EDGE: Jetzt auch bei Vodafone (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 16.02.2007, 22:51 (vor 5712 Tagen)

Auch Vodafone springt auf den EDGE-Zug auf
T-Mobile baut EDGE- und HSDPA-Netz weiter aus

Wie Vodafone bekannt gab, will der Mobilfunknetzbetreiber zumindest in ländlichen Gegenden ein EDGE-Netz aufbauen. Bisher war T-Mobile der einzige deutsche Netzbetreiber, der den schnellen Datenfunk EDGE bereitstellte. Die GSM-Technik EDGE ist zwar langsamer als UMTS oder gar HSDPA, liefert aber einen schnelleren mobilen Internetzugang als mit GPRS.

Mehr: http://www.golem.de/0702/50589.html

Wo ist EDGE (bei T-Mobile) bereits eingeführt, wo ist es geplant? Die Netzabdeckungskarte von T-Mobile gibt Auskunft.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

EDGE: Jetzt auch bei Vodafone

Marianne, Samstag, 17.02.2007, 00:54 (vor 5711 Tagen) @ H. Lamarr

Na reizend, wir hocken an so einem Dreckssender von Vodafone! Noch vor wenigen Monaten wurde unserer Gemeinde mitgeteilt daß Vodafone keine Aufrüstung durch GPRS-EDGE durchführen will. Wieder einmal gelogen!
Wir werden jetzt mit Hochdruck daran arbeiten den Sender loszuwerden.
Danke für die Info!

EDGE: Jetzt auch bei Vodafone

Doris @, Samstag, 17.02.2007, 15:25 (vor 5711 Tagen) @ Marianne

Na reizend, wir hocken an so einem Dreckssender von Vodafone! Noch vor wenigen Monaten wurde unserer Gemeinde mitgeteilt daß Vodafone keine Aufrüstung durch GPRS-EDGE durchführen will. Wieder einmal gelogen! Wir werden jetzt mit Hochdruck daran arbeiten den Sender loszuwerden. Danke für die Info!

So schreibt Vodafone in dem Artikel, auf den spatenpauli verweist, dass sie EDGE nur im ländlichen Bereich anbieten und zwar dort, wo kein HSPDA (UMTS-Broadband) vorhanden ist. Wie ländlich Ihr Wohnort ist, weiß ich nicht, aber wenn Sie auf die Vodafone Netzabdeckungskarte schauen, sehen Sie, dass Ihr Wohnort komplett mit HSDPA versorgt ist. Somit könnte doch stimmen, was Vodafone Ihrer Gemeinde berichtet hat.

mfg
Doris

EDGE: Jetzt auch bei Vodafone

Marianne, Sonntag, 18.02.2007, 00:16 (vor 5711 Tagen) @ Doris

Laut Netzabdeckung würden wir überhaupt keine Sender mehr brauchen. Aber denken Sie das interessiert die Beteiber? Wozu denn die 15 noch geplanten Sender in unserem Ort? Wir legen jetzt wieder richtig los in Kirchheim.

Wer Handys sät wird Masten ernten!

helmut @, Nürnberg, Sonntag, 18.02.2007, 05:37 (vor 5710 Tagen) @ Marianne

Laut Netzabdeckung würden wir überhaupt keine Sender mehr brauchen. Aber denken Sie das interessiert die Beteiber? Wozu denn die 15 noch geplanten Sender in unserem Ort? Wir legen jetzt wieder richtig los in Kirchheim.

Die UMTS-Netzabdeckung z.B. ist in Kirchheim nicht berühmt.

Die Netzabdeckung ist aber nur ein Kriterium. Seit Jahren geht es beim Mobilfunk um die Abdeckung des Bedarfes. Der Telefonverkehr steigt und steigt. Um weiterhin ein funktionierendes Netz bereitzustellen ist es nötig zu investieren. Die Netzbetreiber investieren vorrangig dort, wo sich die Stationen rentieren. Auch wenn Sie es nicht wahrhaben wollen, in Kirchheim gibt es Handys!

Oder meinen Sie, die Netzbetreiber wollen Geld zum Fenster hinaus werfen?

Wer Handys sät wird Masten ernten!

MfG
Helmut

--
In der Mobilfunk-BI und
"In der Abendsonne kann selbst ein kleiner Zwerg große Schatten werfen" (frei nach Volker Pispers)


Meine Kommentare sind stets als persönliche Meinungsäußerung aufzufassen

Wer Handys sät wird Masten ernten!

wahrnehmer, Sonntag, 18.02.2007, 10:02 (vor 5710 Tagen) @ helmut

Wer Handys sät wird Masten ernten!


Wer Käse sät braucht sich nicht wundern, wenn es nachher stinkt.
Hier erhebt sich doch wieder einmal die Frage, was zuerst da war, das Ei, oder die Henne?
Die Werbung oder das Verlangen nach einem Suchtmittel.

Schützt die Kinder frühzeitig, denn wer einmal diese Büchse der Pandora aufgemacht hat, bekommt sie nicht mehr zu.


wahrnehmer

Wer Handys sät wird Masten ernten!

Marianne, Sonntag, 18.02.2007, 13:15 (vor 5710 Tagen) @ helmut

Die UMTS-Netzabdeckung z.B. ist in Kirchheim nicht berühmt.

Es hat sich noch niemand beschwert.

Die Netzabdeckung ist aber nur ein Kriterium. Seit Jahren geht es beim Mobilfunk um die Abdeckung des Bedarfes. Der Telefonverkehr steigt und steigt. Um weiterhin ein funktionierendes Netz bereitzustellen ist es nötig zu investieren. Die Netzbetreiber investieren vorrangig dort, wo sich die Stationen rentieren. Auch wenn Sie es nicht wahrhaben wollen, in Kirchheim gibt es Handys!

Da haben Sie natürlich Recht, nur habe ich noch nie gehört oder gesehen daß jemand eine besetzte Leitung hatte. Scheinbar reicht es derzeit aus.

Oder meinen Sie, die Netzbetreiber wollen Geld zum Fenster hinaus werfen?

Die nehmen was sie kriegen.

Wer Handys sät wird Masten ernten!

Ich habe die Handys ganz sicher nicht gesät, aber sie sind sicher da, vor allem an den Schulen zu beobachten. Die Jugendlichen haben ständig dieses Teil am Kopf, oder sind am Spielen, oder Videos anschauen und was es sonst noch gibt.

Wer Handys sät wird Masten ernten!

wahrnehmer, Sonntag, 18.02.2007, 13:48 (vor 5710 Tagen) @ helmut

Lieber Helmut,

Ich konnte zwar auch nicht schlafen, hab aber gedichtet, was dabei rausgekommen ist - demnächst, erinnern Sie mich dran.

Titel: "Kopftuch für alle"

Sie schrieben an Marianne:
Auch wenn Sie es nicht wahrhaben wollen, in
Kirchheim gibt es Handys!

Oder meinen Sie, die Netzbetreiber wollen Geld zum Fenster hinaus werfen?

Alles andere blos das nicht nicht! Die Funkgärtner sind schon fleißig am Werk, damit die Saat in Kirchheim ja nicht an mangelnder Ausnutzung zugrunde geht.

Deshalb müssen Wächter im Auftrag der Netzbetreiber ja schon zu solch früher Stunde ins IZGMF - Forum schauen - (oder waren Sie noch gar nicht im Bett, oder konnten Sie nur nicht schlafen)um zu schauen, wer der ach so ums Wohl der Menschheit besorgten Mobilfunkindustrie heute wieder ans Bein pinkeln will ?

Wer nicht schlafen kann muß posten gehen.
So gehts los mit der ES.

Wahrnehmer

"Wächter im Auftrag der Netzbetreiber"...?

AnKa, Sonntag, 18.02.2007, 18:15 (vor 5710 Tagen) @ wahrnehmer

Deshalb müssen Wächter im Auftrag der Netzbetreiber ja schon zu solch früher Stunde ins IZGMF - Forum schauen - (oder waren Sie noch gar nicht im Bett, oder konnten Sie nur nicht schlafen)um zu schauen, wer der ach so ums Wohl der Menschheit besorgten Mobilfunkindustrie heute wieder ans Bein pinkeln will?

Dieser Eintrag ist interessant.

Hat hier jemand einen "Wächter im Auftrag der Netzbetreiber" gesehen? Wer ist gemeint?

Oder handelt es sich bei diesem Eintrag um die Mitteilung einer Wahrnehmungsverzerrung, die dem Publikum, quasi im Vorbeigehen, als Tatsache untergejubelt wird? Mithin um den Versuch einer Manipulation?

sonntags um 5 Uhr früh - 12 Gäste im Forum

helmut @, Nürnberg, Montag, 19.02.2007, 10:01 (vor 5709 Tagen) @ wahrnehmer

Deshalb müssen Wächter im Auftrag der Netzbetreiber ja schon zu solch früher Stunde ins IZGMF - Forum schauen - (oder waren Sie noch gar nicht im Bett, oder konnten Sie nur nicht schlafen)um zu schauen, wer der ach so ums Wohl der Menschheit besorgten Mobilfunkindustrie heute wieder ans Bein pinkeln will?

Wer nicht schlafen kann muß posten gehen.
So gehts los mit der ES.

Wahrnehmer

Wie ich unter "Zähler ausgeflippt" geschrieben habe, um diese Zeit Sonntag früh waren 12 Gäste im Forum. Eine Stunde später waren es dann nur noch 3.

Man muß sich wundern, daß angeblich elektrosensible zu dieser Zeit immer noch oder schon wieder vor dem PC sitzen, statt sich "frische Luft" reinzuziehen oder zu schlafen.

Bei mir war am Wochenende internationaler Telegrafiecontest angesagt. Zu dieser unchristlichen Zeit kann man wunderbar Verbindungen mit Südamerika im 160m, 80m und 40m Amateurfunkband tätigen.

MfG
Helmut

--
In der Mobilfunk-BI und
"In der Abendsonne kann selbst ein kleiner Zwerg große Schatten werfen" (frei nach Volker Pispers)


Meine Kommentare sind stets als persönliche Meinungsäußerung aufzufassen

sonntags um 5 Uhr früh - 12 Gäste im Forum

charles ⌂ @, Montag, 19.02.2007, 13:03 (vor 5709 Tagen) @ helmut

Offensichtlich haben Sie noch nie von den Symptomen der Elektrosmog Geschädigten gehört.

Einer davon ist die Schlaflosigkeit.
Viele Elektrosensible werden zwischen 3 und 6 Uhr nachts wach.
Sie steigen aus ihr Bett, wärmen etwas Milch und/oder setzen sich hinter ihrem Computer.
Keiner hat ein Bedürfnis an "frische Luft".
Das ist nichts aussergewöhliches.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Onlinesucht

AnKa, Montag, 19.02.2007, 15:55 (vor 5709 Tagen) @ charles

Offensichtlich haben Sie noch nie von den Symptomen der Elektrosmog Geschädigten gehört.

Einer davon ist die Schlaflosigkeit. Viele Elektrosensible werden zwischen 3 und 6 Uhr nachts wach. Sie steigen aus ihr Bett, wärmen etwas Milch und/oder setzen sich hinter ihrem Computer.

Dort sitzen sie richtig.

Die Diagnose "ES" dürfte in so einem Fall ein Irrtum sein, vielmehr dürfte es sich um Onlinesucht handeln. Ähnliche Symptomatik.

Onlinesucht

charles ⌂ @, Montag, 19.02.2007, 16:51 (vor 5709 Tagen) @ AnKa

Die Diagnose "ES" dürfte in so einem Fall ein Irrtum sein, vielmehr dürfte es sich um Onlinesucht handeln. Ähnliche Symptomatik.[/i]

Es dürfte alles sein, nur nicht ES.

Warum können Sie mal nicht akzeptieren, dass Elektrosensible einfach an Schlaflosigkeit leiden, und dann hinter ihren Computer platznehmen.

Und Wikipedia weiss auch nicht alles.
Meine Eltern hatten früher mal eine Brockhaus Lexikon.
Da habe ich als Kind mit Erstaunen die viele Abbildungen beobachtet.
Mit vielen Details wurden dort Kanonen, Lokomotive und andere technische Wunderdings mittels gravierte Abbildungen angedeutet.
Sie waren sehr schön, aber nicht wie in die Realität.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

sonntags um 5 Uhr früh - 12 Gäste im Forum

wahrnehmer, Mittwoch, 21.02.2007, 18:57 (vor 5707 Tagen) @ charles

Offensichtlich haben Sie noch nie von den Symptomen der Elektrosmog Geschädigten gehört.

Einer davon ist die Schlaflosigkeit.

andere Symptome sind so, als ob man eine megamäßige Wetterempfindlichkeit hätte. Herzstolpern, Gedankenflucht, Gelenkschmerzen, asthmaähnliche Zustände, Blutdruckabfall oder Erhöhung. Betablocker verschlimmern alles. Eine ungeheuere Müdigkeit in den Knochen.

Alle diese Symptome sind in einschlägigen Büchern als Wetterwechselsymptome beschrieben. Und das werden die Menschen dank EDGE demnächst dauernd genießen dürfen.

Übrigens können ES morgens schon beim Frühstück in der Zeitung lesen, wie sie sich beim Aufstehen gefühlt haben, nur 1000mal schlimmer. Das Biowetter in den Medien ist eine Nachricht, außer das Wetter zu erfahren, auch noch den Mobilfunk - trägerwellen - modulationen "auf die Schliche zu kommen.

7,8 - 8,0 Hz in der Natur sind was Gewohntes, wenn nicht die naturidentischen Modulationen dazu kommen würden, wäre alles besser.

Übrigens haben die gepulsten T-Mobile Emissionen von vor dem August 2006 auch schon in den Biostrahlen herumgepfuscht, nur noch nicht so unverschämt und gesetzlich abgesegnet wie jetzt.

Ob Frau Merkel überhaupt schon kapiert hat, daß sie es war, die uns als Gesundheitsministerin (studierte Physsikerin) damals noch in der Kohlregierung das Süppchen eingebrockt hat, als sie die ICNIRP Vorlagen ungeprüft übernommen hat?


Wahrnehmer

Tags:
Symptome

sonntags um 5 Uhr früh - 12 Gäste im Forum

wahrnehmer, Mittwoch, 21.02.2007, 18:59 (vor 5707 Tagen) @ charles

Sie steigen aus ihr Bett, wärmen etwas Milch und/oder setzen sich hinter

hilft übrigens tatsächlich, weil es das vegetative Nervensystem beruhigt. Mit etwas Hinig schmeckts noch besser.

ihrem Computer.

lenken sich ab, dichten, schreiben Briefe, bügeln etc.

Keiner hat ein Bedürfnis an "frische Luft".

da wird es nämlich noch schlimmer.


Nachtrag von Wahrnehmer

sonntags um 5 Uhr früh - 12 Gäste im Forum

wahrnehmer, Montag, 19.02.2007, 20:59 (vor 5709 Tagen) @ helmut

Bei mir war am Wochenende internationaler Telegrafiecontest angesagt. Zu dieser unchristlichen Zeit kann man wunderbar Verbindungen mit Südamerika im 160m, 80m und 40m Amateurfunkband tätigen.

MfG
Helmut

Also jetzt wirds Tag.
Kein Mensch interessiert sich dafür, was Sie mit ihrem Unverstand morgens in der Früh so anstellen.

Sie sind also auch noch Hobbyfunker?

Da könnte man ja so hoch springen, wie Sie weitfunken.

Mit so einem Menschen plage ich mich seit einiger Zeit ab, um ihn auf die Tatsachen hinzuführen, die er trotzig einfach nicht annehmen will.

Und dann outen Sie sich auch noch so unverholen?
Oder haben Sie gar nicht bemerkt, wie sehr Sie hier ins Fettnäpfchen treten?

Genau einem solchen Hobbyfunker hat meine Schwager sein Lymphom zu verdanken.
er ist heute totkrank mit einem fußballgroßen Tumor im Bauch, der unoperabel ist.

Die Frau des Funkers, pflegt meinen Schwager aufopfernd, weil sie genau weiß, daß ihr rücksichtsloser Exgatte die Krankheit reingefunkt hat.

Funk sieht man nicht, hört man nicht, riecht man nicht und schmeckt man nicht und deshalb können Leute wie Sie, für alle unbemerkt, im Körper unschuldiger Mitmenschen herumrühren, bis sie tot sind.


Aber zurück zum meinem Schwager.
Respekt!! Diese Dame hat erfaßt worum es geht.

Es geht um Wiedergutmachung, eines Unrechts. Sie hat ihren Rüpel verlassen und er kann nicht einmal kochen. Pech

Und nun wieder zu Ihnen Helmut.

Sie sind am anderen Ende dieses Forums nur noch ein Name für mich.

Ich werden Ihnen nicht mehr antworten.


Wahrnehmer

sonntags um 5 Uhr früh - 12 Gäste im Forum

Fee, Montag, 19.02.2007, 21:27 (vor 5709 Tagen) @ wahrnehmer

Weshalb wird auch alles in dieser Szene so extrem? Das extreme Aufrüsten. Die extreme Polarisierung. Die extremen Meinungen. Die extreme Bosheit. Ich hoffe, dass Sie als Wahrnehmer doch noch einen Unterschied wahrnehmen zwischen einem Dauerstrahler wie Mobilfunk (wobei hier durch die Leistungsregelung noch Unterschiede vorhanden sind bei wenig Traffic z.B. in der Nacht), DECT, W-Lan und einem Funker, der manchmal sein Hobby ausübt. Kein Wunder, dass sich im Nachbarforum so viele Funker mit extremer Bosheit gegenüber Betroffenen auslassen - und es trifft auf beiden Seiten immer die Falschen.

Eine soziokulturelle Erscheinung

AnKa, Dienstag, 20.02.2007, 01:15 (vor 5708 Tagen) @ Fee

Weshalb wird auch alles in dieser Szene so extrem? Das extreme Aufrüsten.
Die extreme Polarisierung. Die extremen Meinungen. Die extreme Bosheit.

Dafür gibt es Gründe.

permanente Wiederholung

caro, Dienstag, 20.02.2007, 10:47 (vor 5708 Tagen) @ AnKa

Dafür gibt es Gründe.[/link]

Gähn. Es langweilt so langsam. Bitte mal etwas mehr Abwechslung! "Moribund Burgermeister" haben Sie hier genug promoted!

sonntags um 5 Uhr früh - 12 Gäste im Forum

Robert, Montag, 19.02.2007, 21:38 (vor 5709 Tagen) @ wahrnehmer

Genau einem solchen Hobbyfunker hat meine Schwager sein Lymphom zu verdanken.
er ist heute totkrank mit einem fußballgroßen Tumor im Bauch, der unoperabel ist.


Was Sie so glauben wahrzunehmen ist nur eins: krank!
Das zeigt obiges Posting und auch Ihr "Fallbeispiel 2007".

Das schlimme daran ist, dass Sie nicht mal merken, wie absurd Ihre Ansichten sind.

Und noch trauriger ist, dass es durchaus Menschen gibt, die solchen Schwätzern wie Ihnen auf den Leim gehen. Ich kenne selbst so ein Paar: haben bisher 15-20 kEUR in die Abschirmung ihres Hauses gesteckt. Naiv ohne Ende und mangels Sachkenntnissen esoterischen Scharfmachern und geschäftstüchtigen Baubiologen hilflos ausgeliefert. Ich hab die mal bei einer einschlägigen Veranstaltung erlebt. Da hilft nichts mehr...

Und wenn Sie sagen, sie verlangen nichts für Ihre Beratungen: Ihren Opfern kostet es eine Menge: Auf alle Fälle Lebensqualität und meist auch eine Stange Geld.

--
Niemand ist unnütz.
Man kann zumindest noch als schlechtes Beispiel dienen.

sonntags um 5 Uhr früh - 12 Gäste im Forum

helmut @, Nürnberg, Montag, 19.02.2007, 22:29 (vor 5709 Tagen) @ wahrnehmer

Bei mir war am Wochenende internationaler Telegrafiecontest angesagt. Zu > dieser unchristlichen Zeit kann man wunderbar Verbindungen mit Südamerika im 160m, 80m und 40m Amateurfunkband tätigen.

MfG
Helmut

Also jetzt wirds Tag.
Kein Mensch interessiert sich dafür, was Sie mit ihrem Unverstand morgens in der Früh so anstellen.

Neugierige Menschen gibt´s überall

Sie sind also auch noch Hobbyfunker?

Sogar lizensierter Funkamateur!

Da könnte man ja so hoch springen, wie Sie weitfunken. <<

Machen Sie es nicht, sonst ertrinken Sie noch im Atlantik oder Pazifik

Mit so einem Menschen plage ich mich seit einiger Zeit ab, um ihn auf die Tatsachen hinzuführen, die er trotzig einfach nicht annehmen will.

Glaubt er wohl Ihren Behauptungen nicht? Na sowas!
Passen Sie auf, daß er Sie nicht wegen übler Nachrede anzeigt.

Und dann outen Sie sich auch noch so unverholen?
Oder haben Sie gar nicht bemerkt, wie sehr Sie hier ins Fettnäpfchen treten?

Wenn einer eine UMTS-Antenne auf dem Hausdach hat, kommt es auf das bißchen Amateurfunk nicht mehr an.

Genau einem solchen Hobbyfunker hat meine Schwager sein Lymphom zu verdanken.

Lassen Sie lieber derart unverschämte Behauptungen oder haben Sie irgendwelche Belege dafür?

er ist heute totkrank mit einem fußballgroßen Tumor im Bauch, der unoperabel ist.

Die Frau des Funkers, pflegt meinen Schwager aufopfernd, weil sie genau weiß, daß ihr rücksichtsloser Exgatte die Krankheit reingefunkt hat.

Funk sieht man nicht, hört man nicht, riecht man nicht und schmeckt man nicht und deshalb können Leute wie Sie, für alle unbemerkt, im Körper unschuldiger Mitmenschen herumrühren, bis sie tot sind.

Sie leiden hoffentlich nicht unter Wahnvorstellungen!

Aber zurück zum meinem Schwager.
Respekt!! Diese Dame hat erfaßt worum es geht.

Es geht um Wiedergutmachung, eines Unrechts. Sie hat ihren Rüpel verlassen
und er kann nicht einmal kochen. Pech

Ach, Bäumchen wechsle Dich wird da auch noch gespielt, na danke!

Und nun wieder zu Ihnen Helmut.
Sie sind am anderen Ende dieses Forums nur noch ein Name für mich.

War ich bisher wohl mehr?

Ich werden Ihnen nicht mehr antworten.

Schade!

Wahrnehmer <<

Sie sind für mich bisher leider auch nur ein Name. Ihre Geschichten findet meine Frau sehr interessant. Die könnte Ihnen vielleicht helfen.

MfG
Helmut

--
In der Mobilfunk-BI und
"In der Abendsonne kann selbst ein kleiner Zwerg große Schatten werfen" (frei nach Volker Pispers)


Meine Kommentare sind stets als persönliche Meinungsäußerung aufzufassen

EDGE: Bereits in halb Deutschland

AnKa, Samstag, 17.02.2007, 02:14 (vor 5711 Tagen) @ H. Lamarr

Wo ist EDGE (bei T-Mobile) bereits eingeführt, wo ist es geplant? Die Netzabdeckungskarte von T-Mobile gibt Auskunft.

Diese Karte verblüfft den interessierten Betrachter.

Erstaunlich ist nämlich, daß außer aus Oberammergau von den doch inzwischen zahlreich vertretenen EDGE-Standorten keine Klagen à la Oberammergau zu hören sind.

Bedenkt man, wie bedingungslos schmerzhaft EDGE in Oberammergau "wahrgenommen" wird, dann müssten sich eigentlich schon längst ganze Landkreise zu Wort ge- bzw. beim Arzt ange-meldet haben.

Tags:
Netzabdeckung, EDGE

Die Medien schweigen

KlaKla, Samstag, 17.02.2007, 10:55 (vor 5711 Tagen) @ AnKa

Erstaunlich ist nämlich, daß außer aus Oberammergau von den doch inzwischen zahlreich vertretenen EDGE-Standorten keine Klagen à la Oberammergau zu hören sind.

Bedenkt man, wie bedingungslos schmerzhaft EDGE in Oberammergau "wahrgenommen" wird, dann müssten sich eigentlich schon längst ganze Landkreise zu Wort ge- bzw. beim Arzt ange-meldet haben.

Wenn Sie die Sendung vom BR gesehen haben, sollte auch Ihnen nicht entgangen sein, dass die Medien verstärkt von Oberammergau berichtet haben aber in anderen Gemeinden tauchen ähnliche Probleme auf. Darüber berichten die Medien nicht.

Verwandtes Posting
Bayerischer Rundfunk schweigt IZgMF tot
Funkstille über Strahlenschäden (PDF)

--
Meine Meinungsäußerung

Die Medien schweigen

wahrnehmer, Samstag, 17.02.2007, 12:10 (vor 5711 Tagen) @ KlaKla

Lieber Klakla,

Es ist ein Trauerspiel, daß die Menschen die noch keine Reaktionen haben, nicht neugieriger sind. Bei Bioprodukten schaun sie doch auch hin.

Des Rätsels Lösung ist vielleicht, daß es der Industrie immer wieder gelingt, den Menschen Sand in die Augen zu streuen, indem sie auf der Frequenzenskala wie ein Affe rauf und runter springen.

Jetzt sind wieder einmal die Niederfrquenzen dran.

Vielleicht auch schon länger, sonst würden die "Sachverständigen doch etwas finden". Das ist so, wie bei dem, der seinen Schlüssel da sucht wo das Licht am besten ist, nur nicht da, wo er ihn verloren haben könnte.

Bei dem nun in der Diskussion stehenden EDGE ist es so:

Das ist der Bereich, mit dem in der Medizin gearbeitet wird. Mit den Geräten (keine Namen) hat man Behandlungsmöglichkeiten für bestimmte Probleamtiken die aber nur Minuten lang eingesetzt werden dürfen, weil zu lange Applikationen würden das Problem ins Gegenteil umkehren und vor allem schwere Schäden zufügen.

Menschen also, die mit EDGE bestrahlt werden haben vielleicht erst mal keine Beschwerden, wenn es aber zu viel wird, fängt es da und dort an und verbreitet sich weiter überall da wo diese Frequenzen Felder erzeugen. Aber die biologischen System sind nicht unendlich belastbar und was jetzt noch nicht ist, wird sich in der nächsten Zeit zeigen. Wetten daß????

Man kann mit diesen Frequenzen allerhand bewirken: Atembeschwerden, Krämpfe, Entzündungserscheinungen usw.

Der Oberbegriff ist "ELF-Wellen" und darüber hat Professor König schon vor langer Zeit in seinem Buch "Unsichtbare Umwelt" geschrieben. Er war ein knallharter Wissenschaftler, der auch der Pendelfrage auf den Leib gerückt ist.

Dem konnte keiner ein x für ein u vormachen.

Das Buch ist mittlerweile wieder im Handel erhältlich, für die, die mehr wissen wollen über den Umfug, den die Mobilfunkindustrie mit den Menschen veranstaltet. Die Anschaffung lohnt sich. Dabei hat Professor König die Mobilfunktechnik noch gar nicht mit drin, weil er leider schon vorher gestorben ist. Das ist ein großer Verlust für die vernünftigen Menschen im Land.

Vielleicht sollten sie sich ja mental einmal mit ihm verbandeln, auch wenn jetzt die Techniker wieder aufheulen, auf der "stehenden Welle" ist vieles möglich, was sich deren Schulweisheit nicht träumen läßt.

"Seht ihr den Mond dort stehn,
er ist nur halb zu sehn
und ist doch rund und schön.
So sind gar manche Sachen, die
die wir getrost belachen,
weil unsre Augen sie nicht sehn"

Einen schönen Gruß von Math. Claudius

Dies auf das:

nicht entgangen sein, dass die Medien verstärkt von Oberammergau berichtet haben aber in anderen Gemeinden tauchen ähnliche Probleme auf.

Nach und nach!!!

wahrnehmer

Die Medien schweigen

KlaKla, Samstag, 17.02.2007, 13:39 (vor 5711 Tagen) @ wahrnehmer

alles BlaBla.

Solange es keine Untersuchungen gibt, kann niemand sagen, handelt es sich hier um Spinner oder nicht. Was sind wirklich die Ursachen, die die Bürger krank machen. Aus meiner Sicht, haben die Bürger mal wieder versagt. Sie hatten eine Plattform (BürgerForm live), aber jede Menge Profilneurotiker haben sich und ihr Einzelschicksal in den Vordergrund gestellt. Das bringt einen in der Sache doch nicht voran. Keine kritischen Fragen und somit ein leichtes Spiel für die Betreiber und die politischen Volksvertreter.


Verwandte Postings

Was will der BR mit dieser Sendung erreichen?
Nach der Sendung ...

--
Meine Meinungsäußerung

"Die Medien schweigen" - worüber eigentlich?

AnKa, Samstag, 17.02.2007, 16:30 (vor 5711 Tagen) @ KlaKla

Wenn Sie die Sendung vom BR gesehen haben, sollte auch Ihnen nicht entgangen sein, dass die Medien verstärkt von Oberammergau berichtet haben aber in anderen Gemeinden tauchen ähnliche Probleme auf. Darüber berichten die Medien nicht.

Das klingt mir irgendwie nicht logisch.

Wenn "die Medien" über "Oberammergau" berichten, warum sollen sie nicht auch über andere Orte berichten? Sofern auch dort etwas Entsprechendes vonstatten gehen würde? "Oberammergau" war ja nun wohl wirklich in aller Munde, im Fernsehen und etwa in der "Zeit", der "Süddeutschen" präsent, aber die "Betroffenen", im BR gar direkt am Mikrofon und auf Sendung, scheinen ja noch nicht mal die Mobilfunkkritiker selbst so recht überzeugt zu haben von ihrem Anliegen, wenn man dazu die Kommentare in diesem Forum so liest.

Ich denke, in der so langsam erschlaffenden Mobilfunkkritiker-Bewegung hoffen einige mit EDGE auf einen neuen Medien-Hype. Das Akronym "EDGE" klingt einigermaßen griffig, es lässt sich mit "Schneide" übersetzen, und flugs vermag der verängstigte Leser "auf Messers Schneide" zu assoziieren, also Gefahr. Guter Stoff für eine Kampagne also, Werbeleute springen auf so was wie von selbst an. Zumindest auf der Ebene der Lokalpresse ließe sich was machen draus.

Und nehmen Sie Marianne. Wenn der niemand die obengenannte Karte gezeigt hätte, dann wäre sie im Leben noch nicht auf diesen neuen Thrill an ihrem Wohnort gekommen, vor dem sie sich demnächst zu fürchten trachtet.

Es ist wohl auch zu erwarten, dass sich demnächst weitere, angeblich "völlig neuartig" wegen EDGE Erkrankte werden auffinden lassen. Ist so ein Sender erst einmal entdeckt, dann geht das vor Ort mitunter ganz schnell. Da ist einfach gute Basisarbeit gefragt. Man muss nur suchen nach den Leuten, und ihnen die entsprechenden Hinweise geben.

Die standhaft von den Medien ignorierte Meldung, daß in den bereits EDGE-versorgten Gebieten die Leute trotz EDGE weiter arbeiten gehen, die Krankenhäuser auch nicht belegter sind als anderswo und die Ärzte auch weiterhin so wenig oder viel ausgelastet sind wie überall und auch gar nichts von irgendwelchen Strahlenkranken zu berichten wissen, darf da ruhig mal für eine Zeitlang vollends verblassen.

Man muss die Leut' halt nur auf EDGE aufmerksam machen. Man muss die Kampagne intelligent aufziehen. Und hier könnte übrigens die gute Frau Dr. Waldmann-Selsam wieder mal ins Spiel kommen. Es hatte ja auch in Oberammergau einige Wirkung erzeugt, als sie dort am 11.11.06 ins Geschehen eingegriffen hat, erinnern wir uns daran. Ein paar Inspektionen in den umliegenden Eigentumswohnungen, ein Bürgersymposium vor Ort, ein Pfarrersbesuch - da würde ich fast darauf wetten, dass dann auch endlich "die Medien" wieder berichten würden, buchstäblich wie verrückt. So besehen, wäre dann EDGE wie gerufen gekommen.

gelöscht, unsachlicher Eintrag

Marianne, Sonntag, 18.02.2007, 00:20 (vor 5711 Tagen) @ AnKa

Marianne, Ihr Eintrag wurde gelöscht.
Bleiben Sie bitte Sachlich.

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum