SWR und Berichterstattung der Mobilfunkgegner (Allgemein)

KlaKla, Samstag, 07.02.2009, 10:57 (vor 5040 Tagen)

Mir fällt schon auf, dass der SWR überproportional viele Berichte der Mobilfunkgegner bringt. Aber wenn man sich anschaut, wo der SWR mit Standorten vertreten ist erklärt es sich mir.

Im Raum Freiburg und Stuttgart sitzen die aktiven und radikalen Mobilfunkgegner die heute unwissende Bürger desinformieren. Wenn nun ausgerechnet in diesen Orten Redakteure des SWR von neu zu errichteten Sendemast betroffen sind, liegt der Verdacht nahe, dass sie ihren Einfluss geltend machen.

Ein Griff in die Mottenkiste und der Medien erprobte Ulrich W. kommt zum Vorschein. Noch vor 4 Jahren trat Ulrich W. mit Dr. H.-Ch. Sch. aus München auf. Nun setzt man verstärkt auf Dr. Joachim M. aus Freiburg. Der jedoch 1 zu 1 die Argumentation von Dr. Sch. verbreitet. Das zu erkennen bedarf schon eine kritische Betrachtung.
Wer die Hauptakteure kennt, durchschaut das Spiel.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
SWR

Was wirklich passiert

charles ⌂ @, Samstag, 07.02.2009, 14:04 (vor 5040 Tagen) @ KlaKla

Ich wiedehohle mich nochmals.

Sendemasten sind nicht krebsmachend.
Wenn das so wäre, sollten jetzt 100 % der Bevölkerung an Krebs leiden, was nicht der Fall ist.

Auch hat bis jetzt 75 % der Bevölkerung keine gesundheitliche Beschwerden von Elektrosmog.
Das kann man einfach auf die Strassen wahrnehmen.

Aber es spielt etwas anderes.

25% der Bevölkerung hat ein geschädigtes Immunsystem, wofür es viele unterschiedliche Ursachen geben kann, wie auch Elektrosmog.
Die im Körper anwesende unterschiedliche Krankheitskeime, wie z.B. das Krebsvirus, werden aber von dem Elektrosmog, der als ein Katalysator arbeitet, angejagt und die Krankheiten werden so beschleunigt in Wachstum.
Das ist der Grund weshalb es rundum Sendemasten momentan so viele Krebsfälle gibt.
Die Masten sind nicht Ursache, sondern Folge.

Wenn beim Immunsystem eine bestimmte Schwelle erreicht wird, kann man Elektrosensible werden.

Bei den vielen Studien wurden z.B. spezielle Ratten die gut Krebs bekommen können, verwendet.
Aber keine Studie auf Menschen hat als Ausgangspunkt, dass sie elektrosensibel sind, und ein schönes latnetes krebsvirus besitzen, welche unter die Expositionen schön wachsen kann.
Nein, die meiste Studien wollen nur die Unschädlichkeit beweisen.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Schlagwort "Immunsystem"

AnKa, Samstag, 07.02.2009, 14:57 (vor 5040 Tagen) @ charles

25% der Bevölkerung hat ein geschädigtes Immunsystem

Ist das nicht ohnehin der Normalfall?

Und wie kommt so eine Zahl denn zustande?

Wie wird denn objektiv ermittelt, zu wieviel % zum Beispiel mein Immunsystem "geschädigt" ist?

Das Wort "Immunsystem", das einen extrem komplexen Zusammenhang simplifiziert, wird mir allzu oft als Schlagwort benutzt. Ich glaube, es ist erst durch Marketingbemühungen der Gesundheitsindustrie so bekannt geworden, dass heute jeder glaubt, es drohe eine Gefahr, sobald es auch nur erwähnt wird.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Radikalenhochburg

caro, Montag, 09.02.2009, 13:02 (vor 5038 Tagen) @ KlaKla
bearbeitet von caro, Montag, 09.02.2009, 13:28

Mir fällt schon auf, dass der SWR überproportional viele Berichte der Mobilfunkgegner bringt. Aber wenn man sich anschaut, wo der SWR mit Standorten vertreten ist erklärt es sich mir.

Im Raum Freiburg und Stuttgart sitzen die aktiven und radikalen Mobilfunkgegner die heute unwissende Bürger desinformieren. Wenn nun ausgerechnet in diesen Orten Redakteure des SWR von neu zu errichteten Sendemast betroffen sind, liegt der Verdacht nahe, dass sie ihren Einfluss geltend machen.

Ja! (sagen Sie´s bloß nicht weiter): Freiburg und Stuttgart sind hammermäßige Radikalen-Hochburgen. Ich habe in beiden Städten (und einigen anderen) länger gelebt und kann Ihnen sagen.... es wimmelt von Hamas-, Jihad- und Ansar-al-Islam-Anhängern. An jeder Ecke ein Taliban, oft getarnt als Straßenmusiker oder aber als Mobilfunk-Gegner. Die Deutschland-Zentrale der Evangelikalen mitten in Stuttgart. Dazu die Deutschland-Zentrale der Pius-Bruderschaft. Und die Zentrale des SWR. Au weia!
Auch dem Stuttgarter Oberbürgermeister und dem Ministerpräsidenten Oettinger sagt man übrigens nach, dass sie möglicherweise gut getarnte Sympathisanten von wem auch immer seien, vielleicht aber auch verkappte Mobilfunkgegner. Die Polizei hat jedenfalls alle Hände voll zu tun, samstags Selbstmordanschläge in der Stuttgarter Fußgängerzone zu verhindern. Das darf aber auf gar keinen Fall an die Öffentlichkeit!

Radikalenhochburg

H. Lamarr @, München, Montag, 09.02.2009, 14:04 (vor 5038 Tagen) @ caro

Auch dem Stuttgarter Oberbürgermeister und dem Ministerpräsidenten Oettinger sagt man übrigens nach, dass sie möglicherweise gut getarnte Sympathisanten von wem auch immer seien, vielleicht aber auch verkappte Mobilfunkgegner. Die Polizei hat jedenfalls alle Hände voll zu tun, samstags Selbstmordanschläge in der Stuttgarter Fußgängerzone zu verhindern. Das darf aber auf gar keinen Fall an die Öffentlichkeit!

Aus gut unterrichteter Quelle weiß ich, dass alle diese Probleme am 27. Januar ihren Anfang nahmen. Ich denke, man muss Verständnis dafür aufbringen ;-).

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Selbstmord

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum