Feedback (Allgemein)

Franz, Samstag, 13.01.2007, 01:46 (vor 5648 Tagen)

Sehr geehrter Herr Titscher,

ich bin mir nicht sicher, ob sie von dem Thema Mobilfunk noch etwas hören wollen, nach all den Dingen die sie zur Diskussion gebracht haben……
Trotzdem möchte ich Ihnen diese mail schicken!

Ich bin ein naturwissenschaftlich sehr interessierter 19-jähriger Schüler und beschäftige mich schon seit vielen Jahren mit dem Thema Mobilfunk, EMV, Hochleistungsmagnetfeldern und den vermutenden gesundheitlichen Auswirkungen. Bei mehreren Internetrecherchen bin ich auf Dokumente gestoßen, in denen Herr Dr. Scheiner die biologischen Wirkungen von Mikrowellenstrahlung auf höchst plakative Art verdeutlicht. Bei genauerer Betrachtung seiner Thesen und Argumente viel mir auf, dass hier auf unfundierte Weise naturwissenschaftliche
Erkenntnisse geleugnet und fehlerhaft interpretiert werden. Besonders erschreckend fand ich, dass sich Dr. Scheiner als Gutachter in einem Gerichtsverfahren sogar auf Skalar- bzw. Longitudinalwellen berief um die Gefahr von Mikrowellenstrahlung besonders hervorzuheben.
Auch in einem seiner Vorträge (Pfarrei Leiden Christi) wurde mir klar,dass diese Veranstaltungen nur dazu dienen Angst zu machen, jedoch nicht um sachlich fundiert aufzuklären.

Als Mobilfunkkritiker und "leidenschaftlicher Physiker" (bis jetzt nur privat…) verglich ich sowohl die Argumente der Mobilfunkbetreiber, als auch der Kritiker in der Gruppe um Dr. Scheiner.
Vor Kurzem entdeckte ich dabei ihren Artikel "Ich distanziere mich von Dr. Scheiner".

Ich finde es AUSGESPROCHEN MUTIG VON IHNEN, dass sie diese scheinbar zur Taktik etablierte "Mobilfunkpanik" von Dr. Scheiner offiziell kritisieren!!!!!!!!
Für mich bedeutet dies einen großen Schritt, damit das (ohne Zweifel wichtige) Thema von der Allgemeinheit mehr ernst genommen wird. Fehlerhafte bzw. nicht haltbare Thesen über die Ungefährlichkeit von HF-Strahlung lassen sich bestimmt nicht durch noch unfundiertere Gegenbehauptungen seitens der Kritiker widerlegen!!!!!!!!!!

Insofern möchte ich Ihnen für Ihr Engagement danken, durch dass sie bestimmt mehr erreichen, als Kritiker, die mit falschen Tatsachen "Angst schüren"....

mit freundlichen Grüßen,
M. B.

(anonymisierte Veröffentlichung mit Zustimmung des Verfassers)

Tags:
Longitudinalwellen

Krokobecken

KlaKla, Samstag, 13.01.2007, 09:42 (vor 5648 Tagen) @ Franz

Insofern möchte ich Ihnen für Ihr Engagement danken, durch dass sie bestimmt mehr erreichen, als Kritiker, die mit falschen Tatsachen "Angst schüren"....

Und wieder springst Du ins Krokobecken. Respekt!

--
Meine Meinungsäußerung

Krokobecken

charles ⌂ @, Samstag, 13.01.2007, 11:52 (vor 5647 Tagen) @ KlaKla

> > Insofern möchte ich Ihnen für Ihr Engagement danken, durch dass sie bestimmt mehr erreichen, als Kritiker, die mit falschen Tatsachen "Angst schüren"....

[quote]Und wieder springst Du ins Krokobecken. Respekt![/quote]

Ich bin nicht vor oder gegen einen Dr. Scheiner; ich kenne ihn nicht, und weiss auch nichts diesbezüglich.

Von anderer Seite werden auch mal Falschdarstellungen geäussert.
Z.B. werden Probanden an eine niederfrequente Spule ausgesetzt, und die Schlussfolgerung heisst dann das Mobilfunk ungefährlich sei.
Ich wusste nicht, das man mit eine NF Spule drahtlos digital telefonieren kann!
Seitens der Mobilfunker hat keiner sich gerührt.

Aber ich weiss das Longitudinalwellen eine entscheidende Rolle spielen in die ganze Elektrosmog Problematik.
Natürlich wird dies sofort widersprochen, weil es theoretisch nicht möglich sei.

Auch wird dann sofort Prof. Meyl dabei geschleppt und diffamiert.

Aber: *Beim Testset nach Prof Meyl aus Sender und Resonanzkreis ist es sogar so, dass bei optimaler Resonanz gar kein E-Smog entsteht, aber maximale Sendeleistung abgegeben wird. Wenn man aber die Anregungsfrequenz des Sendekreises ändert und damit aus der optimalen Resonanz rausgeht, nimmt die abgestrahlte Leistung langsam ab und der E-Smog-Effekt drastisch zu.*

Man kann sich streiten, das dies alles Unsinn sei, aber bis jetzt wird die ES geleugnet, obwohl vielen darunter zu leiden haben.
Die normale Wege haben noch keine Rückschlusse gegeben.

Mit andere Wege, sei es sie mögen strittig sein, kann man doch einige Finger dahinter kriegen.

Wichtig ist nur, das wir, egal auf welche Weise, zu verstehen bekommen was eigentlich los ist.
Was der Wirkungsmechanismus beinhaltet.

All diese *Besserwisser* haben bis jetzt keine Erklärung geben können, das ich (vielmals) beobachtet habe, das bei ES ganz winzige Elektrosmog-Signale mehr Effekte auslösen können als starke Elektrosmog-Signale.

Mittels *Longitudinalwellen*, *Elektroakupunktur* und *Photon-chemistry* wird doch ein kleines Stückchen des Schleiers aufgehoben.

Biologische (a-thermische) Effekte werden von biologisch relevante Informationen verursacht.
Die Kernfrage ist: Was beinhaltet der Informationsgehalt der Signale?

Es ist zu einfach zu behaupten das dies es nicht geben kann, weil nichts davon in den Bücher steht.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Krokobecken

M. Hahn, Montag, 15.01.2007, 12:23 (vor 5645 Tagen) @ charles

Z.B. werden Probanden an eine niederfrequente Spule ausgesetzt, und die
Schlussfolgerung heisst dann das Mobilfunk ungefährlich sei.

DIE QUELLE FÜR DIESES BEISPIEL BITTE
:angry:

Krokobecken

charles ⌂ @, Montag, 15.01.2007, 20:23 (vor 5645 Tagen) @ M. Hahn

> > Z.B. werden Probanden an eine niederfrequente Spule ausgesetzt, und die
[quote][quote]Schlussfolgerung heisst dann das Mobilfunk ungefährlich sei.[/quote][/quote]
[quote]
DIE QUELLE FÜR DIESES BEISPIEL BITTE
:angry:
[/quote]

Prof. David, Uni Witten.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Krokobecken

M. Hahn, Dienstag, 16.01.2007, 09:29 (vor 5645 Tagen) @ charles

> > Z.B. werden Probanden an eine niederfrequente Spule ausgesetzt, und
die

Schlussfolgerung heisst dann das Mobilfunk ungefährlich sei.


DIE QUELLE FÜR DIESES BEISPIEL BITTE
:angry:[/i]


Prof. David, Uni Witten.

Charles, es ist nicht zu glauben, muss ich Ihnen jetzt auch noch erläutern, was eine Quelle ist?

Krokobecken

charles ⌂ @, Dienstag, 16.01.2007, 09:56 (vor 5645 Tagen) @ M. Hahn

> > > > Z.B. werden Probanden an eine niederfrequente Spule ausgesetzt,
[quote]und[/quote]
[quote][quote]die[/quote][/quote]
[quote][quote][quote][quote]Schlussfolgerung heisst dann das Mobilfunk ungefährlich sei.[/quote][/quote][/quote][/quote]
[quote][quote][quote]
DIE QUELLE FÜR DIESES BEISPIEL BITTE
:angry:
[/quote][/quote][/quote]
[quote][quote]
Prof. David, Uni Witten.[/quote][/quote]
[quote]
Charles, es ist nicht zu glauben, muss ich Ihnen jetzt auch noch
erläutern, was eine Quelle ist?
[/quote]

Die Quelle war vor ein paar Jahren aktuell, aber weil sie zu doof war habe ich sie nicht beibehalten.
Ich kann nicht alles aufbewahren, und muss wegen Platzmangel die ältere Sachen beim Mühl plazieren.

Übrigens glaube ich das der Prof. Silny auch so ähnliches gemacht hat. Das war in eine Fernsehsendung.
Aber auch in die Vergangenheit.

Und eigentlich bin ich mehr interessiert in das was momentan läuft, als was in die Vergangenheit war.
Das ist schlecht, aber ich bin nunmal ein schlechter Mensch.

So finde ich die letzte Publikation von Olle Johansson : Electrohypersensitivity: State-of-the-Art of a Functional Impairment
viel interessanter.
Und der Austausch zwischen Scott Hill und Andrew Goldsworthy wegen der Wirkungsmechnismus, und die Übereinstimmungen zwischen ionisierende und nicht-ionisierende Strahlung.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Krokobecken

M. Hahn, Dienstag, 16.01.2007, 10:38 (vor 5645 Tagen) @ charles

Charles, ich kann das nur dreist nennen, was Sie tun.

An erster Stelle Ihrer Anhäufung von Behauptungen stand das, wonach ich Sie fragte.
Auf hartnäckiges Nachfragen erhalte ich die Antwort, das sei Ihnen alles gar nicht so wichtig, nicht wichtig genug jedenfalls, dass Sie es aufheben. Platzmangel hätten Sie zudem.
Dass sie sich ohnehin weniger für das interessieren, was in der Vergangenheit war. Und im Fernsehen hätten Sie auch schonmal so etwas gesehen.

Aber es wird einfach mal schnell behauptet.

Wenn Sie die Haltlosigkeit ihrer Behauptung einräumen müssen, haben Sie die Dreistigkeit, dennoch im gleichen Atemzug mit einem kecken "glaube ich" gleich noch einen zweiten Namen hinterher zuschieben.

Auf Ihre Wundergeschichten von Skalarwellen, Photochemistry etc. spreche ich Sie möglichst schon gar nicht mehr an. Es sollte aber dem Forenleser klar werden, auf welch "solider" Basis dann erst solche Geschichten von Ihnen kommen.


Charles Claessens 19.11.2004:
"Nikola Tesla hat in 1891 Longitudinalwellen in die Luft gejagt und 40 Kilometer weiter 40 Lampen darauf brennen lassen."

Das war auch in der Vergangenheit stimnmts?
Und wenn das nicht reicht, kommt noch ein...
Es hat nichts mit glauben zu tun, (das tut man in die Kirche!) aber mehr mit anderseits schwierig erklärbare Phenomene, die es zwar gibt, aber noch nicht wissenschaftlich nachweisbar.
...hinterher.

Wie gesagt, über Märchen dieser Art unterhalte mich mit Ihnen nicht mehr. Das sind harmlose Grillen.
Wohl aber über jenes, wonach ich Sie eingangs fragte.
Ihre Art zu fabulieren ist auch mit Humor nur schwer erträglich.

Tags:
Skalarwellen, Longitudinalwellen

Krokobecken

charles ⌂ @, Dienstag, 16.01.2007, 15:01 (vor 5644 Tagen) @ M. Hahn

> Charles, ich kann das nur dreist nennen, was Sie tun.
[quote]
An erster Stelle Ihrer Anhäufung von Behauptungen stand das, wonach
ich Sie fragte.
Auf hartnäckiges Nachfragen erhalte ich die Antwort, das sei Ihnen alles
gar nicht so wichtig, nicht wichtig genug jedenfalls, dass Sie es
aufheben. Platzmangel hätten Sie zudem.
Dass sie sich ohnehin weniger für das interessieren, was in der
Vergangenheit war. Und im Fernsehen hätten Sie auch schonmal so etwas
gesehen.

Aber es wird einfach mal schnell behauptet. [/quote]

Prof. leigeb hat auch mit 50 Hz Spulen herumgefummelt.
Bioelectromagnetics 24:387-394, September 2003.
email: Norbert Leitgeb (LEITGEB@BMT.TU-GRAZ.AC.AT)
Zum Autor:
Prof. Dipl.-Ing. Dr. Norbert Leitgeb

Das ist doch eine Quelle, oder?

*Auf hartnäckiges Nachfragen* ist bezogen auf nur eine einzige Frage.
Hartnäckig kann ich das nicht nennen.

Im Gegensazt zu Ihnen habe ich keine Bibliothek wo ich alle Aussagen von jeder beibehalte.

Was ist?
Ist Ihre gute Laune diese Woche wieder verschwunden?
Hat Ihre Fussballmanschaft mal wieder verloren?

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Krokobecken

M. Hahn, Dienstag, 16.01.2007, 16:12 (vor 5644 Tagen) @ charles

Was ist?
Ist Ihre gute Laune diese Woche wieder verschwunden?

Ach was, es geht schon wieder. Sie kommen mir nicht davon mit Ihren Märchen, und das freut mich sogar.

Kurze Zusammenfassung:
Charles erzählt, man hätte NF-Versuche angestellt und aus deren Ausgang geschlossen, Mobilfunk sei ungefährlich.
Das ist ein Märchen, denn Charles kann auf Nachfragen nicht belegen woher er das hat, außer aus seiner blühenden Phantasie.
Auf die erste Nachfrage nennt er nichts als den Namen eines Forschers.
Auf die zweite Nachfrage sagt er, weitere Details zum Beleg habe er nicht, und nennt schnell noch einen anderen Namen.
Statt einer weiteren Nachfrage hält man ihm dies als Märchenerzählerei vor. Darauf kommt Charles mit einem neuen Märchen, in dem ein 3. Name vorkommt.

Hierzu muss nicht mehr weiter nachgefragt werden, denn diesen Artikel kennt der Nachfrager bereits.

Prof. leigeb hat auch mit 50 Hz Spulen herumgefummelt.
Bioelectromagnetics 24:387-394, September 2003.
email: Norbert Leitgeb (LEITGEB@BMT.TU-GRAZ.AC.AT)
Zum Autor:
Prof. Dipl.-Ing. Dr. Norbert Leitgeb

Das ist doch eine Quelle, oder?

Frech wie Oskar, Hut ab.

Herr Leitgeb hat hier nicht "gefummelt" schon gar nicht mit Spulen, sondern er hat Elektroden auf die Haut gesetzt und mit diesen einen schwachen 50-Hz-Strom appliziert. Dabei hat er herausgefunden, dass es einen Anteil Probanden gibt, die für diese Ströme eine besonders niedrige Wahrnehmungsschwelle (unter 80 Mikroampere) besitzen. Nichts von Spulen, und schon gar kein Wort zum Mobilfunk in diesem Artikel.
Bis auf den letzten Satz:
"There is need for further investigation [...] whether increased sensibility in the ELF range does correlate with increased sensibility to electromagnetic fields in the RF range, in particular to mobile telecommunication signals"

Charles sie erzählen Märchen, so wie sie erzählt werden müssen: Aus dem Bauch, ohne rationale Überlegung, ungetrübt von irgendwelchem Faktenwissen. Es wäre sinnlos den Märchenerzähler zu fragen: Onkel, woher weißt Du, dass Rotkäppchens Mütze wirklich rot war? Und so sinnlos ist im Grunde das, was ich heute hartnäckig versucht habe.

Da Sie aber zu Themen, die das nun wirklich nicht vertragen Ihre Phantasien ins Kraut schießen lassen, dabei auch vor Diffamierungen ("herumgefummelt" ) nicht zurückschrecken... daher werde ich das immer wieder tun, Sie beim Wort nehmen. Darauf dürfen Sie sich verlassen. Manchmal ist es schwer erträglich, wie gesagt, die meiste Zeit ist es mir aber ein Vergnügen.

Sie werden hier mit Ihren Märchen keinen Fuß auf den Boden bekommen, das verspreche ich Ihnen.

Solange Sie nicht Ihre Geschichten mit "Onkel Charles erzählt jetzt ein Märchen" beginnen. Bzw. solange, bis mir der Spaß endgültig vergeht. Was eher passiert, werden wir sehen.

M. Hahn

Krokobecken

charles ⌂ @, Dienstag, 16.01.2007, 16:40 (vor 5644 Tagen) @ M. Hahn
bearbeitet von charles, Dienstag, 16.01.2007, 18:35

> > Was ist?
[quote][quote]Ist Ihre gute Laune diese Woche wieder verschwunden?[/quote][/quote]
[quote]
Ach was, es geht schon wieder. Sie kommen mir nicht davon mit Ihren
Märchen, und das freut mich sogar.

Kurze Zusammenfassung:
Charles erzählt, man hätte NF-Versuche angestellt und aus deren Ausgang
geschlossen, Mobilfunk sei ungefährlich.

Das ist ein Märchen, denn Charles kann auf Nachfragen nicht belegen woher
er das hat, außer aus seiner blühenden Phantasie.
[/quote]

Also, hier habe ich etwas gefunden:
http://www.buergerwelle.de/d/doc/pranger/david.htm

Mit Quelle.

Nach einem Vorgespräch über Beschwerdebild, persönliche Situation, Wohnsituation und Vorgeschichte der Elektrosensibilität werden die Probanden einem magnetischen 50-Hz-Feld einer Flussdichte von 10 µT ausgesetzt, das von einer Magnetspule erzeugt wird.
Im Zeitungsartikel steht:
"...habe er zumindest keine körperlich bedingte Empfindlichkeit gegen Handystrahlung nachweisen können"

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Feedback

Noni, Samstag, 13.01.2007, 15:29 (vor 5647 Tagen) @ Franz

Dann veröffentlichen Sie doch bitte auch die Briefe die Sie von Menschen erhalten haben die Ihre "Anti-Dr.Scheiner-Kampangne" völlig deplaziert und unangebracht gefunden haben.

Feedback

Doris @, Samstag, 13.01.2007, 15:56 (vor 5647 Tagen) @ Noni

Dann veröffentlichen Sie doch bitte auch die Briefe die Sie von Menschen erhalten haben die Ihre "Anti-Dr.Scheiner-Kampangne" völlig deplaziert und unangebracht gefunden haben.

Hallo noni,

ich habe die Einstellung Ihrer Geschichte und die daraus entstandene Diskussion sehr aufmerksam verfolgt. Ich kenne so eine Geschichte aus meinem direkten Umfeld, zwar nicht mit denselben Symptomen, aber so wie Sie das dargestellt haben und wie Sie erst nach den Symptomen die mögliche Ursache Mobilfunk erkannt und so weit es ging ausgeschlossen haben, das deckt sich mit der Geschichte die ich kenne. Auch bei der Person in meinem Umfeld waren die Symptome dann total verschwunden und sind nie wieder aufgetreten. Allerdings kann sie sich in ihrer Wohnung aufhalten, scheint nicht ganz so sensibel zu sein und die Störquelle war das DECT-Telefon.
Ich habe Sie bewundert, da Sie trotz der massiven Angriffe sachlich und ruhig geblieben sind und habe mir gewünscht, Sie würden das durchhalten, auch wenn ich der Meinung bin, dass das sehr schwer ist auf Dauer und dass es durchaus verständlich ist, wenn sich dann Leute, wie Sie, einfach aus der Diskussion zurückziehen.
Ihre letzten beiden Beiträge haben sich nun verändert. Was ist der Auslöser, warum Sie nun sauer sind? Beim ersten Beitrag, auf spatenpaulis "Münchhausen" Geschichte haben Sie das m.M.n. falsch verstanden. Spatenpauli hat nicht geschrieben, dass er den ES das unterstellt, sondern dass dieses Syndrom den ES manchmal unterstellt wird. Bei Ihrem Beitrag in diesem Thread können Sie, wenn Sie die alten Beiträge lesen, feststellen, dass Franz durchaus auch einige solcher Beiträge eingestellt hat, wo seine Distanzierung von Dr. Scheiner aus den eigenen Reihen aufs Äußerste kritisiert wurde.
Ich finde den Weg von Franz sehr mutig, obwohl er nun von beiden Seiten massive Prügel bezieht und das muss man aushalten können. Dafür schätze und bewundere ich ihn. Er lässt sich kein Hintertürchen offen und verschwindet still und heimlich, sondern mit dem Beitrag heute springt er tatsächlich erneut ins Krokobecken.

Ich würde es mir wünschen, Sie würden weiterhin den bisher gegangenen ruhigen und sachlichen Weg gehen, auch wenn er schwer fällt. Ich glaube, es ist nicht möglich die Glaubwürdigkeit von Menschen zu beurteilen, die ihre Geschichten nur ins Internet einstellen und wo man nicht weiß, wer dahinter steckt. Aber für mich persönlich sind solche eingestellten Geschichten insofern interessant und wichtig, weil ich manche Parallelen ziehen kann zu selbst erlebten bzw. in meinem Umfeld erlebten Vorfällen.
Ich selber bezeichne mich nicht als elektrosensibel, obwohl ich eine persönliche unangenehme Erfahrung mit meinem DECT-Telefon gemacht habe. Allerdings benutze ich keinerlei Funktechnik und werde auch nicht unbedingt von einer Mobilfunkanlage beeinträchtigt, zumindest zum momentanen Zeitpunkt noch nicht.

Ich hätte z.B. auch sehr gerne Ihre und auch die Meinung von den anderen ES hier in diesem Forum zu meinem eingestellten Thema "Düstere PRognosen für das IZGMF" gehört. Denn im unteren Teil geht es ja darum, ob die ES aus dem Forum vertrieben werden. Da hätte ich eigentlich von den ganzen ES schon erwartet, ob Sie das für sich selber so sehen oder nicht. Ich persönlich finde nicht, dass die ES ihre Geschichten hier nicht mehr einstellen sollen. Was ich finde, ist, dass die Diskussionen darüber nicht so ausufern sollten. Ein Verbannen der ganzen ES ins Gigaherz Forum, welches man von allen Seiten massivst kritisiert finde ich nicht in Ordnung. Dass Sie sich hier in diesem Forum Hilfe suchen, finde ich, spricht auf jeden Fall für Sie.

mfg
Doris

Tags:
Distanzierung

Feedback

Noni, Samstag, 13.01.2007, 19:22 (vor 5647 Tagen) @ Doris

Ihre letzten beiden Beiträge haben sich nun verändert. Was ist der Auslöser, warum Sie nun sauer sind? Beim ersten Beitrag, auf spatenpaulis "Münchhausen" Geschichte haben Sie das m.M.n. falsch verstanden.

Kann sein, ich habe es so verstanden daß sich Leute wie ich das ansehen sollten, da wir wohl oft in den gleichen Topf geworfen werden. Für mich ist das aber ganz, ganz weit weg. Die Verbindung von Betroffenen durch Mobilfunk zu diesem Syndrom herzustellen hat mich schon geärgert.

Spatenpauli hat nicht geschrieben, dass er den ES das unterstellt, sondern dass dieses Syndrom den ES manchmal unterstellt wird. Bei Ihrem Beitrag in diesem Thread können Sie, wenn Sie die alten Beiträge lesen, feststellen, dass Franz durchaus auch einige solcher Beiträge eingestellt hat, wo seine Distanzierung von Dr. Scheiner aus den eigenen Reihen aufs Äußerste kritisiert wurde.
Ich finde den Weg von Franz sehr mutig, obwohl er nun von beiden Seiten massive Prügel bezieht und das muss man aushalten können. Dafür schätze und bewundere ich ihn. Er lässt sich kein Hintertürchen offen und verschwindet still und heimlich, sondern mit dem Beitrag heute springt er tatsächlich erneut ins Krokobecken.

Da muß ich wieder sprechen, so eine Sache klärt man mit der jeweiligen Person und nicht öffentlich. Es setzen sich viele Menschen unentgeltlich für uns Betroffene, gegen Mobilfunk ein. Dazu zählt Dr. Scheiner, wie auch Frau Dr. Waldmann-Selsam. Wenn einem an diesen Personen etwas nicht paßt, sollte man es ihnen direkt sagen. Vielleicht sind sie ja für Kritik sogar offen. Was ich auch gelesen habe, alle die sich gegen Mobilfunk einsetzen werden in diesem Forum niedergemacht. Oder gibt es jemanden der hier akzeptiert wird?

Ich würde es mir wünschen, Sie würden weiterhin den bisher gegangenen ruhigen und sachlichen Weg gehen, auch wenn er schwer fällt. Ich glaube, es ist nicht möglich die Glaubwürdigkeit von Menschen zu beurteilen, die ihre Geschichten nur ins Internet einstellen und wo man nicht weiß, wer dahinter steckt. Aber für mich persönlich sind solche eingestellten Geschichten insofern interessant und wichtig, weil ich manche Parallelen ziehen kann zu selbst erlebten bzw. in meinem Umfeld erlebten Vorfällen.
Ich selber bezeichne mich nicht als elektrosensibel, obwohl ich eine persönliche unangenehme Erfahrung mit meinem DECT-Telefon gemacht habe. Allerdings benutze ich keinerlei Funktechnik und werde auch nicht unbedingt von einer Mobilfunkanlage beeinträchtigt, zumindest zum momentanen Zeitpunkt noch nicht.

Ich hätte z.B. auch sehr gerne Ihre und auch die Meinung von den anderen ES hier in diesem Forum zu meinem eingestellten Thema "Düstere PRognosen für das IZGMF" gehört.

Muß ich nochmals lesen.
Denn im unteren Teil geht es ja darum, ob die ES

aus dem Forum vertrieben werden.

Das ganz bestimmt!
Da hätte ich eigentlich von den ganzen ES

schon erwartet, ob Sie das für sich selber so sehen oder nicht. Ich persönlich finde nicht, dass die ES ihre Geschichten hier nicht mehr einstellen sollen.

So wie das derzeit läuft werden sich das Wenige antun.

Was ich finde, ist, dass die Diskussionen darüber nicht so ausufern sollten. Ein Verbannen der ganzen ES ins Gigaherz Forum, welches man von allen Seiten massivst kritisiert finde ich nicht in Ordnung. Dass Sie sich hier in diesem Forum Hilfe suchen, finde ich, spricht auf jeden Fall für Sie.

Das haben Sie falsch verstanden, ich suche keine Hilfe. Ich habe mir selbst geholfen, mit Hilfe der Informationen der IZGMF Seiten. Daß dieses Forum jemanden helfen könnte, glaube ich nicht. Schade.
Ich habe meine Geschichte eingestellt weil ich in irgendeinem Thread gelesen habe daß es keine Menschen gibt die durch Mobilfunk krank wurden. Ich wollte aufzeigen daß es diese Personen gibt.

mfg
Doris

Feedback

Doris @, Samstag, 13.01.2007, 21:06 (vor 5647 Tagen) @ Noni

Da muß ich wieder sprechen, so eine Sache klärt man mit der jeweiligen Person und nicht öffentlich. Es setzen sich viele Menschen unentgeltlich für uns Betroffene, gegen Mobilfunk ein. Dazu zählt Dr. Scheiner, wie auch Frau Dr. Waldmann-Selsam. Wenn einem an diesen Personen etwas nicht paßt, sollte man es ihnen direkt sagen. Vielleicht sind sie ja für Kritik sogar offen. Was ich auch gelesen habe, alle die sich gegen Mobilfunk einsetzen werden in diesem Forum niedergemacht.

Danke für Ihre Antwort.Ich erkenne daraus, dass Sie sich offensichtlich in der Kritikerszene besser auskennen, als ich das angenommen habe. Ich habe mich offensichtlich in meiner persönlichen Einschätzung doch getäuscht. Ich glaube, Sie müssen sich die älteren Beiträge hier doch anschauen um beurteilen zu können, warum Franz diesen Weg gegangen ist. Das entkräftigt vielleicht doch manche Aussagen, die Sie oben machen.

So wie das derzeit läuft werden sich das Wenige antun.

Warum haben Sie sich das dann in diesem großen Stil angetan? Ihren Aussagen nach über das Engagement von Dr.Scheiner und Frau Dr.Waldmann-Selsam gehe ich einfach davon aus, dass Sie in dieser Sache deutlich mehr geprägt sind, als ich das angenommen habe. Das soll jetzt kein Vorwurf sein, Sie dürfen vertrauen und glauben, was Sie für richtig halten. Ich hätte einfach gedacht,dass Sie unbedarfter bei diesem Thema sind und deshalb habe ich für Ihre Situation ein sehr großes Verständnis entwickelt.

mfg
Doris

Feedback

Noni, Samstag, 13.01.2007, 22:41 (vor 5647 Tagen) @ Doris

Danke fürIhre Antwort. Ich erkenne daraus, dass Sie sich offensichtlich in der Kritikerszene besser auskennen, als ich das angenommen habe. Ich habe mich offensichtlich in meiner persönlichen Einschätzung doch getäuscht. Ich glaube, Sie müssen sich die älteren Beiträge hier doch anschauen um beurteilen zu können, warum Franz diesen Weg gegangen ist. Das entkräftigt vielleicht doch manche Aussagen, die Sie oben machen.

Alle meine Freunde und Bekannten schicken und bringen mir jeden Zeitungsausschnitt zum Thema Mobilfunk. Ich habe weder Dr. Waldmann-Selsam, noch Herrn Dr. Scheiner während eines Vortrages gehört. Lese aber von den Veranstaltungen und über deren Aktivitäten. Sie setzen sich für Betroffene ein und das finde ich großartig.

So wie das derzeit läuft werden sich das Wenige antun.

Warum haben Sie sich das dann in diesem großen Stil angetan?

Was heißt im großen Stil? Ich habe gelesen wie behauptet wurde daß es das nicht gibt, daß jemand durch Mobilfunk krank wird. Meine Geschichte habe ich eingestellt zu zeigen daß es sehr wohl krank machen kann. Ich habe noch viel mehr hier, einen ganzen Ordner voll. Die 2 Atteste sind nur ein Ausschnitt. Das hebe ich mir alles für den Tag auf wenn die große Blase Mobilfunk platzt, die Sender abgebaut werden und Zahltag ist. Ob dann die Mobilfunkbetreiber oder die Grundstückseigentümer für meine Arztkosten und alles andere bezahlen ist mir dann egal. Ja, ich bin sehr wütend darüber was die Betroffenen zu erleiden haben und keiner der verantwortlichen Politiker kümmert sich drum. Natürlich beobachte ich alles genau was läuft.

Vertreibungslegenden....

AnKa, Sonntag, 14.01.2007, 14:54 (vor 5646 Tagen) @ Doris

Danke fürIhre Antwort.Ich erkenne daraus, dass Sie sich offensichtlich in der Kritikerszene besser auskennen, als ich das angenommen habe. Ich habe mich offensichtlich in meiner persönlichen Einschätzung doch getäuscht.

Ihren Aussagen nach über das Engagement von Dr.Scheiner und Frau Dr.Waldmann-Selsam gehe ich einfach davon aus, dass Sie in dieser Sache deutlich mehr geprägt sind, als ich das angenommen habe.

Bis zum Nachweis über das Gegenteil gehe ich davon aus, daß unter "Noni" nicht der arglose "Betroffene" schreibt, als der er sich hier eingangs vorgestellt hat. Die in agitatorischer Sprache vorgetragenen Kritiker-Insider-Ansichten, mit denen er nach und nach herauskommt, inclusive der in extremistischem Ton geäußerten Forderung nach Aussperrung einzelner Teilnehmer, widersprechen diesem anfangs vermittelten Arme-Opfer-Bild.

Das Thema mit seinen nachträglich an sich selbst entdeckten "Quaddeln" indiziert darüber hinaus, daß bei der Kenntnisnahme seiner Fallgeschichte generell eine gesunde Skepsis angebracht ist.

Was den Hinweis auf Waldmann-Selsam betrifft: hier muss man ebenfalls vorsichtig sein, schon weil man bei den Waldmann-Selsam-Aktivitäten selbst die allergrösste Vorsicht walten lassen sollte, alleine schon, was Logik, Plausibilität und gesunden Menschenverstand betrifft.

Vollends eine Legende sind die immer wieder aufgetischten Behauptungen, Leute wie Noni würden hier "vertrieben".

Wer mit seiner persönlichen Betroffenheitsgeschichte in ein Forum geht (an einen Ort also, wo die eingebrachten Äußerungen der Teilnehmer diskutiert werden können und sollen), der tendiert anscheinend dazu, jede Kritik an seinen Ausführungen ausschließlich persönlich zu nehmen.

Die Kritiker solcher persönlicher Ausführungen leben also ständig unter dem Damoklesschwert von Bezichtigungen, sie würden diesen oder jenen Teilnehmer "vertreiben" wollen. Gerade eine solche Art und Weise aber, seinen "Fall" zum Instrument der Denunziation anderer zu machen, ist selbst kritikwürdig.

Feedback

charles ⌂ @, Samstag, 13.01.2007, 21:11 (vor 5647 Tagen) @ Noni

Da muß ich wieder sprechen, so eine Sache klärt man mit der jeweiligen Person und nicht öffentlich. Es setzen sich viele Menschen unentgeltlich für uns Betroffene, gegen Mobilfunk ein. Dazu zählt Dr. Scheiner, wie auch Frau Dr. Waldmann-Selsam. Wenn einem an diesen Personen etwas nicht paßt, sollte man es ihnen direkt sagen. Vielleicht sind sie ja für Kritik sogar offen. Was ich auch gelesen habe, alle die sich gegen Mobilfunk einsetzen werden in diesem Forum niedergemacht. Oder gibt es jemanden der hier akzeptiert wird?

Hallo Noni,

ich glaube ich habe ganz deutlich meine Erfahungen und Beobachtungen und meine Schlussfolgerungen hier nach vorne gebracht.
Ich weiss nicht ob meine Postings akzeptiert wurden.
Jedenfalls habe ich diskussionsreife Themen auf den Tisch gelegt, aber bis jetzt hat niemand mich hier verjagt.
Ich schüre keine Ängste, bin auch nicht gegen Mobilfunk, aber betrachte den ganzen Elektrosmog doch als etwas bedrohendes.

Die Problematik betrachte ich auch ehrlich und relativierend im ganzen.

So habe ich auch geschrieben das meiner Meinung nach Mobilfunk-Sendemasten im Prinzip nicht krankmachend sind, wenn sie unterhalb bestimmte Werte bleiben, und für *gesunde* Menschen.
Das mag für Mobilfunkkritiker nicht willkommen klingen, aber ich habe auch gestellt, das Sendemasten als Katalysatoren für *kranke* Menschen arbeiten, wodurch sie schneller kranker werden.

Und diese haben auch recht auf ein gesundes wohlhabendes Leben.

ES ist für mich kein Thema mehr, sondern eine Tatsache, der nicht mehr zu leugnen ist.
Jetzt müssen wir uns darauf richten damit fertig zu werden, was mir in einige Fälle schon gelungen ist.

Anscheind hat man meine Thesen akzeptiert.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Feedback

Noni, Samstag, 13.01.2007, 22:30 (vor 5647 Tagen) @ charles

Hallo Charles,
ich bewundere Ihre Geduld und Ausdauer, immer und immer wieder zu versuchen die Mobilfunker hier im Forum zu überzeugen. Ich hätte diese Geduld nicht.
Ich bin meist Ihrer Meinung, nur fehlt mir Ihr Fachwissen das so auszudrücken.
Wäre nicht auch Leute wie Sie in diesem Forum, hätte ich nie etwas geschrieben.
Ich habe diese Geduld nicht und werde mich wohl auch wieder ausklinken und meine Zeit wieder mit "böse Briefe" an Politiker schreiben verbringen. Hat allerdings bisher auch nichts gebracht. Müßten mehr Leute tun.

Feedback

M. Hahn, Montag, 15.01.2007, 12:31 (vor 5645 Tagen) @ charles

Anscheind hat man meine Thesen akzeptiert.

Nein. Hat man nicht.

Wenn Sie Zustimmungen dieser Art
Ich bin meist Ihrer Meinung, nur fehlt mir Ihr Fachwissen das so auszudrücken.
für Ihre Pseudowissenschaften damit meinen... bitte.

Feedback

Schmetterling @, Sonntag, 14.01.2007, 09:16 (vor 5647 Tagen) @ Doris

Denn im unteren Teil geht es ja darum, ob die ES aus dem Forum vertrieben werden.

Ja, das werden sie spätestens ab dem Zeitpunkt, wo sie, aus ihrer Sicht, Konkretes, Selbsterlebtes hier einstellen.
Solange sich ihre Beiträge im Smalltalkbereich bewegen, sind sie willkommen.

Bei jedem, der hier neu auftaucht und der in meinen Augen interessant erscheint, halte ich insgeheim den Atem an, wie lange er mit Schreiben durchhält. Charles und Fee sind meines Wissens die Einzigen, die sich bis jetzt nicht haben vertreiben lassen. Sogar H. Breunig hat aufgegeben.(schade!)

Dabei ist ein Forum wie dieses die einzige Möglichkeit Betroffener, Erfahrungen auszutauschen u. einen gemeinsamen Nenner zu finden.
Das erst suggeriert wird (schon allein durch das Wort *gegen*), hier könnte eine Plattform entstanden sein, später aber alles in einen der Forumleitung genehmen Kanal gepresst wird, halte ich im Interesse der Wahrheitsfindung als unverzeihlich. Es entsteht auf diese Weise keine wirkliche Diskussion. Wie auch Charles es so gut bemerkt hat, indem er (sinngemäß) schreibt, "erst mal sehen, welcher Moderator gerade das sagen hat...".


der Schmetterling

--
Ich möchte nicht vergessen zu erwähnen, dass dies meine persönliche Meinung ist und keine Tatsache.

Feedback

Noni, Sonntag, 14.01.2007, 12:14 (vor 5646 Tagen) @ Schmetterling

Da haben Sie wohl Recht und es ist schade. Vor allem für Menschen die Informationen und Hilfe suchen, aber als Hypochonder oder Lügner hingestellt werden.
Also ich verfahre so, daß ich z.B. AnKa nicht mehr antworte. Da ist einfach jedes Wort zuviel.

Feedback

Doris @, Sonntag, 14.01.2007, 12:32 (vor 5646 Tagen) @ Schmetterling

Bei jedem, der hier neu auftaucht und der in meinen Augen interessant erscheint, halte ich insgeheim den Atem an, wie lange er mit Schreiben durchhält.

So geht es selbst mir, als nicht Betroffene.

Dabei ist ein Forum wie dieses die einzige Möglichkeit Betroffener, Erfahrungen auszutauschen u. einen gemeinsamen Nenner zu finden.

Dieser Meinung bin ich auch, wie ich in meinem obigen Beitrag geschrieben habe. Allerdings bin ich aufgrund Erfahrungen in meinem persönlichen Umfeld schon auch sehr kritisch gegenüber manchen Schilderungen von angeblichen ES-Betroffenen. Allerdings gibt es durchaus glaubwürdige Schilderungen, vor allen Dingen dann, wenn die Leute wirklich unbedarft bei diesem Thema waren und erst nach dem Abstellen der STörquelle Besserung erfahren haben. Und oft sind es dann trotzdem Menschen, die weiterhin nicht von der Funktechnik lassen möchten.
Wir haben vor kurzem eine Messung in einem Haus durchgeführt bei einer Familie mit einem kleinen Kind. Das Kind war sehr unruhig und schrie die ganzen Nächte. Als denen jemand empfohlen hat, sie sollen das DECT durch ein schnurgebundenes Telefon ersetzen, waren sie der Sache gegenüber recht skeptisch. Nach der Messung haben sie dann das Telefon ausgetauscht und das Kind hat offensichtlich sofort positiv darauf reagiert und schlief ruhig. Selbst der Mann, der dieses Argument nicht glauben wollte, war total platt und überzeugt. Allerdings sind sie jetzt auf der Suche nach einem "strahlungsarmen" DECT, warum es nicht weiterhin ein "schnurgebundenes" sein kann, das verstehe ich z.B. nicht.
Und deshalb passt mir persönlich die Art und Weise, wie mit anonymen Menschen, die in einem Internetforum über ihre Probleme berichten, wird, nicht. Wenn man das beobachtet, dann sind es immer dieselben ARgumente, die da kommen und das hat für mich schon ein gewisses System. Ich bin der Meinung, dass hier niemand sowas widerlegen kann. Er kann das glauben, oder bezweifeln, oder aber vielleicht sich darin selber finden. Und "nonis" Geschichte finde ich persönlich interessant.

Vorschlag: Ein Forum für ES ganz alleine

H. Lamarr @, München, Sonntag, 14.01.2007, 15:10 (vor 5646 Tagen) @ Schmetterling

Dabei ist ein Forum wie dieses die einzige Möglichkeit Betroffener, Erfahrungen auszutauschen u. einen gemeinsamen Nenner zu finden.

Wenn ich Sie richtig verstehe, brauchen ES Ihrer Meinung nach ein eigenes Forum, in dem sie sich völlig ungestört austauschen können. Also mache ich Ihnen einen Vorschlag: Gegen eine kleine Aufwandsentschädigung von sagen wir mal 50 Euro richte ich Ihnen auf einer Website, die Sie schon für etwa 4 Euro im Monat bekommen, ein Forum wie dieses hier ein. Dann können Sie als Forumsmaster klar ansagen, wo's langgeht, wer mitmachen darf und u. a. festlegen, ob das Forum überhaupt zum Mitlesen für Außenstehende (nicht-registrierte Teilnehmer) sichtbar ist. Das wäre dann zwar ein ES-Biotop mit allen seinen Risiken, aber wenn Sie damit glücklicher werden, sollen Sie es haben!

Da ich einigermaßen gut beschäftigt bin, sollten Sie bei der Annahme meines Vorschlags aber eine Vorlaufzeit von etwa 2 Monaten einkalkulieren.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Vorschlag: Ein Forum für ES ganz alleine

Schmetterling @, Sonntag, 14.01.2007, 15:49 (vor 5646 Tagen) @ H. Lamarr

Spatenpauli, mit einer Antwort dieser Art habe ich gerechnet.

Kanalisieren, Kaltstellen, Ausschalten...Warum? Warum ermöglichen Sie nicht allen Parteien eine freie Meinungsäußerung?

Spatenpauli, ich möchte ausdrücklich betonen, dass ich nicht vorhabe, Sie zu beleidigen. Ich hoffe, dass mein Geschriebenes nicht so rübergekommen ist.


der Schmetterling

--
Ich möchte nicht vergessen zu erwähnen, dass dies meine persönliche Meinung ist und keine Tatsache.

Vorschlag: Ein Forum für ES ganz alleine

Franz, Sonntag, 14.01.2007, 17:26 (vor 5646 Tagen) @ Schmetterling

Wo hat Spatenpauli

Kanalisieren, Kaltstellen, Ausschalten...

geschrieben?

Warum ermöglichen Sie
nicht allen Parteien eine freie Meinungsäußerung?

Was wollen Sie eigentlich?
In diesem Forum herrscht Meinungsfreiheit, so lange sich die Forumsteilnehmer an das halten, was man allgemein unter "gute Manieren" versteht.

Wir haben es sogar geschafft, dass hier mittlerweile ein halbwegs ordentlicher Umgangston herrscht.

Charles: Es ist mir aufgefallen das die herüber gefladderte Stammposter sich hier ordentlich verhalten. (Die Sperr-Drohung ist merkbar).

Vorschlag: Ein Forum für ES ganz alleine

Schmetterling @, Montag, 15.01.2007, 07:14 (vor 5646 Tagen) @ Franz

Franz = spatenpauli ???

Wo hat Spatenpauli

Kanalisieren, Kaltstellen, Ausschalten...

geschrieben?

Franz, das war eine Frage an spatenpauli, die ich gestellt hatte.
(Wenn Sie eine Frage, die nicht an Sie gestellt ist, nicht verstehen, warum versuchen Sie dann, diese zu interpretieren?)

Was wollen Sie eigentlich?
In diesem Forum herrscht Meinungsfreiheit, so lange sich die Forumsteilnehmer an das halten, was man allgemein unter "gute Manieren" versteht.

Ich möchte eine freie Diskussion für alle Teilnehmer, wobei für alle Poster die gleichen Spielregeln gelten sollten.
(Dass dabei die Regeln der Höflichkeit eingehalten werden und das Respekt vor der Meinung Andersdenkender herrschen sollte, setzte ich vorraus.)


der Schmetterling

--
Ich möchte nicht vergessen zu erwähnen, dass dies meine persönliche Meinung ist und keine Tatsache.

Vorschlag: Ein Forum für ES ganz alleine

H. Lamarr @, München, Dienstag, 16.01.2007, 00:11 (vor 5645 Tagen) @ Schmetterling

Spatenpauli, mit einer Antwort dieser Art habe ich gerechnet.

Klar, das konnten Sie, weil ich in dieser Angelegenheit eine gerade Linie verfolge, da ist Extrapolation - mit Verlaub - nicht schwierig.

Kanalisieren, Kaltstellen, Ausschalten...Warum?

Und wieder ist meine Wahrnehmung um 180° verdreht. Ich stelle fest: Ich kann's Ihnen trotz aller Anstrengungen nicht recht machen. Fragezeichen bringen niemanden weiter. Jetzt schenke ich Ihnen schon beihnahe ein eigenes Forum, und Sie wollen es nicht, betrachten die Idee gar als miesen Trick. Sie treiben mich noch in die Resignation.

Warum ermöglichen Sie nicht allen Parteien eine freie Meinungsäußerung?

Ich ermögliche allen Parteien eine freie Meinungsäußerung, nur sind es mit schöner Regelmäßigkeit Vertreter der ES, die mich genau deswegen verprügeln und mitsamt der Gegenseite am liebsten auf den Mond schießen würden.

Spatenpauli, ich möchte ausdrücklich betonen, dass ich nicht vorhabe, Sie zu beleidigen.

Sie tuen es aber aus meiner Sicht.

Ich hoffe, dass mein Geschriebenes nicht so rübergekommen ist.

Doch! Wie soll ich denn die schroffe überhebliche und vor allem sachlich völlig unbegründete Zurückweisung meines Beinahe-Geschenks sonst werten. Ich habe keine Lust mir hier die Finger fusselig zu schreiben, nur um dann mit Fragezeichen abgespeist zu werden.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Vorschlag: Ein Forum für ES ganz alleine

Schmetterling @, Mittwoch, 17.01.2007, 10:02 (vor 5644 Tagen) @ H. Lamarr

Und wieder ist meine Wahrnehmung um 180° verdreht. Ich stelle fest: Ich kann's Ihnen trotz aller Anstrengungen nicht recht machen. Fragezeichen bringen niemanden weiter. Jetzt schenke ich Ihnen schon beihnahe ein eigenes Forum, und Sie wollen es nicht, betrachten die Idee gar als miesen Trick. Sie treiben mich noch in die Resignation.

Bitte, spatenpauli, eine Ghetto-abteil hatten Sie schon mal angeboten. Meine Meinung dazu hat sich nicht geändert. Erinnern Sie sich nicht mehr? Als damals doch so einige ES (z.B. Evi u. Shimra) ausgestiegen sind bzw. aufgehört haben zu schreiben.
(Sollte ich mich so täuschen, dass Sie nicht wußten, dass Sie damit provozieren? Nachdem was damals war.)

Ich ermögliche allen Parteien eine freie Meinungsäußerung, nur sind es mit schöner Regelmäßigkeit Vertreter der ES, die mich genau deswegen verprügeln und mitsamt der Gegenseite am liebsten auf den Mond schießen würden.

Ach, spatenpauli, es fällt doch nicht nur mir auf, dass die freie Meinungsäußerung nicht so ganz frei ist.
Und es ist sehr schade drum, dass interessante Schreiber sich verprellt fühlen und vor Resignation aufhören zu schreiben. Ich bedaure das außerordentlich, weil das der Lösung des Problems nicht dienlich ist.


der Schmetterling

--
Ich möchte nicht vergessen zu erwähnen, dass dies meine persönliche Meinung ist und keine Tatsache.

Vorschlag: Ein Forum für ES ganz alleine

KlaKla, Mittwoch, 17.01.2007, 13:43 (vor 5643 Tagen) @ Schmetterling

Ach, spatenpauli, es fällt doch nicht nur mir auf, dass die freie Meinungsäußerung nicht so ganz frei ist. Und es ist sehr schade drum, dass interessante Schreiber sich verprellt fühlen und vor Resignation aufhören zu schreiben. Ich bedaure das außerordentlich, weil das der Lösung des Problems nicht dienlich ist.

Versuchen Sie mal, sich an einer Diskussion sachlich zum Thema zu beteiligen.
Am Anfang macht man Fehler ok, aber man kann dadurch lernen und besser werden.
Akzeptieren Sie, dass Spatenpauli das Forum so und nicht anders führt.

Verwandte Threads
Kindische Vorwürfe
Es gibt nicht nur Lemminge

--
Meine Meinungsäußerung

Vorschlag: Ein Forum für ES ganz alleine

Fee, Mittwoch, 17.01.2007, 14:34 (vor 5643 Tagen) @ Schmetterling

Ach, spatenpauli, es fällt doch nicht nur mir auf, dass die freie Meinungsäußerung nicht so ganz frei ist. Und es ist sehr schade drum, dass interessante Schreiber sich verprellt fühlen und vor Resignation aufhören zu schreiben. Ich bedaure das außerordentlich, weil das der Lösung des Problems nicht dienlich ist.

der Schmetterling

Was mir in diesm Forum auch auffällt, dass Spatenpauli oft nicht selbst auf Fragen auf seine Beiträge hin antwortet, z.B. auf diese:
Wäre das denn in Ihrem Sinn, wenn die ES weg wären und die Moderatoren mit den Befüwortern allein?

Vorschlag: Ein Forum für ES ganz alleine

KlaKla, Mittwoch, 17.01.2007, 14:51 (vor 5643 Tagen) @ Fee

Was mir in diesm Forum auch auffällt, dass Spatenpauli oft nicht selbst auf Fragen auf seine Beiträge hin antwortet, z.B. auf diese: Wäre das denn in Ihrem Sinn, wenn die ES weg wären und die Moderatoren mit den Befüwortern allein?

Auch für Sie Fee,
versuchen Sie mal, sich an einer Diskussion sachlich zum Thema zu beteiligen.
Am Anfang macht man Fehler ok, aber man kann dadurch lernen und besser werden.
Akzeptieren Sie, dass Spatenpauli das Forum so und nicht anders führt.

Verwandte Threads
Kindische Vorwürfe
Es gibt nicht nur Lemminge

--
Meine Meinungsäußerung

Tagsüber herrscht Funkstille

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 18.01.2007, 00:41 (vor 5643 Tagen) @ Fee

Was mir in diesm Forum auch auffällt, dass Spatenpauli oft nicht selbst auf Fragen auf seine Beiträge hin antwortet.

Fee, das mag hin und wieder vorgekommen sein und wird weiter vorkommen. Ich bin mir für eigene Antworten freilich nicht zu fein, sondern das liegt ganz einfach an meinem Arbeitspensum. Ich bin berufstätig und entweder halb oder ganz unter Wasser. Derzeit ganz - zumindest tagsüber. Da springt mir dann schon mal ein Posting von der Schippe, wenn in mehreren Threads zugleich heftig diskutiert wird. Einmal eine rote Ungelesen-Markierung übersehen und beim nächsten Einloggen wird so ein Posting als gelesen dargestellt. Mein Vorschlag: Per E-Mail-Funktion des Forums auf fehlende Antworten aufmerksam machen.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Von kleinen und größeren Ghettos

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 18.01.2007, 00:25 (vor 5643 Tagen) @ Schmetterling

(Sollte ich mich so täuschen, dass Sie nicht wußten, dass Sie damit provozieren? Nachdem was damals war.)

Sie werden's mir nicht glauben, ich wollte nicht provozieren. Damals nicht und heute auch nicht. Und damals wie heute beruht das Angebot auf dem Wehklagen der IZgMF-ES, dass sie hier so mies behandelt werden. Und weil das ewige Herumgerede ja auch keinem auf Dauer so richtig gefällt, dachte ich mir, dass ein eigenes Forum, besser noch eine starke Website, der Sache der ES insofern mehr hilft, da dort ES zumindest in der Anfangsphase wie in einem Gewächshaus gedeihen und sich infolgedessen zahlenmässig stärker auch organisieren könnten. Soll heissen: Ich find' den Vorschlag noch immer gut. Es ist doch ein Unding, dass die deutschen ES-Verbände noch immer glauben, ohne Internetpräsenz auszukommen. Diese Lücke müsste längst geschlossen sein. Aber um Himmels Willen ordentlich! Denn bevor Sie so einen peinlichen Trümmerhaufen anrichten und liegenlassen, wie auf http://www.aerzte-warnen-vor-mobilfunk.de würde ich es vorziehen, Sie ließen die Finger davon und blieben mit Mann & Maus hier. Dann aber müssen Sie sich irgendwie damit arrangieren, dass hier kein geschützter Raum ist, sondern raue Wirklichkeit herrscht, allerdings nicht ganz so rau wie bei Elektrosmoginfo.

Ich ermögliche allen Parteien eine freie Meinungsäußerung, nur sind es mit schöner Regelmäßigkeit Vertreter der ES, die mich genau deswegen verprügeln und mitsamt der Gegenseite am liebsten auf den Mond schießen würden.


Ach, spatenpauli, es fällt doch nicht nur mir auf, dass die freie Meinungsäußerung nicht so ganz frei ist. Und es ist sehr schade drum, dass interessante Schreiber sich verprellt fühlen und vor Resignation aufhören zu schreiben. Ich bedaure das außerordentlich, weil das der Lösung des Problems nicht dienlich ist.

Nein, Sie irren sich, wer hier nicht Herumflegelt ist in seiner Meinungsäußerung völlig frei. Ich habe den Eindruck, Sie verwechseln eingeschränkte Meinungsfreiheit mit Angst. Nein, das soll jetzt keine Beleidigung sein, sondern nur eine nüchterne Feststellung. Es gibt halt Menschen, die sich vor dominanten Teilnehmern im Forum fürchten (z. B. vor deren Fachkenntnissen) und denen lieber aus dem Weg gehen, obwohl sie eigentlich unter günstigeren Bedingungen durchaus etwas zu sagen hätten. Das kapiere sogar ich. Nur sollten auch Sie kapieren, dass ich deswegen die dominanten Teilnehmer nicht absägen möchte, sondern nur zur Ordnung rufen kann wenn sie allzu überheblich werden. Ohne diese Teilnehmer hätten wir wieder nur ein Ghetto - es wäre ein kleines bisschen größer als das, vor dem Sie sich fürchten - aber eben doch nur ein Ghetto. Klingelt's?

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Vorschlag: Ein Forum für ES ganz alleine

Fee, Sonntag, 14.01.2007, 16:38 (vor 5646 Tagen) @ H. Lamarr

Dabei ist ein Forum wie dieses die einzige Möglichkeit Betroffener, Erfahrungen auszutauschen u. einen gemeinsamen Nenner zu finden.

Wenn ich Sie richtig verstehe, brauchen ES Ihrer Meinung nach ein eigenes Forum, in dem sie sich völlig ungestört austauschen können. Also mache ich Ihnen einen Vorschlag: Gegen eine kleine Aufwandsentschädigung von sagen wir mal 50 Euro richte ich Ihnen auf einer Website, die Sie schon für etwa 4 Euro im Monat bekommen, ein Forum wie dieses hier ein. Dann können Sie als Forumsmaster klar ansagen, wo's langgeht, wer mitmachen darf und u. a. festlegen, ob das Forum überhaupt zum Mitlesen für Außenstehende (nicht-registrierte Teilnehmer) sichtbar ist. Das wäre dann zwar ein ES-Biotop mit allen seinen Risiken, aber wenn Sie damit glücklicher werden, sollen Sie es haben!

Da ich einigermaßen gut beschäftigt bin, sollten Sie bei der Annahme meines Vorschlags aber eine Vorlaufzeit von etwa 2 Monaten einkalkulieren.

Ein Forum, wo sich Elektrosensible in einem geschützteren Rahmen austauschen können, bietet das Gigaherz-Forum. Das izgmf war seit jeher ein Forum, wo Vertreter beider Parteien miteinander diskutiert haben. Was ich jedoch dazu als notwendig erachten, dass die Forumsleitung auf etwas mehr Neutralität bedacht wäre, bzw. nicht Ihrerseits die sogenannten ES in die Pfanne haut. Sonst vergeht denen tatsächlich das Diskutieren hier.

Warum nicht alle ES bei Gigaherz?

H. Lamarr @, München, Dienstag, 16.01.2007, 00:24 (vor 5645 Tagen) @ Fee

Ein Forum, wo sich Elektrosensible in einem geschützteren Rahmen austauschen können, bietet das Gigaherz-Forum.

Fee, im deutschsprachigen Raum sollte jeder Mobilfunkkritiker und ES das Gigaherz-Forum und dessen Ausrichtung kennen. Und dennoch gibt es vereinzelt ES, die sich hier im IZgMF-Forum austauschen wollen und dafür sogar die Unbequemlichkeiten einer Registration in Kauf nehmen. Dabei sollte ebenso bekannt sein, dass wir keinen geschützten Raum bieten, nur Verbalinjurien ahnden und kritische Fragen an ES zulassen oder selber stellen.

Erklären Sie's mir: Warum tummeln sich nicht alle deutschsprechenden ES im gemütlichen Gigaherz-Forum? Das wäre doch nur logisch und für die Betroffenen ein Segen, oder?

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Warum nicht alle ES bei Gigaherz?

Fee, Dienstag, 16.01.2007, 03:06 (vor 5645 Tagen) @ H. Lamarr

Erklären Sie's mir: Warum tummeln sich nicht alle deutschsprechenden ES im gemütlichen Gigaherz-Forum? Das wäre doch nur logisch und für die Betroffenen ein Segen, oder?

Die hier vertretenen ES wollen nicht den Befürwortern mit ihren Auesserungen wie Psychos etc. das Feld überlassen. Wäre das denn in Ihrem Sinn, wenn die ES weg wären und die Moderatoren mit den Befüwortern allein?

Warum nicht alle ES bei Gigaherz?

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 18.01.2007, 01:28 (vor 5643 Tagen) @ Fee

Erklären Sie's mir: Warum tummeln sich nicht alle deutschsprechenden ES im gemütlichen Gigaherz-Forum? Das wäre doch nur logisch und für die Betroffenen ein Segen, oder?


Die hier vertretenen ES wollen nicht den Befürwortern mit ihren Auesserungen wie Psychos etc. das Feld überlassen.

Das ist jetzt aber nicht Ihr Ernst, Fee, oder? Sobald es zu ernsteren Feinberührungen kommt beginnen ES unverzüglich damit, laut im Forum darüber nachzudenken, dass es doch eigentlich viel besser wäre, hier die Fliege zu machen und sich nicht länger der unbequemen Fragerei auszusetzen. ES reagierten hier nahezu immer so, das ist regelrecht vorhersehbar geworden. Gerade ES überlassen der Gegenseite schnell das Feld, wenn diese Druck aufbaut.

Wäre das denn in Ihrem Sinn, wenn die ES weg wären und die Moderatoren mit den Befüwortern allein?

Wurde nicht beim Rückzug von Shimra, Evi und Helmut Breunig ähnlich argumentiert und der alsbaldige Untergang des Forums an die Wand gemalt? Es gibt mehr als nur Moderatoren und ES, nämlich Kritiker/Besorgte, die nicht ES sind. Diese dürften die mit Abstand größte Lesergruppe hier im Forum stellen. Entscheidend aber ist: Wenn hier keine kontroversen Diskussionen mehr möglich sind, weil die eine Seite komplett ausgewandert ist oder die andere Hausverbot bekommen hat, dann, Fee, dann habe ich noch immer kein Problem damit das Forum kurzerhand zu schließen. Dies wäre für einige unter uns ein Zeitgeschenk des Himmels, und wenn ich's mir recht überlege, würde auch keiner im Regen stehen, die einen landen bei Ihnen, die anderen bei RDW. Der Bär, dessen Fell ich gerade verteilt habe, zappelt freilich noch.

Ich bin noch immer auf der Suche nach echten ES und bin nach wie vor skeptisch. ES die nur ihr schweres Los beklagen aber nicht kämpfen wollen sind hier fehl am Platz. Auch solche die nur Gift verspritzen und solche, die der Esoterik verfallen sind. Willkommen sind ES die unbequemen Fragen nicht unverzüglich aus dem Weg gehen, die selber aktiv und konstruktiv an einer (zunächst) halbwissenschaftlichen Erkundung von Zusammenhängen interessiert sind und die Selbstversuchen gegenüber aufgeschlossen sind.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Vorschlag: Ein Forum für ES ganz alleine

KlaKla, Dienstag, 16.01.2007, 10:56 (vor 5645 Tagen) @ Fee

Was ich jedoch dazu als notwendig erachten, dass die Forumsleitung auf etwas mehr Neutralität bedacht wäre, bzw. nicht Ihrerseits die sogenannten ES in die Pfanne haut.

Wo hat die Forumsleitung die ES-Betroffenen in die Pfanne gehauen?

--
Meine Meinungsäußerung

Vorschlag: Ein Forum für ES ganz alleine

Fee, Dienstag, 16.01.2007, 13:03 (vor 5644 Tagen) @ KlaKla

Was ich jedoch dazu als notwendig erachten, dass die Forumsleitung auf etwas mehr Neutralität bedacht wäre, bzw. nicht Ihrerseits die sogenannten ES in die Pfanne haut.

Wo hat die Forumsleitung die ES-Betroffenen in die Pfanne gehauen?

Sie scheinen wirklich nicht zu merken, wie Ihr Stil manchmal auf andere wirkt. Auch der Beitrag von Spatenpauli mit dem Münchenhausen-Syndrom würde ich eher von jemandem der Befürworter-Fraktion erwarten als von Personen aus den eigenen Reihen.

Ich hoffe, dass ich von Spatenpauli zu meinem vorherigen Beitrag noch eine Antwort erhalte.

Aussage, verzerrte Sichtweise

KlaKla, Dienstag, 16.01.2007, 15:05 (vor 5644 Tagen) @ Fee

Was ich jedoch dazu als notwendig erachten, dass die Forumsleitung auf etwas mehr Neutralität bedacht wäre, bzw. nicht Ihrerseits die sogenannten ES in die Pfanne haut.

Wo hat die Forumleitung die ES-Betroffenen in die Pfanne gehauen?

Sie scheinen wirklich nicht zu merken, wie Ihr Stil manchmal auf andere wirkt. Auch der Beitrag von Spatenpauli mit dem Münchenhausen-Syndrom würde ich eher von jemandem der Befürworter-Fraktion erwarten als von Personen aus den eigenen Reihen.

Ich sehe einen großen Unterschied in der Aussage
a. ich werde in die Pfanne gehauen oder
b. ich fühle mich in die Pfanne gehauen

Für die Aussage a. kann ich Fakten nennen, für b. nicht.


Verwandte Threads
Radiotipp: Münchhausen-Syndrom
Kindische Vorwürfe
Es gibt nicht nur Lemminge

--
Meine Meinungsäußerung

Feedback

Franz, Sonntag, 14.01.2007, 17:31 (vor 5646 Tagen) @ Noni

Dann veröffentlichen Sie doch bitte auch die Briefe ...

Sie scheinen ja erstaunlich gut über meinen Posteingang Bescheid zu wissen.
Meinen Sie diesen?

Feedback

Noni, Sonntag, 14.01.2007, 18:29 (vor 5646 Tagen) @ Franz

Bin ja überrascht daß sowas hier zu finden ist. Sicher gibts davon mehr, in Papierform meinte ich.
Wegen mir brauchen Sie sich aber nicht zu bemühen, mir ist es egal.

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum