Turbowelle über München (Allgemein)

wahrnehmer, Samstag, 03.03.2007, 13:58 (vor 5812 Tagen)
bearbeitet von unbekannt, Samstag, 03.03.2007, 14:21

Heute 3. 3. 2007 mittags.

Bei mir, dem unqualifizierten Wahrnehmer, der sich am "Sorgentelefon für ES" betätigt.

Seit 3 1/2 Stunden steht mein Telefon nicht mehr still.

28 Menschen haben mich heute angerufen und gefragt, was los ist, in München.

Es wird über folgende Probleme geklagt:

Herzrasen, Blutdruckanstieg, Blutdruckabfall, Stechen im Kopf und in den Gliedern. Kreislaufzusammenbrüche, Schwindel, Ängste. Zittern in den Gliedern, Schweißausbrüche, Magenkrämpfe, Übelkeit, 2x epileptoide Anfälle, usw. usw.

Auf Nachfragen in einer Klinik, wurde ich schlauer, auch die Notfälle haben zugenommen. Ein Bericht wird ja vielleicht am Montag in der Zeitung zu finden sein.


Alles hat mit Funkstrahlen nichts zu tun.
Davor sind wir ja geschützt durch unsere gesetzlichen Grenzwerte.


Gestern Morgen schon haben viele Leute von einem unangenhmen Schwächegefühl erzählt, sie wären sehr früh aufgewacht und hätten u.A. Angst gehabt, ihr Herz würde still stehen.

Einer sagte das Wort: "als ob das Herz an einem seidenen Faden hängt".

Gegen Mittag wurde es dann besser und viele haben geglaubt jetzt wäre Ruhe eingekehrt und gingen ihrer Arbeit wieder nach.

Heute der Gau.

Ich habe ein Gedicht eingestellt von Theodor Storm, an der Urzeit kann man feststellen, daß da mein Telefon schon warm gelaufen war. Kurz danach wurde es heftiger.

Bis ich feststellen konnte, daß all diese Beschwerden mit dem Hagelwetter zusammenhängen mußten.

Übrigens Dank Spatenpauli können wir nun den Fernsehturm in voller Schönheit bewundern. Posting beachten. Jetzt brauchen wir nur noch ein Foto von 1972.
Als der Turm noch ganz jungfräulich und harmlos ausgesehen hat.

Wahrnehmer

Tags:
Unsinn, Fallbeispiel

Turbowelle über München

Marianne, Samstag, 03.03.2007, 18:23 (vor 5812 Tagen) @ wahrnehmer

Hallo Wahrnehmer,
wir hatten ähnliches, auch durch unseren Dorfarzt bestätigt, nachdem T-Mobile EDGE aufgerüstet hat. Vielleicht wurde in München jetzt ein Schalter umgestellt und die T-Mobile Sender beglücken jetzt ganz München noch zusätzlich mit EDGE. Wie heißt es so schön in der Werbung: Web & Walk. Zu welchem Preis frage ich mich?

Turbowelle über München

Franz, Samstag, 03.03.2007, 20:46 (vor 5811 Tagen) @ Marianne

Hallo Wahrnehmer,
wir hatten ähnliches, auch durch unseren Dorfarzt bestätigt, nachdem T-Mobile EDGE aufgerüstet hat. Vielleicht wurde in München jetzt ein Schalter umgestellt und die T-Mobile Sender beglücken jetzt ganz München noch zusätzlich mit EDGE. Wie heißt es so schön in der Werbung: Web & Walk. Zu welchem Preis frage ich mich?

Sorry, bei Euch müssen wirklich einige Schrauben locker sein! :no:

(Bin froh, dass ich nicht mehr Moderator bin, jetzt kann ich endlich auch mal vom Leder ziehen)

Turbowelle über München

Marianne, Samstag, 03.03.2007, 20:52 (vor 5811 Tagen) @ Franz

Sorry, bei Euch müssen wirklich einige Schrauben locker sein! :no:

(Bin froh, dass ich nicht mehr Moderator bin, jetzt kann ich endlich auch mal vom Leder ziehen)

Eine bessere Erklärung? Oder bilden sich die Leute das alles nur ein? Bei uns Herzbeschwerden, Nasenbluten, das Gefühl nachts den Finger in der Steckdose zu haben, wie von tausenden kleinen Nadeln gepiekst zu werden?
Daraufhin stellten wir eine Anfrag ob sich am T-Mobile Sender etwas geändert hat und erfuhren daß EDGE drauf kam. Meine Anfrage beim Arzt, ob ihm in den vergangenen Wochen (Ende Oktober) etwas aufgefallen wäre, meinte er die Leute hätten verrückt gespielt, die Praxis wäre noch nie so voll gewesen, lauter "komische Symptome". Alle zufällig zur gleichen Zeit gesponnen?

Hagewetter über München

AnKa, Sonntag, 04.03.2007, 09:56 (vor 5811 Tagen) @ Marianne

Sorry, bei Euch müssen wirklich einige Schrauben locker sein! :no:

(Bin froh, dass ich nicht mehr Moderator bin, jetzt kann ich endlich auch mal vom Leder ziehen)

Eine bessere Erklärung? Oder bilden sich die Leute das alles nur ein?

Na ja, dann lesen Sie doch Wahrnehmers Elegien wenn schon, dann auch ganz bis zum Ende, Marianne:

"Bis ich feststellen konnte, daß all diese Beschwerden mit dem Hagelwetter zusammenhängen mußten."

Wenn er denn schon seine unzweifelhaften Diagnosen dazusagt, dann müsste das doch eigentlich helfen, die Seele wieder zu beruhigen.

Was allerdings das Thema "durch Hagelschlag verursachtes Herzrasen" mit Mobilfunk und diesem Forum zu tun haben soll, entzieht sich meinem Verständnis.

Man hat so langsam das Gefühl, hier kann jedermann und jedefrau die Krankheiten seiner Wahl berichten ("Blut im Urin", Krebs aller Art, usw.usf.), und schon geht die Post ab. Einzige Bedingung: Man muss einen Funkmast dazu erwähnen. Du liebe Güte.

Abmahnung an Franz (2007)

Moderator X @, Sonntag, 04.03.2007, 12:20 (vor 5811 Tagen) @ Franz

Sorry, bei Euch müssen wirklich einige Schrauben locker sein! :no:

(Bin froh, dass ich nicht mehr Moderator bin, jetzt kann ich endlich auch mal vom Leder ziehen)

Sie bekommen eine Abmahnung wegen Regelverstoß Nr. 2.
Bitte bleiben sie Sachlich.

Moderator X

--
Bitte halten Sie die Forumsregeln ein.

Tags:
Abmahnung

Abmahnung an Franz (2007)

Franz, Sonntag, 04.03.2007, 12:51 (vor 5811 Tagen) @ Moderator X

Sie bekommen eine Abmahnung wegen Regelverstoß Nr. 2.
Bitte bleiben sie Sachlich.

Moderator X

Die muss ich glatt "wegstecken" :-D

Spaß beiseite, Sie haben natürlich recht, ich hätte die "lockeren Schrauben" auch abgemahnt.

Vielleicht wurde in München jetzt ein Schalter umgestellt und die T-Mobile Sender beglücken jetzt ganz München noch zusätzlich mit EDGE.

Aber was soll man auf solchen Unsinn antworten, am besten gar nicht.
Es hat wohl keinen Sinn mit Leuten zu diskutieren, die sich wehrhaft weigern ihren Verstand ein zu schalten.

Wenn mangelnde Logik ein gewisses Maß erreicht, empfinde ich es als Beleidigung für den Leser.

Abmahnung an Franz (2007)

Marianne, Sonntag, 04.03.2007, 23:33 (vor 5810 Tagen) @ Franz

Aber was soll man auf solchen Unsinn antworten, am besten gar nicht. Es hat wohl keinen Sinn mit Leuten zu diskutieren, die sich wehrhaft weigern ihren Verstand ein zu schalten.

Richtig, gut erkannt, lassen Sie es einfach bleiben.

Turbowelle über München kein Echo i.d.Presse

wahrnehmer, Montag, 26.03.2007, 00:20 (vor 5789 Tagen) @ wahrnehmer

Im Nachtrag möchte ich berichten, daß am Montag nichts in der Zeitung stand über das Hagelwetter.

Mir kommt die Frage hoch, ob zu der Zeit keiner zu Hause war. Sonst wird doch über jeden Mist berichtet.

Nach meiner Wahrnehmung war die Qualität dieses Hageldonnerschlags von den DB s her ein Geräusch von der Lautstärke eines Panzers der über den Himmel rollt. Die Hagelkörner sahen aus wie zerfetzt von einer Explosion, nicht wie sonst, abgerundet.

Um den Fernsehturm herum gab es schon oft starke Donnerschläge, aber so etwas habe ich noch nicht gehört. Ich lebe immerhin seit 50 Jahren in München.

Ein Ingenieur, der sich mit Radiästesie auskennt, sagte mir, das läge an dem vielen unterirdischen Wasser in München. Hat er recht?

Wahrnehmer

Turbowelle über München kein Echo i.d.Presse

H. Lamarr @, München, Montag, 26.03.2007, 00:47 (vor 5789 Tagen) @ wahrnehmer

Um den Fernsehturm herum gab es schon oft starke Donnerschläge, aber so etwas habe ich noch nicht gehört. Ich lebe immerhin seit 50 Jahren in München.

Mir ist nicht mal schwacher Donner an diesem Tag in Erinnerung geblieben. Das was Sie "Turbowelle" nennen, habe ich nicht anders wahrgenommen als einen x-beliebigen Föhntag, wir wir ihn in München nicht gerade selten haben. Auf was möchten Sie eigentlich hinaus?

Ein Ingenieur, der sich mit Radiästesie auskennt, sagte mir, das läge an dem vielen unterirdischen Wasser in München. Hat er recht?

Schauen Sie sich mal diese Karte der Grundwasserstände in Oberbayern an (mit Internet Explorer, nicht Firefox o. ä.), da ist nicht ersichtlich, dass München nassere Füße hat als andere Städte. Außerdem Wahrnehmer, diskutieren wir hier normalerweise keine Wetterphänomene, warum sollten wir es diesmal doch tun?

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Täuschung, Selbstbetrug

normalerweise keine Wetterphänomene diskutieren?

wahrnehmer, Montag, 26.03.2007, 08:13 (vor 5789 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von wahrnehmer, Montag, 26.03.2007, 08:55

Lieber Spatenpauli, ich hoffe Sie sind nicht der Moderator, denn ich muß schon wieder gegen den Stachel löcken.

Da ich ja gesperrt war, konnte ich meine Gedanken vom 3.3. nicht weiter ausführen und inzwischen ist einiges verblaßt.

Um den Fernsehturm herum gab es schon oft starke Donnerschläge, aber so etwas habe ich noch nicht gehört. Ich lebe immerhin seit 50 Jahren in München.

Mir ist nicht mal schwacher Donner an diesem Tag in Erinnerung geblieben.

Wo waren Sie denn an dem Tag, jedenfalls hat die Gegend um den Fernsehturm herum vor Angst gezittert.

Das was Sie "Turbowelle" nennen, habe ich nicht anders wahrgenommen als einen x-beliebigen Föhntag, wir wir ihn in München nicht gerade selten haben. Auf was möchten Sie eigentlich hinaus?

Daß am 3.3.07 ein Hagelwettergrollen war, das sich angehört hat wie ein "Panzer" der über den Himmel fährt. Außerdem war das Wetter sehr wechselhaft und nach dem ersten Gewitter war gleich ein nächstes dran, das sich aber nicht mehr so schrecklich angehört hat.

Solche Wetterlagen sind ein Problem für sehr viele Wetterfühlige und elektromagnetisch belastete Menschen.

Ein Ingenieur, der sich mit Radiästesie auskennt, sagte mir, das läge an dem vielen unterirdischen Wasser in München. Hat er recht?

Dieser Ingenieur ist Herr Hengstenberg, den man ohne Probleme befragen kann.

Schauen Sie sich mal diese Karte der Grundwasserstände.

Außerdem Wahrnehmer, diskutieren wir hier normalerweise keine Wetterphänomene,

warum sollten wir es diesmal doch tun?

Weil die Natur die Immissionen aus den weit über 1000 Basisstationen ( so war es noch 2006 jetzt sind es mehr)- hier in München - wahrnimmt, so wie ich und viele andere Individuen auch.

Wenn Sie sich einmal die Mühe machen wollten bei dem Wetterfachmann Dr. Sönning nachzufragen, der weiß mehr über die Zusammenhänge.

Ich postuliere, daß die Natur als Diskussionsthema absolut in dieses Forum paßt, das sich mit der Beziehung Mensch und Mobilfunktechnik auseinandersetzt, wie die letzten Jahre ja deutlich hier zu erkennen war.

Außerdem habe ich heute wahrgenommen, daß ziemlich genau um 6 Uhr in der Frühe das große Vogelkonzert in meinem Garten aufgehört hat und bis auf ein paar unverdrossene Tiere wie der Buchfink z.B. - als Naturphänomen nicht mehr zurückgekommen ist.

Die Vögel stellen ihren Gesang rhythmisch ein und ab.

Und genau so fühle ich mich wenn die Immission bei mir ankommt, ich mag dann mit Keinem reden, oder mich vielleicht sogar anfassen lassen, mich schmerzt die Haut und alle Nerven sind auf Anspannung. Und wenn ich singen könnte, würde ich in diesem Zustand nicht auf die Idee kommen zu singen, das schwöre ich.

Wer Ohren hat zu hören, der merkt es.


Ich hoffe, daß Sie Spaternpauli Ihre Bemerkung "normalerweise diskutieren wir hier nicht über Wetterphänomene" nicht auf die leichte Schulter nehmen, denn die Zeit ist reif für einen Sinneswandel.

Die Natur und diese Technik vertragen sich nicht.

Wenn die Grenzwerte nicht drastisch sinken, gebe ich keinen Pfifferling mehr für die Gesundheit unserer Kinder und Kindeskinder.

Wahrnehmer

Tags:
Wetter, Hengstenberg

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum