Neues beim DMF (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 18.07.2008, 23:30 (vor 4017 Tagen)

Neues beim DMF

KlaKla, Samstag, 19.07.2008, 20:31 (vor 4016 Tagen) @ H. Lamarr

Auf folgenden Seiten wurden Aktualisierungen vorgenommen:
http://www.emf-forschungsprogramm.de/int_forschung/wirk_mensch_tier/Studien_EMF.html

[image]
Dr. Waldmann-Selsam und Dr. Eger haben ihre Hausaufgaben nicht gemacht.

Mobilfunkkritische Ärzteinitiativen
stellen einen Zusammenhang zwischen elektromagnetischen Feldern und unspezifischen gesundheitlichen Beschwerden her und legen Material vor, das diesen von ihnen postulierten ursächlichen Zusammenhang beweisen soll. (v. a. Frau Dr. Waldmann-Selsam und Herr Dr. Eger, die Mitglieder vom "Bamberger Appell" und dessen Vorläufer "Freiburger Appell" waren.)

Aussage

Eine Vielzahl unterschiedlicher Beschwerden, v. a. Schlafstörungen, Kopfschmerzen und Konzentrationsstörungen, aber auch Tinnitus, Herzbeschwerden, Sehstörungen, Gelenkschmerzen, Juckreiz, Hautausschläge, Wachstumsstillstand, Allergien, Schwindel, Gewichtsabnahme, Störungen der Schilddrüse, Haarausfall, Nasenbluten, Schlaganfälle, Charakterveränderungen u. v. m. werden auf die Exposition gegen elektromagnetischen Feldern v. a. des Mobilfunks ursächlich zurückgeführt.

(Hinweis Moderator x: Habe den Satz auf Bitte von KlaKla vervollständigt und einen Link eingefügt.)

Stellungnahme BfS
In einem unter der Leitung des BfS unter Anwesenheit von BMU, Wissenschaftlern und mobilfunkkritischen Ärzten geführten Fachgesprächs im August 2006 wurden Möglichkeiten und Grenzen im Umgang mit medizinischen Befundberichten erörtert. Die bisher vorgelegten Fallbeschreibungen genügen nach wie vor nicht den von Ärzten formulierten RKI-Kriterien für medizinische Kasuistiken. Berichtete Beschwerden und Erkrankungen werden nicht systematisch und konsequent durch medizinisch anerkannte diagnostische Verfahren objektiviert. Eine vorurteilsfreie, nachvollziehbare Untersuchung alternativer Erklärungen und deren systematischer Ausschluss erfolgt nicht. Aus den vorliegenden Unterlagen ergeben sich insgesamt keine Ansätze, die über das hinausführen, was bereits innerhalb des DMFs und in anderen wissenschaftlichen Studien untersucht wurde. Die Fallbeschreibungen sind nicht geeignet, die behaupteten ursächlichen Zusammenhänge zu belegen, zumal aktuelle wissenschaftliche Studien (z.B. die Schlafstudien des DMF) gegen solche Zusammenhänge sprechen.

Das BfS ist unabhängig von diesen Fakten, auch weiterhin daran interessiert, den z. T. von starken Beschwerden betroffenen Einzelpersonen zu helfen und sucht u. a. in Zusammenarbeit mit der Bundesärztekammer hierfür geeignete Wege zu finden.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Aerzte, Kasuistiken, Bundesärztekammer, DMF, BfS, Eger, Waldmann-Selsam, Fallschilderungen

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum