Frage an die Verantwortlichen dieses Forums (Allgemein)

Noni, Dienstag, 09.01.2007, 23:18 (vor 4723 Tagen)

Ich bin ja noch relativ neu hier, aber bei einigen Schreibern, vor allem bei AnKa, fällt mir auf daß sie keinerlei Interesse an einer Arbeit oder Informationen gegen Mobilfunk haben. Betroffene werden als Hypochonder oder Spinner abgestempelt, Mobilfunkkritiker sogar in die Ecke von Sekten gestellt. Was suchen Leute wie diese AnKa oder Helmut in diesem Forum? Ich bin hier um mich über mobilfunkkritische Themen zu informieren, und nicht um mich ständig rechtfertigen zu müssen warum ich gegen Mobilfunk bin.
Wer die Seiten des IZGMF (nicht das Forum) gelesen hat, für den sollte es doch keine Frage mehr sein daß es Menschen gibt die unter der Dauerbestrahlung von Mobilfunksendern leiden. Das dürfte doch wohl eine Tatsache sein über die in diesem Forum nicht mehr diskutiert werden muß.
Es kann nicht angehen daß die Mobilfunkbetreiber alle Rechte auf ihrer Seite haben, und wir Anwohner und Betroffene keinerlei Möglichkeit haben uns dem zu entziehen. Ich verwehre mich dagegen daß durch mich hindurch telefoniert, Dateien, Video oder sonstiges verschickt wird. Ich bin kein Technikgegner, aber so wie es derzeit in Deutschland läuft kann es nicht weitergehen. Ich bin mir sicher es gibt reichlich Möglichkeiten diese Techniken zu nutzen ohne große Teile der Bevölkerung zu schädigen, aus deren Wohnungen und Häusern zu verteiben.
Ich bin für eine staatliche Netzplanung, nur GSM, Telefonieren mit dem Handy sollte außerhalb unserer Wohnungen möglich sein. Alles andere sollte über Kabel durch den Boden laufen. Hier muß ein Kompromiss getroffen werden, anders wird es langfristig nicht gehen.
Ich bin maßlos von unserer Bundesregierung enttäuscht, nein mehr noch, erschüttert, daß dies so wie es derzeit läuft zugelassen wird. Es geht einfach nur ums Geld. Der Mensch spielt keine Rolle in unserem Lande.
So und nun zurück zum Anfang, wir Mobilfunkkritiker und Betroffene haben genug Probleme mit dem Mobilfunk, wieso muß man sich in diesem Forum mit Schreibern herumschlagen die nur versuchen alles gegen Mobilfunk kaputt zu machen?
Wer die Wahrheit nicht kennt, der ist nur ein Dummkopf.
Wer die Wahrheit kennt und sie Lüge nennt, ist ein Verbrecher!
Galileo Galilei

Tags:
, Enttäuschung, Sekte, Spinner, Besserwissen, Druck, Hypochondriker, Lügen, Verfolgungswahn

Die Diskussion selbst soll eliminiert werden

AnKa, Mittwoch, 10.01.2007, 08:47 (vor 4723 Tagen) @ Noni

Was suchen Leute wie diese AnKa oder Helmut in diesem Forum? Ich bin hier um mich über mobilfunkkritische Themen zu informieren, und nicht um mich ständig rechtfertigen zu müssen warum ich gegen Mobilfunk bin.

Der Ergänzung halber:

In einem Forum ist man, um zu diskutieren.

Dazu ist unabdingbar, daß man anderer Leute Meinung zu ertragen hat.

Nicht in einem Forum ist man, um die Sperrung missliebiger Teilnehmer zu erreichen.

So und nun zurück zum Anfang, wir Mobilfunkkritiker und Betroffene haben genug Probleme mit dem Mobilfunk, wieso muß man sich in diesem Forum mit Schreibern herumschlagen die nur versuchen alles gegen Mobilfunk kaputt zu machen?

Ihnen wurde bereits mitgeteilt, daß nicht jeder davon überzeugt ist und es auch nicht sein muss, daß Ihre Probleme notwendigerweise etwas mit ihrem 150 m entfernten Mobilfunksender zu tun haben müssen. Sie können dies auch nicht beweisen. Und bloß glauben muss Ihnen niemand.

Außerdem sehe ich nicht, wie Ihr Krankheitsfall hier überhaupt konstruktiv diskutiert werden könnte. Es sind erstens kaum Mediziner hier, und zweitens werden kritische Anmerkungen bezüglich Ihrer öffentlichen Zurschaustellung posthum daraufhin denunziert, man negiere das Leiden eines "Betroffenen", man betreibe "Ferndiagnose" usw.

Will heißen: das Einstreuen von nicht überprüfbaren individuellen Fallgeschichten, die von den Anderen als "wahr" angesehen werden sollen, könnte den Zweck verfolgen, das Diskutieren selbst zu ersticken.

In der Tat ist Ihre öffentliche Zurschaustellung auch inhaltlich nachfragewürdig. Die Forderung aber gar, man müsse diese als absolute "Wahrheit" nehmen (und wer die nicht kennt, ist ein "Verbrecher", wie Sie ja auch schon, per Zitat, anzumerken wussten), verrät das totalitäre Denkmuster.

Wer der mobilfunkkritischen Bewegung schadet, sind ebensolche Forderungen und Zurschaustellungen.

Die Diskussion selbst soll eliminiert werden

Noni, Mittwoch, 10.01.2007, 09:19 (vor 4723 Tagen) @ AnKa

Nochmal anders ausgedrückt: Es postet doch niemand in einem Gartenteich-Forum der der Meinung ist ein Gartenteich ist Scheiße.
Dort wird von Interessierten alles diskutiert was einen Gartenteich betrifft, um sich Anregungen zu holen, Tips zu bekommen, oder weiter zu geben.
Hier ist ein Forum gegen Mobilfunk.
Was interessiert es jemanden hier zu diskutieren der der Meinung ist Mobilfunk wäre in Ordnung so wie es derzeit ist?

Frage an die Verantwortlichen dieses Forums

M. Hahn, Mittwoch, 10.01.2007, 09:29 (vor 4723 Tagen) @ Noni

Ich bin ja noch relativ neu hier, ...
für den sollte es doch keine Frage mehr sein ...
Das dürfte doch wohl eine Tatsache sein über die in diesem Forum nicht mehr diskutiert werden muß.
wieso muß man sich in diesem Forum mit Schreibern herumschlagen ...

Noni, Sie müssen Sich das nicht antun.
Für jedes Bedürfnis gibt es Angebote. Herr Jakob in der Schweiz betreibt ein Forum, in dem durch Selektion der Beiträge sichergestellt werden soll, dass die von Ihnen als Tatsache erkannten Dinge nicht unnötig mehr zur Diskussion gestellt werden. Mein Rat: Werden Sie besser dort aktiv.

Wer die Wahrheit nicht kennt, der ist nur ein Dummkopf.
Wer die Wahrheit kennt und sie Lüge nennt, ist ein Verbrecher!
Galileo Galilei

What man desires is not knowledge but certainty.
Bertrand Russell

Frage an die Verantwortlichen dieses Forums

Schmetterling @, Mittwoch, 10.01.2007, 09:52 (vor 4723 Tagen) @ M. Hahn

Nun muss ich mich aber ernsthaft fragen, wer die Verantwortlichen dieses Forums sind.

der Schmetterling

--
Ich möchte nicht vergessen zu erwähnen, dass dies meine persönliche Meinung ist und keine Tatsache.

Frage an die Verantwortlichen dieses Forums

caro, Mittwoch, 10.01.2007, 11:15 (vor 4723 Tagen) @ M. Hahn

Noni, Sie müssen Sich das nicht antun.
Für jedes Bedürfnis gibt es Angebote. Herr Jakob in der Schweiz betreibt ein Forum, in dem durch Selektion der Beiträge sichergestellt werden soll, dass die von Ihnen als Tatsache erkannten Dinge nicht unnötig mehr zur Diskussion gestellt werden. Mein Rat: Werden Sie besser dort aktiv.


Ich finde es mutig und für das Forum bereichernd, dass Noni sich hier "outet". Ich finde es schade, dass ihm nach wenigen Tagen empfohlen wird, das Forum zu wechseln oder versucht wird, mit holzschnittartigen, sich wiederholenden "Ferndiagnosen" seine Geschichte "wegzudiskutieren" oder Zweifel bezüglich der Ursache der Symptome zu streuen und so vom Thema abzulenken (typische PR-Methoden, wie ich schon mal erwähnte....).
Einerseits wird bemängelt, dass hier zu wenig "ES" mitdiskutieren. Andererseits wollen viele sie anscheinend lieber gar nicht dabei haben.

Frage an die Verantwortlichen dieses Forums

Paul, Mittwoch, 10.01.2007, 11:26 (vor 4723 Tagen) @ caro

Caro mir scheint Sie haben den Nagel voll auf den Kopf getroffen.
Hier scheinen ein paar Herrschaften mächtig beunruhigt zu sein,so unter dem Motto was nicht sein darf,kann auch nicht sein.
Bin mal gespannt wie es weitergeht.

Frage an die Verantwortlichen dieses Forums

M. Hahn, Mittwoch, 10.01.2007, 11:32 (vor 4723 Tagen) @ Paul

Caro mir scheint Sie haben den Nagel voll auf den Kopf getroffen.
Hier scheinen ein paar Herrschaften mächtig beunruhigt zu sein,so unter dem Motto was nicht sein darf,kann auch nicht sein. Bin mal gespannt wie es weitergeht.

Noni war beunruhigt über dieses Forum, und ich habe eine Empfehlung gegeben.
Ich habe kein Problem damit, welche Themen hier angesprochen werden.

Keineswegs beunruhigt

M. Hahn

Frage an die Verantwortlichen dieses Forums

Paul, Mittwoch, 10.01.2007, 11:47 (vor 4723 Tagen) @ M. Hahn

Herr Hahn dann ist es ja Ok.

Auch Krankenakten dürfen diskutiert werden

AnKa, Mittwoch, 10.01.2007, 18:06 (vor 4722 Tagen) @ caro

Ich finde es schade, dass ihm nach wenigen Tagen empfohlen wird, das Forum zu wechseln oder versucht wird, mit holzschnittartigen, sich wiederholenden "Ferndiagnosen" seine Geschichte "wegzudiskutieren" oder Zweifel bezüglich der Ursache der Symptome zu streuen und so vom Thema abzulenken (typische PR-Methoden, wie ich schon mal erwähnte....). Einerseits wird bemängelt, dass hier zu wenig "ES" mitdiskutieren. Andererseits wollen viele sie anscheinend lieber gar nicht dabei haben.

Meinetwegen können hier soviele "ES" diskutieren wie irgend wollen. Manchmal sind sie sogar spannend zu lesen, richtig unglaublich bisweilen gar.

Jedoch besteht für die anderen Teilnehmer keine Pflicht, deren hier eingestellte Krankengeschichten (meinetwegen können es auch ganze Krankheits-Aktenberge sein) zu glauben oder ihren Schlussfolgerungen bezüglich der Ursachen beizupflichten. Eine solche Vorschrift gibt es hier nicht, soweit ich es überblicke.

Bei Teilnehmer Noni bleibt es nun einmal schon bei der Plausibilitätsprüfung hängen. Er schläft wegen eines 150 m entfernten Funkmasten im Keller - die anderen Nachbarn hingegen, und auch allerhand andere Deutsche, die mitunter noch viel stärker exponiert sind, tun dies nun einmal nicht. Es liegt also nahe, daß hier ein individueller Faktor seine Wirkung zeigt, der nicht erkannt ist oder aber verschwiegen wird.

Auch ist völlig klar, daß einer, der seine Krankengeschichte in einem Forum einstellt, diese dort nun einmal zur Diskussion stellt. Das bedeutet, daß er sich auch konträre Meinungen zu seiner Einschätzung anzutun hat. Die kann er übrigens ohne Problem ignorieren. Krokodilstränen müssen dann nicht mehr fließen.

Ich finde es schade, dass ihm nach wenigen Tagen empfohlen wird, das Forum zu wechseln

Wenn Noni nicht will, daß seine Beiträge hier diskutiert werden, dann sollte er nicht das Forum wechseln, sondern überhaupt ein anderes Medium dafür aufsuchen. Um Geschichten ohne Widerspruch zu veröffentlichen, gibt es im Internet andere Mittel als ausgerechnet ein Forum, wo Widerspruch nun einmal zum Programm gehört. Man kann eine Webseite eröffnen oder einen Blog (geht vielerorts umsonst). Es kann also keine Rede davon sein, daß es hier darum geht, ihm den Mund zu verbieten. Er kann sein Anliegen an allen Ecken und Enden des Internet veröffentlichen, wenn er Widerspruch nicht aushält. Gar kein Problem. Er könnte theoretisch auch einen Beitrag für die izgmf-Seite oder eben eine andere schreiben über seinen Fall. Es gibt Newsletter, die dies willig verbreiten.

Auch Krankenakten dürfen diskutiert werden

Noni, Mittwoch, 10.01.2007, 18:27 (vor 4722 Tagen) @ AnKa

Meinetwegen können hier soviele "ES" diskutieren wie irgend wollen. Manchmal sind sie sogar spannend zu lesen, richtig unglaublich bisweilen gar.

Krankheitsgeschichten finden Sie spannend, Sie sind ja reizend.

Jedoch besteht für die anderen Teilnehmer keine Pflicht, deren hier eingestellte Krankengeschichten (meinetwegen können es auch ganze Krankheits-Aktenberge sein) zu glauben oder ihren Schlussfolgerungen bezüglich der Ursachen beizupflichten. Eine solche Vorschrift gibt es hier nicht, soweit ich es überblicke.

Hier gibt es nichts zu glauben oder beizupflichten, das sind einfach Tatsachen die nicht wegzureden sind.

Bei Teilnehmer Noni bleibt es nun einmal schon bei der Plausibilitätsprüfung hängen. Er schläft wegen eines 150 m entfernten Funkmasten im Keller - die anderen Nachbarn hingegen, und auch allerhand andere Deutsche, die mitunter noch viel stärker exponiert sind, tun dies nun einmal nicht. Es liegt also nahe, daß hier ein individueller Faktor seine Wirkung zeigt, der nicht erkannt ist oder aber verschwiegen wird.

Sie werden es nicht glauben, aber ich bin nicht der einzige in der Nachbarschaft der im Keller schläft oder abgeschirmt hat. Woher wollen Sie denn jetzt bitte wissen wieviele Menschen in Kellern schlafen oder abgeschirmt haben?

Auch ist völlig klar, daß einer, der seine Krankengeschichte in einem Forum einstellt, diese dort nun einmal zur Diskussion stellt. Das bedeutet, daß er sich auch konträre Meinungen zu seiner Einschätzung anzutun hat. Die kann er übrigens ohne Problem ignorieren. Krokodilstränen müssen dann nicht mehr fließen.

Wo haben Sie bei mir Krokodilstränen bemerkt? Ganz sicher nicht, weil mir das egal ist. Ich habe meine ungefälschten Arztberichte eingestellt, weil es immer wieder hieß so etwas gibt es nicht. Aber, es gibt es doch. Auch andere Beispiele gibt es zur Genüge. Aber die trauen sich nicht in dieses Forum.

Ich finde es schade, dass ihm nach wenigen Tagen empfohlen wird, das Forum zu wechseln

Wenn Noni nicht will, daß seine Beiträge hier diskutiert werden, dann sollte er nicht das Forum wechseln, sondern überhaupt ein anderes Medium dafür aufsuchen. Um Geschichten ohne Widerspruch zu veröffentlichen, gibt es im Internet andere Mittel als ausgerechnet ein Forum, wo Widerspruch nun einmal zum Programm gehört. Man kann eine Webseite eröffnen oder einen Blog (geht vielerorts umsonst). Es kann also keine Rede davon sein, daß es hier darum geht, ihm den Mund zu verbieten. Er kann sein Anliegen an allen Ecken und Enden des Internet veröffentlichen, wenn er Widerspruch nicht aushält. Gar kein Problem. Er könnte theoretisch auch einen Beitrag für die izgmf-Seite oder eben eine andere schreiben über seinen Fall. Es gibt Newsletter, die dies willig verbreiten.

Was Sie machen ist nicht diskutieren, sondern alles was Ihnen nicht in den Kram passt wird niedergeredet, zu einer Diskussion kann es da gar nicht kommen.
Es gibt noch andere in diesem Forum, die gute Fragen gestellt haben und auch Antworten von mir bekommen haben. Mit denen würde ich gerne auf diesem Wege weiterdiskutieren. Aber von Ihnen wird alles zerredet und in den Dreck gezogen.
Was Sie von sich geben ist kindisches Gezanke. Dazu habe ich keine Lust, werde auf Ihre Postings nicht mehr antworten. Und Tschüsssssssssssssssss

Tags:
, Druck, Keller, Beschwerden

Arztserien!

AnKa, Mittwoch, 10.01.2007, 19:58 (vor 4722 Tagen) @ Noni

Krankheitsgeschichten finden Sie spannend, Sie sind ja reizend.

Da bin ich nicht der einzige. Ihre Empörung ist voreilig. Denken Sie mal an die vielen Arztserien!

Was Sie von sich geben ist kindisches Gezanke. Dazu habe ich keine Lust,
werde auf Ihre Postings nicht mehr antworten. Und Tschüsssssssssssssssss

(Uff. Geschafft.)

Frage an die Verantwortlichen dieses Forums

charles ⌂ @, Mittwoch, 10.01.2007, 12:28 (vor 4723 Tagen) @ Noni

Auf meine Schreibsels hier im Forum bekomme ich fast keine Antworten von ES.
Ich sehe nur Versuche diese zu *neutralisieren*.
Das *Mobilfunker* das versuchen ist klar; das ist ihr politisches Spiel.

Anders sieht es aus mit den Forenmastern, die ES noch immer als unglaubwürdig darstellen und alles unter *Beweis* haben möchten.

Aber viele ES haben das alles satt und reagieren nicht mehr.

Bemerkenswert is nun, das man anstelle im Forum mir persönlich anschreibt.

Aus verschiedenen dieser E-mails habe ich mehrere Sätze entnommen, um einen Eindruck zu geben was trotzdem unter den ES lebt:

************************
Lieber Herr Charles,

danke für Ihre vielen Beiträge im izgmf, ich finde, daß Sie sehr tapfer Ihre
Meinung vertreten, die voll und ganz auch meine Meinung ist. Ich selbst bin
ES und ich habe für mich eine Lösung gefunden, wie ich mich schützen kann.

Jetzt bin ich bei all der Diskussion an den Punkt gekommen, daß ich nicht
mehr weiter lesen und auch nicht mehr teilnehmen will.

Kennen Sie das Kinderspiel "Tauziehen"?

Eine Gruppe ist die "Gruppe der ES" die andere Gruppe die "Befürworter". Wie
im Forum ziehen sie mit aller Kraft an ihrem Seilende um zu gewinnen.
Plötzlich läßt die Seite der ES los und die anderen haut es saftig auf den
Po.

Mir reichts, ich laß los.


Ein gutes neues Jahr wünsche ich Ihnen.

Im Forum mag ich momentan nicht schreiben, weil es einfach keinen Sinn macht, Zeit zu opfern und dafür angepöbelt zu werden.
Wie Sie sich sicher denken können, gehöre ich auch zu den ES.
Ich lese alle Ihre Beiträge und ich stimme mit Ihnen in vielen Punkten überein.

Ich habe immer Ihre het bitje gelesen. Sehr schade, dass Sie es nicht mehr in deutscher Sprache veröffentlichen. (Ich weiß, das kostet viel Zeit.) Und ich wollte Ihnen schon immer mal schreiben, dass ich Ihr Deutsch sehr gut verstehe.

Lieber Charles Claessens,

vielen Dank für Deine sehr informative Mail zum Jahreswechsel; die Mitteilung von solchen Erfahrungen halte ich für sehr wichtig, bitte mach weiter so.

Was mich aber sehr belastet, wenn Spatenpauli als Forenmaster schreibt, dass er nicht daran glaubt, dass es ES gibt. Solches schadet enorm. Rufmord an den ES, die am wenigsten von allen für den Frust von Spatenpauli, Kla Kla usw. verantwortlich sind.
Ich überlege mir, was man noch mehr gegen diese Vorgänge im izgfm unternehmen könnte. Ich kann ja z.B. nichts dafür, dass die ES-Tests bis jetzt Kurzzeittests und Psychofragebögen waren und dass bei der TNO-Replikation die Beschwerden der uns bekannten ES als von andern Ursachen hingestellt worden sind. Sieht Spatenpauli solches eigentlich nicht?

Ein sehr guter Aufsatz ! Bitte senden Sie den Text auch in die ..
****************************

Also, das RDW Forum ist nur ein Mobilfunker Forum, und das IZgMF Forum ist zu ein Mobilfunkkritiker-Kritiker Forum verworden.
Anscheind finden die ES, das es für denen dort kein Platz mehr gibt.
Gibt es anscheind in Deutschland kein Forum mehr wo Menschen die an Elektrosmog leiden um Rat fragen können.

Merke ich habe Elektrosmog geschrieben, nicht Mobilfunk was nur ein Teil der Elektrosmog ausmacht.

Die Mobilfunker sind so verblindet, das keiner mein Ansatzpunkt aufgenommen hat, wo ich stelle, dass Mobilfunk-Sendemasten im Prinzip nicht krankmachend sind (sehe *het bitje* Januar 2006, oder meine Posting *meine Sichtweise*).
Gemeint ist hier das Sendemasten unterhalb eine bestimmte Leistungsflussdichte bei *normale* Menschen keine gesundheitliche Effekte auslösen. Daentgegen können sie bei *nicht-normale* das heisst Menschen mit eine Vorgeschichte, mit ein gestörtes Immunsystem, als ein Katalysator sämtliche Krankheitserreger beschleunigen, mit als Folge, dass man gesundheitliche Beschwerden bekommt und die Empfindlichkeit zuwächst, wodurch man beim geringste Menge von Elektrosmog Beschwerden bekommt.
Und unter Elektrosmog ist hier gemeint Sendemasten, DECT Telefone, drahtlose Modems, aber auch Leuchtstoffröhren Lampen und sehr schlimm sind in den Supermärkten die Gefrierschränke (vor allem zwischen den Reihen), die Kühlschränke und auch die Kassen. Und auch den *dirty power* im Stromnetz.
Ich meine, um Elektrosensible zu werden braucht man keine Sendemasten, sondern können auch elektrische und magnetische Wechselfelder und Gleichfelder dies verursachen. Ein wenig Sendemast tut dann *den Eimer* platzen.

Um es nochmals deutlich zu stellen:
Es braucht keine hohe Strahlungsdosis, um bei Elektrosensible Reaktionen hervor zu rufen.
Da reichen ganz winzige Mengen schon aus.

Deswegen reagieren ES auch unterhalb von Antennen. Bornkessel hat bei seine Hunderte von Messungen auch festgestellt dass unterhalb von Antennen Strahlungswerte im Höhe der *Schweizerische Vorsorgewerte* gemessen wurden.

Damit ist es auch erklärlich, das Antennen, die noch mal nicht funktionieren bei ES Reaktionen geben, weil sie als sekündäre Antenne fungieren, wie jedes grösseres Metall-Oberflach.

Es ist nicht der Wattage des Signals was wichtig ist, sondern der Informationsgehalt des Signals.


Wenn die verantwortlichen des IZgMF Forums wollen das ES wieder teilnehmen, soll man doch etliche Einstellungen und Sehensweisen ändern müssen, sonst ist das kleine *g* ganz verschwunden.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Tags:
EHS, Dirty Power, Besserwissen, Baubiologen, Beeinflussung

Haarspalterei

M. Hahn, Mittwoch, 10.01.2007, 13:37 (vor 4722 Tagen) @ charles

Charles,

Sie spalten schon wieder Haare.

Die Mobilfunker sind so verblindet, das keiner mein Ansatzpunkt aufgenommen hat, wo ich stelle, dass Mobilfunk-Sendemasten im Prinzip nicht krankmachend sind

Mag sein, dass Mobilfunker das nicht mitbekommen haben, ich dagegen schon. Nicht erst seit Sie im Jakob-Forum sogar Dresche dafür bezogen haben. Eine Antwort von Ihnen ist dort aber nicht zu lesen.

Warum Sie Haare spalten?
Wenn Sendemasten gesundheitliche Effekte auslösen (bei bestimmten Menschen), dann können Sie nicht gleichzeitig "im Prinzip nicht krankmachend" sein.

Und unter Elektrosmog ist hier gemeint [auch, M.H.] Sendemasten,

Also bleiben Sie doch ganz einfach bei den Sendemasten und lassen Ihre Haarspalterei von Mobilfunk und "sonstigem Elektrosmog".

Sie reden von einem mehrstufigen Vorgang, mit Beteiligung des Immunsystems. Am Anfang stehen Mobilfunkmasten und am Ende stehen wieder Mobilfunkmasten. Immer mit dem Zusatz "oder anderer Elektrosmog", Aber Ihre Argumentation ist so, dass es auch ganz allein mit Mobilfunkmasten ginge.
Also nichts als Haarspalterei, eine verbale Nebelkerze.
Nur um gleichzeitig sagen zu können:
Mobilfunkmasten lösen keine gesundheitliche Effekte aus. (Im Prinzip, nicht bei jedermann, und nicht direkt)
Und:
Von Mobilfunkmasten bekommt man gesundheitliche Beschwerden. (Und zwar schon bei kleinsten Feldern. Aber nicht jedermann, mancher gar nicht.)

Ich weiß zwar nicht recht, warum sie ihn tanzen, aber es ist nichts als verbaler Spitzentanz.

Hinzu kommt, dass Sie vom Immunsystem und seiner Funktion nicht mehr Ahnung haben als irgendwer sonst von all den Laien hier.
Und hätten Sie Ahnung davon; träfe gar zu, was Sie beschreiben: Es bliebe dennoch Haarspalterei.

Sie sagen definitiv: Es gibt bestimmte Menschen, die auf diese Aussendungen von Funkmasten gesundheitlich reagieren. (Ich muss hoffentlich nicht noch Zitate bringen)
Also bitte, was denn nun?
Gäbe es die Sendemasten nicht, dann würden diese bestimmten Menschen nicht auf deren Aussendungen reagieren. Das ist eine logisch zwingende und triviale Folgerung aus Ihrer Behauptung. Da tut es nichts zur Sache, wenn Sie obendrein laienhaft spekulieren, was denn die Vorbedingungen sind, auf welch verschlungenen Wegen es angeblich erst dazu kommt, mit Katalyse und anderen Krankheitserregern. Sie sagen: Es kommt dazu, dass bestimmte Menschen so krank werden, dass sie am Ende dann auf "Elektrosmog" reagieren.

Und unter Elektrosmog ist hier gemeint [auch M.H.] Sendemasten,

Haarspalterei. Ist mir schon klar wie meine trocken logischen Worte in den Ohren der -wie auch immer- Betroffenen klingen. Nur ist niemandem genützt mit solchen Pirouetten, wie Sie sie hier immer drehen.
Stop: Doch, natürlich denen, die das gerne lesen, weil es Ihnen ein Beleg für eine ihrer Meinungen scheint. Sie bringen ja auch auszugsweise "begeisterte Dankschreiben".

In diesem Sinne wieder einmal dankeschön.

Was mich aber sehr belastet, wenn Spatenpauli als Forenmaster schreibt, dass er nicht daran glaubt[...] Solches schadet enorm. Ich überlege mir, was man noch mehr gegen diese Vorgänge im izgfm unternehmen könnte.

Kommt in meine kleine Totalitarismus-Sammlung. Schädliche Vorgänge... göttlich.

Damit ist es auch erklärlich, das Antennen, die noch mal nicht funktionieren bei ES Reaktionen geben, weil sie als sekündäre Antenne fungieren, wie jedes grösseres Metall-Oberflach.

... und das in die Zigarrenkiste für allgemeine Heiterkeit. Vor Dauerparkern wird gewarnt.

Tags:
, Besserwissen, Rote Karte, Haarspalterei

Haarspalterei

charles ⌂ @, Mittwoch, 10.01.2007, 14:19 (vor 4722 Tagen) @ M. Hahn

Charles,

Sie spalten schon wieder Haare.

Die Mobilfunker sind so verblindet, das keiner mein Ansatzpunkt aufgenommen hat, wo ich stelle, dass Mobilfunk-Sendemasten im Prinzip nicht krankmachend sind.

...

Tja, wenn Sie mein Deutsch nicht verstehen wollen, und die Sätze aus ihr Verband ziehen, und ohne meine Erklärungen zu den genannte Sätze, welche ich extra dabei gefügt habe, dann ist es halt sinnlos weiter zu diskutieren.

Und das ist Ihre Absicht.

Ich schrieb:

Mobilfunkmasten lösen keine gesundheitliche Effekte aus.
Aber nur unterhalb eine bestimmte Leistungsflussdichte bei *normale gesunde* Menschen.

Von Mobilfunkmasten bekommt man gesundheitliche Beschwerden.
Aber nur wenn man schon ein gestörtes Immunsystem hat, eine Vorgeschichte.

Was Sie daraus machen ist Unfug.
Sie haben einfach meine Vorbehalte bei meine Sätze weggelassen.

Ich nehme zwei willkürliche Sätze:
Herr Hahn ist ein Poster.
Ein Esel ist ein Dummkopf.

Wenn ich die beide Sätze zusammenfüge könnte ich schreiben:
Herr Hahn ist ein Dummkopf.

Verstehen Sie jetzt was ich meine?

Und übrigens, ja ich habe ein wenig Ahnung vom Immunsystem.
Und ja, ich habe auch Ahnung wie man es verbessern kann.
Das tut weh nehme ich an?

Angeblich scheint es Ihnen zu ärgern, dass es Leute gibt die trotzdem meine Schreibsels gerne lesen.
Das ist doch der Sinn eines Forums, oder?

Wenn das Ihnen stört hindert Ihnen nichts nur im RDW Forum beim Geistverwandten zu bleiben, abgesehen von den dort zwei übrig geblieben Anti- Schreiber.

Ich wollte mit mein Posting nur andeuten das ES sich hierm im Forum nicht mehr wohl fühlen, und das die Bemühungen von Ihnen und Geistverwandte die meiste ES erfolgreich weggejagt haben.
Der Beweis ist, das sie nicht im Forum schreiben, sondern an mich.
Und auch, das derartige Schreibsels, wie die meine, doch gern gelesen werden.

Man wird aufwerfen, dass ich hier gut an *verdiene*.
Leider ist es hier: Ohne Spesen nichts gewesen!*
Und unter den Lesern gibt es kein einziger aus Belgien oder die Niederlande, also von eine Art Werbung kann auch keine Rede sein.
Es ist vielen Jahren her, das ich noch in Deutschland war.
Also da ist auch nichts.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Haarspalterei

M. Hahn, Mittwoch, 10.01.2007, 16:21 (vor 4722 Tagen) @ charles

Ich schrieb:

Mobilfunkmasten lösen keine gesundheitliche Effekte aus.
Aber nur unterhalb eine bestimmte Leistungsflussdichte bei *normale
gesunde
* Menschen.

Von Mobilfunkmasten bekommt man gesundheitliche Beschwerden.
Aber nur wenn man schon ein gestörtes Immunsystem hat, eine
Vorgeschichte.

Was Sie daraus machen ist Unfug.

Nein, ich habe Sie beim Wort genommen. Sie schrieben nämlich nicht:

Ich meine, um Elektrosensible zu werden braucht man keine Sendemasten, sondern können elektrische und magnetische Wechselfelder und Gleichfelder dies verursachen.

sondern

Ich meine, um Elektrosensible zu werden braucht man keine Sendemasten, sondern können auch elektrische und magnetische Wechselfelder und Gleichfelder dies verursachen.

Aber das ist sogar Wurscht.
Sagen wir also: Ich habe dieses eine kleine Wort hinzugesetzt, und nicht Sie.
Sagen wir also: Die Sensibilisierung, von der Sie Sie erzählen, kann definitiv nicht durch Mobilfunksender ausgelöst werden (da sind wir sogar einer Meinung).

Ich bleibe dabei, Sie machen ein Aufhebens von Ihren besonderen Erkenntnissen, und dass so viele das nicht wahrhaben wollen.
Dabei erzählen sie nichts als eine Trivialiät, nämlich dass es verschiedene Menschen gibt: Solche (mit einem intakten Immunystem) und solche (mit einem gestörten Immunsystem). Wir reden von Laienmedizin, aber bitte: Ja, so ist das wohl, und sicher war das schon immer so.
Und nun Sie erzählen uns noch, dass bei den Letzteren die Wellen von Mobilfunkmasten Beschwerden hervorrufen können.

Ich rede jetzt nicht vom Wahrheitsgehalt dieser Behauptung.
Vielmehr frage ich:
Was um alles in der Welt habe ich übersehen, was daran so unerwartet/hervorhebenswert sein soll?
Da gibt es einen Umwelteinfluss, von dem neuerdings die Rede geht, auch unterhalb der Grenzwerte sei er gesundheitlich nicht ganz unbedenklich. Weil man nämlich (neuerdings oder seit 70 Jahren, da gibt es neuerdings verschiedene Meinungen) festgestellt habe, dass bestimmte Leute auch unterhalb der Grenzwerte sich dabei nicht wohl fühlen. Bestimmte Leute, andere nicht. So wäre doch wohl der normalste Gang der Erkenntnis, und genau darüber wird doch hier die ganze Zeit auch geredet. Und was ist jetzt das Besondere, wovon Sie immer wieder reden?
Dass nicht plötzlich (oder seit 70 Jahren) gleich alle Exponierten auf einmal etwas feststellen? Sagt das irgendwer? Tut mir leid ich begreif´s nicht.

Ich nehme zwei willkürliche Sätze:
Herr Hahn ist ein Poster.
Ein Esel ist ein Dummkopf.

Wenn ich die beide Sätze zusammenfüge könnte ich schreiben:
Herr Hahn ist ein Dummkopf.

Verstehen Sie jetzt was ich meine?

Nein, aber vermutlich deswegen.

M.H.

Haarspalterei

charles ⌂ @, Mittwoch, 10.01.2007, 17:52 (vor 4722 Tagen) @ M. Hahn

Verstehen Sie jetzt was ich meine?


Nein, aber vermutlich deswegen.

Ich versuche es nochmals zu erklären.

Elektrosensibel kann man werden durch bestimmte Expositionen (weit unter die diesbezügliche Grenzwerte) von Elektrosmog, wobei jeder dieser Quellen alleine das verursachen kann, aber vorausgesetzt man hat ein geschädigtes Immunsystem. Die Expositionsmengen habe ich auch bereits öfters beschrieben.

Die Quellen können sein;
elektrische und magnetische Wechselfelder,
elektrische und magnetische Gleichfelder, und
elektromagnetische Wellen.
Also, Hochfrequenz, Niederfrequenz und Gleichfelder.
Das nenne ich die Elektrosmog Familie.

Menschen mit ein geschädigtes Immunsystem, welche eine bestimmte Schwelle noch nicht erreicht haben, laufen das Risiko bis jetzt noch nicht.
Das sind die 75 % wovon ich immer rede.
(Wenn Sie all meine Veröffentlichungen so besonders gut beibehalten, sollten Sie, Herr Hahn, das genausestens wissen.)

Weiter schreibe ich dass Elektrosensible reagieren können bei winzige, fast nicht-messbare, Elektrosmog, also elektrische und magnetische Wechselfelder, elektrische und magnetische Gleichfelder, und elektromagnetische Wellen.

Mobilfunk ist ein Teil der gesamte Elektrosmog.

Es soll jetzt klar sein das die Elektrosmog Familie eine grosse Familie ist, und jeder seiner Komponenten Elektrosensibilität auslösen kann, (unter bestimmte Rahmenbedingungen).
Und soll auch klar sein, das Elektrosensible von jeder einzelne Komponent dieser Elektrosmog Familie gesundheitliche körperliche Reaktionen bekommen kann.
Also, von Mobilfunk, oder Gefrierschranken, oder Fernseher oder Computer, usw.

Leider bin ich keine Lehrer, (nur ein einfacher Ingenieur und Baubiologe) und kann ich es nicht verständlicher erläutern.
Dies sollte reichen.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Haarspalterei

Raylauncher @, Mittwoch, 10.01.2007, 19:34 (vor 4722 Tagen) @ charles

Ich versuche es nochmals zu erklären.
...
Weiter schreibe ich dass Elektrosensible reagieren können bei winzige, fast nicht-messbare, Elektrosmog, also elektrische und magnetische Wechselfelder, elektrische und magnetische Gleichfelder, und elektromagnetische Wellen.

Nun, wenn wir schon Haare spalten, dann aber richtig:

Wenn ich Sie korrekt verstanden habe, Charles, können Elektrosensible also auch auf "fast nicht messbare" elektrische bzw. magnetische Gleichfelder mit Beschwerden reagieren.

Bekanntermaßen sind wir auf der Erde praktisch unentrinnbar und dauerhaft dem Erdmagnetfeld (magn. Gleichfeld mit ca. 30 - 60 µT) sowie im Freien dem sog. Schönwetterfeld (el. Gleichfeld mit ca. 150 - 200 V/m) ausgesetzt. Von diversen natürlichen Wechselfeldern einmal ganz zu schweigen! Das hieße dann doch, manchen Elektrosensiblen ginge es immer schlecht, egal ob Funk in der Nähe ist oder nicht?

Raylauncher

Tags:
Klarstellung, Missverständniss

Haarspalterei

Fee, Mittwoch, 10.01.2007, 20:34 (vor 4722 Tagen) @ Raylauncher

Ich versuche es nochmals zu erklären.
...
Weiter schreibe ich dass Elektrosensible reagieren können bei

winzige, fast nicht-messbare, Elektrosmog, also elektrische
und magnetische Wechselfelder, elektrische und magnetische Gleichfelder,
und elektromagnetische Wellen.

Nun, wenn wir schon Haare spalten, dann aber richtig:

Wenn ich Sie korrekt verstanden habe, Charles, können Elektrosensible also
auch auf "fast nicht messbare" elektrische bzw. magnetische Gleichfelder
mit Beschwerden reagieren.

Bekanntermaßen sind wir auf der Erde praktisch unentrinnbar und dauerhaft
dem Erdmagnetfeld (magn. Gleichfeld mit ca. 30 - 60 µT) sowie im Freien
dem sog. Schönwetterfeld (el. Gleichfeld mit ca. 150 - 200 V/m)
ausgesetzt. Von diversen natürlichen Wechselfeldern einmal ganz zu
schweigen! Das hieße dann doch, manchen Elektrosensiblen ginge es immer
schlecht, egal ob Funk in der Nähe ist oder nicht?

Raylauncher

Dass es am Erdmagnetfeld liegt, wird z.B. durch Noni, dem es im Keller besser geht, widerlegt.

Erdmagnetfeld im Keller

AnKa, Donnerstag, 11.01.2007, 07:11 (vor 4722 Tagen) @ Fee

Dass es am Erdmagnetfeld liegt, wird z.B. durch Noni, dem es im Keller
besser geht, widerlegt.

Wieso, ist das in Kellern außer Kraft gesetzt?

Erdmagnetfeld im Keller

Fee, Donnerstag, 11.01.2007, 08:40 (vor 4722 Tagen) @ AnKa

Dass es am Erdmagnetfeld liegt, wird z.B. durch Noni, dem es im Keller
besser geht, widerlegt.


Wieso, ist das in Kellern außer Kraft gesetzt?

Das Erdmagnetfeld wird im Keller eben gerade nicht ausser Kraft gesetzt. Dies als Gegenargument für Raylauncher, der in seinem Posting einen solchen Einwand bringt.

Erdmagnetfeld im Keller

Raylauncher @, Donnerstag, 11.01.2007, 18:35 (vor 4721 Tagen) @ Fee

Das Erdmagnetfeld wird im Keller eben gerade nicht ausser Kraft gesetzt. Dies als Gegenargument für Raylauncher, der in seinem Posting einen solchen Einwand bringt.

Das behauptet niemand. Lesen Sie mein diesbezügliches Posting aufmerksam, dann kommen auch Sie zu der Erkenntnis, dass Ihre Einwürfe völlig ins Leere gehen.

Was gibt es denn an dieser Antwort auf eine Behauptung Charles, " ...dass Elektrosensible reagieren können bei winzige, fast nicht-messbare, Elektrosmog, also elektrische und magnetische Wechselfelder, elektrische und magnetische Gleichfelder, und elektromagnetische Wellen." auszusetzen.

Raylauncher

Haarspalterei

charles ⌂ @, Donnerstag, 11.01.2007, 14:31 (vor 4721 Tagen) @ M. Hahn

Nein, ich habe Sie beim Wort genommen. Sie schrieben nämlich nicht:

Ich meine, um Elektrosensible zu werden braucht man keine Sendemasten, sondern können elektrische und magnetische Wechselfelder und Gleichfelder dies verursachen.

sondern

Ich meine, um Elektrosensible zu werden braucht man keine Sendemasten, sondern können auch elektrische und magnetische Wechselfelder und Gleichfelder dies verursachen.

Aber das ist sogar Wurscht.
Sagen wir also: Ich habe dieses eine kleine Wort hinzugesetzt, und nicht Sie.

M.H.


Hallo Herr Hahn,

ich hatte übersehen Ihnen zu danken für Ihre Richtigstellung in meine Sätze.
Das macht es viel deutlicher.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Haarspalterei

Noni, Mittwoch, 10.01.2007, 16:55 (vor 4722 Tagen) @ charles

Lieber Charles,
ich verstehe Sie sehr gut und bin Ihrer Meinung.
An Ihrem Deutsch liegt es mit Sicherheit nicht, wenn Sie jemand anderes nicht versteht.

Forum für was?

Noni, Mittwoch, 10.01.2007, 17:11 (vor 4722 Tagen) @ Noni

Auch dieser Thread wurde wieder zerredet.
Wozu soll dieses Forum gut sein?
Um Mobilfunkkritiker nieder zu machen,
oder zum Informationsaustausch zu Themen gegen Mobilfunk.
Sollte Ersteres zutreffen, sollten sich alle Mobilfunkkritiker ausklinken, und die Mobilfunker alleine weiter schreiben lassen.
Einem die Worte im Mund umzudrehen und diese Wortklaubereien dienen sicher keiner fruchtbaren Diskussion.

Tags:
Druck, Agumentationsnotstand

Na, für das Diskutieren!

AnKa, Mittwoch, 10.01.2007, 17:40 (vor 4722 Tagen) @ Noni

Auch dieser Thread wurde wieder zerredet.
Wozu soll dieses Forum gut sein?
Um Mobilfunkkritiker nieder zu machen,
oder zum Informationsaustausch zu Themen gegen Mobilfunk.
Sollte Ersteres zutreffen, sollten sich alle Mobilfunkkritiker ausklinken, und die Mobilfunker alleine weiter schreiben lassen. Einem die Worte im Mund umzudrehen und diese Wortklaubereien dienen sicher keiner fruchtbaren Diskussion.

Sie denunzieren die Beiträge anderer Teilnehmer, weil Sie den Begriff "Diskutieren" nicht verstehen wollen.

Wenn Sie hier anonym Ihre Krankengeschichte einstellen, dann liefern Sie damit Inhalte herein, deren Wahrheitsgehalt die anderen Teilnehmer nicht überprüfen können. Selbst Ihre Atteste könnten gefälscht sein. Machen Sie sich das bitte einmal klar.

Es könnte sich bei Ihnen zum Beispiel um jemanden handeln, der beim Arzt eine Krankengeschichte simuliert, um zu seinem Ziel einer Frühverrentung zu kommen. Wie wollen Sie denn diese meine fiktive Behauptung widerlegen?

Will heißen: Das Posten Ihrer individuellen Krankheitsstory nebst der dazugehörigen Theorie, die sei durch einen 150 m entfernt stehenden Funkmast verursacht, muss nicht jedermann schlüssig erscheinen. Es sind nun einmal andere Gründe dafür denkbar.

Ihr Unwille, anzuerkennen, daß es zu einem Sachverhalt unterschiedliche Meinungen geben kann, führt schnurstracks zu Ihrer angemaßten Opferrolle, mit der Sie wiederum die anderen Forenteilnehmer zu einem bestimmten Verhalten drängen wollen. Eine solche Haltung ist Gift in jedem Diskurs und muss deshalb offen benannt werden.

oder zum Informationsaustausch zu Themen gegen Mobilfunk.

Das ist nicht die Ansage für dieses Forum. Wäre sie es, hätten wir einen geschlossenen weltanschaulichen Club.

Tags:
Denunzieren, Frühverrentung

Na, für das Diskutieren!

charles ⌂ @, Mittwoch, 10.01.2007, 18:23 (vor 4722 Tagen) @ AnKa

Wenn Sie hier anonym Ihre Krankengeschichte einstellen, dann liefern Sie damit Inhalte herein, deren Wahrheitsgehalt die anderen Teilnehmer nicht überprüfen können. Selbst Ihre Atteste könnten gefälscht sein. Machen Sie sich das bitte einmal klar.

Ihr Unwille, anzuerkennen, daß es zu einem Sachverhalt unterschiedliche Meinungen geben kann, führt schnurstracks zu Ihrer angemaßten Opferrolle, mit der Sie wiederum die anderen Forenteilnehmer zu einem bestimmten Verhalten drängen wollen. Eine solche Haltung ist Gift in jedem Diskurs und muss deshalb offen benannt werden.

Nein Anka, Sie drehen die Sache um.

Es ist noch immer so, das wenn man vor Gericht steht, man nur schuldig ist, wenn dies stichfest bewiesen ist.
Wenn es nicht bewiesen ist, bleibt man unschuldig.

Sie fordern immer *Beweise* von Menschen, die hier mitteilen was sie in der Praxis erfahren haben.
Sie haben immer als festes Ausgangspunkt, das diese Menschen einfach lügen.
Und sie bleiben als Lügner gekennzeichnet, bis sie unwiederlegbare Beweise vorführen können.

Keiner der ES hat aber ein Labor zur Verfügung. Und die gängige Labors wollen nur die Unschädlichkeit vorgaukeln.
Ausserdem hat kein Labor als Ansatzpunkt um ES mit Verständnis zu prüfen.

Deswegen haben viele ES keine Lust mehr zu posten.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Irren ist menschlich.

AnKa, Mittwoch, 10.01.2007, 20:00 (vor 4722 Tagen) @ charles

Sie fordern immer *Beweise* von Menschen, die hier mitteilen was sie in
der Praxis erfahren haben.
Sie haben immer als festes Ausgangspunkt, das diese Menschen einfach
lügen.
Und sie bleiben als Lügner gekennzeichnet, bis sie unwiederlegbare Beweise
vorführen können.

Nein. Das ist nicht dasselbe. Diese Menschen irren meiner Ansicht nach.

Nein, Sie drehen die Sache um, Charles

Raylauncher @, Mittwoch, 10.01.2007, 20:17 (vor 4722 Tagen) @ charles

Nein Anka, Sie drehen die Sache um.

Es ist noch immer so, das wenn man vor Gericht steht, man nur schuldig
ist, wenn dies stichfest bewiesen ist.
Wenn es nicht bewiesen ist, bleibt man unschuldig.

Sie fordern immer *Beweise* von Menschen, die hier mitteilen was sie in
der Praxis erfahren haben.
Sie haben immer als festes Ausgangspunkt, das diese Menschen einfach
lügen.
Und sie bleiben als Lügner gekennzeichnet, bis sie unwiederlegbare Beweise
vorführen können.

Keiner der ES hat aber ein Labor zur Verfügung. Und die gängige Labors
wollen nur die Unschädlichkeit vorgaukeln.
Ausserdem hat kein Labor als Ansatzpunkt um ES mit Verständnis zu prüfen.

Deswegen haben viele ES keine Lust mehr zu posten.

Wenn ein Angeklagter vor Gericht steht und von einem Ankläger eines Deliktes beschuldigt wird, steht der Ankläger in der Pflicht, dafür die Beweise vorzulegen. Ohne Beweise keine Verurteilung. Soweit sind wir uns offensichtlich einig.

In welcher Rolle ist nun der Elektrosensible?

Wird er von den Mobilfunkern in irgend einer Weise angeklagt? Sicher nicht, wenn er nicht gerade einen Mast angesägt oder einen Sender abgefackelt hat.

Meiner Meinung nach sind doch die Elektrosensiblen in der Rolle des Anklägers. Dies wird ja auch in vielen der Diskussionen deutlich, denn sie klagen die Mobilfunkindustrie bzw. den Staat an, durch die Aussendung elektromagnetischer Wellen ihre Gesundheit bzw. ihr Wohlbefinden zu schädigen und fordern eine Abschaltung der Sender bzw. eine Reduzierung von Grenzwerten. Weiterhin bezichtigen sie diese Mobilfunker mitunder auch der Verschwörung.

Und was machen die Mobilfunker in ihrer Rolle als Angeklagte? Sie fordern nur ihr Recht (s.o.): Nämlich für den Gegenstand der Anklage, das von ihnen nach Auffassung der Elektrosensiblen mutmaßlich begangene Delikt, durch die ausgesendeten Funkwellen Krankheiten zu verursachen, handfeste Beweise. Stichhaltige Beweise jedoch können oder wollen die Elektrosensiblen nicht liefern. Stattdessen versuchen sie Gründe herbeizureden, warum dies eben nicht möglich sei und fordern die Beweislast umzukehren.

Es steht ja jedem ES frei, vor Gericht seine "Rechte" einzuklagen. Nur sind dann eben auch wieder Beweise erforderlich. Behauptungen und Verschwörungstheorien nützen da recht wenig. So ist das nun einmal in einem Rechtsstaat.

Raylauncher

Nein, Sie drehen die Sache um, Charles

Fee, Mittwoch, 10.01.2007, 20:43 (vor 4722 Tagen) @ Raylauncher

Nein Anka, Sie drehen die Sache um.

Es ist noch immer so, das wenn man vor Gericht steht, man nur schuldig
ist, wenn dies stichfest bewiesen ist.
Wenn es nicht bewiesen ist, bleibt man unschuldig.

Sie fordern immer *Beweise* von Menschen, die hier mitteilen was sie in
der Praxis erfahren haben.
Sie haben immer als festes Ausgangspunkt, das diese Menschen einfach
lügen.
Und sie bleiben als Lügner gekennzeichnet, bis sie unwiederlegbare

Beweise

vorführen können.

Keiner der ES hat aber ein Labor zur Verfügung. Und die gängige Labors
wollen nur die Unschädlichkeit vorgaukeln.
Ausserdem hat kein Labor als Ansatzpunkt um ES mit Verständnis zu

prüfen.


Deswegen haben viele ES keine Lust mehr zu posten.


Wenn ein Angeklagter vor Gericht steht und von einem Ankläger eines
Deliktes beschuldigt wird, steht der Ankläger in der Pflicht, dafür die
Beweise vorzulegen. Ohne Beweise keine Verurteilung. Soweit sind wir uns
offensichtlich einig.

In welcher Rolle ist nun der Elektrosensible?

Wird er von den Mobilfunkern in irgend einer Weise angeklagt? Sicher
nicht, wenn er nicht gerade einen Mast angesägt oder einen Sender
abgefackelt hat.

Meiner Meinung nach sind doch die Elektrosensiblen in der Rolle des
Anklägers. Dies wird ja auch in vielen der Diskussionen deutlich, denn sie
klagen die Mobilfunkindustrie bzw. den Staat an, durch die Aussendung
elektromagnetischer Wellen ihre Gesundheit bzw. ihr Wohlbefinden zu
schädigen und fordern eine Abschaltung der Sender bzw. eine Reduzierung
von Grenzwerten. Weiterhin bezichtigen sie diese Mobilfunker mitunder auch
der Verschwörung.

Und was machen die Mobilfunker in ihrer Rolle als Angeklagte? Sie fordern
nur ihr Recht (s.o.): Nämlich für den Gegenstand der Anklage, das von
ihnen nach Auffassung der Elektrosensiblen mutmaßlich begangene Delikt,
durch die ausgesendeten Funkwellen Krankheiten zu verursachen, handfeste
Beweise. Stichhaltige Beweise jedoch können oder wollen die
Elektrosensiblen nicht liefern. Stattdessen versuchen sie Gründe
herbeizureden, warum dies eben nicht möglich sei und fordern die
Beweislast umzukehren.

Es steht ja jedem ES frei, vor Gericht seine "Rechte" einzuklagen. Nur
sind dann eben auch wieder Beweise erforderlich. Behauptungen und
Verschwörungstheorien nützen da recht wenig. So ist das nun einmal in
einem Rechtsstaat.

Raylauncher

Wenn jemandem z.B. eine Körperverletzung angetan worden ist, muss doch nicht der Verletzte dem Täter diese selber nachweisen können, sondern der Verletzte bekommt Hilfe durch die Polizei bei der Beweisaufnahme. Wir Elektrosensiblen sind in einer ähnlichen Lage wie Verletzte, wenn entweder keine Polizei ihnen behilflich wäre oder diese zu einem mehr oder weniger grossen Teil vom Täter finanziert würde.

Nein, Sie drehen die Sache um, Charles

charles ⌂ @, Mittwoch, 10.01.2007, 20:57 (vor 4722 Tagen) @ Raylauncher

>
[quote]Wenn ein Angeklagter vor Gericht steht und von einem Ankläger eines
Deliktes beschuldigt wird, steht der Ankläger in der Pflicht, dafür die
Beweise vorzulegen. Ohne Beweise keine Verurteilung. Soweit sind wir uns
offensichtlich einig.

In welcher Rolle ist nun der Elektrosensible?

Wird er von den Mobilfunkern in irgend einer Weise angeklagt? Sicher
nicht, wenn er nicht gerade einen Mast angesägt oder einen Sender
abgefackelt hat.

Meiner Meinung nach sind doch die Elektrosensiblen in der Rolle des
Anklägers. Dies wird ja auch in vielen der Diskussionen deutlich, denn sie
klagen die Mobilfunkindustrie bzw. den Staat an, durch die Aussendung
elektromagnetischer Wellen ihre Gesundheit bzw. ihr Wohlbefinden zu
schädigen und fordern eine Abschaltung der Sender bzw. eine Reduzierung
von Grenzwerten. Weiterhin bezichtigen sie diese Mobilfunker mitunder auch
der Verschwörung.

Und was machen die Mobilfunker in ihrer Rolle als Angeklagte? Sie fordern
nur ihr Recht (s.o.): Nämlich für den Gegenstand der Anklage, das von
ihnen nach Auffassung der Elektrosensiblen mutmaßlich begangene Delikt,
durch die ausgesendeten Funkwellen Krankheiten zu verursachen, handfeste
Beweise. Stichhaltige Beweise jedoch können oder wollen die
Elektrosensiblen nicht liefern. Stattdessen versuchen sie Gründe
herbeizureden, warum dies eben nicht möglich sei und fordern die
Beweislast umzukehren.

Es steht ja jedem ES frei, vor Gericht seine "Rechte" einzuklagen. Nur
sind dann eben auch wieder Beweise erforderlich. Behauptungen und
Verschwörungstheorien nützen da recht wenig. So ist das nun einmal in
einem Rechtsstaat.

Raylauncher[/quote]

Da haben Sie völlig recht.

Nur fehlen die Elektrosensible das nötige Geld um Untersuchungen diesbezüglich zu machen.

Ich zum Beispiel möchte ein Klassifizierungssystem für Elektrosensible zusammenstellen.
Dabei soll ausgeknobelt werden für was, für wieviel, und wann man reagiert.
Dies soll am Körper gemessen werden.
Es ist mir schon völlig klar wie dies zu veranstalten.
Dafür brauche ich eineige derartige Messgeräte, die aneinander gekoppelt werden, und die Reaktionen an den Probanden registrieren.
Die Geräte kosten zusammen etwas 20.000 Euro.
Dazu kommen noch die Reise und Unterkunfstkosten der Probanden.
Das ist es, aber wer ist bereit geld aus zu geben an eine Studie, wo die Elektrosensibilität bewiesen wird?

Merke, es ist keine Studie um zu erfahren wann gesunde Menschen Elektrosensible werden können.
Nein, es geht darum um fest zu stellen was für Sorten und Arten von Elektrosensible es so geben kann.
Und um so auch fest stellen zu können ob der Zustand sich verbessert und verschlimmert.
Rein messtechnisch am Körper.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten um das Immunsystem wieder zu verbessern, wodurch die Empfindlichkeit auch abnimmt.

Elektrosensibilität ist einfach eine Art Krankheit, die sich verschlimmern kann (wenn man nichts unternimmt) oder sich verbessern kann (mit bestimmte Massnahmen).

Es ist mir eine Rätsel weshalb die Pharma Industrie noch keine Pille gegen Elektrosmog auf den Markt gebracht hat.
Ein Riesenmarkt!

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

ein riesiger Markt

Raylauncher @, Mittwoch, 10.01.2007, 21:56 (vor 4722 Tagen) @ charles

Es ist mir eine Rätsel weshalb die Pharma Industrie noch keine Pille gegen Elektrosmog auf den Markt gebracht hat.
Ein Riesenmarkt!

Na, wenn Sie sich dabei nicht gründlich täuschen!
Beim Mainzer EMF-Wachhund haben sich gerade mal 189 Personen gemeldet, die von sich behaupteten, elektrosensibel zu sein oder diesbezüglich besorgt waren.
Ein wahrhaft riesiger Markt!

Raylauncher

Nein, Sie drehen die Sache um, Charles

Fee, Mittwoch, 10.01.2007, 22:30 (vor 4722 Tagen) @ charles

Ich zum Beispiel möchte ein Klassifizierungssystem für Elektrosensible zusammenstellen.
Dabei soll ausgeknobelt werden für was, für wieviel, und wann man reagiert.
Dies soll am Körper gemessen werden.
Es ist mir schon völlig klar wie dies zu veranstalten.
Dafür brauche ich eineige derartige Messgeräte, die aneinander gekoppelt werden, und die Reaktionen an den Probanden registrieren.
Die Geräte kosten zusammen etwas 20.000 Euro.
Dazu kommen noch die Reise und Unterkunfstkosten der Probanden.
Das ist es, aber wer ist bereit geld aus zu geben an eine Studie, wo die Elektrosensibilität bewiesen wird?

Merke, es ist keine Studie um zu erfahren wann gesunde Menschen Elektrosensible werden können.
Nein, es geht darum um fest zu stellen was für Sorten und Arten von Elektrosensible es so geben kann.
Und um so auch fest stellen zu können ob der Zustand sich verbessert und verschlimmert.
Rein messtechnisch am Körper.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten um das Immunsystem wieder zu verbessern, wodurch die Empfindlichkeit auch abnimmt.

Elektrosensibilität ist einfach eine Art Krankheit, die sich verschlimmern kann (wenn man nichts unternimmt) oder sich verbessern kann (mit bestimmte Massnahmen).

Es ist mir eine Rätsel weshalb die Pharma Industrie noch keine Pille gegen Elektrosmog auf den Markt gebracht hat. Ein Riesenmarkt!

Wie wäre das bei diesem vorgeschlagenen Versuch, würden die Probanden verschiedensten EMF ausgesetzt? Etwas ähnliches wie eine Quint-Station? Sehen Sie wirklich eine Möglichkeit, dass je eine Pille gegen Elektrosmog-Sensibilität entwickelt werden könnte und zwar nicht eine haldolartige zum Dahindämmern samt Nebenwirkungen.

Noch zum Einwand von Raylauncher, weshalb sich beim Mainzer Wachhund nicht mehr Betroffene gemeldet haben:
Kein Internet, nicht ausreichend auf die Meldestelle aufmerksam gemacht, sahen keinen persönlichen Vorteil darin, wollten nicht registriert werden, trauten der Institution nicht (dies die Begründungen des Mainzer-Wachhundes)

Nein, Sie drehen die Sache um, Charles

charles ⌂ @, Mittwoch, 10.01.2007, 22:47 (vor 4722 Tagen) @ Fee

Es ist mir eine Rätsel weshalb die Pharma Industrie noch keine Pille gegen Elektrosmog auf den Markt gebracht hat. Ein Riesenmarkt!


Wie wäre das bei diesem vorgeschlagenen Versuch, würden die Probanden verschiedensten EMF ausgesetzt? Etwas ähnliches wie eine Quint-Station? Sehen Sie wirklich eine Möglichkeit, dass je eine Pille gegen Elektrosmog-Sensibilität entwickelt werden könnte und zwar nicht eine haldolartige zum Dahindämmern samt Nebenwirkungen.

Noch zum Einwand von Raylauncher, weshalb sich beim Mainzer Wachhund nicht mehr Betroffene gemeldet haben:
Kein Internet, nicht ausreichend auf die Meldestelle aufmerksam gemacht, sahen keinen persönlichen Vorteil darin, wollten nicht registriert werden, trauten der Institution nicht (dies die Begründungen des Mainzer-Wachhundes)

Natürlich werden dabei verschiedene Sorten von Elektrosmog ausgesetzt.
Und dabei werden diverse Körperfunktionen überwacht und festgehalten.
Es sind also objektive Messungen, ohne Einfluss des Probanden.
Die Geräte sind auch Elektrosmog-arm.
Ich habe mal eine Untersuchung erlebt wobei Blue-tooth verwendet wurde. Pfui.

Ich glaube das tatsächlich eine Pille entwickelt werden kann. Es ist eine Sache um das Immunsystem wieder in Ordnung zu bringen.
Das ist momentan auch auf andere Weisen gut möglich mit z.B. ein ionisches Fussbad (wobei viele Schwermetalle und andere Giftstoffe ausgeleitet werden) und mit Bioresonanz (was auch mit Audio kann, um Kontakt mit Elektroden zu vermeiden) und mit eine andere Lebensart (Siehe Buch *Flow System Therapy*).

In die Niederlande gibt es eine gleichartige Einstelling wie Mainzer Wachhund, und auchd a werden wenige notiert.
Die ES erwarten nähmlich auch das derartige organisationen auch etwas für sie tun und unternehemen wollen, aber das tun sie nicht. Sie wollen nur Statistiken beihalten. ES wollen Aktionen die ihre Lage verbessern.
Es ist genau wie Sie es beschreiben.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Warum nehmen ES Angebote zur Abklärung nicht an?

Raylauncher @, Donnerstag, 11.01.2007, 22:56 (vor 4721 Tagen) @ Fee

Noch zum Einwand von Raylauncher, weshalb sich beim Mainzer Wachhund nicht
mehr Betroffene gemeldet haben:
Kein Internet, nicht ausreichend auf die Meldestelle aufmerksam gemacht,
sahen keinen persönlichen Vorteil darin, wollten nicht registriert werden,
trauten der Institution nicht
(dies die Begründungen des
Mainzer-Wachhundes)

Genau das bestätigt ja die gängige Auffassung, dass ES zwar ständig jammern, niemand nähme ihr Leiden ernst. Gleichzeitig jedoch Angebote zur Erfassung und Erforschung von ES mit allen möglichen Ausflüchten ablehnen.

Kein Internet: Nur begrenzt glaubhaft, denn in diversen Foren treten viele dieser Leute ja auch regelmäßig auf. Außerdem gab es auch andere Medewege.

Registrierung: Wie sollte das denn funktionieren, ohne Erfassung der Daten?

kein persönlicher Vorteil: Wenn die Ursache einer Krankheit erkannt wird, ist das immer ein persönlicher Vorteil, denn dies stellt die Grundlage für eine Verbesserung der Situation dar. Das fordert allerdings entsprechende Konsequenzen, besonders wenn sich als Ursache doch eine andere, als die selbstdiagnostizierte herausstellt, in der man es sich bisher so schön bequem machen konnte. Dann müsste man sich womöglich mit ganz anderen Dingen auseinandersetzen und am eigenen Lebensstil etwas ändern.

Warum traut man der Institution nicht? Welcher Institution würde man denn mehr Vertrauen entgegen bringen? Oder müsste nur sichergestellt sein, dass bei den "Fachleuten" die "Glaubensrichtung" stimmt und damit das zu erwartende "Ergebnis"?

Raylauncher

Tags:
, EHS, Jammern, Wachhund

Na, für das Diskutieren!

Paul, Mittwoch, 10.01.2007, 18:55 (vor 4722 Tagen) @ AnKa

Auch dieser Thread wurde wieder zerredet.
Wozu soll dieses Forum gut sein?
Um Mobilfunkkritiker nieder zu machen, oder zum Informationsaustausch zu Themen gegen Mobilfunk.
Sollte Ersteres zutreffen, sollten sich alle Mobilfunkkritiker ausklinken, und die Mobilfunker alleine weiter schreiben lassen. Einem die Worte im Mund umzudrehen und diese Wortklaubereien dienen sicher keiner fruchtbaren Diskussion.

Sie denunzieren die Beiträge anderer Teilnehmer, weil Sie den Begriff "Diskutieren" nicht verstehen wollen.

Wenn einer den Begriff Diskussion hier nicht versteht dann sind Sie es.
Sie haben nämlich NULL Interesse an einer sachlichen Diskussion.

Wenn Sie hier anonym Ihre Krankengeschichte einstellen, dann liefern Sie damit Inhalte herein, deren Wahrheitsgehalt die anderen Teilnehmer nicht überprüfen können. Selbst Ihre Atteste könnten gefälscht sein. Machen Sie sich das bitte einmal klar.

Was soll denn Anka Ihrer Meinung nach tun,seine Patientenakte notariell beglaubigt hier einstellen?
Selbst das würden Sie noch anzweifeln weil es Ihnen garnicht um eine inhaltliche Diskussion geht.

Es könnte sich bei Ihnen zum Beispiel um jemanden handeln, der beim Arzt eine Krankengeschichte simuliert, um zu seinem Ziel einer Frühverrentung zu kommen. Wie wollen Sie denn diese meine fiktive Behauptung widerlegen?

Will heißen: Das Posten Ihrer individuellen Krankheitsstory nebst der dazugehörigen Theorie, die sei durch einen 150 m entfernt stehenden Funkmast verursacht, muss nicht jedermann schlüssig erscheinen. Es sind nun einaml andere Gründe dafür denkbar.

Wenn Sie andere denkbare Gründe haben,dann stellen Sie sie dar bzw.benennen Sie Fakten warum dies oder das nicht so sein kann,ansonsten halten Sie Finger von der Tastatur.

Ihr Unwille, anzuerkennen, daß es zu einem Sachverhalt unterschiedliche Meinungen geben kann, führt schnurstracks zu Ihrer angemaßten Opferrolle, mit der Sie wiederum die anderen Forenteilnehmer zu einem bestimmten Verhalten drängen wollen. Eine solche Haltung ist Gift in jedem Diskurs und muss deshalb offen benannt werden.

Tut mir leid, aber ich konnte bei der Darstellung des Sachverhalts von Noni nicht feststellen,das er sich als jammerndes Opfer pränsentiert hätte.

oder zum Informationsaustausch zu Themen gegen Mobilfunk.

Das ist nicht die Ansage für dieses Forum. Wäre sie es, hätten wir einen geschlossenen weltanschaulichen Club.

Bevor Sie hier in diesem Forum weiter solchen Unfug verbreiten, machen Sie doch selbst mal einen Vorschlag wie so eine Diskussion vonstatten gehen könnte.
Bin mal gespannt was da so von Ihnen kommt.

Tags:
Argumentationsnotstand

Diskutieren!

AnKa, Mittwoch, 10.01.2007, 20:03 (vor 4722 Tagen) @ Paul

Wenn einer den Begriff Diskussion hier nicht versteht dann sind Sie es.
Sie haben nämlich NULL Interesse an einer sachlichen Diskussion.

Manchmal fällt die Antwort leicht:

Bevor Sie hier in diesem Forum weiter solchen Unfug verbreiten, machen Sie doch selbst mal einen Vorschlag wie so eine Diskussion vonstatten gehen könnte.

Diskutieren!

Paul, Mittwoch, 10.01.2007, 20:23 (vor 4722 Tagen) @ AnKa

Wenn einer den Begriff Diskussion hier nicht versteht dann sind Sie es.
Sie haben nämlich NULL Interesse an einer sachlichen Diskussion.


Manchmal fällt die Antwort leicht:

Bevor Sie hier in diesem Forum weiter solchen Unfug verbreiten, machen Sie doch selbst mal einen Vorschlag wie so eine Diskussion vonstatten gehen könnte.

Genau diese Antwort hab ich von Ihnen erwartet und damit sogar eine Wette gewonnen.
Dummschwätzer sind leicht zu durchschauen.
:-D

Tags:
, Schmähung

Ruhig Blut, Paul...

AnKa, Mittwoch, 10.01.2007, 23:17 (vor 4722 Tagen) @ Paul

Genau diese Antwort hab ich von Ihnen erwartet und damit sogar eine Wette gewonnen.
Dummschwätzer sind leicht zu durchschauen.

Woher Ihr Hass, Paul?

Sind doch nur Worte. Können Ihnen doch gar nichts tun.

Ruhig Blut. Ich zwangsbestrahle auch nicht. Ehrenwort.

Zweite Abmahnung für Paul (2007)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 10.01.2007, 23:47 (vor 4722 Tagen) @ Paul

Dummschwätzer sind leicht zu durchschauen.

Dummschwätzer ist ein Wort, Paul, das ich klar als Beleidigung werte. Sie haben Glück, dass KlaKla und Franz offenbar schon am Schäfchen zählen sind - die hätten Sie sofort gesperrt. Also: Beim nächsten Ausrutscher dieser Güteklasse brumme ich Ihnen zwei Wochen Verschnaufpause auf.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Abmahnung

Meuterei auf der ...

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 11.01.2007, 00:21 (vor 4722 Tagen) @ Noni

Auch dieser Thread wurde wieder zerredet.
Wozu soll dieses Forum gut sein?
Um Mobilfunkkritiker nieder zu machen, oder zum Informationsaustausch zu Themen gegen Mobilfunk. Sollte Ersteres zutreffen, sollten sich alle Mobilfunkkritiker ausklinken, und die Mobilfunker alleine weiter schreiben lassen. Einem die Worte im Mund umzudrehen und diese Wortklaubereien dienen sicher keiner fruchtbaren Diskussion.

Sehen Sie, Noni, so etwas ähnliches wie das, was Sie hier vom Stapel lassen, ging mir durch den Kopf, als ich den Begriff Trojaner gebrauchte. Und da hatte ich Ihren Aufruf hier noch gar nicht gelesen. Überlegen Sie mal: Erst vor ein paar Tagen frisch an Bord gekommen, rufen Sie jetzt schon zur Meuterei auf. Ich empfinde diesen Aufruf und die Begründung höchst bedauerlich und deplaziert. Schade, Noni, ich hatte mir von Ihnen mehr versprochen als nur den traditionellen Reaktionsreflex.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Druck

Meuterei auf der ...

Noni, Donnerstag, 11.01.2007, 08:31 (vor 4722 Tagen) @ H. Lamarr

Überlegen Sie mal: Erst vor ein paar Tagen frisch an Bord gekommen, rufen Sie jetzt schon zur Meuterei auf. Ich empfinde diesen Aufruf und die Begründung höchst bedauerlich und deplaziert. Schade, Noni, ich hatte mir von Ihnen mehr versprochen als nur den traditionellen Reaktionsreflex.

Es ist halt einfach schade wenn Betroffene hier scheinbar von einigen schnell verscheucht werden sollen, wie ich das mitbekomme bin ich ja nicht der Erste dem das so passiert. Und das kanns ja nicht sein. Dann ist es wirklich bald so daß nur noch die Mobilfunker hier schreiben. Wie dieses Problem zu lösen ist weiß ich nicht. Aber z.B. daß mir hier von AnKa vorgeworfen wird meine Atteste wären gefälscht. Das geht doch zu weit. Muß ich mir sagen lassen ich wäre ein Betrüger?

Meuterei auf der ...

Raylauncher @, Donnerstag, 11.01.2007, 18:59 (vor 4721 Tagen) @ Noni

.... Aber z.B. daß mir hier von AnKa vorgeworfen wird meine Atteste wären gefälscht. Das geht doch zu weit.
Muß ich mir sagen lassen ich wäre ein Betrüger?

Noni, Sie müssten ja selbst am besten wissen, ob ein derartiger Vorwurf gerechtfertigt wäre!
Mit Ihrer Überreaktion jedenfalls haben Sie gerade bestätigt, dass die Gefahr groß ist, Diskussionsbeiträge persönlich zu nehmen, wenn man sich in Diskussionen bezüglich seiner eigenen Krankheitsgeschichte prostituiert.

AnKa hat geschrieben " ... könnten gefälscht sein".

Raylauncher

Der Admin hätte auch noch was zu sagen ...

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 10.01.2007, 23:37 (vor 4722 Tagen) @ Noni

Ich bin ja noch relativ neu hier, aber bei einigen Schreibern, vor allem bei AnKa, fällt mir auf daß sie keinerlei Interesse an einer Arbeit oder Informationen gegen Mobilfunk haben. Betroffene werden als Hypochonder oder Spinner abgestempelt, Mobilfunkkritiker sogar in die Ecke von Sekten gestellt. Was suchen Leute wie diese AnKa oder Helmut in diesem Forum? Ich bin hier um mich über mobilfunkkritische Themen zu informieren, und nicht um mich ständig rechtfertigen zu müssen warum ich gegen Mobilfunk bin.
...
So und nun zurück zum Anfang, wir Mobilfunkkritiker und Betroffene haben genug Probleme mit dem Mobilfunk, wieso muß man sich in diesem Forum mit Schreibern herumschlagen die nur versuchen alles gegen Mobilfunk kaputt zu machen?

Wenn ich mir so ansehe was hier los ist Noni, dann haben Sie mit Ihrer Frage an die Verantwortlichen dieses Forums offensichtlich einen wunden Punkt berührt. Und obwohl die unerwartet zahlreichen Verantwortlichen irgendwie doch eigentlich schon alles gesagt haben, so will ich als Admin (Zeremonienmeister) des Forums (die Moderatoren sind nicht verantwortlich zu machen) auch noch etwas sagen, damit es nicht heißt, ich würde mich drücken.

Ich begrüße es ausdrücklich, dass Sie hierher ins Forum gefunden haben und gehe davon aus, dass Sie kein - von wem auch immer entsandter - Trojaner sind, der dem Forum gezielt Schaden zufügen soll. Ihre Irritation darüber, dass Ihnen bohrende Fragen gestellt werden und auch Unverständnis entgegenschlägt, kann ich nachvollziehen, allerdings sehe ich die Ursache dafür nicht in den Teilnehmern der Gegenseite. Denn auch in deren Postings, obwohl diese der Gegenrede dienen, steckt viel Arbeit und zuweilen eine beachtliche Intelligenzleistung. Dies erkenne ich ebenso an wie die Leistungen der Poster von unserer Seite. Auslöser der Aggression und Enttäuschung bei Ihnen sind aus meiner Sicht die Erwartungen, die Sie an dieses Forum stellen, die jedoch nicht erfüllt werden. Das ist nun keineswegs Ihr Problem, sondern meins, denn noch immer gibt es keinen Leitfaden, der Teilnehmer dieses Forums über hier geltende Regeln und Ziele in Kenntnis setzt, damit jede(r) von Anfang an weiß, worauf er/sie sich einlässt. Bis es soweit ist, gelten hier im Forum noch die ungeschriebenen Gesetze des Wilden Westens mit seinen Wanderpredigern, Revolverhelden, Cowboys, Dentisten, Spielern - und Sheriffs.

Soviel vorab: Ich betrachte das IZgMF-Forum als Informationsmedium für Blitzmeldungen, als Frage-Antwort-Plattform, als Plattform für kontrovers geführte Diskussionen und als Prüfstand für Argumente. Teilnehmer der Gegenseite sind seit den ersten Tagen (genauer: seit 11.11.2003) nicht nur geduldeter, sondern integraler Bestandteil dieses Forums. Sie schützen uns vor Selbstgefälligkeit und Realitätsverlust und beantworten in aller Regel kompetent Fragen zur Technik. Sie können einem aber auch die Galle zum überlaufen bringen. Für mich kein Anlass zur Aussperrung, eher zum abrupten Abbruch einer Diskussion. Denn ich sehe mich schon lange nicht mehr als Verlierer einer Diskussion, nur weil ich nicht das letzte Wort hatte. Sie müssen zum stressfreien Posten also nicht unbedingt in die Schweiz auswandern, sondern sich nur trauen - auch schon mal grußlos - einem Quälgeist die Angriffsfläche vor der Nase wegzuziehen, wenn Sie sich übermäßig bedrängt fühlen.

Ich sehe den Platz des IZgMF-Forum in der Mitte zwischen den beiden Extremen Gigaherz (zensiertes Kritiker-Forum) und Elektrosmoginfo (Mobilfunkkritiker-kritisches Forum). Die beiden Moderatoren und ich versuchen einerseits Beleidigungen und Quetschungen so gut es regellos eben geht zu unterdrücken, andererseits bieten wir keinen Schutz, wenn Teilnehmer der Gegenseite eine Argumentationskette höflich aber bestimmt zum Zerbersten bringen möchten. Dieses Konzept der wohlwollend kritischen Mobilfunkkritik findet offenbar Gefallen: So haben wir erst vor kurzem die 10 000-Postings-Marke genommen und die Anzahl der Besuche auf der IZgMF-Website klettert unaufhörlich nach oben, gestern waren es z. B. 789 (Suchrobots nicht mitgerechnet). Diese positive Entwicklung signalisiert mir, dass wir mit der Ausrichtung von Forum und Website nicht völlig neben der Spur liegen können.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
, Aggressiv, Kritik, Elektrosensibler, Zerrsplitterung

Der Admin hätte auch noch was zu sagen ...

Noni, Donnerstag, 11.01.2007, 08:23 (vor 4722 Tagen) @ H. Lamarr

Ich bin ja noch relativ neu hier, aber bei einigen Schreibern, vor allem bei AnKa, fällt mir auf daß sie keinerlei Interesse an einer Arbeit oder Informationen gegen Mobilfunk haben. Betroffene werden als Hypochonder oder Spinner abgestempelt, Mobilfunkkritiker sogar in die Ecke von Sekten gestellt. Was suchen Leute wie diese AnKa oder Helmut in diesem Forum? Ich bin hier um mich über mobilfunkkritische Themen zu informieren, und nicht um mich ständig rechtfertigen zu müssen warum ich gegen Mobilfunk bin.
...
So und nun zurück zum Anfang, wir Mobilfunkkritiker und Betroffene haben genug Probleme mit dem Mobilfunk, wieso muß man sich in diesem Forum mit Schreibern herumschlagen die nur versuchen alles gegen Mobilfunk kaputt zu machen?

Wenn ich mir so ansehe was hier los ist Noni, dann haben Sie mit Ihrer Frage an die Verantwortlichen dieses Forums offensichtlich einen wunden Punkt berührt. Und obwohl die unerwartet zahlreichen Verantwortlichen irgendwie doch eigentlich schon alles gesagt haben, so will ich als Admin (Zeremonienmeister) des Forums (die Moderatoren sind nicht verantwortlich zu machen) auch noch etwas sagen, damit es nicht heißt, ich würde mich drücken.

Da gebe ich Ihnen in allen Punkten Recht.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum