Bewiesen, Mobilfunk ist gefährlich ▼ (Allgemein)

Gast, Dienstag, 11.12.2007, 09:22 (vor 4386 Tagen)

Die Gefährlichkeit von Mobilfunk ist bewiesen lt. Aussage Dr. med. Bergmann.

Frage: Welche Störungen können dadurch ausgelöst werden und welche Krankheiten sind damit in Zusammenhang gebracht werden?

Antwort Dr. med. Bergmann: In folge der aufgezwungenen "falschen" Signale können praktisch alle bekannten wie unbekannte Krankheiten davon gefördert oder ausgelöst werden. Wer wie erkrankt, hängt von individuellen Voraussetzungen ab. Häufig erste Beschwerden sind Schlaflosigkeit, Unruhe, unerklärliche Blutdruckschwankungen, Schilddrüsenprobleme, Erschöpfung, Niedergeschlagenheit, Kopfschmerzen usw.

Kritische Wissenschaftler werden Mundtot gemacht.

Frage: Wie ist die wissenschaftliche Datenlage?

Antwort Dr. med. Bergmann: Schon lange vor der massenhaften Verbreitung des Mobilfunks gab es eine Fülle seriöser wissenschaftlicher Nachweise über gesundheitsschädigende Wirkung durch Mobilfunk. Seit der Verbreitung dieser Technologie steigt die Zahl von alarmierenden Untersuchungsergebnissen, zum einem im Labor, bei Pflanzen, Tieren und Menschen zum anderen epidemiologisch weltweit. Vor allem gibt es eine sprunghaft ansteigende Zunahme von beobachtbarer Schädigung unter Mobilfunkeinfluss - und deren Abklingen bei Entlastung von dieser Bestrahlung, z.B. Blutdruckentgleisung, Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom oder Schlafstörungen, um nur ein paar Beispiele zu nennen (siehe Literatur und Link).

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=17425

Tags:
, Bergmann, Verbandsarbeit

Bewiesen, Mobilfunk ist gefährlich - Quellen???

Franz, Dienstag, 11.12.2007, 13:20 (vor 4386 Tagen) @ Gast

Antwort Dr. med. Bergmann: Schon lange vor der massenhaften Verbreitung des Mobilfunks gab es eine Fülle seriöser wissenschaftlicher Nachweise über gesundheitsschädigende Wirkung durch Mobilfunk. Seit der Verbreitung dieser Technologie steigt die Zahl von alarmierenden Untersuchungsergebnissen, zum einem im Labor, bei Pflanzen, Tieren und Menschen zum anderen epidemiologisch weltweit. Vor allem gibt es eine sprunghaft ansteigende Zunahme von beobachtbarer Schädigung unter Mobilfunkeinfluss - und deren Abklingen bei Entlastung von dieser Bestrahlung, z.B. Blutdruckentgleisung, Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom oder Schlafstörungen, um nur ein paar Beispiele zu nennen (siehe Literatur und Link).

Ich würd's ja gern glauben, aber wo sind nun die Beweise?

Unter Literatur und Link findet man nur Links auf einschlägige Seiten, keine genauen Quellenangaben.

Behaupten kann Dr. med. Bergmann viel, erreichen wird er ohne detailierte Quellen bestenfalls einige eingefleischte "Jünger"

Der Link auf seinen angekündigten Aufsatz gibt bei mir nur die Meldung:
"no template given"

So kann man mMn nicht arbeiten, wenn man ernst genommen werden will. :no:

Tags:
Quellenangabe

Bewiesen wird hier was Ganz anderes

Karl, Dienstag, 11.12.2007, 15:46 (vor 4386 Tagen) @ Franz
bearbeitet von Karl, Dienstag, 11.12.2007, 16:11

Unter Literatur und Link findet man nur Links auf einschlägige Seiten, keine genauen Quellenangaben.

Was bewirkt die Veröffentlichung so eines Artikels?
Ich lese Behauptungen und Werbung. Eine Aussage treffen wie "Die Gefährlichkeit des Mobilfunks ist bewiesen" und dann derartige Literatur und Link Angaben sind doch ziemlich peinlich für jemanden der einem Glauben machen möchte ich weis es besser.
M. Hahn hat zu einigen Aussagen in diesem Artikel hier früher schon mal kontra gegeben.
Bergmann I & Bergmann II

Webseite von Dr. W. Bergmann
Freiburger Dozenten Team Homöopathie.

Die Meinung von Dr. W. Bergmann ist für mich nicht mehr wichtig.

Bewiesen, Mobilfunk ist gefährlich - Quellen???

Doris @, Dienstag, 11.12.2007, 19:53 (vor 4386 Tagen) @ Franz

Der Link auf seinen angekündigten Aufsatz gibt bei mir nur die Meldung: "no template given"

Der Link funktioniert auch bei mir nicht. Ich gehe davon aus, Dr. Bergmann bezieht sich auf diesen "Aufsatz", den er zusammen mit Dr. Eger verfasst hat. Eine Leseprobe ist im Netz verfügbar. Ein Blick auf die Literaturauswahl zeigt, auf welchen Grundlagen seine Erkenntnisse beruhen und die sind nichts Neues.

Jeder kennt vermutlich aus den Anfängen seiner Kritikerzeit die Aussage der Bürgerwelle, dass mit 51 % zu 49 % (bezogen auf Studienergebnisse) die Schädlichkeit von Mobilfunk eindeutig bewiesen sei. Und Dr. Bergmann ist ein Aktiver aus dieser Szene.
Also, alles in allem Altbewährtes und nichts Neues ;-)

Behauptungen und altbekannte Sprechblasen

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 13.12.2007, 17:36 (vor 4384 Tagen) @ Gast

Bergmann: ... In den letzten Jahren ist die Zahl von Bürgerinitiativen zum Thema Mobilfunk geradezu explodiert, mit Menschen, die sehr gut informiert und engagiert sind.

Quellen, Herr Dr. Bergmann, Quellen! Denn ohne Quelle schrumpft die vermeintliche Explosion zum Knallfrosch. Von einem explosionsartigen Zuwachs an BIs kann überhaupt keine Rede sein, die Liste der BIs beim IZgMF wird zwar stetig, aber nur langsam länger. Und es gibt noch etliche andere Indikatoren, die die Explosion ins Reich der Fantasie beamen. Also bitte, es ist einfach nur unseriös, den Leuten draußen vorzugaukeln, Mobilfunkkritiker seien zahlenmäßig eine schlagkräftige Gruppe. Aus meiner Sicht gibt es in Deutschland etwa 30 bis 50 Hardcore-Kritiker und vielleicht 500 Sendemastengegner, wobei letzte personell nach ca. 6 Monaten gegen frische Kräfte (neu gesetzter Sendemast) ersetzt werden. So der Netzaufbau einmal abgeschlossen sein wird, bleiben nach einer gewissen Verzögerungszeit noch die 30 bis 50 des harten Kerns übrig.

Frage: Wie bdeutend sind eigentlich die Gefahren durch Sendemasten?
Bergmann: Extrem bedeutend, da sie Tag und Nacht senden, immer dichter werden und ihre Sendestärke nicht kontrolliert wird, wenn sie einmal in Betrieb sind.

Aha, wenn die Masten nach der Inbetriebnahme kontrolliert werden, sind sie also nicht mehr gefährlich. Hallo, Herr Bergmann, bitte aufwachen! Wir schreiben bald das Jahr 2008 und alle jüngst herausgebrachten Studien weisen darauf hin, dass es bei Immissionen - die bei Sendemasten außerhalb der Sicherheitszone nicht vorkommen können, sehr wohl aber bei Handys - möglicherweise zu fatalen Spätfolgen kommen kann. Diesen Trend erwähnen Sie mit keinem Wort, sondern Sie schüren in verantwortungsloser Weise die Ängste von Basisstationen, wenn sie deren Gefahrenpotenzial als "extrem bedeutend" hochstufen, ohne dafür auch nur eine einzige Studie zu benennen, auf der diese völlig verfehlte Bewertung beruhen könnte.

Nein Danke, auf diese Form von Aufklärung kann ich nun wirklich verzichten, sie kommt mir vor wie ein Rückfall in die unsachlichsten Zeiten der Mobilfunkkritik. Hier wird nicht ausgeklärt, hier wird mit fadenscheiniger Argumentation versucht, bei absolut Ahnungslosen zu Punkten :no:.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Gefahrenpotenzial, Alarmist

Bewiesen, Mobilfunk ist gefährlich

KlaKla, Samstag, 15.12.2007, 18:13 (vor 4382 Tagen) @ Gast
bearbeitet von KlaKla, Samstag, 15.12.2007, 19:07

Die Gefährlichkeit von Mobilfunk ist bewiesen lt. Aussage Dr. med. Bergmann.

Ich glaube, Dr. med. Bergmann kann nur noch Punkte machen beim neu gegründeten Sendemastgegnern und bei Leuten die sich nicht weiter gebildet haben in den letzten Jahren. Zu viele Behauptungen über die schon diskutiert wurde. Die Angaben seiner Literatur Quellen macht mir deutlich, woher er sein Wissen bezieht.
Wie Doris schon geschrieben hat, werden alte Standpunkte der Bürgerwelle vertreten. Nichts Neues.

Man beachte auch die Ausgewählten Literatur Angabe der Leseprobe.
Taschenbücher zum Thema Mobilfunk was immer ihr Herz begehrt. Von Kasuistiken alla Waldmann-Selsam bis hin zu Mobilfunk, die verkaufte Gesundheit. :no:


Verwandte Threads
Der Austausch stellt ein Problem da
Kein Wachstum in der Szene

--
Meine Meinungsäußerung

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum