Mobiltelefonieren und Fruchtbarkeitsstörungen (Allgemein)

Doris @, Sonntag, 13.05.2007, 17:36 (vor 4543 Tagen)

Hier gibt's was zu lesen.

Das hier ist interessant.

Tags:
Fruchtbarkeitsstörung

Stress und Körpersymptome

AnKa, Sonntag, 13.05.2007, 17:59 (vor 4543 Tagen) @ Doris

Hier gibt's was zu lesen.
Das hier ist interessant.

Die "Beweglichkeit von Spermien" zu messen scheint eine Crux zu sein, entsprechender Alarmismus wurde schon vor längerer Zeit relativiert:

Also wird weiter durchs Mikroskop gelinst, die Spermien auf dem Objektträger werden nach Augenmaß in eine von vier Beweglichkeitskategorien eingeordnet. Dass ein solches Vorgehen fehleranfällig ist, liegt auf der Hand. "Es gibt kaum einen Parameter, der schlechter objektivierbar ist als Motilität", sagt Schulze. Selbst die Zählungsergebnisse von Experten unterschieden sich häufig massiv. Und auch Davoudi gibt zu: "Das ist keine hundertprozentige Methode."

Ungenaues Messverfahren

Weil das Messverfahren so ungenau ist, sind hieb- und stichfeste Schlussfolgerungen in diesem Bereich schwer zu bekommen. Auch die Ergebnisse von Fejes und Davoudi werden in der Gemeinde der Fertilitätsforscher skeptisch betrachtet. "Wenn die Spermatogenese so empfindlich wäre, wären wir schon längst ausgestorben", meint beispielsweise Schulze. Auch der holländische Fortpflanzungsmediziner Hans Evers, ein ehemaliger Präsident der Fachgesellschaft "European Society for Human Reproduction and Embryology", kritisierte die ungarische Studie. Wichtige Störfaktoren wie Alter, Lebensumstände und Angewohnheiten wie Rauchen seien nicht kontrolliert worden, das Ergebnis deshalb nicht aussagekräftig: "Was ist zum Beispiel, wenn starke Mobilfunk-Nutzer in Ungarn einfach ein stressigeres Leben führen?"

Der letzte Hinweis ist ernstzunehmen. Handy-Vieltelefonierer sind bekanntlich immer mit dem Pflegen von Geschäftskontakten und dem Verfolgen von Aktienkursen beschäftigt. Dabei sitzen sie dann auch noch meist (= wenig Bewegung) und sind überdies selten zuhause, haben auch gar womöglich eine geringere Frequenz bzgl. körperlicher und sexueller Kontakte. Da kann ich mir schon vorstellen, daß der ganze Stress nicht nur auf Kosten des allgemeinen Zustands der körperlichen Physis, sondern letztlich auch auf Kosten der Spermienbeweglichkeit gehen kann.

Tags:
Fertilität

Stress und Körpersymptome

H. Lamarr @, München, Montag, 14.05.2007, 13:56 (vor 4542 Tagen) @ AnKa

Mobilfunk-Fürsprecher Anka, jetzt mal Hosen runter zur Nagelprobe: Im Zuge einer nicht-repräsentativen Studie möchte ich von Ihnen gerne wissen, wieviele leibliche Kinder Sie haben.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Stress und Körpersymptome

AnKa, Freitag, 18.05.2007, 15:37 (vor 4538 Tagen) @ H. Lamarr

Mobilfunk-Fürsprecher Anka, jetzt mal Hosen runter zur Nagelprobe: Im Zuge einer nicht-repräsentativen Studie möchte ich von Ihnen gerne wissen, wieviele leibliche Kinder Sie haben.

(Ich gehöre nicht zu den Mobilfunk-Fürsprechern. Ich kenne auch keinen von denen.)

Ich habe überdurchschnittlich viele gesunde Kinder, aber ich verrats nicht(*), wieviele, und mit wem. Dies bei bislang ca. 5 konsumierten Handymodellen seit rund 10 Jahren, Blackberry, W-LAN zeitweise, DECT, jahrelangem TVgucken (Rö-Strahlung!) und viel Zeit in der Sonne (UV!). Lebe weiterhin kerngesund! Wahrscheinlich habe ich mein bisheriges Überleben meinem sonnigen Gemüt und meiner ausgesprochenen Sensibilität im zwischenmenschlichen Miteinander zu verdanken.

Leider bin ich nicht elektrosensibel, sondern eben nur zwischenmenschlichsensibel, was heutzutage weniger wert ist, als elektrosensibel durch die Gegend zu wandeln. Als Elektrosensibler sitzt man viel häufiger beim Arzt und füllt dessen Kasse, verfügt also über viel mehr Lebenserfahrung als man sie als bloß zwischenmenschlichsensibel Geborener je erlangen kann.

Deswegen kann ich ja auch bei den wirklich feinfühligen Themen dieses Weltenrunds, wie z.B., 'Warum-mich-dieser-50-m-hohe-Sendemast-dort-drüben-eigentlich-krank-machen-muesste' nicht wirklich mitreden und hole mir in Ihrem Forum ob meiner Unwissenheit um die wirklich wichtigen Dinge des Lebens ständig eine blutige Nase. Es ist wohl eine Art Wiederholzwang bei uns Zwischenmenschlichsensiblen, immer wieder unsere Nase dort hineinzustecken, wo wir nichts zu suchen haben.

(*) Habe böse Briefe bekommen, da bleibe ich auf Forenebene lieber anonym.

Stress und Körpersymptome

caro, Freitag, 18.05.2007, 16:12 (vor 4538 Tagen) @ AnKa

Als Elektrosensibler sitzt man viel häufiger beim Arzt und füllt dessen Kasse, verfügt also über viel mehr Lebenserfahrung als man sie als bloß zwischenmenschlichsensibel Geborener je erlangen kann.


"..bei "Elektrostress" scheitert es dagegen schon an der Diagnose. Letztere stellt sich nämlich i.d.R. der Patient selbst, um zu vermeiden, beispielsweise in eine psychotherapeutische Behandlung oder in eine Klinik für psychosomatische Beschwerden zu gehen."

Ja aber was denn nun - sitzen Elektrosensible Ihrer Ansicht nach nun häufiger beim Arzt oder vermeiden sie den Arztbesuch und stellen die Diagnose selbst?

Stress und Körpersymptome

AnKa, Freitag, 18.05.2007, 17:00 (vor 4538 Tagen) @ caro

Ja aber was denn nun - sitzen Elektrosensible Ihrer Ansicht nach nun häufiger beim Arzt oder vermeiden sie den Arztbesuch und stellen die Diagnose selbst?

Es funktioniert meiner Ansicht nach wie bei den Hypochondern.

Stress und Körpersymptome

Fee, Freitag, 18.05.2007, 18:07 (vor 4538 Tagen) @ AnKa

Als Elektrosensibler sitzt man viel häufiger beim Arzt und füllt dessen Kasse, verfügt also über viel mehr Lebenserfahrung als man sie als bloß zwischenmenschlichsensibel Geborener je erlangen kann.

(*) Habe böse Briefe bekommen, da bleibe ich auf Forenebene lieber anonym.

Da ich leider nicht soviel Glück habe wie Sie, den Elektrosmog so gut zu vertragen, jedoch weder gerne beim Arzt sitze noch Diagnosen selber stellen, sondern gerne das Leben geniessen möchte, gibt es für mich nur den Weg, die masslose Drahtlos-Entwicklung zusammen mit andern, soweit wie möglich zu bekämpfen. Noch wegen der bösen Briefe, Ihr Name ist nicht zufällig Manfred?

Stress und Körpersymptome

AnKa, Samstag, 19.05.2007, 00:45 (vor 4538 Tagen) @ Fee

Da ich leider nicht soviel Glück habe wie Sie, den Elektrosmog so gut zu vertragen, jedoch weder gerne beim Arzt sitze noch Diagnosen selber stellen, sondern gerne das Leben geniessen möchte, gibt es für mich nur den Weg, die masslose Drahtlos-Entwicklung zusammen mit andern, soweit wie möglich zu bekämpfen. Noch wegen der bösen Briefe, Ihr Name ist nicht zufällig Manfred?

Sie tun mir leid, weil Sie sich auf den Unsinn Ihrer "Elektrosensibilität" versteifen und sich damit das Leben vergällen. Befassen Sie sich mit Hypochondrie und lernen Sie was daraus. Machen Sie ein Selbsterfahrungsseminar oder sowas, bringen Sie sich in Bewegung, machen Sie was Ehrenamtliches, suchen Sie Kontakt mit Menschen.

Und, nein, Manfred heisse ich nicht. Ihre Welt ist eng. In Europa leben über 100 Millionen deutschsprachige Menschen.

Stress und Körpersymptome

Fee, Samstag, 19.05.2007, 07:00 (vor 4538 Tagen) @ AnKa

Sie tun mir leid, weil Sie sich auf den Unsinn Ihrer "Elektrosensibilität" versteifen und sich damit das Leben vergällen. Befassen Sie sich mit Hypochondrie und lernen Sie was daraus. Machen Sie ein Selbsterfahrungsseminar oder sowas, bringen Sie sich in Bewegung, machen Sie was Ehrenamtliches, suchen Sie Kontakt mit Menschen.

Ihre holzschnittartige immer wiederholte Standardbemerkung soll wohl darauf abzielen, dass wenn sie nur lange genug wiederholt wird, in den Köpfen der Leute hängen bleiben soll wie Mantras, Hara Krishna oder was auch immer. Die Definition gemäß Wikipedia trifft auf mich nicht zu, es geht mir ja auch gut, wenn ich mich an einem elektrosmogarmen Ort aufhalte, Ehrenamtliches und Kontakt zu Menschen habe ich auch. Sie kennen mich ja nicht einmal und machen einfach so einen Schuss ins Blaue.

Stress und Körpersymptome

AnKa, Samstag, 19.05.2007, 20:17 (vor 4537 Tagen) @ Fee

es geht mir ja auch gut, wenn ich mich an einem elektrosmogarmen Ort aufhalte

Sofern Sie überhaupt in der Lage sind, diese Orte zu identifizieren.

Richtig müsste es wohl heissen: "es geht mir ja auch gut, wenn ich mich an einem Ort aufhalte, den ich für elektrosmogarm halte".

Stress und Körpersymptome

Fee, Samstag, 19.05.2007, 21:13 (vor 4537 Tagen) @ AnKa

Sofern Sie überhaupt in der Lage sind, diese Orte zu identifizieren.

Meine Aussage, dass ich mich an elektrosmogarmen Orten wohlfühle, scheint Ihnen nicht in Ihr Konzept zu passen. Ich kann Ihnen jedoch versichern, dass ich sehr wohl in der Lage bin, diese Orte zu identifizieren.

Stress und Körpersymptome

AnKa, Sonntag, 20.05.2007, 13:03 (vor 4536 Tagen) @ Fee

Sofern Sie überhaupt in der Lage sind, diese Orte zu identifizieren.

Meine Aussage, dass ich mich an elektrosmogarmen Orten wohlfühle, scheint Ihnen nicht in Ihr Konzept zu passen. Ich kann Ihnen jedoch versichern, dass ich sehr wohl in der Lage bin, diese Orte zu identifizieren.

Per Direktnutzung Ihrer Elektrosensibilität oder mit einem permanent tock-tock-tockenden Meßgerät?

Mal konkret: Wenn Sie eine Freundin in einem Mehrfamilienhaus besuchen, wie stellen Sie sicher, daß in den Wohnungen oben, unten, daneben nicht massenhaft DECT-Geräte und Mikrowellenherde vor sich hin brummen?

Stress und Körpersymptome

Fee, Sonntag, 20.05.2007, 14:41 (vor 4536 Tagen) @ AnKa

Per Direktnutzung Ihrer Elektrosensibilität oder mit einem permanent tock-tock-tockenden Meßgerät?

Sowohl als auch. Ich verfüge über rel. gute Breitbandmessgeräte bezüglich HF, aber auch Messgeräte für NF. Wenn Sie mir die finanziellen Möglichkeiten zur Verfügung stellen, würde ich gerne versuchen, mich zusätzlich mit einem Spetrum Analyser vertraut zu machen. Und noch etwas: das tock in Oberammergau war/ist wirklich vorhanden, richtig festgestellt worden und ist ein Freispruch für EDGE, jedoch ein "Schuldspruch" wenn man so will für bzw. verursacht durch eine Variante von GPRS.

Mal konkret: Wenn Sie eine Freundin in einem Mehrfamilienhaus besuchen, wie stellen Sie sicher, daß in den Wohnungen oben, unten, daneben nicht massenhaft DECT-Geräte und Mikrowellenherde vor sich hin brummen?

Wenn ich eine Freundin in einem Mehrfamilienhaus besuche, messe ich kaum je, denn für rel. kurze Zeit kann ich mich praktisch überall aufhalten. Problematisch wird die Einwirkung der Felder längerzeitig. Deshalb messe ich vor allem dort.

Stress und Körpersymptome

AnKa, Sonntag, 20.05.2007, 15:53 (vor 4536 Tagen) @ Fee

Wenn ich eine Freundin in einem Mehrfamilienhaus besuche, messe ich kaum je, denn für rel. kurze Zeit kann ich mich praktisch überall aufhalten. Problematisch wird die Einwirkung der Felder längerzeitig. Deshalb messe ich vor allem dort.

Sie messen also die Strahlung, sehen sich dann die Daten an und entscheiden, ob Sie sich am Ort wohlfühlen werden. So funktioniert das Prinzip einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung. Gegen dieses Muster wird es wahrscheinlich sogar den engsten Angehörigen schwerfallen, anzuargumentieren - im Gegenteil, die werden damit fortlaufend auf Trab gehalten.

Nach diesem Schema funktioniert es bei Hypochondrikern. Ich würde einen völligen Wechsel des Blickwinkels und der Lebensumstände empfehlen. Die Messgeräte samt und sonders wegsperren, eine solide Psychotherapie(*) beginnen, in der Sie Ihr Leben mal aus ungewohntem Blickwinkeln betrachten lernen und eingefahrene Gleise verlassen.

Dass sich nämlich manche Leute an manchen Orten nicht so wohl fühlen, an anderen besser, ist nichts Neues. Das geht Hans und Franz und zum Beispiel auch mir so, und das war auch schon immer so. Der Unterschied zwischen Ihnen, Fee, und uns besteht nur darin, daß wir Letzteren keine Meßgeräte mit uns herumschleppen.

[(*) Ja, ich weiss, Mobilfunkeiferer denunzieren gelegentlich den Vorschlag, zum Psychotherapeuten zu gehen, mit dem Argument, man wolle Leidende als "verrückt" erklären oder gar "wegsperren". Indem Mobilfunkgegner darüber in der genannten Weise herziehen, outen sie bloß ihre abschätzige, menschenverachtende Einstellung gegenüber Therapie und Seelsorge. Diese Leute sind Ihre falschen Freunde. Denn der Vorschlag, einen Psychotherapeuten aufzusuchen, ist rundweg seriös und gut gemeint. Sehr viele Menschen um uns herum hätten in unseren modernen, schnellen Zeiten eine gelegentliche Inventur dieser Art nötig. Menschen, die mit Hilfe eines Psychotherapeuten Krisen, Trennungen, Trauer (oder z.B. die Symptome ihrer Hypochondrie) haben überwinden können, sind dankbar dafür. Und was Sie über Ihr Leben mit Ihren Messgeräten beschreiben, Fee, ist, wie ich finde, Ausdruck einer: Krise.]

Ich verfüge über rel. gute Breitbandmessgeräte bezüglich HF, aber auch Messgeräte für NF. Wenn Sie mir die finanziellen Möglichkeiten zur Verfügung stellen, würde ich gerne versuchen, mich zusätzlich mit einem Spetrum Analyser vertraut zu machen.

Würde ich nicht machen. Da würde ich mir wie ein Co-Hypochondriker vorkommen.

Hypochondrie hat keine gute Prognose. Kurzfristig ist der Gewinn verstärkter Aufmerkamkeit sicher ein "+" für den Betroffenen, langfristig sieht es jedoch nicht so gut aus:

Die seelischen und psychosozialen Folgen sind sehr unterschiedlich. Sie führen im Rahmen der oftmals depressiven Stimmungsschwankungen und Ängste bei drohender Chronifizierung des Leidens nach und nach zu erheblichen Einbußen: zwischenmenschlich, d.h. partnerschaftlich, familiär, Freundeskreis, Nachbarschaft, schließlich berufliches Umfeld. Kann der Betroffene die krankhafte Beschäftigung mit seinen körperlichen Beschwerden nicht mehr begrenzen, drohen unwirsche Reaktionen der schließlich "genervten" Umgebung, zuletzt Positionseinbußen ("lächerliches Gehabe" ) und damit Rückzugsneigung, Isolationsgefahr und ggf. sogar sozialer Abstieg. Das Ende ist charakterisiert durch ein schier hoffnungsloses Versinken in der eigenen Krankheitswelt.

Tags:
Elektrochonder, Menschenverachtung, Psychotherapeuten

Stress und Körpersymptome

Fee, Sonntag, 20.05.2007, 17:44 (vor 4536 Tagen) @ AnKa

... Hypochondrie hat keine gute Prognose. Kurzfristig ist der Gewinn verstärkter Aufmerkamkeit sicher ein "+" für den Betroffenen, langfristig sieht es jedoch nicht so gut aus: ...


Leider hat die Diskussion hier wieder ein beleidigendes Niveau erreicht, wo ich sie nicht mehr weiterführen möchte. Aber Sie wollen ja im Grund genommen auch gar nicht diskutieren, sondern nur Ihre Mantras loswerden.

Stress und Körpersymptome

AnKa, Sonntag, 20.05.2007, 21:05 (vor 4536 Tagen) @ Fee

Leider hat die Diskussion hier wieder ein beleidigendes Niveau erreicht, wo ich sie nicht mehr weiterführen möchte.

Leiden Sie weiter. Niemand hindert Sie daran. Ab und zu den Kopf aus dem Sand stecken täte gut, aber nicht jeder will das riskieren.

Stress und Körpersymptome

Fee, Sonntag, 20.05.2007, 21:48 (vor 4536 Tagen) @ AnKa

Leider hat die Diskussion hier wieder ein beleidigendes Niveau erreicht, wo ich sie nicht mehr weiterführen möchte.

Leiden Sie weiter. Niemand hindert Sie daran. Ab und zu den Kopf aus dem Sand stecken täte gut, aber nicht jeder will das riskieren.

Weshalb wollen Sie eigentlich provozieren, mich beleidigen und meine sachlichen Informationen verdrehen? Z.B. habe ich die Messgeräte gekauft, weil ich gemerkt hatte, dass ich den Elektrosmog schlecht vertrage und dadurch in der Lage bin, längerfristige Aufenthaltsorte entsprechend zu wählen, denn ein Ausbruch der Symptome ist so schlimm und bewirkt u.U. eine erhöhte Empfindlichkeit oder Ausweitung auf weitere Verursacher, dass ich versuche, dies zu vermeiden. Sie kennen mich überhaupt nicht, aber geben völlig unbewiesen irgendwelche aufgeschnappten Psychotheorien zum Besten. Ich kann nicht verstehen, was einen Menschen umtreibt, sich so zu verhalten, ohne ein bezahlter Schreiberling der Lobby zu sein.

Stress und Körpersymptome

AnKa, Montag, 21.05.2007, 01:10 (vor 4536 Tagen) @ Fee

Weshalb wollen Sie eigentlich provozieren, mich beleidigen und meine sachlichen Informationen verdrehen? Z.B. habe ich die Messgeräte gekauft, weil ich gemerkt hatte, dass ich den Elektrosmog schlecht vertrage und dadurch in der Lage bin, längerfristige Aufenthaltsorte entsprechend zu wählen, denn ein Ausbruch der Symptome ist so schlimm und bewirkt u.U. eine erhöhte Empfindlichkeit oder Ausweitung auf weitere Verursacher, dass ich versuche, dies zu vermeiden. Sie kennen mich überhaupt nicht, aber geben völlig unbewiesen irgendwelche aufgeschnappten Psychotheorien zum Besten. Ich kann nicht verstehen, was einen Menschen umtreibt, sich so zu verhalten, ohne ein bezahlter Schreiberling der Lobby zu sein.

1. Ich habe Sie nicht beleidigt.

2. Ich bin kein "bezahlter Schreiberling", nicht "der Lobby" und übrigens auch nicht "des Kapitals" oder "der Juden" oder wen Sie sich sonst noch ausdenken mögen. Hängen Sie sich beleidigende Zuschreibungen dieser Art bitte sonstwohin.

3. Ohne Ihre Geräte wären Sie frei von diesen Geräten. Millionen Menschen kommen ohne Ihre Geräte aus und überleben dennoch jeden Tag, viele von denen gar nicht so schlecht. Daß Sie diesen Leuten gegenüber einen solchen biologischen Sonderstatus darstellen sollen, wie Sie ihn für sich reklamieren und wie er Sie einzigartig machen soll - diese Annahme erscheint mir unwahrscheinlich.

Lebensqualität

caro, Montag, 21.05.2007, 15:07 (vor 4535 Tagen) @ AnKa

... kommen ohne Ihre Geräte aus und überleben dennoch jeden Tag, viele von denen gar nicht so schlecht. Daß Sie diesen Leuten gegenüber einen solchen biologischen Sonderstatus darstellen sollen, wie Sie ihn für sich reklamieren und wie er Sie einzigartig machen soll - diese Annahme erscheint mir unwahrscheinlich.

Geht es nun nur noch ums bloße Überleben oder - wie an anderer Stelle propagiert - um Lebensfrohheit?

Lebensqualität

AnKa, Dienstag, 22.05.2007, 00:34 (vor 4535 Tagen) @ caro

... kommen ohne Ihre Geräte aus und überleben dennoch jeden Tag, viele von denen gar nicht so schlecht. Daß Sie diesen Leuten gegenüber einen solchen biologischen Sonderstatus darstellen sollen, wie Sie ihn für sich reklamieren und wie er Sie einzigartig machen soll - diese Annahme erscheint mir unwahrscheinlich.

Geht es nun nur noch ums bloße Überleben oder - wie an anderer Stelle propagiert - um Lebensfrohheit?

Die Frage verstehe ich nicht. Sie passt nicht zu dem gegebenen Zitat.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Stress und Körpersymptome

H. Lamarr @, München, Freitag, 18.05.2007, 19:54 (vor 4538 Tagen) @ AnKa

Mobilfunk-Fürsprecher Anka, jetzt mal Hosen runter zur Nagelprobe: Im Zuge einer nicht-repräsentativen Studie möchte ich von Ihnen gerne wissen, wieviele leibliche Kinder Sie haben.

(Ich gehöre nicht zu den Mobilfunk-Fürsprechern. Ich kenne auch keinen von denen.)

Also gut: Wir brauchen halt, auch wenn's Ihnen gar nicht zusagt, eine griffige Bezeichnung, aus der hervorgeht, welchem Lager einer angehört (im Sinne von Federn und Kriegsbemalung). Da Sie für Mobilfunk argumentieren, finde ich Fürsprecher gar nicht so übel. Aber da bin ich leidenschaftslos, wenn Sie eine bessere Etikettbeschriftung für ihre Schublade wissen, dann her damit.

Ich habe überdurchschnittlich viele gesunde Kinder ...

Aha, also zwei. Ein Fundi würde jetzt Ihre Vaterschaft infrage stellen, als Realo mit drei Kindern erkläre ich dagegen meine "Studie", samt der ihr zugrunde liegenden leicht durchschaubaren Hypothese, als gescheitert ;-).

... aber ich verrats nicht(*), wieviele, und mit wem.

Mit einer Frau vielleicht?

(*) Habe böse Briefe bekommen, da bleibe ich auf Forenebene lieber anonym.

Ja, das glaube ich Ihnen gerne. Anonymität ist ein Schutzschild. Allerdings nicht nur für Teilnehmer in Foren, sondern auch für Fundi-Frontleute. Wenn die nämlich in einem Forum angegriffen und um Stellungnahme gebeten werden, heißt es unisono: Anwürfe anonymer Schmierfinken sind uns keine Silbe wert. Schon praktisch, sowas.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Schmierfink

Stress und Körpersymptome

AnKa, Samstag, 19.05.2007, 00:41 (vor 4538 Tagen) @ H. Lamarr

Also gut: Wir brauchen halt, auch wenn's Ihnen gar nicht zusagt, eine griffige Bezeichnung, aus der hervorgeht, welchem Lager einer angehört (im Sinne von Federn und Kriegsbemalung). Da Sie für Mobilfunk argumentieren, finde ich Fürsprecher gar nicht so übel. Aber da bin ich leidenschaftslos, wenn Sie eine bessere Etikettbeschriftung für ihre Schublade wissen, dann her damit.

Die "Lager" sind nicht so trennscharf identifiziert wie Sie glauben. Mit einem Etikett kann ich nicht so recht dienen. Ich halte mich zumindest für einen Skeptiker, aber einen ohne das typische Stirnrunzeln. Ich bin trotz Skepsis für Spaß am Leben, und mobilfunkkritische Öko/CO2/Bio-Moralisten stehen mir für das genaue Gegenteil.

Ich habe überdurchschnittlich viele gesunde Kinder ...

Aha, also zwei. Ein Fundi würde jetzt Ihre Vaterschaft infrage stellen, als Realo mit drei Kindern erkläre ich dagegen meine "Studie", samt der ihr zugrunde liegenden leicht durchschaubaren Hypothese, als gescheitert ;-)

Sehen Sie, da urteilen Sie vorschnell. Ich habe über-überdurchschnittlich viele Kinder.

Ja, das glaube ich Ihnen gerne. Anonymität ist ein Schutzschild. Allerdings nicht nur für Teilnehmer in Foren, sondern auch für Fundi-Frontleute. Wenn die nämlich in einem Forum angegriffen und um Stellungnahme gebeten werden, heißt es unisono: Anwürfe anonymer Schmierfinken sind uns keine Silbe wert. Schon praktisch, sowas.

Ach, zu anderer Gelegenheit (also meistens) bin ich auch mal gar nicht anonym. Und kenne das mit dem direkten Kontakt mit "Fundis", also angststreuenden Eiferern, für meinen Geschmack zur Genüge. Es ist jedesmal aufs Neue, als würde man in der Gefahr stehen, sich mit Lebensunfrohheit zu infizieren.

Lebensunfrohheit

Schmetterling @, Sonntag, 20.05.2007, 08:49 (vor 4536 Tagen) @ AnKa

... Es ist jedesmal aufs Neue, als würde man in der Gefahr stehen, sich mit Lebensunfrohheit zu infizieren.


Was?

Spaßfraktion und gleichzeitig viele, viele Kinder? Das klingt nicht glaubwürdig.

Was ist für Sie Lebensfrohheit? (Ist das ein ausreichend großer Kredit, um möglichst jeden Konsumwunsch gleich in die Tat umsetzen zu können?)


der Schmetterling

--
Ich möchte nicht vergessen zu erwähnen, dass dies meine persönliche Meinung ist und keine Tatsache.

Lebensunfrohheit

AnKa, Sonntag, 20.05.2007, 14:54 (vor 4536 Tagen) @ Schmetterling

Spaßfraktion und gleichzeitig viele, viele Kinder? Das klingt nicht glaubwürdig.

Was ist für Sie Lebensfrohheit? (Ist das ein ausreichend großer Kredit, um möglichst jeden Konsumwunsch gleich in die Tat umsetzen zu können?)

Ich weiss zwar nicht, warum Sie meine Beiträge mit "Spaßfraktion", "Konsum" und "Kredit" assoziieren müssen. Anscheinend jedoch sind Spaß, Konsum, Kredite für Sie Ausdruck verwerflicher Lebensweise.

Spaßfraktion und gleichzeitig viele, viele Kinder? Das klingt nicht glaubwürdig.

Spaß am Leben und Kinderhaben passt für Sie nicht zusammen? Das ist eine sehr traurige Ansicht.

Ich kann mir aber übrigens durchaus vorstellen, daß jemand, der glaubt, daß mit Kindern der Spaß am Leben aufhören muss, bei eifernden Mobilfunkgegnern anlanden mag. Das ist zwar weder gut für dessen allgemeines Lebensgefühl, noch gar gut für dessen seelische Genesung. Aber wer den Spaß am Leben verloren hat, fühlt sich in diesen Kreisen wenigstens verstanden und bleibt im Alltag einigermaßen stabil. So gesehen, würden Mobilfunkpanik-Organisationen eine sozialhygienische Funktion erfüllen. Interessant. Habe ich aus diesem Blickwinkel noch gar nicht betrachtet.

Lebensunfrohheit

Schmetterling @, Montag, 21.05.2007, 11:03 (vor 4535 Tagen) @ AnKa

Kinder benötigen Liebe, ein sicheres Umfeld, ein gewisses Maß an Toleranz, Verantwortung, Umsicht, Verständnis und vor allem viel Zeit. Das sind alles Eigenschaften, die ich Ihnen nicht oder nur zu einem geringen Teil zubillige.
Die viele Zeit, die Sie an Ihrem Computer verbringen, die hat ein Familienmensch nicht übrig (nicht täglich rund um die Uhr). Vor allem, da Ihre Postings, so wie Sie das uns gerne glauben machen wollen, nur ein Plädoyer für die Lebensfrohheit darstellen sollen.
Und Umsicht und Verantwortung? Wie sieht es da bei Ihnen aus? Machen Sie sich Gedanken darüber, welche Lebensbedingungen Sie Ihren (angeblichen, vielen) Nachkommen hinterlassen?
Wie sieht es aus mit Verständnis und Toleranz?

Nein, AnKa, in Ihren Antworten stecken viel zu viele Ungereimtheiten, als dass ich Ihnen Ihre Rolle, die Sie hier im Forum spielen (möchten), abkaufe.

Spaßfraktion und gleichzeitig viele, viele Kinder? Das klingt nicht glaubwürdig.

Spaß am Leben und Kinderhaben passt für Sie nicht zusammen? Das ist eine sehr traurige Ansicht.

Sie verdrehen den Sinn dessen, was ich geschrieben habe und bauen auf Ihre gedanklichen Konstrukte Ihre Schlussfolgerungen auf.

Spaß am Leben und mit Kindern sind nicht identisch mit "Spaßfraktion".

Spaßfraktionäre sind Egoisten, die sehr liebenswürdig sein können, die aber nicht an die Zukunft denken. Ich kenne solche Personen und ich werte das nicht negativ. Allerdings sollten sie lieber kinderlos bleiben.

Ich kann mir aber übrigens durchaus vorstellen, daß jemand, der glaubt, daß mit Kindern der Spaß am Leben aufhören muss, bei eifernden Mobilfunkgegnern anlanden mag. Das ist zwar weder gut für dessen allgemeines Lebensgefühl, noch gar gut für dessen seelische Genesung.

Sie stellen meine seelische Gesundheit in Frage? Bischen sehr frech...meinen Sie nicht?

Aber wer den Spaß am Leben verloren hat, fühlt sich in diesen Kreisen wenigstens verstanden und bleibt im Alltag einigermaßen stabil. So gesehen, würden Mobilfunkpanik-Organisationen eine sozialhygienische Funktion erfüllen. Interessant. Habe ich aus diesem Blickwinkel noch gar nicht betrachtet.

Nur gut, dass ich keinen Mobilfunkkritiker aus einer Mobilfunkpanik-Organisationen kenne. ;-)
Sonst müsste ich diesen Satz auch noch auf mich bezogen betrachten, nicht wahr?

der Schmetterling

--
Ich möchte nicht vergessen zu erwähnen, dass dies meine persönliche Meinung ist und keine Tatsache.

Erhobener Zeigefinger

Moderator X @, Montag, 21.05.2007, 19:12 (vor 4535 Tagen) @ Schmetterling

Nun schweifen Sie zu weit ab.
Das Privatleben von Anka sollte egal sein, er ist ein anonymer User.

Halten sie sich bitte auch an die Forumsregel Nr. 3.

Moderator X

--
Bitte halten Sie die Forumsregeln ein.

Lebensunfrohheit

AnKa, Dienstag, 22.05.2007, 00:32 (vor 4535 Tagen) @ Schmetterling

Kinder benötigen Liebe, ein sicheres Umfeld, ein gewisses Maß an Toleranz, Verantwortung, Umsicht, Verständnis und vor allem viel Zeit. Das sind alles Eigenschaften, die ich Ihnen nicht oder nur zu einem geringen Teil zubillige.
Die viele Zeit, die Sie an Ihrem Computer verbringen, die hat ein Familienmensch nicht übrig (nicht täglich rund um die Uhr). Vor allem, da Ihre Postings, so wie Sie das uns gerne glauben machen wollen, nur ein Plädoyer für die Lebensfrohheit darstellen sollen.
Und Umsicht und Verantwortung? Wie sieht es da bei Ihnen aus? Machen Sie sich Gedanken darüber, welche Lebensbedingungen Sie Ihren (angeblichen, vielen) Nachkommen hinterlassen?
Wie sieht es aus mit Verständnis und Toleranz?

Na ja, schaun Sie, Schmetterling:

Indem ich etwas von meiner kostbaren Lebenszeit darauf verwende, mich hier gegenüber totalitär motivierten Angstschürern zu positionieren, liefere ich Ihnen eine mögliche Antwort auf Ihre letzte Frage praktisch permanent frei Haus.

Und was meine Zeit am Computer und meine Verantwortung für meine Kinder und Lebenspartnerschaft betrifft, so wird darüber in diesem Forum nicht zu diskutieren sein. Ihre im moralistischen Jargon verfassten Fragen hiernach und die impliziten persönlich gemünzten Unterstellungen sind einigermaßen anmaßend.

Fragen

Schmetterling @, Dienstag, 22.05.2007, 09:31 (vor 4534 Tagen) @ AnKa

an AnKa:

Indem ich etwas von meiner kostbaren Lebenszeit darauf verwende, mich hier gegenüber totalitär motivierten Angstschürern zu positionieren, liefere ich Ihnen eine mögliche Antwort auf Ihre letzte Frage praktisch permanent frei Haus.

...als Anonymer sich positionieren...Wie macht man das denn?

Und was meine Zeit am Computer und meine Verantwortung für meine Kinder und Lebenspartnerschaft betrifft, so wird darüber in diesem Forum nicht zu diskutieren sein. Ihre im moralistischen Jargon verfassten Fragen hiernach und die impliziten persönlich gemünzten Unterstellungen sind einigermaßen anmaßend.

Wer unterstellt denn ständig, themenabschweifend, diskussionsabwürgend und beleidigend, irgendwelche, teils sich widersprechende Thesen anderen Postern?

Wer teilt hier aus und mag nicht einstecken?


an spatenpauli
Die Antworten zu meinem obenstehen Posting zeigen die Position der Moderstoren recht gut.

(Irgendwann, spatenpauli, werden auch Sie begreifen, dass Ihre Realität nicht die richtige Realität widerspiegelt.)

Schade, spatenpauli... es ist nur noch Zeitverschwendung, was man hier macht.
Wirklich schade, spatenpauli, weil Sie uns die Möglichkeit nehmen, einen vernünftigen Austausch zu führen.
Gigaherz fällt leider weg, weil es häufig ein wenig zu sehr ins Esotherische abgleidet.
RDW fällt leider weg, weil außer Herrn Wölfle, dessen Webseite u. dessen Beiträge ich sehr schätze, nur wenige(gute!) Poster fair sind.
Was bleibt?


Wissen Sie, spatenpauli, was Herr Wölfle mal sehr kluges geschrieben hat?
Auch wenn es aus dem Zusammenhang gerissen ist:
"Wir sitzen alle im selben Boot."
Wie wahr.

Ich wünsche allen was Schönes.


der Schmetterling

--
Ich möchte nicht vergessen zu erwähnen, dass dies meine persönliche Meinung ist und keine Tatsache.

Fragen

AnKa, Dienstag, 22.05.2007, 18:42 (vor 4534 Tagen) @ Schmetterling
bearbeitet von AnKa, Dienstag, 22.05.2007, 19:37

...als Anonymer sich positionieren...Wie macht man das denn?

Durch Argumentation. Was wirkt, ist das Wort.

Wer unterstellt denn ständig, themenabschweifend, diskussionsabwürgend und beleidigend, irgendwelche, teils sich widersprechende Thesen anderen Postern?

Wer teilt hier aus und mag nicht einstecken?

Na, ich nicht jedenfalls. Indem Sie übrigens herumpöbeln, bleiben Sie alleine. Und dies nicht, weil Ihnen jemand die "Diskussion abwürgt".

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum