TV-Tipp: Contergan (Allgemein)

akki, Dienstag, 06.11.2007, 23:07 (vor 5015 Tagen)

Contergan in der ARD morgen und übermorgen um 20.15 Uhr...

Tags:
Contergan

TV-Tipp: Contergan

KlaKla, Donnerstag, 08.11.2007, 14:26 (vor 5014 Tagen) @ akki

Contergan in der ARD morgen und übermorgen um 20.15 Uhr...

Den ersten Teil habe ich mir gestern angeschaut und muss sagen, diesen Medikamentenskandal vergleichsweise zu den angeblichen Strahlenopfer des Mobilfunks anzuführen finde ich nicht mehr passend.

Die Fundis könnten sicher die eine oder andere Lehre aus diesem Film ziehen.
Alleine wie Dr. Lange statistisch nachweist, dass Missbildung bei Neugeborene zu genommen hat mit der Markteinführung des Medikamentes. Wo bleibt so ein Nachweis bei den so genanten Strahlenopfern des Mobilfunkes. Stichwort: Meldestelle

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
, Mutation

TV-Tipp: Contergan

Anna, Donnerstag, 08.11.2007, 18:33 (vor 5013 Tagen) @ KlaKla

Contergan in der ARD morgen und übermorgen um 20.15 Uhr...

Den ersten Teil habe ich mir gestern angeschaut und muss sagen, diesen Medikamentenskandal vergleichsweise zu den angeblichen Strahlenopfer des Mobilfunks anzuführen finde ich nicht mehr passend.

Ich schon, weil beides Ursachen sind für Chromosomenbrüche (Prof. A.)

Die Fundis könnten sicher die eine oder andere Lehre aus diesem Film ziehen.

Welche Fundis meinen Sie eigentlich?

Ich finde das Wort zum aus der Haut fahren.

Alleine wie Dr. Lange statistisch nachweist, dass Missbildung bei Neugeborene zu genommen hat mit der Markteinführung des Medikamentes. Wo bleibt so ein Nachweis bei den so genanten Strahlenopfern des Mobilfunkes.

Wenn man die Süddeutsche liest, findet man Artikel wie diese hier:
Kälbchen mit 6 Beinen in Niederbayern
In China nehmen die Mißbildungen von Kindern zu
Operation an Baby mit 4 Ärmchen
und Kind in Indien mit vier Beinen operiert.

Die Menschen beider Länder gelten als "Über alle Maßen Vieltelefonierer"

Und dann schauen Sie sich die Bilder von Prof. Varga an, die er vor einigen Jahren in Ungarn von einem Bauern und seinem Kalb gemacht hat. Da steht der Funkmast direkt daneben.

Fallen Ihnen da Parallelen auf?

Die Contergankinder hatten noch keine nachweisbare Funkeinwirkung und die Eltern von den Kinder in Indien und China und die Mutterkuh haben sicher kein Contergan genommen.

Was ist jetzt.

Fangen wir also einstweilen wieder ganz von Vorne an.
Es eilt ja nicht, wir können noch 50 Jahre so rumtrödeln, bis wir Vorsorgemaßnahmen treffen.

Anna

Umdenken

KlaKla, Freitag, 09.11.2007, 09:39 (vor 5013 Tagen) @ Anna
bearbeitet von KlaKla, Freitag, 09.11.2007, 10:04

Den ersten Teil habe ich mir gestern angeschaut und muss sagen, diesen Medikamentenskandal vergleichsweise zu den angeblichen Strahlenopfer des Mobilfunks anzuführen finde ich nicht mehr passend.

Ich schon, weil beides Ursachen sind für Chromosomenbrüche (Prof. A.)

Dr. Prof. A. hat gesagt: "Wenn wir dasselbe was wir im Reagenzglas nachgewiesen haben auch bei Mensch und Tier feststellen ... dann sähe es ziemlich trübe aus für diese Technologie." (Anm. Red.: gemeint ist die Mobilfunktechologie).

Welche Fundis meinen Sie eigentlich?

z.B. die Mitglieder der Kompetenzinitiative oder der Bürgerwelle e.V.

Ich finde das Wort zum aus der Haut fahren.

Dann ersetzen sie es durch ein anderes, passenderes Wort. Vielleicht gefällt es mir und ich werde darauf zurückgreifen.

Alleine wie Dr. Lange statistisch nachweist, dass Missbildung bei Neugeborene zu genommen hat mit der Markteinführung des Medikamentes. Wo bleibt so ein Nachweis bei den so genanten Strahlenopfern des Mobilfunkes.

Wenn man die Süddeutsche liest, findet man Artikel wie diese hier:
Kälbchen mit 6 Beinen in Niederbayern
In China nehmen die Missbildungen von Kindern zu
Operation an Baby mit 4 Ärmchen und Kind in Indien mit vier Beinen operiert.

(Link zu den angeführten Titeln haben ich gesetzt)

Leider hat es Missbildungen bei Tieren und Menschen schon immer gegeben. Ob diese aber signifikant mit Einführung des Mobilfunks zugenommen haben ist mir nicht bekannt. Sie konstruieren aus Schlagzeilen, der Mobilfunk ist schuld an den Missbildungen, nennen aber ihre Quellen nicht. Das ist zu einfach.

Bei so vielen Handynutzern, die es deutschlandweit gibt, müssten Signifikate Erkrankungen auftreten. Aber so ist es noch nicht. Und die angeblichen ES ziehen sich zurück, wenn kritische Fragen an sie gerichtet werden. Warum, weil einige nur instrumentalisiert sind vielleicht durch windige Geschäftemacher. Die sich aber auch kritischen Fragen entziehen. Vorsorgemaßnahmen sind bekannt werden m.M. zu wenig und zum Teil auch von den falschen Leuten propagiert.

Fragen sie mal bei den Schalls nach, was ein Zahnarzt bzgl. der Meldestelle so phantasierte. Aber an der Diskussion beteiligt er sich trotz Aufforderung nicht. "400 Euro pro Person für jede Registrierung."

Stichwort: Haftungsfont

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Tiere, Missbildung, Mutation, Verwerfungen, Chromosomenbrüche

Umdenken

Schmetterling @, Freitag, 09.11.2007, 11:20 (vor 5013 Tagen) @ KlaKla

Ich finde das Wort zum aus der Haut fahren.

an Anna: Ja, auch ich fühle mich durch dieses Wort wirklich sehr beleidigt. Man wird automatisch in eine Ecke katapultiert, in der man nicht sitzt. Aber das interessiert die Wortschöpfer und Begriffezuteiler nicht.

an KlaKla:

Bei so vielen Handynutzern, die es deutschlandweit gibt, müssten Signifikate Erkrankungen auftreten.

Wenn Sie mal die Augen richtig aufmachen, werden Sie sehen, dass es doch eine größere Menge an Beeinträchtigungen gibt. Auch solcher, die sich schlüssig erklärend auf Mobilfunktechniken zurückführen lassen. Sicher sind das alles Banalitäten, da will ich mich nicht rumstreiten. Aber sie zeigen, dass eine Wirkung von Funktechniken auf das Biosystem Mensch sehr wohl, und nicht nur in sehr wenigen Einzelfällen, möglich ist.

Beispiele:
Ich habe einen Bekannten, welcher, wenn er hinter einem W-Lan-Laptop sitzt, rasende Kopfschmerzen bekommt. Der junge Mann ist Mitte 20 und Computerfan. Er bekam die Kopfschmerzen auch, wenn das LT heimlich angeschaltet wurde und er nichts davon wußte.

Mein ehemaliger Chef ist Ende 30. Er bekam vor 2-3 Jahren plötzlich und nur in bestimmten Situationen Herzschmerzen. Das hat ihn so sehr beunruhigt, wen würde das kaltlassen, dass er zum Arzt ging. Dort wurden mehrere verschiedene Untersuchungen gemacht, die keinen Befund ergaben. Er hat sich sehr geärgert, denn durch die Inanspruchgnahme des Arztes war seine Prämie futsch, die er von seiner KK bekommen hätte (Rückzahlung eines Monatsbeitrages als Selbstständiger). Ursache war das Handy in der Brusttasche seiner Jeansjacke. Sonst trägt er das in der Hosentasche.

Ein Nachbar hat mir folgendes erzählt: Er ist mit seinem Schwiegervater (Anfang 70, Herzschrittmacher) im Auto auf der Autobahn unterwegs als er einen Anruf auf`s Handy bekommt. Er sagte, "ehe ich registrieren und reagieren konnte, was überhaupt los ist, ist mein Schwiegervater fast gestorben."
(Der Nachbar hatte übrigens mit Anfang 50 einen Schlaganfall.)

Und die angeblichen ES ziehen sich zurück, wenn kritische Fragen an sie gerichtet werden.

Die "angeblichen" ES, KlaKla, werden hier bald alle nicht mehr schreiben. Nicht wegen kritischer Fragen, sondern wegen Ihres Tones, den Sie an den Tag legen. (Das gilt nicht nur für diesen Beitrag, sondern, dass Sie immer wieder angreifen und sticheln!) Im übrigen versuche ich, ich fühle mich von diesem Satz mit angesprochen, so viel wie möglich zu beantworten. Aber häufig denke ich, Sie lesen nicht richtig, Sie verdrehen, weshalb sollte da jemand seine Freizeit opfern?

Eigentlich hatte ich mir heute vorgenommen, Thomas auf eine schon etwas länger zurückliegende Frage zu antworten. Ich habe nur begrenzt Zeit.
Aber mich bringt dieser einfach pauschal aus der Luft gegriffene Satz so auf die Palme, dass ich rot sehe.
Ich höre auf, bevor ich mich noch mehr über Sie ärgere.


der Schmetterling

--
Ich möchte nicht vergessen zu erwähnen, dass dies meine persönliche Meinung ist und keine Tatsache.

Umdenken

helmut @, Nürnberg, Freitag, 09.11.2007, 13:05 (vor 5013 Tagen) @ Schmetterling

Beispiele:
Ich habe einen Bekannten, welcher, wenn er hinter einem W-Lan-Laptop sitzt, rasende Kopfschmerzen bekommt. Der junge Mann ist Mitte 20 und Computerfan. Er bekam die Kopfschmerzen auch, wenn das LT heimlich angeschaltet wurde und er nichts davon wußte.

Aha, man schaltet einen Laptop heimlich an und der daneben Sitzende merkt nichts davon, das möchte ich sehen.

Mein ehemaliger Chef ist Ende 30. Er bekam vor 2-3 Jahren plötzlich und nur in bestimmten Situationen Herzschmerzen. Das hat ihn so sehr beunruhigt, wen würde das kaltlassen, dass er zum Arzt ging. Dort wurden mehrere verschiedene Untersuchungen gemacht, die keinen Befund ergaben. Er hat sich sehr geärgert, denn durch die Inanspruchgnahme des Arztes war seine Prämie futsch, die er von seiner KK bekommen hätte (Rückzahlung eines Monatsbeitrages als Selbstständiger). Ursache war das Handy in der Brusttasche seiner Jeansjacke. Sonst trägt er das in der Hosentasche.

Der Grund für die Herzschmerzen ihres Chefs liegt mit ziemlicher Sicherheit woanders, als beim Handy in der Brusttasche. Wenn bei mir z. B. den ganzen Tag das Telefon klingeln würde, müßte ich auch zum Arzt.

Ein Nachbar hat mir folgendes erzählt: Er ist mit seinem Schwiegervater (Anfang 70, Herzschrittmacher) im Auto auf der Autobahn unterwegs als er einen Anruf auf`s Handy bekommt. Er sagte, "ehe ich registrieren und reagieren konnte, was überhaupt los ist, ist mein Schwiegervater fast gestorben."
(Der Nachbar hatte übrigens mit Anfang 50 einen Schlaganfall.)

Und das hat er erst während einer Autofahrt gemerkt, daß das Handy seinen Herzschrittmacher beeinflusst? Wurde er nicht darüber vorher aufgeklärt daß es sowas geben könnte?

Die "angeblichen" ES, KlaKla, werden hier bald alle nicht mehr schreiben. Nicht wegen kritischer Fragen, sondern wegen Ihres Tones, den Sie an den Tag legen.

Da sollten Sie mal die Schreiben von Marianne bzw Anna daraufhin lesen

MfG
Helmut

--
In der Mobilfunk-BI und
"In der Abendsonne kann selbst ein kleiner Zwerg große Schatten werfen" (frei nach Volker Pispers)


Meine Kommentare sind stets als persönliche Meinungsäußerung aufzufassen

Umdenken

Thomas, Samstag, 10.11.2007, 04:20 (vor 5012 Tagen) @ helmut

Ich habe einen Bekannten, welcher, wenn er hinter einem W-Lan-Laptop sitzt, rasende Kopfschmerzen bekommt. Der junge Mann ist Mitte 20 und Computerfan. Er bekam die Kopfschmerzen auch, wenn das LT heimlich angeschaltet wurde und er nichts davon wußte.

Aha, man schaltet einen Laptop heimlich an und der daneben Sitzende merkt nichts davon, das möchte ich sehen.

Hallo Helmut,

dann machen Sie doch einfach mal ihre Augen auf, oder Bemühen sich mal, hinzuschauen! Ein Problem an der "ganzen Kiste" ist, das der "Intellekt", oder die "Ratio", sich weigert, gefühlte Bedeutungsinhalte für "wahr" zu halten!
Wenn mein Sohn vor mir steht und sagt:"Papa(Mama eigentlich eher die Regel) ich habe Bauchschmerzen, dann interresiert mich keine Studie, kein wissentschaftlicher Beweis, kein statistisch abgesicherter "Dingenseffekt" ob diese Aussage stimmt oder nicht, sondern, -- ich kümmere mich darum!!
Mütter, die Kinder erziehen (auch der ein oder andere Vater) handeln Intuitiv, ohne naturwissentschaftliche Ausbildung, stehen Nachts um z.B. 3.00 Uhr auf (Väter natürlich nich) um ihr Kind zu stillen, und wenn Sie dann fragen, woher weißt du denn das du dein Kind stillen mußt, dann wird ihre Frau möglicherweise antworten: Hä, tickt`s du noch ganz richtig, mein/unser Kind hat Hunger!

Sind halt manchmal so Gedanken, die einem (mir) so des Nachtens einfallen, ungestört von dem hektischen Alltag, und nu is gut, kümmere mich jetzt erstmal um "unser schönes Schulsystem".

Gruß Thomas

Umdenken

Schmetterling @, Freitag, 16.11.2007, 06:31 (vor 5006 Tagen) @ helmut

So langsam verliere ich den Überblick über das, was ich noch beantworten wollte.

Aha, man schaltet einen Laptop heimlich an und der daneben Sitzende merkt nichts davon, das möchte ich sehen.

Die Situation war folgende:
Wir saßen damals recht häufig bei meinem Bruder. Das LT hatte seinen ständigen Platz an der einen schmalen Tischseite. Weil der junge Mann sich immer beschwerte, war das LT dann eigentlich immer aus, wenn er da war.
Als er dann eines Tages zum Rauchen oder Austreten nach draußen ging, meinte mein Bruder: "Mal sehen, ob er`s merkt, wenn ich`s anmache."
Helmut, so einfach ist das.

Mein ehemaliger Chef ist Ende 30. Er bekam vor 2-3 Jahren plötzlich und nur in bestimmten Situationen Herzschmerzen. Das hat ihn so sehr beunruhigt, wen würde das kaltlassen, dass er zum Arzt ging. Dort wurden mehrere verschiedene Untersuchungen gemacht, die keinen Befund ergaben. Er hat sich sehr geärgert, denn durch die Inanspruchgnahme des Arztes war seine Prämie futsch, die er von seiner KK bekommen hätte (Rückzahlung eines Monatsbeitrages als Selbstständiger). Ursache war das Handy in der Brusttasche seiner Jeansjacke. Sonst trägt er das in der Hosentasche.


Der Grund für die Herzschmerzen ihres Chefs liegt mit ziemlicher Sicherheit woanders, als beim Handy in der Brusttasche. Wenn bei mir z. B. den ganzen Tag das Telefon klingeln würde, müßte ich auch zum Arzt.

Nein, Helmut, mit Sicherheit nicht! Das war schon so, wie ich geschrieben habe. Ihn hat nur das Geld sehr geärgert.
Er ist auch keiner, der Angst vor der Technik hat. Sein Fazit: er steckt das Handy jetzt nur noch in die Hosentasche. :no:

Und das hat er erst während einer Autofahrt gemerkt, daß das Handy seinen Herzschrittmacher beeinflusst? Wurde er nicht darüber vorher aufgeklärt daß es sowas geben könnte?

Der Handybesitzer ist der Schwiegersohn, der das Handy nur sehr selten nutzt, halt eben bei Reisen. Der Schwiegervater hat keins.

der Schmetterling

--
Ich möchte nicht vergessen zu erwähnen, dass dies meine persönliche Meinung ist und keine Tatsache.

Umdenken

KlaKla, Freitag, 09.11.2007, 18:02 (vor 5012 Tagen) @ Schmetterling
bearbeitet von KlaKla, Freitag, 09.11.2007, 18:37

Ja, auch ich fühle mich durch dieses Wort wirklich sehr beleidigt. Man wird automatisch in eine Ecke katapultiert, in der man nicht sitzt. Aber das interessiert die Wortschöpfer und Begriffezuteiler nicht.

Das verstehe ich nicht. Wie kann man sich durch das Wort Fundi beleidigt fühlen. Vielleicht müsste ich erklären was ich unter einen Fundi verstehe!

an KlaKla:

Bei so vielen Handynutzern, die es deutschlandweit gibt, müssten Signifikate Erkrankungen auftreten.

Ok, vielleicht sollte ich statistisch Signifikant sagen.

Und die angeblichen ES ziehen sich zurück, wenn kritische Fragen an sie gerichtet werden.

Die "angeblichen" ES, KlaKla, werden hier bald alle nicht mehr schreiben. Nicht wegen kritischer Fragen, sondern wegen Ihres Tones, den Sie an den Tag legen. (Das gilt nicht nur für diesen Beitrag, sondern, dass Sie immer wieder angreifen und sticheln!) Im übrigen versuche ich, ich fühle mich von diesem Satz mit angesprochen, so viel wie möglich zu beantworten. Aber häufig denke ich, Sie lesen nicht richtig, Sie verdrehen, weshalb sollte da jemand seine Freizeit opfern?

Ok, ich denke wir alle missverstehen hier und da. Und ich könnte genauso beleidigt sein wie sie und einfach den Dialog abbrechen. Überprüfen sie mal kritisch ihren Beitrag auf Beleidigungen und/oder Angriffen auf meine "Person". Auch ich opfere meine Freizeit. Aber im Gegensatz zu ihnen beklage ich mich nicht darüber. Und das mit dem Ton sehe ich einfach anders. Ich denke das ist nur ein nicht nach zu prüfendes Alibi, um kritischen Fragen aus dem Weg zu gehen. Stichwort: Instrumentalisiert

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Instrumentalisierung, Fundi

Industrie und Biologie, wie Feuer und Wasser

Anna, Samstag, 10.11.2007, 09:25 (vor 5012 Tagen) @ KlaKla

Dr. Prof. A. hat gesagt:
wenn wir dasselbe was wir im Reagenzglas nachgewiesen haben auch bei Mensch und Tier feststellen ... dann sähe es ziemlich trübe aus für diese Technologie.” (Anm. Red.: gemeint ist die Mobilfunktechologie).

Jetzt sagt er was neues, wo bleibt eigentlich die versprochene Richtigstellung?

Was verlangen Sie denn, daß Menschenversuche gemacht werden?

Reicht es noch nicht, daß Millionen von Menschen in ihren Betten täglich und nächtlich als Versuchskaninchen herhalten müssen bei einer Zwangsbestrahlung ohne Beispiel?
Und da sagt man, Menschenversuche seien hierzulande verboten. Daß ich nicht lache.

Wie also sollen wir an die Tatsachen herankommen?
Menschen sollen sich also freiwillig labormäßigen Tests stellen?

Wuff sagt es deutlich, außer Adrenalinproduktion wird man da nichts finden, will man aber auch nicht. Da kann sich die Industrie nur die Hände reiben und darf im Schutz des Gesetzgebers so weiter wurschteln. Denn die Frequenzen von denen ich hier spreche sind im Gesetz gar nicht enthalten, also zur Benützung freigegeben, mit verheerenden Folgen für viele empfindliche biologische Systeme.

Aber freuen Sie sich nicht zu früh, denn in der Natur wird so nebenbei auch mit Wasser gekocht. z.B. bei den Stoffwechselvorgängen.

Verbrennungsvorgänge in Zellen können ohne Wasser nicht ablaufen und in diesem "Urmeer" des Zwischenzellwassers hat jede Zelle die gleichen Bedrüfnisse, ob sie nun von einem Floh oder von einem Elefanten herstammen. Die Bedürfnisse sind gleich, aber die Zeit des Lebens der getesteten Lebewesen ist verschieden, deshalb kann man bei Ratten nicht alles abschließend ermitteln, weil die Lebenszeit normalerweise einfach kürzer ist als bei den Menschen.

Aber vergleichen darf man, das ist in der Wissenschaft durchaus üblich und wird nur hier von der Mobilfunkindustrie trotzig abgelehnt.

Welche Fundis meinen Sie eigentlich?

Ich bin kein Fundi, ich bin Kritikerin und will einfach nur auf Dr. Oberfelds Vorschläge raus und daß die Betreiber von EDGE die Finger rauslassen aus den Frequenzen die die Körperfunktionen brauchen.

Stopp, mein Enkelkind will gewickelt werden, ich mache gleich in einem weitern posting weiter.

Anna

Tags:
Zwangsbestrahlt, Fundi, Betten, Versuchskaninchen, Menschenversuch

Industrie und Biologie, wie Feuer und Wasser

helmut @, Nürnberg, Samstag, 10.11.2007, 13:36 (vor 5012 Tagen) @ Anna

Reicht es noch nicht, daß Millionen von Menschen in ihren Betten täglich und nächtlich als Versuchskaninchen herhalten müssen bei einer Zwangsbestrahlung ohne Beispiel?

Zeigen Sie uns doch die Auswirkungen auf Ihre Millionen Zwangsbestrahlten. So gut wie allen ist das doch Piep egal!

Stopp, mein Enkelkind will gewickelt werden, ich mache gleich in einem weitern posting weiter.

Meinen Sie nicht, Ihre Tochter ist noch zu jung für Ihr Enkelkind?

Es ist schon interessant, wie Sie versuchen, sich langsam ein "anderes Ich" zuzulegen.

Achtung: Fahren Sie in Zukunft nicht zusammen mit Marianne nach Dubai
(Oder gehen Sie auch von Dubai aus mal ins Netz, dann fällt es nicht so auf)

MfG
Helmut

--
In der Mobilfunk-BI und
"In der Abendsonne kann selbst ein kleiner Zwerg große Schatten werfen" (frei nach Volker Pispers)


Meine Kommentare sind stets als persönliche Meinungsäußerung aufzufassen

Zeiträuber

Anna, Samstag, 10.11.2007, 16:14 (vor 5012 Tagen) @ helmut

Reicht es noch nicht, daß Millionen von Menschen in ihren Betten täglich und nächtlich als Versuchskaninchen herhalten müssen bei einer Zwangsbestrahlung ohne Beispiel?

Zeigen Sie uns doch die Auswirkungen auf Ihre Millionen Zwangsbestrahlten. So gut wie allen ist das doch Piep egal!


wer ist uns?

Helmut, ich glaube Ihnen geht der Sinn für die Realität ab.
Sie leben scheints doch zu viel auf Dächern.

Stopp, mein Enkelkind will gewickelt werden, ich mache gleich in einem weitern posting weiter.

Meinen Sie nicht, Ihre Tochter ist noch zu jung für Ihr Enkelkind?

Was meinen Sie eigentlich?

Ich habe 4 Kinder über 36 und 8 Enkel und ein Urenkelkind, von denen brauchen noch mehrere Windeln.
Ich glaube Sie verwechseln mich.
Das kann schon mal passieren, wenn man zu vielen Leuten nachschnüffelt.

Es ist schon interessant, wie Sie versuchen, sich langsam ein "anderes Ich" zuzulegen.

Da sei der Admin vor!!!

Achtung: Fahren Sie in Zukunft nicht zusammen mit Marianne nach Dubai (Oder gehen Sie auch von Dubai aus mal ins Netz, dann fällt es nicht so auf)


Helmut, Sie sind auf der falschen Fährte. Ich bin Anna und nicht Marianne. Und verschonen Sie mich jetzt ein für alle Mal mit Ihrer Manie.

Kommen wir zum Thema zurück, Sie können Klakla ausrichten, daß ich mein 2. posting für Sie erst morgen einstellen kann, weil Helmut mir dafür die Zeit gestohlen hat.

Anna

Zeiträuber

helmut @, Nürnberg, Sonntag, 11.11.2007, 21:37 (vor 5010 Tagen) @ Anna

Helmut, Sie sind auf der falschen Fährte. Ich bin Anna und nicht Marianne. Und verschonen Sie mich jetzt ein für alle Mal mit Ihrer Manie.


Es sind vielleicht nur Zufälle

Marianne verabschiedet sich aus dem Forum, Anna fängt an

Marianne macht Urlaub in Dubai, Anna schweigt im Forum

Anna schreibt im gleichen Stil wie Marianne,

Anne kennt sich (als Neue)anscheinend bestens in der Materie aus

Anna stellt Behauptungen auf, alles ohne echte Belege, wie Marianne

vielleicht wirklich nur Zufall?

MfG
Helmut

--
In der Mobilfunk-BI und
"In der Abendsonne kann selbst ein kleiner Zwerg große Schatten werfen" (frei nach Volker Pispers)


Meine Kommentare sind stets als persönliche Meinungsäußerung aufzufassen

Auf der falschen Fährte

Doris @, Montag, 12.11.2007, 00:12 (vor 5010 Tagen) @ helmut

Anna stellt Behauptungen auf, alles ohne echte Belege, wie Marianne

vielleicht wirklich nur Zufall?

Helmut, glauben Sie mir, Sie sind total auf der falschen Fährte. Anna ist ganz sicher nicht Marianne.
Ich wette mit Ihnen um eine Kiste italienischen Rotwein - und die Wette werde ich gewinnen. Da Sie doch eh noch Wettschulden einzulösen haben (eine Kiste Franziskaner Hefeweizen) packen Sie alles zusammen und wir machen alle zusammen ein Fest. Ein Multi-Kulti Fest "Mobilfunkkritiker, Befürworter, Sorglose, Elektrosensible, Kritiker-Kritiker und Unterwanderte", anscheinend alles vertreten hier in diesem Forum.

Und ich koche für euch alle was Tolles. Wahrscheinlich wäre das eine sinnvollere und vor allen Dingen schönere Tätigkeit als über Funktechnik zu diskutieren :-)

Ein großes Treffen im Zelt

Anna, Montag, 12.11.2007, 11:36 (vor 5010 Tagen) @ Doris

Helmut, glauben Sie mir, Sie sind total auf der falschen Fährte. Anna ist ganz sicher nicht Marianne.
Ich wette mit Ihnen um eine Kiste italienischen Rotwein - und die Wette werde ich gewinnen. Da Sie doch eh noch Wettschulden einzulösen haben (eine Kiste Franziskaner Hefeweizen) packen Sie alles zusammen und wir machen alle zusammen ein Fest. Ein Multi-Kulti Fest "Mobilfunkkritiker, Befürworter, Sorglose, Elektrosensible, Kritiker-Kritiker und Unterwanderte", anscheinend alles vertreten hier in diesem Forum.

Und ich koche für euch alle was Tolles. Wahrscheinlich wäre das eine sinnvollere und vor allen Dingen schönere Tätigkeit als über Funktechnik zu diskutieren :-)


Au ja, da mache ich mit. Ich glaube, da brauchen wir ein Bierzelt, wenn alle ihre Kinder und Enkel mitbringen, daß wir mal sehen, für wen wir uns einsetzen.

Vorschlag: Anläßlich nächstes Tollwood
Bei uns könnten 10 Personen schlafen.

Mit der dringlichen Bitte, alle Handys weg zu lassen

Wann?

Wo?

Wer plant mit?

Anna

Ein großes Treffen im Zelt

H. Lamarr @, München, Montag, 12.11.2007, 13:01 (vor 5010 Tagen) @ Anna

Ich glaube, da brauchen wir ein Bierzelt ...

Ich bin miesepetrig und fürchte es genügt ein Wohnmobil ;-)

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Ein großes Treffen im Zelt

Doris @, Montag, 12.11.2007, 20:33 (vor 5009 Tagen) @ H. Lamarr

Ich bin miesepetrig und fürchte es genügt ein Wohnmobil ;-)

Trauen Sie meinen Kochkünsten nicht? ;-)

Ein großes Treffen im Zelt

H. Lamarr @, München, Dienstag, 13.11.2007, 12:51 (vor 5009 Tagen) @ Doris

Ich bin miesepetrig und fürchte es genügt ein Wohnmobil ;-)


Trauen Sie meinen Kochkünsten nicht? ;-)

Im karierten Hemd und beschürzt hemdsärmelig aus der Gulaschkanone schöpfend kann ich Sie mir nicht so recht vorstellen :cool:.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Ein großes Treffen im Zelt

Franz, Dienstag, 13.11.2007, 13:31 (vor 5009 Tagen) @ H. Lamarr

Im karierten Hemd und beschürzt hemdsärmelig aus der Gulaschkanone schöpfend kann ich Sie mir nicht so recht vorstellen :cool:.

Gulaschkanone? :no:
Doris würde uns bestimmt mit erlesenen italienischen Spezialitäten beglücken.
Zum Franziskaner Hefeweizen - quasi bevor's los geht - wär mir aber ein deftiger bayerischer Schweinebraten auch recht. :hungry:

Wir sollten Doris beim Wort nehmen. ;-)

PS: Ich wette einen Kasten Biobier, dass Helmut wieder kneift, da müsste allerdings jemand dagegenhalten, sonst sitzen wir am Ende noch trocken da. :-P

Ein großes Treffen im Zelt

Doris @, Dienstag, 13.11.2007, 19:11 (vor 5008 Tagen) @ Franz

Im karierten Hemd und beschürzt hemdsärmelig aus der Gulaschkanone schöpfend kann ich Sie mir nicht so recht vorstellen :cool:.

Ich mich ehrlich gesagt auch nicht :-)

Gulaschkanone? :no:
Doris würde uns bestimmt mit erlesenen italienischen Spezialitäten beglücken.

Bingo, der Punkt geht an Franz. Er scheint mich und meine Liebe zu der italienischen Riviera besser zu kennen als Sie, spatenpauli

Zum Franziskaner Hefeweizen - quasi bevor's los geht - wär mir aber ein deftiger bayerischer Schweinebraten auch recht. :hungry:

Mein Gott, ich hab's befürchtet, dass den bayerischen Mannsbildern ein Stück ordentliches Fleisch lieber wäre als Chianti, Parmaschinken und noch so manches mehr. Aber keine Angst, der "Schweinebraten" macht mir auch keine Angst, auf dem Terrain bin ich deutlich sicherer und schwitze weniger als bei Diskussionen mit "kuddel" über Messungen. ;-)

Wir sollten Doris beim Wort nehmen. ;-)

PS: Ich wette einen Kasten Biobier, dass Helmut wieder kneift, da müsste allerdings jemand dagegenhalten, sonst sitzen wir am Ende noch trocken da.
:-P

Wenn Helmut wieder kneift, wird er beim Fest neben Marianne platziert oder neben Anna, dann kann er sich's aussuchen, wer nun wirklich seine "Lieblingsgegnerin" ist.

Millionen Schlaflose in Deutschland

KlaKla, Sonntag, 11.11.2007, 13:15 (vor 5011 Tagen) @ Anna

Reicht es noch nicht, daß Millionen von Menschen in ihren Betten täglich und nächtlich als Versuchskaninchen herhalten müssen bei einer Zwangsbestrahlung ohne Beispiel? Und da sagt man, Menschenversuche seien hierzulande verboten. Daß ich nicht lache.

Anna,
durch welche Informationen konstruieren Sie ihre Behauptung?
Mir ist nicht bekannt, das Millionen von Menschen ihre o. g. Erfahrungen oder Einschätzung teilen. Wenn sie entsprechende Quellen nennen, könnte ich meine Wissenslücke schließen.

Ich bin kein Fundi, ich bin Kritikerin und will einfach nur auf Dr. Oberfelds Vorschläge raus und daß die Betreiber von EDGE die Finger rauslassen aus den Frequenzen die die Körperfunktionen brauchen.

Was unterscheidet ihrer Meinung nach ein Fundi vom Kritiker?

Deutschlandweit ist EDGE einführt. Aber nur im Oberammergau bist es eine kleine Gruppe von Menschen .... ist doch mehr als Merkwürdig. Warum findet man nicht Gleiches in Hamburg, Hannover, Berlin etc. statt. Warum soll man nun die Finger von EDGE lassen.

--
Meine Meinungsäußerung

Unterschied Hamburg-München

Anna, Sonntag, 11.11.2007, 14:26 (vor 5011 Tagen) @ KlaKla
bearbeitet von Anna, Sonntag, 11.11.2007, 16:17

... durch welche Informationen konstruieren Sie ihre Behauptung? Mir ist nicht bekannt, das Millionen von Menschen ihre o. g. Erfahrungen oder Einschätzung teilen. Wenn sie entsprechende Quellen nennen, könnte ich meine Wissenslücke schließen.

Ach Klakla, immer wieder diese Fallen, Sie sind doch der große Auffinder von Quellen zu allen möglichen Themen.

Wenn Sie wirklich wissen wollen, wie viele Menschen betroffen sind indem sie durch schnurlose Technik am Schlaf gehindert werden, dann finden Sie es selber heraus. Es kommt nur darauf an, auf welche Seite Sie gehören, auf die der Betroffenen oder die der Mobilfunkbetreiber. Dazwischen gibt es nur Leute die immer wieder an den Trensen ziehen, wenn der Gaul ein wenig schneller geht.
Es muß immer was zu nörgeln geben.

Meinen Sie ich schreibe hier aus Langeweile?
Nein, meine große Familie liegt mir am Herzen und die vielen anderen, denen der Schlaf fehlt.

Ich bin kein Fundi, ich bin Kritikerin und will einfach nur auf Dr. Oberfelds Vorschläge raus und daß die Betreiber von EDGE die Finger rauslassen aus den Frequenzen die die Körperfunktionen brauchen.

Was unterscheidet ihrer Meinung nach ein Fundi vom Kritiker?

Charles hat es mehrfach beschrieben. (Stichwort ober rechts eingeben)

Deutschlandweit ist EDGE einführt. Aber nur im Oberammergau bist es eine kleine Gruppe von Menschen ....

Weil die Mehrzahl der anderen noch nicht 1 und 1 zusammenzählen können.

ist doch mehr als Merkwürdig. Warum findet man nicht Gleiches in Hamburg, Hannover, Berlin etc. statt.

Als Mobilfunkbetreiber, wie hier T-mobile mit EDGE sollte halt einmal einen Geologen zu Rate ziehen, der wird ihm schon den Unterschied zwischen Hamburg und Oberammergau erklären.

Warum soll man nun die Finger von EDGE lassen.

Wenn Sie bis zum Ende lesen würden, hätten Sie erkannt daß ich nicht EDGE ansich, sondern die Frequenzen des Arbeitskanals unter 8,33 meine, eben die, die das Gehirn ins Chaos stürzen.

Wenn sich T-mobile schlau gemacht hat, muß EDGE mit seinem Arbeitskanal noch einmal angeschaut werden und den Gegebenheiten angepaßt werden. Warum geht das in München und in Oberammergau sollte es nicht gehen? Hier ist da und dort Ruhe eingekehrt. Alles nur eine Sache von gutem Willen und Eingestehen, daß man eben nicht vorher überlegt hat was man mit dieser Technik alles verursachen kann.

Wenn ich jetzt ganz böse wäre, "würde ich behaupten", diese Nebenschäden müssen wir einfach hinnehmen.

Anna

Unterschied Hamburg-München

KlaKla, Sonntag, 11.11.2007, 15:39 (vor 5011 Tagen) @ Anna

Ach Klakla, immer wieder diese Fallen, Sie sind doch der große Auffinder von Quellen zu allen möglichen Themen.

Wenn Sie wirklich wissen wollen, wie viele Menschen betroffen sind indem sie durch schnurlose Technik am Schlaf gehindert werden, dann finden Sie es selber heraus. Es kommt nur darauf an, auf welche Seite Sie gehören, auf die der Betroffenen oder die der Mobilfunkbetreiber. Dazwischen gibt es nur Leute die immer wieder an den Trensen ziehen, wenn der Gaul ein wenig schneller geht.

Anna,
Sie lenken ab. Ich stelle keine Fallen. Sie stellen Behauptungen auf die Sie nicht mit Fakten belegen. Was soll uns das wo hin weiter bringen?

Was unterscheidet ihrer Meinung nach ein Fundi vom Kritiker?

Charles hat es mehrfach beschrieben. (Stichwort ober rechts eingeben)

Können oder wollen Sie meine o. a. Frage nicht beantworten? Ich wollte ihre Meinung und nicht die Meinung von Charles wissen, denn ich sehe Sie als Fundi.

--
Meine Meinungsäußerung

8,33 Hz, die das Gehirn ins Chaos stürzen

helmut @, Nürnberg, Sonntag, 11.11.2007, 21:41 (vor 5010 Tagen) @ Anna

Wenn Sie bis zum Ende lesen würden, hätten Sie erkannt daß ich nicht EDGE ansich, sondern die Frequenzen des Arbeitskanals unter 8,33 meine, eben die, die das Gehirn ins Chaos stürzen.

? ? ? ? ? ? , von wem?

Die Irrenanstalten müßten langsam überquellen wenn es so wäre

MfG
Helmut

--
In der Mobilfunk-BI und
"In der Abendsonne kann selbst ein kleiner Zwerg große Schatten werfen" (frei nach Volker Pispers)


Meine Kommentare sind stets als persönliche Meinungsäußerung aufzufassen

Fortsetzung von Anna

Anna, Sonntag, 11.11.2007, 16:01 (vor 5011 Tagen) @ KlaKla
bearbeitet von Anna, Sonntag, 11.11.2007, 17:01

Wo bleibt so ein Nachweis bei den so genanten Strahlenopfern des Mobilfunkes.

Können Sie vielleicht nachweisen, daß Sie von Blechmusik Kopfschmerzen bekommen? da sind Sie auch angewiesen darauf, daß man Ihnen glaubt.
Sie sprechen immer von Nachweis, wer kann denn das schon?

Bis heute kann die Mobilfunklobby nicht nachweisen, daß Mobilfunk unschädlich ist!

Aber man wird doch mal ein paar verdächtige Stellen zusammentragen dürfen um sie gegeneinander zu halten und anzuschauen. Sonst geht der Wahnsinn weiter und hernach will es keiner gewesen sein, alle haben sich schon aus den Konzernen verabschiedet.

Wer war dann der Schuldige? Diese Frage wird eines Tages gestellt werden, wenn doch was dran war an den Befürchtungen.

Wenn man die Süddeutsche liest, findet man Artikel wie diese hier:
Kälbchen mit 6 Beinen in Niederbayern

In China nehmen die Missbildungen von Kindern zu
Operation an Baby mit 4 Ärmchen und Kind in Indien mit vier Beinen operiert. (Link zu den angeführten Titeln haben ich gesetzt) Danke für die Recherche.

Mißbildungen werden sehr oft in Heimen versteckt, da fallen sie nicht mehr auf.
Wie sich die Bilder doch gleichen sieht man an den recherchierten Fällen oben.

Leider hat es Missbildungen bei Tieren und Menschen schon immer gegeben. Ob diese aber signifikant mit Einführung des Mobilfunks zugenommen haben ist mir nicht bekannt.

Wie wäre es mit Vorsorgemaßnahmen? Bis man mehr weiß?

Sie konstruieren aus Schlagzeilen, der Mobilfunk.....

Nein, ich konstruiere nicht, ich frage nach:
Dazu muß man sich einmal die Abtreibungspraxis anschauen. Die Nachweise würden unter Umständen durch gesetzlich vorgeschriebene ordentliche Dokumentationen und Listen erbracht werden können, die Pränatalärzte sind aber bis heute nicht verpflichtet dies zu tun.

Da ist es leicht zu behaupten, daß hierzulande Mißbildungen kaum vorkommen.

Ich habe bei einem Treffen vor einem Jahr mit einem Gynäkologen gesprochen, der auch Pränatalmedizin betreibt. Er hat mir hinter vorgehaltener Hand gesagt:

"Wir sind nicht verpflichtet Abbrüche und die Gründe dafür zu dokumentieren, aber ich mache das aus eigenem Interesse und deshalb, daß ich mir noch in die Augen schauen kann. Es ist leider nicht zu übersehen, daß die Fälle von Mißbildungen von Gliedmaßen durch Chromosomenschäden stark zunehmen. Die Entstehung solcher Schäden ist vielleicht schon in der ersten Stunde nach der Befruchtung oder einige Tage danach zu datieren. Die genauen Gründe kenne ich auch nicht ich kann nur spekulieren.

Ich fragte ihn, warum er das nicht in die Welt hinausschreit, da hat er mit gesenktem Blick gesagt: Das dürfen wir nicht.

ist schuld an den Missbildungen, nennen aber ihre Quellen nicht. Das ist zu einfach.

Im Jahr 2006 hat es laut Stat. Jahrbuch allein in Bayern schon 13593 Schwangerschaftsabbrüche gegeben. Wie viele dabei waren aus Gründen von Mißbildungen das geht nicht in die Annalen ein. Die Dunkelziffer kennt auch keiner.

2002 "Abtreibungen mißgebildeter Föten wird zur Normalität (Gigaherz)

Auch "Exposition des Fötus bei EM-Strahlen wird gefunden.

Im Buch von A. Varga 2002 findet man das Bild eines Bauern mit seinem Kalb das 4 Vorderläufe hat. 2 davon, die seitlich der Schulter wegstehen. Daneben steht ein Funkturm. (Titel des Buches " Grundlagen des Elektrosmogs in Bildern"

Schauen Sie Klakla, ich hatte Ihnen neulich angeboten mein Archiv für Sie zu öffnen, da haben Sie abgelehnt. Wie soll ich Ihnen meine Gedanken nahebringen wenn Sie meine Unterlagen gar nicht anschauen wollen.

Sie brauchen nur die Symptomenlisten der Initiativen zu lesen.
Reichen Ihnen vielleicht Symptome nicht?
Müssen es gleich Krankheiten sein?
Die Qual der Menschen kann viele Jahre dauern und endet dann vielleicht dramatisch. Ist das ein Leben?>

Bei so vielen Handynutzern, die es in Deutschland gibt, müssten Signifikate Erkrankungen auftreten. Aber so ist es noch nicht. Und die angeblichen ES ziehen sich zurück, wenn kritische Fragen an sie gerichtet werden.

Das ist nicht wahr, Sie lesen die einschlägigen Studien nicht, von denen permanent behauptet wird, sie seien unwissenschaftlich und fehlerhaft. Das kann man leicht behaupten, wenn man nichts finden will.

Und wenn die Fragen die an die ES gestellt werden nicht so oft hinterhältig und voller Fallstricke wären, sondern anteilnehmend und von ehrlichem Interesse diktiert, würden sich die ES nicht zurückziehen. Sie brauchen sich nämlich nichts aus den Fingern zu saugen. Betroffene haben genug Theater mit dem täglichen Dilemma ihrer Spießrutenläufe. Die brauchen nicht noch was dazu zu dichten.

Warum, weil einige nur instrumentalisiert sind vielleicht durch windige Geschäftemacher. Die sich aber auch kritischen Fragen entziehen.

Vorsorgemaßnahmen sind bekannt werden m.M. zu wenig und zum Teil auch von den falschen Leuten propagiert.

Das stimmt doch nicht, da sieht man, daß Sie von ES keine Ahnung haben.
ES sind nämlich dahinter her, daß Sie ihre Symptome los werden und wenn Sie die Empfehlungen des Bundesamtes nicht befolgen würden, müßten sie die Folgen selber ausbaden.

Elektrosensible Menschen brauchen Hilfe gegen die nicht selbst verursachten Probleme und finden Verständnis bei den Baubiologen und den Herstellern von Abschirmmaterialien. Ich war heilfroh, daß es diese Menschen gibt und zahle eben was es kostet aus eigener Tasche, da bleibt schon mal ein Urlaub dafür auf der Strecke. Denn von Mobilfunkbetreibern ist weder Anteilnahme noch finanzielle Beteiligung zu erwarten, von der Übernahme der Maßnahmen durch eine Versicherung ganz zu schweigen.

Wir warten nicht auf die Erkrankung, wir kämpfen weiter gegen die Verursacher und gegen die Symptome.

"Nichts für ungut" Wohin tendieren Sie eigentlich mehr, zu den ES oder zu den MB? Aus Ihren Beiträgen kann ich das nie richtig ersehen.

Wohin ich gehöre, hoffe ich hiermit klar gemacht zu haben.

Anna

Tags:
, Tiere, Behauptung, Missbildung, Abtreibung

Behauptungen ohne Quellenangaben von Anna

KlaKla, Sonntag, 11.11.2007, 16:57 (vor 5011 Tagen) @ Anna

Das erinnert mich doch sehr an das Gerücht "Ärzte aus Krebsklinik warnen" damals wurde versucht dies übers IZgMF-Forum zu verbreiten. Der Eintrag wirft Fragen auf. Es wird nachgehackt und was kommt heraus? Es war eine Lüge. Ober wohlwollend ausgedrückt, ein Missverständnis.

Sie haben keine Fragen gestellt sondern Behauptungen aufgestellt.

--
Meine Meinungsäußerung

Behauptungen ohne Quellenangaben von Anna

Anna, Sonntag, 11.11.2007, 17:09 (vor 5011 Tagen) @ KlaKla

Das erinnert mich doch sehr an das Gerücht "Ärzte aus Krebsklinik warnen" damals wurde versucht dies übers IZgMF-Forum zu verbreiten.

Der Eintrag wirft Fragen auf. Es wird nachgehackt und was kommt heraus? Es war eine Lüge. Ober wohlwollend ausgedrückt, ein Missverständnis.

Ich habe jetzt nachgelesen und finde Ihren Aufstand einfach lächerlich.

Wenn Sie auch alles nachgelesen hätten, hätten Sie gefunden, daß Heidi Schall persönlich bei der Familie nachgefragt hatte und daß die Quelle "zum Stein des Anstoßes" zwar nicht genannt werden durfte, aus moralischen Gründen, daß der Kern des postings aber stimmte.

Da muß ich dem Einsteller die Stange halten, was mir nicht schwer fällt.

Sie haben keine Fragen gestellt sondern Behauptungen aufgestellt.

Wie kann es sein, daß Sie meine Fragen schon beantworten bevor ich mit der Edition meines Beitrags fertig bin.


Was ich eingestellt habe ist aus meinem übervollen und schon sattsam verärgerten Gedächtnis geflossen und das kann beim besten Willen nicht alles hieb-und stichfest quellenmäßig belegen was es einmal aufgenommen hat. Ich werde nächstens nicht mehr so ausführlich sein, da komme ich bei Leuten wie Ihnen zwischen die Zähne.

Haben Sie jetzt Ankas Stelle übernommen?

Anna

Behauptungen ohne Quellenangaben von Anna

KlaKla, Sonntag, 11.11.2007, 17:20 (vor 5010 Tagen) @ Anna

Wie kann es sein, daß Sie meine Fragen schon beantworten bevor ich mit der Edition meines Beitrags fertig bin.

Gut eine Stunde liegt zwischen Ihren Eintrag und meinen Eintrag. Nicht außergewöhnlich.

Ich weiß nichts von dem Beitrag aus der Krebsklinik.

Klicken Sie den Link an, lesen Sie den Thread und Sie wissen mehr als noch vor 10 Minuten.

Was ich eingestellt habe ist aus meinem übervollen und schon sattsam verärgerten Gedächtnis geflossen und das kann beim besten Willen nicht alles hieb-und stichfest quellenmäßig belegen was es einmal aufgenommen hat. Ich werde nächstens nicht mehr so ausführlich sein, da komme ich bei Leuten wie Ihnen zwischen die Zähne.

Ich möchte nur wissen, wie Sie zu Ihren Behauptungen kommen. Ich dachte so ein Forum ist auch dafür da, dass man Fragen stellt, sie beantwortet, sich AUSTAUSCHT.

Haben Sie jetzt Ankas Stelle übernommen?

Nein.

--
Meine Meinungsäußerung

Es fehlt an Einsicht

KlaKla, Montag, 12.11.2007, 09:44 (vor 5010 Tagen) @ Anna

Das erinnert mich doch sehr an das Gerücht "Ärzte aus Krebsklinik warnen" damals wurde versucht dies übers IZgMF-Forum zu verbreiten.

Wahrnehmer behauptet:
In einer namhaften Krebsklinik für Kinder werden Warnblätter herausgegeben.

Spatenpauli schreibt dazu in einem neuen Thread:
Das Merkblatt existiert nicht

Ich habe jetzt nachgelesen und finde Ihren Aufstand einfach lächerlich.

Das finden Sie lächerlich!
Ich nicht, denn es hat was mit der Glaubwürdigkeit der Mobilfunkkritiker zu tun. Derartige Behauptungen sorgen dafür, das wir alle als Spinner und/oder Hysteriker abgestempelt werden.
Außer man distanziert sich von derartigen Vorgehensweisen und prangert dies auch an.

Wenn Sie auch alles nachgelesen hätten, hätten Sie gefunden, daß Heidi Schall persönlich bei der Familie nachgefragt hatte und daß die Quelle "zum Stein des Anstoßes" zwar nicht genannt werden durfte, aus moralischen Gründen, daß der Kern des postings aber stimmte.

Eine persönliche Meinung, eines Arztes (Einzelmeinung) ist doch etwas ganz anderes als wenn eine Klinik ein warnendes Merkblatt bzgl. Mobilfunk heraus gibt.

PS. Wahrnehmer ist danach abgetaucht.

Verwandter Thread
Streitkultur bei fanatischen Mobilfunkkritikern
Verleumdung?
Warnung vor dem IZGMF
Opfer der Manipulation

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
, Glaubwürdigkeit, Beweggründe

Es fehlt an Einsicht

Anna, Montag, 12.11.2007, 11:58 (vor 5010 Tagen) @ KlaKla

Das finden Sie lächerlich!
Ich nicht, denn es hat was mit der Glaubwürdigkeit der Mobilfunkkritiker zu tun. Derartige Behauptungen sorgen dafür, das wir alle als Spinner und/oder Hysteriker abgestempelt werden.

Dafür müssen Sie schon selber gerade stehen.

Außer man distanziert sich von derartigen Vorgehensweisen und prangert dies auch an.

Wenn ich das Wörtchen "man" lese, krumelts bei mir im Magen.

Eine persönliche Meinung, eines Arztes (Einzelmeinung) ist doch etwas ganz anderes als wenn eine Klinik ein warnendes Merkblatt bzgl. Mobilfunk heraus gibt.

Ja, weil es noch mehr Gewicht hätte gegen die Verursacher dieser Technik.

PS. Wahrnehmer ist danach abgetaucht.

Klakla, auf die Idee, daß Wahrnehmer die Nase voll hatte, kommen Sie nicht? dann lesen Sie mal die Seiten, die vor seinem von Ihnen so genannten "Abtauchen" hier im Forum so zusammen kamen.

Datiert ab Anfang Februar. 2007

Ich kann ihn verstehen.

Anna

Es fehlt an Einsicht

KlaKla, Montag, 12.11.2007, 12:14 (vor 5010 Tagen) @ Anna

PS. Wahrnehmer ist danach abgetaucht.

Klakla, auf die Idee, daß Wahrnehmer die Nase voll hatte, kommen Sie nicht?

Nein, ich habe dazu ganz andere Gedanken, aber die werde ich hier nicht posten. Es würde Ihnen (Anna) nicht gut zu Gesicht stehen.

Ich kann ihn verstehen.

Das kann ich wiederum sehr gut verstehen!

Verwandter Threads
Glaubwürdigkeit
Ich lüge nie!
So funktioniert die Fundi-Kommunikation
Spenden erwünscht - Fakten totgeschwiegen

--
Meine Meinungsäußerung

Es fehlt an Einsicht

Anna, Montag, 12.11.2007, 12:34 (vor 5010 Tagen) @ KlaKla

PS. Wahrnehmer ist danach abgetaucht.

Klakla, auf die Idee, daß Wahrnehmer die Nase voll hatte, kommen Sie nicht?

Nein, ich habe dazu ganz andere Gedanken, aber die werde ich hier nicht posten. Es würde Ihnen (Anna) nicht gut zu Gesicht stehen.

Um mein Gesicht machen Sie sich mal keine Sorgen,
Wie tief können Sie eigentlich in die Interna dieses Forums schauen?

Kommen Sie, ich habe nichts zu verbergen.

Rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln, so ist das Leben.

Anna

Es fehlt an Einsicht

Thomas, Dienstag, 20.11.2007, 03:44 (vor 5002 Tagen) @ KlaKla

Hallo knuddeliger KlaKla,

verzeihen Sie mir meine Respektlosigkeit, aber, zum 2-ten Mal, Sie weichen aus,
Sie unken das es Anna nicht gut zu Gesicht stehen könnte, Ihre ganz anderen Gedanken ihr zu posten.
Posten Sie ihre ganz anderen Gedanken aber dann mal ohne Worthülsen,
Andeutungen die keinen Bezug mehr haben und "rückgesprungene Verdrehungen damit mich keiner erwischt" Ungenauigkeiten,
denn, vielleicht lesen hier auch noch andere mit denen das auch auffällt?!

Mit freundlichem Gruß

Thomas

TV-Tipp: Contergan

Anna, Sonntag, 11.11.2007, 15:43 (vor 5011 Tagen) @ Anna

Alleine wie Dr. Lange statistisch nachweist, dass Missbildung bei Neugeborene zu genommen hat mit der Markteinführung des Medikamentes.

Wo bleibt so ein Nachweis bei den so genanten Strahlenopfern des Mobilfunkes.


Nachtrag
Danke für die Recherche

Kuddelmuddel klären

Anna, Montag, 12.11.2007, 12:12 (vor 5010 Tagen) @ Anna

Alleine wie Dr. Lange statistisch nachweist, dass Missbildung bei Neugeborene zu genommen hat mit der Markteinführung des Medikamentes.


Das stammte von Klakla

Wo bleibt so ein Nachweis bei den so genanten Strahlenopfern des Mobilfunkes.


Auch das stammte von Klakla

Nachtrag
Danke für die Recherche

Das war von Anna.


Also, ich weiß nicht, irgend etwas ist hier durcheinander geraten.
bei mir oder bei Klakla.

Also, Klakla könnten Sie noch einmal die Frage formulieren, worauf ich eigentlich antworten soll?

Anna

Kuddelmuddel klären

KlaKla, Montag, 12.11.2007, 12:18 (vor 5010 Tagen) @ Anna

Also, Klakla könnten Sie noch einmal die Frage formulieren, worauf ich eigentlich antworten soll?

Lassen's gut sein.

--
Meine Meinungsäußerung

TV-Tipp: Contergan ▼

caro, Freitag, 09.11.2007, 11:08 (vor 5013 Tagen) @ KlaKla

Die Fundis könnten sicher die eine oder andere Lehre aus diesem Film ziehen.
Alleine wie Dr. Lange statistisch nachweist, dass Missbildung bei Neugeborene zu genommen hat mit der Markteinführung des Medikamentes. Wo bleibt so ein Nachweis bei den so genanten Strahlenopfern des Mobilfunkes. Stichwort: Meldestelle

Der zentrale Unterschied ist: Bei Contergan war die schädigende Wirkung ohne große Zeitverzögerung sichtbar und das ließ sich nicht leugnen.
Die Auswirkungen (z.B. Krebs), die beim Mobilfunk vermutet werden, haben eine lange Latenzzeit und somit viel schwerer zu "beweisen".

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?mode=entry&id=16452

Fremdbestimmte Mobilfunkbestrahlung

KlaKla, Freitag, 09.11.2007, 18:51 (vor 5012 Tagen) @ caro

Der zentrale Unterschied ist: Bei Contergan war die schädigende Wirkung ohne große Zeitverzögerung sichtbar und das ließ sich nicht leugnen. Die Auswirkungen (z.B. Krebs), die beim Mobilfunk vermutet werden, haben eine lange Latenzzeit und somit viel schwerer zu "beweisen".

Einen weiterer zentralen Unterschied sehe ich darin, dass bei Contergan nicht alle Menschen betroffen waren.
Aber beim Mobilfunk sind alle Menschen betroffen und sie können nur teilweise etwas zur persönlichen Strahlenminimierung beitragen.

--
Meine Meinungsäußerung

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum