Technische Magnetfeldbelastungen (Allgemein)

okarina, Dienstag, 24.06.2008, 14:08 (vor 4785 Tagen)

Dass Mobilfunk-Basisstationen die Gesundheit von Mensch und Tier stark beeinträchtigen und die Natur zerstören können, ist längst kein Geheimnis mehr. Nur wenige wissen jedoch, dass die weltweite immer größer werdende Problematik zwischen den Basisstationen entsteht bzw. auf den Magnetismus zurückzuführen ist. Wissenschaftlich belegbar ist, dass sich jede Basisstation mit den nächstgelegenen Anlagen magnetisch verbindet bzw. magnetisch koppelt - auch in großen Entfernungen (je nach Anlage bis zu 50 km).

Wie schon vorher erwähnt, koppeln sich die Mobilfunk-Basisstationen in großen Entfernungen, daher können sich viele Betroffene, die von Sendeanlagen weit entfernt leben, ihre gesundheitlichen Beeinträchtigungen nicht erklären. Die größten Schäden verursachen Magnetfeldkreuzungen (Überschneidungen). Je nach Konstellation der Felder ergeben sich unterschiedliche Krankheitsbilder.

Sendemasten, die mit Sektorenelementen ausgestattet sind, verbinden sich immer durch 3 Linien im Abstand von 105 cm, Richtfunkantennen koppeln sich durch 67 -133 Linien (je nach Größe der Funkelemente), die im Abstand von 50 cm verlaufen, das neue Modulationsverfahren GPRS-EDGE im GSM Mobilfunk verläuft im Abstand von 25 - 30 cm.

Bei Einmessungen im letzten halben Jahr, musste ich (leider) feststellen, dass es praktisch keinen Raum mehr gibt, der nicht von ein oder 2 technischen Kreuzungen belastet ist. Wenn Sie jetzt davon ausgehen, dass natürliche Belastungen, z.B. durch tiefe Verwerfungen oder Netzgitterkreuzungen mit 4500 Re schon recht stark sind, dann können Sie sich darüber ein Bild machen, da technische Linien erst bei rund 5000 Re beginnen. Kreuzungen liegen im Schnitt bei mehr als 8000 Re. Trafolinien bei 9000 und mehr.
Re=Reizeinheit oder uT= nano Teslar.
Das lebenswerte Erdmagnetfeld sollte zwischen 390 und 790 Re liegen.

Die extrem niederfrequenten Linien bauen sich mit 18,4 Km/h auf und mit der gleichen Geschwindigkeit durch eine Unterbrechung der Felder wieder ab; sie befinden sich mit ihren Intensitäten im Bereich von 0,1-10 Hz.

Genau hier ist die ganze Problematik der bisher geführten öffentlichen Diskussionen zu sehen, denn unterhalb der Grenzwerte bzw. Vorsorgewerte kann und dürfte es aus ingenieurtechnischer Sicht keine biologisch relevanten Ereignisse mehr geben. Grenzwerte existieren in diesem niederen Bereich nicht mehr.

Ständige jahrelange (nachweisliche) Warnungen an die Verantwortlichen für Gesundheit und Umwelt in Österreich und Deutschland, der WHO (Weltgesundheitsorganisation) in Genf und an alle Netzbetreiber wurden völlig ignoriert bzw. nicht veröffentlicht.

Trotz der unübersehbaren und rapiden Zunahme der durch Mobilfunk verursachten Erkrankungen (besonders Krebserkrankungen) beteuern das Forum Mobilkommunikation (FMK) sowie alle Netzbetreiber die Unbedenklichkeit ihrer Technologien.

Bei der Öffentlichkeit wird durch die bisher noch nicht korrigierten Grenzwertfestlegungen der WHO ein Gefühl der Sicherheit hervorgerufen, obwohl man in diesem Zusammenhang eigentlich nicht von Sicherheit sprechen kann, denn alle Grenzwerte bzw. die viel gelobten Salzburger Vorsorgewerte beziehen sich nur auf thermische Effekte, jedoch nicht auf athermische Felder, die sich zwischen den Basisstationen aufbauen.

Auch der Gesetzgeber schützt uns nicht. Im Gegenteil: Er ermöglicht den Netzbetreibern, dass immer neue Mobilfunkmasten errichtet bzw. bestehende Anlagen ständig durch mehr Funkelemente aufgerüstet werden.

Die Bevölkerung wird bezüglich der Sicherheit von Sendemasten absolut falsch informiert.

Nachtrag wegen dem Geheimnisvollem Gerät.
Dem Gerät ist es egal ob es natürliche oder technische Strahlen sind. Ob von unten, oben, seitlich oder woher auch immer es von außen kommt...
Sie bekommen auf jeden Fall die Möglichkeit in einem harmonischem Feld zu leben.
Wegen der Strahlendichte muss es eingemessen werden. Jeder bekommt dann eine Zeit des Erfühlens.
2 Wochen minimum, kann das Gerät ausprobiert werden. Kostenlos, es wird keine Leihgebühr verlangt. Die Erfahrungen sind inzwischen so gut, dass wir uns ohne Probleme diesen Service leisten können.

Tags:
Magnetfeld

Töchnösche Magnööötföldbölastongännn!

AnKa, Dienstag, 24.06.2008, 14:26 (vor 4785 Tagen) @ okarina

Dass Mobilfunk-Basisstationen die Gesundheit von Mensch und Tier stark beeinträchtigen und die Natur zerstören können, ist längst kein Geheimnis mehr.

Es hat ja eigentlich auch noch nie irgend jemand behauptet, dass es ein "Geheimnis" sein soll, "dass Mobilfunk-Basisstationen die Gesundheit von Mensch und Tier stark beeinträchtigen und die Natur zerstören können".

Sie diskutieren also gegen eine Ansicht an, die bloß Sie selbst sich vor Augen halten.

Ihre Ansicht von der fortschreitenden Weltzerstörung kann man also als eine Mohrrübe ansehen, die einem Esel vor dem Gesicht hängt, auf dass er läuft und läuft und nicht nach links und nicht nach rechts schaut.

Der Unterschied zum Esel besteht darin: das arme Tier hängt sich die Mohrrübe wenigstens nicht selbst vors Gesicht.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Töchnösche Magnööötföldbölastongännn!

okarina, Dienstag, 24.06.2008, 15:09 (vor 4785 Tagen) @ AnKa

Sie diskutieren also gegen eine Ansicht an, die bloß Sie selbst sich vor Augen halten.

Das ist keine Ansicht, sondern Ergebnis von 11 Jahren Forschung!

Ihre Ansicht von der fortschreitenden Weltzerstörung kann man also als eine Mohrrübe ansehen, die einem Esel vor dem Gesicht hängt, auf dass er läuft und läuft und nicht nach links und nicht nach rechts schaut.

Fragt sich nur, war da die Bestrahlung zu viel oder zuwenig?

Der Unterschied zum Esel besteht darin: das arme Tier hängt sich die Mohrrübe wenigstens nicht selbst vors Gesicht.[/i]

Man kann es witzig sehen, auch wen das Thema sehr ernst ist.

Danke, schön dass es solche Spaßvögel auch gibt. Damit zu leben ist kein Problem.
Klar sollte aber jedem sein, das die Menschen sich irgendwo regenerieren sollten. Am besten zu Hause.
Das ist mit der gegenwärtigen Strahlenintensität sehr schwer geworden.

Töchnösche Magnööötföldbölastongännn!

H. Lamarr @, München, Dienstag, 24.06.2008, 23:15 (vor 4784 Tagen) @ okarina

Klar sollte aber jedem sein, das die Menschen sich irgendwo regenerieren sollten. Am besten zu Hause.
Das ist mit der gegenwärtigen Strahlenintensität sehr schwer geworden.

okarina, Sie haben jedes Recht dieser Welt, Ihre Meinung zu äußern und Ihre Erfahrungen zu schildern. Wenn Sie Ihr Empfinden aber Verallgemeinern, wie Sie dies oben machen, dann überschreiten Sie damit eine Grenze, die Widerspruch auslöst: Nein, für mich ist es überhaupt nicht sehr schwer geworden, mich zu Hause zu regenerieren. Ich falle trotz GSM, UMTS, W-LAN, DECT, Rundfunk, Mikrowllenofen, Energiesparlampen jeden Abend müde ins Bett und schlafe wie ein Bär. Auch ohne geheimnisvolle Kräfte. Und ich behaupte, den meisten ergeht es so wie mir, von den üblichen Zipperlein einmal abgesehen. Sie sollten keine Dramatik hereinbringen, wo keine ist. Schon gar nicht hier in diesem Forum, das sich seit Jahren kritisch auch mit diesem Aspekt der Mobilfunkdebatte auseinandersetzt.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Technische Magnetfeldbelastungen

charles ⌂ @, Dienstag, 24.06.2008, 19:05 (vor 4784 Tagen) @ okarina

Anka ist ein Spassvogel, der nicht seriös etwas betrachten kann.

Ich habe mir das angesehen.
Es ist das übliche von Wahrheiten und Halbwahrheiten und einfach dummes Gerede.

Ich frage mich wie man Re messen kann; mit welches Messgerät.

uT ist nicht nano Teslar
uT steht für mikroTesla und ist 1000 nanoTesla wert.
Wenn 1 Re gleich sein soll wie 1 uT oder 1 nT ?
Und Sie behaupten *Erdmagnetfeld sollte zwischen 390 und 790 Re* liegen sind Sie doch wirklich falsch informiert.

In Deutschland liegt das Erdmagnetfeld zwischen 45.000 und 48.000 nT oder zwischen 45 und 48 uT.

Von Laien wird viel geredet über Wasseradern, aber deren Werte liegen weit unter 0,01 nT, weil metallische teilen an Betten und Matratzen über 5.000 nT erreichen können, die mit einem Magnetometer gut (und reproduzierbar) messbar sind.

Es ist mir bekannt was bestimmte Symbole und Materialien tun können, aber viel Hokus-Pokus muss man sich dabei nicht denken.

Aber energetische *Dinger* sind leider nicht im Stande etwas an die transversale Wellen zu ändern. Die sind da, und bleiben unverändert.
Sicher der Mobilfunk.
Das ist messtechnisch sehr einfach zu bestätigen.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Tags:
, Krötenwanderung, Beleidigung

Technische Magnetfeldbelastungen

Thomas, Dienstag, 24.06.2008, 22:24 (vor 4784 Tagen) @ charles

Ich frage mich wie man Re messen kann; mit welches Messgerät.

uT ist nicht nano Teslar
uT steht für mikroTesla und ist 1000 nanoTesla wert.
Wenn 1 Re gleich sein soll wie 1 uT oder 1 nT ?
Und Sie behaupten *Erdmagnetfeld sollte zwischen 390 und 790 Re* liegen sind Sie doch wirklich falsch informiert.

Hallo charles,

guckts du hier, Gutachten Luginger, dort ist erklärt, was/wie gemeint ist!!

Damit Robert nicht nochmals das Gutachten "begutachten" muß, können Sie seine Antwort hier (foreninterener Link) nachlesen.

Gruß Thomas

Technische Magnetfeldbelastungen

okarina, Mittwoch, 25.06.2008, 12:40 (vor 4784 Tagen) @ charles

Ertmal möcht ich mich bei Ihnen bedanken, Sie scheinen so ziemlich der einzige zu sein, der sachlich agumentiert.
Wegen dem Hinweis ob nT oder uT sage ich auch danke.

Ich frage mich wie man Re messen kann; mit welches Messgerät.

uT ist nicht nano Teslar
uT steht für mikroTesla und ist 1000 nanoTesla wert.
Wenn 1 Re gleich sein soll wie 1 uT oder 1 nT ?
Und Sie behaupten *Erdmagnetfeld sollte zwischen 390 und 790 Re*= eine geobiologische Maßeinheit!

....das behaupte ich nicht, es geht in diesem Fall um die Gesundheit nicht um Auslegung!

sind Sie doch wirklich falsch informiert.

In Deutschland liegt das Erdmagnetfeld zwischen 45.000 und 48.000 nT oder zwischen 45 und 48 uT.

....komisch, vor ein paar Tagen las ich in einem anderen Forum, das würde zwischen 35 und 55 uT liegen!>

Von Laien wird viel geredet über Wasseradern, aber deren Werte liegen weit unter 0,01 nT, weil metallische teilen an Betten und Matratzen über 5.000 nT erreichen können, die mit einem Magnetometer gut (und reproduzierbar) messbar sind.

...diese Laien, wie Sie "die " bezeichnen, helfen aber vielen Menschen, die arg darunter leiden! Egal ob jetzt mit nT,uT oder Re!

Es ist mir bekannt was bestimmte Symbole und Materialien tun können, aber viel Hokus-Pokus muss man sich dabei nicht denken.

Werde noch ein paar Fallbeispiele einstellen, egal ob Hokuspokus oder nicht, es gibt ein Sprichwort, "der der heilt hat recht". Wobei ich mir diesen Schuh nicht anziehen will! > Aber energetische *Dinger* sind leider nicht im Stande etwas an die

transversale Wellen zu ändern. Die sind da, und bleiben unverändert.
Sicher der Mobilfunk.
Das ist messtechnisch sehr einfach zu bestätigen.

Denke, Sie sollten es einfach zulassen, dass es auch Dinge gibt, jenseits von Messtechnik und anderen Zahlenspielereien

Tags:
Hokuspokus, Fallbeispiel

Technische Magnetfeldbelastungen

AnKa, Donnerstag, 26.06.2008, 01:05 (vor 4783 Tagen) @ okarina

Werde noch ein paar Fallbeispiele einstellen, egal ob Hokuspokus oder nicht

So viel Beliebigkeit ist dann auch schon wieder zweifelhaft.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Mumpitz

Robert, Dienstag, 24.06.2008, 21:14 (vor 4784 Tagen) @ okarina

Dass Mobilfunk-Basisstationen die Gesundheit von Mensch und Tier stark beeinträchtigen und die Natur zerstören können, ist längst kein Geheimnis mehr. Nur wenige wissen jedoch, dass die weltweite immer größer werdende Problematik zwischen den Basisstationen entsteht bzw. auf den Magnetismus zurückzuführen ist. Wissenschaftlich belegbar ist, dass sich jede Basisstation mit den nächstgelegenen Anlagen magnetisch verbindet bzw. magnetisch koppelt - auch in großen Entfernungen (je nach Anlage bis zu 50 km).

Wissenschaftlich belegbar ausgemutet, oder?

Bei Einmessungen im letzten halben Jahr, musste ich (leider) feststellen, dass es praktisch keinen Raum mehr gibt, der nicht von ein oder 2 technischen Kreuzungen belastet ist.

Das habe ich kürzlich mal kommentiert: hier.

Ein weiteres schönes Beispiel:
[image]
Dabei sind:
Rot = Curry-Netz
Schwarz = Hartmann-Gitter
Blau = Wasserader
Gelb = Magnetfelder von Sender zu Sender
Grün = Satellitengitter

Wer da noch ein Plätzchen für sein Bett findet...

Die extrem niederfrequenten Linien bauen sich mit 18,4 Km/h auf und mit der gleichen Geschwindigkeit durch eine Unterbrechung der Felder wieder ab.

Stimmt, hab am Sonntag so ein Feld mit dem Radl überholt.

Die Bevölkerung wird bezüglich der Sicherheit von Sendemasten absolut falsch informiert.

Danke, dass Sie das für uns tun!

Aber jetzt im Ernst:

Diesen ganzen Quatsch (LESS) hatten wir vor nicht allzulanger Zeit schon mal in diesem Forum.

Sie scheinen die Leute in diesem Forum für stark unterbelichtet zu halten. Trifft aber (auf die meisten) nicht zu.

Sie haben vorhin geschrieben, Sie seien "technisch angehaucht". Dann müsste Ihnen auch klar sein, welchen Unsinn Sie hier ins Forum stellen. Und ich müsste Ihnen unterstellen, dass Sie das in betrügerischer Absicht machen. Da ich das nicht machen will, unterstelle ich lieber, dass Sie Ihre technischen und naturwissenschaftlichen Kenntnisse masslos überschätzen.

Bitte verschonen Sie uns mit weiteren Märchen und machen Sie Ihre Kundenwerbung woanders.

--
Niemand ist unnütz.
Man kann zumindest noch als schlechtes Beispiel dienen.

Tags:
Betten, Curry-Gitter, Hartmann

Mumpitz

Thomas, Dienstag, 24.06.2008, 22:34 (vor 4784 Tagen) @ Robert

Bitte verschonen Sie uns mit weiteren Märchen und machen Sie Ihre Kundenwerbung woanders.


Hallo Robert,

Fakten, Fakten, Fakten und keine rethorischen Windbeutel bitte!!

Kein auch nur klitzekleines Argument warum es aus Ihrer Sicht Quatsch ist!

Gruß Thomas

P.S. Oder gibt es keine Argumente weil es ja Quatsch ist? :-D
Nix für ungut.

Mumpitz

Robert, Mittwoch, 25.06.2008, 09:26 (vor 4784 Tagen) @ Thomas

Hallo Robert,

Fakten, Fakten, Fakten und keine rethorischen Windbeutel bitte!!

Reicht Ihnen das hier?

--
Niemand ist unnütz.
Man kann zumindest noch als schlechtes Beispiel dienen.

Mumpitz

Thomas, Freitag, 27.06.2008, 01:50 (vor 4782 Tagen) @ Robert
bearbeitet von Thomas, Freitag, 27.06.2008, 02:19

Fakten, Fakten, Fakten und keine rethorischen Windbeutel bitte!!

Reicht Ihnen das hier?


Hallo Robert,

in keinster Weise, erst wenn Sie mir begründen (mit Ihren Argumenten) warum das hier mit dem hier
(Riecht Ihnen das hier) so auf "Kriegsfuß steht", denn eines ist ja wohl klar, einer der "Beiden" irrt gewaltig, - nur Welcher?

Welcher muß also neues Integrieren?

Schon fast ketzerisch und schon gar nicht einfach diese Frage ... , aber da Sie ja mal unkten, daß andere das besser beurteilen können,
- gehören Sie zu diesen?

Dann bitte klären Sie mich auf und ich Glaube nicht mehr, sondern folge Ihnen!!! :-P

(Etwas provozierend, kommen Sie damit klar? Ansonsten vorsorglich eine gesäuselte Entschuldigung)

Gruß Thomas

Mumpitz

Robert, Samstag, 28.06.2008, 15:12 (vor 4781 Tagen) @ Thomas

Hallo Robert,

in keinster Weise, erst wenn Sie mir begründen (mit Ihren Argumenten) warum das hier mit dem hier (Riecht Ihnen das hier) so auf "Kriegsfuß steht", denn eines ist ja wohl klar, einer der "Beiden" irrt gewaltig, - nur Welcher?

Tut mir leid, Thomas. Sie verlangen Unmögliches von mir. Um zu verstehen, warum der Herr Meyl auf dem Holzweg ist, müsste man fundierte Kenntnisse der Physik haben.

ZB
http://www.mathematik.tu-darmstadt.de/~bruhn/Meyls_Versuche.htm
(Ich gestehe, dass ich sowas mittlerweile auch nicht mehr aus dem Ärmel schüttle)

Sie hingegen haben kein Problem, sowas zu glauben :
Sendemasten, die mit Sektorenelementen ausgestattet sind, verbinden sich immer durch 3 Felder im Abstand von 105 cm, Richtfunkantennen koppeln sich durch 67 -133 Felder (je nach Größe der Funkelemente), die im Abstand von 50 cm verlaufen, das neue Modulationsverfahren GPRS-EDGE im GSM Mobilfunk verläuft im Abstand von 25 cm.
Die extrem niederfrequenten Felder bauen sich mit 18,4 Km/h auf und mit der gleichen Geschwindigkeit durch eine Unterbrechung der Felder wieder ab; sie befinden sich mit ihren Intensitäten im Bereich von 0,1-10 Hz.

Wo soll ich da anfangen?

Aber vielleicht dieses:
Dass die Herleitung von Herr Meyl zu seinen Skalarwellen (oder Longitudinalwellen) falsch ist, wurde auch von Klaus Buchner bestätigt, der sicherlich von seiner Ausbildung her qualifiziert ist, das beurteilen zu können. Und der Herr Buchner sollte für Sie unverdächtig sein.

Die FH Furtwangen, an der Herr Meyl Leistungselektronik, Antriebs- und Steuerungstechnik lehrt, distanziert sich in regelmässigen Abständen ausdrücklich von seinen Aktivitäten im Bereich Skalarwellen und Neutrinopower. Ein bemerkenswerter Vorgang!
http://www.fh-furtwangen.de/fachbereiche/cee/deutsch/aktuelles/mitteilungen/index.html?tg=0&cf=default

Eine Untersuchung seines Skalarwellengeräts durch das Institut für Gravitationsforschung hat gezeigt, dass sich alle Effekte auf die "klassische" Elektrodynamik zurückführen lassen.
http://www.gravitation.org/Abschlussbericht_Meyl-Experimentierset_Kurz.pdf

Wenn er lediglich seine wissenschaftlichen Kollegen davon überzeugen wollte, dass Skalarwellen existieren, dann könnte man das noch als gewisse Verbohrtheit akzeptieren.
Das Schlimme ist, dass er mit seinen abstrusen Ideen das gesamte wissenschaftliche Weltbild auf den Kopf stellen will. Und dann wird es völlig absurd, wenn ein Photon aus einem Elektron und einem Positron besteht (wobei das Positron negative Masse hat, was ja klar ist). Manchmal ist auch ein Neutrino so aufgebaut, nach seinen Vorstellungen. Und so weiter, und so weiter.

Oder sowas:
http://www.xy44.de/skalar/huehner.htm
Mein perönliches Highlight.

Eine schöne Übersicht:
http://www.xy44.de/skalar/index.htm

Das hat genau so viel mit Wissenschaft zu tun wie Erich von Däniken.

Und abschliessend, der studierte Ingenieur(!) Meyl über sich selbst in Wikipedia (mittlerweile natürlich gelöscht, aber bei Versionen/Autoren zu finden):

Das Ergebnis der in seinen Büchern veröffentlichten mathematischen Herleitungen ist eine alles beschreibende Fundamentale Feldgleichung, in der sein Schöpfer die lange gesuchte Weltgleichung sieht.

Reicht es jetzt?


PS:
Gehen Sie mal in Wikipedia und sehen Sie sich die Einträge von Meyl und Feynman an. Was glauben Sie, wer irrt?

Tags:
Skalarwellen, Buchner, Richtfunk, Meyl

Mumpitz, Teil I

Thomas, Samstag, 28.06.2008, 22:59 (vor 4780 Tagen) @ Robert

Hallo Robert,

dachte schon, Sie wollten kneifen. ;-)

Jetzt ist Ihre Antwort etwas länger geworden, vorab aber noch eine Frage,
haben Sie die Arbeiten von K-Meyl, Elektromagnetische Umweltverträglichkeit Teil 1 - 3
sorgfälltig gelesen, und hätten Sie noch andere Links zu Meyls Thesen als die,
die Sie bereits angaben?

Längere Antwort dann in Tei II.

Gruß Thomas

Mumpitz, Teil I

Robert, Sonntag, 29.06.2008, 10:35 (vor 4780 Tagen) @ Thomas

Jetzt ist Ihre Antwort etwas länger geworden, vorab aber noch eine Frage, haben Sie die Arbeiten von K-Meyl, Elektromagnetische Umweltverträglichkeit Teil 1 - 3 sorgfälltig gelesen?

Ich kenne keinen halbwegs intelligenten Menschen, der sowas freiwillig machen würde.
Aber ich habe schon einiges von ihm mitbekommen, gibt ja schöne Live-Mitschnitte im Netz. Und das ist mehr als genug.

Längere Antwort dann in Tei II.

Thomas, bitte ersparen Sie sich (und vor allem mir) eine weitere Diskussion. Gehen Sie lieber zum Baden, ärgern Sie Ihre Frau oder gründen Sie einen Warnke-Mayl-Fanclub. Aber fragen Sie mich nicht, ob ich Mitglied werden möchte.

Ich glaube, die meisten haben mittlerweile kapiert, wie Meyl tickt.

Allerdings: Wenn das Wasserauto denn irgendwann marktreif ist, können Sie es uns gerne wissen lassen.

--
Niemand ist unnütz.
Man kann zumindest noch als schlechtes Beispiel dienen.

Mumpitz, Teil II

Thomas, Montag, 30.06.2008, 00:22 (vor 4779 Tagen) @ Robert

Hallo Robert

Ich kenne keinen halbwegs intelligenten Menschen, der sowas freiwillig
machen würde.

Stimmt, freiwillig machen das nur intelligente Menschen... ;-)

Allerdings: Wenn das Wasserauto denn irgendwann marktreif ist, können Sie
es uns gerne wissen lassen.

Na Sie sind mir ja einer, andere sollen die Pionier-Arbeit leisten und wenns dann klappt, wollen Sie in den Fanclub?

Von mir kriegen Sie die Einladung dann aber nicht. :-D

Gruß Thomas

Lattenrost

AnKa, Dienstag, 24.06.2008, 23:18 (vor 4784 Tagen) @ Robert

[image]

Wer da noch ein Plätzchen für sein Bett findet...

Ich will es mal positiv sehen und sage mir, das ist doch immerhin auch mal ein interessanter Vorschlag für ein Lattenrost-Design.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Technische Magnetfeldbelastungen

AnKa, Dienstag, 24.06.2008, 23:21 (vor 4784 Tagen) @ okarina

Trotz der unübersehbaren und rapiden Zunahme der durch Mobilfunk verursachten Erkrankungen (besonders Krebserkrankungen)

Sagen Sie mal, haben Sie für diese Behauptung denn auch einen belastbaren Nachweis zur Hand? Die allgemeine Lebenserwartung steigt, die Krankmeldungen sind in den letzten Jahren gesunken. Das wäre bei einer allgemein grassierenden Krebsepidemie doch wohl kaum der Fall, oder?

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Technische Magnetfeldbelastungen

AnKa, Dienstag, 24.06.2008, 23:25 (vor 4784 Tagen) @ okarina

Wegen der Strahlendichte muss es eingemessen werden. Jeder bekommt dann eine Zeit des Erfühlens.

Womit manche Kunden heutzutage schon zufrieden sind, ist Ermutigung für jeden Hausierer.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum