Elektrosensible ▼ (Elektrosensibilität)

charles ⌂ @, Montag, 03.12.2007, 20:56 (vor 4880 Tagen)

Hallo,

es ist doch eigentlich sehr tragisch wie die vielen *Experten* hier im Forum ihre Meinung über elektrosensibele Menschen vor sich hin schreiben, ohne die geringste Ahnung zu haben wovon man eigentlich spricht.

Es sind Theoretiker, die bequem hinter die Teke mit ein Bier in die Hand ihre Meinung Kund geben.

Ich habe viel mit ES zu tun.

ES hat aber nicht nur mit Mobilfunkmasten zu tun, sondern ist eine allgemeine Empfindlichkeit für Elektrosmog, sei es niederfrequent oder/und hochfrequent.

Bei Ikea oder Metro, oder andere Grossmärkte haben sämtliche Menschen Probleme.
Nicht weil sie dort *Angst* haben für Sendemasten (man kann sie sogar nicht sehen), aber trotzdem körperliche Beschwerden haben wie z.B. Kopfschmerzen.
NIcht weil man die angestiegene Preise beobachtet, sondern weil man empfindlich ist für verschiedene Felder.

Eine Familie hat einen neue LCD Fernsher von Samsung gekauft. Wenn man das Gerät einschaltet, muss die Frau das Zimmer verlassen. Nicht weil sie nicht zuschauen möchte, sondern weil sie den Fernseher nicht vertragen kann.
Ich habe zwei starke 40 kHz Felder gemessen.
Der Fernseher wurde umgetäuscht für einen von Sharp, und jetzt kann die Frau wieder zuschauen.

Und so gibt es vielen Fällen wo Menschen einfach Probleme erfahren.
Man weiss nicht genau woher es kommt, aber die Entsorgung von DECT Telefone und drahtlose Modems lässt viele Beschwerden aufheben.
Auch Sparlampen und andere elektrische Geräte können einiges auslösen.

Die Elektrosensibilität kommt nicht langsam, sondern von einem Tag auf die andere.
Nur Menschen mit ein geschädigtes Immunsystem werden elektrosensibel.
Und wenn das Immunsystem eine bestimmte Schwelle erreicht hat, ist der kleinste Tropfen Elektrosmog genug um *den Eimer platzen* zu lassen.

Es können viele Faktoren dafür sorgen das das Immunsystem geschädigt wird.
Sämtliche habe ich auf meine HP aufgelistet.

Ich habe sehr viele baubiologische Hausuntersuchungen durchgeführt, und weiss wovon ich spreche.

Es ist nicht so, das Menschen nach eine Hausuntersuchung und Auflistung der Quellen plötzlich ES werden.

Man hat verschiedene körperliche Beschwerden wofür bis dann keine Ursachen gefunden werden konnten. Kein Artzt oder Krankenhaus konnte eine Ursache angeben.
Erst dann geht man auf die Suche und kommt schliesslich erst dann auf den Elektrosmog.
Also, die Beschwerden waren erst da, und später wurden einige Ursachen gefunden.

Mit ein Messprotokoll weiss man woran man ist und was man unternehmen kann.
Oft sind die Sendemasten nicht die grösste Störungsquellen.
Auch wirkt ein Messprotokoll beruhigend; eine gewisse Unsicherheit ist weg.

Aber Sendemasten sind Beschleuniger und Katalysatoren für die im Körper anwesende krankheitserregende Keimen.
So kann jemand mit z.B. Krebs in eine Elektrosmog-reiche Umgebung die grösste Schwierigkeiten haben zu heilen.

Und die theoretische *Experten* wollen auch nicht verstehen, das die Empfindlichkeit von ES sich auf sehr, sehr niedrige Feldern ausstreckt.
Und das ist für jedem anders, in Verhältnis zur jede sein *biologisches Fenster*.

Dabei kommt der s.g. Zeitfaktor. Die Reaktionen können zeitverschoben auftreten.
Die meisten reagieren sofort auf z.B. DECT, weil man auf GSM etwas später reagieren kann, mit als Folge Schlaflosigkeit.
Vielen wissen nicht das ihre Schlaflosigkeit auch zusammenhängen kann mit was man tagsüber *aufladet*.

Also, die Reaktionen können später auftreten, aber der Abbau der Belastungen auch.
Ich kenne Personen die heute erfahren von was sie gestern ausgesetzt waren.

Viele ES sitzen nicht vor ihre Computer, nehmen nicht Teil an Foren, und schreiben nicht nach Zeitungen.
Auch melden sie sich nicht bei sämtliche Posten, auch weil die meiste Ärtzte nichts von ES wissen, und nicht davon wissen wollen.
Und, echte ES nehmen auch nicht Teil an Demonstrationen, weil sie die Expositionen nicht gewachsen sind.
Die ES leiden in aller Stille.

ES haben genügend Probleme im Alltag, und wenn sie dann in ein Forum zerschmettert werden, oder provoziert, haben die meisten den Lust weiter zu machen schon verloren.

Es ist falsch alles sofort in die Psycho-Ecke schieben zu wollen.

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=17138
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=17430

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Tags:
Baubiologische Sicht, ES-Entstehung

Elektrosensible

charles ⌂ @, Montag, 03.12.2007, 21:45 (vor 4880 Tagen) @ charles

Auch darf ich stellen, das Elewktrosensibilität nicht eine hoffnungslose Einbahnstrasse ist.

Wenn man in der Lage ist sein Immunsystem wieder zu verbessern, wird die Empfindlichkeit auch abnehmen.

Das ist bei sämtliche ES Personen auch gelungen.
(Sogar bei eine MCS Patientin.)

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

"Elektrosmog" vom Fernsehgerät

helmut @, Nürnberg, Dienstag, 04.12.2007, 11:05 (vor 4879 Tagen) @ charles

Eine Familie hat einen neue LCD Fernsher von Samsung gekauft. Wenn man das Gerät einschaltet, muss die Frau das Zimmer verlassen. Nicht weil sie nicht zuschauen möchte, sondern weil sie den Fernseher nicht vertragen kann. Ich habe zwei starke 40 kHz Felder gemessen. Der Fernseher wurde umgetäuscht für einen von Sharp, und jetzt kann die Frau wieder zuschauen.


Hallo Charles

handelte es sich bei beiden Fernsehern um LCD-Geräte oder beim ersten um einen Plasmafernseher?

Wir Funkamateure haben von Plasmafernsehern manchmal starke Störungen im ganzen Kurzwellenbereich, von LCD-Bildschirmen ist mir da eigentlich nichts zu Ohren gekommen

MfG
Helmut

--
In der Mobilfunk-BI und
"In der Abendsonne kann selbst ein kleiner Zwerg große Schatten werfen" (frei nach Volker Pispers)


Meine Kommentare sind stets als persönliche Meinungsäußerung aufzufassen

"Elektrosmog" vom Fernsehgerät

charles ⌂ @, Dienstag, 04.12.2007, 15:51 (vor 4879 Tagen) @ helmut

Eine Familie hat einen neue LCD Fernsher von Samsung gekauft. Wenn man das Gerät einschaltet, muss die Frau das Zimmer verlassen. Nicht weil sie nicht zuschauen möchte, sondern weil sie den Fernseher nicht vertragen kann. Ich habe zwei starke 40 kHz Felder gemessen. Der Fernseher wurde umgetäuscht für einen von Sharp, und jetzt kann die Frau wieder zuschauen.

Hallo Charles

handelte es sich bei beiden Fernsehern um LCD-Geräte oder beim ersten um einen Plasmafernseher?

Wir Funkamateure haben von Plasmafernsehern manchmal starke Störungen im ganzen Kurzwellenbereich, von LCD-Bildschirmen ist mir da eigentlich nichts zu Ohren gekommen


Hallo Helmut,

es handelte sich bei beiden Geräte um LCD.

Ein Panasonic Plasma ergab auch starke Felder.

Die neue Philips, mit Hinterleuchtung sind auch scheusslich.

Selber habe ich ein Philips 42PF7621D/10, und der ergibt minimal.
Die typen von Sharp sind auch nicht schlecht.
Aber ich muss noch weiter prüfen.

Auch CRT Fernseher, Samsung, Panasonic und Sony, ergaben noch ab 2 Meter Abstand noch maximale Ausschlag.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Elektrosensible

caro, Dienstag, 04.12.2007, 11:58 (vor 4879 Tagen) @ charles

Die Elektrosensibilität kommt nicht langsam, sondern von einem Tag auf die andere. Nur Menschen mit ein geschädigtes Immunsystem werden elektrosensibel. Und wenn das Immunsystem eine bestimmte Schwelle erreicht hat, ist der kleinste Tropfen Elektrosmog genug um *den Eimer platzen* zu lassen.

Die oft geäußerte Theorie des vorgeschädigten Immunsystems ist m.E. in Frage zu stellen. Bei mir war es zumindest so, dass mein Immunsystem bis zum Einzug in meine Wohnung super war. Ganz selten krank, auch zu Zeiten zu denen um mich rum zu Hause und beim Job alle ihre Erkältung / Grippe haben: nichts, immun gegen die lieben Bazillen oder Viren... Noch nie irgendeine Allergie oder irgendwas in der Richtung etc. In dem einen Jahr in der Wohnung dann mehrmals krank, und zwar gründlich. Seit Auszug wieder: Nichts. Ich denke, das Immunsystem wird durch Elektrostress angegriffen, bei manchen anscheinend stärker als bei anderen. Eine Vorschädigung ist m.E. nicht Grundbedingung.

Tags:
Immunsystem, Vorschädigungen

Elektrosensible

KlaKla, Dienstag, 04.12.2007, 13:11 (vor 4879 Tagen) @ caro

Die oft geäußerte Theorie des vorgeschädigten Immunsystems ist m.E. in Frage zu stellen.

Was versteht man genau darunter, dass Immunsystem ist geschädigt?
Welche Fakten würden Sie benennen für ein geschädigtes Immunsystem z.B. erhöhte Leukozyten?

--
Meine Meinungsäußerung

Elektrosensible

caro, Dienstag, 04.12.2007, 13:43 (vor 4879 Tagen) @ KlaKla

Die oft geäußerte Theorie des vorgeschädigten Immunsystems ist m.E. in Frage zu stellen.

Was versteht man genau darunter, dass Immunsystem ist geschädigt? Welche Fakten würden Sie benennen für ein geschädigtes Immunsystem z.B. erhöhte Leukozyten?

Ganz einfach: Wenn das Immunsystem gestört ist, ist die Immunreaktion des Organismus bei Kontakt mit Krankheitserregern unzureichend. Sprich die Betroffenen sind anfälliger für Infekte, und das merken Sie ja selber, ob Sie oft auf der Nase liegen. Oder eben nicht.
Die Reaktionsfähigkeit des Immunsystems wird auch durch Ernährung beeinflusst. Fehlen Ihnen dauerhaft bestimmte Stoffe (Eisen, Zink, Vitamine...), dann ist die Fähigkeit zur Immunabwehr herab gesetzt. Auch Stressfaktoren können die Immunabwehr erheblich beeinflussen.
Es gibt darüber hinaus auch noch so genannte Immunschwächekrankheiten, die z.B. in Form von Gendefekten angeboren sein können - oder aber durch bestimmte Krankheiten (z.B. Leukämie, Aids) im Lauf des Lebens erworben werden.

Tags:
Vitamine

Elektrosensible

KlaKla, Dienstag, 04.12.2007, 13:54 (vor 4879 Tagen) @ caro

Ganz einfach: Wenn das Immunsystem gestört ist, ist die Immunreaktion des Organismus bei Kontakt mit Krankheitserregern unzureichend. Sprich die Betroffenen sind anfälliger für Infekte, und das merken Sie ja selber, ob Sie oft auf der Nase liegen. Oder eben nicht.

Aber das ist doch sehr relativ.

Die Reaktionsfähigkeit des Immunsystems wird auch durch Ernährung beeinflusst. Fehlen Ihnen dauerhaft bestimmte Stoffe (Eisen, Zink, Vitamine...), dann ist die Fähigkeit zur Immunabwehr herab gesetzt. Auch Stressfaktoren können die Immunabwehr erheblich beeinflussen.
Es gibt darüber hinaus auch noch so genannte Immunschwächekrankheiten, die z.B. in Form von Gendefekten angeboren sein können - oder aber durch bestimmte Krankheiten (z.B. Leukämie, Aids) im Lauf des Lebens erworben werden.

Also könnte ich durch eine normale Blutuntersuchung (großes Blutbild) klar feststellen ob mein Immunsystem geschwächt ist?

--
Meine Meinungsäußerung

Immunsystem

caro, Mittwoch, 05.12.2007, 11:07 (vor 4878 Tagen) @ KlaKla

Also könnte ich durch eine normale Blutuntersuchung (großes Blutbild) klar feststellen ob mein Immunsystem geschwächt ist?

Hinweise auf eine Schwächung des Immunsystems können Sie durch ein Differentialblutbild bekommen. Dabei werden u.a. Unterformen der Leukozyten differenziert und "abgezählt".
Aber wie gesagt - wenn Sie z.B. sonst alle 2-3 Jahre mal ne Erkältung haben und plötzlich in einem Jahr fünfmal auf der Nase liegen und jeweils nur schwer wieder auf die Füße kommen, dann ist das ziemlich eindeutig.
Wir haben außerdem die Erfahrung gemacht, dass der Körper es unter Elektrostress offenbar nur sehr viel schwerer schafft, Schadstoffe abzubauen. Schon nach einem Glas Wein abends beispielsweise - das wir an anderen Orten am nächsten Morgen nicht spüren würden - hatten wir in der Wohnung am nächsten Tag einen Kater.

Tags:
Blutbild

Immunsystem

charles ⌂ @, Mittwoch, 05.12.2007, 14:15 (vor 4878 Tagen) @ caro

Also könnte ich durch eine normale Blutuntersuchung (großes Blutbild) klar feststellen ob mein Immunsystem geschwächt ist?

Hinweise auf eine Schwächung des Immunsystems können Sie durch ein Differentialblutbild bekommen. Dabei werden u.a. Unterformen der Leukozyten differenziert und "abgezählt".
Aber wie gesagt - wenn Sie z.B. sonst alle 2-3 Jahre mal ne Erkältung haben und plötzlich in einem Jahr fünfmal auf der Nase liegen und jeweils nur schwer wieder auf die Füße kommen, dann ist das ziemlich eindeutig. Wir haben außerdem die Erfahrung gemacht, dass der Körper es unter Elektrostress offenbar nur sehr viel schwerer schafft, Schadstoffe abzubauen. Schon nach einem Glas Wein abends beispielsweise - das wir an anderen Orten am nächsten Morgen nicht spüren würden - hatten wir in der Wohnung am nächsten Tag einen Kater.


Nein, ein gewschädigtes Immunsystem kann man nicht spm einfach feststellen.

Alles was sie essen und trinken enthält Schwermetalle, die grossenteils im Körper gelagert werden. Agrargifte kommen dazu, und andere Schadstoffe.
Unverarbeitete Traumas (Jugend) kommen auch dazu.
Operationen und Medikamente auch.Und ein wenig Elektrosmog.

Das alles lässt Sie in der Wahn, das Ihr Immunsystem in Ordnung ist, ist es aber nicht.

Nur wenn der Eimer ganz voll ist, sagt es Knall.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Immunsystem

caro, Mittwoch, 05.12.2007, 15:47 (vor 4878 Tagen) @ charles

Nein, ein gewschädigtes Immunsystem kann man nicht spm einfach feststellen.

Alles was sie essen und trinken enthält Schwermetalle, die grossenteils im Körper gelagert werden. Agrargifte kommen dazu, und andere Schadstoffe. Unverarbeitete Traumas (Jugend) kommen auch dazu. Operationen und Medikamente auch.Und ein wenig Elektrosmog.

Das alles lässt Sie in der Wahn, das Ihr Immunsystem in Ordnung ist, ist es aber nicht.

Nur wenn der Eimer ganz voll ist, sagt es Knall.

Ja, ich kenne diese Theorie. Wie erklären Sie es aber, dass bei zwei Personen mit unterschiedlicher Vorgeschichte das Immunsystem unter Elektrostress plötzlich nicht mehr so gut funktioniert sprich beide viel häufiger als bisher krank werden? Dass sich das nach Auszug aus der belasteten Wohnung wieder legt?
Ich hatte übrigens in meinem Leben noch keine einzige Operation. Und Medikamente nehme nicht, höchstens ein paar homöopatische Tropfen, wenn sich eine Erkältung ankündigt. "Unverarbeitete Traumas" hab ich in meiner Ausbildung zur Psychologin gründlich verarbeitet ;-)- und meine Ernähfung ist auch meistens ziemlich gesund.

Immunsystem

charles ⌂ @, Mittwoch, 05.12.2007, 16:04 (vor 4878 Tagen) @ caro

Ja, ich kenne diese Theorie. Wie erklären Sie es aber, dass bei zwei Personen mit unterschiedlicher Vorgeschichte das Immunsystem unter Elektrostress plötzlich nicht mehr so gut funktioniert sprich beide viel häufiger als bisher krank werden? Dass sich das nach Auszug aus der belasteten Wohnung wieder legt?

Krank werden braucht nicht unbedingt mit Elektrostress zusammenzuhängen.
Dafür kann es auch andere Gründe geben.
Aber typische ES Beschwerden können bei eine Belasting von Elektrosmog auftreten.
Und bei Elektrosmog gibt es viele unterschiedliche Felder.
Der eine Person kann von magnetische Gleichfelder am Bett gestört werden, und die andere von VLF am Fernseher.
Ein wenig Hochfrequenz dazu (Sendemasten DECT WLan) und es knallt.

Ich hatte übrigens in meinem Leben noch keine einzige Operation. Und Medikamente nehme nicht, höchstens ein paar homöopatische Tropfen, wenn sich eine Erkältung ankündigt. "Unverarbeitete Traumas" hab ich in meiner Ausbildung zur Psychologin gründlich verarbeitet ;-)- und meine Ernähfung ist auch meistens ziemlich gesund.

Sie *glauben* gesund zu sein.
Alles was sie essen und trinken enthält Schwermetalle, die grossenteils im
Körper gelagert werden. Agrargifte kommen dazu, und andere Schadstoffe.
Hulda Clark beschreibt in ihre Bücher sehr schön welche Giftstoffe man zu sich nimmt. z.B. Deodorant, Kosmetika, sogar bestimmte Vitaminenkapsel, Zahnpasta, usw.
Sind all Ihre Zähne noch in Ordnung? Keine verborgen Würzelentzündung?
Habne Sie Ihre Mandeln noch in die Keele?
Usw.
Schlafen Sie auf ein Boxspring, oder eine Federkernmatratze?
Hat ihr Bett sonstige Metallteilen?
Verwenden Sie eine schöne elektrische Radiowecker?

Stecken Sie mal Ihre Füsse in so ein ionisches Fussbad, und Sie werden staunen was da so nach 30 Minuten aus Ihrem Körper heraustritt.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Immunsystem

caro, Mittwoch, 05.12.2007, 16:30 (vor 4878 Tagen) @ charles

Sie *glauben* gesund zu sein.
Alles was sie essen und trinken enthält Schwermetalle, die grossenteils im Körper gelagert werden. Agrargifte kommen dazu, und andere Schadstoffe. Hulda Clark beschreibt in ihre Bücher sehr schön welche Giftstoffe man zu sich nimmt. z.B. Deodorant, Kosmetika, sogar bestimmte Vitaminenkapsel, Zahnpasta, usw. Sind all Ihre Zähne noch in Ordnung? Keine verborgen Würzelentzündung? Habne Sie Ihre Mandeln noch in die Keele? Usw. Schlafen Sie auf ein Boxspring, oder eine Federkernmatratze? Hat ihr Bett sonstige Metallteilen? Verwenden Sie eine schöne elektrische Radiowecker?

Stecken Sie mal Ihre Füsse in so ein ionisches Fussbad, und Sie werden staunen was da so nach 30 Minuten aus Ihrem Körper heraustritt.

Meinen Zähnen geht´s gut. Übrigens keinerlei Amalgamfüllungen drin. Und keine Wurzelentzündung. Hab noch nie eine gehabt. Meine Mandeln besitze ich noch. Ich hab keinen elektrischen Radiowecker. Schlafe auf einer Kaltschaummatratze usw. Eigentlich geht es wohl einfach Mal wieder um die alte Henne und Ei-Frage.

Beziehungskrise

AnKa, Donnerstag, 06.12.2007, 07:46 (vor 4877 Tagen) @ caro

Ja, ich kenne diese Theorie. Wie erklären Sie es aber, dass bei zwei Personen mit unterschiedlicher Vorgeschichte das Immunsystem unter Elektrostress plötzlich nicht mehr so gut funktioniert sprich beide viel häufiger als bisher krank werden? Dass sich das nach Auszug aus der belasteten Wohnung wieder legt?

Och, das kommt durchaus bisweilen vor:

Eine Beziehungskrise, die sich beide Partner nicht recht eingestehen, wird durch ein neues Projekt (Hausbau, noch ein drittes Kind, oder zum Beispiel das Auffinden des neuesten gemeinsamen Feindes, des nun jahrelang zu bekämpfenden Mobilfunkmasts) vorläufig "gelöst". Da kennen Sie die Menschen schlecht.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Beziehungskrise

caro, Donnerstag, 06.12.2007, 14:44 (vor 4877 Tagen) @ AnKa

Ja, ich kenne diese Theorie. Wie erklären Sie es aber, dass bei zwei Personen mit unterschiedlicher Vorgeschichte das Immunsystem unter Elektrostress plötzlich nicht mehr so gut funktioniert sprich beide viel häufiger als bisher krank werden? Dass sich das nach Auszug aus der belasteten Wohnung wieder legt?

Och, das kommt durchaus bisweilen vor:

Eine Beziehungskrise, die sich beide Partner nicht recht eingestehen, wird durch ein neues Projekt (Hausbau, noch ein drittes Kind, oder zum Beispiel das Auffinden des neuesten gemeinsamen Feindes, des nun jahrelang zu bekämpfenden Mobilfunkmasts) vorläufig "gelöst". Da kennen Sie die
Menschen schlecht.

Vielen Dank für den psychologisch fundierten Hinweis. In diesem Fall sprach ich von meinem eigenen. Ich habe weder ein Haus gebaut noch ein Kind gekriegt noch eine Beziehungskrise. Im Gegenteil :-)

Immunsystem

KlaKla, Mittwoch, 05.12.2007, 18:48 (vor 4878 Tagen) @ caro

Also könnte ich durch eine normale Blutuntersuchung (großes Blutbild) klar feststellen ob mein Immunsystem geschwächt ist?

Hinweise auf eine Schwächung des Immunsystems können Sie durch ein Differentialblutbild bekommen. Dabei werden u.a. Unterformen der Leukozyten differenziert und "abgezählt".

Aber wie gesagt - wenn Sie z.B. sonst alle 2-3 Jahre mal ne Erkältung haben und plötzlich in einem Jahr fünfmal auf der Nase liegen und jeweils nur schwer wieder auf die Füße kommen, dann ist das ziemlich eindeutig.

Ok

Wir haben außerdem die Erfahrung gemacht, dass der Körper es unter Elektrostress offenbar nur sehr viel schwerer schafft, Schadstoffe abzubauen. Schon nach einem Glas Wein abends beispielsweise - das wir an anderen Orten am nächsten Morgen nicht spüren würden - hatten wir in der Wohnung am nächsten Tag einen Kater.

Aber, viel schwerer ist auch wieder relativ.
Und die Kopfschmerzen können auch anderer Natur sein, dass überzeugt nicht. :-(

--
Meine Meinungsäußerung

Immunsystem

charles ⌂ @, Mittwoch, 05.12.2007, 21:06 (vor 4878 Tagen) @ KlaKla

Wir haben außerdem die Erfahrung gemacht, dass der Körper es unter Elektrostress offenbar nur sehr viel schwerer schafft, Schadstoffe abzubauen. Schon nach einem Glas Wein abends beispielsweise - das wir an anderen Orten am nächsten Morgen nicht spüren würden - hatten wir in der Wohnung am nächsten Tag einen Kater.

Aber, viel schwerer ist auch wieder relativ.
Und die Kopfschmerzen können auch anderer Natur sein, dass überzeugt nicht. :-(

Doch.

In der Nähe von DECT kann man Kopfschmerzen bekommen, und wenn man sie ausschaltet verschwinden die Kopfschmerzen.
Beim wiedereinschalten kommen sie wieder. Etc.

Ist das nicht überzeugend?

Natürlich ist das nicht wissenschaftlich bewiesen, aber keiner hat es eben untersucht.
Nur ich, aber ich bin kein anerkannter Wissenschaftler.
Und die anerkannte Wissenschaftler wollen nichts davon wissen.
Stell dir vor, da kommt eine Studie die die DECT Telefone als gesundheitsschädlich einstuft?
Das darf es doch nicht geben?

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Tags:
Nebelkerze, Baubiologische Sicht, Kopfschmerzen

Immunsystem

Kuddel, Mittwoch, 05.12.2007, 21:37 (vor 4878 Tagen) @ charles
bearbeitet von Kuddel, Mittwoch, 05.12.2007, 22:01

Stell dir vor, da kommt eine Studie die die DECT Telefone als gesundheitsschädlich einstuft? Das darf es doch nicht geben?

Warum darf es das nicht geben ?
Wenn die Politik es so einstufen würde, entstünde eine Nachfrage nach anderen Telefonen. Es würden die europäischen Normungsgremien beauftragt, einen neuen Standard zu definieren und die Industrie hätte auf einen Schlag 100-Millionen frischer Kunden für Telefone nach neuem Standard.

Die Baubiologen würden ein wenig dumm gucken, weil ein Highlight aus ihrem Portfolio, nämlich die "DECT-Austreibung" verloren ginge.

Aber es findet sich bestimmt schnell ein Ersatz, wie z.B. neue Meßgeräte, welche Kunstlicht brummen lassen, oder die gefährlichen (weil leicht magnetisierten) Federn in Federkernmatratzen.

Teuer wird es, wenn man festellen sollte, daß der Baustahl aus der Armierung in Beton-Böden und -Decken das natürliche Erdmagnetfeld ebenfalls gefährlich verzerrt und Alzheimer oder schlimmeres auslöst.

Das war jetzt etwas zynisch. Im direkten Vergleich halte ich eine mögliche Gefahr durch Handynutzung für wahrscheinlicher.
K

Spekulationen überzeugen nur kurzfristig den Laien

KlaKla, Donnerstag, 06.12.2007, 07:55 (vor 4877 Tagen) @ charles

Doch.

In der Nähe von DECT kann man Kopfschmerzen bekommen, und wenn man sie ausschaltet, verschwinden die Kopfschmerzen. Beim wiedereinschalten kommen sie wieder.

Angeblich gibt es in Deutschland viele Ärzte und Techniker, die sich Mobilfunk kritisch angagieren. Aber auch Sie konnten bis heute keine Studie für Ihre Behauptung erbringen. Wenn es doch nur so einfach wäre. Dann könnte man entsprechende Tests machen und die Sache wäre klar. Die Realität sieht anders aus. Und jetzt kommen sie bitte nicht damit, dass die meisten Menschen nicht wissen das ihre Kopfschmerzen vom DECT kommen. Denn auch das ist nur eine Behauptung.

Ist das nicht überzeugend?

Nein

Natürlich ist das nicht wissenschaftlich bewiesen, aber keiner hat es eben untersucht. Nur ich, aber ich bin kein anerkannter Wissenschaftler.

Ich würde eher vermuten, Ihre Untersuchungen entsprechen nicht dem wissenschaftlichen Standdart.

Und die anerkannte Wissenschaftler wollen nichts davon wissen.

Das kann sein, aber man müsste die Gründe der Ablehnung aufzeigen. Nur dann ist klar warum sie ablehnen.
Alles andere sind nur Spekulationen.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Realität

Fakten will man nicht sehen ▼

charles ⌂ @, Donnerstag, 06.12.2007, 10:32 (vor 4877 Tagen) @ KlaKla

Das kann sein, aber man müsste die Gründe der Ablehnung aufzeigen. Nur dann ist klar warum sie ablehnen. Alles andere sind nur Spekulationen.[/i]


Hier haben wir Hunderte von Fälle.

DECT weg, Beschwerden weg.

Das sind die Fakten.
Das kann man nicht leugnen.

Die Industrie als auch die Behörden wollen nicht das schädliche Effekte von Elektrosmog untersucht werden.

In die Niederlande spendet man 16.600.000 Euro an Untersuchungen von EMV und Gesundheit.
Aber Gesundheit wird nicht untersucht. Es gibt nur eine einziges Ziel: Wie kann man die Bevölkerung beruhigen.

Ich kenne ein Betrieb welche schon seit 10 Jahren Research betreibt und sehr weit gekommen ist mit Schützmassnahmen. Aber denen wurde eine Studie verweigert, weil man *nicht an Lösungen interessiert sei*.

Die Behörden haben eine feste Karavane, wo die *Experten* versuchen die Bevölkerung Sand in den Augen zu streuen.

Oei, jetzt werde ich meine dritte Abmahnung bekommen, weil ich die Behörden anscheind diffamiert habe.
Und die Wahrheit darf man nicht äussern.

Vorauslaufend darauf wünsche ich alle eine angenehme Adventszeit, ohne jegliche Elektrosmog.

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=17245

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Spekulationen überzeugen nur kurzfristig ?

Thomas, Sonntag, 09.12.2007, 23:49 (vor 4874 Tagen) @ KlaKla

Angeblich gibt es in Deutschland viele Ärzte und Techniker, die sich Mobilfunk kritisch angagieren. Aber auch Sie konnten bis heute keine Studie für Ihre Behauptung erbringen. Wenn es doch nur so einfach wäre. Dann könnte man entsprechende Tests machen und die Sache wäre klar. Die Realität sieht anders aus. Und jetzt kommen sie bitte nicht damit, dass die meisten Menschen nicht wissen das ihre Kopfschmerzen vom DECT kommen. Denn auch das ist nur eine Behauptung.

Ich würde eher vermuten, Ihre Untersuchungen entsprechen nicht dem wissenschaftlichen Standdart.


Hallo KlaKla,

des öfteren stolpere ich hier in diesem Forum über folgendes: dieses ist eine Behauptung - beweise es,
es gibt keine (anerkannte) Studie - also ist diese Aussage nicht belastbar, diese Untersuchungen entsprechen
nicht dem wissenschaftlichen Standart, usw. usf.
Gibt es eigentlich einen von allen Wissenschaftlern akzeptierten Standart,
weil (nach AnKa) es ja gar keine "einige Wissenschaft" geben kann.

Wenn ich mich als "Normalo" in diese nicht klar definierte "Grauzone"
begebe, dann sind doch Mißverständnisse von Anfang an vorprogrammiert!
Und dann kommt ein Prof. Soundso und sagt, entspricht nicht dem wissenschaftlichen Standart, setzen 4- !

Also, wie sieht der oder ein wissentschaftliche(r) Standart aus, der auch unter
kritischem Blick bestand hat oder als Beweis gelten kann? :confused:

Gruß Thomas

Spekulationen überzeugen nur kurzfristig ?

H. Lamarr @, München, Montag, 10.12.2007, 00:00 (vor 4874 Tagen) @ Thomas

Also, wie sieht der oder ein wissentschaftliche(r) Standart aus, der auch unter kritischem Blick bestand hat oder als Beweis gelten kann? :confused:

Hallo Thomas,

ich hoffe Sie empfinden es nicht als aufdringlich, aber ich kam eben hier vorbei ...

Was halten Sie davon: Anerkannt ist ein wissenschaftlicher Standard dann, wenn ihn mehr (im Fachgebiet) teilen als ihn zu widerlegen versuchen.

Ein Beispiel: Wenn ihnen heute einer zuflüstert, Schröder sei wieder Kanzler, werden Sie dem kaum Glauben schenken. Beim Dritten oder Fünften würde ich aber wetten, dass Sie den PC oder das Radio einschalten, um dem Gerücht auf den Grund zu gehen. Heißt es auch dort "Ja, stimmt" wird für Sie das Gerücht zum Fakt.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Spekulationen überzeugen nur kurzfristig ?

Thomas, Montag, 10.12.2007, 03:27 (vor 4873 Tagen) @ H. Lamarr

Hallo spatenpauli,

verstanden habe ich unter anderem von Ihnen, das es
nicht besonders höflich ist, mit einer Gegenfrage zu antworten.
Ich tuh`s trotzdem.
Mit vorsorglicher Entschuldigung versteht sich.:-)

Wie haben Sie eigentlich Ihre Frau kennen und lieben gelernt?

Anhand von Mehrheitsmeinungen?
Anhand von Studien?
Anhand von rational nicht näher überprüfbaren Empfindungen?

Oder nur deshalb weil Sie "ihrgendwie geahnt oder so möglicherweise sicher waren", das Sie Ihre
Frau lieben?

Ich weiß, logisch schwierige Frage, aber gefühlt ziemlich einfach! ;-)

Und mit diesen Einfachheiten werden ziemlich viele Entscheidungen getroffen!!

Is´en bischen unfair, so zurückzufragen, ich weiß! :wink:


Mit freundlichem Gruß
Thomas

Spekulationen überzeugen nur kurzfristig ?

charles ⌂ @, Montag, 10.12.2007, 11:03 (vor 4873 Tagen) @ Thomas

Hallo spatenpauli,

verstanden habe ich unter anderem von Ihnen, das es nicht besonders höflich ist, mit einer Gegenfrage zu antworten. Ich tuh`s trotzdem. Mit vorsorglicher Entschuldigung versteht sich.:-)

Wie haben Sie eigentlich Ihre Frau kennen und lieben gelernt?

Anhand von Mehrheitsmeinungen?
Anhand von Studien?
Anhand von rational nicht näher überprüfbaren Empfindungen?

Oder nur deshalb weil Sie "ihrgendwie geahnt oder so möglicherweise sicher waren", das Sie Ihre Frau lieben?

Ich weiß, logisch schwierige Frage, aber gefühlt ziemlich einfach! ;-)

Und mit diesen Einfachheiten werden ziemlich viele Entscheidungen getroffen!!

Is´en bischen unfair, so zurückzufragen, ich weiß! :wink:


Nah, da bin ich mal gespannt welche Versuchsanordnungen und Probeversuche der Spatenapuli damals angewendet hat.
Ohne jegliche Gefühle oder Emotionen eine Frau wählen, nur auf Basis von Logik und Verstand.
Und auf Basis von Versuche von Dritten, die das alles schön protokolliert haben.

Ja, es gibt Menschen die durch Verliebtheit ihr Verstand und rationelles Denken beiseite geschoben haben und tiefgreifende Entscheidungen getroffen haben.

Wenn der Spatenpauli seine Frau anguckt, ist er ausser Sinnen.
Wenn ich z.B. sie angucke, sehe ich nur eine allgemeine Frau, und bleibe ich bei Sinnen.

Es mag ein wenig off-topic scheinen, aber dieses Beispiel soll doch Ansatz sein, zu überlegen das Elektrosensible bei weniger als 1 uW/m2 reagieren können, und *normale* Personen bei 10.000 uW/m2 nichts empfinden.

Die Empfindlichkeit ist überhaupt noch nicht untersucht worden.
Genauso wie man Verliebtheit nicht präzise definieren kann; es ist eine bestimmte körperliche Zustand, wo der Verstand im Hintergrund versenkt.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Spekulationen überzeugen nur kurzfristig ?

Schmetterling @, Montag, 10.12.2007, 11:12 (vor 4873 Tagen) @ charles

:lol: :lol2:

--
Ich möchte nicht vergessen zu erwähnen, dass dies meine persönliche Meinung ist und keine Tatsache.

Spekulationen überzeugen nur kurzfristig ? ▼

Thomas, Montag, 10.12.2007, 21:18 (vor 4873 Tagen) @ charles

Hallo charles,

Es mag ein wenig off-topic scheinen, aber dieses Beispiel soll doch Ansatz sein, zu überlegen das Elektrosensible bei weniger als 1 uW/m2 reagieren können, und *normale* Personen bei 10.000 uW/m2 nichts empfinden.


sehe ich exakt genau so, nur wie bringt man es den anderen bei die das nicht hören/wahrhaben wollen?

Die Empfindlichkeit ist überhaupt noch nicht untersucht worden. Genauso wie man Verliebtheit nicht präzise definieren kann; es ist eine bestimmte körperliche Zustand, wo der Verstand im Hintergrund versenkt.

Und wenn einer mit dieser Empfindlichkeit zum Arzt geht, kostet
das, wenn dann auch noch der Psychodoc mitarbeitet, schnell 4stellige Euronenbeträge.
Billiger wäre es in dem konkreten Fall die Gesamtbelastungen zu senken und gleichzeitig die
körpereigenen Abwehrkräfte zu stärken, oder den Patienten sofort mit dem
Hinweis nach Hause zu schicken, beschweren sie sich woanders,
ich bin für die zu hohe Grenzwerte nicht zuständig unter denen sie diese Empfindlichkeit entwickelt haben
und außerdem is´ja noch alles nich´ bewiesen!!

"Da könnt´ ich glatt zum Fundi werden, wenn mir einer sowas sagen täte".

Außerdem gibt es Untersuchungen über wahrnehmbare Schwellenwerte, nur die nimmt wohl
deshalb keiner zu Kenntnis, weil dem Autor irgendeiner schon mal ans Bein
gepinselt haben soll oder so.

Gruß Thomas

P.S.: Ist übrigens nicht nur ein Autor, sondern in den Quellenangaben
sind hunderte von Untersuchungen zu diesem Thema angegeben.

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=17421

Spekulationen überzeugen nur kurzfristig ?

H. Lamarr @, München, Montag, 10.12.2007, 11:35 (vor 4873 Tagen) @ Thomas

Wie haben Sie eigentlich Ihre Frau kennen und lieben gelernt?

Anhand von Mehrheitsmeinungen?
Anhand von Studien?
Anhand von rational nicht näher überprüfbaren Empfindungen?

Alles daneben. Bei uns Grünkreuzlern läuft das ganz anders: Wir verhandeln zuerst ausgiebig, schicken dann je nach Ausstattung z.B. 24 Kamele, 48 Schweine und 96 Pferde zu den Schwiegereltern in spe auf Tour - und fertig.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Spekulationen überzeugen nur kurzfristig ?

Thomas, Montag, 10.12.2007, 20:16 (vor 4873 Tagen) @ H. Lamarr

Wie haben Sie eigentlich Ihre Frau kennen und lieben gelernt?

Alles daneben. Bei uns Grünkreuzlern läuft das ganz anders: Wir verhandeln zuerst ausgiebig, schicken dann je nach Ausstattung z.B. 24 Kamele, 48 Schweine und 96 Pferde zu den Schwiegereltern in spe auf Tour - und fertig.


Hallo spatenpauli,

das scheint dann aber ein teurer Spaß geworden zu sein,
ich hat´s da einfacher, hab´gefragt und sie sagte - ja. :yes:

Gruß Thomas

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum