Geheimniss gelüftet, Weiner begibt sich in Lebensgefahr (Allgemein)

KlaKla, Freitag, 06.02.2009, 09:55 (vor 4166 Tagen)
bearbeitet von KlaKla, Freitag, 06.02.2009, 10:12

Seit gestern Abend ist es raus. Der angeblich Hochgradige ES Ulrich Weiner begibt sich in Lebensgefahr.

Eindrucks voll wurde im Kurzfilm "Nur mit Anzug und Visier" vom SWR der leidgeprüft Weiner während einer Autofahrt gezeigt. Er fühlt sich nur geschützt im Strahlenschutzanzug unter einen Kokon aus Baumwolle mit eingewebten Silberfäden. So kann er natürlich nicht mehr aktiv am Straßenverkehr teil nehmen. Er lässt sich fahren. Auch Weiner hat Wünsche. Er will am Leben seiner Mitmenschen teil haben er möchte Shoppen gehe, Freunde besuchen etc..
Geht er im Strahlenschutzanzug durch die Straßen, wird er belächelt, die Leute drehen sich nach ihm um und tuscheln. Doch Weiner nimmt es mit einem Lächeln hin und posiert vor einem Schaufenster. "Keiner will mich haben." Dr. Joachim Mutter bestätigt wieder, Weiner ist gesund nur unter Funkstrahlung wird er krank. Eindrucksvoll wird die Infusionsnadel gesetzt und Blut fließt in den Infusionsschlauch.

Weiner reiste vor Jahren auf der suche nach einem Funkloch durch Deutschland und fand sein Reservat. Wild campte er am Waldrand mit der Begründung, nur in einem Funkloch kann er überleben. Damit niemand das ausgemachte Funkloch ausfindig macht, verheimlichte er seinen illegalen Standort. Immer die Angst im Nacken, irgendein Betreiber errichtet da einen Sendemast. Und so ist es geschehen. Ein böser Betreiber hat in Weiners gewähltes Reservat einen Sendemast errichtet. Er muss sich erneut auf die Flucht begeben oder für den Erhalt des Funkloches kämpfen.

Am Rande des Waldweges steht die Strahlenschleuder die Weiner verhüllt. Trotz Strahlenpein und Qual marschiert er durch das Geäst des Waldes und führt den Kameramann an den Tatort. Zielstrebig erklimmt er Stufe um Stufe seines Peinigers. Weiner befindet sich direkt im strahlungsstarken Sicherheitsbereich der Antenne nur im Strahlenchutzanzug und Gummistiefeln. Er verhüllt mit einer Rettungsdecke die Richtfunkschüsse. Der Kameramann zeigt keinen theatralisch taumelnden Weiner der den Tatort nach extremer Strahlen Verseuchung verlässt. Auf der Suche nach einem Funkloch verlässt der burgunderrote Van im Schlepptau Weiners Wohndomizil den Waldparkplatz. Weiner kämpft für eine Strahlen freie Zone, in der sich bedroht fühlende Menschen dauerhaft aufhalten können.

Tipp: Im wunderschönen Berchtesgadener Land, gibt es ein Salzbergwerk. Im Stollen findest du sicher ein Funkloch. Tägliche Öffnungzeiten von 9.00 – 17.00 Uhr. Weiner, der Moderne Strahlenflüchter als Touristenattraktion. Man richtet ein kleines Zimmer her mit Hinweisschild, Bitte Füttern (Spendenbox). So kannst du eindrucksvoll den Touristen einen Einblick in dein Leben bieten. Täglich erhält du deine dringend benötigte Portion Aufmerksamkeit und unter optimalen Strahlenschutzbedingungen kannst du dir deinen Lebensunterhalt verdienen.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Kondom, Funkloch, Selbstdarstellung, Weiner, Scharlatan, SWR, Strahlenflüchter, Glaubenskrieger, Alufolie, Unglaubwürdig, Autofahrt, Reservate, Aufmerksamkeit, Straftat, Sendemastsensible

Video, Verhüllung der Richtfunkantenne

Gast, Freitag, 06.02.2009, 13:11 (vor 4165 Tagen) @ KlaKla
bearbeitet von Gast, Freitag, 06.02.2009, 13:27

Seit sechs Jahren auf der Flucht vor Handystrahlung
(Zweiter Beitrag)

Laut Posting im Schweizer Forum sagt Anke Kern: "O2 überlegt gerichtliches Vorgehen…"

Tags:
Video, Mutter, SWR, Strahlenflüchter, Abschirmkappe, Mobilfunkgeschädigte, Kern

Geheimniss gelüftet, Weiner begibt sich in Lebensgefahr

caro, Freitag, 06.02.2009, 17:05 (vor 4165 Tagen) @ KlaKla

Tipp: Im wunderschönen Berchtesgadener Land, gibt es ein Salzbergwerk. Im Stollen findest du sicher ein Funkloch. Tägliche Öffnungzeiten von 9.00 – 17.00 Uhr. Weiner, der Moderne Strahlenflüchter als Touristenattraktion. Man richtet ein kleines Zimmer her mit Hinweisschild, Bitte Füttern (Spendenbox). So kannst du eindrucksvoll den Touristen einen Einblick in dein Leben bieten. Täglich erhält du deine dringend benötigte Portion Aufmerksamkeit und unter optimalen Strahlenschutzbedingungen kannst du dir deinen Lebensunterhalt verdienen.


Glauben Sie ernsthaft, Ulrich Weiner bekäme Geld für einen Auftritt in einem öffentlich-rechtlichen Fernseh-Sender? :no:

Tags:
, Ablenkung

SWR bezahlt Weiner ?

KlaKla, Freitag, 06.02.2009, 18:11 (vor 4165 Tagen) @ caro

Glauben Sie ernsthaft, Ulrich Weiner bekäme Geld für einen Auftritt in einem öffentlich-rechtlichen Fernseh-Sender? :no:

Nö, wie kommen Sie darauf?
Weiner lebt offiziell von Spenden. Tolle Ablenkung Caro. ;-)

--
Meine Meinungsäußerung

4 800 000 Elektrosensible in Deutschland!

H. Lamarr @, München, Freitag, 06.02.2009, 19:09 (vor 4165 Tagen) @ caro

Glauben Sie ernsthaft, Ulrich Weiner bekäme Geld für einen Auftritt in einem öffentlich-rechtlichen Fernseh-Sender? :no:

Ja klar, warum nicht. Vielleicht nicht direkt als Honorar für die Exklusiv-Berichterstattung, sondern in Form einer "Aufwandsentschädigung". Sagen wir mal Benzingeld oder sowas. Das schluckt die Rechnungabteilung des SWR bestimmt. Von Luft allein kann der wackere Uli Weiner auf Dauer ja auch nicht leben.

Schlimm finde ich, was der Moderator nach dem Abspann des Beitrags gesagt hat:

Uli Weiner sei nicht allein, laut BfS wären in Deutschland bereits 6 % der Bevölkerung elektrosensibel, Tendenz steigend.

Wer hat dem Mann nur diesen Bären aufgebunden, das BfS mit Sicherheit nicht. Schon die simple Umrechnung in den Absolutwert 4 800 000 hätten ihm klar machen müssen, dass da etwas nicht stimmen kann und politische Parteien sich um diese Wählergruppe raufen müssten. Sie wissen natürlich, worauf ich hinauswill: Nicht 6 % der Deutschen sind elektrosensibel, sondern 6 % der Deutschen bezeichnen sich als stark besorgt wegen möglicher Risiken der Funktechnik! Und kein Wunder: Wenn der SWR weiter so Dinger vom Stapel lässt, wie den aktuellen, dann sind es heute bestimmt schon 6,1 %. Allerdings trägt der SWR mit solchen Schauergeschichten für die bügelnde Hausfrau auch dazu bei, dass der ZDF-Slogan "mit dem Zweiten sieht man besser" nicht bloss ein Slogan bleibt.

[image] Übrigens, der Epilog des Moderators kam mir irgendwie bekannt vor. Und tatsächlich, er findet sich fast wortwörtlich an dieser Stelle wieder. Wie klein die Welt doch sein kann. Und immer haben die selben Leute die Finger im Spiel.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Desinformation, Weiner, ZDF, SWR, Epilog

4 800 000 Elektrosensible in Deutschland!

caro, Samstag, 07.02.2009, 11:14 (vor 4165 Tagen) @ H. Lamarr

Glauben Sie ernsthaft, Ulrich Weiner bekäme Geld für einen Auftritt in einem öffentlich-rechtlichen Fernseh-Sender? :no:

Ja klar, warum nicht. Vielleicht nicht direkt als Honorar für die Exklusiv-Berichterstattung, sondern in Form einer "Aufwandsentschädigung". Sagen wir mal Benzingeld oder sowas. Das schluckt die Rechnungabteilung des SWR bestimmt. Von Luft allein kann der wackere Uli Weiner auf Dauer ja auch nicht leben.


Immer wieder interessant, mit wie viel Mutmaßungen und Unterstellungen hier gegen Betroffene "argumentiert" wird.

Tags:
, Unterstellung

Verdrehen was das Zeug hält

KlaKla, Samstag, 07.02.2009, 11:43 (vor 4164 Tagen) @ caro
bearbeitet von KlaKla, Samstag, 07.02.2009, 12:07

Ja klar, warum nicht. Vielleicht nicht direkt als Honorar für die Exklusiv-Berichterstattung, sondern in Form einer "Aufwandsentschädigung". Sagen wir mal Benzingeld oder sowas. Das schluckt die Rechnungabteilung des SWR bestimmt. Von Luft allein kann der wackere Uli Weiner auf Dauer ja auch nicht leben.

Immer wieder interessant, mit wie viel Mutmaßungen und Unterstellungen hier gegen Betroffene "argumentiert" wird.

Interessant, Caro wozu Sie einen Kommentar schreiben und mit welchem Inhalt. Ob Weiner nun Geld vom SWR bekommt oder nicht könnte nur er "zweifelsfrei" belegen. Andere können nur Spekulieren. Und zur Erinnerung, Sie waren doch Diejenige, die die Diskussion in diese Richtung lenkte. Und vielleicht sollten sie selbst beherzigen was sie anderen gerne Vorwerfen. Es geht hier nur um DEN Betroffenen Ulrich W. nicht um anderen ES-Betroffene.

Wer Ulrich W. als Aushängeschild für alle anderen ES-Betroffene benutzen sollte sich überlegen was er damit bewirkt. Alles Spinner oder was ?

Die gezielte Desinformation nehmen sie Kommentarlos hin. Ist natürlich ganz im Interesse der Betroffenen. :no:

Verwandte Threads
SWR und Berichterstattung der Mobilfunkgegner
Vorsicht: Desinformation Mietminderung
P. Hensinger: Desinformationsdementi des IZgMF

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
SWR, Verdrehen

Verdrehen was das Zeug hält

caro, Samstag, 07.02.2009, 12:12 (vor 4164 Tagen) @ KlaKla

Ja klar, warum nicht. Vielleicht nicht direkt als Honorar für die Exklusiv-Berichterstattung, sondern in Form einer "Aufwandsentschädigung". Sagen wir mal Benzingeld oder sowas. Das schluckt die Rechnungabteilung des SWR bestimmt. Von Luft allein kann der wackere Uli Weiner auf Dauer ja auch nicht leben.

Immer wieder interessant, mit wie viel Mutmaßungen und Unterstellungen hier gegen Betroffene "argumentiert" wird.

Interessant, Caro wozu Sie einen Kommentar schreiben und mit welchem Inhalt. Ob Weiner nun Geld vom SWR bekommt oder nicht könnte nur er "zweifelsfrei" belegen. Andere können nur Spekulieren. Und zur Erinnerung, Sie waren doch Diejenige, die die Diskussion in diese Richtung lenkte. Und vielleicht sollten sie selbst beherzigen was sie anderen gerne Vorwerfen. Es geht hier nur um DEN Betroffenen Ulrich W. nicht um anderen ES-Betroffene.

Wer Ulrich W. als Aushängeschild für alle anderen ES-Betroffene benutzen sollte sich überlegen was er damit bewirkt. Alles Spinner oder was ?

Die gezielte Desinformation nehmen sie Kommentarlos hin. Ist natürlich ganz im Interesse der Betroffenen. :no:

Verwandte Threads
SWR und Berichterstattung der Mobilfunkgegner
Vorsicht: Desinformation Mietminderung
P. Hensinger: Desinformationsdementi des IZgMF

Nett, dass Sie spatenpauli zur Seite springen. Es geht hier schlicht und einfach darum, dass hier im Forum von Betroffenen immer "Fakten" eingefordert werden. Dass die andere Seite aber munter und völig haltlos drauf losspekulieren kann. Wenn man z.B. nicht belegen kann, ob Ulrich Weiner Geld vom SWR bekommen hat oder nicht, dann sollte man solche Unterstellungen schlicht unterlassen.

Spesen

AnKa, Samstag, 07.02.2009, 12:59 (vor 4164 Tagen) @ caro

Nett, dass Sie spatenpauli zur Seite springen. Es geht hier schlicht und einfach darum, dass hier im Forum von Betroffenen immer "Fakten" eingefordert werden. Dass die andere Seite aber munter und völig haltlos drauf losspekulieren kann. Wenn man z.B. nicht belegen kann, ob Ulrich Weiner Geld vom SWR bekommen hat oder nicht, dann sollte man solche Unterstellungen schlicht unterlassen.

Das ist bloß eine Scheindiskussion. Niemand kann spatenpauli oder irgendjemanden sonst davon abhalten, darüber zu spekulieren, ob und wieviel ein Fernsehsender an Spesen zahlt. Seriöse Sender haben für sowas ohnehin eine Spesenregelung, also darf man auch darüber diskutieren.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Tags:
, Scheindiskussion

Weibliche Logik

KlaKla, Samstag, 07.02.2009, 18:29 (vor 4164 Tagen) @ caro

Es geht hier schlicht und einfach darum, dass hier im Forum von Betroffenen immer "Fakten" eingefordert werden. Dass die andere Seite aber munter und völig haltlos drauf losspekulieren kann. Wenn man z.B. nicht belegen kann, ob Ulrich Weiner Geld vom SWR bekommen hat oder nicht, dann sollte man solche Unterstellungen schlicht unterlassen.

Das muss weibliche Logik sein.

Ihren Ausführungen zur Folge, dürfte man dem Theater von Ulrich W. auch nicht glauben denn er hat bis heute keine Beweise für seine dubiosen Behauptungen erbracht. Von Ihnen habe ich noch nie gehört, dass sie dem Theater nicht glauben! Was nun, glauben sie dem Theater?

Oder macht sich bei Ihnen wieder die Doppelmoral breit?
Wenn ein ES sagt ... dann ist das so. Wenn ein Skeptiker sagt ... wird ihm Unterstellung unter geschoben.

--
Meine Meinungsäußerung

Männliche (?) Kommunikationsprobleme

caro, Montag, 09.02.2009, 12:34 (vor 4162 Tagen) @ KlaKla
bearbeitet von caro, Montag, 09.02.2009, 14:06

Es geht hier schlicht und einfach darum, dass hier im Forum von Betroffenen immer "Fakten" eingefordert werden. Dass die andere Seite aber munter und völig haltlos drauf losspekulieren kann. Wenn man z.B. nicht belegen kann, ob Ulrich Weiner Geld vom SWR bekommen hat oder nicht, dann sollte man solche Unterstellungen schlicht unterlassen.

Das muss weibliche Logik sein.

Ihren Ausführungen zur Folge, dürfte man dem Theater von Ulrich W. auch nicht glauben denn er hat bis heute keine Beweise für seine dubiosen Behauptungen erbracht. Von Ihnen habe ich noch nie gehört, dass sie dem Theater nicht glauben! Was nun, glauben sie dem Theater?

Oder macht sich bei Ihnen wieder die Doppelmoral breit?
Wenn ein ES sagt ... dann ist das so. Wenn ein Skeptiker sagt ... wird ihm Unterstellung unter geschoben.


Klakla, vielleicht ist Ihnen entgangen: Es geht hier nicht um die Frage, ob ich Ulrich Weiner glaube oder nicht glaube. Ich kenne Herrn Weiner nicht persönlich und ich urteile nicht über Menschen (und deren Handeln), von denen ich mir keinen persönlichen Eindruck verschafft habe. Das unterscheidet uns beide.
Ich beschäftige mich beruflich viel mit Kommunikation. Und ich versuche, Ihnen klarzumachen, dass in diesem Forum ein Ungleichgewicht herrscht, um nicht zu sagen eine deutliche Schlagseite. Von Betroffenen werden "Fakten, Fakten, Fakten" eingefordert, jede Spekulation von dieser Seite wird schnell als "Verschwörungstheorie" abgetan. Sie und einige andere Nicht-Betroffene hingegen spekulieren, "glauben" und unterstellen munter drauf los.
Ich sage ganz einfach: Gleiches Recht für alle. Entweder alle dürfen spekulieren oder keiner. Sonst findet die Kommunikation nämlich auf verschiedenen Ebenen statt und führt zu nichts. Verstanden? Hoffentlich. Ist nicht immer so einfach mit der Meta-Ebene ;-) Aber auch Nicht-Psychologen und sogar Ingenieure können das hinkriegen. http://www.karstennoack.de/ebenen-der-kommunikation.htm

Tags:
, Anfrage, Ungleichgewicht, Ablenken

Männliche (?) Kommunikationsprobleme

KlaKla, Montag, 09.02.2009, 16:54 (vor 4162 Tagen) @ caro

Klakla, vielleicht ist Ihnen entgangen: Es geht hier nicht um die Frage, ob ich Ulrich Weiner glaube oder nicht glaube. ...

Ausweichen und Ablenken.

--
Meine Meinungsäußerung

Männliche (?) Kommunikationsprobleme

caro, Montag, 09.02.2009, 17:31 (vor 4162 Tagen) @ KlaKla

Klakla, vielleicht ist Ihnen entgangen: Es geht hier nicht um die Frage, ob ich Ulrich Weiner glaube oder nicht glaube. ...

Ausweichen und Ablenken.

Vorsätzliches Nicht-Verstehenwollen und Vorverurteilen.
Seit wann wird hier übrigens über Glauben diskutiert? Ist das neuerdings ein kirchliches Forum?

Männliche (?) Kommunikationsprobleme

H. Lamarr @, München, Montag, 09.02.2009, 22:01 (vor 4162 Tagen) @ caro

Weibliche Logik und männliche Kommunikationsprobleme - beides gibt es ebenso wenig wie es weibliche und männliche Schuhe gibt. Ein Streit ums Nichts?

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Der Glaube und ES

KlaKla, Dienstag, 10.02.2009, 06:59 (vor 4162 Tagen) @ caro
bearbeitet von KlaKla, Dienstag, 10.02.2009, 07:40

Vorsätzliches Nicht-Verstehenwollen und Vorverurteilen.
Seit wann wird hier übrigens über Glauben diskutiert? Ist das neuerdings ein kirchliches Forum?

Caro, wir diskutieren hier zu weil über Glauben weil Leute behaupten sie leiden unter Strahlenbelastung durch Funkanwendungen. Verursacher werden unter anderen Folgende genannt, Mobilfunksendemast, DEC-Telefon, WLAN, Handy, Baby-Phon etc.. Die Leute, die von sich aus sagen, sie leiden unter HF-Strahlung die von oben angeführten Verursachern kommen nennen wir hier sicher schon seit 2 Jahren oder länger ES (Elektrosensible).

Sie selbst schilderten von sich, dass sie durch Einstrahlung eines Mobilfunksendemast ihre Wohnung unter Wert verkauften. Die Belastung brachte sie bis an den Rand der Arbeitsunfähigkeit. Das DECT ihres Nachbarn stört sie beim schlafen. Sie haben Selbstversuche gemacht und bescheinigen sich, kein Hysteriker oder Hypochonder zu sein. Auch einer Fachfrau (Psychologin) sollte klar sein, dass die Selbsttäuschung der Wahrnehmung nicht halt macht vor ihrer fachlichen Kompetenz.

Sie wollen nicht als ES bezeichnet werden schildern aber genau das was wir hier allgemein unter ES-Betroffene im Laufe der Jahre von Mobilfunkgegner wie die Bürgerwelle, Dr. Scheiner, Dr. Mutter, Dr. Kern, Dr. Scheingraber,
Dr. Walsmann-Selsam, Dr. Richter, Dr. Bergmann, Dr. Eger, Dr. Germann, Dr. Stöcker, Dr. Oberfeld, Groschupp, Hensinger, oder Baubiologe Maes vorgebetet bekommen.

Durch wissenschaftlich anerkannte Testverfahren hat sich der Verdacht erhärtet, dass man selbst diagnostizierte ES-Betroffene unter psychisch Erkrankte einordnen kann, da sie regelmäßig in Test die auf ihre Behauptungen abgestimmt waren versagten.

Sie vollziehen hier meiner Meinung nach einen ziemlichen Eiertanz. Denn ihren Schilderungen zufolge sind sie ebenso ES wie bekannte Fallschilderungen aus der Waldmann-Selsam Sammlung. Und da das Kind einen Namen haben muss, bleib ich dabei sie sind für mich ein ES.

ES ist keine Beleidigung. Wenn Sie das jedoch als Beleidigung empfinden, ist ihnen sicher Kollege Kern behilflich. Der Mann hat selbst eine elektrosensible Frau und Tochter.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Betroffene, EHS, Glauben, Hypochonder, Glaubenskrieger, Mobilfunkgeschädigte, Selbsttest, Immobilien, Auszug

Der Glaube an "ES"

caro, Dienstag, 10.02.2009, 14:28 (vor 4161 Tagen) @ KlaKla
bearbeitet von caro, Dienstag, 10.02.2009, 15:02

Vorsätzliches Nicht-Verstehenwollen und Vorverurteilen.
Seit wann wird hier übrigens über Glauben diskutiert? Ist das neuerdings ein kirchliches Forum?

Caro, wir diskutieren hier zu weil über Glauben weil Leute behaupten sie leiden unter Strahlenbelastung durch Funkanwendungen. Verursacher werden unter anderen Folgende genannt, Mobilfunksendemast, DEC-Telefon, WLAN, Handy, Baby-Phon etc.. Die Leute, die von sich aus sagen, sie leiden unter HF-Strahlung die von oben angeführten Verursachern kommen nennen wir hier sicher schon seit 2 Jahren oder länger ES (Elektrosensible).

Aha. Und darum müssen sie also auch so heißen? Da gehen Ihre autoritären Persönlichkeitsanteile etwas mit Ihnen durch. Sind Sie das Maß aller Dinge? Gibt es eine wisschenschaftliche Definition des Begriffs? Nein? Dann könnten "diese Leute" doch auch grüne Marsmenschen oder rosa Blümchen heißen.

Sie selbst schilderten von sich, dass sie durch Einstrahlung eines Mobilfunksendemast ihre Wohnung unter Wert verkauften. Die Belastung brachte sie bis an den Rand der Arbeitsunfähigkeit. Das DECT ihres Nachbarn stört sie beim schlafen. Sie haben Selbstversuche gemacht und bescheinigen sich, kein Hysteriker oder Hypochonder zu sein. Auch einer Fachfrau (Psychologin) sollte klar sein, dass die Selbsttäuschung der Wahrnehmung nicht halt macht vor ihrer fachlichen Kompetenz.

Sie können aus der Entfernung vom Schreibtisch aus ja vieles ganz wunderbar beurteilen, ich bin da echt sehr beeindruckt davon und zugegebenermaßen auch ein bisschen neidisch. Denn so etwas kommt in meinem Beruf nicht vor, es ist ja aber eigentlich sehr bequem. Ein derartig fest zementiertes Weltbild hinsichtlich EMF-Beschwerden deutet allerdings darauf hin, dass Sie sich bedroht fühlen. Sie schaffen sich mit diesem Weltbild Sicherheit und Orientierung: Was nicht sein darf, kann nicht sein. Um ihre eigene kognitive Dissonanz zu überbrücken, reagieren Sie ausgesprochen aggressiv auf alles, was Ihr wie ein Schutzwall erbautes Weltbild stören könnte.

Sie wollen nicht als ES bezeichnet werden schildern aber genau das was wir hier allgemein unter ES-Betroffene im Laufe der Jahre von Mobilfunkgegner wie die Bürgerwelle, Dr. Scheiner, Dr. Mutter, Dr. Kern, Dr. Scheingraber,
Dr. Walsmann-Selsam, Dr. Richter, Dr. Bergmann, Dr. Eger, Dr. Germann, Dr. Stöcker, Dr. Oberfeld, Groschupp, Hensinger, oder Baubiologe Maes vorgebetet bekommen.

Ja und? Was folgern Sie daraus? Ich habe niemals Schriftstücke von Scheiner, Mutter, Kern, Richter, Bergmann, Eger, Germann, Stücker, Oberfeld gelesen. Deshalb muss da ja wohl irgendeine äußerst merkwürdige und wundersame Art von Telepathie am Werk sein :yes:
Ich verbitte mir jedenfalls, in Ihre vorgefertigten holzschnittartigen Schubladen gesteckt zu werden. Versuchen Sie einfach Mal, ein kleines bisschen zu differenzieren. Das tut nicht weh. Auch wenn Leute, die nicht in Ihre Schablonen passen, Sie nervös machen. Wie ich heiße oder mich nenne, das bestimme ich jedenfalls immer noch selbst. Auch wenn es Ihnen nicht Recht ist.

Durch wissenschaftlich anerkannte Testverfahren hat sich der Verdacht erhärtet, dass man selbst diagnostizierte ES-Betroffene unter psychisch Erkrankte einordnen kann, da sie regelmäßig in Test die auf ihre Behauptungen abgestimmt waren versagten.

Gähn. Da brauchen wir aber jetzt nicht schon wieder drüber zu "diskutieren", oder? Derart mangelhaft gemachte Tests sind keinerlei Beleg. Allein schon methodisch gesehen unter aller Sau - stellen Sie sich vor, davon verstehe ich sogar ziemlich viel.....
Im Übrigen stört mich dieses Leistungs-Gesellschafts-Deutsch: Die Betroffenen "versagen", weil sie die Ursache ihrer Beschwerden nicht "beweisen" können. Also, nur zu. Dann beweisen Sie ihrem Arzt bitte das nächste Mal, welcher Grippevirus ganz genau sie gerade dahinrafft. Sonst kommen Sie nämlich nicht dran. Selbst wenn sie privat versichert sind.

Sie vollziehen hier meiner Meinung nach einen ziemlichen Eiertanz. Denn ihren Schilderungen zufolge sind sie ebenso ES wie bekannte Fallschilderungen aus der Waldmann-Selsam Sammlung. Und da das Kind einen Namen haben muss, bleib ich dabei sie sind für mich ein ES.

Das ist gleich in mehrerer Hinsicht inkorrekt :no: Zunächst Mal: Wenn, dann bitte eine ES. So viele Buchstaben müssen sein. Und im Übrigen: Weder für Sie noch für andere überhaupt "ES". Das hat nichts mit Eiertanz zu tun (hab ich hier je eine andere Meinung vertreten?). Sondern damit, dass ich es mir verbitte, als irgendwas stigmatisiert zu werden. Sollten "ES" Ihrer Meinung nach denn auch entsprechende, deutlich sichtbare Aufkleber tragen? Das würde die Orientierung ja noch viel einfacher machen.

Tags:
Ablenkung, Dialog, Stigmatisierung, Ausweichen

Schlagwort "Betroffene"

AnKa, Samstag, 07.02.2009, 12:56 (vor 4164 Tagen) @ caro

Immer wieder interessant, mit wie viel Mutmaßungen und Unterstellungen hier gegen Betroffene "argumentiert" wird.

Die Bezeichnung "Betroffener" wird hier fälschlich verwendet.

Besagter "Uli" Weiner ist kein Elektrostress-Betroffener, sondern einer, der behauptet, er wäre einer. Der wissenschaftlich fundierte Nachweis, dass er wirklich Mobilfunksenderstrahlen orten kann und sogar darunter leidet, ist noch nie geführt worden.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Schlagwort "Betroffene"

charles ⌂ @, Samstag, 07.02.2009, 14:55 (vor 4164 Tagen) @ AnKa

Immer wieder interessant, mit wie viel Mutmaßungen und Unterstellungen hier gegen Betroffene "argumentiert" wird.

Die Bezeichnung "Betroffener" wird hier fälschlich verwendet.

Besagter "Uli" Weiner ist kein Elektrostress-Betroffener, sondern einer, der behauptet, er wäre einer. Der wissenschaftlich fundierte Nachweis, dass er wirklich Mobilfunksenderstrahlen orten kann und sogar darunter leidet, ist noch nie geführt worden.


Doch!

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Beihilfe zur Bedeutungslosigkeit leisten

H. Lamarr @, München, Samstag, 07.02.2009, 22:13 (vor 4164 Tagen) @ caro

Glauben Sie ernsthaft, Ulrich Weiner bekäme Geld für einen Auftritt in einem öffentlich-rechtlichen Fernseh-Sender? :no:

Ja klar, warum nicht. Vielleicht nicht direkt als Honorar für die Exklusiv-Berichterstattung, sondern in Form einer "Aufwandsentschädigung". Sagen wir mal Benzingeld oder sowas. Das schluckt die Rechnungabteilung des SWR bestimmt. Von Luft allein kann der wackere Uli Weiner auf Dauer ja auch nicht leben.

Immer wieder interessant, mit wie viel Mutmaßungen und Unterstellungen hier gegen Betroffene "argumentiert" wird.

Naja, caro, da gibt es mMn durchaus einige Unterschiede zu den großen Mutmaßern und Unterstellern der Szene:

a) Habe ich meinen Senf nicht unaufgefordert, sondern nach Ihrer freundlichen Einladung abgesondert.
b) Ist die Mutmaßung als solche gut zu erkennen und nicht großspurig als Faktum ausgegeben worden.
c) Sind Spekulationen über Honorare für Uli W. völlig belanglos im Vergleich zu Spekulationen, dass schwache EMF arglose Bürger reihenweise dahinmeuchelt.
d) Sie reden, als wären Sie der Buchhaltungschef des SWR und wüssten was Sache ist.
e) Sollte mein Bemühen ums Beibringen von Fakten nicht dahingehend missverstanden werden, dass ich mir nicht die eine oder andere Spekulation leiste. Bei denen, die ich kritisiere, ist's mMn umgekehrt, die spekulieren wie Kostolani - jedoch erfolglos - und verirren sich nur selten zu Fakten.

Schon schade, dass Sie am Belanglosen hängen bleiben und den völlig deplazierten (weil grundfalschen) Kommentar des SWR-Moderators keine Silbe würdigen. Gut, Sie sind ES und haben andere Ziele als ich, einverstanden. Aber: Rechtfertigt dies, jede Desinformation (Falschinformation) stillschweigend hinzunehmen, nur weil es "der Sache" der ES dient? Ich meine, nein, denn Lügen haben bekanntlich kurze Beine und wenn ich mir so Revue passieren lasse, was wir hier - und vor uns andere - schon alles an Desinformation aus dem Sumpf rausgezogen haben, dann müssten einige Kritiker längst ohne Beine daher kommen. Verstehen Sie, diese endlose Kette von Lügen, Verdrehungen, Irrtümern und Übertreibungen pulverisiert mMn systematisch die Grundlage jeder Mobilfunkkritik - und wer darüber großzügig hinwegsieht leistet Beihilfe zum Sturz in die Bedeutungslosigkeit. Da werden auch neue Akteure wie der BUND nur einen kurzen Aufschub bewirken, weil der Kritik nach wie vor das Zeug fehlt, auch oberhalb des Laienpublikums zu punkten. Dieses Substanzdefizit können Sie auch daran festmachen, dass bei den Kritikern die Belegschaft stark fluktuiert: Tritt ein "Anti-Mobilfunk-Hetzer" von der Bühne ab (meist sehr diskret und warum eigentlich!), greift sich irgendein Neuzugang den Stab und rennt dieselbe Strecke ab wie zuvor die anderen. Weiterentwicklung: Null. Fortschritt: Null. Erfolg: Null. Substanzgewinn: Null. Profilgewinn: 100. Game over. Next Player.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
, Beihilfe

Beihilfe zur Bedeutungslosigkeit leisten

AnKa, Sonntag, 08.02.2009, 10:26 (vor 4164 Tagen) @ H. Lamarr

Tritt ein "Anti-Mobilfunk-Hetzer" von der Bühne ab (meist sehr diskret und warum eigentlich!), greift sich irgendein Neuzugang den Stab und rennt dieselbe Strecke ab wie zuvor die anderen. Weiterentwicklung: Null. Fortschritt: Null. Erfolg: Null. Substanzgewinn: Null. Profilgewinn: 100.

Na ja. Der "Profilgewinn" geht von Stabwechsel zu Stabwechsel asymptodisch gegen Null. Die Aufmerksamkeit gegenüber solchen Wichtigtuern hat schon stark nachgelassen.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Beihilfe zur Bedeutungslosigkeit leisten

H. Lamarr @, München, Sonntag, 08.02.2009, 13:56 (vor 4163 Tagen) @ AnKa

Die Aufmerksamkeit gegenüber solchen Wichtigtuern hat schon stark nachgelassen.

Haben Sie dazu Fakten oder ist das nur so ein Gefühl? Gefühlsmäßig sehe ich das zwar genauso wie Sie, aber ich könnte dieses Gefühl nicht so recht mit Daten belegen, z.B. mit einem Rückgang bei Zeitungsberichten, Auflösungserscheinungen bei BIs, verschütt gegangenen Mitstreitern (wo ist eigentlich Dr. Waldmann-Selsam abgeblieben?) oder mickrig besuchten Veranstaltungen. Dies alles sehe ich zwar, erfasse es aber nicht systematisch. Außerdem üben noch immer ein paar Hardcore-Kritiker den Schulterschluss mit Verbänden und Politik, um den Verfall zu stoppen. Beispielsweise am 11. März im Rathaus zu Stuttgart, wenn BUND Stuttgart, Bürgerinitiative Mobilfunk Stuttgart-West und Bundnis 90/Die Grünen Stuttgart, wie ich fürchte gemeinsam versuchen werden, dem gesunden Menschenverstand ein Schnippchen zu schlagen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Hardcore-Kritiker, Menschenverstand, Grünen

öffentlich - nicht-öffentlich

caro, Montag, 09.02.2009, 12:41 (vor 4162 Tagen) @ H. Lamarr

Schon schade, dass Sie am Belanglosen hängen bleiben und den völlig deplazierten (weil grundfalschen) Kommentar des SWR-Moderators keine Silbe würdigen. Gut, Sie sind ES und haben andere Ziele als ich, einverstanden. Aber: Rechtfertigt dies, jede Desinformation (Falschinformation) stillschweigend hinzunehmen, nur weil es "der Sache" der ES dient?

1.Ich habe hier im Forum mehrfach darauf hingewiesen, dass ich nicht als "ES" bezeichnet werden möchte. Ich bitte auch Sie, das zu berücksichtigen. Danke.
2.Was das "Abtreten" vieler Akteure von der "öffentlichen Bühne" angeht: Heißt das für Sie automatisch, dass sie nicht mehr aktiv sind?
3. Die Behauptung, Weiner kassiere Geld für öffentliche Auftritte finde ich keinen "Nebenschauplatz". Ihm wird so unterstellt, er sei ein Schmarotzer, der von öffentlichen Geldern lebt. Das ist rufschädigend.

öffentlich - nicht-öffentlich

H. Lamarr @, München, Montag, 09.02.2009, 22:21 (vor 4162 Tagen) @ caro

1.Ich habe hier im Forum mehrfach darauf hingewiesen, dass ich nicht als "ES" bezeichnet werden möchte. Ich bitte auch Sie, das zu berücksichtigen. Danke.

Entschuldigung, caro, dessen war ich mir nicht bewusst.

2.Was das "Abtreten" vieler Akteure von der "öffentlichen Bühne" angeht: Heißt das für Sie automatisch, dass sie nicht mehr aktiv sind?

Klar sind die aktiv, der Wichmann macht jetzt eine Seite über Bio-Gemüse. Aber die allermeisten kommen meinen Beobachtungen zufolge so erkaltet aus dem Durchlauferhitzer, dass das Wort Inaktiv zutreffend ist. Andreas Flaig (Funkenflug1998) sagte mir seinerzeit, als er seine Seite zumachen wollte und hese und wir ihm dies ausreden konnten am Telefon, er steige aus, weil er all die kolportierten Geschichten aus dem Fundus der BW und dem Rest der Szene nicht mehr glaube. Flaig ist aufgewacht, nachdem er selbst anfing zu recherchieren. Uns ging es genauso.

3. Die Behauptung, Weiner kassiere Geld für öffentliche Auftritte finde ich keinen "Nebenschauplatz". Ihm wird so unterstellt, er sei ein Schmarotzer, der von öffentlichen Geldern lebt. Das ist rufschädigend.

Das ist Ihre Unterstellung, nicht meine. Wenn Weiner etwas leistet, indem er z.B. dem SWR 5 Minuten Sendezeit bringt, dann ist er kein Schmarotzer, sondern er macht etwas, wofür andere mit eigenen Produktionsfirmen viel Geld kassieren. Da halte ich eine Aufwandsentschädigung für völlig in Ordnung. Ein Honorar für Weiner wäre mir jedenfalls viel lieber gewesen als der völlig falsche Kommentar des Moderators. Ein Schmarotzer wäre Weiner dann für mich, wenn er sich auf Kosten der Allgemeinheit frühverrenten ließe, ohne jemals einer ernst zu nehmende Begutachtung unterzogen worden zu sein. Und damit meine ich auch ganz explizit eine Begutachtung mit Ausschluss von Manipulationsmöglichkeiten.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Weiner, Schmarotzer, Frühverrentung, Durchlauferhitzer

Tendenz fallend

H. Lamarr @, München, Montag, 09.02.2009, 23:35 (vor 4162 Tagen) @ H. Lamarr

2.Was das "Abtreten" vieler Akteure von der "öffentlichen Bühne" angeht: Heißt das für Sie automatisch, dass sie nicht mehr aktiv sind?

Soeben habe ich telefonisch einen Rüffel bekommen, unsere Sektion "BIs" in der Linkliste sei ein Massengrab aber keine Linkliste. Und tatsächlich, ich habe von oben kommend ein paar angeklickt und werde wohl mal wieder ein Requium veranstalten müssen. Diese Auflösungserscheinungen bei den Websites haben mMn deutlich zugenommen, noch vor zwei drei Jahren waren aufgelassene Websites eher die Ausnahme.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tendenz fallend

AnKa, Dienstag, 10.02.2009, 08:03 (vor 4162 Tagen) @ H. Lamarr

Soeben habe ich telefonisch einen Rüffel bekommen, unsere Sektion "BIs" in der Linkliste sei ein Massengrab aber keine Linkliste. Und tatsächlich, ich habe von oben kommend ein paar angeklickt und werde wohl mal wieder ein Requium veranstalten müssen. Diese Auflösungserscheinungen bei den Websites haben mMn deutlich zugenommen, noch vor zwei drei Jahren waren aufgelassene Websites eher die Ausnahme.

Sehen Sie? Die Bewegung löst sich auf. Sag ich doch.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Tendenz fallend ▼

Doris @, Dienstag, 10.02.2009, 13:29 (vor 4161 Tagen) @ AnKa

Soeben habe ich telefonisch einen Rüffel bekommen, unsere Sektion "BIs" in der Linkliste sei ein Massengrab aber keine Linkliste.


Sehen Sie? Die Bewegung löst sich auf. Sag ich doch.

Na ja, also von einer Auflösung der Bewegung zu sprechen, nur weil auf der Linkliste des IZgMF etliche "tot" sind, ich weiß nicht.

Nicht jede BI, die sich aufgrund einer Senderbekämpfung bildet, erstellt gleich eine Website. Außerdem orientieren sich wahrscheinlich nahezu alle BIs, die sich gegen einen Sender wehren an den Seiten, die dem IZgMF in seiner neuen Formatierung nicht unbedingt zugetan sind, also wird sich da wohl auch keine auf die Linkliste des IZgMF setzen lassen.
Und BIs bilden sich, jede Woche zu sehen wenn man die Bürgerwellen-Seiten liest. Im ländlichen Bereich gibt es nach wie vor Widerstand gegen Antennen. Da werden Protestwanderungen und Fackelumzüge gemacht, na wenn das keine Bewegung ist ;-)
Aber die "Form" der Bewegung hat wenigstens noch einen positiven gesundheitlichen Effekt. Und ich denke mir immer, wenn ich all die Mütter mit ihren kleinen Kindern gegen einen Sender protestieren sehe, wenn es wenigstens soviel nützt, dass diese kleinen Kinder nicht schon als 8-jährige ihr eigenes Handy bekommen, dann hat es immerhin einen Sinn gemacht.

Und wenn mit Auflösung der Bewegung gemeint ist, dass die unzähligen Seiten, die unkritisch ohne eigene Recherche so manchen Blödsinn verbreiten, dann ist es gut, wenn sich diese Bewegung auflöst.
Leider fehlen Seiten von BIs, die sachlich und seriös aufklären. In diesem Forum sind m.E. teilweise gute Ansätze, nur wenn immer wieder dieselbe Leier rauf- und runtergebetet wird, ob es nun Elektrosensible gibt oder nicht, dann sind diese Diskussionen der seriösen Aufklärung nicht dienlich. Ob es die gibt oder nicht, wird wohl nicht in diesem Forum entschieden werden.

Wenn Sie mit "Auflösung der Bewegung" allerdings meinen, dass eine gewisse Skepsis gegenüber den körpernahen Geräten vor allen Dingen durch junge Menschen verloren gehen würde, dann wäre das sehr bedauerlich. Und da sehe ich noch keine Auflösung, es gibt nach wie vor durchaus lesenswerte Seiten, die regelmäßig interessante Erkenntnisse bringen.

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=28923

Tags:
BI, Protestbewegung

Und die Presse schweigt!

H. Lamarr @, München, Montag, 09.02.2009, 22:35 (vor 4162 Tagen) @ KlaKla

Wenn es die Absicht von Uli Weiner war, mit der zweiten Verhüllungsaktion das Interesse der Medien auf seine Situation zu lenken, dann ist auch dieser Versuch, ebenso wie der erste im November 2008, fehlgeschlagen. Denn heute, 4 Tage nach Ausstrahlung des SWR-Beitrags ist das Medienecho bei Google News noch immer: Null. Wobei das Thema Funkloch in den Online-Medien keineswegs ausgeklammert wird.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Medien-Echo

Spätes Presseecho

H. Lamarr @, München, Montag, 16.02.2009, 00:14 (vor 4156 Tagen) @ H. Lamarr

Denn heute, 4 Tage nach Ausstrahlung des SWR-Beitrags ist das Medienecho bei Google News noch immer: Null.

Nach rund 10 Tagen raschelte es dann doch noch im Blätterwald ...

Auf der Flucht vor Handy-Strahlen - Pforzheimer Zeitung
Von Funkloch zu Funkloch - Focus
Auf der Flucht vor Handystrahlen - Badische Zeitung
Im Schwarzwald auf der Flucht vor Handystrahlen - Suedkurier

Alles nur Schnee von gestern? Nein, in der Badischen Zeitung wird etwas wirklich Neues verkündet:

"Joachim Mutter ist im Hotzenwald fündig geworden, hat ein Haus gefunden, das vollkommen im Funkschatten liegt. Er will dort demnächst eine Funklochklinik eröffnen, eine Art Sanatorium für Strahlungssensible."

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Funkloch, Medien, Mutter, Badische-Zeitung, Strahlenklinik, Hotzenwald

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum