Angst als Mittel ▼ (Allgemein)

AnKa, Montag, 22.01.2007, 11:36 (vor 4875 Tagen)

[Absprung: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=10912]

Auch durch noch so viel Nachdenken kann ich in der Vertretung des Anliegens, Mobilfunk gesundheitsverträglich zu gestalten, keinen Totalitarismus oder Extremismus erkennen.

Ja, das geht sicher jedem so. Ich würde es auch z.B. für die Anliegen "Zuckerkonsum", "Skifahren" und "Haareschneiden" so formulieren, falls gewünscht.

Es wäre Ihrer Glaubwürdigkeit dienlich, wenn Sie künftig spezifizieren, was genau und inwiefern etwas angeblich totalitär oder extremistisch sein soll.

Im Rahmen der sogenannten "Mobilfunkkritik" ist es in den vergangenen Jahren zu anmaßenden Übergriffen gekommen. Im Internet und in Rundbriefen sind unschwer die Elemente einer fortdauernden Kampagne, die darauf setzt, Menschen in Angst zu versetzen, aufzufinden.

Solchermaßen Ängste schürend, werben "Mobilfunkkritiker" für ihre wahnhafte Anschauung, daß die Mobilfunkindustrie im Verbund mit einer immer wieder als "Lobby" bezeichneten Organisation die Menschen unter "Zwangsbestrahlung" halte und dabei wissentlich die Gesundheit der Bevölkerung aufs Spiel setze.

Um dieses Gedankengebäude, das mit Fug und Recht als Verschwörungstheorie bezeichnet werden darf, zu "beweisen", werden Nachrichten, Informationen, wissenschaftliche Studien in einseitiger Weise selektiert, sprich auf das verwertbare Panikpotential hin ausgeschlachtet.

Menschen, die über Krankheiten, Beschwerden, Leiden verschiedener Art klagen, wird ohne schlüssige Nachweisführung und in einseitiger Weise von angemaßten "Erfahrungsträgern" eingeredet, ihre Leiden hätten mit der Existenz etwa irgendeines Sendeturmes zu tun. Oder sie müssten zumindest damit rechnen, daß sich wegen des Mobilfunks auch bei ihnen Leiden einstellen können.

Und darin besteht sie nun mal, die Methode der Totalitären: Menschen in Angst zu versetzen, um sie für die eigene Weltanschauung einzunehmen.

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=10930

Tags:
, Verschwörung, Angst, Zwangsbestrahlung, Rundbrief, Brief, Totalitarismus

Mietmaul oder was?

KlaKla, Montag, 22.01.2007, 14:02 (vor 4875 Tagen) @ AnKa
bearbeitet von KlaKla, Montag, 22.01.2007, 14:32

Anka,
entweder sind Sie nur ein mittelmäßiger Journalist oder Sie sind ein Mietmaul der Mobilfunkindustrie. Gerade Ihnen als Journalist sollte bekannt sein, dass es bei den Mobilfunkkritiker durchaus unterschiede in der Aufklärungsarbeit gibt, aber Sie verallgemeiner nur. Warum?

Die Mobilfunkindustrie hat ihre Lobbyisten. Diese sitzen in unterschiedlichen Verbänden. Die Lobbyisten haben ihre Fäden in der Hand und lassen die Puppen tanzen. Sie als Journalist sollten in der Lage sein, dies zu recherchieren.

Die totalitären Züge sehe ich, im Verein der Bürgerwelle e.V..

Verwandte Postings

Lobbyarbeit: Sehr verdrehte ...
Totalitäre Führung in der Bewegung

--
Meine Meinungsäußerung

Mehr Manieren!

AnKa, Montag, 22.01.2007, 16:18 (vor 4875 Tagen) @ KlaKla
bearbeitet von AnKa, Montag, 22.01.2007, 16:40

Anka,
entweder sind Sie nur ein mittelmäßiger Journalist oder Sie sind ein Mietmaul der Mobilfunkindustrie.

Tja. Alleine die Ausdrucksweise. Fast könnte man schon wieder die Haltung, die ja irgendwo hinter der Befähigung zu solcher Rüpelei virulent sein muss, beginnen zu diskutieren. Wenn's denn die Sache wert wäre.

Die Antwort lautet natürlich: Weder, noch. Sie müsste Ihnen eigentlich genügen. Ihre Frage lässt eh keine andere Antwort zu, selbst wenn es eine andere gäbe. Der Befragte könnte, selbst wenn Sie recht hätten, die dann fällige Antwort nur bei Verlust seiner Ehre geben. Soviel zu Ihrer Art und Weise des Diskutierens.

Meine Person sollte Ihnen ohnehin schlicht völlig uninteressant bleiben, wenn Sie denn schon den Kontext, innerhalb dessen Argumente gestellt sind, nicht begreifen.

Gerade Ihnen als Journalist sollte bekannt sein, dass es bei den Mobilfunkkritikern durchaus unterschiede in der Aufklärungsarbeit gibt, aber Sie verallgemeiner nur. Warum?

Auch hier: diese indifferente Ausdrucksweise! Aufklärung ist entweder Aufklärung, oder es ist eben keine. Wo "Unterschiede" reklamiert werden, wenn Klärung anstehen müsste, hinterbleibt bloß ein mulmiges Gefühl.

Um dies zu illustrieren:

Sie eröffnen derzeit die IZgMF- Seite u.a. mit einem Beitrag, der über das angebliche Zustandekommen einer lupenreinen Verschwörung räsoniert (Titel: "Manipulierte Studie für manipulierte öffentliche Meinung"). Mit einem Beitrag also, der der hysterisierten Zwangsbestrahlungsfraktion das immer wieder nötige irrationale Futter liefert.

Da läge es doch schon erst noch einmal an Ihnen, eine deutliche und nachvollziehbare Grenzziehung zur verschwörungstheoretisch ausgerichteten Bürgerwellenfraktion vorzunehmen, die es zwar nicht so mit dem intelligenten Texten hat, die aber, wie Sie sicher selbst wissen, dieses Defizit mit direktem Hysterisieren und Panisieren im Boulevardjargon ("Zwangsbestrahlung" ) auf allen Forenkanälen und in den Bürgerversammlungen auszugleichen weiss. Wie sie ja überhaupt eine peinliche Veranstaltung darstellt für jeden Zeitgenossen, der sich etwas auf das Denken zugute hält.

Die Mobilfunkindustrie hat ihre Lobbyisten. Diese sitzen in unterschiedlichen Verbänden. Die Lobbyisten haben ihre Fäden in der Hand und lassen die Puppen tanzen. Sie als Journalist sollten in der Lage sein, dies zu recherchieren.

Ja, letzte Wahrheiten sind halt immer schwer zu knacken. Man müsste, um diesen Sie und andere beängstigenden Zustand zu verstehen, womöglich eine ganze Gesellschafts- und Systemdebatte vom Zaun brechen. Aber ich kann hier schließlich nicht alles leisten.

Mietmaul oder was?

KlaKla, Montag, 22.01.2007, 19:30 (vor 4875 Tagen) @ AnKa
bearbeitet von KlaKla, Montag, 22.01.2007, 20:01

Anka,
entweder sind Sie nur ein mittelmäßiger Journalist oder Sie sind ein Mietmaul der Mobilfunkindustrie.

Das ist keine Frage, sondern meine Feststellung.

Ist schon komisch, wie Sie sich hier Abstrampelt, und ihre Ansichten als die wahren, die richtigen versuchen hinzustellen. Es gibt Menschen die nicht Ihrer Überzeugung sind. Es sind Mobilfunkkritiker, die zugegebener Maßen Fehler machen. Aber warum machen Sie sich hier so stark für die Mobilfunker, wenn Sie kein Mietmaul sind? Was wollen Sie hier bezwecken?

--
Meine Meinungsäußerung

Mietmaul oder was?

AnKa, Dienstag, 23.01.2007, 01:08 (vor 4875 Tagen) @ KlaKla

Aber warum machen Sie sich hier so stark für die Mobilfunker, wenn Sie kein Mietmaul sind?
Was wollen Sie hier bezwecken?

Dass Sie das anscheinend tatsächlich ernst meinen: jemand würde Geld dafür bezahlen, damit Sie hier jemanden zum Diskutieren haben... diese Idee erscheint mir geradezu atemberaubend abstrus.

Da gratuliere ich einfach mal, zu so viel Selbstwertschätzung.

Mietmaul oder was?

KlaKla, Dienstag, 23.01.2007, 08:28 (vor 4874 Tagen) @ AnKa
bearbeitet von KlaKla, Dienstag, 23.01.2007, 10:53

Aber warum machen Sie sich hier so stark für die Mobilfunker, wenn Sie kein Mietmaul sind?
Was wollen Sie hier bezwecken?

Dass Sie das anscheinend tatsächlich ernst meinen: jemand würde Geld dafür bezahlen, damit Sie hier jemanden zum Diskutieren haben... diese Idee erscheint mir geradezu atemberaubend abstrus.

Meine Fragen sind damit nicht beantworte. Sie weichen nur aus.

Verwandtes Posting
Mietmaul

--
Meine Meinungsäußerung

Bitte sinnvoll fragen

AnKa, Dienstag, 23.01.2007, 11:07 (vor 4874 Tagen) @ KlaKla

Aber warum machen Sie sich hier so stark für die Mobilfunker, wenn Sie kein Mietmaul sind?
Was wollen Sie hier bezwecken?

Meine Fragen sind damit nicht beantworte. Sie weichen nur aus.

Richtig! Ich lasse mich ungern sinnfrei examinieren.

Zuvor wäre noch zu klären, was Sie mit diesen Fragen bezwecken.
Ich verstehe diese nicht.

Danke, reicht schon

KlaKla, Dienstag, 23.01.2007, 11:39 (vor 4874 Tagen) @ AnKa
bearbeitet von KlaKla, Dienstag, 23.01.2007, 12:02

Aber warum machen Sie sich hier so stark für die Mobilfunker, wenn Sie kein Mietmaul sind?
Was wollen Sie hier bezwecken?

Meine Fragen sind damit nicht beantworte. Sie weichen nur aus.

Richtig! Ich lasse mich ungern sinnfrei examinieren.

Zuvor wäre noch zu klären, was Sie mit diesen Fragen bezwecken.
Ich verstehe diese nicht.

Macht nichts.

Danke, Ihre Antworten reichen mir.

--
Meine Meinungsäußerung

Mietmaul oder was?

caro, Dienstag, 23.01.2007, 13:33 (vor 4874 Tagen) @ AnKa

Dass Sie das anscheinend tatsächlich ernst meinen: jemand würde Geld dafür bezahlen, damit Sie hier jemanden zum Diskutieren haben... diese Idee erscheint mir geradezu atemberaubend abstrus.

Da gratuliere ich einfach mal, zu so viel Selbstwertschätzung.

Es gehört zur Aufgabe von Pressesprechern, Publikationen aller möglicher Art "im Auge zu behalten". Dazu gehören auch einschlägige Foren.
Dass Pressesprecher von Mobilfunkunternehmen dies sehr intensiv tun und sich auch aktiv einmischen, hat mir u.a. ein Hausbesitzerverein bestätigt, auf dessen Homepage es ab und zu um Wertminderung von Immobilien durch Mobilfunkanlagen geht. Ein direkter Anruf oder eine "Replik" im Internet lässt meist nicht lange auf sich warten. In diesem konkreten Beispiel aber immerhin nicht anonym.

Verschwörung, Verschwörung....

AnKa, Dienstag, 23.01.2007, 16:39 (vor 4874 Tagen) @ caro

"Dass Sie das anscheinend tatsächlich ernst meinen: jemand würde
Geld dafür bezahlen, damit Sie hier jemanden zum Diskutieren
haben... diese Idee erscheint mir geradezu atemberaubend abstrus.

Da gratuliere ich einfach mal, zu so viel Selbstwertschätzung."

Es gehört zur Aufgabe von Pressesprechern, Publikationen aller möglicher Art "im Auge zu behalten". Dazu gehören auch einschlägige Foren. Dass Pressesprecher von Mobilfunkunternehmen dies sehr intensiv tun und sich auch aktiv einmischen, hat mir u.a. ein Hausbesitzerverein bestätigt, auf dessen Homepage es ab und zu um Wertminderung von Immobilien durch Mobilfunkanlagen geht. Ein direkter Anruf oder eine "Replik" im Internet lässt meist nicht lange auf sich warten. In diesem konkreten Beispiel aber immerhin nicht anonym.

Ja, das klingt auch mir nachvollziehbar. Könnte schon sein, daß die das so treiben.

Ich würde es als Pressesprecher von Mobilfunkunternehmen vielleicht ganz genauso machen. Allerdings würde ich Foren auf der Prioritätenliste weit unten haben.

Ich würde z.B. viel eher auf die direkte Ansprache von Informationsträgern setzen. Mich z.B. als Mobilfunkkritiker tarnen, undercover bei Marianne einschleichen und mit ihr jede Menge richtig irre Aktionen planen. Marianne würde dann unter meinem Einfluss im besten Forum der Szene absurde Aufrufe einstellen. Das wäre auf die Dauer viel effektiver.

Aber, Spaß beiseite, ich für mein Teil würde nie so etwas Gemeingefährliches wie ein "Pressesprecher", ein "Mietmaul" oder gar ein alles zwangsbestrahlender "Mobilfunker" sein wollen. Auch als "Godzilla" würde ich mich nicht wohlfühlen. Erstens hab ich auch so mein Auskommen. Und zweitens bin ich auch gar nicht so blutrünstig. Ich bin für Fussball.

Tags:
Verschwörung, Mietmaul

Ablenkungsmanöver, Ablenkungsmanöver...

caro, Dienstag, 23.01.2007, 17:24 (vor 4874 Tagen) @ AnKa

Und zweitens bin ich auch gar nicht so blutrünstig. Ich bin für Fussball.

Schade, dass Sie Ihrem Hobby wahrscheinlich kaum noch nachgehen können - so oft wie Sie hier posten.

Mietmaul oder was?

KlaKla, Donnerstag, 25.01.2007, 14:08 (vor 4872 Tagen) @ AnKa

Dass Sie das anscheinend tatsächlich ernst meinen: jemand würde Geld dafür bezahlen, damit Sie hier jemanden zum Diskutieren haben... diese Idee erscheint mir geradezu atemberaubend abstrus.

:lol2: Die Mobilfunk Flyer, vom IZgMF haben Nokia sooviel Angst eingejagt,
das sich ein Radio Regulations Manager schwer ins Zeug legt.
:lol2:

--
Meine Meinungsäußerung

Mehr Manieren!

naugi, Montag, 22.01.2007, 20:45 (vor 4875 Tagen) @ AnKa

Also Anka, sind Sie sportlich?

ich mache Ihnen jetzt einmal einen Vorschlag.
Es geht um eine kleine Wette:

und zwar, wer länger die Luft anhalten kann, indem er einfach einmal nichts zur Diskussion beiträgt.

Befürworter oder Kritiker.

Ich halte die Luft schon ein paar Tage an, kann es aber noch weiter tun.

Wer verliert, ist für 8 Wochen aus dem Forum draußen.

Vielleicht entwickelt sich inzwischen ja was, was man wieder herzeigen kann.

Naugi

Tags:
Humor

Mehr Manieren!

Fee, Montag, 22.01.2007, 21:21 (vor 4875 Tagen) @ naugi

Ein wenig Schadenfreude sei mir erlaubt über einige Kritiker-Kritiker hier, die meinten etwas besseres sein zu wollen als Bürgerwelle ua. und sich nun mit AnKa abmühen, vielleicht handelt es sich ja um Moribund Burgermester himself. Viel Spass und totalitäre Grüsse

Tags:
Provokation

Schadenfreude einer ES-Betroffene

KlaKla, Dienstag, 23.01.2007, 11:23 (vor 4874 Tagen) @ Fee

Ein wenig Schadenfreude sei mir erlaubt über einige Kritiker-Kritiker hier, die meinten etwas besseres sein zu wollen als Bürgerwelle ua. und sich nun mit AnKa abmühen, vielleicht handelt es sich ja um Moribund Burgermester himself. Viel Spass und totalitäre Grüsse

Fee,
wie wär's mal mit einem sachlichen Beiträgen zum Thema?
Oder mangels an Ihrer Solidarität, weil man hier das Verhalten mancher Frontleute kritisieren durfte?

Einige Mobilfunkgegner vertragen schlecht Kritik an ihrer Arbeit, selbst wenn die Kritik sachlich ist.
Unfair ist, dass Sie nur um nicht auf die Kritik eingehen zu müßen, Sie ablenken mit unsachlichen Beiträgen.

Verwandte Postings
Kindische Vorwürfe
Es gibt nicht nur Lemminge
Vorschlag: Ein Forum für ES ganz alleine

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Solidarität, Anerkennung

Mehr Manieren!

AnKa, Dienstag, 23.01.2007, 02:46 (vor 4875 Tagen) @ naugi

Ich halte die Luft schon ein paar Tage an, kann es aber noch weiter tun.

Tun Sie sich keinen Zwang an, Naugi.

Klar im Vorteil!

helmut @, Nürnberg, Dienstag, 23.01.2007, 10:49 (vor 4874 Tagen) @ naugi

Es geht um eine kleine Wette:

und zwar, wer länger die Luft anhalten kann, indem er einfach einmal nichts zur Diskussion beiträgt.

Befürworter oder Kritiker.

Ich halte die Luft schon ein paar Tage an, kann es aber noch weiter tun.

........
Naugi <<


Hallo Anka,

wer hier unter mehreren "Namen" postet ist klar im Vorteil!

MfG
Helmut

Tags:
, Verdacht

Klar im Vorteil!

naugi, Donnerstag, 25.01.2007, 05:53 (vor 4873 Tagen) @ helmut

Hallo Anka,
wer hier unter mehreren "Namen" postet ist klar im Vorteil!

Falsch, ich bin kein Doppelposter!

Mietmaul oder was?

KlaKla, Mittwoch, 10.12.2008, 10:12 (vor 4187 Tagen) @ KlaKla

Anka,
entweder sind Sie nur ein mittelmäßiger Journalist oder Sie sind ein Mietmaul der Mobilfunkindustrie.

Anka, ich entschuldige mich für diesen voreilig gemachten Angriff.

--
Meine Meinungsäußerung

Mietmaul oder was?

AnKa, Donnerstag, 11.12.2008, 08:34 (vor 4186 Tagen) @ KlaKla

Anka,
entweder sind Sie nur ein mittelmäßiger Journalist oder Sie sind ein Mietmaul der Mobilfunkindustrie.


Anka, ich entschuldige mich für diesen voreilig gemachten Angriff.

War nicht nötig, dennoch danke sehr. Sie hatten mir ja dadurch immerhin Gelegenheit gegeben, mich zu erklären...

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Angst als Mittel

Gast, Montag, 22.01.2007, 16:01 (vor 4875 Tagen) @ AnKa

In der Ausgabe vom 16.01.2007 veröffentlichte in meiner Heimatregion das
"Main-Echo", Aschaffenburg folgenden Artikel:

"Handy-Besitzer sollten sich für Notfall registrieren lassen

Düsseldorf (dpa). Handy-Besitzer sollten sich registrieren lassen, um im Notfall von Rettungskräften möglichst schnell geortet werden zu können. In Deutschland würden täglich 60.000 Notrufe per Handy abgesetzt, berichtete das Mobilfunkunternehmen Vodafone gestern in Düsseldorf.
Die kostenlose Registrierung könne die Standort-Bestimmung des Anrufers unabhängig vom Netzbetreiber erheblich beschleunigen. Die Registrierung sei möglich unter der Rufnummer (0800) 1011599, im Internet bei der Stuttgarter Björn-Steiger-Stiftung (www.steiger-stiftung.de) und in allen Vodafone-Shops. Sehr viele Betroffene könnten in Notsituationen nicht genau angeben, wo sie sich befinden - etwa bei einem Verkehrsunfall in einer für den Verletzten unbekannten Gegend. Bis die Retter das Opfer finden, vergehe oft wertvolle Zeit."

Kommentar: Auch hier wird wieder einmal bewußt mit der Angst der Menschen, einen Unfall zu erleiden und KEIN Handy zu haben, gespielt. Sicherlich soll diese versteckte Werbestrategie dazu führen, dass mehr "Notfallhandys" gekauft werden.

Welche irrationalen Ängste werden hier wieder einmal als"Totschlagsargument" ins Feld geführt? Wer hat die besseren Gegenargumente? Wer kann helfen?

Herzliche Grüße
Gerhard Hock (Bayern)

Quelle: Hartenstein Newsletter 070120

Verschwörungsdeutsch, ff.

AnKa, Montag, 22.01.2007, 16:33 (vor 4875 Tagen) @ Gast

"Handy-Besitzer sollten sich für Notfall registrieren lassen

Kommentar: Auch hier wird wieder einmal bewußt mit der Angst der Menschen, einen Unfall zu erleiden und KEIN Handy zu haben, gespielt. Sicherlich soll diese versteckte Werbestrategie dazu führen, dass mehr "Notfallhandys" gekauft werden.

Welche irrationalen Ängste werden hier wieder einmal als"Totschlagsargument" ins Feld geführt? Wer hat die besseren Gegenargumente? Wer kann helfen?

Der Vorschlag greift schlicht eine Ist-Situation auf (fast jeder hat schließlich ein Handy) und will einen dadurch denkbaren Vorteil nutzen. Sich in diesem Sinn registrieren zu lassen, wird niemandem aufgezwungen.

Es ist jedoch die originäre Angelegenheit verdrehten Verschwörungswahns, noch jede halbwegs vernünftige Idee als eine "versteckte Werbestrategie" zu denunzieren, die "wieder einmal" (wo noch?) "mit der Angst der Menschen" spiele.

Halbwissende, am Wohlergehen ihrer Nachbarn interessierte Menschen, die ohne belastbaren Hintergrund auf Bürgerversammlungen über Krebs schwadronieren und anwesenden alten Damen damit einen Schrecken einjagen, sollten jetzt einfach mal weggehört haben.

Tags:
Schwadronieren, Denunzieren

Angst als Methode

KlaKla, Montag, 22.01.2007, 19:47 (vor 4875 Tagen) @ AnKa
bearbeitet von KlaKla, Montag, 22.01.2007, 20:30

"Handy-Besitzer sollten sich für Notfall registrieren lassen

Der Vorschlag greift schlicht eine Ist-Situation auf (fast jeder hat schließlich ein Handy) und will einen dadurch denkbaren Vorteil nutzen. Sich in diesem Sinn registrieren zu lassen, wird niemandem aufgezwungen.

Stimmt, und dieser Dienst ist auf Angst aufgebaut.
Angst, in der Notfallsituation falsch zu reagieren.
Und warum wird für diese Dienstleistung keine Gebühr erhoben?

Verwandter Beitrag
Mobilfunk und Datenschutz

Verwandtes Posting
Scheinargumente
Wer sind denn die erfolglosen Semiprofis?

--
Meine Meinungsäußerung

Notsituationen

AnKa, Dienstag, 23.01.2007, 02:36 (vor 4875 Tagen) @ KlaKla

Stimmt, und dieser Dienst ist auf Angst aufgebaut.
Angst, in der Notfallsituation falsch zu reagieren.
Und warum wird für diese Dienstleistung keine Gebühr erhoben?

Hatten Sie hiergegen....

"Sehr viele Betroffene könnten in Notsituationen nicht genau angeben, wo sie sich befinden - etwa bei einem Verkehrsunfall in einer für den Verletzten unbekannten Gegend. Bis die Retter das Opfer finden, vergehe oft wertvolle Zeit"

....auch noch ein sachliches Argument in petto, oder war's das dann?

Handyortung und Angst als Methode

KlaKla, Dienstag, 23.01.2007, 10:58 (vor 4874 Tagen) @ AnKa
bearbeitet von KlaKla, Dienstag, 23.01.2007, 12:03

Hatten Sie hiergegen....

"Sehr viele Betroffene könnten in Notsituationen nicht genau angeben, wo sie sich befinden - etwa bei einem Verkehrsunfall in einer für den Verletzten unbekannten Gegend. Bis die Retter das Opfer finden, vergehe oft wertvolle Zeit"

....auch noch ein sachliches Argument in petto, oder war's das dann?

Es gibt zu allem ein sachliches Argument, man muss sich nur anstrengen.

Aktuelle Probleme des Gesundheitsmanagements
"Wer zuerst kommt, rettet zuerst. Rettungsdienst in der Konkurrenz"
Wer die Opfer orten kann, ist den anderen wettbewerbsmäßig klar im Vorteil. Die Betreiber stellen den Dienst für den Handynutzer kostenlos zur Verfügung. Abgerechnet wird unter den Rettungsdienst und den Betreibern. Je erfolgreicher, desto höher der Gewinn. Ich habe nichts dagegen, dass man damit Geld verdient. Aber wogegen ich was habe, ist wenn ein "Journalist", versucht mich für dumm zu verkaufen. Keine Firma bietet Dienstleistungen aus reiner Nächstenliebe kostenlos an.

Mir geht es darum, klar zu stellen, dass jeder die Schiene der Angst nutzt, wenn es ihm Vorteile bringt. Sie aber reiten nur auf den Mobilfunkkritikern rum, die sich dieser Methode bedienen und verallgemeinern.
Was schadets Ihnen persönlich, wenn ein Mobilfunkkritiker so agieren?
Es bleibt mein Verdacht, entweder sind Sie nur ein mittelmäßiger Journalist, und/oder ein Mietmaul!
Den gerade als Journalist sollte es Ihnen möglich sein, das Ganze differenzierter zu betrachten und zu schreiben.

--
Meine Meinungsäußerung

Keine Chance

AnKa, Dienstag, 23.01.2007, 11:20 (vor 4874 Tagen) @ KlaKla

Es bleibt mein Verdacht, entweder sind Sie nur ein mittelmäßiger Journalist, und/oder ein Mietmaul!

Sie wiederholen dies stereotyp, und der Ton ist ein bißchen unverschämt, finden Sie nicht?

Ich werde wohl weder die eine noch die andere Ihrer Phantasien entkräften können, ich sehe da schlicht keine Chance. Und beabsichtige deshalb auch keinerlei weitere Bemühungen in diese Richtung.

Bleibt der Verdacht.

KlaKla, Dienstag, 23.01.2007, 11:57 (vor 4874 Tagen) @ AnKa
bearbeitet von KlaKla, Dienstag, 23.01.2007, 13:06

Es bleibt mein Verdacht, entweder sind Sie nur ein mittelmäßiger Journalist, und/oder ein Mietmaul!

Sie wiederholen dies stereotyp, und der Ton ist ein bißchen unverschämt, finden Sie nicht?

Sie schreiben Stereotypisch das Mobilfunkkritiker mit der Angst aufklären und verlinken auf einen bestimmten Beitrag. Das ist in ihren Augen ok?
Wenn ich meinen Verdacht immer wieder aufs neue schreibe, bemängeln sie`s!

Sie sind der Einzige, der klären könnte, warum Sie hier gegen die Mobilfunkkritiker so agiert. Aber Sie weichen nur aus. Und so bleibt der Verdacht, entweder sind Sie nur ein mittelmäßiger Journalist, und/oder ein Mietmaul.

Verwandte Postings
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=10747
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=10747

--
Meine Meinungsäußerung

Der Verdacht....

AnKa, Dienstag, 23.01.2007, 16:18 (vor 4874 Tagen) @ KlaKla

Sie sind der Einzige, der klären könnte, warum Sie hier gegen die Mobilfunkkritiker so agiert.

Nein. Das können Sie ganz alleine leisten. Tip: Wer totalitäre "Argumentation" kritisiert, liefert ein Indiz dafür eigentlich gleich mit: ihm ist totalitäres Denken suspekt.

Warum nun dies wiederum, können Sie in vielen meiner Beiträge nachlesen. Wenn Sie sich die Mühe nicht machen wollen, bitte sehr. Hier wird niemand gezwungen.

Aber Sie weichen nur aus. Und so bleibt der Verdacht, entweder sind Sie nur ein
mittelmäßiger Journalist, und/oder ein Mietmaul.

Ihr "Verdacht" erscheint mir als bloße Pöbelei.
Ich meine damit: Ihre Wortwahl ist nicht salonfähig. Wahrscheinlich noch nicht mal fußgängerzonenfähig.

Und ich fühle mich darüber hinaus für die Pöbeleien anderer schlicht nicht zuständig. Ich bin hier nur Gast.

Der Verdacht bleibt

KlaKla, Dienstag, 23.01.2007, 16:49 (vor 4874 Tagen) @ AnKa
bearbeitet von KlaKla, Dienstag, 23.01.2007, 17:17

Sie weichen nur aus.
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=10933

--
Meine Meinungsäußerung

Ja! Ich weiche nur aus! ICH GEBS ZU!

AnKa, Dienstag, 23.01.2007, 16:55 (vor 4874 Tagen) @ KlaKla

Sie weichen nur aus.

Ich gebs ja zu. Ich weiche nur aus.

Angst als Methode

Raylauncher @, Dienstag, 23.01.2007, 22:20 (vor 4874 Tagen) @ KlaKla

Mir geht es darum, klar zu stellen, dass jeder die Schiene der Angst nutzt, wenn es ihm Vorteile bringt. Sie aber reiten nur auf den Mobilfunkkritikern rum, die sich dieser Methode bedienen und verallgemeinern.

Wenn Sie so wollen, dann bauen auch alle Versicherungen auf die Angst der Leute auf einem Schaden sitzen zu bleiben bzw. von dessen Auswirkungen runiniert zu werden. Die Frage dabei ist doch, wie bewertet der Einzelne die vorhandenen Risiken und was ist dabei sinnvoll?

Der eine schätzt nüchtern ab, welche Versicherung unabdingbar ist und handelt danach. Entweder gesetzlich vorgeschrieben (z.B. KFZ-Haftpflicht) oder zur Abwendung existenzieller Risiken.

Ein anderer hat auch vor geringen Alltagsrisiken Angst und schließt daher an sich unnötige Versicherungen für Kleinigkeiten ab, die ihm der Versicherungsvertreter einredet. Letztendlich kostet ihm das aber über die Jahre mehr Prämien als einem gegen weniger Risiken versichertem Schadenersatz, für den er selbst aufkommen muss.

Raylauncher

Tags:
, Versicherung

Falsche Beratung

AnKa, Mittwoch, 24.01.2007, 10:08 (vor 4873 Tagen) @ Raylauncher

Wenn Sie so wollen, dann bauen auch alle Versicherungen auf die Angst der Leute auf einem Schaden sitzen zu bleiben bzw. von dessen Auswirkungen runiniert zu werden. Die Frage dabei ist doch, wie bewertet der Einzelne die vorhandenen Risiken und was ist dabei sinnvoll?

...

Die üblichen Praktiken des Versicherungswesens bewegen sich jedoch völlig im Rahmen menschlichen Miteinanders. Im Prinzip kann man bei erwiesener Falschberatung den Vertrag annulieren.

Die Werbepraktiken der Versicherungsbranche sind Peanuts, verglichen mit den Praktiken von Leuten, die anderen Menschen Angst vor Mobilfunktürmen einjagen unter Hinweis auf einseitig vorselektierte "Informationen" darüber, man könne Krebs bekommen und sich auf weitere unkalkulierbare Leiden einrichten. Solche "Beratung" hat die Qualität einer Körperverletzung.

Falsche Beratung

Schmetterling @, Mittwoch, 24.01.2007, 13:07 (vor 4873 Tagen) @ AnKa

Die Werbepraktiken der Versicherungsbranche sind Peanuts, verglichen mit den Praktiken von Leuten, die anderen Menschen Angst vor Mobilfunktürmen einjagen unter Hinweis auf einseitig vorselektierte "Informationen" darüber, man könne Krebs bekommen und sich auf weitere unkalkulierbare Leiden einrichten. Solche "Beratung" hat die Qualität einer Körperverletzung.

Im Umkreis meines Hauses von etwa 400-600m (das ist der Bereich, in welchem ich die Bewohner recht gut kenne) sind in den letzten 4-5 Jahren 10 Personen gestorben. 8 davon hatten Krebs, der Jüngste von ihnen war 39 Jahre alt. Die beiden anderen Verstorbenen waren eine Frau im Alter von 36 Jahren und ein Mann im Alter von 38 Jahren. Die beiden Letztgenannten hatten einen Herzinfarkt.

Ob die wohl alle aus Angst vor dem Mobilfunkmast gestorben sind?

Hoffentlich sind Sie sich im Klaren darüber, was Sie tun, wenn Sie sich auf diese Art in der Öffentlichkeit äußern.


der Schmetterling

--
Ich möchte nicht vergessen zu erwähnen, dass dies meine persönliche Meinung ist und keine Tatsache.

Hinweis aus welchem Anlass?

AnKa, Mittwoch, 24.01.2007, 15:35 (vor 4873 Tagen) @ Schmetterling

Im Umkreis meines Hauses von etwa 400-600m (das ist der Bereich, in welchem ich die Bewohner recht gut kenne) sind in den letzten 4-5 Jahren 10 Personen gestorben. 8 davon hatten Krebs, der Jüngste von ihnen war 39 Jahre alt. Die beiden anderen Verstorbenen waren eine Frau im Alter von 36 Jahren und ein Mann im Alter von 38 Jahren. Die beiden Letztgenannten hatten einen Herzinfarkt.

Ob die wohl alle aus Angst vor dem Mobilfunkmast gestorben sind?

Hoffentlich sind Sie sich im Klaren darüber, was Sie tun, wenn Sie sich auf diese Art in der Öffentlichkeit äußern.

Sie müssten schon dazuerklären, warum Sie diesen Hinweis bringen, Schmetterling. Was vermuten Sie, und was wissen Sie?

Und auch wenn es technokratisch klingen mag: Ohne Alterstandardisierung (*) und die notwendigen Aussagen über statistische Signifikanz ist eine solche Angabe über die Häufigkeit von Krebstodesfällen nicht belastbar.

Beispiel: Ob in Ihrem "Umkreis meines Hauses von etwa 400-600m" nur 25 oder 25.000 Personen leben, könnte schon die Frage beantworten helfen, ob eine statistische Signifikanz überhaupt gegeben sein kann.

Ich lasse mich also gerne davon überzeugen, daß der Mobilfunkmast hier eine Ursache darstellen kann. Sofern dies sachlich begründet werden kann. Siehe oben.

Eine Vermutung von solcher Tragweite jedoch auszustreuen, mit der Menschen in Angst versetzt werden, ohne den Wahrscheinlichkeitsnachweis für die behauptete Ursache vorlegen zu können, das ist verantwortungslos. Nicht zuletzt übrigens gegenüber den Menschen, die erkrankt sind.

_________________________________________________________________

(*) Unter Altersstandardisierung verstehen die Fachleute, dass Zahlenangaben zu Erkrankungsraten und Sterblichkeiten innerhalb einer Altersgruppe und unter Berücksichtigung deren Anteil an der Gesamtbevölkerung verglichen und nicht nur so betrachtet werden, wie sie zunächst erhoben werden. Nur so können zum Beispiel die Effekte der steigenden Lebenserwartung auf die Krebshäufigkeit erkannt werden.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum