Handy strahlt mehr als Sendemast (Allgemein)

KlaKla, Donnerstag, 25.09.2008, 15:55 (vor 4590 Tagen)
bearbeitet von KlaKla, Donnerstag, 25.09.2008, 16:16

Mobilfunkstrahlen-Messung in Magdeburg/Die Ergebnisse
Das Handy am Ohr strahlt mehr als der Sendemast an der Langen Lake
Von Peter Ließmann

Von Mobilfunkanlagen gehe keine Strahlengefahr aus. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die im vergangenen Juni vom TÜV Nord erstellt wurde. ...

Magdeburg. Thomas Ranft hält sein Handy an einen Messkopf und sofort erscheint auf dem angeschlossenen Computer-Bildschirm in einer Grafik eine Messlinie, die nach oben ausschlägt. Die Grafik ist in der unteren Hälfte schwarz, in der oberen rot. Die Linie dazwischen markiert den Grenzwert. Rot bedeutet "zu viel", schwarz heißt, Grenzwert unterschritten. Der Messkopf, er ist schwarz, aus Kunststoff und mit empfindlichen Messgeräten ausgestattet, misst die Strahlungsintensität eines Handys. Zwei Watt darf ein handelsübliches Handy in Deutschland in Körpernähe abstrahlen. Die allermeisten bleiben deutlich unter diesem Grenzwert.

Kommentar:
Das IZMF listet den Messbericht/Gutachen unter Studien. Der Journalist schreibt dann von einer Studie. Er schreibt weiter, von Mobilfunkstrahlung geht keine Strahlengefahr aus. Der Messbericht stellt nur fest, die Grenzwerte werden eingehalten. Seine Aussage ist irreführen wenn nicht sogar falsch.

Die Aktion, mit dem Messkopf den Bürgern zu verdeutlichen wie viel Strahlung bekommt man vom Handy ab im Verhältnis zu einer Mobilfunkantenne finde ich sehr gut. Wäre eine schöne PR Aktion gewesen für den Aktionstag Risiko Mobilfunk 20.. Nun erledigt das die Mobilfunklobby. :clap:

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
, Aufklärung, Aktionstag, Messkopf

Handy strahlt mehr als Sendemast

charles ⌂ @, Donnerstag, 25.09.2008, 19:12 (vor 4590 Tagen) @ KlaKla

Hallo Klakla,

wenn Sie meine Postings in der Vergangenheit sorgfaltiger gelesen hätten, würden Sie wissen dass ich das schon oft geschrieben habe.

Ich messe durchschnittlich innerhalb von Wohnungen durchs Fenster 200-450 uW/m² pro Sendemast (Breitband-Spitzenwert! um die kommende Frage von Spatenpauli vor zu sein). Das höchste was ich jeweils gemessen habe war 30.000 uW/m² im Kegel einer Sendemast.

DECT Telefone und drahtlose Modems/Router können nah eta 30.000 uW/m² abgeben.
Durch die Wand des nachbarn bis 200 uW/m²,.
Handys bis 50.000 uW/m2 am Kopf.

Und Menschen mit ein geschädigtes Immunsystem können bei andauernde Bestrahlung von 200-2.000 uW/m² elektrosensibel werden.

Und Elektrosensible können schon bei weniger als 1 uW/m² mit körperliche Reaktionen reagieren.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Handy strahlt mehr als Sendemast

KlaKla, Donnerstag, 25.09.2008, 19:46 (vor 4590 Tagen) @ charles

Und Menschen mit ein geschädigtes Immunsystem können bei andauernde Bestrahlung von 200-2.000 uW/m² elektrosensibel werden.

Und Elektrosensible können schon bei weniger als 1 uW/m² mit körperliche Reaktionen reagieren.

Charles,
bei diesen beiden Aussagen muss klar gestellt werden das es sich um ihre Meinung handelt. Denn solange sie keine Fakten liefern ist die Aussage angreifbar.

Was halten sie von der Aktion mit dem Messkopf, Strahlenmessung Handy - Bassisstation?

--
Meine Meinungsäußerung

Handy strahlt mehr als Sendemast

charles ⌂ @, Donnerstag, 25.09.2008, 20:10 (vor 4590 Tagen) @ KlaKla


Was halten sie von der Aktion mit dem Messkopf, Strahlenmessung Handy - Bassisstation?

Ich halte diese Aktion für überflüssig.

Die Grenzwerte werden nirgendwo überschritten. Das braucht man also überhaupt nicht zu messen.

Viel wichtiger ist das man die Leute deutlich macht, das die Handys, DECT Telefone und Modems viel mehr strahlen als die Sendemasten.

Handys strahlen nur kürzlich.
DECT Telefone und Modems andauernd.
Wie Sendemasten.

Es gibt sehr viele Studien.
Aber die meisten gehen über niederfrequente Felder.
Die andere über Handys.
Und nur etwa 15 (weltweit) wegen Sendemasten.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum