Grundlagenstudium (Allgemein)

Doris @, Freitag, 30.03.2007, 13:13 (vor 4756 Tagen)

Laut Helmut Grundlagenstudium für jeden der mitdiskutieren will und laut anderer "Fachleute" aus dem Wölfle Forum etwas, das jeder Mobilfunkkritiker lesen sollte.

mfg
Doris

Grundlagenstudium

caro, Freitag, 30.03.2007, 14:43 (vor 4756 Tagen) @ Doris

Was ist daran so interessant außer dem üblichen "Grenzwert-Bluff" und den üblichen Floskeln wie "nach dem derzeitigen Stand ......usw."?

Grundlagenstudium

KlaKla, Freitag, 30.03.2007, 15:40 (vor 4756 Tagen) @ Doris

Laut Helmut Grundlagenstudium für jeden der mitdiskutieren will und laut anderer "Fachleute" aus dem Wölfle Forum etwas, das jeder Mobilfunkkritiker lesen sollte.

Wenn Helmut damit sagen will, die Mobilfunkkritiker sollen sich mehr Informieren, dann kann ich dem voll zustimmen. Denn Wissen ist Macht.

--
Meine Meinungsäußerung

Grundlagenstudium bei verschlossenen Türen

wahrnehmer, Freitag, 30.03.2007, 16:12 (vor 4756 Tagen) @ KlaKla

für jeden der mitdiskutieren will und laut anderer "Fachleute" aus dem Wölfle Forum etwas, das jeder Mobilfunkkritiker lesen sollte.

Wenn Helmut damit sagen will, die Mobilfunkkritiker sollen sich mehr Informieren, dann kann ich dem voll zustimmen. Denn Wissen ist Macht.


Klakla, Sie haben gut reden.

Wie komme ich zu den Informationen die ich möchte, wenn die einzelnen Punkte dort nicht zu öffnen sind?

Hier übt jemand seine ---Macht aus--- indem er einfach--- zu macht---.

Hiermit verabschiede ich mich aus diesem Forum.

Wahrnehmer

Grundlagenstudium bei verschlossenen Türen

KlaKla, Samstag, 31.03.2007, 09:32 (vor 4755 Tagen) @ wahrnehmer

Wie komme ich zu den Informationen die ich möchte, wenn die einzelnen Punkte dort nicht zu öffnen sind?

Hier übt jemand seine ---Macht aus--- indem er einfach --- zu macht.

Leicht ist so eine Unterstellung geschrieben und passt wunderbar ins Zerrbild mancher Mobilfunkgegner.
Vielleicht fehlt einfach auf Ihren Rechner ein Programm welches die Dateien öffnet.

--
Meine Meinungsäußerung

Grundlagenstudium

charles ⌂ @, Montag, 02.04.2007, 16:31 (vor 4753 Tagen) @ KlaKla

Laut Helmut Grundlagenstudium für jeden der mitdiskutieren will und laut anderer "Fachleute" aus dem Wölfle Forum etwas, das jeder Mobilfunkkritiker lesen sollte.

Wenn Helmut damit sagen will, die Mobilfunkkritiker sollen sich mehr Informieren, dann kann ich dem voll zustimmen. Denn Wissen ist Macht.[/i]

Nur, wenn die Ausgangspunkte der Grundlagenstudium falsch sind, ist das ganze ein falsche Studium.

Ausgangspunkt ist, dass Pulsierung nicht gefährlich sein kann.
Ausgangspunkt ist, das Mobilfunk unterhalb die Grenzwerte nicht gefährlich sein kann.

Die Praxis zeigt aber etwas ganz anderes.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Grundlagenstudium

Doris @, Freitag, 30.03.2007, 22:42 (vor 4756 Tagen) @ Doris

Mir fällt zu dieser Sache folgendes auf:

Hintergrund der ganzen Geschichte ist, dass sich eine Handvoll Leute krank fühlt und diesen Zustand in Verbindung mit der Umrüstung der Antennen auf EDGE in Verbindung bringt. Dieser Vorgang gelangt an die Öffentlichkeit und deshalb wird darauf reagiert bzw. muss darauf reagiert werden. Das LfU tut das sehr gründlich, was Arbeit und auch Geld kostet. Ergebnis des Ganzen, der Grenzwert wird selbstverständlich unterschritten (hat das jemand bezweifelt?) und ausführlich wird dargestellt, warum das alles nicht sein kann. So weit so gut, das will ich hier jetzt gar nicht diskutieren. Aber was geschieht mit den Leuten. Nimmt sich eine öffentliche Stelle, wie z.B. das GEsundheitsamt oder ein Arzt, der nicht in Oberammergau lebt, den Leuten an. Es mutet doch etwas komisch an, wenn sehr umfangreich ausgeräumt wird, dass dies ganz sicher nicht der Grund für die Erkrankung sein kann, aber um die Leute kümmert sich niemand. Es wäre doch sowohl für die Kritikerseite als auch für die Befürworterseite höchst interessant, wenn man sich im gleichen Ausmaß den nach eigenen Aussagen erkrankten Leuten annehmen würde.

mfg
Doris

Sachliche Aufklärung kontraproduktiv

KlaKla, Samstag, 31.03.2007, 08:44 (vor 4755 Tagen) @ Doris
bearbeitet von KlaKla, Samstag, 31.03.2007, 09:52

Aber was geschieht mit den Leuten. Nimmt sich eine öffentliche Stelle, wie z.B. das Gesundheitsamt oder ein Arzt, der nicht in Oberammergau lebt, den Leuten an. Es mutet doch etwas komisch an, wenn sehr umfangreich ausgeräumt wird, dass dies ganz sicher nicht der Grund für die Erkrankung sein kann, aber um die Leute kümmert sich niemand. Es wäre doch sowohl für die Kritikerseite als auch für die Befürworterseite höchst interessant, wenn man sich im gleichen Ausmaß den nach eigenen Aussagen erkrankten Leuten annehmen würde.

Ja aber, ich habe den Verdacht, die die laut schreien wollen gar nicht ernsthaft der Sache auf den Grund gehen. Man könnte ihnen die Grundlage des Jammern, Befriedigung der Profilsucht und/oder die Möglichkeit des Geld verdienen entziehen.

Ich erinnere an die öffentlich ein zu sehende Meldestelle. Hier hat sich dazu kein bekannter ES-Erkrankter geäußert, auch keiner der so genannten Frontleute. Aber die Äußerungen von den so genannten ES-Erkrankten im Nachbarforum sind doch sehr klar formuliert. Kein Austausch mit anders denkenden.

Bekennender ES, Werner Funk und Frau Sohmer verfassen öffentliche Briefe, aber beantworten keine Fragen. Mit denen ist ein Austausch nicht möglich. Ihre Nähe zu Dr. Scheiner (PDF) lässt nichts Gutes erahnen.

Vorzeige ES Frau Sohmer organisiert eine kostenpflichtige "Ärztetagung". Kokettiert mit Ärztepunkte für die Veranstaltung, die beantragt sind und mit klingenden Dr.-Titel. Von 9 Referenten sind gerade mal 4 Doktor der Medizin, wobei Frau Dr. Waldmann-Selsam nicht praktiziert. Offen ist, wohin der Gewinn der Veranstaltung fließt.

Alt bekannte Mobilfunkkritiker erkennen, dass sie jetzt mit dem Thema Geld verdienen können.

Die so genannte Aufklärungsarbeit von Mobilfunkkritiker für Mobilfunkgegner macht eine ganz tragische Entwicklung. Nur wer informiert ist, erkennt die Zusammenhänge. Wem läuft man da eigentlich hinterher.
Und wessen Interessen vertreten die selbst ernannten Frontleute da eigentlich?


Verwandte Threads
3 Gruppen von Mobilfunkkritiker
Mietmaul für die Baubiologen?
Kritischer Austausch öffentlich ja oder nein?

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Bündnis, Aufklärung, Diskussion, Profilneurose, Austausch

Sachliche Aufklärung kontraproduktiv

Doris @, Samstag, 31.03.2007, 12:03 (vor 4755 Tagen) @ KlaKla

Ja aber, ich habe den Verdacht, die die laut schreien wollen gar nicht ernsthaft der Sache auf den Grund gehen. Man könnte ihnen die Grundlage des Jammern, Befriedigung der Profilsucht und/oder die Möglichkeit des Geld verdienen entziehen.

Das kann sein, ist aber bisher nur ein Verdacht von Ihnen. Bevor man gerade die Leute aus Oberammergau, die sich im Fernseher öffentlich dazu bekannt haben, nicht gefragt hat, bleibt es eben nur ein Verdacht.
Mir ist z.B. bekannt, dass gerade die Leute, die sich als ES bezeichnen von den Behörden u.a. auch deshalb im Stich gelassen fühlen, weil sich ihnen keiner annimmt. Das ist auch die Aussage von Dr. Schorpp, dass er vergeblich sich bemüht hat, das Gesundheitsamt vor Ort zu bringen um sich die Sache anzuschauen, aber die fühlten sich nicht zuständig. Warum?

Ich erinnere an die öffentlich ein zu sehende Meldestelle. Hier hat sich dazu kein bekannter ES-Erkrankter geäußert, auch keiner der so genannten Frontleute. Aber die Äußerungen von den so genannten ES-Erkrankten im Nachbarforum sind doch sehr klar formuliert. Kein Austausch mit anders denkenden.

Das mit der MEldestelle hat einen anderen Hintergrund, den ich jetzt nicht so hoch hängen würde. Das IZGMF hat schlichtweg bei den eingefleischten Kritikern an Ansehen verloren und deshalb wenden sich da so manche ab. In dem Thread, auf den Sie verweisen, kann man das doch ganz gut erkennen. "Addy" wurde systematisch niedergemacht, obwohl er nach eigenen Aussagen ja selbst sensibel auf sein DECT Telefon gemacht hat. Aber solche Reaktionen kann man auch nicht als Bewertungsgrundlage heranziehen. Die Leute fühlen sich missverstanden, nicht ernstgenommen und reagieren deshalb so. Dass sie sich gerade mit so einer Reaktion immer mehr zur Angriffsfläche der anderen machen, erkennen sie leider nicht. Eine andere Frage, würden Sie an einer Aktion der Bürgerwelle mitmachen, oder würden Sie schon deshalb weil Bürgerwelle drübersteht, das Ganze ignorieren. Vor allen Dingen könnten Sie nach Ihrer bisherigen öffentlichen Distanzierung von Bürgerwelle und Co. überhaupt noch mit Ihrem Namen öffentlich zu solchen Einrichtungen stehen. Also ich wäre da in einem Gewissenskonflikt und deshalb bewerte ich das mit der öffentlichen Meldestelle nicht so hoch.

Bekennender ES, Werner Funk und Frau Sohmer verfassen öffentliche Briefe, aber beantworten keine Fragen. Mit denen ist ein Austausch nicht möglich. Ihre Nähe zu Dr. Scheiner (PDF) lässt nichts Gutes erahnen.

Vorzeige ES Frau Sohmer organisiert eine kostenpflichtige "Ärztetagung". Kokettiert mit Ärztepunkte für die Veranstaltung, die beantragt sind und mit klingenden Dr.-Titel. Von 9 Referenten sind gerade mal 4 Doktor der Medizin, wobei Frau Dr. Waldmann-Selsam nicht praktiziert. Offen ist, wohin der Gewinn der Veranstaltung fließt.

Alt bekannte Mobilfunkkritiker erkennen, dass sie jetzt mit dem Thema Geld verdienen können. :hungry:

Die so genannte Aufklärungsarbeit von Mobilfunkkritiker für Mobilfunkgegner macht eine ganz tragische Entwicklung. Nur wer informiert ist, erkennt die Zusammenhänge. Wem läuft man da eigentlich hinterher. Und wessen Interessen vertreten die selbst ernannten Frontleute da eigentlich?


All die aufgeführten ARgumente würden es doch gerade zwingend notwendig machen, dass man sich in dem Ausmaß den LEuten annimmt um die ganze Sache zu bereinigen. Da werden zum x-ten Mal Messungen durchgeführt, wie damals in dem ORt in Thüringen, wo die ganzen Brustkrebsfälle aufgetreten sind. Das ist doch nicht die Lösung. Das ist doch schon lächerlich, wenn da immer Messtrupps anrücken um die ewig gleiche Botschaft zu verkünden, die Grenzwerte werden deutlichst unterschritten. Für mich ist das offensichtlich, dass man sich da nicht wirklich darum kümmert. Solche öffentlichen Veranstaltungen wie oben von Ihnen beschrieben wiegeln auf jeden Fall das Volk auf. Also wäre es doch das Sinnvollste, man würde sich gerade die Leute mal vornehmen und die auf ihren Gesundheitszustand überprüfen. Ich glaube schon, dass man da bei manchen durchaus erkennen könnte, ob die es sich einbilden oder nicht.
Fakt ist auf jeden Fall, dass gerade die Leute wie Frau Dr. Waldmann-Selsam unermüdlich aufforden, dass vor Ort untersucht werden soll. Sie leistet ja nur gewisse Vorarbeit. Somit stimmt das nicht, was Sie schreiben, dass die Leute dann keinen Grund mehr zum Jammern hätten. Und wenn dann trotzdem niemand darauf reagiert, sondern nur die obligatorischen Messtrupps geschickt werden, dann stinkt an der Sache doch was. ODer wie sehen Sie das?

Doris

Tags:
, Aufklärung

Addy

Fee, Samstag, 31.03.2007, 14:20 (vor 4755 Tagen) @ Doris

In dem Thread, auf den Sie verweisen, kann man das doch ganz gut erkennen. "Addy" wurde systematisch niedergemacht, obwohl er nach eigenen Aussagen ja selbst sensibel auf sein DECT Telefon gemacht hat.

Ich halte diesen Addy für unecht, im izgfm-Forum ist er noch nie aufgetreten, um die Sache der Elektrosensiblen zu vertreten, dafür im Gigaherz-Forum mit einigen von hier bestens bekannten Sprüchen.

Addy

Doris @, Samstag, 31.03.2007, 16:34 (vor 4755 Tagen) @ Fee

Ich halte diesen Addy für unecht, im izgfm-Forum ist er noch nie aufgetreten, um die Sache der Elektrosensiblen zu vertreten, dafür im Gigaherz-Forum mit einigen von hier bestens bekannten Sprüchen.

Warum Addy mit seinen "realistischen" Vorstellungen ausgerechnet im Gigaherz Forum seinen ersten Versuche gemacht hat, fand ich auch etwas komisch.
Ich hätte mir Addy hier in dieses Forum gewünscht, da ich solche Leute absolut interessant finde, da sie auf eine Erfahrung mit der Funktechnik zurückgreifen können, was m.W. weder bei KlaKla noch bei spatenpauli der Fall ist.

Addy

Fee, Samstag, 31.03.2007, 18:44 (vor 4755 Tagen) @ Doris

Ich halte diesen Addy für unecht, im izgfm-Forum ist er noch nie aufgetreten, um die Sache der Elektrosensiblen zu vertreten, dafür im Gigaherz-Forum mit einigen von hier bestens bekannten Sprüchen.

Warum Addy mit seinen "realistischen" Vorstellungen ausgerechnet im Gigaherz Forum seinen ersten Versuche gemacht hat, fand ich auch etwas komisch. Ich hätte mir Addy hier in dieses Forum gewünscht, da ich solche Leute absolut interessant finde, da sie auf eine Erfahrung mit der Funktechnik zurückgreifen können, was m.W. weder bei KlaKla noch bei spatenpauli der Fall ist.

Oder deutlicher gesagt: ich halte Addy nicht für einen "Neuling", der seine ersten Versuche machte, dagegen spricht seine massive Steigerung bis hin zu Vorwürfen, noch für einen Elektrosensiblen, auch hier ist sein Auftreten dazu nicht stimmig. Bei entsprechend starken Hinweisen des Gegenteils meiner Aussagen, bin ich aber bereit, diese zurückzunehmen.

Addy

Karl, Samstag, 31.03.2007, 21:29 (vor 4755 Tagen) @ Fee

Oder deutlicher gesagt: ich halte Addy nicht für einen "Neuling", der seine ersten Versuche machte, dagegen spricht seine massive Steigerung bis hin zu Vorwürfen, noch für einen Elektrosensiblen, auch hier ist sein Auftreten dazu nicht stimmig. Bei entsprechend starken Hinweisen des Gegenteils meiner Aussagen, bin ich aber bereit, diese zurückzunehmen.

Scheinheilig http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=14350#14350

Addy

Fee, Samstag, 31.03.2007, 22:31 (vor 4755 Tagen) @ Karl

Oder deutlicher gesagt: ich halte Addy nicht für einen "Neuling", der seine ersten Versuche machte, dagegen spricht seine massive Steigerung bis hin zu Vorwürfen, noch für einen Elektrosensiblen, auch hier ist sein Auftreten dazu nicht stimmig. Bei entsprechend starken Hinweisen des Gegenteils meiner Aussagen, bin ich aber bereit, diese zurückzunehmen.

Scheinheilig http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=14350#14350

Interessant, dass Sie darauf antworten...

Zerrbild

KlaKla, Sonntag, 01.04.2007, 09:52 (vor 4754 Tagen) @ Fee

Oder deutlicher gesagt: ich halte Addy nicht für einen "Neuling", der seine ersten Versuche machte, dagegen spricht seine massive Steigerung bis hin zu Vorwürfen, noch für einen Elektrosensiblen, auch hier ist sein Auftreten dazu nicht stimmig. Bei entsprechend starken Hinweisen des Gegenteils meiner Aussagen, bin ich aber bereit, diese zurückzunehmen.

Scheinheilig http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=14350#14350

oder die Kunst des Lügens.

Interessant, dass Sie darauf antworten...

Ja Fee, dass passt sehr schön in ihr Zerrbild.
Die Person wird angegriffen. Sie ist nicht echt. Erst ist Addy = Schutti, jetzt Karl, morgen ich :lol2: hahaha

Sie hätten die Sache klären können. Wie man hier nachlesen kann. Aber Sie wollten nicht.
Damit sehe ich meinen Verdacht bestätigt.
Danke Fee

Wer so agiert, den kann man nicht ernst nehmen. Aber eine totalitär geführte Gruppe muss so agieren.
Sie erwecken bei mir lediglich Mitleid.

Addy's Schlusswort sagt alles, den hätte man unterstützen sollen.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Zerrbild, Gerücht, Gigaherz, Eskalation, Lüge

Zerrbild

Fee, Sonntag, 01.04.2007, 11:16 (vor 4754 Tagen) @ KlaKla

Oder deutlicher gesagt: ich halte Addy nicht für einen "Neuling", der seine ersten Versuche machte, dagegen spricht seine massive Steigerung bis hin zu Vorwürfen, noch für einen Elektrosensiblen, auch hier ist sein Auftreten dazu nicht stimmig. Bei entsprechend starken Hinweisen des Gegenteils meiner Aussagen, bin ich aber bereit, diese zurückzunehmen.

Scheinheilig http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=14350#14350 oder die Kunst des Lügens.

Wenn Sie eine solche Behauptung aufstellen, will ich klipp und klar wissen, wo Sie mir Lügen unterstellen.

Interessant, dass Sie darauf antworten...

Ja Fee, dass passt sehr schön in ihr Zerrbild. Die Person wird angegriffen. Sie ist nicht echt. Erst ist Addy = Schutti, jetzt Karl, morgen ich :lol2: hahaha

Unterschieben Sie mir nicht Behauptungen, die gar nicht ich geäussert haben. Dass es sich bei Addy um Schutti handelt habe ich nirgends geschrieben. Machen Sie das oft so? Da kann man sich fragen, WER da ein Zerrbild hat.

Wer Addy genau ist, kann er selber klären. Weshalb kommt Addy nicht in dieses Forum, um die Sache der Elektrosensiblen zu vertreten?

Sie hätten die Sache klären können. Wie man hier nachlesen kann. Aber Sie wollten nicht.

Auch hier unterschieben Sie mir wieder Dinge, die gar nicht ich gesagt oder geschrieben habe.

Damit sehe ich meinen Verdacht bestätigt.
Danke Fee

Wer so agiert, den kann man nicht ernst nehmen.

So so, Sie sehen also Ihren Verdacht bestätigt und versteigen sich zu obiger Behauptung aufgrund von Aussagen, die nicht von mir stammen.

Aber eine totalitär geführte Gruppe muss so agieren.

Wieder einmal die alte Platte, die auch dadurch nicht wahrer wird, dass man sie dauernd wiederholt.

Sie erwecken bei mir lediglich Mitleid.

Ich schreibe jetzt nicht, was Sie bei mir erwecken, möchte ja schliesslich keine Abmahnung.

Addy's Schlusswort sagt alles, den hätte man unterstützen sollen.

Zerrbild

KlaKla, Montag, 02.04.2007, 07:58 (vor 4753 Tagen) @ Fee

Ich schreibe jetzt nicht, was Sie bei mir erwecken, möchte ja schließlich keine Abmahnung.

Addy's Schlusswort sagt alles, den hätte man unterstützen sollen.

Damit hier kein weiter Streit vom Zaun gebrochen wird, schreibe ich Ihnen eine persönliche E-Mail.
Stichwort: Deeskalation.

--
Meine Meinungsäußerung

Zerrbild

Fee, Montag, 02.04.2007, 10:15 (vor 4753 Tagen) @ KlaKla

Damit hier kein weiter Streit vom Zaun gebrochen wird, schreibe ich Ihnen eine persönliche E-Mail.
Stichwort: Deeskalation.

Wenn Sie sich in einer andern Art als bisher über die Elektrosensiblen äussern, bin ich gerne zu einer Deeskalation bereit.

Tags:
Druck

Zerrbild

Doris @, Sonntag, 01.04.2007, 11:52 (vor 4754 Tagen) @ KlaKla

Addy's Schlusswort sagt alles, den hätte man unterstützen sollen.

Wie hätte das Ihrer Meinung nach geschehen sollen? Ich habe in diesem Thread ja schon mal geschrieben, dass ich Addy sehr interessant finde und dass ich mir genau solche Leute hier in's Forum wünsche. Lust im Gigaherz Forum zu schreiben habe ich genauso wenig wie Sie vermutlich auch, denn Sie sind dort Addy ja auch nicht hilfreich zur Seite gesprungen. Wahrscheinlich wäre ich schon gar nicht freigeschaltet worden, wenn ich das teilweise militante Vorgehen besonders einer Schreiberin dort kritisiert hätte, die nicht nur Addy sondern vor längerer Zeit schon Charles Claessens dort vertrieben hat. Und was spatenpauli bei seinem Ausflug ins Gigaherz Forum erlebt hat, ist Ihnen wahrscheinlich auch nicht entgangen.
Da Addy aber, so wie man aus seinen Beiträgen erkennen kann, offensichtlich einen engeren Kontakt zu den Schalls pflegt, ist ihm sicherlich auch dieses Forum hier bekannt und trotzdem erscheint er nicht. Leider muss auch ich feststellen, dass meine aufrichtige Begeisterung für Addy schon Risse bekommt und selbst ich an seiner Aufrichtigkeit zu zweifeln beginne. Das wäre für mich persönlich sehr schade, denn solche realistisch denkende Mobilfunkkritiker mit Funkerfahrung sind leider sehr selten und würden deshalb dringendst benötigt werden.
Wo ist nun hier der Unterschied:
Scheiner und Co. wird hier heftigst kritisiert und die Tatsache, dass diese sich nicht persönlich melden um die Sache geradezurücken, bringt sie in ein schlechtes Licht.

ÜBer Addy wird diskutiert und nun könnte man doch auch hier mit gleichem REcht erwarten, dass er das Bild geraderückt?

Oder sehen Sie das anders?

mfg
Doris

Zerrbild

Fee, Sonntag, 01.04.2007, 12:18 (vor 4754 Tagen) @ Doris

Addy's Schlusswort sagt alles, den hätte man unterstützen sollen.

Wie hätte das Ihrer Meinung nach geschehen sollen?

Wichtig erscheint mir vor allem, dass nicht ein ganzes Forum kritisiert, sondern jeder einzelne individuell und differenziert angeschaut wird und jede/r für seine eigenen Aussagen verantwortlich ist, so tummeln sich auch im Gigaherz-Forum unterschiedliche Menschen, wobei der/die erwähnte Tilly sicher zu den extremeren gehört, jedoch auch diese in einem als Betroffenen- und Mobilfunkgegnerforum positionierten Forum ein Recht auf eine Meinungsäusserung haben und sich Charles kaum dadurch wird vertreiben lassen. Dass Beiträge von Doris dort nicht erscheinen würden, kann ich mir nicht vorstellen, wenn sie in einer ähnlichen Art wie hier schreibt, denn die Forenregeln sind doch einigermassen klar, keine Beleidigungen und Provokationen, wozu vor allem die Hypochondertheorie gegenüber den Elektrosensiblen zählt.

Zerrbild

KlaKla, Sonntag, 01.04.2007, 14:13 (vor 4754 Tagen) @ Fee

Wichtig erscheint mir vor allem, dass nicht ein ganzes Forum kritisiert, sondern jeder einzelne individuell und differenziert angeschaut wird und jede/r für seine eigenen Aussagen verantwortlich ist, so tummeln sich auch im Gigaherz-Forum unterschiedliche Menschen, wobei der/die erwähnte Tilly sicher zu den extremeren gehört, jedoch auch diese in einem als Betroffenen- und Mobilfunkgegnerforum positionierten Forum ein Recht auf eine Meinungsäusserung haben und sich Charles kaum dadurch wird vertreiben lassen.

Das schreiben gerade Sie!
Ich erinnere mal an diesen Thread:
"Was ist los mit dem Forum mit dem kleinen g?"

Gut beraten währen Sie, wenn Sie sich um die Aussagen kümmern würden, anstatt sich über Einzelpersonen den Kopf zu zerbrechen.

--
Meine Meinungsäußerung

Zerrbild

KlaKla, Sonntag, 01.04.2007, 19:21 (vor 4754 Tagen) @ Doris

Wie hätte das Ihrer Meinung nach geschehen sollen? Ich habe in diesem Thread ja schon mal geschrieben, dass ich Addy sehr interessant finde und dass ich mir genau solche Leute hier in's Forum wünsche.

Man hätte ihn da wo er aktiv war helfen müssen mit entsprechenden Einträgen. Ich poste in dem Forum nicht, weil ich denke es hat keinen Sinn. Die haben da eine vorgefertigte Meinung, von der sie nicht abrücken wollen. Verlorene Zeit für mich. Jetzt könnte man sagen, dass war ein Fehler meiner Seits, aber keiner kann von mir erwarten, dass ich alles beobachten und mich überall zur rechten Zeit einmischen. Zumal in dem Gigaherz-Forum über mich gewettert wird. Sollen die doch in ihrem eigenen Saft schmoren.

Über Addy wird diskutiert und nun könnte man doch auch hier mit gleichem Recht erwarten, dass er das Bild geraderückt?

Erwarten kann man vieles, aber notwendig erachte ich das nicht. Er ist ein User, der hier nicht postet.
Fee versucht damit hier ihre feindliche Phantasie gegen IZgMF aus zuleben. Sie macht nur wieder Stunk. Der User muss als unglaubwürdig hin gestellt werden, denn seine Meinung kann sie nicht dulden.

Oder sehen Sie das anders?

Scheiner und Co würde ich nicht mit Addy vergleichen.
Dr. Scheiner und Co vertreten vermeidliche ES-Erkrankte. Also sprechen sie stellvertretend auch für Addy.
Addy vertrat seine Meinung und wurde von anderen vermeidlichen ES-Erkrankten angegriffen und rausgemopt. Er schrieb auch, dass er sich nicht gut vertreten fühlt vom IZgMF. Ich glaube begründet hat er das nicht. Ganz bestimmte User aus dem Nachbarforum wollen nicht wahr haben, dass es auch andere vermeidliche ES-Erkrankte gibt, die nicht mit der Vorgehensweise von Dr. Waldmann-Selsam einverstanden sind.

Die müssten sich viel mehr öffentlich äußern. Aber leider tun sie das nicht. Ließt man alle vier Threads im Gigaherz-Forum, in denen Addy vorkommt, kann ich die Zurückhaltung aber verstehen. Solche User werden im Gigaherz-Forum bekämpft. Dabei wären sie sicher ein Gewinn für alle.

Typisch für ein totalitäres Regime ist die dauerhafte Mobilisierung in Massenorganisationen und die Ausgrenzung oder ggf. Vernichtung derer, die sich den Strukturen nicht unterwerfen wollen. Genau das kann ich in den vier Threads wieder erkennen.

Die Leute müssen selbst entscheiden, werde ich aktiv und/oder wem schließe ich mich an.

Verwandte Threads
ES: Austausch mit ES-Betroffenen
Widersinnig & kritikresistent
Warum nicht alle ES bei Gigaherz?

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Mobbing, Zerrbild, Totalitär, Druck, Kritikresistent

Sachliche Aufklärung kontraproduktiv

KlaKla, Samstag, 31.03.2007, 20:20 (vor 4755 Tagen) @ Doris

Das kann sein, ist aber bisher nur ein Verdacht von Ihnen. Bevor man gerade die Leute aus Oberammergau, die sich im Fernseher öffentlich dazu bekannt haben, nicht gefragt hat, bleibt es eben nur ein Verdacht.

Ich sehe das Problem darin, dass die nicht ganz ehrlich sind. Warum also sollte eine Behörde aktiv werden, wenn Stadtbekannte Hetzer ihre Finger mit im Spiel haben. Deren Glaubwürdigkeit ist am ....
Bis heute ist nicht bekannt, wie viele Bürger aus Oberammergau nach Einführung von EDGE an was erkrankt sind.

Mir ist z.B. bekannt, dass gerade die Leute, die sich als ES bezeichnen von den Behörden u.a. auch deshalb im Stich gelassen fühlen, weil sich ihnen keiner annimmt. Das ist auch die Aussage von Dr. Schorpp, dass er vergeblich sich bemüht hat, das Gesundheitsamt vor Ort zu bringen um sich die Sache anzuschauen, aber die fühlten sich nicht zuständig. Warum?

Auch hier, die Glaubwürdigkeit ist dahin. Das passiert, wenn man so auf sich aufmerksam macht, wie z.B. diese Frau Sohmer und Leuten wie Dr. Schei... hinterher läuft.

Das mit der Meldestelle hat einen anderen Hintergrund, den ich jetzt nicht so hoch hängen würde. Das IZGMF hat schlichtweg bei den eingefleischten Kritikern an Ansehen verloren und deshalb wenden sich da so manche ab.

Ausrede. Das IZgMF bietet eine Plattform, auf der die Arbeit von Mobilfunkkritikern kritisiert wird. Aber die Kritisierten sind nicht in der Lage die Kritik an zu nehmen. Wie man anschließend mit den Kritiker der Mobilfunkkritiker umgeht, sieht man an Franz. Franz ist immer noch das Paradebeispiel und die Hertzkampagne im Schweizer Forum aufs IZgMF.

"Addy" wurde systematisch niedergemacht, obwohl er nach eigenen Aussagen ja selbst sensibel auf sein DECT Telefon gemacht hat.


Totalitäre Führer
dulden so jemanden wie Addy nicht.

Aber solche Reaktionen kann man auch nicht als Bewertunggrundlage heranziehen.

So lange es nichts anderes gibt, werden derartige Reaktionen in die Bewertunggrundlage einbezogen. Abhilfe kann man schaffen, wenn man Leute wie Addy reden lässt und nicht die ...

Eine andere Frage, würden Sie an einer Aktion der Bürgerwelle mitmachen, oder würden Sie schon deshalb weil Bürgerwelle drübersteht, das Ganze ignorieren.

Ja, wenn ich die Aktion als sinnvoll und gut erachte, dann könnte auch ich eine Aktion der BW mit tragen. Das kann ich locker sagen, denn die bringen eh nichts zustande, außer alte Propaganda.

All die aufgeführten Argumente würden es doch gerade zwingend notwendig machen, dass man sich in dem Ausmaß den LEuten annimmt um die ganze Sache zu bereinigen. Da werden zum x-ten Mal Messungen durchgeführt, wie damals in dem ORt in Thüringen, wo die ganzen Brustkrebsfälle aufgetreten sind. Das ist doch nicht die Lösung. Das ist doch schon lächerlich, wenn da immer Messtrupps anrücken um die ewig gleiche Botschaft zu verkünden, die Grenzwerte werden deutlichst unterschritten.

Die Argumentation der ES verändert sich doch auch nicht. Also kann man immer wieder in die Mottenkiste greifen. Die öffentlich ein zu sehende Meldestelle wäre mal was Neues.

Für mich ist das offensichtlich, dass man sich da nicht wirklich darum kümmert. Solche öffentlichen Veranstaltungen wie oben von Ihnen beschrieben wiegeln auf jeden Fall das Volk auf.

Und, was hat man damit in der Vergangenheit erreicht?
Mobilfunkkritiker sind Spinner.

Also wäre es doch das Sinnvollste, man würde sich gerade die Leute mal vornehmen und die auf ihren Gesundheitszustand überprüfen. Ich glaube schon, dass man da bei manchen durchaus erkennen könnte, ob die es sich einbilden oder nicht.

Ja, und eine öffentlich einzusehende Meldestelle wäre dafür hilfreich. Aber keine Infoveranstaltung alla BW mit Frau Dr. Waldmann Selsam.

Fakt ist auf jeden Fall, dass gerade die Leute wie Frau Dr. Waldmann-Selsam unermüdlich aufforden, dass vor Ort untersucht werden soll. Sie leistet ja nur gewisse Vorarbeit.

Nein, Sie hetzt die Leute auf. Sie verbreitet Angst und Schrecken und hinterlässt eine Spur des Elendes.

Und wenn dann trotzdem niemand darauf reagiert, sondern nur die obligatorischen Messtrupps geschickt werden, dann stinkt an der Sache doch was. Oder wie sehen Sie das?

Steuergeld wird verschwende für unsinnige Messungen. Das Geld sollte für sachliche Aufklärung verwendet werden. Wer eine vor Ort Messung will, der soll die selbst bezahlen, denn es ist nur eine Momentaufnahme. Die Grenzwerte werden immer eingehalten. Zu spät ist es, die Leute Informieren zu wollen, wenn gewisse Leute schon vor Ort aktiv waren.

Verwandte Threads
Strahlenopfer Dr. V. Schorpp
Strahlenopfer Oberammergau
Strahlenopfer Fam. G.
Strahlenopfer Anke Kern

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Spinner, Hetze, Komplott, Argumentationsnotstand, Plausibilität

LfU: Keine Antwort auf IZgMF-Anfrage

H. Lamarr @, München, Samstag, 31.03.2007, 22:49 (vor 4755 Tagen) @ Doris

Aber was geschieht mit den Leuten. Nimmt sich eine öffentliche Stelle, wie z.B. das GEsundheitsamt oder ein Arzt, der nicht in Oberammergau lebt, den Leuten an. Es mutet doch etwas komisch an, wenn sehr umfangreich ausgeräumt wird, dass dies ganz sicher nicht der Grund für die Erkrankung sein kann, aber um die Leute kümmert sich niemand.

In seiner Pressemeldung 81/2006 schrieb das LfU unter anderem folgende schöne Passage:

"Die in Oberammergau in der Presse berichteten Einzelfälle sollen von Experten unter Moderation des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) beurteilt werden, um zu klären, ob ein Zusammenhang zwischen der Strahlung von Mobilfunkbasistationen und diesen gesundheitlichen Beschwerden besteht. Aus den Erkenntnissen der bisherigen wissenschaftlichen Literatur gibt es keinen Nachweis für diesen Zusammenhang."

Am 02.12.2006 schrieb ich deshalb Dr. Henschel, Pressesprecher des LfU an:

"Auch aus unserer Sicht ist dies ein vernünftiger zielführender Vorschlag, der kurzfristig umgesetzt werden sollte. Wir (IZgMF) würden gerne zeitnah über die wesentlichen Schritte der Umsetzung berichten und fragen daher an, ob wir von Seiten des LfU mit Unterstützung in Form von Informationen und Benennung von Kontaktpersonen rechnen können. Wir bemühen uns um eine faire Berichterstattung und erhoffen uns aus einer kooperativen Zusammenarbeit mit LfU und LGL mehr Transparenz in der Berichterstattung über ein heikles Thema. Das IZgMF ist eine (gemäßigte) mobilfunkkritische Organisation mit einer gut besuchten Website, unsere Berichterstattung über eine Untersuchung in Oberammergau käme daher auch mit Sicherheit der Akzeptanz der Untersuchung auf Seiten der Kritiker zugute."

Antwort des LfU: -----

Am 11.02.2007 habe ich nachgehakt, ob wir noch mit einer Antwort rechnen können.

Antwort des LfU: -----

Zur Erinnerung: Dr. Henschel ist Pressesprecher des Amts, sein Job ist es nicht, beredt zu schweigen, sondern Antworten des LfU zu formulieren. Warum er seinem Job nicht nachkommt, ich weiß es nicht, denn nachlaufen tue ich niemandem. Wenn also jemand anders den Faden aufgreifen möchte - bitte!

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Einzelfall, Oberammergau, Gesundheitsamt

Der Job von Pressesprechern

caro, Sonntag, 01.04.2007, 18:13 (vor 4754 Tagen) @ H. Lamarr

Zur Erinnerung: Dr. Henschel ist Pressesprecher des Amts, sein Job ist es nicht, beredt zu schweigen, sondern Antworten des LfU zu formulieren. Warum er seinem Job nicht nachkommt, ich weiß es nicht, denn nachlaufen tue ich niemandem. Wenn also jemand anders den Faden aufgreifen möchte - bitte!

spatenpauli, der Job von Pressesprechern ist es nicht nur, Antworten ihrer Behörde zu formulieren. Manchmal besteht er auch daraus, die Presse um jeden Preis auf Abstand zu halten. Solch aufwändige "Presseverhinderungsarbeit" gibt es bei schlechten news grundsätzlich bei großen Unternehmen wie z.B. DaimlerChrysler oder Bosch. Über den Pressesprecher kriegen Sie da garantiert nix raus, da müssen Sie sich schon andere Wege suchen......

Grundlagenstudium

charles ⌂ @, Montag, 02.04.2007, 13:58 (vor 4753 Tagen) @ Doris

Mir fällt zu dieser Sache folgendes auf:
Hintergrund der ganzen Geschichte ist, dass sich eine Handvoll Leute krank fühlt und diesen Zustand in Verbindung mit der Umrüstung der Antennen auf EDGE in Verbindung bringt. Dieser Vorgang gelangt an die Öffentlichkeit und deshalb wird darauf reagiert bzw. muss darauf reagiert werden. Das LfU tut das sehr gründlich, was Arbeit und auch Geld kostet. Ergebnis des Ganzen, der Grenzwert wird selbstverständlich unterschritten (hat das jemand bezweifelt?) und ausführlich wird dargestellt, warum das alles nicht sein kann. So weit so gut, das will ich hier jetzt gar nicht diskutieren. Aber was geschieht mit den Leuten. Nimmt sich eine öffentliche Stelle, wie z.B. das Gesundheitsamt oder ein Arzt, der nicht in Oberammergau lebt, den Leuten an. Es mutet doch etwas komisch an, wenn sehr umfangreich ausgeräumt wird, dass dies ganz sicher nicht der Grund für die Erkrankung sein kann, aber um die Leute kümmert sich niemand. Es wäre doch sowohl für die Kritikerseite als auch für die Befürworterseite höchst interessant, wenn man sich im gleichen Ausmaß den nach eigenen Aussagen erkrankten Leuten annehmen würde.


Dazu möchte ich doch folgendes aufmerken.

Es sind nicht eine Handvoll Leute die sich krank fühlen; es sind viel mehr Menschen.

Aber, man soll die Ursachen auf den Grund gehen.
Ich behaupte immer, das Sendemasten nicht die Ursache sind, wenn sie unterhalb von ca 10.000 uW/m² bleiben.
Es ist ein geschädigtes Immunsystem, was auf Sendemasten reagiert.
Und je mehr das Immunsystem geschädigt ist, um so kräftiger wird reagiert, und haben die milliWatts, wovon die Mobilfunker behaupten, das sie keine Wirkung haben können, trotzdem einen SEHR grossen Einfluss ausüben.

Und man soll auch ALLE Elemente der Elektrosmog in Betracht nehmen.
Also auch die Magnetfelder.
Und die Frequenzen zwischen 5 kHz und 150kHz.

So habe ich kürzlich festgestellt, das ein Fernseher nicht störend wirkt.
Aber einen Satelitenempfänger, wenn ein Wahlmenu vorsteht, sehr störende Signale abgibt, wofür Elektrosensible empfindlich sein können.
Ich meine, man hat natürlich bei Bildwechselungen auch wechselnde Frequenzen, aber so ein bestimmtes Menü gibt extra störende Signale vom Bildschirm des Fernseher.

Also, ich behaupte das Sendemasten, unterhalb von 10.000 uW/m² keine Krankmacher sind, aber mit 200 uW/m² als Katalysator und Beschleuniger für Immunsystemgeschädigte für ernsthafte Erkrankungen sorgen kann.
Und elektrosensibel geworden Personen können schon bei weniger als 1 uW/m² sehr stark reagieren.
Für denen sind die Grenzwerte lächerlich.

Übrigens, in Belgien verwendet man nur 25 % der ICNIRP Grenzwerte.
Und die Region Brüssel hat 3 Volt/m (oder 23872 uW/m²) als Maximum angenommen.
Und niemand hat Probleme mit Handys !!!!

Also, eine Umstellung ist möglich.
Man muss es nur wollen.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum