Frage an Herrn Zwerenz (Elektrosensibilität)

Doris @, Freitag, 24.10.2008, 11:57 (vor 4514 Tagen)

[Anm. Admin: Dieser Thread wurde verschoben, da sich eine vom Ursprungsthread unabhängige Diskussion entwickelte. Absprungpunkt im Ursprungsthread war dieses Posting].

Hallo Herr Zwerenz,

Ihre Ausführungen zu der Vorgehensweise von Charles habe ich gelesen.
Es ist m.E. korrekt und zeichnet Sie aus, wenn Sie unsaubere Vorgehensweisen, die Menschen Schaden zufügen, öffentlich anprangern. Ob dies bei Charles mit seinen Messungen zutrifft, kann ich nicht bewerten, da mir das technische Verständnis fehlt, was seine "Hilfsmittel" und "esoterischen Gedankengänge angeht, da kann ich mir ein Urteil bilden. Von Ihren Vorträgen und auch unserem Mailkontakt ist mir bekannt, dass Sie derartiges Zeugs rigoros ablehnen.
Über ein paar Aussagen allerdings von Ihnen stolpere ich schon ein wenig, zumal auch Sie bezüglich mancher Vorgehensweisen heftig kritisiert werden.
Ich wähle mal die Passagen aus, die mich gerade aus Ihrer Feder schon sehr irritieren.

aufgrund Ihrer Ausführungen und dem Schaden für Elektrosmog-Betroffene, den Sie anrichten...

Auch Ihnen wird der Vorwurf gemacht, dass Sie bei Ihren Vorträgen und auf Ihrer Homepage durch die Blickrichtung auf Sendemasten pauschal Ängste erzeugen und z.B. bei labilen Menschen bewirken können zu glauben, sie seien elektrosensibel. Ein aktuelles Beispiel haben Sie hier in diesem Forum, als u.a. auch Sie von spatenpauli aufgefordert wurden "sich zu bewegen". Das haben Sie zwar getan, so schätze ich Sie auch ein, im Gegensatz zu manchen anderen Frontleuten, die man nicht greifen kann, sind Sie ein Mann der Tat und auch der Worte. Nur was tun Sie mit Menschen, die sich mit der Aussage "elektrosensibel" zu sein an Sie wenden?
An unsere BI hat sich auch mal ein Mann gewandt, der sich von seinen Nachbarn "zwangsbestrahlt" gefühlt hat. Es war für uns sehr schwierig mit ihm umzugehen, seine Aussagen waren derart diffus, seine Sorgen nicht berechtigt, aber seine Ängste waren sehr real. Er hatte bereits einen Baubiologen bei sich und es gab nirgends bedenkliche Werte. Er fühlte sich von seinen Nachbarn bedroht und sein Blick war fixiert auf ein Kabel, welches an der Außenwand hing. Woher er Informationen über Strahlung hatte, weiß ich nicht. Er hat von unserer Arbeit in der Tageszeitung gelesen und wollte unbedingt, dass wir trotz Baubiologengutachten nochmals bei ihm messen, da er ein Pfeifen im Ohr hatte, welches er darauf schob, dass die Nachbarn ihn bestrahlen. Was tun Sie mit solchen Leuten? Und solche Ängste können sich bilden bei Menschen, die z.B. Vorträgen zuhören und egal aus welchen Gründen nicht in der Lage sind das Gehörte richtig einzuordnen.

Herr Claessens... Für Sie ist die Unwahrheit anscheinend zum Prinzip geworden. Sie schaden damit Anderen, nicht nur sich selbst.

Auch dieser Vorwurf wird Ihnen und den 1 G Kritikern gemacht. Da Sie der Chef der Bürgerwelle sind und eigentlich das Herz der 1 G Kritikerbewegung und viele Seiten von BIs mit Bürgerwellen Informationen gespeist werden, tragen Sie m.E. mit die Verantwortung, dass Unwahrheiten bzw. Halbwahrheiten sich derart verselbständigt haben. Egal ob intern bei den Kritikerbewegungen keine Einigkeit herrscht, solange die Bürgerwelle mit umstrittenen Kritikern zusammenarbeitet werden derartige Vorwürfen auch an Sie gerichtet werden, weil Sie diese Arbeit schon am längsten machen und sich wohl die meisten Kritiker an Ihrer Arbeit orientieren. Aufgrund der Amalgam Studie, die hier kürzlich diskutiert wurde, recherchierte ich im Netz nach Amalgam und Mobilfunk. Dr. Scheiner macht die Aussage, dass das aus den Plomben herausgespülte Amalgam auf biochemischem Wege die BHS durchbricht, welches in 19 Studien nachgewiesen sei.

Sie Herr Claessens betreiben eine Hexenjagd. Sie jagen die „Geisterfrequenzen“ und verunsichern somit Betroffene und versetzen sie in Panik, dass Sie absichtlich verstrahlt werden.

Oft genügt nur die Ankündigung dass ein Sendemast errichtet wird, um Menschen in Panik zu versetzen, da wäre es es gar nicht so schlecht ein Messgerät, egal von welcher Firma einzusetzen um die Leute zu beruhigen, dass sie es gar nicht trifft.

.. Wenn Menschen nicht in Ihre Fänge geraten hat es den Vorteil, dass diese nicht noch ihr meist ohnehin nicht so stabiles psychisches Gleichgewicht einbüßen.

Das gilt aber nicht nur für Herr Claessens. Ich wage hier zu behaupten, dass Charles weniger Leute "erreicht" als die Frontleute mit ihren Vorträgen. Prozentual gesehen gehen da wohl mehr Ängstliche und Verunsicherte hervor, als bei der Vorgehensweise von Herr Claessens.

Herr Claessens, sie schaden der mobilfunkkritischen Bewegung. Mit Ihren skurrilen Messergebnissen verunsichern Sie Menschen. Manche geraten sogar in Panik und das nur, weil Ihr Spectran erhebliche Funkbelastungen anzeigt, obwohl diese gar nicht existieren.

Kann man das nicht 1 : 1 umsetzen auf die Sendemastbekämpfung. Herr Zwerenz, die Leute geraten teilweise schon in Panik, wenn sie hören, dass ein Mast geplant ist. Die fühlen sich derart bedroht von denen, ohne zu wissen, ob und wieviel bei ihnen ankommen wird. Da bauen hochintelligente Menschen Schutzzäune, weil sie 200 µW vor dem Haus abbekommen.
Hier in diesem Thread wollte sowohl KlaKla als auch ich was zu den Blutuntersuchungen wissen.
Da sind viele Fragen in meinem Beitrag an Sie. Was passiert mit den Leuten, die vor ihren veränderten Blutbildern sitzen, ganz fest davon überzeugt sind, dass nun ihre Gesundheit massiv geschädigt wird und nichts ändert sich, denn der Mast wird nicht abgebaut. Das wissen Sie und die Sache dort in der Nähe von Hamburg ist aktuell, kann man also nicht als "Jugendsünde" abtun. Glauben Sie nicht, dass hier eine latente Angst in den Leuten sich festsetzt, die denen gesundheitlich ganz sicherlich nicht gut tut. Und meine Frage zu den DECT-Telefonen war sicherlich berechtigt. Wenn niedrige Werte vom Masten wirklich in der Lage sind, Melatonin und Serotonin so dramatisch zu verändern, was glauben Sie, was die Leute in den letzten Jahren für Werte hatten als sie "gutgläubig" vor ihren DECT saßen.
Wer betreut diese Menschen, die diese Blutuntersuchungen machen lassen. Wird da gemessen, was tatsächlich ankommt und wird dann ausgesondert, oder werden die Blutwerte gemessen und je nachdem ob sie sich verändern, wird der Mast, egal was ankommt als Auslöser der Veränderung angesehen oder wie läuft das.
Ich bin momentan am Recherchieren nach Melatonin in Verbindung mit Mobilfunk, auch im Zusammenhang mit Sendern. Schon jetzt habe ich da viele für mich ungeklärte Fragen. Wenn ich es zusammenhabe, werde ich es einstellen, allerdings kostet das mich auch enorm viel Zeit. Deshalb wäre es für mich hilfreich, wenn Sie mir mitteilen würden, auf was Sie Ihre Aussage zu Melatonin und Masten denn stützen.

Mich würde Ihre Meinung zu meiner Kritik interessieren, denn ich bin mir nicht sicher, ob es Ihnen bei Ihrer Kritik tatsächlich um die Betroffenen geht, oder ob der Hintergrund ein anderer ist.

Doris

Tags:
Zwerenz, Blutuntersuchung, Bürgerwelle, Melatonin, Bluttest, offene Frage, Argumentationsnot-Stand, Serotonin, Reticulozyten

Mehr Schutz für Herrn Claessens!

AnKa, Freitag, 24.10.2008, 18:16 (vor 4514 Tagen) @ Doris

aufgrund Ihrer Ausführungen und dem Schaden für Elektrosmog-Betroffene, den Sie anrichten...

Herr Claessens... Für Sie ist die Unwahrheit anscheinend zum Prinzip geworden. Sie schaden damit Anderen, nicht nur sich selbst.

Sie Herr Claessens betreiben eine Hexenjagd. Sie jagen die „Geisterfrequenzen“ und verunsichern somit Betroffene und versetzen sie in Panik, dass Sie absichtlich verstrahlt werden.

Herr Claessens ist nach meiner Erfahrung mit dem, was er hier schreibt, jedenfalls ein ehrlicher Mensch. Vielleicht hat er ein paar komische Ideen, aber das ist kein Grund, ihn auf solche Weise persönlich und auch existenziell anzugehen.

Die Vorwürfe von Herrn Zwerenz sind nach meiner Meinung im Lichte dessen, dass Herr Claessens sich ja durchaus bei seiner Einschätzung des technischen Potentials eines Messgerätes irren darf (wie jeder Mensch), völlig überzogenes Extremisten-Deutsch. Solche persönlich herabsetzende Aussagen setzt man in die Welt, wenn man jemanden persönlich fertigmachen will. Da geht es nicht mehr um die Auseinandersetzung mit Aussagen von charles, sondern das zielt tiefer. Unter die Gürtellinie.

Ich empfehle jedem, sich einmal selbst in die Lage eines Menschen hineinzuversetzen, der unter echtem Namen postet und hier solche Sätze über sich vorfinden muss.

Diese obskure "Bürgerwelle"-Organisation wird mir immer suspekter.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Mehr Schutz vor Herrn Claessens!

Robert, Freitag, 24.10.2008, 22:04 (vor 4514 Tagen) @ AnKa

Herr Claessens ist nach meiner Erfahrung mit dem, was er hier schreibt, jedenfalls ein ehrlicher Mensch. Vielleicht hat er ein paar komische Ideen, aber das ist kein Grund, ihn auf solche Weise persönlich und auch existenziell anzugehen.

Mein Mitleid mit Charles hält sich in Grenzen.
Auch meiner Meinung nach glaubt er daran, was er erzählt. Und ich finde ihn nicht mal unsympathisch.
Das macht die Sache aber nicht besser.

Jeder, der nur einen Hauch Ahnung von Physik hat, erkennt unmittelbar den Wahnwitz seiner Aussagen.

Herr Hahn hat mal einige Statements zusammengefasst:
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=10341

Mittlerweile kann man das schon wieder erweitern, zB mit Elektronen, die einfach so durch den Körper durchgehen, genauso wie Terahertzwellen, die wiederum mit den kosmischen Strahlen verwandt sind, ohne welche wir nicht leben können, Royal Rife, usw usw.

Anka, stellen Sie sich einfach vor, was Baubiologe Charles mit ahnungslosen Menschen anstellen kann.
Mir wird übel dabei.

Insofern finde ich das viel wichtiger:

Mehr Schutz vor Herrn Claessens!

Mehr Schutz vor Herrn Claessens!

charles ⌂ @, Freitag, 24.10.2008, 22:33 (vor 4514 Tagen) @ Robert

Herr Hahn hat mal einige Statements zusammengefasst:
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=10341

Insofern finde ich das viel wichtiger:

Mehr Schutz vor Herrn Claessens!

Hallo Robert,

was Herr Hahn damals zusammengefasst hat, steht noch immer!

Wegen kosmische Strahlen:

Then, in 1912, Victor Hess carried three Wulf electrometers (a device to measure the rate of ion production inside a hermetically sealed container) to an altitude of 5300 meters in a free balloon flight. He found the ionization rate increased approximately fourfold over the rate at ground level. He concluded "The results of my observation are best explained by the assumption that a radiation of very great penetrating power enters our atmosphere from above."
In 1913-14, Werner Kolhörster confirmed Victor Hess' results by measuring the increased ionization rate at an altitude of 9 km. Hess received the Nobel Prize in Physics in 1936 for his discovery of what came to be called "cosmic rays"; he knew already that electrons came from the earth and went up to check whether theese were not measurable at this height; but he came to the conclusion that these electrons also come from the cosmos, so the name cosmic rays.

Und das diese im TeraHertz Bereich liegen ist in ein Labor gemessen worden.

Royal Rife hat aber überhaupt nichts mit kosmische Strahlen zu tun.
Haben Sie, Robert, mal eine Frequenz-Maschine gesehen, welche mit Rife Frequenzen arbeitet?
Haben Sie auch dessen Wirkung kontrollieren können?

Haben Sie auch ein Sohn, der ein sehr schweren Auto-Unfall hatte (12 Rippenbrüche und fast 4 Wochen in Coma gehalten), und der laut seine Ärzte mindestens ein Jahr Revalidierung brauchen sollte, dank Rife Maschine nach 4 Monaten ein Tennisturnier gewonnen hat?
Es gibt sehr viele Ärzte und Therapeuten, die so sehr erfolgreich arbeiten.
Das dies die Pharma Industrie nicht gefällt, ist klar.
Wikipedia sagt aber nix wegen positive Ergebnisse.
Und eine Rife Maschine hat nix mit Pendeln zu tun.
Gar nix.

Dass es Ihnen, als offensichtlich nicht bekannt mit diese Materie, übel wird ist Ihre Sache.
Die Leute, die ich betreue, geht es immer besser.

Man sagt doch: *Wer heilt hat recht!*.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Mehr Schutz vor Herrn Claessens!

Robert, Samstag, 25.10.2008, 00:18 (vor 4514 Tagen) @ charles

Wegen kosmische Strahlen:

Then, in 1912, Victor Hess carried three Wulf electrometers (a device to measure the rate of ion production inside a hermetically sealed container) to an altitude of 5300 meters in a free balloon flight. He found the ionization rate increased approximately fourfold over the rate at ground level. He concluded "The results of my observation are best explained by the assumption that a radiation of very great penetrating power enters our atmosphere from above."
In 1913-14, Werner Kolhörster confirmed Victor Hess' results by measuring the increased ionization rate at an altitude of 9 km. Hess received the Nobel Prize in Physics in 1936 for his discovery of what came to be called "cosmic rays"; he knew already that electrons came from the earth and went up to check whether theese were not measurable at this height; but he came to the conclusion that these electrons also come from the cosmos, so the name cosmic rays.

Erzählen Sie mir nichts über kosmische Strahlen, ich hatte mal Astrophysik als Wahlpflichtfach.
Offenbar verstehen Sie nicht viel von kosmischer Strahlúng.
Was Kolhörster und Hess gefunden haben, ist vielfach bestätigt. Sie verwenden die Namen von beiden alleine, um Leute für dumm zu verkaufen.

Und das diese im TeraHertz Bereich liegen ist in ein Labor gemessen worden.

Alleine dieser eine Satz belegt, dass Sie physikalische Sachverhalte nicht erfassen.

Royal Rife hat aber überhaupt nichts mit kosmische Strahlen zu tun.

Habe ich nicht behauptet, sondern nur Unfug aus der Quelle CC aneinandergereiht.

Haben Sie, Robert, mal eine Frequenz-Maschine gesehen, welche mit Rife Frequenzen arbeitet?
Haben Sie auch dessen Wirkung kontrollieren können?

Ne!Ich habe auch nie fliegende Yogis oder UFOs gesehen und möchte von Leuten, die die Existenz von solchem Schmarrn behaupten, nicht zu widerlegende Fakten sehen. Sie sind in der Beweispflicht, nicht ich.


Haben Sie auch ein Sohn, der ein sehr schweren Auto-Unfall hatte (12 Rippenbrüche und fast 4 Wochen in Coma gehalten), und der laut seine Ärzte mindestens ein Jahr Revalidierung brauchen sollte, dank Rife Maschine nach 4 Monaten ein Tennisturnier gewonnen hat?

Erbarmen! Ich habe von Ihnen schon soviele Märchen gehört.

Es gibt sehr viele Ärzte und Therapeuten, die so sehr erfolgreich arbeiten.
Das dies die Pharma Industrie nicht gefällt, ist klar.

Schon wieder die böse Industrie. Gibt es seriöse Studien dazu?

Wikipedia sagt aber nix wegen positive Ergebnisse.
Und eine Rife Maschine hat nix mit Pendeln zu tun.
Gar nix.

Hat keiner behauptet. Meine Meinung: Pendeln=Schmarrn, Rife=Schmarrn.
Widerlegen Sie das einfach durch nachprüfbare Fakten.

Dass es Ihnen, als offensichtlich nicht bekannt mit diese Materie, übel wird ist Ihre Sache.
Die Leute, die ich betreue, geht es immer besser.

Man sagt doch: *Wer heilt hat recht!*.


Heilen Sie?

Mehr Schutz vor Herrn Claessens!

charles ⌂ @, Samstag, 25.10.2008, 09:40 (vor 4513 Tagen) @ Robert
bearbeitet von charles, Samstag, 25.10.2008, 10:12

Hallo Robert,

nur weil Sie Astrophysik studiert haben darf das andere nicht existieren?

Abgesehen von der Tatsache, das nicht nur in Deutschland sondern in die ganze Welr sehr, sehr viele Ärzte und Therapeuten mit gutem Erfolg Rife Maschinen zur Heilung benützen, darf das nicht wahr sein, nur weil Sie es nicht glauben können?

Wenn Sie zu mir kommen, kann ich Ihnen einige derartige Maschinen zeigen.


Spucken Sie mal morgens nüchtern in ein Glas Wasser.
Wenn der Spuck treiben bleibt ist es in Ordnung.
Wenn der Spuck aber mit schlieren zur Boden sinkt, haben Sie wahrscheinlich Candida Albicans in zi grosse menge.
Nach zwei mal Sitzen an eine Rife/Clark Maschine, ist der Candida weg.
(Natürlich können Sie wieder neu infektiert werden.)
Dies nur als einfaches Beispiel.

Die Pharma hat sehr lange Ärme.
Die wollen die Homöopathie auch weg, und mit das Kommen der Codex Alimentaris werden sehr viele Nahrungsmittel wie z.B. Vitaminen einfach verboten!
Das ist genau so blöd wie der Verbot auf Glühbirnen weil man die Sparlampen einsetzen will, wo doch viel Menschen auf reagieren.
Der Gewinn bei Sparlampen ist nur 15 % zur 5 % der Glühbirnen.
Die LED Lampen aber haben ein Gewinn von über 90 %!
Da soll man mehr druck hinter setzen in die Entwicklung und Preise.

Ob ich heile?

Ich denke ja.
Wenn Elektrosensible durch meine Empfehlungen und Anweisungen ihre Empfindlichkeit für Elektrosmog mit ca 90 % gemindert haben, sehe ich das als eine Heilung.
Merke, wir benützen unsere Maschinen nur in engster Familienkreis, keine Praxis.

Natürlich, wenn man Elektrosensibilität nicht als eine Art Krankheit sehen will, sieht man das auch nicht als Heilung.
Ich aber sehe ständige Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Energiemangel, Kurzgedächtnisstörungen, Blutdruckerhöhung, Bauchschmerzen, usw. als eine Art Krankheit, wenn es dafür keine *normale* Grunde gefunden werden können.
Und wenn diese Art von Beschwerden verschwinden durch das nehmem von bestimmte Massnahmen, sehe ich das als Heilung.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Mehr Schutz vor Herrn Claessens!

Robert, Samstag, 25.10.2008, 13:11 (vor 4513 Tagen) @ charles

nur weil Sie Astrophysik studiert haben darf das andere nicht existieren?

Es geht nicht im konkreten Fall nicht darum, ob etwas "daneben" existiert.
Ihr Ansatz ist schlicht und einfach falsch.
Und die Schlüsse aus falschen Ansätzen sind: na was wohl?

Charles, sie sind ein Märchenerzähler.

Himmlischer Beistand

Zulunation, Samstag, 25.10.2008, 11:47 (vor 4513 Tagen) @ charles

Die Leute, die ich betreue, geht es immer besser.

Man sagt doch: *Wer heilt hat recht!*.


Charles, dann können Sie die Ratsuchenden aber gleich nach Lourdes oder in eine Wallfahrtskapelle nach Wahl schicken, auch dort gibt es massenhaft Zeugnisse von Spontanheilungen!

[image]

Tags:
Spontanheilung

Himmlischer Beistand

charles ⌂ @, Samstag, 25.10.2008, 12:32 (vor 4513 Tagen) @ Zulunation

Nein Zulunation,

leider funktioniert das nicht so.

Schnell geht das nicht.
Auch da braucht man leider einige Zeit.

Aber es spricht nichts gegen beten!
Beten kann in bestimmte Fälle helfen.

Sehe: The Field von Lynne McTaggart.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Himmlischer Beistand

Zulunation, Samstag, 25.10.2008, 12:57 (vor 4513 Tagen) @ charles

Aber es spricht nichts gegen beten!
Beten kann in bestimmte Fälle helfen.

Da mögen Sie recht haben Charles, ist halt wie so manches eine Glaubensfrage...

Mehr Schutz vor Herrn Claessens!

Robert, Samstag, 25.10.2008, 13:14 (vor 4513 Tagen) @ charles

but he came to the conclusion that these electrons also come from the cosmos, so the name cosmic rays.

Und das diese im TeraHertz Bereich liegen ist in ein Labor gemessen worden.

Jetzt werden wir einfach mal konkret:
Welches Labor hat was gemessen und wo kann man das nachlesen?

Einfache Frage.

Mehr Schutz für Herrn Claessens!

H. Lamarr @, München, Freitag, 24.10.2008, 23:36 (vor 4514 Tagen) @ AnKa

Mehr Schutz für Herrn Claessens!

Genau das habe ich auch im ersten Moment gedacht, nachdem Zwerenz' Bombenteppich auf charles niedergegangen ist.

Freilich hat Siefried Zwerenz charles zwar hart angegangen aber nicht persönlich beleidigt. Und sein Vorwurf an charles, mit vermeintlich gefährlichen Phantomsignalen die Leute wild zu machen, ist ja auch berechtigt. Die Argumentation von Teilnehmer Robert "Mehr Schutz vor Herrn Claessens!" macht diesen "Schadensaspekt" von charles ebenfalls deutlich. Und wie geht es charles? Der macht auf mich keineswegs den Eindruck eines Mannes der vor dem Fall steht, er feuert kräftig zurück und scheint sich stellenweise sogar zu amüsieren. Kurz: mMn braucht charles keine schützende Hand. Eher ist es so, dass der Gedanke, charles könnte im Duo mit Linda de Mol vor vollem Haus inklusive Live-Ausstrahlung im Lokalfernsehen seine frei skalierten Amalgam-Mobilfunk-Thesen vortragen, mir den kalten Schweiß auf die Stirn treibt ;-).

Ein Blick in meine Kristallkugel hat allerdings offenbart, der Streit zwischen Zwerenz und charles wird wie das Hornberger Schießen ausgehen, also keinen klaren "Sieger" hervorbringen. Dazu sind die beiden Kontrahenten viel zu gewiefte 1G-Kritiker, die genau wissen, wie sich brenzlige Situationen meistern lassen. Kurios finde ich, dass Sigi Zwerenz charles ausgerechnet zum Panikcharles abstempeln will, wo doch er selbst beim Verbreiten von Angst heraufbeschwörenden Botschaften bisher keineswegs zimperlich war. Deswegen bin ich gespannt, wie Zwerenz gegenüber Doris in der Sache mit den Blutuntersuchungen den Kopf aus der Schlinge ziehen will.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Teilsperre dieses Strangs

H. Lamarr @, München, Samstag, 25.10.2008, 14:44 (vor 4513 Tagen) @ Doris

Da dieser Stang zu entgleisen droht, noch bevor Zwerenz eine Antwort eingestellt (die dann möglicherweise im Gewirr der Postings untergeht), wurden alle bisherigen Antwort-Postings gesperrt. Allein auf das Startposting von Doris ist noch eine Antwort möglich, vorzugsweise von Siegfried Zwerenz.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Frage an Herr Zwerenz

charles ⌂ @, Montag, 17.11.2008, 12:40 (vor 4490 Tagen) @ Doris

Hier in diesem Thread wollte sowohl KlaKla als auch ich was zu den Blutuntersuchungen wissen.
Da sind viele Fragen in meinem Beitrag an Sie. Was passiert mit den Leuten, die vor ihren veränderten Blutbildern sitzen, ganz fest davon überzeugt sind, dass nun ihre Gesundheit massiv geschädigt wird und nichts ändert sich, denn der Mast wird nicht abgebaut. Das wissen Sie und die Sache dort in der Nähe von Hamburg ist aktuell, kann man also nicht als "Jugendsünde" abtun. Glauben Sie nicht, dass hier eine latente Angst in den Leuten sich festsetzt, die denen gesundheitlich ganz sicherlich nicht gut tut. Und meine Frage zu den DECT-Telefonen war sicherlich berechtigt. Wenn niedrige Werte vom Masten wirklich in der Lage sind, Melatonin und Serotonin so dramatisch zu verändern, was glauben Sie, was die Leute in den letzten Jahren für Werte hatten als sie "gutgläubig" vor ihren DECT saßen.
Wer betreut diese Menschen, die diese Blutuntersuchungen machen lassen. Wird da gemessen, was tatsächlich ankommt und wird dann ausgesondert, oder werden die Blutwerte gemessen und je nachdem ob sie sich verändern, wird der Mast, egal was ankommt als Auslöser der Veränderung angesehen oder wie läuft das.
Ich bin momentan am Recherchieren nach Melatonin in Verbindung mit Mobilfunk, auch im Zusammenhang mit Sendern. Schon jetzt habe ich da viele für mich ungeklärte Fragen. Wenn ich es zusammenhabe, werde ich es einstellen, allerdings kostet das mich auch enorm viel Zeit. Deshalb wäre es für mich hilfreich, wenn Sie mir mitteilen würden, auf was Sie Ihre Aussage zu Melatonin und Masten denn stützen.

Mich würde Ihre Meinung zu meiner Kritik interessieren, denn ich bin mir nicht sicher, ob es Ihnen bei Ihrer Kritik tatsächlich um die Betroffenen geht, oder ob der Hintergrund ein anderer ist.

Doris

Wie ich in die Deutsche Ausgabe von *het bitje* August 2005 (Mensch, das ist schon wieder sehr lange her) beschrieben hatte, kann ich das Blutbild mit meinem Mikroskop von 70 Euro von Supermarkt Lidl, auch gut sehen.
Gelegentlich betrachte ich das Blutbild, und kann die *Geldrollenbildung* feststellen. Das geht aber auf und ab.
Und nicht nur wegen Mobilfunk, sondern auch von andere Sorten der Elektrosmog.
Und noch ganz andere Einflüsse.

Also, wie ich das auf meine Art und Weise betrachte, gibt es Blutbildänderungen, die aber auf verschiedener Weisen erklärt werden können.
Bei Gigaherz wurde auch mal geschrieben, das bei eine Elektrosensible keine, aber bei eine nicht-Elektrosensible doch Geldrollenbildung gesehen wurde.
Die einzig richtige Betrachtung is gerade vor- und nach eine Befeldung; sonst kommen andere Faktoren ins Spiel.

Natürlich brauchen wir nicht darüber zu diskutieten das die Geldrollenbildung etwas ist was sich nicht gehört, und sicher nicht empfehlenswert ist, und auch einen Einfluss auf die Gesundheit haben kann, aber auch ich stelle grosse Fragen wegen der Relevanz von Blutbilduntersuchungen.
Es ist genauso wie bei Krebs.
Es gibt vielerlei Ursachen für Krebs; es kann sogar vorprogrammiert sein in die Zellen beim Geburt.

Es ist nun schon drei Wochen her, dass Doris die Frage an Herr Zwerenz gestellt hat.
Er hat zwischendurch zwar ausführliche Geschichten bei andere Postings geschrieben, aber bezüglich diese gerichte Frage kommt seinerseits überhaupt keine Antwort.
Beim Öffnen des Forums steht diese Frage als erster da. Man kann es nicht übersehen.

Da kann man nur denken weshalb keine Antwort kommt.
Es gibt dadurch den Anschein das bestimmte Vorwürfe tatsächlich stichhaltig sind.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Herrn Zwerenz kneifen

charles ⌂ @, Sonntag, 30.11.2008, 21:32 (vor 4477 Tagen) @ Doris

Es sind jetzt sechs Wochen her, das Doris ihre berechtigte Frage Herrn Zwerenz gestellt hat.

Obwohl er in diese Zeitspanne doch anderswo gepostet hat, hatte er genügend Zeit um auf die gestellte Frage zu antworten.

Das hat Herr Zwerenz aber nicht. Sogar keine faule Ausrede. Nix!

Man kann nicht anders als denken dass er sich kneift um die Frage zu beantworten.

Man kann sich also gut vorstellen was mit diesen Blutuntersuchungen, welche die Bürgerwelle predigen, los ist.
Es zeigt die Buergerwelle einfach zur eine rein kommerzielle Verein, wo es nur noch ums Geld dreht.
Viel Geschrei, wenig Wolle.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Tags:
Zwerenz, Bürgerwelle, Kneifen, Streitkultur

Herrn Zwerenz gekniffen

H. Lamarr @, München, Montag, 01.12.2008, 18:36 (vor 4476 Tagen) @ charles

Das hat Herr Zwerenz aber nicht. Sogar keine faule Ausrede. Nix!

In einem Telefonat vom vergangenen Wochenende hat Zwerenz die Verzögerung mit der Jahreshauptversammlung der BW begründet. Antwort soll nun in Kürze erfolgen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Veränderungen des Blutbildes durch EMF ??

Doris @, Freitag, 26.12.2008, 23:07 (vor 4451 Tagen) @ Doris

Und meine Frage zu den DECT-Telefonen war sicherlich berechtigt. Wenn niedrige Werte vom Masten wirklich in der Lage sind, Melatonin und Serotonin so dramatisch zu verändern, was glauben Sie, was die Leute in den letzten Jahren für Werte hatten als sie "gutgläubig" vor ihren DECT saßen.

Na, dann beantworte ich mir meine Fragen eben selber ;-)

Beim 1. Rheinland-Pfälzisch-Hessisches Mobilfunksymposium 2002 referierte u.a. Dr. Dietrich Arndts (Mitglied der Appenheimer Initiative) über die "Vorgehensweise bei Bluttests in der Praxis".

....Das Gesamtergebnis der Studie ist in den Abb. 13 – 15 zusammengefaßt. Hier haben
wir die Anzahl der jeweiligen Probanden, Mittelwerte sowie minimale und maximale
Extremwerte, statistische Streuwerte aller Parameter angegeben und zwar untergliedert
nach Frauen, Männer und Kindern (bis einschließlich 15 Jahre). Außerdem wurden hier
die einzelnen Gruppen untergliedert in solche mit und ohne schnurlose DECT-Telefone.
Die Ausgangswerte der Probanden ergeben, daß im Kontrollbereich, d.h. vor
Inbetriebnahme des Sendebetriebs im inneren Ortsbereich von Appenheim keine
pathologischen Befunde des Blutbildes sichtbar waren und dass auch die insgesamt 91
Personen mit DECT-Telefonen noch keine auffällig veränderte Blutbildsymptomatik
aufweisen

Dieser Arzt geht wohl davon aus, dass sich Veränderungen erst mit der Zeit zeigen, während im Netz immer wieder suggeriert wird, dass sich die Werte recht schnell nach Inbetriebnahme eines Senders (z.B. hier nach nur 3 Monaten) "dramatisch" verändern.

Ich hätte gerne mal erklärt, warum ein Sender in mehreren 100 m Entfernung was schafft, was das nahe DECT wohl nicht schafft, denn ich gehe davon aus, dass die oben genannten 91 DECT-Besitzer dieses nicht allesamt erst wenige Tage vorher gekauft haben.

Tags:
Mobilfunksymposium, Bluttest, offene Frage, Blutbild

Widersprüchlich bis ins Mark

H. Lamarr @, München, Samstag, 27.12.2008, 03:18 (vor 4451 Tagen) @ Doris

Die Ausgangswerte der Probanden ergeben, daß im Kontrollbereich, d.h. vor
Inbetriebnahme des Sendebetriebs im inneren Ortsbereich von Appenheim keine
pathologischen Befunde des Blutbildes sichtbar waren und dass auch die insgesamt 91
Personen mit DECT-Telefonen noch keine auffällig veränderte Blutbildsymptomatik
aufweisen

...
Ich hätte gerne mal erklärt, warum ein Sender in mehreren 100 m Entfernung was schafft, was das nahe DECT wohl nicht schafft, denn ich gehe davon aus, dass die oben genannten 91 DECT-Besitzer dieses nicht allesamt erst wenige Tage vorher gekauft haben.

Tja, da ist charles gefordert. Ich meine er ist es, der die These vertritt, DECT sei biologisch viel aggressiver als der gemeine Mobilfunk.

Ihre Entdeckung präsentiert die Widersprüchlichkeit der Mobilfunkkritik erster Generation wieder einmal auf einem Silbertablett. Die einen predigen unermüdlich Bluttests und ich kriege den Verdacht nicht los, sie verdienen daran irgendwelche Provisionen, andere erkennen keine Blutbildveränderung trotz starker DECT-Einwirkung, erwarten (besser: erhoffen) selbige aus unerklärlichen Gründen aber bei schwacher Mobilfunk-Einwirkung und wieder andere wie charles ficht beides nicht an, die schwören aus Erfahrung drauf, dass - Bluttest hin oder her - DECT die Leute eher krank macht als Mobilfunk.

Mit diesen Widersprüchen können nur ganz spezielle Mobilfunkkritiker auf Dauer gut leben: Und zwar diejenigen, die nicht viel wissen und die auch kein Interesse daran haben, jemals mehr zu erfahren. Über kurz oder lang wird dieser Flügel der Kritiker mMn zur Bedeutungslosigkeit vertrocknet sein und sich anderen "Risiken" wie Chemtrails, Erdstrahlen und Co. zuwenden. Je eher desto besser, vielleicht hat realistische Mobilfunkkritik dann noch den Hauch einer Chance auf ernsthafte Wahrnehmung bei den Kritisierten. Wie schön wäre es doch, die wirklichen Fragen zum Mobilfunk zu diskutieren statt sich mit stets neuen Erklärungsmodellen für nicht enden wollende Widersprüche herumschlagen zu müssen. Bitte frische Luft statt muffigen Mief!

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Frage an Herrn Zwerenz

Schmetterling @, Samstag, 27.12.2008, 10:21 (vor 4450 Tagen) @ Doris

... Da bauen hochintelligente Menschen Schutzzäune, weil sie 200 µW vor dem Haus abbekommen.

Die Menschen werden die Zäune bauen, weil es ihnen nicht gut geht, nicht weil Werte niedrig oder hoch sind.

... Wenn niedrige Werte vom Masten wirklich in der Lage sind...

Vielleicht ist nicht die Höhe der Werte die Maßgabe sondern die Frequenz, das spezielle Signal, Modulation, eine bestimmte Kombination von Feldern oder etwas in diese Richtung?
Solange kein Wirkmodell bekannt ist, kann nur unwissenschaftlich spekuliert werden. Eine Grenze zu ziehen bspw. bei einem mW oder 10 mW zwischen bedenklich und unbedenklich, entbehrt einer soliden Wissensgrundlage. Beide Werte bewegen sich weit im nichtthermischen Bereich.


der Schmetterling

Weit dort draussen

AnKa, Samstag, 27.12.2008, 17:41 (vor 4450 Tagen) @ Schmetterling

Beide Werte bewegen sich weit im nichtthermischen Bereich.

(Wo ist denn der aufzufinden?)

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Frist bis 12. Januar 2009

H. Lamarr @, München, Dienstag, 30.12.2008, 23:50 (vor 4447 Tagen) @ Doris

Leider hat Siegfried Zwerenz seine Zusage bisher nicht eingelöst, die Frage von Doris zu beantworten. Die Gründe kenne ich nicht. Heute habe ich ihn in einer E-Mail gebeten, bis spätestens 12. Januar zu antworten. Denn egal ob mit oder ohne Antwort, am Stichtag verliert dieser Strang seine exponierte Position am Kopf des Forums und wird in die chronologische Abfolge der Diskussionsstränge einsortiert.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Frist oder Erinnerung...

Thomas, Mittwoch, 31.12.2008, 01:26 (vor 4447 Tagen) @ H. Lamarr

Erinnerung:

Sehr geehrter Kunde,

sicher ist es Ihrer Aufmerksamkeit entgangen, den Sachverhalt XYZ bis heute zu klären, wir möchten Sie bitten, dies bis zum 12.01.2009 noch zu erledigen (...)


Frist:

Sehr geehrter Kunde,

der Sachverhalt XYZ ist bis heute nicht geklärt. Sollten Sie bis zum 12.01.2009 dem nicht nachkommen, so sehen wir uns gezwungen (...)

Zum Jahresabschluß: Bei Zahlungserinnerungen zahle ich in der Regel sofort oder schnellstmöglich, wird mir aber ein Frist gesetzt (Finanzämter z.B. tuhen das gerne ohne vorherige Errinnerung) zahle ich, wenn überhaupt, auf den letzten Drücker. ;-)

Frist nach Erinnerung...

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 31.12.2008, 02:51 (vor 4447 Tagen) @ Thomas

Frist oder Erinnerung...

Frist (schriftlich), weil 2 x Erinnerung (telefonisch) ergebnislos blieben.

Außerdem ist es hier spiegelverkehrt zu Ihren Beispielen: Nutznießer von der Einhaltung der Frist ist erstrangig der Chef der BW, je weniger er die Frist ausschöpft, desto länger bleibt seine Antwort an exponierter Stelle kleben ohne von jüngeren Antworten nach unten verdrängt zu werden.

Hier in München sind die Silvester-Leuchtraketen-Sortimente derart üppig und günstig, dass eine allgemeine Generalmobilmachung keine allzu tiefen Löcher in den Geldbeutel reißt. Man müsste mal ausrechnen, wie dieser Hype in dicht besiedelten Gebieten die Wahrscheinlichkeit steigert, von einer ausgebrannt herabfallenden Rakete mitschiffs am Kopf getroffen zu werden. In diesem Sinne wünsche ich besonders denen, die sich heute kurz nach Mitternacht ins Freie wagen, dass sie ohne Volltreffer wieder hereinkommen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Frist nach Erinnerung...

Thomas, Mittwoch, 31.12.2008, 03:13 (vor 4447 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von Thomas, Mittwoch, 31.12.2008, 03:46

Frist oder Erinnerung...

Frist (schriftlich), weil 2 x Erinnerung (telefonisch) ergebnislos blieben.

Iss aber für Außenstehende (mich) so nicht erkenntlich gewesen!

Außerdem ist es hier spiegelverkehrt zu Ihren Beispielen: Nutznießer von der Einhaltung der Frist ist erstrangig der Chef der BW, je weniger er die Frist ausschöpft, desto länger bleibt seine Antwort an exponierter Stelle kleben ohne von jüngeren Antworten nach unten verdrängt zu werden.

Das ist wohl wahr, ich wollte aber auch nicht eine noch genauere Erklärung, sondern nur darauf hinweisen,
dass ganz allgemein Aussagen in unterschiedlichster Weise bei einem anderen ankommen können!

Deshalb heute mal ohne Blumenstrauß und "Käseblumen", einfach so und ganz direkt:

Ihnen und ihrer Familie einen schönen und besinnlichen Jahreswechsel,

von einem wie mir, der sich naseweisig in Dinge einmischt, die ihn eigentlich nichts angehen müßten ...

(@Nachtrag: und auch Treffer mitschiffs nicht scheut, damit andere auch mal in ihrem eigenen Kopf ein Nachdenken erkennen ...)

Thomas

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum