- die fühlten sich die Verabtwortlichen von Contergan? :crying: :crying::crying:

- Wie schläft jemand, der Handytelefonate bei Kindern für unbedenklich erklärt
(im Kindergarten wurde mir von einem Vater gesagt, sie hätten kein Festnetz mehr / eine finanzielle Frage heutzutage, außerdem arbeiten die Betreiber ja dran, Festnetztelefonate abzuschaffen).
Schläft derjenige besser als ich?:surprised:

Bitte zu beachten, auch eingeschränkte Empfehlungen sind oft bei Kinder nicht machbar, siehe obiges Beispiel. Und solchen sparsamen ( am IQ) Eltern spielen diese Tennisspiele mit Studienargumentationen in die Hände. Arme Kinder!


Ich bedanke mich für die ausführlichen Antworten,

Leonardo :waving:

Tags:
Contergan, Doktorwürde

An ihren (Zi)taten sollt Ihr sie erkennen

Sektor3, Mittwoch, 01.07.2009, 22:02 (vor 3815 Tagen) @ Leonardo

@Leonardo

vergleichen Sie doch mal was Dr. Kappos (1) zur DMF Studie sagt, mit dem, was Dr. Waldmann-Selsam daraus macht.

Neben dem, was inhaltlich weggelassen ist ist auch interessant, dass die ES Schilderung anonymisiert wird (2) und (als einzige Passage des Texts) in voller Länge zitiert ist.

Mich würde interessieren, was Dr. Kappos von Dr. Waldmann-Selsams Brief hält.

(1)stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Gesundheit und Umwelt der Bundesärztekammer
(2) Kappos schreibt: [4] Der Fall wurde einer von Frau Dr. med. Cornelia Waldmann-Selsam dem Bundesamt für Strahlenschutz zur Verfügung gestellten Dokumentation entnommen.

Tags:
Aerzte, Kappos, Waldmann-Selsam. Zitat

Die unverblümte Welt des Wissenschaftskritikers

AnKa, Donnerstag, 02.07.2009, 00:37 (vor 3815 Tagen) @ Leonardo

Zur Polemik neige ich,

Ja. Das ist nicht zu überhören.

Professoren und anderen "Sachkundigen", die in einem evtl. reinen Wohngebiet ihre Villa stehen haben, vielleicht sogar mittels Büchern an der Sache verdienen.

Intellektuellenschelte als Ideal. Man kennt es aus früheren Deutschlands. Damals ist extremistisches Gedankengut Staatsräson gewesen.

machen Sie sich doch bitte alle (!) mal die Mühe, über Impfungen und Studien nachzulesen, dann wissen Sie, was ich meine.

Was Impfgegner zum Thema Impfungen meinen, ist glücklicherweise bereits Gegenstand anderweitiger, rationaler Untersuchungen gewesen:

Die seltsame Welt der Impfgegner
In Deutschland ist die Skepsis und Gegnerschaft gegenüber Schutzimpfungen größer als in den meisten westlichen Ländern. Ursache ist vor allem eine irrationale Wissenschaftsfeindlichkeit.

Und gerade ihre Art, nicht immer aus dem Nähkästchen der perfekten Argumentation zuschöpfen.. Das ist ehrlicher, als wenn immer alles perfekt abrufbar ist.

Nur wenn sie nicht denkt, ist die Frau ganz Frau. Und also dem Leonardo sympathisch. Auch solches Gedankengut ist in einem früheren Deutschland einmal Staatsräson gewesen. Einem Deutschland ohne Mobilfunksendemasten, übrigens.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Unterbezahlte Schreiber im IZgMF-Forum

AnKa, Dienstag, 30.06.2009, 12:28 (vor 3817 Tagen) @ Leonardo

Und jetzt die berühmte Frage:

was ist schlimmer: 30 Jahre lang 24h am Tag wenig bzw. passiv Rauchen, oder 10 Jahre am Tag 4 Std. fette Havannas rauchen. Was empfehlen Sie Schwangeren, für die der Aufenthalt ( beruflich, wohlgemerkt) am PC- Monitor mal geregelt wurde. Wie lange darf man denn heute direkt neben einem WLAN- router sitzen? Schaden mir Asbestfasern nur, wenn ich Angst habe, und dabei tiefer atme (selber Schuld...)?

Das waren jetzt aber sogar gleich mehrere berühmte Fragen.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum