Neues aus Wien: Reflex jetzt doch unter Verdacht (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 20.06.2008, 20:57 (vor 4195 Tagen)

Wir haben bei Prof. Hugo Rüdiger nachgefragt, wie die Sitzung der Uni-Untersuchungskommission am 19. Juni verlaufen ist.

Rüdiger schreibt, "überraschend" habe "man" vorige Woche (auf etwas mysteriöse Weise) Aufzeichnungen im Labor gefunden, denen zufolge die Verblindung schon 2005 nicht mehr gegeben war!

Jetzt wird es also eine weitere Sitzung der Kommission geben, auf der die fragliche Laborantin zu den neuen Vorwürfen gehört wird.

Das wird aber erst im Juli sein.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Moooment mal!

Alexander Lerchl @, Sonntag, 22.06.2008, 09:46 (vor 4193 Tagen) @ H. Lamarr

Wir haben bei Prof. Hugo Rüdiger nachgefragt, wie die Sitzung der Uni-Untersuchungskommission am 19. Juni verlaufen ist.

Rüdiger schreibt, "überraschend" habe "man" vorige Woche (auf etwas mysteriöse Weise) Aufzeichnungen im Labor gefunden, denen zufolge die Verblindung schon 2005 nicht mehr gegeben war!

Jetzt wird es also eine weitere Sitzung der Kommission geben, auf der die fragliche Laborantin zu den neuen Vorwürfen gehört wird.

Das wird aber erst im Juli sein.

Also das ist ja nun interessant. Könnten Sie das etwas präzisieren?

Danke,

A. Lerchl

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Moooment mal!

H. Lamarr @, München, Sonntag, 22.06.2008, 15:49 (vor 4193 Tagen) @ Alexander Lerchl

Also das ist ja nun interessant. Könnten Sie das etwas präzisieren?

Ja, können täte ich schon - aber dürfen tue ich nicht. Sie kennen dies ja auch, dass Ihnen Informationen vertraulich gegeben werden. Nur soviel vorweg: die jüngste Faktenlage wirft eher neue Irritationen auf, als dass sie alte beantwortet. Eine ausführlichere Schilderung des aktuellen Sachstandes aus Sicht von Hugo Rüdiger werden Sie voraussichtlich in ein, zwei Tagen im Wissenschaftsforum von hese vorfinden.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Moooment mal!

Alexander Lerchl @, Sonntag, 22.06.2008, 17:56 (vor 4193 Tagen) @ H. Lamarr

Also das ist ja nun interessant. Könnten Sie das etwas präzisieren?

Ja, können täte ich schon - aber dürfen tue ich nicht. Sie kennen dies ja auch, dass Ihnen Informationen vertraulich gegeben werden. Nur soviel vorweg: die jüngste Faktenlage wirft eher neue Irritationen auf, als dass sie alte beantwortet. Eine ausführlichere Schilderung des aktuellen Sachstandes aus Sicht von Hugo Rüdiger werden Sie voraussichtlich in ein, zwei Tagen im Wissenschaftsforum von hese vorfinden.

Dann können wir ja wieder mit einer vom hese-Moderator eingestellten ( und somit "authorisierten" ) Nachricht rechnen, da die direkt Betroffenen dort (und auch anderswo) nicht direkt agieren. Es entsteht dort immer mehr der Eindruck, der Moderator sei nicht neutral (z.B. "REFLEX-Studie" von den Vorgängen an der Universität Wien nicht betroffen - Moderator - 28.05.08). Bislang hatte ich die Hoffnung, das hese Forum sei neutral (es gibt sich ja auch den touch der Wissenschaftlichkeit), aber das war wohl nichts. Genau so habe ich auch bislang dort nichts gefunden, was die sachliche Auseinandersetzung angeht. Ist vielleicht auch zu schwierig ...

Alexander Lerchl

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Tags:
Hese-Project

Duell der Singles

H. Lamarr @, München, Sonntag, 22.06.2008, 19:56 (vor 4193 Tagen) @ Alexander Lerchl

Dann können wir ja wieder mit einer vom hese-Moderator eingestellten ( und somit "authorisierten" ) Nachricht rechnen, da die direkt Betroffenen dort (und auch anderswo) nicht direkt agieren.

Das hat eine harmlose Ursache, auf die auch ich zuweilen zurückgreife. Nicht jeder ist im Umgang mit Foren-Software so fit wie Sie, und deshalb greifen Moderatoren und Administratoren da schon mal helfend ein und agieren als Stellvertretender User - sozusagen ein Akt christlicher Nächstenliebe ;-).

Genau so habe ich auch bislang dort nichts gefunden, was die sachliche Auseinandersetzung angeht.

Ja, das ist in der Tat kein Ruhmesblatt für die Kritikerelite, die der direkten Konfrontation im Sinne eines kontrovers geführten Dialogs lieber aus dem Weg geht und stattdessen die Kritik als risikolose Monologe in Form von PDF-Dokumenten oder gedruckten Heftchen übt. Um es unseren Leuten leichter zu machen, haben wir ja auch versucht, die Diskussion von hier fort ins Wissenschaftsforum von hese zu verlagern, welche Resonanz dies hatte, wissen Sie. Dennoch sehe ich diesen Versuch positiv, denn es ist eben schon bezeichnend und auch für kurzzeitige Zaungäste leicht zu verstehen, wenn ein Duellant am vereinbarten Ort auf seinen Kontrahenten wartet - der sich aber auch nach wochenlangem Ausharren nicht blicken lässt, sondern lieber Heftchen über den Wartenden produziert und in Umlauf bringt. Tapfer ist das nicht, auch kein Ruhmesblatt, sondern wie ein Feigenblatt ohne Blatt.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Monolog, Wissenschaftsforum

Moooment mal!

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 02.07.2008, 01:54 (vor 4183 Tagen) @ H. Lamarr

Eine ausführlichere Schilderung des aktuellen Sachstandes aus Sicht von Hugo Rüdiger werden Sie voraussichtlich in ein, zwei Tagen im Wissenschaftsforum von hese vorfinden.

Fortsetzung hier

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum