Baubiologen sind alles andere als Neutral ▼ (Allgemein)

KlaKla, Sonntag, 14.12.2008, 13:04 (vor 3987 Tagen)

Ursprung: Charles Posting

Ach Charles,
Maes kann viel schreiben, wenn der Tag lang ist. Er ist Ihr Baubiologen-Papst. Und was wollen Baubiologen? Sie wollen Geschäfte betreiben. Maes ist alles andere als unabhängig oder neutral. Er befindet sich im Interessenkonflikt. Genauso wie ein Mobilfunk-Betreiber. Warum sollte man den Aussagen der Baubiologen mehr Glaubwürdigkeit schenken als den der Mobilfunk-Betreiber?

Sie bedienen sich auch nur folgender Machenschaften.

  • Behauptungen aufstellen ohne nachprüfbare Quellenangaben
  • sich Wichtig machen und andere vor den eigenen Karren spannen
  • sich an Schlüsselposition platzieren
  • Konkurrenz mit geschickter Rhetorik ausstechen
  • kritischen Dialogen konsequent aus dem Weg gehen
  • Verschwörungstheorien spinnen
  • Zusammenschluss mit anderen Akteuren
  • gemeinsames Ziel aus kaspern
  • gemeinsamen Feind aus kaspern
  • leicht verständliche, plakative und einprägsame Forderung aufstellen
  • tendenziöse Informationen großflächig übers Land streuen
  • kostengünstige Werbeträger nutzen (Bürgerinitiativen)
  • einschlägige Kanäle Nutzen für die Verbreitung tendenziösen Behauptungen
  • ein paar Studien beimischen, egal, welcher Qualität, suggeriert Kompetenz
  • genauso wie ausgemusterte Doktoren oder Professoren nutzen, man setzt auf ihre Eitelkeit
  • sich selbst als Referent anbieten
  • Politiker für die eigene Sache gewinnen,
  • Mitgliedschaft in Politischen Parteien
  • Umweltverbände für die eigene Sache gewinnen
  • Mitgliedschaft in Umweltverbänden und Selbsthilfevereinen
  • eigene Betroffenheit verkünden, suggeriert Verständnis und Vertrauen
  • Seilschaften eingehen um Kritik vorzubeugen

Am Ende steht der Lohn. Hilfsmittel anbieten und das Geschäft in trockene Tücher packen.
So blendet man das Publikum, die Leserschaft.

Jeder Hans Dampf kann sich Baubiologe nennen. Es ist kein geschützter Titel. Baubiologen haben einen Hang zur Esoterik. Ihre Gutachten stützen sich auf andere Baubiologen oder noch besser, auf Behauptungen, die nicht nachzuprüfen sind, weil keine Quellen angeben sind.

Soll doch jeder sein Geschäft machen, es wird immer Leute geben, die darauf hereinfallen. Ich versuche nur die Profit orientierten Absichten klar zu stellen. Die gesamte Mobilfunk kritische Debatte hängt sich mMn nur noch auf an den Interessen der Profiteure, nicht am Wohl der Bevölkerung.

Angst schürende Propaganda hilft nur den Profiteuren, keinem ES.

Kein Handynutzer wird auf Grund fragwürdiger Propaganda sein Nutzer verhalten ändern. Sie schreien kurzzeitig "Sendemasten raus aus Wohngebieten" und arragieren sich nach Erfolglosen Protest. Ein mir bekannter Prof. hetzt kräftig gegen Sendemasten nutzt aber selbst ein Handy. Er schätzt sein persönliches Risiko als so gering ein dass er nicht mal ein Head-Set benutz und auch nicht auf einen geringen SAR-Wert beim Kauf achtete.
Er profitiert durch die Angst einflößenden Behauptungen der Baubiologen & Sendemastgegner. Seine öffentlichen Auftritte vor Laienpublikum sind deutlich zurückgegangen aber er wirkt weiter im Hintergrund und ignoriert wissenschaftlich anerkannte Studien. Der WHO, dem BfS und der SSK wird einfach Korruption unterstellt. (Stille Post, Ursprung nicht nachvollziehbar.) So einfach ist dass mit dem Recht auf frei Meinungsäußerung und da kennt sich "Journalist" Maes sicher gut aus.

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=27129

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Strategie, Baubiologe, Warnung, Interessenkonflikt, SBM, Korruption, Maes, Gutachten, Neutral, Marktwirtschaft, Psychologie, Vetternwirtschaft, Alarmschläger, Abzocke, Kundenakquise, Propaganda, Profiteur, Glaubwürdigkeit, Verein, Netzwerk, Messtechnik

Baubiologen sind alles andere als Neutral

charles ⌂ @, Sonntag, 14.12.2008, 14:06 (vor 3986 Tagen) @ KlaKla

Offenscihtlich hat Klakla noch nie im Leben einen seriösen Baubiologen am Arbeit gesehen.

Ich meine nicht die Leute welche mit Wünschelruten herumlaufen, sondern diejenige mit hochwertige elektronische Messgeräte.

Die von Klakla harangetrampelte Argumente sind mit die Haare dabei geschleppt und einfach seine Phantasie entsprungen.

Sie sind keine Diskussion wert.

Klakla ist der Meinung, das es kein Sinn hat wen man Probleme hat um einen Baubiologen um Rat zu fragen.
Er ist der meinung, man soll Klakla fragen, der sagt das alles in Ordnung ist.
Und das es wegen Elektrosmog keine Beschwerden geben kann, weil das *wissenschaftlich* nicht nachgewiesen ist, und dass es deswegen auch nicht existieren kann.

Klakla ist der Ansicht das Elektrosensibilität etwas ist, was von Baubiologen erfunden ist.

Ja, so kann man die Welt auf den Kopf stellen.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Tags:
Baubiologische Sicht, Schmähkritik, Unerstellung

Baubiologen sind alles andere als Neutral

Robert, Sonntag, 14.12.2008, 17:59 (vor 3986 Tagen) @ charles

Ich meine nicht die Leute welche mit Wünschelruten herumlaufen, sondern diejenige mit hochwertige elektronische Messgeräte.

Wenn diese Leute, die mit den "hochwertigen" Messgeräten rumlaufen, keine Ahnung von physikalischen Tatsachen haben (ZB: Elektronen und Terahertzwellen gehen durch den Körper durch), dann kann man auch deren Ratschläge getrost vergessen.

"Seriöser Baubiologe" - ich hoffe, Sie haben sich nicht selbst gemeint!

Tags:
Unseriös

Baubiologen sind alles andere als Neutral

KlaKla, Sonntag, 14.12.2008, 20:28 (vor 3986 Tagen) @ charles

Offenscihtlich hat Klakla noch nie im Leben einen seriösen Baubiologen am Arbeit gesehen.

Was zeichnet den einen seriösen Baubiologen aus?

Ich meine nicht die Leute welche mit Wünschelruten herumlaufen, sondern diejenige mit hochwertige elektronische Messgeräte.

Laut ihrer eigenen Angaben laufen Sie mit hochwertigen elektronischen Messgeräten herum. Das hindert sie aber nicht unseriöse Positionen zu vertreten. Ich erinnere an Brustkrebs durch Bügel-BH oder die Mascara Story.

Die von Klakla harangetrampelte Argumente sind mit die Haare dabei geschleppt und einfach seine Phantasie entsprungen.

Ganz und gar nicht, ich hätte Links setzen können aber die Mühe habe ich mir diesmal nicht gemacht.
Wie erwartet, haben Sie ja reagiert.

Klakla ist der Meinung, das es kein Sinn hat wen man Probleme hat um einen Baubiologen um Rat zu fragen.

Wo habe ich das behauptet?

Er ist der meinung, man soll Klakla fragen, der sagt das alles in Ordnung ist.

Wo habe ich so was geschrieben?

Und das es wegen Elektrosmog keine Beschwerden geben kann, weil das *wissenschaftlich* nicht nachgewiesen ist, und dass es deswegen auch nicht existieren kann.

Wo habe ich so was behauptet?

Klakla ist der Ansicht das Elektrosensibilität etwas ist, was von Baubiologen erfunden ist.

Quellen Angabe fehlt.

Erste Machenschaft setzen Sie hervorragend um. :wink:
Behauptungen auf stellen ohne Quellen Angabe. :clap:

Ja, so kann man die Welt auf den Kopf stellen.

Nein, so agiert Baubiologe Charles.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Unseriös, Nachgefragt

Baubiologen sind alles andere als Neutral

Kuddel, Sonntag, 14.12.2008, 23:41 (vor 3986 Tagen) @ KlaKla
bearbeitet von Kuddel, Montag, 15.12.2008, 00:08

Daß Baubiologen nicht neutral sind, ist klar. Sie polarisieren, zeigen mit dem Finger auf andere und geben sich damit als Beschützer ihrer Kunden aus.

Sie bedienen sich auch nur folgender Machenschaften.

"Machenschaften" finde doch etwas zu pauschal-negativ, besser wäre "Methoden".
Ich glaube nicht, daß alle Baubiologen Abzocker sind. Es werden auch Idealisten dabei sein, ebenso wie simple Nutznießer der Elektrosmog-Diskussion.

  • Behauptungen aufstellen ohne nachprüfbare Quellenangaben

Das tut auch die Werbeindustrie

  • sich an Schlüsselposition platzieren

Das tun andere Industrien auch, man nennt das "Lobby-ing".

  • Verschwörungstheorien spinnen

Das tun ja nicht alle, es gibt auch die "seriöseren", die ihre Dienstleistung anbieten und bei den Bewertungsgrundlagen (Richtwerte) auf die Theorien der Kollegen/Bürgerwelle verweisen. (Hände in Unschuld-Wäscher).

  • sich selbst als Referent anbieten

Ist bei der Pharmaindustrie gang und gäbe..

  • Politiker für die eigene Sache gewinnen,

Ist ebenfalls bei anderen Industrien üblich

  • Mitgliedschaft in Politischen Parteien
  • eigene Betroffenheit verkünden, suggeriert Verständnis und Vertrauen

Das läßt sich nur schwer nachweisen, ist aber bei nicht wenigen anzunehmen.
Versicherungs-Vertreter tun es aber auch.
Baubiologen sind im Prinzip Versicherungs-Verkäufer.
Sie bieten Beratung und "Schutz" (Abschirmung) gegen dedizierte äußere Einflüsse auf die Gesundheit, egal wie gering sie auch sein mögen.

Die Frage ist, ob sie eine "Himmel könnte auf den Kopf fallen" -Versicherung verkaufen, oder doch etwas Nützlicheres.

Baubiologen haben einen Hang zur Esoterik.

Das gilt für die Wellnesprodukte-Industrie im allgemeinen...

Angst schürende Propaganda hilft nur den Profiteuren, keinem ES.

Hier ist Nutzen und Schädlichkeit abzuwägen. Eine Minimierung von Strahlung ist sicher nicht schädlich, sondern eher positiv.
Die Frage ist, ob die zuvor geschürten Ängste / Bedrohungsszenarien die positiven Aspekte nicht ins Negtive verdrehen und möglicherweise (m.M.n. wahrscheinlich) sogar mehr ES "erzeugen" als helfen.

K

Tags:
Marktwirtschaft, Dienstleistung, Nutznießer, Lobbyismus, Verbandsarbeit, Betroffenheit

Video Baubiologe

KlaKla, Samstag, 27.12.2008, 20:13 (vor 3973 Tagen) @ KlaKla

Arbeitet so ein seriöser Baubiologe?

Video wie arbeitet ein Baubiologe

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
, Video, Mobilfunkgeschädigte

Video Baubiologe

AnKa, Samstag, 27.12.2008, 20:41 (vor 3973 Tagen) @ KlaKla

Arbeitet so ein seriöser Baubiologe?

Video wie arbeitet ein Baubiologe

Ich glaube, ich sattele um auf Baubiologe. Das ist ein Traumjob. Welcher Mann wird schon so problemlos in fremder Frauen Schlafzimmer eingeladen?

Sichtlich die Enttäuschung bei Frau Kluge, als sie feststellt, dass die Anwesenheit des Baubiologen an ihrem Bett nicht automatisch bedeuten muss, dass strahlenmäßig was läuft.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Video Baubiologe

charles ⌂ @, Sonntag, 28.12.2008, 16:30 (vor 3972 Tagen) @ KlaKla

Arbeitet so ein seriöser Baubiologe?

Video wie arbeitet ein Baubiologe


Was soll Ihr tendenziöses Gemecker?

Was wollten Sie hiermit beweisen?

Was sollte denn hier nicht stimmen ins Video?
Angste schüren?

Der Baubiologe hat die Dame vorgeführt dass die Strahlung der Sendemast minimal ist, und nicht zu fürchten. Er hat also die Angst weggenommen.
Ist das denn so schlimm?
Müssen denn deswegen ALLE Baubiologen verdammt werden?

Zweitens hat er auf das DECT hingewiesen, was die Dame nicht bekannt war.
Kann auf einfache Weise behoben werden.
Teuere und aufwändige Abschirmmassnahmen sind hier überhaupt nicht notwendig.

Drittens hat er auf das Radiowecker hingewiesen, welche viel zu nah am Kopf steht.

Viertens wurden die statische Magnetfelder der Federkernmatratzen (und Boxsprings, usw.) hibgewiesen.

Es hat sich bewährt, dass wenn man die statische Magnetfelder bei Betten wegschaftt, die Nachtruhe wiederkehrt.
Ist das so schlimm?

Ausserdem konnte man sehen dass der Baubiologe sich bedeinte von einem teueren Spektrumanalyzator mit Antenne USLP 9143 von der Firma Schwarzbeck, welche auch nicht gerade billig ist.
Weiterhin von einem teueren Breitband Lambda Fox HF Messgerät.
Und ein sehr teueres 3D-Magnetometer FVM-400 von Meda.

Wie vorher schon bemerkt, Sie haben noch nie im Leben ein seriösen Baubiologen an die Arbeit gesehen.
Und trotzdem wollen Sie sie alle in einem Topf werfen und sie alle diffamieren.

Das kann nur als eine persönliche Hetze Ihrerseits gesehen werden.

Ja, und Anka kann auch Baubiologe werden wenn er zuerst mal etwaige 40.000 Euro in Messgeräte investiert.
Und sich den Zeit gönnt um zu erfahren wie man die unterschiedliche Geräte bedient und handhabt, und studiert hat was mit den gemessenen Daten an zu fangen.

Klakla und Anka müssen doch enorm frustrierte Menschen sein, die von ihrer Umwelt nicht verstanden werden, und ihrer Frust nur hier im Forum los werden können.

Ich habe übrigens von beiden noch nie etwas positives gelesen.
Sie sind auf den richtigen Weg, hier das Forum kaputt zu schreiben.

Es ist dank Wuff, ES, Schmetterling, Thomas und Kuddel, das noch ein wenig Gegengas gegeben wird, sonst ist es komplett tot.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Video Baubiologe

Robert, Sonntag, 28.12.2008, 18:30 (vor 3972 Tagen) @ charles

Der Baubiologe hat die Dame vorgeführt dass die Strahlung der Sendemast minimal ist, und nicht zu fürchten. Er hat also die Angst weggenommen.
Ist das denn so schlimm?

Warum hatte die Frau eigentlich überhaupt Angst? Ob Sie wohl ein Handy hat?

Ich fand es aber auch ausgesprochen positiv, dass er der Frau nicht noch was von Erdstrahlen, Longitudinalwellen oder kosmischer Strahlung erzählt hat.
Oder von Rife und Bioproect.
Er hat aber leider vergessen, den Büstenhalter der armen Frau genauer unter die Lupe zu nehmen. Da gibt es Punktabzug.
Andererseits: für EUR 295.- (1-2 Stunden Arbeit?) zzgl MwSt plus Anfahrt kann man auch nicht zu viel verlangen.

Wie vorher schon bemerkt, Sie haben noch nie im Leben ein seriösen Baubiologen an die Arbeit gesehen.

Ich hab auch noch nie einen Baubiologen beim Messen gesehen. Dafür aber so einige bei der Kundenakquise. Im Angebot standen zB Korkmatten gegen Erdstrahlen, Esmog-Harmonizer oder Erdakupunktur. Hätte ich mir so einen einladen sollen?

Ich habe übrigens von beiden noch nie etwas positives gelesen.
Sie sind auf den richtigen Weg, hier das Forum kaputt zu schreiben.


Finde ich nicht. Bei so manchen fand lediglich ein Lernprozess statt. der Ihnen nicht behagt. Weil diese anfingen, Behauptungen zu hinterfragen, und zu oft ihr blaues Wunder erlebten. Weshalb sollte man da überrascht sein, das ist doch ausschliesslich positiv.

Tags:
Scharlatanerie, Longitudinalwellen, Kundenakquise, BioProtect

Video Baubiologe

charles ⌂ @, Sonntag, 28.12.2008, 19:28 (vor 3972 Tagen) @ Robert

Sie Robert sind auch ein Verdreher.

Die Frau hatte den Baubiologen dbei gerufen, weil sie Schlafprobleme hatte, und dachte dass der Sendemast die Ursache war.

Es geht nicht darum was Sie Robert noch oder nicht erwartet hatten, sondern um die Tatsache das hier im Forum immer auf seriöse Baubiologen abgegeben werden.

Trotz die Tatsache dass Sie, Robert, zugegeben haben niemals einen Baubiologen beim Messen beobachtet zu haben, meinen eine fundierte Meinung zu haben über die Arbeitsweise eines Baubiologen zeigt dass auch Sie sich von Quatsch Argumente bedienen, unter Verlaut von *wissenschaftliche Kenntnisse* der Astrophysik.

Ich habe nur versucht die Anschüldigungen dieser Video zu widersprechen, und klar gemacht das hier ordentliche Arbeit geleistet wurde.
Die Ursachen für die Beschwerden wurden fachlich gefunden. Da gibt es nix zu meckern.

Wenn Ihre Waschmaschine kaputt geht rufen Sie auch nicht den Pastor, sondern eine Waschmaschinereparateur, der sich ja oder neine mit Ihre Maschine auskennt.
Einschliesslich Vorfahrtkosten zahlen Sie auch einen derartigen Betrag heutzutage.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Video Baubiologe

Robert, Sonntag, 28.12.2008, 22:55 (vor 3972 Tagen) @ charles

Sie Robert sind auch ein Verdreher.

Versteh ich nicht, wie Sie darauf kommen...

Es geht nicht darum was Sie Robert noch oder nicht erwartet hatten, sondern um die Tatsache das hier im Forum immer auf seriöse Baubiologen abgegeben werden.

Nach meinem Eindruck (persönlicher Kontakt, Internetauftritte) sind "seriöse" Baubiologen so häufig wie eine Sonnenblume in der Antarktis. Mein schlechter Eindruck rührt unter anderem daher, dass ich seit mehreren Jahren mit einem gewissen Charles Claessens Kontakt habe.

Trotz die Tatsache dass Sie, Robert, zugegeben haben niemals einen Baubiologen beim Messen beobachtet zu haben, meinen eine fundierte Meinung zu haben über die Arbeitsweise eines Baubiologen zeigt dass auch Sie sich von Quatsch Argumente bedienen, unter Verlaut von *wissenschaftliche Kenntnisse* der Astrophysik.

Eine fundierte technisch/naturwissenschaftliche Ausbildung macht es sehr leicht, Märchen von Tatsachen zu unterscheiden. Gerade im Umgang mit sogenannten Baubiologen sehr hilfreich.

Ich habe nur versucht die Anschüldigungen dieser Video zu widersprechen, und klar gemacht das hier ordentliche Arbeit geleistet wurde.
Die Ursachen für die Beschwerden wurden fachlich gefunden. Da gibt es nix zu meckern.

Soweit ich mich erinnere, gab es keine Aussage darüber, dass die Schlaf- und Rückenproblem weg wären. Andererseits - es würde mich nicht wundern wenn es der Dame besser gehen würde. Wenn man Sorgen hat (Angst vor Arbeitslosigkeit, Finanzprobleme, Angst vor GEPULSTER(!) HOCHFREQUENZ(!!) STRAHLUNG(!!!)), schläft man oft schlecht. Ich hab auch manchmal Stress im Job. Und dann wälz ich mich die ganze Nacht und das Kreuz schmerzt in der Früh. Momentan schlaf ich wie ein Baby. Auch ohne BB.

Wenn Ihre Waschmaschine kaputt geht rufen Sie auch nicht den Pastor, sondern eine Waschmaschinereparateur, der sich ja oder neine mit Ihre Maschine auskennt.


Eben! Lassen Sie die Bremsen Ihres Autos von einem reparieren, der KFZ-Mechaniker in einem 2-wöchigen Schnellkurs gelernt hat? Oder in einem Fernlehrgang? Vermutlich nicht.

Tags:
Fernlehrgang

Was macht den Radiowecker zum Störer?

H. Lamarr @, München, Sonntag, 28.12.2008, 20:31 (vor 3972 Tagen) @ charles

Drittens hat er auf das Radiowecker hingewiesen, welche viel zu nah am Kopf steht.

Was ist an so einem Radiowecker in Kopfnähe eigentlich so schlimm? Bei dem bisschen Strom was die Dinger aufnehmen kann mMn kein nennenswertes Magnetfeld auftreten, von dem elektrischen Feld ganz zu schweigen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Was macht den Radiowecker zum Störer?

charles ⌂ @, Sonntag, 28.12.2008, 20:55 (vor 3972 Tagen) @ H. Lamarr

Drittens hat er auf das Radiowecker hingewiesen, welche viel zu nah am Kopf steht.

Was ist an so einem Radiowecker in Kopfnähe eigentlich so schlimm? Bei dem bisschen Strom was die Dinger aufnehmen kann mMn kein nennenswertes Magnetfeld auftreten, von dem elektrischen Feld ganz zu schweigen.

Derartige Radiowecker können magnetische Wechselfelder aufweisen von ca 50.000 nT (wo im Schlafzimmer nur 20 nT erlaubt sind).

50.000 nT sind 50 uT.

Mit der Abstand nehmen diese Magnetfelder stark ab, aber am Bett, in etwa 50 cm Abstand zur Kopf ist das zuviel.
Man soll mindestens 1.5 mter Abstand halten.
Und das gilt für alle elektrische Geräte mit eingebaute Trafos und Ladetrafos.

Und dann rede ich noch mal nicht von VLF Frequenzen, welche auch bei bestimmte elektrische Geräte auftreten können, und ein viel grosseres Bereich haben, und wovon *ES* auch ziemliche Beschwerden bekommen können.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Morgenstund hat Volt im Mund (von 1997)

Thomas, Sonntag, 28.12.2008, 21:12 (vor 3972 Tagen) @ H. Lamarr

Hallo spatenpauli,

olle Kamellen von 1997, Morgenstund hat Volt im Mund; das aber Ende 2008 noch immer diese Tatsache der allgemeinen Bevölkerung nahezu unbekannt ist, finde ich bemerkenswert (schlecht!) :crying:

(2. Seite, unten: Ergebnisse)

Gruß, Thomas

Morgenstund hat Volt im Mund (von 1997)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 28.12.2008, 21:47 (vor 3972 Tagen) @ Thomas

... diese Tatsache ...

Dem Baubiologen Maes traue ich nicht übern Weg. Ich dachte, Sie wüssten dies.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Quellen denen spatenpauli traut ;-)

Doris @, Sonntag, 28.12.2008, 22:30 (vor 3972 Tagen) @ H. Lamarr

Dem Baubiologen Maes traue ich nicht übern Weg. Ich dachte, Sie wüssten dies.

Aber denen trauen Sie ;-)

Nicht ganz so dramatisch, aber als Vorsorgeempfehlung....

http://www.bfs.de/de/elektro/nff/vorkommen.html/printversion

Unter der 2. Tabelle steht was zu Radiowecker und als Vorsorgeempfehlung ganz unten.

und hier

http://www.emf-info.ch/d/pdf/emf-info_broschuere.pdf

....auf Seite 9 unter AAA Vorsorgeempfehlung für den Schlafbereich

Tags:
Vorsorgeempfehlung

Morgenstund hat Volt im Mund (von 1997)

Thomas, Sonntag, 28.12.2008, 23:55 (vor 3972 Tagen) @ H. Lamarr

Hallo spatenpauli,

Dem Baubiologen Maes traue ich nicht übern Weg. Ich dachte, Sie wüssten dies.

soo richtig ehrlich gesagt nicht, aber was heißt das jetzt?

Was ist an so einem Radiowecker in Kopfnähe eigentlich so schlimm? Bei dem bisschen Strom was die Dinger aufnehmen kann mMn kein nennenswertes Magnetfeld auftreten, von dem elektrischen Feld ganz zu schweigen.

Herr Maes hat´s aber gemessen, trauen Sie seinen gemessenen (hohen) Werten von Radioweckern in Kopfnähe nicht?
Haben Sie da begründete Zweifel, wenn ja welche, das seine Angaben "vertrauensunwürdig" sind?

Trauen denn Sie der Weltgesundheitsorgination, die 2001 magnetische Felder ab 300 nT als "potentiell krebserregend für den Menschen" einstufte?

Und trotzdem es immer noch Radiowecker zu kaufen gibt, die 1000nT, 2000nT und mehr in Kopfnähe abgeben und das geschätzte 98% der Bevölkerung (BRD) Ende 2008 davon nicht die geringste Ahnung haben ...

... da verliere ich aber mal das Vertrauen in eine ordentliche Aufklärung von breiten Teilen der Bevölkerung.

Gruß, Thomas

Mister Meas(urement)

H. Lamarr @, München, Montag, 29.12.2008, 00:29 (vor 3972 Tagen) @ Thomas

... da verliere ich aber mal das Vertrauen in eine ordentliche Aufklärung von breiten Teilen der Bevölkerung.

Vielleicht wiederholt sich hier aber auch nur das Grenzwertspielchen, wie wir es vom Funk her kennen, denn amtlich ist bei 50 Hz alles unterhalb 100 µT (Effektivwert) unbedenklich. Leider hat Herr Maes bei seinen Messwerten wieder einmal nur genau angegeben, mit was er da misst und darüber "vergessen" anzugeben, was er da eigentlich genau misst (RMS/Peak). Und wenn die WHO vor nunmehr 7 Jahren bereits 0,3 µT als "potentiell" krebserregend einstufte, dann scheint dies a) nicht sonderlich dramatisch zu sein (weil offenkundig seit 7 Jahren nichts passiert ist) und b) müssen die Verbrecher der Bioelectromagnetics-Clique bei der 0,3-µT-Warnung definitiv geschlafen haben, denn wenn ich wuff richtig verstanden habe, sind diese Gauner nur darauf aus, die Vergasung der Bevölkerung mit Feldern schön zu reden wo immer es geht.

Kurz: Irgendwie kriege ich die seit 7 Jahren gefahrbringenden 0,3 µT und die erlaubten 100 µT nicht in Einklang und befürchte nun, dass mir Mister Meas(urement) möglicherweise einen Schutzhelm gegen die tödliche kinetische Energie von Meteoriteneinschlägen verkaufen möchte. Im Ernst aber meine ich: Wenn es handfeste Hinweise für Gesundheitsgefahren (Kinderleukämie) unter 1 µT gibt, wieso zum Teufel wird dann nicht dort um eine Grenzwertsenkung gekämpft, sondern Heerscharen von ahnungslosen Sendemastengegnern mobilisiert und die fiktiven Gefahren von Sendemasten bekämpft? Nein, Sie brauchen nicht zu antworten, HF-Schirmmaßnahmen sind einfach viiiiel interessanter als die brotlose Kunst, Radiowecker ans andere Ende des Nachtkästchens zu rücken ;-).

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Maes, Leukämie

Mister Meas(urement)

Kuddel, Montag, 29.12.2008, 01:07 (vor 3972 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von Kuddel, Montag, 29.12.2008, 01:26

Mir ist aufgefallen, daß sich Herr Meas gerne auf die TCO-Norm beruft und für niederfrequente elektrische und magnetische Felder als Maß aller Dinge ansieht, weil es die strengste "Norm" mit Bekanntheitsgrad ist.

Soweit mir bekannt, orientiert sich die TCO bezügl. Feldern "am mit vertretbarem Aufwand technisch Machbaren" (Vorsorgeprinzip) und nicht an wissenschaftlichen Fakten.
D.h. wenn es technisch nur mit großem Aufwand möglich wäre, Magnetfelder von weniger als 10uT bei Monitoren sicherzustellen, würden von der TCO wahrscheinlich 15uT zugestanden werden. Insofern sind die TCO-Normen meiner Meinung nach zum großen Teil als "willkürlich" zu bezeichnen, wie auch die Richtwerte der Baubiologen.

Gemäß Maes' vielzitierter TCO müßte eine DECT-Basis auf dem Nachttisch eigentlich unschädlich sein, denn sie unterschreitet mühelos die TCO-01 Norm um mehr als das 100 fache ;-).


Allerdings sehe ich es auch so: Es kann ja nicht schaden, den Radio-Wecker etwas weiter weg zu stellen. Im Rahmen haushaltsüblicher "Feldstärken" traue ich den niederfrequenten Magnetfeldern noch am ehesten eine eventuelle biologische Wirkung zu....
K

Tags:
, DECT, Maes, TCO

Mister Meas(urement)

Doris @, Montag, 29.12.2008, 01:45 (vor 3972 Tagen) @ H. Lamarr

Und wenn die WHO vor nunmehr 7 Jahren bereits 0,3 µT als "potentiell" krebserregend einstufte,

Na ich weiß nicht. Die Aussage im Papier von Maes hört sich so allgemeingültig an. Aber erfahrungsgemäß informiert man sich besser bei der Originalquelle.

Es handelt sich um dieses Papier der WHO (Factsheet 263 vom Oktober 2001)

In June 2001, an expert scientific working group of IARC reviewed studies related to the carcinogenicity of static and ELF electric and magnetic fields. Using the standard IARC classification that weighs human, animal and laboratory evidence, ELF magnetic fields were classified as possibly carcinogenic
to humans

und es geht tatsächlich um Kinderleukämie und nicht allgemein um Krebs

based on epidemiological studies of childhood leukaemia. Evidence for all other cancers in children and adults, as well as other types of exposures (i.e. static fields and ELF electric fields) was considered not classifiable either due to insufficient or inconsistent scientific information.

Das soll's jetzt nicht herunterspielen, aber relativieren. Kinderleukämie wird schon lange in Zusammenhang mit Magnetfeldern diskutiert. Und im Normalfall schlafen Kinder nicht in 30 cm Nähe zu Radioweckern, der Bereich wo Maes diese 3 µT gemessen haben will.

auch die Einstufung "possible carcinogenic" wird in diesem Papier weiter unten erläutert, es ist die "letzte" von den 3 möglichen Einstufungen und auch Kaffee wird z.B. unter der Einstufung geführt.
Und die WHO schreibt auch nicht, dass magnetische Felder bei 3 µT potentiell krebserregend sind, sondern bezieht sich auf wenige Studien zu Kinderleukämie, die bei diesen Werten eine Erhöhung von Kinderleukämie festgestellt haben.

Im Ernst aber meine ich: Wenn es handfeste Hinweise für Gesundheitsgefahren (Kinderläukämie) unter 1 µT gibt, wieso zum Teufel wird dann nicht dort um eine Grenzwertsenkung gekämpft,

handfeste Beweise scheinen es nun gerade nicht zu sein.
So steht ebenfalls in diesem Factsheet...

However, two recent pooled analyses of epidemiological studies provide insight into the epidemiological evidence that played a pivotal role in the IARC evaluation. These studies suggest that, in a population exposed to average magnetic fields in excess of 0.3 to 0.4 μT, twice as many children might develop leukaemia compared to a population with lower exposures. In spite of the large number data base, some uncertainty remains as to whether magnetic field exposure or some other factor(s) might have accounted for the increased leukaemia incidence.
Childhood leukaemia is a rare disease with 4 out of 100,000 children between the age of 0 to 14 diagnosed every year.

Bei Maes liest es sich so, dass man annehmen könnte, in fast jedem Haushalt treten diese Werte auf.
Die WHO schreibt...

Also average magnetic field exposures above 0.3 or 0.4 μT in residences are rare. It can be estimated from the epidemiological study results that less than 1% of populations using 240 volt power supplies are exposed to these levels, although this may be higher in countries using 120 volt supplies.

Und im Factsheet 322 vom Juni 2007 steht zum selben Thema

Childhood leukaemia is a comparatively rare disease with a total annual number of new cases estimated to be 49,000 worldwide in 2000. Average magnetic field exposures above 0.3 μT in homes are rare: it is estimated that only between 1% and 4% of children live in such conditions.

Irgendwie stehen wohl Maes' Aufspüren von 0,3 µT Feldern mengenmäßig nicht im Verhältnis zu dem was die WHO da schreibt.
Vielleicht habe ich da auch in Anbetracht der recht späten Stunde auch was nicht richtig verstanden, dann möge es doch jemand richtigstellen.

Tags:
WHO, Maes, Leukämie

Mister Meas(urement)

Thomas, Montag, 29.12.2008, 02:25 (vor 3972 Tagen) @ Doris

Irgendwie stehen wohl Maes' Aufspüren von 0,3 µT Feldern mengenmäßig nicht im Verhältnis zu dem was die WHO da schreibt.
Vielleicht habe ich da auch in Anbetracht der recht späten Stunde auch was nicht richtig verstanden, dann möge es doch jemand richtigstellen.

Hallo Doris,

Sie sind das Posten zur späten Stunde anscheinend nicht gewohnt, da kann einem schon mal was "entfleuchen", macht aber nix, zum ergänzenden "Hinlinken" bin ich ja (manchmal) zuständig. ;-)

Teilnehmer Sparco schrieb mal hier zum WHO-Factsheet 263 was, dort ist von durchnittlichen Tages-Werten (0,3 µT) die Rede, drunter was von mir, dass man aber mit diesen Werten am z.B. Schlafplatz auch "Pech" haben kann.

Gruß, Thomas

Korrektur

Doris @, Dienstag, 30.12.2008, 00:08 (vor 3971 Tagen) @ Thomas

Sie sind das Posten zur späten Stunde anscheinend nicht gewohnt, da kann einem schon mal was "entfleuchen",

richtig, z.B. dass ich zweimal 3 µT statt 0,3 µT geschrieben habe

Mister Meas(urement)

charles ⌂ @, Montag, 29.12.2008, 10:54 (vor 3972 Tagen) @ H. Lamarr

Ja, so kann man über die Haare in die Suppe weiter diskutieren.

Ist und bleibt die Sache mit dem Video.

Ist es dann so schlimm, das der Baubiologe die Bewohner darauf hingewiesen hat dass man sich nicht im Nähe von starke Magnetfelder aufhalten soll?
Ist das so schlimm?

Es gibt Personen, die darauf körperliche Reaktionen bekommen.
Ich kenne welche.

Die Protzer hier im Forum, die meinen Elektrosmog-Resistent zu sein, und die sich nicht vorstellen können das es Menschen gibt die nicht resistent sind, wünsche ich mal zu, dass sie in 2009 mal richtig Elektrosensible werden, damit sie am eigenen Körper erfahren was für ein Qual das ist.
(Ich meine hier nicht Krebs, sondern all die andere nicht-ursachliche tägliche Quälen wie Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, hohe Blutdruck, Schmerzen im Bauch, in die Beine, usw.)

Jetzt wird man mich hier angreifen so etwas zu schreiben.
Aber die hier plazierte Leugnungen und Diffamierungen von *ES* werden auch unverblümt zugelassen.

Ja, das wäre eine gute Sache, dass man vom eigenen Gift angestochen wird.
Und das sie dann nicht wissen wie man damit umgehen soll.
Und das man dann auch erfährt wie die Ärtzte, Spezialisten und Behörden damit umgehen.

Und das man dann am Ende erfährt was z.B. ein Baubiologe für sie bedeuten kann.
(Und speziell ein Baubiologe mit Kenntnisse von *andere Sachen*.)

Eigentlich braucht man nur zu warten bis es so weit ist.
Bei einem etwas länger als bei dem Anderer.

Was Wolfgang Maes betrifft:
Viele Poster hier haben keine Ahnung was ein Baubiologe eigentlich macht. Man stützt seine Meinung auf Behauptungen und Unterstellungen, die aus der Luft gegriffen sind.
Wolfgang Maes und seine Mitarbeiter beim SBM, stützen ihre Daten auf Messergebnisse von mehrere Zehntausende von baubiologische Hausuntersuichungen.
Also, sie sind nicht aus der Luft gegriffen, sondern auf Fakten basiert.
Fakten die mit Gesundheit zusammenhängen.
Gesundheit!

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Mister Meas(urement)

AnKa, Montag, 29.12.2008, 18:38 (vor 3971 Tagen) @ charles

Die Protzer hier im Forum, die meinen Elektrosmog-Resistent zu sein, und die sich nicht vorstellen können das es Menschen gibt die nicht resistent sind, wünsche ich mal zu, dass sie in 2009 mal richtig Elektrosensible werden, damit sie am eigenen Körper erfahren was für ein Qual das ist.
(Ich meine hier nicht Krebs, sondern all die andere nicht-ursachliche tägliche Quälen wie Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, hohe Blutdruck, Schmerzen im Bauch, in die Beine, usw.)

Ist schon o.K. so, erstmal.

Nicht gleich Krebs.

Erst mal ein paar niedrigschwelligere Qualen wie Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, hoher Blutdruck, Schmerzen im Bauch, in den Beinen, das sollte erstmal wirken für den Anfang.

Wer es dann immer noch nicht gelernt hat, für den sollte noch eine Steigerung drin sein: Krebs, Leukämie, Muskelschwund. Das müsste dann wirken.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Magnetfelder

Schmetterling @, Donnerstag, 01.01.2009, 11:57 (vor 3969 Tagen) @ H. Lamarr

... Und wenn die WHO vor nunmehr 7 Jahren bereits 0,3 µT als "potentiell" krebserregend einstufte, dann scheint dies a) nicht sonderlich dramatisch zu sein (weil offenkundig seit 7 Jahren nichts passiert ist) und b) müssen die Verbrecher der Bioelectromagnetics-Clique bei der 0,3-µT-Warnung definitiv geschlafen haben, denn wenn ich wuff richtig verstanden habe, sind diese Gauner nur darauf aus, die Vergasung der Bevölkerung mit Feldern schön zu reden wo immer es geht.

nur so als Gedanke/ Frage zwischendurch (und aus dem Zusammenhang gerissen):

Woher weiß man eigentlich, dass Magnetfelder "die schädlichen" sind?
Denn (fast) überall wo Magnetfelder sind, gibt es ja auch el. Felder. Wenn mehr Leukämiefälle aufgetreten sind, wieso könnten die nicht evtl. eine Folge der el. Felder sein?


der Schmetterling

Magnetfelder

Alexander Lerchl @, Donnerstag, 01.01.2009, 12:51 (vor 3969 Tagen) @ Schmetterling

... Und wenn die WHO vor nunmehr 7 Jahren bereits 0,3 µT als "potentiell" krebserregend einstufte, dann scheint dies a) nicht sonderlich dramatisch zu sein (weil offenkundig seit 7 Jahren nichts passiert ist) und b) müssen die Verbrecher der Bioelectromagnetics-Clique bei der 0,3-µT-Warnung definitiv geschlafen haben, denn wenn ich wuff richtig verstanden habe, sind diese Gauner nur darauf aus, die Vergasung der Bevölkerung mit Feldern schön zu reden wo immer es geht.


nur so als Gedanke/ Frage zwischendurch (und aus dem Zusammenhang gerissen):

Woher weiß man eigentlich, dass Magnetfelder "die schädlichen" sind?
Denn (fast) überall wo Magnetfelder sind, gibt es ja auch el. Felder. Wenn mehr Leukämiefälle aufgetreten sind, wieso könnten die nicht evtl. eine Folge der el. Felder sein?


der Schmetterling

Schmetterling, ich empfehle Ihnen ein Buch von Prof. Glaser: "Heilende Magneten - strahlende Handys: Bioelektromagnetismus - Fakten und Legenden". Da ist alles Wissenswerte in gut verständlichem Text erklärt. Nur kurz zu Ihrer Frage: elektrische Felder und magnetische Felder sind im NF-Bereich (bis ca. 30 kHz) nicht 1:1 präsent. Man kann z.B. unter einer Hochspannungsleitung eine konstante hohe elektrische Feldstärke haben, während die magnetische lastabhängig ist und auch null sein kann. Andererseits, wenn man in einem Haus aus Stahlbeton ist, kann die elektrische Feldstärke von solchen Leitungen fast null sein, während die magnetischen Felder nur schwer abschirmbar sind.

Frohes Neues Jahr!

A. Lerchl

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum