Scheiner-Carlo-Veranstaltung vor 200 Leuten (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 17.01.2008, 00:16 (vor 4698 Tagen)

Meine liebe Ehefrau hat mich bezirzt, nun doch zu der SC-Veranstaltung mitzugehen. Die erste Überraschung ergab sich schon, als wir noch 100 Meter vom Ort der Veranstaltung weg zu Fuß unterwegs waren. Denn an einer Kreuzung treffen wir - Prof. Adlkofer. Er sagt, er wolle sich das mal anhören, was da so vorgertragen werde. Meine Frage, ob er denn jetzt Parteigänger bei Scheiner sei, wies er freilich zurück: er sei in gar keiner Partei. Im Hotel angekommen gab es dann eine zweite Überraschung, der Saal war mit rund 200 Leuten erstaunlich gut gefüllt. Als wir mit Prof. Adlkofer dort eintrafen, stutzte Scheiner kurz und begrüßte dann den Wissenschaftler demonstrativ beflissen, während wir "zur Kenntnis" genommen wurden.

Mehr zu der Veranstaltung später, jetzt bin ich zu müde für weitere Details ;-)

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Scheiner, Carlo

Scheiner-Carlo-Veranstaltung vor 200 Leuten

Doris @, Donnerstag, 17.01.2008, 12:57 (vor 4697 Tagen) @ H. Lamarr

Mehr zu der Veranstaltung später, jetzt bin ich zu müde für weitere Details ;-)

Solange Sie noch müde sind, lesen wir mal was Dr. Scheingraber zu der Veranstaltung zu sagen hat. Unabhängig davon, dass einer von Ihnen beiden Probleme mit dem Schätzen einer Personenzahl hat (vielleicht soll die Zahl 500 aber auch einfach die Zahl der "vielen" Mobilfunkkritiker nach außen suggerieren ;-) ) sind es doch recht kritische Worte eines Kritikers der 1. Generation über einen Frontmann ebenfalls der 1. Generation. Vielleicht muss man einfach nur Geduld haben um zu erleben, dass der eine oder andere Kritiker doch mal am "Heiligenschein" des eine oder anderen "Experten" kratzt.

Tags:
, Scheingraber

Scheiner-Carlo-Veranstaltung vor 200 Leuten

charles ⌂ @, Donnerstag, 17.01.2008, 20:54 (vor 4697 Tagen) @ Doris

Solange Sie noch müde sind, lesen wir mal was Dr. Scheingraber zu der Veranstaltung zu sagen hat. Unabhängig davon, dass einer von Ihnen beiden Probleme mit dem Schätzen einer Personenzahl hat (vielleicht soll die Zahl 500 aber auch einfach die Zahl der "vielen" Mobilfunkkritiker nach außen suggerieren ;-) ) sind es doch recht kritische Worte eines Kritikers der 1. Generation über einen Frontmann ebenfalls der 1. Generation. Vielleicht muss man einfach nur Geduld haben um zu erleben, dass der eine oder andere Kritiker doch mal am "Heiligenschein" des eine oder anderen "Experten" kratzt.

Hallo Doris,

Entschüldigung! Ich habe Ihr Posting erst gelesen als ich meine diesbezüglich schon geschrieben hatte.
Zwei Sele, eine Gedanke,

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Veranstaltung vor 200 oder 500(0?) Leuten

AnKa, Donnerstag, 17.01.2008, 20:59 (vor 4697 Tagen) @ Doris

Solange Sie noch müde sind, lesen wir mal was Dr. Scheingraber zu der Veranstaltung zu sagen hat.

Zitat daraus:

"Am wenigsten Auskunft wurde über die Teilnahmegebühr von 250 - am Help For Wireless Victims Programm gegeben."

Das wollte ich schon mal vorab festgehalten haben.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Scheiner-Carlo-Veranstaltung vor 200 Leuten (II)

H. Lamarr @, München, Freitag, 18.01.2008, 00:40 (vor 4697 Tagen) @ H. Lamarr

Mehr zu der Veranstaltung später, jetzt bin ich zu müde für weitere Details ...

Naja, eigentlich bin ich jetzt, nach einem harten Tag schon wieder müde, aber versprochen ist versprochen :yes:.

Besucher
Außer Prof. Adlkofer haben wir an "prominenten" Kritikern gesichtet: Marianne Buchmann, Dr. Kern, Dr. Christine Aschermann, Frau Elisabeth Henschel (Co von Dr. Stöcker), Antje Bultmann, Helga Krause, Dr. Schmidt (Wolfratshausen) und Dr. Scheingraber.

Was die Besucherzahl anbelangt, so halte ich an unserer auf grober Abzählung beruhenden Schätzung von etwa 200 Personen fest. 500 waren es garantiert nicht, denn so viele passen in den Saal gar nicht hinein. Auch 350 sind aus meiner Sicht viel zu optimistisch. Wenn man den Angaben von tagungshotel.com zum Hotel zur Post trauen darf, dann passen bei Bankett-Bestuhlung in den kleinen + großen Postsaal des HotelS - und genau dort war die Veranstaltung - 240 Leite rein. Ob es nun Bankett-Bestuhlung war weiß ich nicht genau, es waren Tische mit Stühlen in Reihen aufgestellt und es war eben keinesfalls eine Theaterbestuhlung, bei der mehr Leute reingepasst hätten. Ist ja letztlich auch wurst, ob es 200 oder 350 waren, die Größenordnung ist ja hinreichend genau beschrieben.

Vortrag Scheiner
Dr. Scheiner startete mit 20 Minuten Verspätung um 19:50 und stellte Dr. Carlo vor, der sich allen Diffamierungen zum trotz nicht beirren ließe gegen die Mobilfunk-Lobby anzutreten, auch nicht davon, dass sein Haus von "Unbekannten" abgebrannt worden sei. Carlo sei u.a. auch Arbeitsmediziner und Hochschullehrer, so dass er sich auch Professor nennen könnte. Artig klatschte der Saal Beifall. Anschließend brachte Scheiner seinen Standardvortrag, in dem er wie immer auf seine Melatonin-Studie einging, auf "inneres Verrosten" durch oxydativen Stress, auf die Naila-Krebsstudie, die Rinderstudie (Foto: totes Kalb) und auf sein Paradebeispiel für Krebs um Sendemasten, den "Sutro-Tower" in San Francisco. Angesichts all dieser Beweise sei es - so wörtlich - "ärgerlich", wenn dann immer noch behauptet werde, Mobilfunk mache nicht krank. Diese Wirkung sei wissenschaftlich bewiesen, Hochfrequenzstrahlung sei eindeutig krebserregend. Irgendwelche Gegenargumente, z.B. die Kritik des Bfs an der Naila-Studie, nannte Scheiner nicht. In spätestens 5 Jahren müsste es auch der Blinde mit dem Krückstock erkannt haben, so der Aufbruch-Parteichef wörtlich, dass EMF krank mache.

In der folgenden kurzen Pause bis zum Auftritt von Dr. Carlo zeigte die etwa 5 m x 5 m große Beamer-Projektionsfläche allen Ernstes Werbung, zwar nicht für Handys oder Schutzchips, sondern für den TFT-Displayhersteller "VideoSeven" (Displays for you). Ein Hauch von US-Kommerz hielt Einzug in den eher altmodisch wirkenden Postsaal.

Vortrag Carlo
Von 20:30 bis 21:45 hielt dann Dr. Carlo seinen Vortrag. Dies dauerte deshalb so lange, weil er stets nach ein paar Sätzen pausieren musste und das Mikrofon an eine Übersetzerin übergab. Dem Vortrag bekam das mMn nicht so gut, da der Zusammenhang bei den Ausführungen litt. Es begann harmlos damit, dass REFLEX keinen Zweifel mehr gelassen habe, dass Mobilfunk gefährlich sei. Und seit 2 Jahren wisse er, Carlo, dass es keinen unteren Grenzwert gäbe, EMF schade auch bei schwächsten Werten. Danach brachte Carlo eine lange Abhandlung über die interne und externe Kommunikation von Zellen und hantierte zügig mit Ausdrücken wie Microtubule Formation und Biophotonen. Es käme nicht so sehr auf Energie und Wärmewirkung eines Signals an, sondern auf die Information des Signals. Zellen würden schon nach Sekunden die Gegenwart von EMF spüren und wissen, ob diese gut oder schlecht für sie sei. Künstliche EMF erkenne die Zelle als Angreifer - sie verteidige sich, indem sie alle Ein- und Ausgänge (Zellmembrane) abriegle. Normalerweise müsse diese Membrane aber offen sein, um Nährstoffe durchzulassen. Unter EMF werde daher z.B. eine Haut- oder Hirnzelle nährstoffarm, dauere dieser Zustand länger, entstehe Elektrosensibilität. Und nach einer Zellteilung seinen die Tochterzellen ebenso krank. Man könne von einer umweltgenetischen Schädigung der Zellmembrane mit Wirkung auf den Zellkern sprechen. Daher wären die Symptome von ES auch ähnlich zu denen von autistischen Personen, Alkohol- und Drogenkranken. Die wegen der geschlossenen Zellmembran gestörte Kommunikation zwischen den Zellen verursache krankhaftes Gewebe mit fatalen Folgen für den gesamten Organismus. das Ganze passiere auf grundlegender Ebene, daher so viele unterschiedliche Symptome und mögliche Krebsarten.

Am Ende seines Vortrags kam Dr. Carlo dann doch noch, aber eher am Rande, auf das HWV-Projekt zu sprechen. Wer auf konkret greifbare Informationen gehofft hatte, wurde freilich enttäuscht und mit diffus formulierten Absichtsbekundungen abgespeist. Die "Teilnahmegebühr" von 250 Euro wurde nicht ein einziges mal erwähnt. An keiner Stelle vermittelte Carlo so etwas wie Begeisterung oder Aufbruchstimmung, wobei zu seiner Entschuldigung gesagt werden muss, dass der Mann zuvor 14 Stunden Flug nach München hinter sich gebracht haben soll. Das Thema HWV spielte in den Vorträgen von Scheiner und Carlo, ganz im Gegensatz zu den Erwartungen, nur eine sehr bescheidene Rolle.

Nach der großen Pause

Bis 22:00 war Pause, dies nutzen etwa 40 % der Zuhörer um die Flucht zu ergreifen (u.a. Dr. Scheingraber), nach der Pause war jedenfalls erheblich mehr Platz im Saal als zuvor. Ob es nun vor oder nach der Pause war weiß ich nicht mehr genau, auf jeden Fall forderte Scheiner dazu auf, sich durch Handzeichen als Elektrosensibler zu erkennen zu geben (etwa 25 % der Anwesenden) und als Münchener (etwa 35 % der Anwesenden). Dann meldete sich Prof. Adlkofer zu Wort und verblüffte, indem er sagte, er stimme mit Dr. Carlo voll und ganz überein, wobei allerdings nicht ganz klar wurde, ob er damit nur den Vortrag von Carlo oder das Gesamtpaket Carlo meinte. Aber selbst bei der Minimallösung ist sein Bekenntnis zugunsten von Carlo bemerkenswert. Prof. Adlkofer sagte weiter er könne es nicht verstehen, dass die SSK sage, es gäbe kein Risiko. Zehn Jahre Latenzzeit für Krebs und Alzheimer seien zu kurz gegriffen, da müsste man besser mit 20 Jahren rechnen. Schließlich müsse man mehr und mehr davon ausgehen, dass ein Risiko bestehe, nur dessen Ausmaß könne man eben derzeit noch nicht bestimmen.

Danach verflachte die Veranstaltung und als ein Fan am Mikrofon Scheiner eher peinlich übertrieben für seinen "heroischen" Einsatz dankte, da hielt auch uns nichts mehr auf unseren Stühlen ...

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Schmidt, Prof. A., Seilschaft, Stöcker, Kern, Carlo, Splitterpartei, Scheingraber, Buchmann, Aschermann, Krause

Scheiner-Carlo-Veranstaltung vor 200 Leuten (II)

Paul, Freitag, 18.01.2008, 01:43 (vor 4697 Tagen) @ H. Lamarr

tagungshotel.com

Nachdem ich mal diesen Link angeklickt habe und mir die Ausstattung des Hotels
durchgelesen habe,ist mir so eine Kleinigkeit aufgefallen.
Dieses Hotel hat W-LAN installiert.
Dies scheint die aber doch sonst so empfindlichen Elektrosensiblen nicht davon abgehalten zu haben die Veranstaltung trotzdem zu besuchen.
Haben die 2 großen Gurus die Strahlung in der Zeit neutralisiert?
Langsam fang ich auch an,so meine Zweifel zu haben ob das alles so stimmt
was uns manche dieser Damen und Herren erzählen.

Scheiner-Carlo-Veranstaltung vor 200 Leuten (II)

Thomas, Freitag, 18.01.2008, 02:20 (vor 4697 Tagen) @ Paul

Dieses Hotel hat W-LAN installiert.
Dies scheint die aber doch sonst so empfindlichen Elektrosensiblen nicht davon abgehalten zu haben die Veranstaltung trotzdem zu besuchen. Haben die 2 großen Gurus die Strahlung in der Zeit neutralisiert?
Langsam fang ich auch an,so meine Zweifel zu haben ob das alles so stimmt was uns manche dieser Damen und Herren erzählen.


Hallo Paul,

das sehen Sie ganz falsch, nicht die aber doch sonst so empfindlichen Elektrosensiblen
gehen dahin, sondern ganz unempfindliche Leute wie Sie und ich, und durch W-Lan etc.
sollen "die" erst elektrosensibel werden!
Geht´s noch Paul, schönen Sonntag, da können Sie mal ruhen, weil irgendwie stimmt´s mit der
Zeit nicht mehr so ganz, außer Sie neutralisieren sie, und überspringen spötisch bedeutsame Belege!

Gruß Thomas

Nix für ungut, wir hatten aber noch nicht dieses "Zweifel"-hafte Vergnügen"

ES Tourismus

KlaKla, Freitag, 18.01.2008, 08:28 (vor 4696 Tagen) @ Thomas
bearbeitet von KlaKla, Freitag, 18.01.2008, 08:59

das sehen Sie ganz falsch, nicht die aber doch sonst so empfindlichen Elektrosensiblen gehen dahin, sondern ganz unempfindliche Leute wie Sie und ich, ...

Thomas, ich denk, Sie irren sich.

Spatenpauli berichtet,
... auf jeden Fall forderte Scheiner dazu auf, sich durch Handzeichen als Elektrosensibler zu erkennen zu geben (etwa 25 % der Anwesenden)...

Meine persönliche Erfahrung ist ähnlich. Elektrosensible besuchen Mobilfunk Veranstaltungen. Fast wie Touristen bereisen sie jede Veranstaltung und melden sich eifrig zu Wort. Oder sie werden gezielt gebucht für Mobilfunk kritische Veranstaltungen. Sie schildern ihre persönliche Notlage und klagen die Betreiber und Handynutzer an. So agiert Dr. Eger, Dr. Waldmann und Dr. Scheiner ua.. Damit unterstreichen sie ihre Vorträge. Ja, es gibt sie die vielen leidenden Menschen um Basisstationen, seht her. Hinterfragen sie die Geschichten werden sie (die Elektrosensiblen) aggressiv und sehr ungehalten, ja fast ausfallend. Ich erinnere an Dr. H. Schmidt, die Veranstaltung im Bayerischen Landtag, Anke Kern, Dr. Christine Aschermann und zu guter letzt Werner Funk.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
, Schmidt, Glaubenskrieg, EHS-Phobie, Scheiner, Eger, Waldmann-Selsam, Kern, Tourismus, Aschermann, Funk

ES Tourismus

Schmetterling @, Freitag, 18.01.2008, 09:40 (vor 4696 Tagen) @ KlaKla

...Fast wie Touristen bereisen sie jede Veranstaltung und melden sich eifrig zu Wort... Sie schildern ihre persönliche Notlage und klagen die Betreiber und Handynutzer an... Hinterfragen sie die Geschichten werden sie (die Elektrosensiblen) aggressiv und sehr ungehalten, ja fast ausfallend.

Wenn ich sowas lese, KlaKla, Ihre Unterstellungen, Ihre herabwürdigende Einstellung, Ihre Pauschalierungen, kann ich hier leider nur noch wegklicken.

Es ist schade, dass Sie immer wieder daran arbeiten, periodisch das Forum von ES zu säubern. Dadurch verringern Sie für mich und für andere Betroffene die Chance, gemeinsam einen Weg oder eine Lösung zu finden. Danke auch!

Mein Lieblingszitat von KlaKla, gerichtet an Fee (für die die es noch nicht kennen):
Noch ist keiner der mir bekannten ES-Betroffenen krepiert. Sie doch auch nicht.
(Wer solche Zitate von sich gibt, braucht sich über böse PDF`s nicht wundern!
Im übrigen billige ich diesen primitiven Schreibstiel nicht, werde hier im Forum eine Pause einlegen, um mein aufgeklapptes Taschenmesser in der Hosentasche wieder in Ruhe zumachen zu können.)


allen einen schönen Tag wünscht
der Schmetterling

Tags:
Rückzug, Emotion

ES Tourismus

KlaKla, Freitag, 18.01.2008, 10:36 (vor 4696 Tagen) @ Schmetterling

...Fast wie Touristen bereisen sie jede Veranstaltung und melden sich eifrig zu Wort... Sie schildern ihre persönliche Notlage und klagen die Betreiber und Handynutzer an... Hinterfragen sie die Geschichten werden sie (die Elektrosensiblen) aggressiv und sehr ungehalten, ja fast ausfallend.

Wenn ich sowas lese, KlaKla, Ihre Unterstellungen, Ihre herabwürdigende Einstellung, Ihre Pauschalierungen, kann ich hier leider nur noch wegklicken.

Das tut mir leid. Ich habe keine Unterstellungen gemacht. Eine Unterstellung wird daraus, wenn man die gesetzten Link entfernt und den Text aus dem Zusammenhang reist.
Sie sollten ihre Beschwerde an die Leute richten, die so agieren und Ihnen als ES-Betroffene letzt endlich schaden.

Es ist schade, dass Sie immer wieder daran arbeiten, periodisch das Forum von ES zu säubern. Dadurch verringern Sie für mich und für andere Betroffene die Chance, gemeinsam einen Weg oder eine Lösung zu finden. Danke auch!

Schmetterling,
ich arbeite nicht daran periodisch das Forum von ES zu säubern. Ich schildere meine Sicht der Dinge und decke vielleicht unangenehme Dinge damit auf. Mein Eindruck, Sie beziehen zu viel davon auf sich selbst und fühlen sich persönlich angegriffen. Das ist aber nicht meine Absicht.

Mein Lieblingszitat von KlaKla, gerichtet an Fee (für die die es noch nicht kennen): Noch ist keiner der mir bekannten ES-Betroffenen krepiert. Sie doch auch nicht.

Und wieder ist das Zitat aus dem Zusammenhang gerissen und wird von Ihnen nicht verlinkt. Damit kann man wunderbar Stimmung gegen jemanden verbreiten. Beliebte Strategie unter Mobilfunk-Kritikern wenn man nicht ihrer Meinung ist und die Argumente aus gehen. Schmetterling, sie enttäuschen mich nicht.

Hier zum nachlesen: Wie kam es zu meiner emotionalen Entgleisung. Austausch mit ES-Betroffenen

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Unterstellung, Emotion, Totalitär, Diffamierung, Pauschalierung

ES Tourismus

Thomas, Samstag, 19.01.2008, 04:23 (vor 4695 Tagen) @ KlaKla

Das tut mir leid. Ich habe keine Unterstellungen gemacht. Eine Unterstellung wird daraus, wenn man die gesetzten Link entfernt und den Text aus dem Zusammenhang reist.

Sie sollten ihre Beschwerde an die Leute richten, die so agieren und Ihnen als ES-Betroffene letzt endlich schaden.

Hallo KlaKla,

hat Schmetterling doch richtig gemacht und an die richtig agierenden Leute
gerichtet!

Oder Sehe ich da etwas falsch?

Gruß Thomas

Täter benutzen Opfer

KlaKla, Samstag, 19.01.2008, 11:24 (vor 4695 Tagen) @ Thomas
bearbeitet von KlaKla, Samstag, 19.01.2008, 12:04

Sie sollten ihre Beschwerde an die Leute richten, die so agieren und Ihnen als ES-Betroffene letzt endlich schaden.

Hallo KlaKla,

hat Schmetterling doch richtig gemacht und an die richtig agierenden Leute gerichtet!

Ich bin die falsche Adresse. Ich ziehe nicht durchs Land und halte einseitige Vorträge und nutze die ES-Erkrankten als meinen Beleg für meine einseitigen Behauptungen.
Mobilfunkgegner und ES-Erkrankte werden instrumentalisiert von bestimmten Mobilfunk-Kritikern. Irgendwann habe ich das Argument zur Kenntnis genommen, dass ihre Beweggründe unterschiedlicher Natur sind. Meine Meinung verändert sich.

Auch ich habe mich instrumentalisieren lassen. Bis ich Merkwürdigkeiten feststellte und ich kritisch nachfragte bei den " Frontleuten". Aber der Austausch mit ihnen war er... Ergebnis daraus, ausweichen, ablenken, Killerargumentation, nicht nachprüfbare Behauptungen und merkwürdige Unterstellungen. Also ein Fass ohne Boden. Ich bin zu der Erkenntnis gekommen, dass ist eine Art Strategie und die unterschiedlichen Mobilfunk-Kritiker arbeiten gar nicht zusammen weil sie zugleich Konkurrenten sind. Es geht ihnen um Profit. Aber der Profit wird nicht in gemeinsame, transparente ziel orientierte Projekte gesteckt.
Die ES-Erkrankten gehen leer aus.


Verwandte Threads
Der Selbstzerstörungsmechanismus läuft
Gedanken über die Bedeutungslosigkeit von ES
Es fehlt an Einsicht

--
Meine Meinungsäußerung

Opfer erzeugen Täter?

Thomas, Sonntag, 20.01.2008, 04:14 (vor 4694 Tagen) @ KlaKla

Hallo KlaKla,

wie schreib ich`s nur, ich bin da auf Ihre Seite, aber "man" könnte
ohne große Probleme auch zu einem "anderen Problemverursacher" kommen!

Mit freundlichem Gruß
Thomas

ES Tourismus

Thomas, Samstag, 19.01.2008, 04:40 (vor 4695 Tagen) @ KlaKla

Das tut mir leid. Ich habe keine Unterstellungen gemacht. Eine Unterstellung wird daraus, wenn man die gesetzten Link entfernt und den Text aus dem Zusammenhang reist.

Sie sollten ihre Beschwerde an die Leute richten, die so agieren und Ihnen als ES-Betroffene letzt endlich schaden.


Hallo KlaKla,

hat Schmetterling doch richtig gemacht und an die richtig agierenden Leute
gerichtet!

Oder sehe ich da etwas falsch? :confused:

Und Tschüß, aber immer noch freundlich wohlwollend. :flower: :sleeping:

Thomas

P.s. Es war hier interessant und lehreich, Danke an alle!

Und plötzlich wurde die Angst wieder wach

H. Lamarr @, München, Freitag, 18.01.2008, 17:27 (vor 4696 Tagen) @ KlaKla

Spatenpauli berichtet, ... auf jeden Fall forderte Scheiner dazu auf, sich durch Handzeichen als Elektrosensibler zu erkennen zu geben (etwa 25 % der Anwesenden)...

Vorhin rief mich noch eine Frau aus München an (nein, nicht Frau Semmelweis), bei der wir vor etwa 1 Jahr einmal gemessen hatten und die - aufmerksam geworden durch Plakate - ebenfalls auf der Veranstaltung war. Sie erhoffte sich von dem "Professor aus Amerika" etwas über neueste Abschirmmaßnahmen zu hören und ärgerte sich dann über den langen Zellmembranen-Vortrag, den sie nicht ganz verstanden hätte. Sie war von der Veranstaltung insofern enttäuscht, da Sie mehr konkrete Hilfe erwartet hat, was denn zu tun sei, wenn man bestrahlt werde. Nach den Vorträgen hätte Sie es wieder mit der Angst gekriegt, weil ja so schlimme Sachen wie die vielen Krebserkrankungsarten möglich sein sollen. Wobei anzumerken ist, dass die Frau bereits geschirmt hat (Gardinen, Schutzfarbe) und ohnehin schon nahezu feldfrei lebt (sie sagte etwas von 0,5 µW/qm). Die Vorträge von Scheiner & Carlo haben hier zweifellos latent schlummernde Angst wieder hochgekocht, wobei die Frau selber sagt, es könnte bei Ihr ein psychisches Problem sein. Sie sei sehr ängstlich nachdem sie (gebürtige Ukrainerin) Tschernobyl überlebt habe. Wir haben jetzt mal einen Kaffee samt Nachmessung vereinbart ...

Was ich mit diesem Posting sagen will, ist, dass es neben den Leuten, die solche Veranstaltungen kennen und die sich von den Vorträgen nicht aus dem Gleichgewicht bringen lassen (meine Schätzung: 80 %) auch noch andere gibt, die mit mehr Sorgen wieder nachhause gehen als sie gekommen sind. Dies ist ein immer wiederkehrender Schwachpunkt derartiger Informationsveranstaltungen: Da wird Angst geweckt und der Teufel an die Wand gemalt - und dann werden die Leute sich selbst überlassen. Statt praxisnaher Tipps z.B. zur vorbeugenden Expositionsminimierung gab es bei Scheiner/Carlo nur diffuse Randbemerkungen, man möge im Rathaus für die Partei Aufbruch ein Kreuzchen machen und irgendwie der HWV beitreten. DECT aus dem Schlafzimmer raus, Schirmfolien fürs Fenster, strahlungsarme Handys und DECTs, Blauer Engel/TCO und dergleichen - in den mehr als 2 1/2 Stunden die wir dort waren war darüber nichts zu hören. Wenn überhaupt aufgeklärt wurde, dann über die EMF-Bedenken der beiden Referenten und nicht über den aktuellen Stand der (kritischen) Wissenschaft. Auch die mobilfunkkritische und allem Anschein nach seriöse "BioInitiative" war den beiden Referenten keine Erwähnung wert.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Anzahl EHS, Angst, Scheiner, echte ES, Carlo, Wahlkampf, Schein-EHS

Und plötzlich wurde die Angst wieder wach

Doris @, Sonntag, 20.01.2008, 00:02 (vor 4695 Tagen) @ H. Lamarr

Wenn überhaupt aufgeklärt wurde, dann über die EMF-Bedenken der beiden Referenten und nicht über den aktuellen Stand der (kritischen) Wissenschaft.

Und das obwohl Dr. Prof. A. anwesend war und Stellung hätte beziehen können zu seinen UMTS-Ergebnissen

Auch die mobilfunkkritische und allem Anschein nach seriöse "BioInitiative" war den beiden Referenten keine Erwähnung wert.

Ebenfalls komisch, da doch Dr. Carlo der BioInitiative angehört. Scheint vielleicht doch was dran zu sein, wie ein TEilnehmer im Gigaherz mal verkündete, dass die sich von Dr. Carlo distanzieren.

Tags:
, Distanzieren, Carlo

Und plötzlich wurde die Angst wieder wach

H. Lamarr @, München, Sonntag, 20.01.2008, 00:32 (vor 4695 Tagen) @ Doris

Wenn überhaupt aufgeklärt wurde, dann über die EMF-Bedenken der beiden Referenten und nicht über den aktuellen Stand der (kritischen) Wissenschaft.


Und das obwohl Dr. Prof. A. anwesend war und Stellung hätte beziehen können zu seinen UMTS-Ergebnissen

a) Soweit ich das beurteilen kann, war Prof. A. als Gast da. Seine UMTS-Studie war kein Thema.
b) Wir sind um etwa 22:30 nach den Vorträgen gegangen, andere sind um 23:30 aufgebrochen und sagten, dann wäre noch immer nicht Schluss gewesen. Es könnte also sein, dass zur späten Stunde im kleineren Kreis noch Dinge zur Sprache gekommen sind, von denen wir nichts wissen.

Auch die mobilfunkkritische und allem Anschein nach seriöse "BioInitiative" war den beiden Referenten keine Erwähnung wert.


Ebenfalls komisch, da doch Dr. Carlo der BioInitiative angehört. Scheint vielleicht doch was dran zu sein, wie ein TEilnehmer im Gigaherz mal verkündete, dass die sich von Dr. Carlo distanzieren.

Da irren Sie sich Doris, Dr. Carlo ist kein Mitglied der BioInitiative.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
BioInitiative, Carlo

Und plötzlich wurde die Angst wieder wach

Doris @, Sonntag, 20.01.2008, 11:35 (vor 4694 Tagen) @ H. Lamarr

Da irren Sie sich Doris, Dr. Carlo ist kein Mitglied der BioInitiative.

Da haben Sie Recht. Habe offensichtlich einen falschen Schluss aus dieser Aussage von "Heinz" gezogen.

Minus x Minus = Plus

H. Lamarr @, München, Montag, 21.01.2008, 00:24 (vor 4694 Tagen) @ Doris

Habe offensichtlich einen falschen Schluss aus dieser Aussage von "Heinz" gezogen.

Danke für den Link, Doris, dort habe ich folgendes Power-Posting von Tilly entdeckt:

Es lebe der Genius Dr. George L. Carlo!

Und wieder steht der Epidemiologe, Dr. George L. Carlo, im Kampf gegen die Mobilfunkmafia wie ein Leuchtturm bei der weltweiten Aktion mit dem Ziel medizinischer Hilfe und finanzieller Entschädigung für Mobilfunkgeschädigte an der Spitze.
Dieser US-Amerikaner strahlt bis nach Europa.
An ihm beißen sich die Mobilfunk- Millionäre und deren politische Lakaien die Zähne aus, und das ist gut so!

Nachdem ich Dr. Carlo jetzt selber einmal erlebt habe, kann ich zu Tillys Nibelungentreue nur seelenruhig sagen: 100 % Schmarrn!
Oder: Minus x Minus = Plus, aber zwei Idioten ergeben noch lange kein Genie.

Irgendwie kriege ich das Gefühl nicht los, dass Tilly am Einspielergebnis von Dr. Carlo auf Provisionsbasis beteiligt ist und deshalb so krampfhaft paddelt, was das Zeug hält.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Mobilfunkmafia, Gigaherz

Minus x Minus = Plus

Doris @, Montag, 21.01.2008, 17:28 (vor 4693 Tagen) @ H. Lamarr

Nachdem ich Dr. Carlo jetzt selber einmal erlebt habe, kann ich zu Tillys Nibelungentreue nur seelenruhig sagen: 100 % Schmarrn!
Oder: Minus x Minus = Plus, aber zwei Idioten ergeben noch lange kein Genie.

Ganz so direkt drücke ich meine momentane Kritik an Tilly nicht aus ;-)

Irgendwie kriege ich das Gefühl nicht los, dass Tilly am Einspielergebnis von Dr. Carlo auf Provisionsbasis beteiligt ist und deshalb so krampfhaft paddelt, was das Zeug hält.

Diese Frage habe ich Tilly gestern Nacht im Gigaherz Forum auch gestellt . Ich ärgere mich z.Zt. maßlos über derartige Leute, da diese dafür verantwortlich sind, dass wir alle in den Topf der Spinner geschmissen werden.
Mich ärgert es unheimlich in meinem privaten Umfeld, dass wir hier wirklich immer wieder wie Exoten behandelt werden, dass ich laufend in Rechtfertigungszwang komme, nicht einen an der Klatsche zu haben. So ordnen uns die Leute hier immer noch 5 Jahre nach unserer anfänglichen kurzfristigen Mastenbekämpfung den Sendemastgegnern zu, obwohl wir in den letzten Jahren immer wieder Zeitungsartikel über unsere eigentliche Blickrichtung veröffentlicht haben und gerade deswegen wiederum Ärger mit einer anderen BI haben. Mobilfunk ist eben Masten und sonst nix ! Oder eine Nachbarin kommt auf meine Mitstreiterin zu und erklärt ihr beruhigend, sie brauche keine Angst vor den neu installierten Sonnenkollektoren auf dem Dach haben, die würden nicht "strahlen". Da frage ich mich dann echt, steht eigentlich "Idiot" auf meiner Stirn. Und deshalb ärgere ich mich unheimlich über solche Kritiker, die so agieren und nehme mir momentan die Zeit darauf zu reagieren, damit so ein Schwachsinn nicht unkommentiert stehen bleibt. Ich verstehe da allerdings auch die Toleranz der Betroffenen nicht. Sobald ein TEilnehmer nur ein Hauch von nicht passender Kritik ausstößt, wird er sofort beschimpft und in die Ecke der Elektrosmogleugner usw. gestellt, aber bei Teilnehmer wie Tilly, da schweigen sie alle, obwohl gerade solche Leute dafür sorgen, dass sie in die Ecke kommen, wo sie nicht hinwollen.

Tags:
, Spinner

Minus x Minus = Plus

H. Lamarr @, München, Montag, 21.01.2008, 19:20 (vor 4693 Tagen) @ Doris

Da frage ich mich dann echt, steht eigentlich "Idiot" auf meiner Stirn. Und deshalb ärgere ich mich unheimlich über solche Kritiker, die so agieren und nehme mir momentan die Zeit darauf zu reagieren, damit so ein Schwachsinn nicht unkommentiert stehen bleibt.

Prof. M. Spitzer (ja, d e r Spitzer) hat dies mal so umschrieben: Sie können mit einem 3-Jährigen nicht sachlich darüber diskutieren, dass ein Zuviel an Schokolade nicht gut für ihn ist. Sie müssen ihm die Schokolade wegnehmen. Anders geht's nicht. Und deshalb habe ich aufgehört, Tilly meine Zeit zu opfern. Die Positionen die sie bezieht sind derart absurd, dass diese mMn nicht diskutiert werden müssen. Im Grunde ist Tilly ein Paradebeispiel für die Kaul-These, dass ES ein "Zuwendungsdefizit" haben: Tilly kriegt ihrer Postings wegen genau die Zuwendung, die sie provoziert. Und Sie, Doris, gehen ihr auf den Leim. Tilly & Semmelweis verbindet eines: Sachargumente spielen keine Rolle, denn sie bergen das Risiko, dass die Zuwendung einmal ein Ende hat. Caro würde mir jetzt vermutlich die Leviten lesen, ich seh's dennoch so. Schließlich haben Fachleute bei Frau Semmelweis die Diagnose Schizophrenie ja schon vor vielen Jahren gestellt.

Ich verstehe da allerdings auch die Toleranz der Betroffenen nicht. Sobald ein TEilnehmer nur ein Hauch von nicht passender Kritik ausstößt, wird er sofort beschimpft und in die Ecke der Elektrosmogleugner usw. gestellt, aber bei Teilnehmer wie Tilly, da schweigen sie alle, obwohl gerade solche Leute dafür sorgen, dass sie in die Ecke kommen, wo sie nicht hinwollen.

Dieser Punkt ist für mich viel interessanter! Denn genau diesen Effekt habe ich auch festgestellt und wundere mich ebenso wie Sie, dass den offenkundigen Spinnern nicht massiv Einhalt geboten wird, damit die für (wohlwollende) Skeptiker wichtigste Eigenschaft von ES, ihre Glaubwürdigkeit als Gruppe, nicht vollends auf den Hund kommt. Wie ist dieses kontraproduktive Verhalten zu erklären? Ich weiß es nicht, könnte mir aber folgendes vorstellen:

Die Gruppe der ES ist klein, die "Kämpfer" kennen sich persönlich von Treffen und Veranstaltungen und haben sich gegenseitig ihre Foren-Pseudonyme preisgegeben. Daher weiß also z.B. Frau Buchs genau, wer sich hinter Tilly verbirgt, weil aber der gemeinsame Kampf verbindet, schweigt sie - vielleicht sogar mit geballter Faust in der Tasche - selbst zu gröbsten Eskapaden. Eine andere These: Frei nach Dr. Jekyll & Mr. Hyde lässt jemand unter Tilly die Sau raus und gibt sich zugleich unter einem anderen Pseudonym ganz moderat.

Was es nun auch sein mag: Die ständigen Frontalangriffe auf das, was unter gesundem Menschenverstand verstanden wird, treiben ES oder fanatische Mobilfunkkritiker langfristig in die Isolation und damit in die absolute Bedeutungslosigkeit. Betroffene, die diesem wüsten Treiben tatenlos zusehen, geraten mit unter die Räder - so wie es ja jetzt schon passiert - und nicht einmal unverschuldet. Blöd ist, dass auch Betroffene wie Schmetterling, die sich zumindest zaghaft distanziert, im großen Topf landen. Und da schließt sich der Kreis, denn Sie, Doris, und ich, wir stecken - wie Sie zuvor ja festgestellt haben - ebenfalls in diesem Topf der armen Tröpfe fest. Kritiker der 2. Generation werden öffentlich kaum wahrgenommen, denn Vernunft ist so schrecklich unspektakulär.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Gigaherz, Fanatiker, Spitzer

Minus x Minus = Plus

Fee, Montag, 21.01.2008, 19:50 (vor 4693 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von unbekannt, Montag, 21.01.2008, 20:36

Im Grunde ist Tilly ein Paradebeispiel für die Kaul-These, dass ES ein "Zuwendungsdefizit" haben ...

Edit, Nachtrag, wer löscht eigentlich jeweils die Zeilen des vorherigen Posters? Denn auf die Kaul-These möchte ich meine Aussage nicht bezogen sehen, sondern auf den Gesamttext von Spatenpauli. Denn Dr. Kaul ist für mich eine voreingenommene Person, welche die Psychologie in verantwortungsloser Weise zum Schaden von leidenden Mitmenschen missbraucht hat, um der Industrie zu dienen.

Hier mein ursprünglicher Text:
Ihrem Beitrag ist eine gewisse Wahrheit nicht abzusprechen. Wobei doch Sie Tilly kennen und ich nicht. Ist Sie wirklich eine ES? War Sie an der Veranstaltung? Mindestens einen Blumenstrauss sollte sie diesem Dr. Carlo doch sicher überreicht haben. Solidarität unter Mitstreitern ist mir in der Tat wichtig, man kann sich seine Gedanken machen, aber braucht nicht alles im Internet öffentlich zu äussern. Im übrigen halte ich es für eine Ausrede gegenüber den ES, um die Schuld abzuwälzen: wenn ihr schön brav und vernünftig seid mit entsprechender Sippenhaftung, dann bekommt ihr vielleicht in 100 Jahren ein Funkloch.:-D

Minus x Minus = Plus

H. Lamarr @, München, Montag, 21.01.2008, 20:55 (vor 4693 Tagen) @ Fee

Im Grunde ist Tilly ein Paradebeispiel für die Kaul-These, dass ES ein "Zuwendungsdefizit" haben ...


Ihrem Beitrag ist eine gewisse Wahrheit nicht abzusprechen.

Hmmm, aber welche?

Wobei doch Sie Tilly kennen und ich nicht.

Ich bin auch zuweilen belustigt, wenn ich lese was mich angeblich bewegt - zumindest aus Sicht von Bernhard.

Ist Sie wirklich eine ES? War Sie an der Veranstaltung? Mindestens einen Blumenstrauss sollte sie diesem Dr. Carlo doch sicher überreicht haben.

Nein, einen Blumenstrauß hat er nicht gekriegt ;-)

Solidarität unter Mitstreitern ist mir in der Tat wichtig, man kann sich seine Gedanken machen, aber braucht nicht alles im Internet öffentlich zu äussern.

Das sehe ich ganz anders. Tillys Tatort ist in der Öffentlichkeit. Wenn Sie jetzt privat auf sie einwirken - wenn es so sein sollte vermisse ich eine Wirkung - wechseln Sie die Ebene der Auseinandersetzung, d. h. Beobachter bekommen dies nicht mit. Nicht weiter tragisch, würde die gewünschte Wirkung doch nur einsetzen. Da dies offenkundig nicht der Fall ist, werden Sie - fälschlich - nur als Untätige gesehen, die dem Treiben zuschaut.

Im übrigen halte ich es für eine Ausrede gegenüber den ES, um die Schuld abzuwälzen

Was ist "es"?

wenn ihr schön brav und vernünftig seid mit entsprechender Sippenhaftung, dann bekommt ihr vielleicht in 100 Jahren ein Funkloch.:-D

Diesem Gedanken kann ich nicht folgen. ES sind derzeit nun mal zwingend darauf angewiesen, dass ihnen gelaubt wird. Tilly aber ist unglaublich, nicht sie allein, ein paar andere auch. Die Tiraden dieser Leute prägen mMn ein derartiges Zerrbild der ES, dass sich kaum einer mit ihnen auseinandersetzen mag. Solange Tillys ungestört das Wort führen dürfen, sind mMn Gespräche mit Behördenvertretern auf gleicher Augenhöhe illusorisch.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Zerrbild, Unglaublich

Minus x Minus = Plus

Fee, Montag, 21.01.2008, 22:26 (vor 4693 Tagen) @ H. Lamarr

Das sehe ich ganz anders. Tillys Tatort ist in der Öffentlichkeit. Wenn Sie jetzt privat auf sie einwirken - wenn es so sein sollte vermisse ich eine Wirkung - wechseln Sie die Ebene der Auseinandersetzung, d. h. Beobachter bekommen dies nicht mit. Nicht weiter tragisch, würde die gewünschte Wirkung doch nur einsetzen. Da dies offenkundig nicht der Fall ist, werden Sie - fälschlich - nur als Untätige gesehen, die dem Treiben zuschaut.

Nochmal meine vielleicht etwas zu wenig deutlich rübergekommenen Fragen: Kennen Sie Tilly? Ist Tilly überhaupt ein ES? sie hat nie etwas in dieser Art geschrieben. Soviel ich weiss, haben Sie mal erwähnt, dass Sie sie kennen und Ulido, der nicht mehr mitmacht, ihr Mitstreiter sei. Ich selber kenne sie nicht und ich habe auch keine Möglichkeit zu privatem Kontakt, da keine Angaben vorhanden sind. Nebst Solidarität ist mir auch Meinungsfreiheit wichtig. Ich selber sehe übrigens bei den Gruppierungen auch immer die einzelnen Menschen dahinter, also nicht DIE ES, DIE Befürworter usw., ich bin gut damit gefahren und wenn die Entscheidungsträger und Experten so gut sind, wie sie immer dargestellt werden, sollten sie das mindestens auch tun, also nicht Sippenhaftung, weil es einige Mitstreiter mit speziellen Ideen hat, die zum Teil aus einem Gefühl von Ausweglosigkeit wegen der ständig zunehmenden flächendeckenden Verstrahlung herkommen könnten. Die ES brauchen nicht nur Leute, die ihnen glauben, sondern sie brauchen vor allem unabhängige Abklärungen von biologischen Parametern.

Minus x Minus = Plus ▼

H. Lamarr @, München, Dienstag, 22.01.2008, 01:10 (vor 4693 Tagen) @ Fee

Kennen Sie Tilly?

Nein

Ist Tilly überhaupt ein ES? sie hat nie etwas in dieser Art geschrieben.

Weiß ich nicht, Sie (er) ist auf jeden Fall radikal.

Soviel ich weiss, haben Sie mal erwähnt, dass Sie sie kennen und Ulido, der nicht mehr mitmacht, ihr Mitstreiter sei.

Nein, so war das nicht, Tilly hat mich seinerzeit übel beschimpft, da habe ich mir den Spaß mit dem Rhinozerosfoto gemacht. Ulido kenne ich, er hat, wie in Ihrem Forum unschwer nachzulesen ist, mich und meine Frau schwer auf dem Kieker - weil wir ES gegenüber kritisch geworden sind und nicht mehr alles glauben wollten.

Ich selber kenne sie nicht und ich habe auch keine Möglichkeit zu privatem Kontakt, da keine Angaben vorhanden sind.

Umso verblüffender für mich, dass Tilly im Gigaherz-Forum nach belieben schalten und walten darf, die Beleidigungen gehen weit über das hinaus, wofür ich hier Prügel bezogen habe. Freiheit ja, aber das darf nicht bedeuten, dass jeder tun und lassen darf, was ihm gerade gefällt.

Nebst Solidarität ist mir auch Meinungsfreiheit wichtig.

Wenn die Meinung allein auf persönliche Beleidigung abzielt, dann wird diese Freiheit ohne Frage missbraucht. Da sind Sie mMn zu tolerant. Ich beabsichtige z.B. nicht, die bösartigen Beleidigungen von W. Funk stillschweigend hinzunehmen.

Ich selber sehe übrigens bei den Gruppierungen auch immer die einzelnen Menschen dahinter, also nicht DIE ES, DIE Befürworter usw., ich bin gut damit gefahren und wenn die Entscheidungsträger und Experten so gut sind, wie sie immer dargestellt werden, sollten sie das mindestens auch tun, also nicht Sippenhaftung, weil es einige Mitstreiter mit speziellen Ideen hat, die zum Teil aus einem Gefühl von Ausweglosigkeit wegen der ständig zunehmenden flächendeckenden Verstrahlung herkommen könnten.

Sehe ich nicht so. Entscheidend ist nicht, was Sie oder ich sehen, sondern was draußen wahrgenommen wird. Und da sind wir schnell beim Prädikat "Spinner", egal wie seriös der eine oder andere Kritiker auch arbeitet. Die öffentlich wahrgenommenen Kritiker bestimmen, wie wir alle bei der Bevölkerung ankommen. Und für die Medien gelten sowieso andere Regeln, nämlich: Je oller, desto toller!

Die ES brauchen nicht nur Leute, die ihnen glauben, sondern sie brauchen vor allem unabhängige Abklärungen von biologischen Parametern.

Dazu müssten Sie zuallererst einmal die Abwehrreflexe überwinden, die hochkommen, wenn man sich als Kritiker oder ES zu erkennen gibt. Diese Reflexe sind nicht gottgegeben, sondern ein schlimmes Erbe der Frontleute der 1. Generation mit ihrer z.T. absurden und widersprüchlichen Argumentation. Mal ehrlich: Was haben wir denn mit unserer "Führung" in den letzten Jahren wirklich erreicht? Aus meiner Sicht nichts, weil jeder, der was zu sagen hat, die Augen verdreht, wenn er "uns" kommen sieht. Ist doch kein Wunder, dass wir dann giftig werden, wenn die Ewiggestrigen es weiterhin so machen wollen, wie sie es schon immer gemacht haben: nachhaltig wirkungslos mit einem Kartenhaus aus Behauptungen.

Troll-Wiese:
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?mode=entry&id=18272

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Ewiggestriger

Nichts Unbelegtes unterstellen

Fee, Dienstag, 22.01.2008, 03:13 (vor 4693 Tagen) @ H. Lamarr

Kennen Sie Tilly?
Nein
Ist Tilly überhaupt ein ES? sie hat nie etwas in dieser Art geschrieben.
Weiß ich nicht, Sie (er) ist auf jeden Fall radikal.

Wenn Sie auf Fakten Wert legen, sollten Sie nicht den ES etwas unterstellen, wofür es nicht einmal Hinweise gibt, denn Tilly hat nichts geschrieben, was zu dieser Annahme Anlass geben würde. Wenn Sie schreiben > Im Grunde ist Tilly ein Paradebeispiel für die Kaul-These, dass ES ein "Zuwendungsdefizit" haben ...und sie ist kein ES, dann ist Ihre Aussage nicht korrekt.

Minus x Minus = Plus

Doris @, Montag, 21.01.2008, 20:01 (vor 4693 Tagen) @ H. Lamarr

Prof. M. Spitzer (ja, d e r Spitzer) hat dies mal so umschrieben: Sie können mit einem 3-Jährigen nicht sachlich darüber diskutieren, dass ein Zuviel an Schokolade nicht gut für ihn ist. Sie müssen ihm die Schokolade wegnehmen. Anders geht's nicht.

Ob das wirklich altersabhängig ist.... sind sachliche Diskussionen über ein Zuviel an Schokolade möglich :-)

Tilly kriegt ihrer Postings wegen genau die Zuwendung, die sie provoziert. Und Sie, Doris, gehen ihr auf den Leim. Tilly & Semmelweis verbindet eines: Sachargumente spielen keine Rolle, denn sie bergen das Risiko, dass die Zuwendung einmal ein Ende hat.

Die Kritik an der Vorgehensweise von Tilly zielt ja nicht speziell auf die PErson Tilly ab, denn da kann man eh nichts bewirken. VIelleicht regt es aber so manchen anderen Mitleser zum Nachdenken an, und vielleicht wehrt sich zukünftig doch der ein oder andere mal gegen solche "Mitstreiter".
Und übrigens, irgendwann geht auch mir die Lust und noch eher die Zeit aus. Sie werden es nicht glauben, ich habe tatsächlich ein neues Betätigungsfeld gefunden, in das ich meine für mich typischen 150 % Einsatz einbringe. Und zwei mal 150 % geht nun wirklich nicht. Habe momentan noch enorm viel Energie und bin bei beiden Aktionen sehr aktiv, aber über kurz oder lang, werde ich Einschränkungen machen müssen und ich denke es wird vermutlich bei meinem Mobilfunkengagement sein.

Die Gruppe der ES ist klein, die "Kämpfer" kennen sich persönlich von Treffen und Veranstaltungen und haben sich gegenseitig ihre Foren-Pseudonyme preisgegeben. Daher weiß also z.B. Frau Buchs genau, wer sich hinter Tilly verbirgt, weil aber der gemeinsame Kampf verbindet, schweigt sie - vielleicht sogar mit geballter Faust in der Tasche - selbst zu gröbsten Eskapaden.

Ich denke mir auch, dass eine gewisse Solidarität unter den Betroffenen herrscht und untereinander eine größere Toleranz aufgebracht wird. Das ist auch völlig normal. Aber was ich fast nicht glauben mag, ist dass man Tilly kennt und sich solidarisch zeigen würde. Also das kann ich nun wirklich gar nicht nachvollziehen und das würde für mich gar nicht gehen. Also ich glaube es schlichtweg nicht, dass ein halbwegs intelligenter Mensch, in seiner durchaus schwierigen Situation (ES) eine derartige Forenteilnehmerin kennt und sie sogar durch Schweigen schützt, anstatt hinter den Kulissen wirklich dafür zu sorgen, dass die sich zurücknimmt. Nein, das kann und mag ich nicht glauben.

Eine andere These: Frei nach Dr. Jekyll & Mr. Hyde lässt jemand unter Tilly die Sau raus und gibt sich zugleich unter einem anderen Pseudonym ganz moderat.

Also zum einen lässt Tilly nicht die Sau raus, das würde ich ganz anders nennen und wenn sie sich tatsächlich unter einem anderen Pseudonym moderat geben würde, dann ist das ja wirklich schizophren und ich frage mich, was soll damit bezweckt werden, das kann doch nur zum Nachteil der betroffenen PErsonengruppe sein. Insgesamt finde ich so eine Manipulation einer Internetdiskussion befremdlich und ich merke schon länger, dass genau dies u.a. dazu beiträgt, dass ich anfange das Interesse zu verlieren.

Was es nun auch sein mag: Die ständigen Frontalangriffe auf das, was unter gesundem Menschenverstand verstanden wird, treiben ES oder fanatische Mobilfunkkritiker langfristig in die Isolation und damit in die absolute Bedeutungslosigkeit. Betroffene, die diesem wüsten Treiben tatenlos zusehen, geraten mit unter die Räder - so wie es ja jetzt schon passiert - und nicht einmal unverschuldet.

Und aus diesem Grund bezweifle ich, dass die Betroffenen auch derartige Teilnehmer schützen, denn das wissen die doch auch, was sie sich damit antun. Da wäre ich eher geneigt zu glauben, dass da ein Nicht-Betroffener sich einschleust um dem Ansehen der ES zu schaden.

ES Tourismus und Co

Thomas, Samstag, 19.01.2008, 03:30 (vor 4696 Tagen) @ KlaKla

...Fast wie Touristen bereisen sie jede Veranstaltung und melden sich eifrig zu Wort... Sie schildern ihre persönliche Notlage und klagen die Betreiber und Handynutzer an... Hinterfragen sie die Geschichten werden sie (die Elektrosensiblen) aggressiv und sehr ungehalten, ja fast ausfallend.

Wenn ich sowas lese, KlaKla, Ihre Unterstellungen, Ihre herabwürdigende Einstellung, Ihre Pauschalierungen, kann ich hier leider nur noch wegklicken.

Es ist schade, dass Sie immer wieder daran arbeiten, periodisch das Forum von ES zu säubern. Dadurch verringern Sie für mich und für andere Betroffene die Chance, gemeinsam einen Weg oder eine Lösung zu finden. Danke auch!


Hallo KlaKla,

dieses schrieb Ihnen Schmetterling.

Ich frag´ Sie da mal ganz direkt, haben Sie (oder andere) sich jemals Gedanken darüber gemacht, was Sie (sie)
selber mit Ihren Antworten ("geziehlten Nachfragen/Verunglimpfungen/Spielchen/Spötteleien/Entstellungen" )
hier in diesem Forum dazu beitragen, das andere (nicht nur ES-ler!!) aggressiv und ungehalten reagieren???

Und dann im Ergebniss immer der andere der ist, der scheinbar grundlos aggressiv reagiert, man aber selber die "Ursache" ist, die erst diese Reaktion hervorruft, dieses dann aber vor sich selbst verleugnet??

Gruß Thomas

P.S. Meine Antwort an Paul war eine Erwiderung auf ein allgemeines "immer wiederkehrendes bekanntes Geschwätz" und nicht ein ursächlich von Paul ausgehendes "Geschwätz!!"

Aggressive und die gezielten Nachfragen an sie

AnKa, Samstag, 19.01.2008, 17:59 (vor 4695 Tagen) @ Thomas

Ich frag´ Sie da mal ganz direkt, haben Sie (oder andere) sich jemals Gedanken darüber gemacht, was Sie (sie) selber mit Ihren Antworten ("geziehlten Nachfragen/Verunglimpfungen/Spielchen/Spötteleien/Entstellungen" ) hier in diesem Forum dazu beitragen, das andere (nicht nur ES-ler!!) aggressiv und ungehalten reagieren???

Und dann im Ergebniss immer der andere der ist, der scheinbar grundlos aggressiv reagiert, man aber selber die "Ursache" ist, die erst diese Reaktion hervorruft, dieses dann aber vor sich selbst verleugnet??

Das finde ich anmaßend: Wenn der Aggressive andere für seine unsachlichen Ausraster verantwortlich machen will.

Wenn diese Einstellung Schule macht, dann darf niemand, der sein Denken preisgibt, sich mehr sicher fühlen vor den Zumutungen irgendwelcher Aggressiver, die sich "verunglimpft", "nachgefragt", "bespöttelt" oder sonstwie beleidigt fühlen, sobald sich ein Denkender erdreistet, denen eine begründete Frage zu stellen.

Wenn Sie hier "gezielte Nachfragen" unterbinden wollen, Thomas, dann begeben Sie sich doch in einen Zoo oder in ein Kloster. Hier befinden Sie sich in einem DISKUSSIONSFORUM. Nachfragen sind hier in der Regel IMMER "gezielt". Sonst müsste man sie gar nicht ernst nehmen.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Formen des Mißverstehens

Thomas, Sonntag, 20.01.2008, 03:52 (vor 4694 Tagen) @ AnKa

Das finde ich anmaßend: Wenn der Aggressive andere für seine unsachlichen Ausraster verantwortlich machen will.

Wenn diese Einstellung Schule macht, dann darf niemand, der sein Denken preisgibt, sich mehr sicher fühlen vor den Zumutungen irgendwelcher Aggressiver, die sich "verunglimpft", "nachgefragt", "bespöttelt" oder sonstwie beleidigt fühlen, sobald sich ein Denkender erdreistet, denen eine begründete Frage zu stellen.

Wenn Sie hier "gezielte Nachfragen" unterbinden wollen, Thomas, dann begeben Sie sich doch in einen Zoo oder in ein Kloster. Hier befinden Sie sich in einem DISKUSSIONSFORUM. Nachfragen sind hier in der Regel IMMER "gezielt". Sonst müsste man sie gar nicht ernst nehmen.


Hallo AnKa,

es geht nicht um´s "gezielte Nachfragen" als solches, sondern um das "ich bereite den Boden,
stelle dann eine Frage, der andere reagiert "gereitzt" und dann moniere ich dessen Stiel!".

Darum geht´s.

Sowas lernt man nicht im Kloster oder im Zoo, sondern hier in diesem Forum, unter
anderem von Ihnen!

Aktuelle Beispiele können Sie bei:
Start, Experiment für Kuddel? (Elektrostress) verfasst von Thomas, 11.01.2008, 00:22
in abgeschwächter Form, und bei Ihnen:
Eisen im Blut (Elektrostress) verfasst von AnKa , 16.01.2008, 08:25
in "höherer" Form nachlesen!

Das meine ich, da Sie es ja genauer wissen wollen!

Apropos Zoo oder Kloster, ich persöhnlich kenne keinen
einzigen Zoo und auch kein Kloster, wo dieser Stiel
des Miteinanders so praktiziert wird!

Und im übrigen, danke das Sie nachgefragt haben, weil:

Nachfragen sind hier in der Regel IMMER "gezielt". Sonst müsste man sie gar nicht ernst nehmen.

Dank dafür, das Sie (zumindest) mich ernst nehmen!

Gruß Thomas,
der Ihnen immer noch nix will!!

Ursache - Wirkung ?

helmut @, Nürnberg, Sonntag, 20.01.2008, 19:37 (vor 4694 Tagen) @ Thomas

Ich frag´ Sie da mal ganz direkt, haben Sie (oder andere) sich jemals Gedanken darüber gemacht, was Sie (sie) selber mit Ihren Antworten ("geziehlten Nachfragen/Verunglimpfungen/Spielchen/Spötteleien/Entstellungen" ) hier in diesem Forum dazu beitragen, das andere (nicht nur ES-ler!!) aggressiv und ungehalten reagieren???

Und dann im Ergebniss immer der andere der ist, der scheinbar grundlos aggressiv reagiert, man aber selber die "Ursache" ist, die erst diese Reaktion hervorruft, dieses dann aber vor sich selbst verleugnet??


Tolle Argumentation!

Da denke ich sofort z.B. an die "U-Bahn-Schläger von München"
Wahrscheinlich hat der Rentner die jungen Leute auch gereizt? Selbst Schuld?

MfG
Helmut

--
In der Mobilfunk-BI und
"In der Abendsonne kann selbst ein kleiner Zwerg große Schatten werfen" (frei nach Volker Pispers)


Meine Kommentare sind stets als persönliche Meinungsäußerung aufzufassen

Wirkunk, von welcher Ursache?

Thomas, Sonntag, 20.01.2008, 22:02 (vor 4694 Tagen) @ helmut

Tolle Argumentation!

Da denke ich sofort z.B. an die "U-Bahn-Schläger von München"
Wahrscheinlich hat der Rentner die jungen Leute auch gereizt? Selbst Schuld?


Hallo Helmut,

wenn ich schreibe, haben sie sich jemals Gedanken darüber gemacht was sie
selber dazu beitragen, dann heißt das nicht verallgemeinert, Opfer sind selber schuld!

Ich finde das man eine konkrete Frage nicht verallgemeinernd auf ganz andere
Tatsachen anwenden darf, so wie Sie das hier tun.
Ich will da jetzt nicht auf einen "möglichen Schnellschuߔ abheben, aber da können Sie
auch noch mal nachlesen, was denn eine (Ihre) Ursache für mögliche Wirkungen haben kann.
(is´aber für mich schon längst geschmolzener Schnee von Gestern) ;-)

Und zu dem Fall aus München, da glauben Sie doch wohl nicht im Ernst daran,
daß ich meine Frage auch nur ansatzweise so gemeint haben könnte, oder?

Gruß Thomas

Scheiner-Carlo-Veranstaltung vor 200 Leuten (II)

H. Lamarr @, München, Freitag, 18.01.2008, 13:23 (vor 4696 Tagen) @ Paul

Dieses Hotel hat W-LAN installiert.

Mist, da hätte ich früher drauf kommen sollen und ein Messgerät mit in den Saal nehmen sollen. Habe ich verpennt. Irgendwelche Klagen, dass die Teilnehmer ihre Handys ausmachen sollten, wurden jedenfalls nicht laut. Und solange wir mit dabei waren, klingelte kein einziges mal ein Handy - ist doch auch schon mal was!

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

500 Besucher aha und wer sagt das

KlaKla, Freitag, 18.01.2008, 10:05 (vor 4696 Tagen) @ H. Lamarr

[image]

Was die Besucherzahl anbelangt, so halte ich an unserer auf grober Abzählung beruhenden Schätzung von etwa 200 Personen fest. 500 waren es garantiert nicht, denn so viele passen in den Saal gar nicht hinein.

500 Besucher sagt jemand, dem Flüchtigkeitsfehler unterlaufen und der die Ente mit dem Eiertest (PDF Seite 3) verbreitet. Er hat ein persönliches Interesse das Thema "Mobilfunkstrahlung macht krank" am Leben zu erhalten. Profit.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Hoax, Scheingraber

Scheiner-Carlo-Veranstaltung vor 200 Leuten (III)

H. Lamarr @, München, Freitag, 18.01.2008, 13:13 (vor 4696 Tagen) @ H. Lamarr

Ein interessantes Detail, das die Verfolgung dokumentiert, der sich Dr. Scheiner ausgesetzt sieht, habe ich vergessen zu erwähnen.

Nach der großen Pause ging es kurz um Schirmung und Messtechnik. In diesem Zusammenhang sagte Scheiner, ein Betreiber habe sich verplappert und zugegeben, dass der Hauptstrahl einer Antenne in der Verdistraße (Hinweis: ist in der Nähe von Scheiners Anwesen) direkt auf seine Praxis gerichtet worden sei! Deshalb wäre teure Schirmung mit Carbonfarbe notwendig gewesen.

Kommentar: Dr. Scheiner erweckt mit diesem Hinweis den Eindruck, er werde als unbequemer Kritiker absichtlich gezielt bestrahlt. Nun ist es aber so, dass das horizontale Diagramm einer Drei-Sektoren-Antenne i.a. eine ausgesprochen schwache Richtcharakteristik hat, überhaupt nicht zu vergleichen mit der sehr starken Richtwirkung des vertikalen Diagramms. Es ist daher nicht so, dass es in die Richtungen, in die die Antennen zeigen extrem stark strahlt und in den Lücken dazwischen nur sehr schwach. In der Draufsicht zeigt sich das Diagramm einer 3-Sektor-Antenne daher nicht etwa wie ein Kleeblatt mit tiefen Einschnitten zwischen den drei Blättern, sondern eher wie ein Kreis mit drei vielleicht 20 % tiefen Dellen zwischen den Hauptachsen. Kurz: Von einer gezielten Bestrahlung kann mMn keine Rede sein, diese Behauptung scheint vielmehr dem Zwecke der Legendenbildung vom heldenhaften Abwehrkampf im Chefbunker zu dienen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Bild der bedrohlichen Situation

KlaKla, Freitag, 18.01.2008, 15:23 (vor 4696 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von KlaKla, Freitag, 18.01.2008, 16:22

... sagte Scheiner, ein Betreiber habe sich verplappert und zugegeben, dass der Hauptstrahl einer Antenne in der Verdistraße (Hinweis: ist in der Nähe von Scheiners Anwesen) direkt auf seine Praxis gerichtet worden sei! Deshalb wäre teure Schirmung mit Carbonfarbe notwendig gewesen.

Kommentar: Dr. Scheiner erweckt mit diesem Hinweis den Eindruck, er werde als unbequemer Kritiker absichtlich gezielt bestrahlt.


Hier die bedrohliche Situation im Bild.

[image]

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Abstand, Scheiner, Glaubenskrieger, Wahn, Uebertreibung, Aerzteinitiative

Bild der bedrohlichen Situation

H. Lamarr @, München, Freitag, 18.01.2008, 16:36 (vor 4696 Tagen) @ KlaKla

Hier die bedrohliche Situation im Bild.

[image]

Bedrohlich? Da liegen 414 Meter Luftlinie zwischen den beiden Gebäuden! Lässt sich unter Google-Earth sehr genau vermessen. Da kriegt die Praxis voraussichtlich deutlich mehr vom Olympiaturm ab, der nur 6,5 km weit weg ist.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Bild, Selbstdarsteller, Geschädigte

Scheiner-Carlo-Veranstaltung vor 200 Leuten (II)

Doris @, Donnerstag, 24.01.2008, 17:13 (vor 4690 Tagen) @ H. Lamarr

Naja, eigentlich bin ich jetzt, nach einem harten Tag schon wieder müde,
aber versprochen ist versprochen :yes:.

Die Dr. Carlo / Dr. Scheiner Veranstaltung aus dem Blickwinkel von Evi Gaigg, erschienen bei Diagnose Funk

Nachtrag:

Und hier eine Steigerung der Begeisterung von Antje Bultmann über die Veranstaltung mit einem Seitenhieb auf diejenigen, die die Veranstaltung als Flop bezeichnet haben (das waren doch Dr. Scheingrabers Worte?):confused: .

Biophotonen zwischen Fiktion und Fakten

H. Lamarr @, München, Montag, 28.01.2008, 19:59 (vor 4686 Tagen) @ H. Lamarr

Danach brachte Carlo eine lange Abhandlung über die interne und externe Kommunikation von Zellen und hantierte zügig mit Ausdrücken wie Microtubule Formation und Biophotonen.

Die ominösen "Biophotonen" sind keine Erfindung von Dr. Carlo, sie sind auch anderen bekannt. So tauchen sie in einem PDF mit Kritiken an 14 gängigen Thesen von Mobilfunkkritikern auf (Gepulste Funkwellen - Fakten und Fiktion). Das PDF wird vom LUBW inzwischen in 2. Auflage herausgegeben. Kritiker der Thesen sind die Profs Leitgeb (SSK) und Silny (RWTH Aachen), die sich - an Nummer 12 - auch die Biophotonen vorknöpfen.


THESE 12 GESTÖRTE BIOPHOTONEN
Die Pulsung stört die Biophotonen, die für die Informationsübertragung im Körper zuständig sind und bringt somit empfindliche Biosysteme - wie den Menschen - aus dem Gleichgewicht.

PROF. LEITGEB ANTWORTET:
Die Informationsübertragung erfolgt im Körper primär durch elektrische - und nicht elektromagnetische - sowie durch biochemische (hormonelle) Vorgänge. Die Behauptung, darüber hinaus würden "Biophotonen" eine wesentliche Rolle spielen, ist nicht nachgewiesen. Einzelne Arbeiten, die nicht reproduziert und auch nicht von unabhängigen Gruppen bestätigt wurden, können nicht als Nachweis angesehen werden.

PROF. SILNY ANTWORTET:
Biophotonen spielen eine große Rolle bei der Lichtaufnahme und Energieleitung, insbesondere bei Pflanzen. Beim Menschen finden derartige Prozesse im Auge und in der Haut statt. Die Behauptung, dass derartige Lichtprozesse durch gepulste Funkwellen gestört werden, ist eine Mutmaßung, die weder theoretisch einsichtig noch experimentell belegt ist.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Pulsung, Silny, Leitgeb, Fiktion, Biophotonen

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum