Elektrosmog-Forum des IZfMF (Allgemein)

charles ⌂ @, Montag, 20.10.2008, 16:15 (vor 4064 Tagen)

Beim Lesen verschiedene Postings hier, bekomme ich ein komisches Gefühl,

Der Trend hier ist nicht mehr objektiv, und wandert schon in Richtung von dem RDW Forum.

Was eigentlich noch fehlt sind begeisterte Berichte von Mobilfunker, wie schön und technich hervorragend all diese Neuentwicklungen sind. Und wie die Fortschritt herankommt.

Wenn Elektrosensible es wagen hier Ihre Erfahrungen zu schildern, werden sie sofort als Lügner abgetan. *Ich glaube ihr kein Wort* kann dann gelesen werden.
Sie muss mit Fakten kommen, bescheinigt von, ja wer genügt da eigentlich?
Ganz wenige jedenfalls.
Ein von Notar bescheinigte Erklärung wird wahrscheinlich auch nicht akzeptiert werden.

Es wird nicht sachlich diskutiert, sondern nur versucht diese *ES* verstummen zu lassen. Und wenn das nicht gelingt, wird schwer draufgehauen.

Dass einige *ES* nicht auf den Mund gefallen sind, und die Angriffe widerstehen und bei ihre Stellungnahmen bleiben uynd sich nicht einschüchtern lassen ist positiv, aber Andere wird es davon abhalten hier zu posten.

Natürlich darf eine Diskussion hart sein, aber sie muss auch fair sein.
Und die Fairness ist momentan weit zu suchen.

Die Hartheit ist anstechlich.

Ich hatte immer den Eindruck dass zum Beispiel Doris viele Punkte sehr differenziert, objektiv und neutral betrachtet, aber finde momentan das auch sie eine härtere Einstellung bezogen hat.

Es fehlt momentan eine intermenschliche Betrachtung.
Es gibt nun mal Mitmenschen welche unter den Elektrosmog zu leiden haben.
Leider.
Und ich finde es angebracht, wenn man da doch etwas Verständnis für aufbringen kann.

Spatenpauli, Klakla, Anka, Franz, Helmut, usw. sind alle gleicher Meinung.
Da gibt es kaum Unterschiede in Betrachtung.
Und wenig Verständnis für *ES*.

Wie früher mal bemerkt, IZfMF statt IZgMF.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Tags:
Einschüchterung

Die Luft wird dünner

KlaKla, Montag, 20.10.2008, 18:28 (vor 4063 Tagen) @ charles

Der Trend hier ist nicht mehr objektiv, und wandert schon in Richtung von dem RDW Forum.

Was meinen sie, mit nicht mehr objektiv?

Wenn Elektrosensible es wagen hier Ihre Erfahrungen zu schildern, werden sie sofort als Lügner abgetan. *Ich glaube ihr kein Wort* kann dann gelesen werden.
Sie muss mit Fakten kommen, bescheinigt von, ja wer genügt da eigentlich?
Ganz wenige jedenfalls.

Oh nee Charles, nicht schon wieder diese alte Leier.

Geschichten der ES werden hier kritisch hinterfragt, das sollte sich rumgesprochen haben. Schiefe Kinderzähne, Blähungen, keine Lust auf Sex inkl. Verlust der Scharmhaare ist schon krass.

Ich gehe davon aus, dass wir es nur mit einem üblen Feak zu tun haben. Vielleicht um allen ES bewusst zu schaden, weil sie sich nicht distanzieren. Die ES die ich persönlich kenne, sind sicher nicht doof. Nicht zu vergessen, dass mir ein ES den Vorschlag unterbreitet Geschichten zu verfassen, um Waldmann-Selsam zu unterstützen. Aber selbst dem traue ich nicht zu, soo scharmlos zu übertreiben, weil es wirklich doof wäre.

Unbestritten bleibt, dass es Menschen gibt, die glauben unter Elektrosmog zu leiden und ich bin mir sicher, Sie als Baubiologe können begrenzt Abhilfe schaffen. Aber die Kirche sollte schon im Dorf bleiben. Ich denke es ist fair, wenn man sagt, DEM glaube ich nicht weil man differenziert.

Die Luft für Mobilfunkgegner/Sendemastgegner wird immer dünner aber müssen deswegen im gleichen Maß Geschichten von .... immer dümmer werden? Ich würde sagen Nein, man muss differenzieren und nicht alles unter ES packten.

Ich hoffe, ich konnte mich verständlich ausdrücken.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Unterstellung, Unglaublich, Narrenhaus, EHS-Symptome, Distanzieren, Märchen, Blähungen, Haarausfall

Die Luft wird dünner

Franz, Montag, 20.10.2008, 19:04 (vor 4063 Tagen) @ KlaKla

Ich gehe davon aus, dass wir es nur mit einem üblen Feak zu tun haben.

Mensch Klaus, was zum Teufel ist ein "Feak" :surprised: :confused:

Hast Du vielleicht Fake gemeint?

Die Luft wird dünner

Zulunation, Montag, 20.10.2008, 20:19 (vor 4063 Tagen) @ Franz

Mensch Klaus, was zum Teufel ist ein "Feak" :surprised: :confused:

Wohl eher Freak ;-)

zulu

Kirche im Dorf

AnKa, Montag, 20.10.2008, 21:09 (vor 4063 Tagen) @ KlaKla

Unbestritten bleibt, dass es Menschen gibt, die glauben unter Elektrosmog zu leiden und ich bin mir sicher, Sie als Baubiologe können begrenzt Abhilfe schaffen. Aber die Kirche sollte schon im Dorf bleiben.

Schon alleine deshalb, weil man dort wunderbar einen Sender hineinsetzen kann, der optisch nicht stört und der Umgebung einen hässlichen Sendemast ersparen hilft...

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Schlaues Manöver der Gegenseite

H. Lamarr @, München, Montag, 20.10.2008, 23:17 (vor 4063 Tagen) @ charles

Beim Lesen verschiedene Postings hier, bekomme ich ein komisches Gefühl,

Ich auch!

Der Trend hier ist nicht mehr objektiv, und wandert schon in Richtung von dem RDW Forum.

Einen Verlust an Objektivität kann ich nicht erkennen, eher das Gegenteil. Einen Trend in Richtung RDW-Forum sehe auch ich.

Was eigentlich noch fehlt sind begeisterte Berichte von Mobilfunker, wie schön und technich hervorragend all diese Neuentwicklungen sind. Und wie die Fortschritt herankommt.

Sie sagen es: was noch ... fehlt. Es wird weiter fehlen.

Wenn Elektrosensible es wagen hier Ihre Erfahrungen zu schildern, werden sie sofort als Lügner abgetan.

Nein, jeder kann sich davon überzeugen, dass dies nicht stimmt. Wir geben uns hier allesamt unendlich viel Mühe, aus den Schilderungen von ES etwas zu destillieren, was dem Nachweis der Existenz von ES helfen könnte. Noch nie wurde hier ein ES sofort abgekanzelt, wenn überhaupt, dann deshalb, weil Schwindeleien mit im Spiel waren.

*Ich glaube ihr kein Wort* kann dann gelesen werden.

Ja und?! Jeder hat alles Recht dieser Welt zu dieser Äußerung!

Sie muss mit Fakten kommen, bescheinigt von, ja wer genügt da eigentlich?
Ganz wenige jedenfalls.

Wann begreifen Sie endlich, dass es sich solide echte ES mit der freundlichen "Umarmung" unechter ES einen Imageschaden einfangen, von dem sie sich über Jahre hinweg nicht erholen werden? Wir möchten hier darauf hinwirken, dass sich nicht jeder nach belieben als ES ausgeben darf. Das heißt, suchen, suchen und nochmal suchen nach Merkmalen, die zur Erkennung echter/unechter ES brauchbar sind. Wer sagt Ihnen denn, dass Frau Hentschel nicht eine Kunstfigur ist, die den Auftrag hat, mit krass unglaubwürdigen Schilderungen der Glaubwürdigkeit der ES massiven Schaden zuzufügen, weil längst bekannt ist, dass die ES jede und jeden begeistert in Ihre Mitte aufnehmen. Das lädt doch geradezu zu so einem verdeckten und schlauen Manöver ein!

Ein von Notar bescheinigte Erklärung wird wahrscheinlich auch nicht akzeptiert werden.

Stimmt, weil ein Notar genauso wenig Ahnung von der Materie hat wie ein Literaturprofessor.

Es wird nicht sachlich diskutiert, sondern nur versucht diese *ES* verstummen zu lassen. Und wenn das nicht gelingt, wird schwer draufgehauen.

Das ist Unfug, charles - und Sie wissen, dass es Unfug ist. Ich mag's nicht, wenn sie mit solchen Propagandakanonen Wattekugeln verschießen, da schaden Sie sich, nicht dem IZgMF.

Dass einige *ES* nicht auf den Mund gefallen sind, und die Angriffe widerstehen und bei ihre Stellungnahmen bleiben uynd sich nicht einschüchtern lassen ist positiv, aber Andere wird es davon abhalten hier zu posten.

Papperlapapp. Die "anderen" existieren nur in Ihren Wunschvorstellungen. Warum? Weil Gigaherz alles tut, um sich als Racheengel der ES zu positionieren - und dennoch bleiben die "anderen" aus. Es gibt nur sehr wenige ES und nur wenige von denen posten. Für ES sehr, sehr ungünstig: Es werden nicht mehr, die posten (egal wo), damit scheint die Ausbreitung des Elektrosmogs keinen Anstieg der ES zu verursachen.

Natürlich darf eine Diskussion hart sein, aber sie muss auch fair sein.
Und die Fairness ist momentan weit zu suchen.

Wieder so eine böse Unterstellung und Pauschalisierung. Wie können Sie es nur wagen, alle Teilnehmer dieses Forum in einen Topf zu schmeißen!

Die Hartheit ist anstechlich.

Bitte nochmal neu formulieren, hier versagen meine Fehlerkorrekturmechanismen. Wollten Sie vielleicht sagen: Die Härte ist unausstehlich? Ja? Nein, die Härte ist notwendig, um nicht dem Wahnsinn anheim zu fallen.

Ich hatte immer den Eindruck dass zum Beispiel Doris viele Punkte sehr differenziert, objektiv und neutral betrachtet, aber finde momentan das auch sie eine härtere Einstellung bezogen hat.

Ja, sehe ich auch so. Die Gründe kann ich mir denken. Sagen muss Sie's selber.

Es fehlt momentan eine intermenschliche Betrachtung.

Sehe ich überhaupt nicht so. Nehmen Sie doch bitte einmal zur Kenntnis: Dieses Forum lebt auch von etlichen Teilnehmern, die nicht ES sind und die keinen Cent mit der E-Smog-Debatte verdienen. Diese Leute werden hier regelmäßig von ganz bestimmten Personen beschimpft oder mies gemacht. Dabei sind es mMn die wahren Helden, denn die rackern sich unentgeltlich mit ab, technische Sachverhalte zu klären, Ideen zu ventilieren oder ES auf den Prüfstand zu schnallen. Der Lohn der Mühe: -----. Was glauben Sie, motiviert diese Leute, endlos viele Stunden für dieses Forum zu zu opfern?

Es gibt nun mal Mitmenschen welche unter den Elektrosmog zu leiden haben.
Leider.

Das eben gilt es zu klären. Schon deshalb, weil es welche gibt, die irrtümlich glauben, unter ES zu leiden.
Leider.

Und ich finde es angebracht, wenn man da doch etwas Verständnis für aufbringen kann.

Für Streicheleinheiten ist Gigaherz zuständig, wir wollen nicht streicheln, wir wollen wissen was los ist.

Spatenpauli, Klakla, Anka, Franz, Helmut, usw. sind alle gleicher Meinung.

Unglaublich, fünf sind gleicher Meinung!

Da gibt es kaum Unterschiede in Betrachtung.

Doch, man muss nur genau hinlesen.

Und wenig Verständnis für *ES*.

Schon wieder unangebrachtes Pauschalisieren.

Wie früher mal bemerkt, IZfMF statt IZgMF.

So ganz falsch ist das gar nicht. Der Name "Informationszentrum gegen Mobilfunk" ist tatsächlich irreführend, denn das IZgMF ist definitiv nicht mehr gegen Mobilfunk. Wir sehen dies inzwischen nicht mehr so verschwommen, sondern sehr viel differenzierter. Das wird sich irgendwann einmal auch im Namen niederschlagen. Dann aber sicher nicht mit einer Umbenennung des eingeführten Akronyms IZgMF, sondern in dessen Bedeutungsgehalt. Gute Vorschläge sind willkommen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
EHS, Selbstdarstellung, Elektrosensible, Beschimpfung, Glaubwürdigkeit, Elektrochonder, Prüfstand, Pauschalisierung, EHS-Phobiker

Hat Doris eine härtere Einstellung ?

Doris @, Dienstag, 21.10.2008, 00:21 (vor 4063 Tagen) @ H. Lamarr

Ich hatte immer den Eindruck dass zum Beispiel Doris viele Punkte sehr differenziert, objektiv und neutral betrachtet, aber finde momentan das auch sie eine härtere Einstellung bezogen hat.


Ja, sehe ich auch so. Die Gründe kann ich mir denken. Sagen muss Sie's selber.

Eigentlich wollte ich mich souverän drüber stellen und diese Aussage ignorieren. :-)

Der Satz von Charles über mich, stimmt sowohl vor dem Komma, als auch nach dem Komma!

Nach wie vor gehe ich eine Schilderung differenziert, objektiv und neutral an. Und ob man es glaubt oder nicht, diese Schilderungen beschäftigen mich weit über das Forum hinaus. Mit verschiedenen Leuten, auch in meinem persönlichen Umfeld diskutiere ich auch heute noch über Fallschilderungen, weil ich glaube, dass Menschen auf Funk reagieren. Wie, mit welchen Symptomen und ab welchen Expositionen, da habe ich sicherlich mittlerweile eine kritischere Haltung. Und gerade weil ich mich nach wie vor intensiv mit Fallschilderungen beschäftige und zwar differenziert, objektiv und neutral habe ich eine härtere Einstellung bekommen. Meine Einstellung gegenüber den Betroffenen, die mit mir in Kontakt sind oder waren hat sich nicht verändert, beim ein oder anderen gibt es ein paar sog. "methodische Schwächen".
Der Einfluss der Psyche und zwar in Form des Nocebo Effekts gewichte ich mittlerweile sehr stark und zwar auch weil ich durch mein Engagement und durch die Diskussionen außerhalb des Forums mich und mein Umfeld kritischer beobachte und in verschiedenen Lebenssituationen erkenne, wie stark die Psyche körperliche Beschwerden bewirken kann. Und zwar nicht so, dass es eben auf keinen Fall der Funk, sondern nur die Psyche ist, sondern dass es durchaus Funk sein kann, aber der Einfluss der Psyche dann dazu beiträgt, dass mancher Betroffenen nicht mehr objektiv sein kann.

Eine Bekannte von mir hat seit einem Jahr massive Migräneanfälle - und Kopfweh, selbst in schwacher Form - war bisher ein Fremdwort für sie. Sie unternahm alles, lag in der Röhre usw. und ging die Sache aus allen Richtungen an. Ärzte, die gleich mit der Psyche kamen, wurden von ihr natürlich nicht mit größter Begeisterung aufgenommen, denn dies bedeutet einfach auch ein manchmal schmerzhaftes Hinterfragen von Lebenssituationen. Aber dann ließ sie den Gedanken zu, ob es die veränderten Umstände in ihrer Familie sind, die ihr so zusetzen, dass sie durch die Erwartungshaltung mit Migräne reagierte. Als sie dies erkannte, konnte sie gezielt damit umgehen. Es ist nicht so, dass sie dann völlig beschwerdenfrei ist, oft schlittert sie den ganzen Tag so knapp an einer Attacke vorbei. Aber seit sie es bewusst angeht und die Situationen auch meidet, hatte sie nie mehr diese starken Anfälle.

Dann gibt es m.M.n. Menschen, die durch "ES" die Aufmerksamkeit bekommen, die sie sonst wohl nicht bekommen. Ich las hier mal sinngemäß den Satz "ein ES ist ein Mensch, der allen ständig ungefragt sein Leiden erzählt". So einen kenne ich persönlich.

So und dann gibt es m.M.n. nach noch echte "ES" und genau die brauchen und werden auf meine kritischen Anmerkungen nicht reagieren, weil sie für sich das ausschließen können.

Es fehlt momentan eine intermenschliche Betrachtung.

eine menschliche Betrachtung ist strenggenommen doch nur möglich, wenn man jemand persönlich kennt. Strenggenommen kann man nur die Schilderungen bewerten und seine persönliche Einschätzung davon abhängig machen, ob der Teilnehmer symphatisch oder weniger symphatisch rüberkommt. Aber im Internet kann man sich doch hervorragend verkaufen, wer oder was für ein Mensch dahintersteckt, weiß niemand.

Wer sagt Ihnen denn, dass Frau Hentschel nicht eine Kunstfigur ist, die den Auftrag hat, mit krass unglaubwürdigen Schilderungen der Glaubwürdigkeit der ES massiven Schaden zuzufügen, weil längst bekannt ist, dass die ES jede und jeden begeistert in Ihre Mitte aufnehmen. Das lädt doch geradezu zu so einem verdeckten und schlauen Manöver ein!

Zu dieser Einschätzung komme ich nach den über's Wochenende hier geführten Diskussionen immer mehr. Während sie sich anfangs noch parallel als armes Hascherl im Gigaherz trösten ließ, ist sie dort bisher nicht mehr aufgetaucht, obwohl sie von einem Teilnehmer erwartet wird.
Teilnehmer/in Tilly schätze ich schon lange als eine solche Kunstfigur ein. M.E. stellt sie eine Karrikatur der ES dar, die alles in sich vereint, was einen Extrem Kritiker (ich habe bei ihr nicht den Eindruck, dass sie ES ist) ausmacht.
Entweder macht sich da jemand einen ordentlichen Spaß und haut sich zuhause beim Schreiben von Beiträgen auf die Schenkel oder aber für die Verschwörungstheorethiker, vielleicht wird da gezielt der ES als Spinner dargestellt

Tags:
Migräne, Spinner, Nocebo, Glaubwürdigkeit, Psyche

Hat Doris eine härtere Einstellung ?

AnKa, Dienstag, 21.10.2008, 06:42 (vor 4063 Tagen) @ Doris

Wer sagt Ihnen denn, dass Frau Hentschel nicht eine Kunstfigur ist, die den Auftrag hat, mit krass unglaubwürdigen Schilderungen der Glaubwürdigkeit der ES massiven Schaden zuzufügen, weil längst bekannt ist, dass die ES jede und jeden begeistert in Ihre Mitte aufnehmen. Das lädt doch geradezu zu so einem verdeckten und schlauen Manöver ein!


Zu dieser Einschätzung komme ich nach den über's Wochenende hier geführten Diskussionen immer mehr. Während sie sich anfangs noch parallel als armes Hascherl im Gigaherz trösten ließ, ist sie dort bisher nicht mehr aufgetaucht, obwohl sie von einem Teilnehmer erwartet wird.
Teilnehmer/in Tilly schätze ich schon lange als eine solche Kunstfigur ein. M.E. stellt sie eine Karrikatur der ES dar, die alles in sich vereint, was einen Extrem Kritiker (ich habe bei ihr nicht den Eindruck, dass sie ES ist) ausmacht.
Entweder macht sich da jemand einen ordentlichen Spaß und haut sich zuhause beim Schreiben von Beiträgen auf die Schenkel oder aber für die Verschwörungstheorethiker, vielleicht wird da gezielt der ES als Spinner dargestellt

Das IZgMF ist seit mindestens zwei Jahren auf dem Weg einer intellektuellen Gesundung.

Verfallt also nicht einer neuerlichen Paranoia, es wäre schade.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Paranoia, die leichte

H. Lamarr @, München, Dienstag, 21.10.2008, 13:22 (vor 4063 Tagen) @ AnKa

Das IZgMF ist seit mindestens zwei Jahren auf dem Weg einer intellektuellen Gesundung.

Verfallt also nicht einer neuerlichen Paranoia, es wäre schade.

So abwegig sind solche Kunstfiguren mMn nicht, wobei ich diese Einschätzung auf ein paar Daten mehr stütze, als ich sie hier nennen mag.

Vermutlich meinen Sie mit Paranoia, dass wir gar (nicht gegart) dem Gedanken nachhängen, wegen der immens großen Gefährlichkeit der ES-Bewegung würde das IZMF einen Stab Mitarbeiter beschäftigen, die nur damit beschäftigt sind, als 5. Kolonne die Glaubwürdigkeit der ES zu untergraben. Einer solchen doch ziemlich schweren Paranoia setze ich meine leichte entgegen: So wie's fanatische Kritiker gibt, gibt's (nachweislich) auch den Gegenpol dazu, einzelne Leute, denen es bei den Thesen, Hypothesen und Prothesen der Kritiker regelmäßig schwarz vor Augen wird. Im RDW-Forum konnten die sich früher ungehindert austoben. Jetzt nicht mehr. Mischen Sie zu so einer geschüttelten ungeöffneten Sektflasche noch einen Portion Spaßvogel mit dazu und schon haben Sie eine fiktive Figur, die's unter neuem Pseudonym ganz ohne Ideologie knallen lassen kann. Dazu reicht eine Gratis-E-Mail-Adresse und ein Funken Fantasie, die Motivation liefern ES mit kühnen Interpretationen kostenlos dazu.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Paranoiafutter

H. Lamarr @, München, Samstag, 25.10.2008, 19:11 (vor 4058 Tagen) @ AnKa

Verfallt also nicht einer neuerlichen Paranoia, es wäre schade.

Paranoiafutter - Oder: Wenn du denkst du denkst, dann denkst du nur du denkst - oder so ...

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Erinnerung funktioniert noch

Anna, Samstag, 25.10.2008, 20:18 (vor 4058 Tagen) @ H. Lamarr

Verfallt also nicht einer neuerlichen Paranoia, es wäre schade.

Paranoiafutter - Oder: Wenn du denkst du denkst, dann denkst du nur du denkst - oder so ...


Das kenne ich noch aus der Zeit von vor 60 Jahren:

"Denke nie gedacht zu haben.
Denn das denken der Gedanken
ist gedankenloses Denken,
Denke nie Du denkst,
denn wenn Du denkst Du denkst,
dann denkst Du nur du denkst,
doch denken wirst Du nie."


Ist das ein Nonsens
Nur wegen der Vollständigkeit
wer an der Groß- und Kleinschreibung
herumnörgeln will, kanns besser machen.

Anna

Einer Hydra gleich ...

H. Lamarr @, München, Samstag, 25.10.2008, 20:56 (vor 4058 Tagen) @ Anna

Ist das ein Nonsens

Meine Erinnerung endet schon bei Juliane Werding. Eigentlich wollte ich damit nur andeuten, dass das "Durchdenken" gewisser Dinge so eine Sache ist, bei der einer schon bei der ersten Kurve rausfliegen mag, ein anderer bei der zweiten usw. und dass es in der Natur vieler Verschwörungstheorien liegt, dass denen zwei Köpfe nachwachsen, wenn Sie einen abschlagen. Für mich ein Musterbeispiel ist der C-Netz-Sendemast in Hausmannstätten, dessen Existenz von einem Häuflein treuer Streiter mit Zähnen und Klauen verteidigt wird obwohl alle greifbaren Fakten dagegen sprechen. Sagenhaft! Das System der Totalverdrängung von Fakten funktioniert nur, weil im Falle einer Pleite (Gerd Oberfeld unterliegt vor Gericht) zwei Dinge greifen werden:

  • Mystifizierung - Oberfeld kam nur durch eine gemeine Intrige zu Fall.
  • Partielle Amnesie - Das Thema Hausmannstätten verschwindet diskret hinterm Horizont der Wahrnehmung oder unterm Teppich.

Das ist alles schon so weit vorbereitet, dass im Falle einer Niederlage die entsprechenden Kommentare nur noch abgerufen werden müssen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Abwarten, nicht vorahnen

Anna, Samstag, 25.10.2008, 23:19 (vor 4058 Tagen) @ H. Lamarr

Das System der Totalverdrängung von Fakten funktioniert nur, weil im Falle einer Pleite (Gerd Oberfeld unterliegt vor Gericht) zwei Dinge greifen werden:

  • Mystifizierung - Oberfeld kam nur durch eine gemeine Intrige zu Fall.
  • Partielle Amnesie - Das Thema Hausmannstätten verschwindet diskret hinterm Horizont der Wahrnehmung oder unterm Teppich.

Das ist alles schon so weit vorbereitet, dass im Falle einer Niederlage die entsprechenden Kommentare nur noch abgerufen werden müssen.

Na, na, sind Sie unter die "Vorherseher" gegangen?

Anna

Abwarten, nicht vorahnen

H. Lamarr @, München, Samstag, 25.10.2008, 23:37 (vor 4058 Tagen) @ Anna

Na, na, sind Sie unter die "Vorherseher" gegangen?

Ja! Ist aber keine Kunst, wenn so durchsichtig agiert wird, wie in dieser Sache. Die aufgespannte Hängematte erinnert mich an die vorsorglich gebauten Notausfahrten bei den Steilstellen am Wurzenpass: Dort können Sie bei Bremsversagen reinrauschen. Das Auto wird das zwar nicht heil überstehen, aber Hauptsache Sie kommen einigermaßen unbeschadet aus der Kiste raus.

Die Lottozahlen der kommende Woche sind vergleichsweise schwierig richtig vorherzusehen.

Liegt der Bauer tot am Boden, lag die Bäuerin wohl droben. Auch klar, oder?

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum