Wer dick aufträgt, muß mit Fragen rechnen (Allgemein)

helmut @, Nürnberg, Mittwoch, 10.01.2007, 22:34 (vor 5311 Tagen)

Noni scheint beleidigt zu sein, daß wir nicht alle hellauf begeistert auf seine Schilderungen eingingen und ihm Mitleid zollten. Hat er hier ins Forum einfach reingeschrieben, ohne vorher etwas mitzulesen?
Heiße Diskussionen sind hier doch üblich.

Seiner Schilderung nach hätte ich vielleicht auf Holzschutzmittel o. Ä. im Schlafzimmer getippt.

Wenn ich mir Noni´s Postings anschaue, Widersprüche über Widersprüche.

Er bezieht ein Haus und wird krank. Seine Familie wohnt schon "hunderte" Jahre hier. Wohnte er nicht bei seiner Familie.

"Wir hatten ein DECT" - Er aber weiß ganz sicher, daß er von den Strahlen der Mobilfunkstation und nicht vom DECT krank wurde.

Ich frage ihn, warum die Kasse die Rechnungen nicht zahlte, er präsentiert uns "Gutachten" über seine Krankheit. War doch gar nicht gefragt.
Die Gutachten sind ja gut und schön, sie bestätigen eine Krankheit, aber doch nicht die Ursache.

Daß Anka und ich, und einige andere hier kritische Fragen stellen ist doch bekannt, oder? Das macht doch ein Forum aus. Diskutieren, hinterfragen, Möglichkeiten aufzeigen.

Zum gegenseitigen Selbstbeweihräuchern ist dieses Forum zu Schade.

MfG
Helmut

Tags:
Plausibilitätstest, Fallanalyse

Automatisch persönlich gemünzt....

AnKa, Mittwoch, 10.01.2007, 23:14 (vor 5311 Tagen) @ helmut

Noni scheint beleidigt zu sein, daß wir nicht alle hellauf begeistert auf seine Schilderungen eingingen und ihm Mitleid zollten.

Daß Anka und ich, und einige andere hier kritische Fragen stellen ist doch bekannt, oder? Das macht doch ein Forum aus. Diskutieren, hinterfragen, Möglichkeiten aufzeigen.

Zum gegenseitigen Selbstbeweihräuchern ist dieses Forum zu Schade.

Das Problem mit den in Foren eingestellten persönlichen Geschichten von "Elektrosensiblen" besteht darin, daß diese Leute durch das Posting ihrer "Fälle" automatisch sich selbst und ihre Befindlichkeit zum Thema machen.

Jede Erwiderung, jeder Zweifel, jede Nachfrage kann dann persönlich genommen werden. Weitere "Elektrosensible" klinken sich dann ein, quasi als Verteidigungskette ihres Protagonisten, und hängen erfahrungsgemäß die Toleranz-Latte dafür, was als persönlich Anmache zu gelten hat, sehr tief.

Wer also mit "Elektrosensiblen" über deren Fälle und Befindlichkeiten diskutieren will, muss sich dieses Zusammenhangs bewusst sein - er lebt ständig in der Gefahr, daß jedweder seiner Beiträge, seiner Zweifel und Einwände persönlich genommen wird. Die Denunziation seiner gesamten Diskussionsteilnahme folgt dann nicht selten auf dem Fuße.

Beim gigaherz-Forum hat die Moderation dieses Problem kurzerhand dadurch gelöst, daß sie das Forum zru geschlossenen Veranstaltung für "Elektrosensible" erklärt hat. Aus meiner Sicht (Achtung, dies ist eine legitime Meinungsäußerung --> ) hat man das Gigaherz-Forum dadurch in eine esoterische Spielwiese verwandelt.

Wer dick aufträgt, muß mit Fragen rechnen

charles ⌂ @, Mittwoch, 10.01.2007, 23:28 (vor 5311 Tagen) @ helmut

Noni scheint beleidigt zu sein, daß wir nicht alle hellauf begeistert auf seine Schilderungen eingingen und ihm Mitleid zollten. Hat er hier ins Forum einfach reingeschrieben, ohne vorher etwas mitzulesen?
Heiße Diskussionen sind hier doch üblich.

Seiner Schilderung nach hätte ich vielleicht auf Holzschutzmittel o. Ä. im Schlafzimmer getippt.

"Wir hatten ein DECT" - Er aber weiß ganz sicher, daß er von den Strahlen der Mobilfunkstation und nicht vom DECT krank wurde.


Natürlich hätte auch Holzschutzmittel o. Ä. im Schlafzimmer eine Ursache sein können.
Darum ist eine baubiologische Hausuntersuchung zu empfehlen, wobei derartige Sachen auch untersucht werden.

Aber die Logik in Noni's Geschichte tut vermuten das tatsächlich das DECT Telefon, Handy und Sendemast die grösste Quellen sind.
Sicher nachdem Massnahmen die Beschwerden abgenommen haben.

Typisch ist, dass wenn Personen hier melden das wahrscheinlich Elektrosmog eine Ursache für Beschwerden sein kann, sofort von jene Seite behauptet wird: nein, das kann nicht sein, es muss eine andere Ursache geben.
Es wird fleissig gesucht ob es doch nicht Punkte gibt wobei die Mobilfunk geschont werden kann.
Es wird niemals akzeptiert dass er trotzdem die Ursache sein kann.
Das ist eine sichere Voreingenommenheit.

Auch sehe ich es nicht so, das Noni um Mitleid gebeten hat.
Er hat nur seine Erfahrung geschildert.
Da sollte doch nichts dagegen sein? Oder?

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Tags:
Logik

Wer dick aufträgt, muß mit Fragen rechnen

Noni, Donnerstag, 11.01.2007, 08:10 (vor 5311 Tagen) @ helmut

Noni scheint beleidigt zu sein,...

Mit beleidigt sein hat das nichts zu tun, ich wollte nur aufzeigen daß es Leute gibt die durch einem Mobilfunksender krank wurden. Wozu Mitleid? Mir geht es sehr gut, es sollten nur andere informiert werden, daß eventuell die Ursache deren Probleme in einem Mobilfunksender in der Nähe ihres Hauses von einem Sender kommen könnten. Wenn es einem schlecht geht und keiner findet was, ist man froh um jeden Strohhalm die Lösung zu finden. Und wieso sollte es nicht anderen so gehen wie mir die 5 Jahre lang wo ich von dem Sender nichts wußte?

Seiner Schilderung nach hätte ich vielleicht auf Holzschutzmittel o. Ä. im Schlafzimmer getippt.

Habe ich alles untersuchen lassen, hatte ja 5 Jahre Zeit dazu und nichts am Haus selbst gefunden.

Wenn ich mir Noni´s Postings anschaue, Widersprüche über Widersprüche.

Er bezieht ein Haus und wird krank. Seine Familie wohnt schon "hunderte" Jahre hier. Wohnte er nicht bei seiner Familie.

In einem anderen Haus, auf dem gleichen Anwesen.

"Wir hatten ein DECT" - Er aber weiß ganz sicher, daß er von den Strahlen der Mobilfunkstation und nicht vom DECT krank wurde.

Das weiß ich nicht sicher, habe ich nie behauptet. Vermute es allerdings nicht, da unser DECT "günstig" stand, nicht unterhalb des Schlafzimmers.

Ich frage ihn, warum die Kasse die Rechnungen nicht zahlte, er präsentiert uns "Gutachten" über seine Krankheit. War doch gar nicht gefragt. Die Gutachten sind ja gut und schön, sie bestätigen eine Krankheit, aber doch nicht die Ursache.

Nicht die Ursache, aber daß nur ein Umzug in den (strahlungsfreiern) Keller eine Verbesserung gebracht haben.

Daß Anka und ich, und einige andere hier kritische Fragen stellen ist doch bekannt, oder? Das macht doch ein Forum aus. Diskutieren, hinterfragen, Möglichkeiten aufzeigen.

Gegen diskutieren, hinterfragen und Möglichkeiten aufzeigen hat ja niemand etwas. Aber gegen Worte verdrehen, Zusammenhänge auseinanderreißen und anders wieder zusammensetzen, da ist AnKa ein Profi drin.

Zum gegenseitigen Selbstbeweihräuchern ist dieses Forum zu Schade.

Keiner will sich selbstbeweihräuchern. Mir geht es drum andere zu informieren, daß dies eine Möglichkeit ist die Ursache für Beschwerden zu finden. Oft ist mit einem einfachen Swiss Shield Vorhang oder dem Entfernen eines DECT Telefons das Problem gelöst, den Leuten geht es besser. Und zu informieren, dazu ist dieses Forum ja schließlich da, oder?
Aber allein die Tatsache, daß es Personen gibt die auf die Strahlung von Mobilfunksender oder DECT oder WLAN reagieren wird hier verneint. Und das ist einfach nicht richtig. Keiner kann das Gegenteil beweisen. Wieso kann das nicht einfach hingenommen werden daß es so etwas gibt?

Klartext, manchmal ist es nur ein Wort

KlaKla, Donnerstag, 11.01.2007, 09:32 (vor 5311 Tagen) @ Noni

Mit beleidigt sein hat das nichts zu tun, ich wollte nur aufzeigen daß es Leute gibt die durch einem Mobilfunksender krank wurden.

Ich würde Ihnen nicht Wiedersprechen, wenn Sie schreiben würden, die Leute glauben das Sie durch einem Mobilfunksender krank wurden.

Mir geht es sehr gut, es sollten nur andere informiert werden, daß eventuell die Ursache deren Probleme in einem Mobilfunksender in der Nähe ihres Hauses von einem Sender kommen könnten. :ok:

In einem anderen Haus, auf dem gleichen Anwesen.

Haben Sie zuvor auf dem gleichen Anwesen gewohnt, wo Sie jetzt wohnen?

"Wir hatten ein DECT" - Er aber weiß ganz sicher, daß er von den Strahlen der Mobilfunkstation und nicht vom DECT krank wurde.

Das weiß ich nicht sicher, habe ich nie behauptet. Vermute es allerdings nicht, da unser DECT "günstig" stand, nicht unterhalb des Schlafzimmers.

Das verstehe ich nicht. Wollen Sie sagen, das Sie ein DECT hatten, dass nicht in der Nähe des Schlafzimmer stand sondern günstig im Wohnzimmer ein Stockwerk tiefer. Weil es günstig stand beeinflusste es nicht Ihre Gesundheit?

Aber allein die Tatsache, daß es Personen gibt die auf die Strahlung von Mobilfunksender oder DECT oder WLAN reagieren wird hier verneint. Und das ist einfach nicht richtig. Keiner kann das Gegenteil beweisen. Wieso kann das nicht einfach hingenommen werden daß es so etwas gibt?

Langsam, es gibt hier ES-Betroffene Poster, die Ihre Empfindungen als Tatsache hinstellen. Auch Sie tun das im ersten Satz dieses Posting. Sie müssten nur ein Wort hinzufügen und die Sache wäre klar.
Es ist eine Glaubenssache, solange man keinen anerkannten Beweis erbringen kann. Wenn Sie hier eine Empfindung als Tatsache einstellen, müssen Sie mit starkem Gegenwind rechnen.

Wieso kann das nicht einfach hingenommen werden daß es so etwas gibt?

Sie z.B. schreiben bewusst oder unbewusst von Tatsachen, dabei sind es keine Tatsachen sondern Empfindungen. Wer oder was sagt uns, dass Sie oder ich nicht bewusst oder unbewusst falsche Interpretationen liefern? Niemand, wenn wir uns nicht kritisch austauschen. Ein großes Problem sehe ich in der Glaubwürdigkeit und der Kritikfähigkeit mancher ES-Betroffene.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Nachgefragt, Glaubenssache, Tatsachenbehauptung

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum