Dr. Stöckers Bluff fliegt auf (Allgemein)

KlaKla, Samstag, 21.07.2007, 16:24 (vor 4520 Tagen)
bearbeitet von KlaKla, Samstag, 21.07.2007, 16:49

Spatenpauli fragte nach und bekam promt folgende Antwort:
Deutsche Rentenversicherung kennt keine Abrechnungsziffer für Elektrosensibilität.

Und gestern im Bayerischen Landtag übergab Dr. B. Stöcker (Mitglied der Kompetenzinitiative) ihr Buch an Dr. Ziegelberger (BfS) damit sie sich besser informieren kann, von Biologin zu Biologin war ihr Satz bei der Übergabe. Dr. B. Stöcker ist doch gar keine Biologin oder?

Und noch eine interessante Aussage von Dr. med. C. Aschermann (Psychotherapeutin und Mitglied der Kompetenzinitiative) 90 % der Bürger sind schon Hirn geschädigt. Sie wissen's nur noch nicht.

Verwandte Threads
Dr. Stöcker & Dr. Scheiner: Ohne Sitz am RTDMF
Dr. Stöckers Forderungen


[Hinweis Moderator - 31.07.2010 11:07 Uhr
Vorsicht mit Links, die auf die Webseiten der Kompetenzinitiative gehen.
Die Seiten sind womöglich infiziert mit Trojaner, Spyware und Würmer. Weitere Detail sind hier nachzulesen.]

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Kompetenzinitiative, Stöcker, Rente, Aschermann, Bluff

Dr. Stöckers Bluff fliegt auf

H. Lamarr @, München, Sonntag, 22.07.2007, 02:11 (vor 4520 Tagen) @ KlaKla

Dr. Stöckers Bluff fliegt auf

So hart würde ich das nicht sagen. Ob es ein Bluff war, weiß nur sie allein. Und wir haben ja nur das BfS-Gesprächsprotokoll, wonach Birgit Stöcker diese Sache mit der Abrechnungsziffer der BfA gesagt haben soll. Allerdings habe ich sie (Stöcker) per E-Mail auf die Stellungnahme der Rentenversicherung hingewiesen und bislang keinen Einspruch von ihr vernommen, dass es im BfS-Protokoll nicht mit rechten Dingen zugegangen sei.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Frühverrentung, Rentenversicherung

Dr. Stöckers Bluff fliegt auf

KlaKla, Montag, 23.07.2007, 07:59 (vor 4518 Tagen) @ H. Lamarr

Dr. Stöckers Bluff fliegt auf

So hart würde ich das nicht sagen. Ob es ein Bluff war, weiß nur sie allein. Und wir haben ja nur das BfS-Gesprächsprotokoll, wonach Birgit Stöcker diese Sache mit der Abrechnungsziffer der BfA gesagt haben soll. Allerdings habe ich sie (Stöcker) per E-Mail auf die Stellungnahme der Rentenversicherung hingewiesen und bislang keinen Einspruch von ihr vernommen, dass es im BfS-Protokoll nicht mit rechten Dingen zugegangen sei.

Keine Antwort von ES, ist die zu erwartende Antwort. :-D
Wie Oberammergau oder E-Mail an Dr. Waldmann-Seltsam.

Verwandte Threads
Fanatiker schaden mehr als das Sie nutzen
Schädlichkeit von Mobilfunk erwiesen?!

--
Meine Meinungsäußerung

Jetzt kommt Z58 ins Spiel

H. Lamarr @, München, Dienstag, 24.07.2007, 00:29 (vor 4518 Tagen) @ KlaKla

Keine Antwort von ES, ist die zu erwartende Antwort. :-D

Ja, Frau Dr. Stöcker hat sich bislang zu der Sache mit der BfA-Abrechnungsziffer für Elektrosensibilität nicht zu Wort gemeldet.

Aber zwei andere Reaktionen sind gekommen, beide machten auf die sogenannte Abrechnungsnummer Z58 aufmerksam.

Der eine Schreiber (kein geringerer als Dr. Ahus) meinte dazu leider nur ziemlich nichtssagend, dies sei die offizielle Abrechnungsnummer für Strahlung - was im übrigen ja auch niemand bestreitet. Der andere Schreiber (eine Medizinerin aus dem Kreis der Kompetenzinitiative) legte sich dagegen mit folgender Passage eindeutig fest: "...wie ich geschrieben hatte, unter dem Begriff 'Elektrosensibilität' Z 58".

Dem aber widerspricht kategorisch die im Internet zugängliche Fassung der ICD (Internationale Statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme, 10. Revision, Version 2007, German Modification) die sich hier aufrufen lässt:
http://www.dimdi.de/static/de/klassi/diagnosen/icd10/htmlgm2007/fr-icd.htm

Von Elektrosensibilität ist dort unter Z58 nichts zu sehen!

Also so wie ich das momentan sehe, bietet die ICD, die von der DRV Bund verwendet wird, keinen Anhaltspunkt zur Klassifikation von Elektrosensibilität (ES). Und dass Strahlung als Klassifikation für ES nicht zutrifft, hat der DRV-Pressereferent ja bereits zum Ausdruck gebracht, zumal Funkwellen ja auch nicht mit energiereicher Strahlung in Form von Radar- oder Röntgenstrahlung zu vergleichen sind. Möglicherweise nimmt die Z58-Einlassung aber doch noch eine überraschende Wende, wenn die zuvor erwähnte Medizinerin in Sachen Z58 + Elektrosensibilität keinen Rückzieher machen muss, weil sie neue bessere Informationen hat.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Röntgenstrahlung, Z58, Klassifikation

Anfrage ans DIMDI wegen Elektrosensibilität

H. Lamarr @, München, Dienstag, 24.07.2007, 23:13 (vor 4517 Tagen) @ H. Lamarr

Anfrage an das DIMDI, das die ICD (Klassifizierungsliste von Krankheiten) herausgibt:

Hallo,

wir wüssten gerne, ob es eine Klassifizierung zum Krankheitsbild "Elektrosensibilität" oder "elektromagnetische Unverträglichkeit" gibt. In der von Ihnen im Internet zugänglich gemachten ICD haben wir im systematischen Verzeichnis derartiges nicht gefunden. Von ärztlicher Seite haben wir jedoch erfahren, dass im alphabetischen Verzeichnis der ICD (das wir nicht haben), der Begriff "Elektrosensibilität" sehr wohl auftaucht. Können Sie dies bestätigen und uns ggf. eine Erklärung dafür geben, warum "Elektrosensibilität" im systematischen Verzeichnis fehlt?

Bitte beachten Sie, dass Ihre Antwort zur Veröffentlichung auf der Website des IZgMF (www.izgmf.de) vorgesehen ist.

Viele Grüße
IZgMF

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
, Anfrage, ES

Antwort des DIMDI: ES ist in Z58 eingeordnet

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 25.07.2007, 23:20 (vor 4516 Tagen) @ H. Lamarr

Sehr geehrte(r)
vielen Dank für Ihre Anfrage.

Elektrosensibilität ist bei der Z58 in der ICD-10-GM eingeordnet. Das alphabetische Verzeichnis mit den über 100'000 Begriffen verweist bei der Klassifikation auf die Texte der Systematik, die nur ca. 12'000 Begriffe beinhaltet und dient u.a. der einfachen Suche.

Falls Sie noch weitere Begriffe recherchieren möchten, empfehle ich Ihnen den Kodierbrowser des ZI:
http://www.zi-berlin.de/Zi_ICD10Browser/zi_icd_10_browser.htm

Wir weisen daraufhin, dass unsere Antwort auf den zur Verfügung gestellten Informationen beruht. Zusätzliche oder abweichende Informationen können zu einer anderen Antwort führen.

Das DIMDI beantwortet Fragen zur Klassifizierung von Diagnosen und Prozeduren und ist bemüht, richtige und vollständige Auskünfte zu erteilen. Es wird jedoch ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Beantwortung von Fragen zu Klassifikationen/Kodierungen eine Serviceleistung des DIMDI ist. Für die Richtigkeit der Antworten wird keine Gewähr übernommen, die gegebenen Auskünfte sind rechtlich nicht verbindlich. Eine Haftung des DIMDI für Schäden, die aufgrund von oder in Verbindung mit den erteilten Auskünften entstehen, ist daher ausgeschlossen.

Mit freundlichen Grüßen
im Auftrag
Ihr Klassi-Team

DIMDI - Deutsches Institut für Medizinische Dokumentation und Information
Medizinische Klassifikationen
Waisenhausgasse 36 - 38a
50676 Köln
Tel: 0221 4724-524
Fax.: 0221 4724-444
klassi@dimdi.de
www.dimdi.de

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Z58

ES: Psychosoziale und andere Umstände ▼

AnKa, Donnerstag, 26.07.2007, 07:51 (vor 4515 Tagen) @ H. Lamarr

Elektrosensibilität ist bei der Z58 in der ICD-10-GM eingeordnet.

Hm.

Unter "Z58" findet sich diese Klassifizierung:
"Z58 Kontaktanlässe mit Bezug auf die physikalische Umwelt"

Die wiederum wird in eine Gruppe von Einträgen subsummiert, die wie folgt betitelt ist:
"Z55-Z65 Personen mit potentiellen Gesundheitsrisiken aufgrund sozioökonomischer oder psychosozialer Umstände"

Da behaupte also noch mal einer, die Frau Dr. Kaul oder AnKa hätten sich das mit den psychologischen Faktoren bloß erfunden.

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=14780

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Tags:
Klassifizierung, Z58

Antwort des DIMDI: ES ist in Z58 eingeordnet

Karl, Donnerstag, 26.07.2007, 12:12 (vor 4515 Tagen) @ H. Lamarr

Kann man sagen, die Leute werden krank durch Angst und können evtl. berentet werden weil sie durch die Angst psychisch krank sind? Dann wäre der Grund der Berentung die physische Erkrankung und nicht ES.

Frau Dr. Stöckers Aussage war kein Bluff!

Doris @, Donnerstag, 26.07.2007, 15:19 (vor 4515 Tagen) @ Karl

Kann man sagen, die Leute werden krank durch Angst und können evtl. berentet werden weil sie durch die Angst psychische krank sind? Dann wäre der Grund der Berentung die physische Erkrankung und nicht ES.

Also mir widerstrebt dieser ganze Diskussionszweig.
Wenn "Elektrosensibilität" unter der Ziffer Z58 erfasst wurde, dann muss es dazu ja einen Hintergrund geben. Man muss sich auf Symptome geeinigt haben, die dieser Erkrankung zuzuordnen sind. Wenn es eindeutig wäre, dass diese Erkrankung ausschließlich nur durch die Angst vor den Antennen eintritt, dann würde diese vielleicht unter "Wahnvorstellungen" registriert werden. Es gibt ganz sicherlich eine eigene Kategorie, die sich mit den ganzen psychischen Erkrankungen auseinandersetzt und unter dieser Kategorie ist ES nunmal nicht als Untergruppe genannt.
Das bedeutet aber nun auch, dass Frau Dr. Stöckers Aussage kein Bluff war, oder sehe ich das falsch? Vielleicht sollte man nicht ganz so vorschnell urteilen.

Tags:
Z58

Frau Dr. Stöckers Aussage war kein Bluff!

caro, Donnerstag, 26.07.2007, 15:39 (vor 4515 Tagen) @ Doris

Es gibt nicht nur eine, sondern eine ganze Menge Kategorien, die detailliert psychische Erkrankungen erfassen. Angststörungen und Phobien beispielsweise sind unter F40 und F41 aufgeführt.

Tags:
Angststörung

Frau Dr. Stöckers Aussage war ein Bluff!

Karl, Donnerstag, 26.07.2007, 17:00 (vor 4515 Tagen) @ Doris

Ich denke, hier muss doch noch mal die Aussage von Dr. pol. Stöcker zitiert werden.

"Sie führt unter anderem die BfA an, die aufgrund elektromagnetischer Unverträglichkeit Betroffene verrenten würde und dafür auch eine Abrechnungsziffer eingerichtet habe."

Verrentung auf Grund von ES nein
Abrechnungsziffer ja

Frau Dr. Stöckers Aussage war ein Bluff!

Doris @, Freitag, 27.07.2007, 16:55 (vor 4514 Tagen) @ Karl

Ich denke, hier muss doch noch mal die Aussage von Dr. pol. Stöcker zitiert werden.

"Sie führt unter anderem die BfA an, die aufgrund elektromagnetischer Unverträglichkeit Betroffene verrenten würde und dafür auch eine Abrechnungsziffer eingerichtet habe."

Verrentung auf Grund von ES nein Abrechnungsziffer ja

Ich riskiere es jetzt einfach, Ihnen gehörig auf den Zeiger zu gehen, aber ich kapiere Ihre Antwort nicht;-)

Die Aussage von Frau Dr. Stöcker beinhaltet doch nicht, dass bereits Personen unter dieser Ziffer wegen ES berrentet wurden, aber wenn es eine Abrechnungsziffer gibt, die ES als Krankheitsbild beinhaltet, da muss man doch davon ausgehen, dass unter dieser Ziffer Verrentungen aufgrund von ES erfolgen können. So sehe ich die Aussage von Frau Dr. Stöcker

Mich irritieren hier ein paar Dinge:

Warum gibt es eine Abrechnungsziffer für eine KRankheit, die es nicht gibt/nicht geben darf/nicht anerkannt ist. Von wem kommt eigentlich diese Aussage, dass es diese KRankheit nicht gibt. Ich kenne diese Aussage lediglich von bestimmten Forenteilnehmern und auch Markus Jodl von T-Mobile hat diese Aussage in der Sendung Mona-Lisa gemacht?
Seit wann gibt es diese Abrechnungsziffer für ES?

Interessieren würde mich auch, seit wann es dieser Ärztin der Kompetenzinitiatve bekannt ist, die spatenpauli den Tip gegeben hat und auch wie die darauf gestoßen ist. Den meisten (?) Teilnehmern hier im Forum denke ich, war das bisher ja gänzlich unbekannt.

Doris

Frau Dr. Stöckers Aussage war kein Bluff!

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 26.07.2007, 23:12 (vor 4515 Tagen) @ Doris

Das bedeutet aber nun auch, dass Frau Dr. Stöckers Aussage kein Bluff war, oder sehe ich das falsch?

Der liebe Gott sagte: "Spatenpauli, reg' dich nicht auf, es hätte Schlimmer kommen können." Und es kam Schlimmer. Seufz. Also werde ich noch einmal ran müssen und der DRV Bund abermals auf den Pelz rücken.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Diagnosecode Z58 - Belastung durch EMF

H. Lamarr @, München, Freitag, 04.01.2013, 13:26 (vor 2526 Tagen) @ H. Lamarr

Elektrosensibilität ist bei der Z58 in der ICD-10-GM eingeordnet.

Den zuweilen im www genannten Diagnosecode Z58.4 (z.B. bei Psiram) gibt es in der deutschen Modifikation der ICD-10 nicht.

Der Diagnosethesaurus aus dem Jahr 2007 (PDF) kennt die Begriff "EHS" und "Elektrosensibilität" nicht. Der Diagnosecode Z58 wird dort u.a. als ...

Belastung durch elektromagnetische hochfrequente Felder

geführt. Eine derartige Belastung kann z.B. dem Wartungspersonal von Sendeanlagen drohen oder allgemein jedem, der elektromagnetischen Feldern oberhalb der Grenzwerte ausgesetzt ist, etwa einem Kaminkehrer, der auf dem Dach eines Hauses der Sendeantenne einer Mobilfunk-Basisstation zu nahe kommt. Mit der "Belastung", die überzeugte Elektrosensible infolge Einwirkung schwächster elektromagnetischer Felder millionenfach unter Grenzwert für sich reklamieren, hat diese tatsächliche Belastung nichts zu tun.

Aber: Berufliche Exposition ist bei der Diagnose Z58 ausdrücklich ausgeschlossen (fällt unter Z57). Was genau es bedeutet, dass beide Diagnosen für "Personen mit potentiellen Gesundheitsrisiken aufgrund sozioökonomischer oder psychosozialer Umstände" gelten, kann ich nicht decodieren.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Klassifizierung, Psychische Krankheit, Z58, ICD-10

Dr. Stöckers Bluff fliegt auf

Karl, Montag, 23.07.2007, 19:07 (vor 4518 Tagen) @ KlaKla

Nee, nee, nee :no:

Wie war die Veranstaltung im Bay. Landtag?

Dr. Stöckers Bluff fliegt auf

H. Lamarr @, München, Dienstag, 24.07.2007, 00:40 (vor 4518 Tagen) @ Karl

Wie war die Veranstaltung im Bay. Landtag?

Meine Frau war dort wohl der einzige Realo. Von der versammelten Fundi-Fraktion hat sie nicht einer angesprochen, auch nicht Dr. Waldmann-Selsam, Dr. "Ahus" oder die Herren Funk und Häublein aus Oberammergau. Dabei weiß doch jeder, dass es allerhand zu klären gäbe. Aber nichts wurde geklärt, die Situation erinnerte vielmehr irgendwie an alte Zeiten ...

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Peinliche Selbstdarstellungen

KlaKla, Dienstag, 24.07.2007, 08:46 (vor 4517 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von KlaKla, Dienstag, 24.07.2007, 09:07

Wie war die Veranstaltung im Bay. Landtag?

[image]

Meine Frau war dort wohl der einzige Realo.

Einspruch, was ist denn mit den zwei Berufsschulklassen, Vertreter der Stadt München und Vertreter der Betreiber. Unter denen wirst du bestimmt weniger Fundis als Realos finden.

Von der versammelten Fundi-Fraktion hat sie nicht einer angesprochen, auch nicht Dr. Waldmann-Selsam, Dr. "Ahus" oder die Herren Funk und Häublein aus Oberammergau. Dabei weiß doch jeder, dass es allerhand zu klären gäbe.

DIESE Mobilfunkkritiker stellten sich selbst über alles. Sie sind besser informiert über die Technik, über die Wissenschaft, über die Medizin, ihre persönlichen Erfahrungen haben sie schwarz auf weis zu Papier gebracht.
"Marianne verlegt Ihren Zweitwohnsitzt nach Dubai, da ist man schlauer, mit Null Komma Null kann man da telefonieren." Die will oder kann nix kapieren.

Deine Frau hat miterlebt wie die Mobilfunkgegner, ES-Betroffene sich gegenüber Ziegelberger (BfS) aufgeführt haben. Vorwürfe der Inkompetenz, rechtsradikale Sprüche, und peinliche Selbstdarstellungen sollen zu betrachten gewesen sein. Einer der Referenten (FB) war schwer enttäuscht, da seine Studienvorschläge nicht angenommen wurden vom DMF. Und genau dieser Referent machte dann Andeutungen über eine heiße Studie bzgl. gekaufter Wissenschaftler. Natürlich alles noch STRENG GEHEIM. Er bemühte sich um die Exklusiv Rechte der Veröffentlichung. Die Studie selbst liegt ihm schon vor. So kann man den Weg elegant ebnen.
Wenn die Studie so brisant ist, dann würden auch andere Medien versuchen diese zu veröffentlichen. Aber andere Medien checken vielleicht mehr und hinterfragen. Stellen sie fest, dass ist eine Witznummer, dann veröffentlichen sie Nichts. Bestimmte Mobilfunkgegner sehen ihre Meinung dadurch bestätigt, alles nur gekaufte.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Nebelkerze, Selbstdarstellung, Selbstüberschätzung, Landtag, Inkompetenz, Anhörung, Tourismus, Fundis, Ziegelberger, Realos

Peinliche Selbstdarstellungen

H. Lamarr @, München, Dienstag, 24.07.2007, 13:32 (vor 4517 Tagen) @ KlaKla

Einer der Referenten (FB) war schwer enttäuscht, da seine Studienvorschläge nicht angenommen wurden vom DMF. Und genau dieser Referent machte dann Andeutungen über eine heiße Studie bzgl. gekaufter Wissenschaftler.

Du meinst mit FB wahrscheinlich Rainer Frentzel-Beyme.

Seit dem wir (IZgMF) selber mit der miesen Unterstellung leben müssen, wir wären gekauft, unterwandert oder sonst was Unmoralisches, hat das Thema der gekauften Wissenschaftler für mich stark an Glanz verloren. Klar, du wirst überall gekaufte Wissenschaftler finden, ebenso gekaufte Politiker, Arbeiter, Angestellte, Kirchenfürsten oder Revolutionäre. Daran haben wir uns doch schon gewöhnt, so wie man sich wohl auch an Hämmohoriden gewöhnen kann. Und es ist sicherlich auch höchst ehrenhaft, gegen jede Form der Korruption in der Forschung vorzugehen. Aber dennoch ist dies aus meiner Sicht nur ein kleiner Nebenkriegsschauplatz, denn es fällt mir schwer zu glauben, fast alle Forscher im Mobilfunkbereich seien gekauft. Diese Behauptung besteht den Plausibilitätstest nicht. Denn immerhin es gibt ja wirklich viele Studien, die Effekte finden. Und hier spielt meiner Meinung nach dann wirklich die Musik - nicht bei der echten oder behaupteten Bestechung, sondern bei den harten Realitäten, dass es biologische Effekte gibt. Dem Forschungsclan vorzuwerfen wäre die eigenartige Tradition, dass eine systematische Bewertung und Weiterverfolgung beobachteter Effekte im Grunde nicht stattfindet - die Zwischenberichte diverser Kommissionen, so habe ich es mir sagen lassen, beruhen auch nur auf den Abstrakts einiger ausgewählter Studien und nicht auf umfassenden Analysen. Es fehlt also an einer glaubwürdigen Institution, die die Puzzelteile der vielen Mobilfunkstudien nicht bloß katalogisiert, sondern analysiert - sicher eine Mordsaufgabe, die ein Einzelner nicht stemmen kann.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Unterstellung, Korruption, IGUMED, Frentzel-Beyme

Peinliche Selbstdarstellungen

Kehrmann, Dienstag, 24.07.2007, 14:24 (vor 4517 Tagen) @ H. Lamarr

Ob jemand im Zusammenhang Strahlenrisiko durch Mobilfunk gekauft wurde, kann ich nicht sagen, dass jemand verkauft wurde, schon.

Peinliche Selbstdarstellungen

H. Lamarr @, München, Dienstag, 24.07.2007, 22:33 (vor 4517 Tagen) @ Kehrmann

Ob jemand im Zusammenhang Strahlenrisiko durch Mobilfunk gekauft wurde, kann ich nicht sagen, dass jemand verkauft wurde, schon.

... und wer ist der Käufer?

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Verleumdung?

Kehrmann, Dienstag, 24.07.2007, 14:40 (vor 4517 Tagen) @ KlaKla

Deine Frau hat miterlebt wie die Mobilfunkgegner, ES-Betroffene sich gegenüber Ziegelberger (BfS) aufgeführt haben. Vorwürfe der Inkompetenz, rechtsradikale Sprüche, und peinliche Selbstdarstellungen sollen zu betrachten gewesen sein.

Das Thema rechtsradikale Sprüche ist - namentlich in Deutschland - historisch sehr vorbelastet.
Ich bitte Sie daher um einen angemessenen Umgang mit dieser Problematik.

Da Sie Teilnehmer der Veranstaltung hier mit Namen genannt haben, möchte ich Sie bitten, hier zu vervollständigen, ob sich die von Ihnen zitierte Darstellung der hier genannten Berichterstatterin Frau Schall, dass "rechtsradikale Sprüche" gefallen seien, auf die von Ihr genannten Teilnehmer bezieht und sie somit diesen Personen besagte Äusserungen unterstellen.
Die Formulierung "> DIESE Mobilfunkkritiker" nach vorheriger Namensnennung lässt diese Annahme zumindest zu.

Sie missverstehen

KlaKla, Mittwoch, 25.07.2007, 08:43 (vor 4516 Tagen) @ Kehrmann

Das Thema rechtsradikale Sprüche ist - namentlich in Deutschland - historisch sehr vorbelastet. Ich bitte Sie daher um einen angemessenen Umgang mit dieser Problematik.

Aussage Frau Schall: Mobilfunkgegner der Kategorie Fundi haben dreimal in ihrer Wortwahl daneben gegriffen und diese Aussagen wurden beklatscht, nicht ausgebuht.

Es zeigt mir, welcher Umgangston bei den Fundis einzieht.
Ich erkläre's mir so, die Argumente der Fundis werden immer dürftiger, daher begeben sie sich auch auf dieses Niveau.

--
Meine Meinungsäußerung

Reale Lebensdarstellungen

Marianne, Freitag, 27.07.2007, 08:54 (vor 4514 Tagen) @ KlaKla

Ich war auch bei der Anhörung, allerdings erst zum Schluß, da ich mir diese Ziegelberger nicht einen ganzen Tag reinziehen wollte. Einmal gehört, per eMail gestritten, das reicht mir.
Ich habe Heidrun Schall nicht gesehen, oder übersehen. Hätte mich sonst schon gemeldet. Wie sollen die anderen Erwähnten, wie Pfarrer Häublein, wissen wer Heidrun Schall ist? Ich habe keine Namensschilder an den Personen gesehen.
Die Betroffenen als Fundis zu bezeichnen ist wieder einmal unglaublich frech.
Da berichtet ein Mann daß seine Frau sich fast dauernd im Wald aufhalten muß, da sie es sonst nicht mehr aushält. Daß er Angst hat seine Frau stirbt! Ist es in so einem Fall nicht verständlich daß dieser Mensch aggressiv reagiert?
Also ich finde die Betroffenen waren alle noch sehr ruhig.
Da berichtet einer nach dem anderen wie er unter der Mobilfunkstrahlung leidet, und keiner hilft. Wir sind eine Gesellschaft von Egoisten. So lange es mich nicht trifft, was solls, Hauptsache ich kann mit meinem Handy telefonieren.
Und die Personen, wie Frau Dr. Stöcker, oder Frau Dr. Waldmann-Selsam, die sich für die Betroffenen, Leidenden einsetzen, werden noch beschimpft, ihnen das Wort im Mund umgedreht.
Wo ist dieses Forum hingekommen? Ganz weit nach unten in der Scala. Weiter runter gehts schon fast nicht mehr. Schade.

Dr. Stöckers Bluff fliegt auf

Karl, Donnerstag, 26.07.2007, 11:59 (vor 4515 Tagen) @ KlaKla

Und noch eine interessante Aussage von Dr. med. C. Aschermann (Psychotherapeutin und Mitglied der Kompetenzinitiative) 90 % der Bürger sind schon Hirn geschädigt. Sie wissen's nur noch nicht.

Auf was stützt den Dr. Aschermann diese Aussage?
Hat sie das irgendwie näher begründet?

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum