Umfrage: Forum schließen oder offen lassen? (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Montag, 02.07.2007, 00:15 (vor 4540 Tagen)

Oft passiert es nicht, zuweilen aber wird an uns nahe gelegt, das IZgMF-Forum zu schließen. Die Forderung kommt nicht etwa von Seiten der Mobilfunker, sondern von Kritikern. Die E-Mail unten, verfasst von einem bekannten Frontmann der Mobilfunkkritiker, erreichte uns im Januar 2007; sie steht exemplarisch für vergleichbare Forderungen, das Forum dicht zu machen.

Wir wüssten nun gerne, wie die Leser dieses Forums dazu stehen und haben deshalb eine neue Umfrage auf die Website gestellt, an der jeder teilnehmen kann. Das Ergebnis der Abstimmung begründet freilich keinen Rechtsanspruch auf Schließen oder Offenlassen des Forums, wir werden es vielmehr als Votum der Forumsbesucher in unsere eigenen Überlegungen mit einbeziehen.

***************************************************************************

Liebe Schall´s

es häufen sich immer mehr die Beschwerden über Euer Forum. Ich selber halte mich da bisher raus, aber immer mehr Mitstreiter warnen in Ihren Rundmails davor Eure Seite weiter zu empfehlen. Grund ist einzig und allein das Forum, über die sonst gut recherchierten Artikel spricht kaum mehr einer. Bitte bedenkt was manch ein Störenfried mit seinen Bemerkungen, für ein negatives Bild auf die ganze Internetseite und Eure wertvolle Arbeit zieht. Wenn man berücksichtigt, daß ja nur wenige das Forum nutzen, stellt sich für mich die Frage, ob der Preis nicht zu hoch ist und es an der Zeit ist es zu schließen.

Viele Grüße nach München

Frederik Petzold (Name geändert)

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Feindbild, Umfrage, Abstimmung, Störenfried

Umfrage: Forum schließen oder offen lassen?

Franz, Montag, 02.07.2007, 08:11 (vor 4539 Tagen) @ H. Lamarr

es häufen sich immer mehr die Beschwerden über Euer Forum.
... immer mehr Mitstreiter warnen in Ihren Rundmails davor Eure Seite weiter zu empfehlen. ...

Aha, ...
Wer genau hat sich denn beschwert?
Welche Mitstreiter warnen ...?

Ähnliches liest man hin und wieder in diversen Lokalblättern:

"Immer mehr Menschen leiden an ...
... der schonungslosen Aufdeckung der Wahrheit. :-D

Umfrage: Forum offen lassen?

KlaKla, Montag, 02.07.2007, 10:26 (vor 4539 Tagen) @ Franz
bearbeitet von KlaKla, Montag, 02.07.2007, 10:56

Aha, ...
Wer genau hat sich denn beschwert?
Welche Mitstreiter warnen ...?


Bei mir hat sich auch jemand beschwert.
Der Schreiber glaubte, ich bin verantwortlich für das Forum als Mod.
Es war ein anonymer Forum Schreiber diese Forums, den ich den Fundis zuordne.

Wer um Schließung des Forums bitte, der hat Angst vor dem was hier öffentlich Diskutiert wird.

Verwandte Threads
Sachliche Aufklärung kontraproduktiv
3 Gruppen von Mobilfunkkritiker

--
Meine Meinungsäußerung

Umfrage: Forum offen lassen?

caro, Montag, 02.07.2007, 15:54 (vor 4539 Tagen) @ KlaKla

Bei mir hat sich auch jemand beschwert.
Der Schreiber glaubte, ich bin verantwortlich für das Forum als Mod.
Es war ein anonymer Forum Schreiber diese Forums, den ich den Fundis zuordne.

Widersprüchliche Meinungen und Beschwerden sollte ein Forum bzw. die Betreiber aushalten. Das Thema Mobilfunk ist nun mal sehr kontrovers.
Man sollte dabei aber den "Feind" nicht nur in einer Ecke suchen. Manche arbeiten subtiler als mit Beschwerdebriefen.....
http://www.internet-optimal-nutzen.de/aktuell/index.php?p=329&nav=

Umfrage: Forum schließen oder offen lassen?

Karl, Montag, 02.07.2007, 17:11 (vor 4539 Tagen) @ H. Lamarr

Wer tritt nur mit derartigen Forderungen an Euch ran. :no:
Mir wird ganz übel, wenn ich diese Aktion ... zuordne.
Die sind bestimmt gefährlicher als die Mobilfunker.

Umfrage: Forum schließen oder offen lassen?

H. Lamarr @, München, Montag, 02.07.2007, 23:01 (vor 4539 Tagen) @ Karl

Wer tritt nur mit derartigen Forderungen an Euch ran. :no:
Mir wird ganz übel, wenn ich diese Aktion ... zuordne.
Die sind bestimmt gefährlicher als die Mobilfunker.

Bei Licht besehen kriegen wir eigentlich von allen Seiten Prügel, mal hier mehr mal da mehr (in letzter Zeit mehr von den eigenen Leuten). Ich werte dies als Beleg dafür, dass wir's richtig machen und bei niemandem auf dem Schoss sitzen, um gestreichelt zu werden.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Umfrage: Forum schließen oder offen lassen?

Fee, Montag, 02.07.2007, 23:36 (vor 4539 Tagen) @ H. Lamarr

Bei Licht besehen kriegen wir eigentlich von allen Seiten Prügel, mal hier mehr mal da mehr (in letzter Zeit mehr von den eigenen Leuten). Ich werte dies als Beleg dafür, dass wir's richtig machen und bei niemandem auf dem Schoss sitzen, um gestreichelt zu werden.

Nu übertreibts mal nicht. Von allseits Unbeliebten kann/will auch keiner was annehmen. Dabei hätten auch die K2 ihr Ziel, das sie erreichen möchten wie z.B. das Wegbringen der Menschen von den Fundis, was auf diese Art jedoch kaum gelingen wird.

Wie alt ist der Kapitän?

H. Lamarr @, München, Dienstag, 03.07.2007, 01:10 (vor 4539 Tagen) @ Fee

Nu übertreibts mal nicht. Von allseits Unbeliebten kann/will auch keiner was annehmen. Dabei hätten auch die K2 ihr Ziel, das sie erreichen möchten wie z.B. das Wegbringen der Menschen von den Fundis, was auf diese Art jedoch kaum gelingen wird.

Fee, Ihre Zeilen bieten Interpretationsspielraum wie ein Picasso. Deshalb probier ich's erst gar nicht, sondern frage: Würden Sie's freundlicherweise etwas unmissverständlicher formulieren?

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Wie alt ist der Kapitän?

Fee, Dienstag, 03.07.2007, 06:45 (vor 4538 Tagen) @ H. Lamarr

Nu übertreibts mal nicht. Von allseits Unbeliebten kann/will auch keiner was annehmen. Dabei hätten auch die K2 ihr Ziel, das sie erreichen möchten wie z.B. das Wegbringen der Menschen von den Fundis, was auf diese Art jedoch kaum gelingen wird.

Fee, Ihre Zeilen bieten Interpretationsspielraum wie ein Picasso. Deshalb probier ich's erst gar nicht, sondern frage: Würden Sie's freundlicherweise etwas unmissverständlicher formulieren?

Mit Eurer Kritik möchtet Ihr ja z.B. ein Nachdenken und Umdenken erreichen bzw. in Richtung bessere und korrektere Argumentation. Nun kann Kritik so geäussert werden, dass sie besser oder weniger gut aufgenommen werden kann und hier sehe ich Verbesserungspotential.

Wie alt ist der Kapitän?

H. Lamarr @, München, Dienstag, 03.07.2007, 16:45 (vor 4538 Tagen) @ Fee

Nu übertreibts mal nicht. Von allseits Unbeliebten kann/will auch keiner was annehmen. Dabei hätten auch die K2 ihr Ziel, das sie erreichen möchten wie z.B. das Wegbringen der Menschen von den Fundis, was auf diese Art jedoch kaum gelingen wird.

Mit Eurer Kritik möchtet Ihr ja z.B. ein Nachdenken und Umdenken erreichen bzw. in Richtung bessere und korrektere Argumentation.

Ja, genau!

Nun kann Kritik so geäussert werden, dass sie besser oder weniger gut aufgenommen werden kann und hier sehe ich Verbesserungspotential.

Jetzt wird's wieder so abstrakt. Was genau machen wir denn falsch? Ich sehe nicht den Zusammenhang zu meiner Feststellung, dass wir (IZgMF) von allen Seiten Prügel kriegen. Auch klar: wer austeilt muss auch was einstecken können. Tun wir. Und ohne Frage haben wir uns bei einigen Betonköpfen sehr unbeliebt gemacht. Die aber kriegen wir ohnehin nicht dazu einzulenken. Wir wollen die ansprechen, die nicht nur (fanatisch) kritisch, sondern auch selbstkritisch sind. Ziel ist es, zu einer substanziellen faktengestützten Kritik zurückzufinden, von der wir erwarten, dass sie nicht so sehr die Abwehrreflexe des gesunden Menschenverstandes strapaziert, wie dies z. B. Dr. Scheiner ungerührt hinnimmt, wenn er in einer TV-Sendung, ohne mit der Wimper zu zucken, vom "Elend (der Bevölkerung) um Masten herum" berichtet. Mit derartigen Behauptungen steuert er das Schiff der Kritiker geradewegs in g'spinnerte Gewässer. Da aber wollen Realos nicht hin, also haben wir ein Rettungsboot in die entgegengesetzte Richtung genommen ;-).

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Doppelt unterstreichen

AnKa, Dienstag, 03.07.2007, 17:26 (vor 4538 Tagen) @ H. Lamarr

Ziel ist es, zu einer substanziellen faktengestützten Kritik zurückzufinden, von der wir erwarten, dass sie nicht so sehr die Abwehrreflexe des gesunden Menschenverstandes strapaziert, wie dies z. B. Dr. Scheiner ungerührt hinnimmt, wenn er in einer TV-Sendung, ohne mit der Wimper zu zucken, vom "Elend (der Bevölkerung) um Masten herum" berichtet. Mit derartigen Behauptungen steuert er das Schiff der Kritiker geradewegs in g'spinnerte Gewässer.

Das wäre nochmal doppelt zu unterstreichen.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Wie alt ist der Kapitän?

Fee, Dienstag, 03.07.2007, 18:02 (vor 4538 Tagen) @ H. Lamarr

Was genau machen wir denn falsch?

Da ich nicht 14 Tage in die Ferien geschickt werden möchte, wollte ich mir hier konkrete Hinweise verkneifen, diejenigen dies betrifft, werden es wissen, wenn sie es merken wollen. Ganz kurz am aktuellen Beispiel:
"Wenn man sich das Theater von Oberammergau anschaut, dann stellen sich die Akteure selbst als Spinner hin. Erst groß Rabatz machen und dann, wenn sie belastbare Fakten liefern sollten, dann kommt wie immer das Schweigen der Lämmer. Besonders krasse Fälle schaut man sich an und hinterfragt. Warum soll man glauben was einem da serviert wird. Die Geschichten sind nicht glaubwürdig."

Wenn ich so etwas (Theater, Spinner, Rabatz) lese, gehe ich und vermutlich auch andere, in Abwehrstellung und wer in Abwehrstellung ist, kann auch berechtigte Einwände nicht mehr annehmen. Ihre gute Absicht habe ich dann erst in der Diskussion letztes Frühjahr gemerkt, vorher habe ich mich auch manchmal wegen einer evt. Unterwanderung gefragt und die Haltung anderer K2-Exponenten ist mir auch heute noch nicht ganz verständlich. Es geht in Oberammergau um leidende Mitmeschen, die ich nun zum Teil per Mail kennenlernen durfte. Wer nicht weiss, wie sich Auswirkungen von Elektrosmog auf den Organismus auswirken können, sollte mit solchen Ausdrücken vorsichtiger sein. Auch habe ich keinen Anlass die Geschichte von Griebls als unglaubwürdig anzusehen, auch wenn es schade ist, dass sie sich nicht gemeldet haben, wobei sie jedoch auch nicht zu einer öffentlichen Stellungnahme in einem Forum verpflichtet sind und erst recht nicht zur Beantwortung sehr privater Fragen durch anonyme Poster.

Wenn man die Studien von Hutter et al (http://oem.bmj.com/cgi/content/abstract/63/5/307), Santini und Navarro ansieht plus die Erfahrungsberichte von Betroffenen lässt sich die Aussage von Dr. Scheiner durchaus vertreten, auch wenn man es vielleicht etwas relativierender ausdrücken könnte.

Wie alt ist der Kapitän?

KlaKla, Dienstag, 03.07.2007, 19:16 (vor 4538 Tagen) @ Fee

Ganz kurz am aktuellen Beispiel:

> "Wenn man sich das Theater von Oberammergau anschaut, dann stellen sich die Akteure selbst als Spinner hin. Erst groß Rabatz machen und dann, wenn sie belastbare Fakten liefern sollten, dann kommt wie immer das Schweigen der Lämmer. Besonders krasse Fälle schaut man sich an und hinterfragt. Warum soll man glauben was einem da serviert wird. Die Geschichten sind nicht glaubwürdig."

Der Leser sollte die Sache wenigsten im Zusammenhang nachlesen können daher haben ich einen Link hinterlegt, zum Posting, den Ursprung des Text.

Wenn ich so etwas (Theater, Spinner, Rabatz) lese, gehe ich und vermutlich auch andere, in Abwehrstellung und wer in Abwehrstellung ist, kann auch berechtigte Einwände nicht mehr annehmen. Ihre gute Absicht habe ich dann erst in der Diskussion letztes Frühjahr gemerkt, vorher habe ich mich auch manchmal wegen einer evt. Unterwanderung gefragt und die Haltung anderer K2-Exponenten ist mir auch heute noch nicht ganz verständlich.

Es geht in Oberammergau um leidende Mitmeschen, die ich nun zum Teil per Mail kennenlernen durfte. Wer nicht weiss, wie sich Auswirkungen von Elektrosmog auf den Organismus auswirken können, sollte mit solchen Ausdrücken vorsichtiger sein.

Das sehe ich anders. Das die Oberammergauer krank sind glaube ich ihnen gern, aber in wie weit das mit Mobilfunk in zusammenhang zu bringen ist, ist eine andere Sache. Da liegt es an den Oberammergauern die Fakten auf den Tisch zu legen. Und noch eins, die Oberammergauer haben sich selbst ins Rampenlicht gestellt. Genauso die Familie Griebls. Man hat die Sache falsch eingeschätzt.

Auch habe ich keinen Anlass die Geschichte von Griebls als unglaubwürdig anzusehen, auch wenn es schade ist, dass sie sich nicht gemeldet haben, wobei sie jedoch auch nicht zu einer öffentlichen Stellungnahme in einem Forum verpflichtet sind und erst recht nicht zur Beantwortung sehr privater Fragen durch anonyme Poster.

Sie sind selbst betroffen daher fehlt ihnen der kritische Blick. Das ist ganz normal. Und daher können wir zwei auch nicht zusammen kommen. Sie glauben der Mobilfunk ist schuld. Sie lassen nicht mal den Gedanken an sich ran das es vielleicht doch nicht am Mobilfunk liegt. Ich kann mich heute schon mit dem Gedanken anvertrauen. Wobei ich nicht sagen will es gibt keine ES.

--
Meine Meinungsäußerung

Wie alt ist der Kapitän?

Fee, Dienstag, 03.07.2007, 21:14 (vor 4538 Tagen) @ KlaKla

Das sehe ich anders. Das die Oberammergauer krank sind glaube ich ihnen gern, aber in wie weit das mit Mobilfunk in zusammenhang zu bringen ist, ist eine andere Sache. Da liegt es an den Oberammergauern die Fakten auf den Tisch zu legen. Und noch eins, die Oberammergauer haben sich selbst ins Rampenlicht gestellt. Genauso die Familie Griebls. Man hat die Sache falsch eingeschätzt.

Bevor diese Variante von GPRS dort eingeführt worden ist, hatten die Betroffenen diese massiven Beschwerden nicht. Wenn Sie mit Fakten auf den Tisch legen diese Kasuistiken nach Koch meinen, wären diese wohl wieder nur bei einigen untätigen Aemtern und "Experten" steckengeblieben mit der Behauptung die Noxen wären nur soviel Prozente der Grenzwerte...Der letzte Beweis, dass die Beschwerden wirklich vom Mobilfunk kommen, kann zur Zeit aufgrund von noch nicht in genügendem Ausmass vorhandenen Erkenntnissen zur Elektrosensibiliät nicht geliefert werden. Die Sache in die Medien zu bringen ist unter diesen Umständen praktisch einer der wenigen erfolgsversprechenden Wege von Betroffenen, denn die Lobby versucht ja die Gesundheitsschäden möglichst unter dem Deckel zu halten, als Besorgnis hinzustellen und die Betroffenen als Spinner. Sowohl die Oberammergauer wie die Griebls haben Mut gezeigt, die Sache öffentlich zu machen.

Auch habe ich keinen Anlass die Geschichte von Griebls als unglaubwürdig anzusehen, auch wenn es schade ist, dass sie sich nicht gemeldet haben, wobei sie jedoch auch nicht zu einer öffentlichen Stellungnahme in einem Forum verpflichtet sind und erst recht nicht zur Beantwortung sehr privater Fragen durch anonyme Poster.

Sie sind selbst betroffen daher fehlt ihnen der kritische Blick. Das ist ganz normal. Und daher können wir zwei auch nicht zusammen kommen. Sie glauben der Mobilfunk ist schuld. Sie lassen nicht mal den Gedanken an sich ran das es vielleicht doch nicht am Mobilfunk liegt. Ich kann mich heute schon mit dem Gedanken anvertrauen. Wobei ich nicht sagen will es gibt keine ES.

Da Sie bei Ihren derzeitigen Werten nicht betroffen sind, scheint Ihnen dafür der andere Anteil des kritischen Blicks zu fehlen. Meine Erfahrungen und diejenigen von andern Betroffenen zeigen mir, dass der Elektrosmog verantwortlich sein kann für diese Art von Beschwerden. Den Gedanken an andere Ursachen lasse ich zwar zu, mich stört jedoch Ihre Aeusserung, die Geschichten seien nicht glaubwürdig, höchstens könnte man sagen, die Frage der Glaubwürdigkeit kann nicht abschliessend beantwortet werden aufgrund noch ungenügender Erkenntnisse der Elektrosensiblität.

Fürchterlichstes Ohrensausen

H. Lamarr @, München, Dienstag, 03.07.2007, 23:37 (vor 4538 Tagen) @ Fee

Wenn man die Studien von Hutter et al (http://oem.bmj.com/cgi/content/abstract/63/5/307), Santini und Navarro ansieht plus die Erfahrungsberichte von Betroffenen lässt sich die Aussage von Dr. Scheiner durchaus vertreten, auch wenn man es vielleicht etwas relativierender ausdrücken könnte.

Fee, ich brauche keine Studien, um bewerten zu können, ob es ein "Elend um die Sendemasten herum" gibt, ich bin ja mittendrin. Wir haben hier in München etwa 1000 Mobilfunk-Standorte und Elend haben wir auch, aber es ist völliger Blödsinn und pure Propaganda, vom Elend um die Masten herum zu reden. Das gibt's hier nicht. Auch Hutter, Santini und Navarro reden nicht von "Elend", denn diese Wortwahl ist für sie deplaziert. Genauso deplaziert wie bei diesem Leidensbericht, den Gigaherz kürzlich auf die Website stellte. Eben solche Berichte sind es, die mMn diesen zuvor erwähnten Abwehrreflex bei Gesunden bewirken, bei Leuten wie der Frau Semmelweis jedoch Panik auslösen können. Die völlig überzogene Wortwahl dieses Leidensberichts macht mich aggressiv, der Schreiber schwelgt förmlich in dramatischen Superlativen, hier ein paar Kostproben, alle aus dem ersten Absatz: "auf intensivste Art und Weise", "so schlecht, wie noch nie im Leben", "verbunden mit einem besorgniserregendem Kopfdruck mit glühend-heißem Kopf", "mit fürchterlichstem Ohrensausen". Ich habe große Probleme mir vorzustellen, dass jemand, wenn er nicht speziell dafür disponiert ist, diese Schilderung ernst nimmt. Marianne und Schmetterling werden mich für diese Bemerkung zwar wieder geißeln, aber ich bleibe trotzdem dabei.

Nun weiß ich nicht, was dem armen Günter Ostermaier aus Bamberg tatsächlich widerfahren ist, aber eines weiß ich genau: Mit dieser überzogenen Darstellung seiner Leidensgeschichte macht er bei mir 0 Punkte. Unsere Frau Semmelweis aber würde wahrscheinlich sofort wieder anfangen ihre Koffer zu packen, wenn sie diese Horrorgeschichte zu Gesicht bekäme. Und deshalb ist es aus meiner Sicht verantwortungslos vom Gigaherz-Jakob, dass er diese theatralische Geschichte in feinster Fundi-Manier ungefiltert weiterverbreitet. Jakob glaubt dem Günter anscheinend jedes Wort, ich glaube ihm keines. Und es würde mich nicht wundern, wenn Gigaherz irgendwann einmal eine höchst dramatische und doch frei erfundene Leidensgeschichte untergejubelt wird, nur um zu zeigen, dass es Gigaherz mehr um die Dramatik und den Sensationsgehalt einer Geschichte geht, als um eine halbwegs ernsthafte Klärung der Umstände. Immerhin: BILD ist mit dieser Masche, die kein Ansehen bringt, ziemlich groß geworden.

Der Günter Ostermeier ist übrigens kein Neuzugang, er schildert sein Schicksal bereits seit gut zwei Jahren hier und dort, weiß Google.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Verantwortungslos, Selbstdarstellung, Fallgeschichten, Santini, Navarro, Mitverantwortung

Fürchterlichstes Ohrensausen

AnKa, Mittwoch, 04.07.2007, 01:50 (vor 4538 Tagen) @ H. Lamarr

Und es würde mich nicht wundern, wenn Gigaherz irgendwann einmal eine höchst dramatische und doch frei erfundene Leidensgeschichte untergejubelt wird, nur um zu zeigen, dass es Gigaherz mehr um die Dramatik und den Sensationsgehalt einer Geschichte geht, als um eine halbwegs ernsthafte Klärung der Umstände.

Das wäre doch mal ein Gedanke. Für so etwas sind ambitionierte Satiriker/-innen doch immer zu haben.

Fürchterlichstes Ohrensausen

Fee, Mittwoch, 04.07.2007, 06:24 (vor 4537 Tagen) @ H. Lamarr

Fee, ich brauche keine Studien, um bewerten zu können, ob es ein "Elend um die Sendemasten herum" gibt, ich bin ja mittendrin. Wir haben hier in München etwa 1000 Mobilfunk-Standorte und Elend haben wir auch, aber es ist völliger Blödsinn und pure Propaganda, vom Elend um die Masten herum zu reden. Das gibt's hier nicht. Auch Hutter, Santini und Navarro reden nicht von "Elend", denn diese Wortwahl ist für sie deplaziert. Genauso deplaziert wie bei diesem Leidensbericht, den Gigaherz kürzlich auf die Website stellte. Eben solche Berichte sind es, die mMn diesen zuvor erwähnten Abwehrreflex bei Gesunden bewirken, bei Leuten wie der Frau Semmelweis jedoch Panik auslösen können. Die völlig überzogene Wortwahl dieses Leidensberichts macht mich aggressiv, der Schreiber schwelgt förmlich in dramatischen Superlativen, hier ein paar Kostproben, alle aus dem ersten Absatz: "auf intensivste Art und Weise", "so schlecht, wie noch nie im Leben", "verbunden mit einem besorgniserregendem Kopfdruck mit glühend-heißem Kopf", "mit fürchterlichstem Ohrensausen". Ich habe große Probleme mir vorzustellen, dass jemand, wenn er nicht speziell dafür disponiert ist, diese Schilderung ernst nimmt. Marianne und Schmetterling werden mich für diese Bemerkung zwar wieder geißeln, aber ich bleibe trotzdem dabei.

...

Was ich dazu sagen kann ist, dass sich der Elektrosmog abhängig von Stärke und Zeitdauer auch bei mir mit massiven gesundheitlichen Beschwerden äussert wie bei einer schweren Krankheit.

Stopp, Thema verfehlt

Moderator X @, Mittwoch, 04.07.2007, 09:57 (vor 4537 Tagen) @ Fee

Bitte beachten sie das Thema
Umfrage: Forum schließen oder offen lassen?

Sie lenken die Diskussion in eine andere Richtung.
Bitte eröffne sie einen neuen Thread in dem sie ihr neues Thema diskutieren können. Hier bitte nur das Thema: Umfrage: Forum schließen oder offen lassen.
Danke.


Moderator X

--
Bitte halten Sie die Forumsregeln ein.

Umfrage: die erste Manipulation ...

H. Lamarr @, München, Montag, 02.07.2007, 22:54 (vor 4539 Tagen) @ H. Lamarr

Der Appell zur Fairness hat leider nicht allzulange gewirkt: Heute Abend ist es zwischen 19:58 und 21:17 bei der Umfrage zu einer manipulativen Mehrfachabstimmung gekommen. Jemand klickte in diesem Zeitraum 5-mal nacheinander die Option Ja klar, ohne Wenn & Aber an. Schade. Schade in doppelter Hinsicht:

a) Vertrauensmissbrauch
b) Da die Option zur Schließung des Forums "missbraucht" wurde, wirft dies ein schräges Licht auf diejenigen, die dem Forum kritisch gegenüberstehen. Vorausgesetzt, es war tatsächlich ein Fundi, der hier geschummelt hat und nicht jemand, der den Fundis Schummelei in die Schuhe schieben will.

Hinweis: Wir greifen in den Stand der Abstimmung nicht ein, d. h. unfaire Mehrfachabstimmungen werden von uns nicht nachträglich gelöscht. Dies sähe sehr nach willkürlichen Eingriffen aus, wenn urplötzlich nicht mehr z. B. 33 % für die sofortige Schließung sind sondern nur noch 5,6 %. Die Umfrage sollte daher bitte nicht bierernst genommen werden, dafür sind derartige Umfragen generell viel zu anfällig gegen Manipulation.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Willkür, Manipulation, Umfrage, Abstimmung

Umfrage: Forum offen lassen?

Kuddel, Montag, 02.07.2007, 23:41 (vor 4539 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von Kuddel, Dienstag, 03.07.2007, 00:39

Ich mag die Teilnehmerzusammensetzung in diesem Forum und dass hier kontrovers diskutiert wird.

Gigaherz als ein Extrem und Wölfle-Forum als anderes-, sind wenig geeignet sich eine unabhängige Meinung zu bilden. Das geht am besten, wenn verschiedene Meinungen aufeinanderprallen und diskutiert werden. Ich würde dieses Forum als notwendige "politische Mitte" betrachten.

Mit dem Gigaherz Forum kann ich nichts anfangen. Die Äußerungen vieler Teilnehmer sind mir zu irrational und Kritik an der Mobilfunkkritik wird wird nicht geduldet. => Monokultur


Das Wölfle - Forum ist das genaue Gegenteil, sachlich und mit (elektro-)technisch kompetenten Teilnehmern, aber dadurch ebenfalls sehr einseitig und wenig attraktiv für Mobilfunk-Kritiker.
=> daher fehlende Diskussionen zwischen den "Lagern". => Monokultur

Zugegebenermaßen finde auch ich die Bezeichnung "Das mobilfunkkritische Forum" nicht ganz passend und trage daran womöglich eine Mitschuld, weil ich mich hier eingenistet habe, um der Frage: "Ob an der Mobilfunkkritik nicht doch etwas dran sein könnte" nachzugehen. Dabei verschiebt meine Präsenz den Schwerpunkt sicherlich ein wenig in Richtung Mobilfunkkritik-Kritik.

Passender wäre momentan: "Das kritische Forum zum Thema Mobilfunk", aber es hängt natürlich von der jeweils aktuellen Teilnehmerzusammensetzung ab und könnte sich daher im Laufe der Zeit auch wieder ändern.

Um es mit einer Metapher auszudrücken:
Die Schließung des Forums wäre wie die Schließung eines interessanten Gartens verschiedener Meinungen: Kaum Mimosen, aber Bäume, Blumen und auch Kakteen ;-)

Kuddel

Tags:
Monokultur

Umfrage: Forum offen lassen?

H. Lamarr @, München, Dienstag, 03.07.2007, 01:23 (vor 4539 Tagen) @ Kuddel

Die Schließung des Forums wäre wie die Schließung eines interessanten Gartens verschiedener Meinungen: Kaum Mimosen, aber Bäume, Blumen und auch Kakteen ;-)

Kuddel, das haben Sie jetzt wirklich schön gesagt! Sie sind (für mich) ein Lyrniker = Lyriker + Techniker, ziemlich seltene Spezies heutzutage ;-)

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Schliessen!

Marianne, Dienstag, 03.07.2007, 12:34 (vor 4538 Tagen) @ H. Lamarr

Ich bin für die Schließung dieses Forums.
Mobilfunkkritische Beiträge werden zerhackt und zerstückelt, Mobilfunkkritiker durch den Fleischwolf gedreht und Betroffene als Spinner und Hypochonder abgestempelt.
Das ist kein Mobilfunkkritisches Forum, Menschen die hier Informationen suchen wie man sich gegen Mobilfunksender u.s.w. wehren kann oder sich schützen kann werden hier niedergebügelt.
Eine Neuöffnung unter anderem Namen wie z.B. Mobilfunkkritiker-Kritiker Forum könnte ich mir vorstellen.

Tags:
, Buchmann

Themawechsel Vorwurf Beiträge werden ....

KlaKla, Dienstag, 03.07.2007, 13:26 (vor 4538 Tagen) @ Marianne

UMLEITUNG

Hier entlang zum neuen Thread in dem Mariannes Vorwürfe diskutiert werden.

Mobilfunkkritische Beiträge werden zerhackt und zerstückelt, Mobilfunkkritiker durch den Fleischwolf gedreht und Betroffene als Spinner und Hypochonder abgestempelt. Das ist kein Mobilfunkkritisches Forum, Menschen die hier Informationen suchen wie man sich gegen Mobilfunksender u.s.w. wehren kann oder sich schützen kann werden hier niedergebügelt.

--
Meine Meinungsäußerung

Noch ne Frage Marianne

helmut @, Nürnberg, Dienstag, 03.07.2007, 17:28 (vor 4538 Tagen) @ Marianne

Noch ne Frage (Allgemein)
verfasst von helmut, 02.07.2007, 09:00

Mittlerweile habe ich mit Bewohnern von Towern in der Nähe per Forum Kontakt aufgenommen, in einigen Towern sind die Sender, in anderen nicht. Warum das so ist weiß ich auch nicht. In den Towern ohne Sender kann man auch am Fenster telefonieren, die sich im Forum meldeten meinten das reiche völlig aus. Die sich meldeten mit Sendern wollten diese sofort loswerden.

Bitte den Link zum Forum?

MfG
Helmut

--
In der Mobilfunk-BI und
"In der Abendsonne kann selbst ein kleiner Zwerg große Schatten werfen" (frei nach Volker Pispers)


Meine Kommentare sind stets als persönliche Meinungsäußerung aufzufassen

Stopp, Thema verfehlt

Moderator X @, Mittwoch, 04.07.2007, 10:00 (vor 4537 Tagen) @ helmut

Bitte beachten sie das Thema
Umfrage: Forum schließen oder offen lassen?

Sie lenken die Diskussion in eine andere Richtung.
Bitte eröffne sie einen neuen Thread in dem sie ihr neues Thema diskutieren können. Hier bitte nur das Thema: Umfrage: Forum schließen oder offen lassen.
Danke.


Moderator X

--
Bitte halten Sie die Forumsregeln ein.

Umfrage: Forum offen lassen?

krause99, Montag, 09.07.2007, 10:20 (vor 4532 Tagen) @ Kuddel

Bitte Forum offen lassen. Allein schon des großes Archivs wegen.

Auch die anderen Foren haben Probleme und schließen deshalb aber nicht.

Das Wölfle - Forum ist das genaue Gegenteil, sachlich und mit (elektro-)technisch kompetenten Teilnehmern, aber dadurch ebenfalls sehr einseitig und wenig attraktiv für Mobilfunk-Kritiker.


Bitte nicht zu viel Ehre an der verkehrten Stelle. RDW selbst ist kompetent, aber übertragen Sie diese Ehre bitte nicht pauschal auf seine restliche Mannschaft, das wird auch einiger Un- (Schwach-)sinn gepostet und übertrieben. Nur, da fällt es nicht immer auf, weil man schon vom Fach sein muss um Quatsch als solchen entlarven zu können.

Also Spatenpauli, bitte weitermachen und den jetzigen Kurs halten!

anonym und pauschal

Kehrmann, Dienstag, 03.07.2007, 12:35 (vor 4538 Tagen) @ H. Lamarr

Hallo spatenpauli,

Welche Intention verfolgen Sie denn mit einer anonyme Pauschaladressierung Ihrer Kritik an den Kritikern?
Kann sie Bedeutung haben, wenn nicht bekannt ist, wer die Absender der Postings sind, die Sie hier einstellen, bzw. einzustellen gedenken.
Ohne Einwilligung der Absender könnten Sie die Postings hier nicht einstellen.
Ohne Namensnenneung hingegen ist es eine Luftnummer.
Sie können den Teilnehmern des Forums nicht beweisen, dass es sich um "Frontleute" der Kritiker-Szene handelt(Ihre Bezeichnung).

[Anm. Admin: Hier handelt es sich um eine Kopie dieses Diskussionsstrangs]
@ Kehrmann: Bitte anstelle von Kopien einstellen besser aufs Original verlinken, sonst entwickeln sich womöglich zwei parallel laufende Diskussionen zum selben Thema]

anonym und pauschal

caro, Dienstag, 03.07.2007, 14:02 (vor 4538 Tagen) @ Kehrmann

Welche Intention verfolgen Sie denn mit einer anonyme Pauschaladressierung Ihrer Kritik an den Kritikern? Kann sie Bedeutung haben, wenn nicht bekannt ist, wer die Absender der Postings sind, die Sie hier einstellen, bzw. einzustellen gedenken. Ohne Einwilligung der Absender könnten Sie die Postings hier nicht einstellen.
Ohne Namensnenneung hingegen ist es eine Luftnummer.
Sie können den Teilnehmern des Forums nicht beweisen, dass es sich um "Frontleute" der Kritiker-Szene handelt(Ihre Bezeichnung).

Mich würde auch mal interessieren, warum es sich um "die Frontleute" handeln soll und um welche. Welche Indizien gibt es dafür? Und selbst wenn es sich tatsächlich um "Frontleute" handeln sollte: Es gibt ja keinen Grund, ihnen hinterherzulaufen. Es gibt auch Kritiker, die mit diesen sogenannten "Frontleuten" überhaupt nichts zu tun haben, ja, sie manchmal sogar gar nicht kennen. Ich finde dieses "Kaderdenken", das hier aufgebaut wird, problematisch.

anonym und pauschal

KlaKla, Dienstag, 03.07.2007, 14:29 (vor 4538 Tagen) @ caro
bearbeitet von KlaKla, Dienstag, 03.07.2007, 14:54

Mich würde auch mal interessieren, warum es sich um "die Frontleute" handeln soll und um welche. Welche Indizien gibt es dafür?

Können sie sich vorstellen, das der Absender den Schalls bekannt ist. Ich denke, die können den Absender entsprechend richtig zuordnen.

Und selbst wenn es sich tatsächlich um "Frontleute" handeln sollte: Es gibt ja keinen Grund, ihnen hinterherzulaufen.

Falsch, gerade neue infizierte Mobilfunkgegner orientieren sich zu erst bei diese selbst ernannten Frontleuten.

Es gibt auch Kritiker, die mit diesen sogenannten "Frontleuten" überhaupt nichts zu tun haben, ja, sie manchmal sogar gar nicht kennen.

Zu pauschal.

Ich finde dieses "Kaderdenken", das hier aufgebaut wird, problematisch.

Versteh ich nicht, was wollen sie eigentlich?
Wollen sie das Spatenpauli den Namen des Verfassers nennt?
Wenn ja, versteh ich nicht warum sie das nicht auch vom Verfasser des Schreibens verlangen, weswegen Spatenpauli das hier zur Diskussion gestellt hat.
In wessen Rundmail wird gegen IZgMF gewettert und mit welcher Kritik.

--
Meine Meinungsäußerung

anonym und pauschal

caro, Dienstag, 03.07.2007, 15:03 (vor 4538 Tagen) @ KlaKla

Mich würde auch mal interessieren, warum es sich um "die Frontleute" handeln soll und um welche. Welche Indizien gibt es dafür?

Können sie sich vorstellen, das der Absender den Schalls bekannt ist. Ich denke, die können den Absender entsprechend richtig zuordnen.

Ja, aber das Problem ist, dass hier mit zweierlei Maß gemessen wird. Hier im Forum werden zu Recht immer wieder Belege gefordert, ansonsten werden Aussagen sofort angezweifelt. Also sollten auch die Forums-Macher so weit wie möglich Belege liefern. Wie wäre es, die (ja bekannten) Absender aufzufordern, ihre Schreiben selbst hier einzustellen?

Und selbst wenn es sich tatsächlich um "Frontleute" handeln sollte: Es gibt ja keinen Grund, ihnen hinterherzulaufen.

Falsch, gerade neue infizierte Mobilfunkgegner orientieren sich zu erst bei diese selbst ernannten Frontleuten.

Woher wissen Sie das? Aus eigenen Beobachtungen oder gibt es Zahlen, Fakten?

Es gibt auch Kritiker, die mit diesen sogenannten "Frontleuten" überhaupt nichts zu tun haben, ja, sie manchmal sogar gar nicht kennen.

Zu pauschal.

Nicht pauschaler als Ihre pauschale Aussage, dass sich neu "infizierte" Mobilfunkkritiker zuerst an den selbsternannten Frontleuten orientierten.
Ich beispielsweise bin sehr spät auf die von Ihnen so bezeichneten "Frontleute" gestossen, habe mich vorher anderweitig informiert. So geht es vielen mir persönlich bekannten Kritikern.

Ich finde dieses "Kaderdenken", das hier aufgebaut wird, problematisch.

Versteh ich nicht, was wollen sie eigentlich?
Wollen sie das Spatenpauli den Namen des Verfassers nennt?
Wenn ja, versteh ich nicht warum sie das nicht auch vom Verfasser des Schreibens verlangen, weswegen Spatenpauli das hier zur Diskussion gestellt hat.

Mit "Kaderdenken" meine ich die Unterstellung, dass alle völlig unselbstständig irgendwelchen "Frontleuten" hinterherrennen. Alles "Scheinerianer" oder "Selsamerianer"?? Selbstständiges Denken ist nicht verboten, und meiner Beobachtung nach tun das viele auch noch!

Stopp, Thema verfehlt

Moderator X @, Dienstag, 03.07.2007, 15:18 (vor 4538 Tagen) @ caro

Bitte beachten sie das Thema
Umfrage: Forum schließen oder offen lassen?

Sie lenken die Diskussion in eine andere Richtung.
Bitte eröffne sie einen neuen Thread in dem sie ihr neues Thema diskutieren können. Hier bitte nur das Thema: Umfrage: Forum schließen oder offen lassen.
Danke.


Moderator X

--
Bitte halten Sie die Forumsregeln ein.

Umfrage: Nur nicht drängeln

H. Lamarr @, München, Dienstag, 03.07.2007, 19:32 (vor 4538 Tagen) @ H. Lamarr

Wir wüssten nun gerne, wie die Leser dieses Forums dazu stehen und haben deshalb eine neue Umfrage auf die Website gestellt...

Per Internet-Kampagne werden sieben neue Weltwunder gesucht. Deutschland ist mit Schloss Neuschwanstein am Start - doch die Deutschen stimmen hartnäckig nicht ab :-).

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Umfrage: Forum schließen oder offen lassen?

AnKa, Donnerstag, 05.07.2007, 00:04 (vor 4537 Tagen) @ H. Lamarr

Gelesen im Forum bei "gigaherz.ch":

"So Jun 17, 2007 1:19 pm Titel: Holocaust Rache

Hallo liebe Mitstreiter,

(...) Da wie hier ja beschreiben wird der "Wahnsinn" immer irrsinigere Blüten treibt, schliesse ich nicht merh aus, dass wir es hier mit einer Rache für den Holocaust zu tun haben. Also gewollte aktiv durchgeführte Folter für die Bevölkerung insbesondere auch in der Schweiz, die zwar keine Konzentrationslager hatten, aber Nummernkonten, sich insofern alos mitschuldig gemacht haben. Ich habe keine Ahnung wie nah oder fern diese Vermutung an der Wahrheit liegt, aber normal ist das nicht was da abläuft. (...)"


(~~~ schauder ~~~)

Nein.

Ich bin nicht der Meinung, daß man das IZGMF-Forum schliessen sollte.

Ich bin ganz und gar nicht dieser Meinung.

Tags:
ES, Elektrosensible, Gigaherz

Funkwellen statt Zyklon B

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 05.07.2007, 01:17 (vor 4537 Tagen) @ AnKa

(~~~ schauder ~~~)

Hier noch etwas zum Schaudern. Folgende E-Mail erhielten wir gestern von jemand, der sich Anonymous nennt.


Betreff: Freispruch für Edge in Oberammergau

Hallo, liebe Freunde im Kampf gegen die Verstrahlung der Bevölkerung!

Mir ist dieser Artikel (s.o) aufgefallen, insbesondere der Absatz ".....ein zuvor nicht dagewesenes Signal mit einer Pulsfrequenz von 8,33 Hz (!!!) hörbar machen."

Haben Sie sich schoneinmal mit dem Thema Mindcontroll / ELF-Wellen beschäftigt. Hört sich nach Science Fiction an, ist aber Realität. Genauso wie die riesige HAARP-Anlage in Alaska, die ebensolche Wellen aussendet (http://de.wikipedia.org/wiki/HAARP oder auch http://www.wahrheitssuche.org/haarp.html und viele weitere).

http://www.wahrheitssuche.org/elf.html
http://www.fosar-bludorf.com/Tempelhof/
http://www.mentalpsychologie-netz.de/gesellschaft/wahnsinn/elfwellen.php4
.....
man muss hier etwas suchen und die Spreu vom Weizen trennen ....

Ein wichtiges Stichwort ist hier auch "Schuhmann-Frequenz".

Ein schönes Thema ist auch "Mikrowellenwaffen" oder "High Power Microwave Weapons". Diese sind definitiv Realität:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,462187,00.html
http://forum.tagesschau.de/archive/index.php/t-9528.html
http://www.rheinmetall-detec.de/index.php?fid=444&qid=&qpage=0&lang=2&query=HLM
http://www.diepresse.com/home/techscience/hightech/314336/index.do?_vl_backlink=/home/index.do
http://www.greenpeace-magazin.de/magazin/reportage.php?repid=417

Was wäre wenn die Vergiftung der Bevölkerung durch Mobilfunk/EMF/ELF nicht nur im finanziellen Interesse der Mobilfunkindustrie läge, sondern auch noch andere "sicherheitspolitische" Gründe hätte ?

Ich weiß, dass klingt alles sehr verrückt, aber 90% der deutschen Bevölkerung denken auch, dass Mobilfunkgegner verrückt sind. Fakt ist: Sie wissen einfach nur mehr, weil sie vorgegebene Denkschranken überschreiten.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
HAARP, Oberammergau, Mind Control, Greenpeace, Mikrowellenwaffen

Funkwellen statt Zyklon B

AnKa, Freitag, 06.07.2007, 14:00 (vor 4535 Tagen) @ H. Lamarr

Was wäre wenn die Vergiftung der Bevölkerung durch Mobilfunk/EMF/ELF nicht nur im finanziellen Interesse der Mobilfunkindustrie läge, sondern auch noch andere "sicherheitspolitische" Gründe hätte ?

Dann wären die, die das veranlassen, jedenfalls sehr einfach zu erkennen: Sie müssten sich ständig mit eigens konstruierten Strahlenschutzkappen, Stahlhelmen und Hasendrahthemden bewehren. Das würde, glaub' ich, irgendwann auffallen.

Ich weiß, dass klingt alles sehr verrückt, aber 90% der deutschen Bevölkerung denken auch, dass Mobilfunkgegner verrückt sind.

Das kann man den 90% auch gar nicht verdenken: Weil diese irre Zwangsbestrahlungs-Wahnidee nun einmal so verrückt klingt, wie sie es in der Tat ist.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Umfrage: Forum schließen oder offen lassen?

Doris @, Montag, 09.07.2007, 20:11 (vor 4532 Tagen) @ H. Lamarr

Wir wüssten nun gerne, wie die Leser dieses Forums dazu stehen und haben deshalb eine neue Umfrage auf die Website gestellt, an der jeder teilnehmen kann. Das Ergebnis der Abstimmung begründet freilich keinen Rechtsanspruch auf Schließen oder Offenlassen des Forums, wir werden es vielmehr als Votum der Forumsbesucher in unsere eigenen Überlegungen mit einbeziehen.

Wie soll das eigentlich gehandhabt werden, wenn es Fragen u.ä. zu den Kommentaren auf der Umfrageseite gibt.
Da ich da offensichtlich schon einmal "unangenehm" aufgefallen bin, hätte ich da gerne einen offizellen Lösungsvorschlag. Wenn der Kommentar von einem Forumsteilnehmer stammt, dann könnte man sich ja noch einigen, ob dieser Kommentar im Forum diskutiert werden sollte. Zum aktuellen Kommentar hätte ich eine gezielte Frage, die mir schon unter den Nägeln brennt.:-(

Fragen Sie

Franz, Montag, 09.07.2007, 22:32 (vor 4532 Tagen) @ Doris

Da ich da offensichtlich schon einmal "unangenehm" aufgefallen bin, ...

"unangenehm" aufgefallen ist wohl ehrer Kehrmann mit seiner Anwaltsdrohung.

Wenn der Kommentar von einem Forumsteilnehmer stammt, dann könnte man sich ja noch einigen, ob dieser Kommentar im Forum diskutiert werden sollte. Zum aktuellen Kommentar hätte ich eine gezielte Frage, die mir schon unter den Nägeln brennt.:-(

Fragen kostet nichts, also bitte fragen Sie.

Fragen Sie

Doris @, Montag, 09.07.2007, 22:38 (vor 4532 Tagen) @ Franz

Fragen kostet nichts, also bitte fragen Sie.

Das ist in diesem Fall etwas schwieriger, da mir meine Frage nur Dr. Buchner selber beantworten kann. Ich habe mich deshalb entschieden, Herrn Dr. Buchner direkt anzuschreiben.
Trotzdem, danke für Ihre Antwort ;-)

Umfrage: Kommentare bitte im Forum diskutieren

H. Lamarr @, München, Montag, 09.07.2007, 23:09 (vor 4532 Tagen) @ Doris

Da ich da offensichtlich schon einmal "unangenehm" aufgefallen bin, hätte ich da gerne einen offizellen Lösungsvorschlag. Wenn der Kommentar von einem Forumsteilnehmer stammt, dann könnte man sich ja noch einigen, ob dieser Kommentar im Forum diskutiert werden sollte.

Absicht der Kommentarzeilen zur Umfrage war es, eine kurze Begründung/Ergänzung zur Abstimmung zuzulassen. Zum Diskutieren ist diese Kommentarecke nicht gedacht. Wenn Sie über einen Kommentar diskutieren möchten, übernehmen Sie ihn bitte hier ins Forum (bitte beachten: die Umfrage steht nur befristet auf der Website, daher keine Verlinkung).

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum