Neues Gerichtsverfahren in den USA (Allgemein)

Doris @, Freitag, 08.08.2008, 00:52 (vor 5791 Tagen)

wegen Befindlichkeitsstörungen durch Mobiltelefonieren

In Kalifornien ist von einem einzelnen Kläger ein Gerichtsverfahren gegen einen Netzbetreiber und zwei Mobiltelefonhersteller angestrengt worden, in dem dieser verschiedene Befindlichkeitsstörungen wie plötzlichen Hörverlust oder Schwindelgefühl durch Mobiltelefonnutzung unterstellt und den Mobilfunkunternehmen schlechtes Gerätedesign sowie mangelhafte Aufklärung vorwirft.

* New cellphone health litigation surfaces in California court (RCR Wireless News vom 05.08.08)

Im oben genannten Artikel wird neben der eigentlichen Klage auch die derzeitige Diskussion um Mobiltelefonie in den USA umrissen, dazu kommt in einem weiteren darin verlinkten Artikel vom Mai 2008 noch ein Überblick über weitere Gerichtsverhandlungen zum Mobilfunk. Unter diesen hat besonders die Klage von C. Newman einige Aufmerksamkeit hervorgerufen

Quelle: Elektrosmoginfo RDW mit weiteren Links zu den früheren Gerichtsverhandlungen in den USA

Tags:
Motorola, USA, Schadenersatzklage, Newman

Was heißt hier Mobiltelefonieren?

H. Lamarr @, München, Freitag, 08.08.2008, 13:22 (vor 5791 Tagen) @ Doris

wegen Befindlichkeitsstörungen durch Mobiltelefonieren

Also, liebe 1G-Kritiker, bitte aufpassen, Mobiltelefonieren heißt auch hier: Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Das Problem ist Angst vor den Tatsachen

Anna, Freitag, 08.08.2008, 19:41 (vor 5791 Tagen) @ H. Lamarr

wegen Befindlichkeitsstörungen durch Mobiltelefonieren


Also, liebe 1G-Kritiker, bitte aufpassen, Mobiltelefonieren heißt auch hier: Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys.

Wie lange geht das eigentlich schon und wie lange soll das noch so weiter gehen mit der Deckelung der Tatsachen über die Schädlichkeit von Schnurlostechnik unter den derzeitigen Vorzeichen. Wer rennt denn endlich einmal diese idiotische Mauer ein?

Ohne Masten kein Mobiltelefon - ohne Beide keine Beschwerden - und schon ist Ruhe im Karton

Also sollten sich die Sachverständigen mehr Gedanken machen zu der Leistungsflußdichte und zu den Frequenzen und vordringlich zur Pulsung. Das Ganze müßte neu berechnet werden. Es kann doch nicht sein, daß man die selben Berechnungen, die für vor 15 Jahren noch galten auch jetzt noch für ausreichend hält, trotz des Wahnsinnsausbaus und neuer damals noch ungeahnter Technikvariationen besonders in den großen Städten.

Im Fachgebiet der Astronomie macht man durch immer wieder neue mutige Berechnungen auch zunehmend Funde, für deren Bekanntgabe man vor 10 Jahren noch aus der Uni geworfen worden wäre. Vorschläge zur Unschädlichkeit dieser Technik gibt es ja zur Genüge - auch solche, wie man die Technik anpaßt an die gesundheitlichen Bedürfnisse der Menschen.

Spatenpauli, ich halte Sie für einen vernünftigen Menschen und glaube einfach nicht, daß Sie so wenig Bedenken haben dahingehend, daß die gesamte Belastungen durch die kabellose Technik immer noch ärger werden im Laufe der nächsten Zeit, mir wird schlecht, wenn ich daran denke.

Da müssen die Kritiker gar nicht extra aufpassen, die sind ja nicht doof.


Anna

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum