IZMF: kein Schülerstreich - dicke Infos zum Handy

mops, Mittwoch, 31.03.2004, 13:14 (vor 5679 Tagen)

Bei den Google-News habe ich gerade auch diese Nachricht gefunden, die wenigstens gleich die nötige Kritik und den erforderlichen Abstand zum Inhalt mitliefert:

Kein Schülerstreich: Informationszentrum Mobilfunk e.V. (IZMF) gibt Informationen zum Mobilfunk für Schüler

http://www.xonio.com/news/news_11714310.html

Hallo Informationszentrum GEGEN Mobilfunk (IZ-G-MF), Handlungsbedarf!!!

Infos anfordern und kritisch darüber berichten. Danke!

mops

Ooooch nö

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 31.03.2004, 17:48 (vor 5679 Tagen) @ mops

Hallo Informationszentrum GEGEN Mobilfunk (IZ-G-MF),
Handlungsbedarf!!!

Infos anfordern und kritisch darüber berichten. Danke!

mops

Oooch, mops, das hat uns gerade noch gefehlt!

Ein Mops kam in die Küche
und stahl dem Koch ein Ei
da nahm der Koch das Messer
und schlug den Mops entzwei
da kamen viele Möpse
und gruben ihm ein Grab
und setztem ihm ein Denkmal
worauf geschrieben ward:
Ein Mops kam in die Küche...

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

IZMF: kein Schülerstreich - dicke Infos zum Handy / Teil 1

Mike, Donnerstag, 01.04.2004, 11:32 (vor 5678 Tagen) @ mops

Bei den Google-News habe ich gerade auch diese Nachricht gefunden, die
wenigstens gleich die nötige Kritik und den erforderlichen Abstand zum
Inhalt mitliefert:

Kein Schülerstreich: Informationszentrum Mobilfunk e.V. (IZMF) gibt
Informationen zum Mobilfunk für Schüler

http://www.xonio.com/news/news_11714310.html

Hallo Informationszentrum GEGEN Mobilfunk (IZ-G-MF),
Handlungsbedarf!!!

Infos anfordern und kritisch darüber berichten. Danke!

mops


Was hiermit geschieht / Teil 1:

Kritik zum "Schulprojekt Mobilfunk" des IZMF http://www.schulprojekt-mobilfunk.de

Die Original-Passagen sind in "Anführungszeichen" gefasst.
Meine Statements sind am * zu erkennen.

----------------------------------------------------------------------


"Das Schulprojekt Mobilfunk bietet Lehrerinnen und Lehrern umfangreiche Materialien zum Thema Mobilfunk. Die ersten drei Unterrichtshefte für die Jahrgangsstufen 5-8 sind jetzt erschienen. Mit den pädagogisch anspruchsvollen und fachlich seriös aufbereiteten Heften will der Verein zum verantwortlichen Umgang mit mobiler Kommunikation und neuen Technologien anregen."


A) Projektheft: Mensch, Medien, Umwelt [ IZMF_Projektheft_01 ]

*Das Titelbild zeigt einen Teenager surfend auf einem Siemens-Handy - warum nicht ein ebensolcher sitzend, Kopf und Schultern nach vorne geneigt, beim SMS-Tippen - dies dürfte der Realität doch eher entsprechen ?

Seite 16, "Mein Handy und ich"
"Pro:
Bunt, witzig, handlich, cool und immer dabei - das Handy gehört heutzutage zur Grundausstattung … Ein Handy zu haben heißt, dazuzugehören - Teil einer Gruppe sein…."

"Contra:
Kein Handy bedeutet, nicht dazuzugehören…Was ist, wenn alle sich spontan verabreden, nur mich erreicht keiner, weil ich schon unterwegs bin - ohne Handy ?....."


Seite 17, "Ideen und Ansätze: Faszination SMS"

"Schildert mit maximal 160 Zeichen (inkl. Leerzeichen) ein besonderes Erlebnis. Aufgabe kann mit dem Handy oder auf Papier gelöst werden."

"Stellt euch vor, ihr müsstet euren Eltern gegenüber begründen, warum ihr unbedingt ein Handy braucht (einzelne Listen anlegen, vergleichen)."

" Welche Gegenargumente könnten von der Elternseite kommen? Pro- und Contra-Argumente zum Thema Handy-Anschaffung? (Gruppenarbeit, Gruppensprecher/-innen, Diskussion.)"

*und die Antworten via SMS an den Lehrer….

Seite18, "Kommunikation Heute & Morgen"

"Seit wann sind eure Eltern Handy-Besitzer ? Seit wann ihr selbst ?"
"Wie entwickelt sich der Mobilfunk? Denkt an neue Geräte und Funktionen!"

Weitere Ideen -> Exkursion:
"Besuch eines Technik- oder Kommunikationsmuseums; alternativ gemeinsamer Kinobesuch (altersgerechter Science-Fiction-Film). Vorher Fragestellungen erarbeiten."


Ab Seite 22 dann ein kurzer Exkurs zum Thema Lärm

"Gesetzlich wird der Gefährdung von Jugendlichen durch laute Musik bisher nicht entgegengewirkt. Während im Berufsleben strenge Grenzwerte für Schallbelastungen vorliegen, fehlen entsprechende Grenzwerte z. B. für die Lautstärke in Diskotheken und bei Popkonzerten."

*Will man hier die die Grenzwerte des Mobilfunks (SAR und 26.BImSchV) indirekt rechtfertigen ?


Seite 26, "Mobilelektrofunksmogzellen" (heißt wirklich so)

"Je mehr Mobilfunkantennen, desto besser der Handy-Empfang"

*Aha, so einfach ist das also ! Hier wird bewusst pauschaliert und die Thematik einseitig dargestellt !

*Gleiches gilt für:

" Grenzwerte und Sicherheitsabstände für Mobilfunkanlagen gewährleisten die Sicherheit der Menschen in der Umgebung."


*Ein Eigentor ist auch dabei:

"Wie verlässlich sind die Infos aus dem Netz ? …Wer ist Autor bzw. Betreiber der Internet-Seite (Privatpersonen, Firmen, Institutionen, Impressum)? "


Seite 28, "Mobilfunk, Medien, Meinungen"

"… Wissenschaft, Politik und Gerichte verweisen darauf, dass es keine Belege für Gesundheitsschäden durch Mobilfunk gibt und die geltenden Grenzwerte den Schutz vor Mobilfunkstrahlung gewährleisten…"

*Hier wird der Eindruck vermittelt, dass andersartige Ergebnisse, Ansichten und Urteile nicht existieren !

*Richtig müsste es heißen:
Die allgemeine Auffassung von Wissenschaft, Politik, Justiz und Versicherungswirtschaft ist die, dass nach derzeitigem Wissensstand die aktuellen Grenzwerte ausreichen obgleich nicht wenige wissenschaftliche Studien Anlass zur Besorgnis und Vorsorge geben. Die Grenzwertgebung jedoch im wesentlichen auf Fachpublikation, Reproduzierbarkeit und dem Verstehen des Wirkungsmechanismus fußt.

Letzteres ist als UND-Verknüpfung zu sehen.
d.h. Studien, die nicht reproduzierbar sind oder auch von keinem Wissenschaftler als nachahmenswert erachtet werden (die Reputation ist jedoch bei einer "Erst-Studie" sicherlich größer) werden schon mal nicht beachtet.
Auch in Fachzeitschriften (z.B. nature) sitzen Chef-Redakteure, die Anzeigen-Kunden brauchen.
-Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß -> wollen denn auch wirklich alle die Wirkungsmechanismen erforschen und verstehen ?

Ende Teil 1 (leider Zeichenbeschränkung), Teil 2 folgt...

Mike

Tags:
, Schule

IZMF: kein Schülerstreich - dicke Infos zum Handy / Teil 2

Mike, Donnerstag, 01.04.2004, 11:37 (vor 5678 Tagen) @ mops

Teil 2

Seite 33, "Aufgaben"

"EKG-Handy hilft Sportlern:
Ein neues Handy mit integrierter EKG-Messung begeistert Leistungssportler. Die Kombination aus Handy und T-Shirt zur EKG-Messung ermöglicht Sportlern eine gezielte Herz-Kreislauf-Kontrolle mittels EKG…"

"Welche Wünsche hast du an das Handy der Zukunft?"

Und weiter auf Seite 36,


"Wofür oder wogegen könnte man eine Bürgerinitiative gründen?"

*Unten links ein Cartoon einer BI, auf den Plakaten ist zu lesen:

"Nie wieder Winter" und "Weniger Schule"

*Wirklich geschickt gemacht ! Warum nicht folgendes Plakat ?
- Kein Mobilfunkmast im Naturschutzgebiet Berchtesgaden -

B) "Mensch und Mobilfunk" [ IZMF_Themenheft_02 ]

Zwei lächelnde Comic-Teenager (etwa 12 Jahre) beim "Simsen"

" Jedes zweite Kind zwischen 11 und 12 Jahren telefoniert mit dem eigenen Handy. Bei 13- bis 22-Jährigen liegt die Zahl der Handy-Besitzer bei 84 Prozent (Stand: Januar 2004)."

*Der Präsident des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS), empfiehlt daher, dass sich Kinder unter 16 Jahren generell vom Handy fernhalten sollten. Den selben Rat geben die Gesundheitsbehörden in Großbritannien.


Seite 12, "Schutzengel Handy":

*Hier werden die Vorteile des schnellen Notrufes oder der Ortung dargestellt.
Was fehlt ist die Info, wie viele Verkehrsunfälle durch "Telefonieren am Steuer" entstanden und/oder provoziert wurden. Das verstehe ich unter Objektivität.
z.B. http://www.fuerboeck.at/recht_einfach/handy_studien.htm


Wie z.B. auf Seite 16, "Schuldenfalle Handy":

"Mehr als jeder zehnte 13- bis 17-Jährige in Deutschland hat Schulden. Demnach schulden sechs Prozent der Betroffenen anderen Personen durchschnittlich 370 Euro. Signifikant zugenommen hat dabei der Anteil an Handy-Schulden: Weil Jugendliche mehr Geld fürs Mobiltelefon ausgeben, als sie eigentlich zur Verfügung haben, machen Handy-Kosten bereits zehn Prozent ihrer Schulden aus. Zwar haften die Eltern bis zur Volljährigkeit ihrer Kinder für entstandene Ausgaben. Haben diese den Umgang mit Geld und Konsum bis dahin aber nicht erlernt, droht ihnen eine Abwärtsspirale immer neuer Schulden. Dann kann der Konsum auf Pump und Raten lebenslange finanzielle Belastungen nach sich ziehen. Quelle: Institut für Jugendforschung, München, 2002 "

… und weiter auf Seite 17,
"Checkliste: Was tun bei Handy-Schulden"

"Sind Schulden entstanden, hilft eine gezielte Planung beim Schuldenabbau:

Zeitplan aufstellen:
Wie viel Geld muss in welchem Zeitraum zurückgezahlt werden?

Konsumverzicht:
Auch ohne die neuesten Klamotten, CDs und Klingeltöne kommt man eine Zeit klar.

Ferien- oder Nebenjob:
Zeitungen austragen, babysitten oder im Supermarkt arbeiten - eine Teilzeittätigkeit
bessert das Taschengeld auf.

Bei höheren Schulden:
Schuldnerberatungsstelle aufsuchen! "

*Alles, bloß nicht weniger Telefonieren !


Seite 23, "Arbeitswelt und Mobilfunk"

*Hier wird PR gemacht, mit Themen wie "Wirtschaftsleistung, Wachstum, Investitionen, Innovationen, Arbeitsplätze - der Handwerker auf Baustellen, die Außendienstmitarbeiterin…"

*Gilt für alle Broschüren:
Auch die passenden Bücher und Links werden mit angegeben:

Z.B. www.stiftung-warentest.de (Handy-Testberichte)
* www.oekotest.de sucht man vergeblich !

www.allum.de (Kinderumwelt, gemeinnützige GmbH der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendmedizin e.V.)
Dort zum Download: Informationen zum Thema Mobilfunk (für Ärzte und Eltern),
* diese entstand in Zusammenarbeit mit …??? Genau, dem IZMF.


-----------------------------------------------------------------------------------------------
Zum Schluß ein Statement von Stewart (der mit dem Stewart-Report):

"We also recommend that the mobile phone industry should refrain from promoting the use of mobile phones by children."


Mein Tipp, lassen Sie die Jugendlichen selbst recherchieren, im Internet ist wirklich brauchbare Information zu finden, auch und besonders hier bei RDW.
Zum jugendlichen Einstieg in die Thematik: BfS-Broschüre "MOBILFUNK: WIE FUNKTIONIERT DAS EIGENTLICH?" http://www.bfs.de/elektro/papiere/broschuere_mobilfunk.pdf

Mike

Tags:
Werbung, Lehrer, Broschüren, Schule, Schuldenfalle

Les' ich Otto ?

daisy, Donnerstag, 01.04.2004, 12:23 (vor 5678 Tagen) @ Mike

Mein Tipp, lassen Sie die Jugendlichen selbst recherchieren, im
Internet ist wirklich brauchbare Information zu finden, auch und besonders
hier bei RDW.

Mike


:confused:

Man ist hier nicht bei RDW, sondern im Informationszentrum GEGEN Mobilfunk (IZGMF)

:angry:

daisy

Les' ich Otto ?

Mike, Donnerstag, 01.04.2004, 13:34 (vor 5678 Tagen) @ daisy

Mein Tipp, lassen Sie die Jugendlichen selbst recherchieren, im
Internet ist wirklich brauchbare Information zu finden, auch und

besonders

hier bei RDW.

Mike

:confused:

Man ist hier nicht bei RDW, sondern im Informationszentrum GEGEN Mobilfunk
(IZGMF)

:angry:

daisy

Den Text habe ich 1:1 rüberkopiert - passt auch 1:1 zum Thread

RDW's Seiten sind erste Wahl wenn es um Aktualität und techn. Background geht - da kommt man nicht drumrum.
Die Bewertung aber, die bleibt jedem selbst überlassen - also sich selbst 'ne Meinung bilden.

Gruß
Mike

Les' ich Otto ?

daisy, Donnerstag, 01.04.2004, 14:10 (vor 5678 Tagen) @ Mike

Den Text habe ich 1:1 rüberkopiert - passt auch 1:1 zum Thread

RDW's Seiten sind erste Wahl wenn es um Aktualität und techn. Background
geht - da kommt man nicht drumrum.
Die Bewertung aber, die bleibt jedem selbst überlassen - also sich selbst
'ne Meinung bilden.

Gruß
Mike

Na, wenn Se' da mal nich' ausrutschen!
Fragt sich ja schon WORAUF MeinungsBILDUNG eben basiert. Die kann man sich nur bilden, wenn man neutralen "Background" hinter und unter sich hat.
Wenn aber die Meinung schon auf Meinung beruht --> BILD dir 'ne Meinung.

Und viele können das ja garnicht back- und through-looken, weil's denen an technischer Ground-lage mangelt.

Aber tapfer bleiben beim Herrn "Bernhard", Lehrer - mit Zeit zum Posten während Unterrichtszeiten - so wünscht sich das das IZMF!

Grüßchen

daisy

Les' ich Otto ?

wiesel, Donnerstag, 01.04.2004, 15:19 (vor 5678 Tagen) @ daisy

'ne Meinung bilden.

Gruß
Mike


Na, wenn Se' da mal nich' ausrutschen!
Fragt sich ja schon WORAUF MeinungsBILDUNG eben basiert. Die kann man sich
nur bilden, wenn man neutralen "Background" hinter und unter sich hat.
Wenn aber die Meinung schon auf Meinung beruht --> BILD dir 'ne Meinung.

Und viele können das ja garnicht back- und through-looken, weil's denen an
technischer Ground-lage mangelt.

Aber tapfer bleiben beim Herrn "Bernhard", Lehrer - mit Zeit zum Posten
während Unterrichtszeiten - so wünscht sich das das IZMF!

Grüßchen

daisy

Aber nein, daisy, das siehst auch du nicht richtig.
Es geht nicht um Ground-lage "Meinung" + "Meinung" kann kein festes Fundament für sachliche Information sein.

Es geht ganz umgekehrt darum, dass sachliche Tatsachen ja eben nicht nur "selbst gebildete Meinungen" sind. Das sieht eben auch der Mike dann nicht richtig. Nicht Meinungsbildung am Schluss, sondern Tatsachen!!!
Das haben wir doch bei der "Elektrosensiblen"-Causa nachvollziehen können! Da geht's nicht um "Meinungen".
Und was da "bei Otto" dazu geschrieben wird, - das ist zum Heulen. Da stimm' ich dir, daisy, wieder zu. Aber eben nicht "Meinung". Das will ich konstatiert haben. Werden mir sicher auch einige hier zustimmen.
wiesel

Enterbt

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 01.04.2004, 16:26 (vor 5678 Tagen) @ Mike

Wenn sie könnte, Mike, würde daisy dich jetzt wegen des RDW-Ausrutschers enterben. :-D

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

April, April

daisy, Donnerstag, 01.04.2004, 18:46 (vor 5678 Tagen) @ H. Lamarr

Wenn sie könnte, Mike, würde daisy dich jetzt wegen des RDW-Ausrutschers
enterben. :-D

Aber Mike wollte uns doch sicher nur in den April schicken. :-P
RDW und Aktualität uns Background uns so ...

Morgen gibt das aber nich mehr, - diese Späßchen. Dann looken wir absolut through und nehmen wieder alles ernst.

daisy

kein Wort über Strahlung

wiesel, Donnerstag, 01.04.2004, 13:02 (vor 5678 Tagen) @ Mike

Da reicht ja schon ein schnelles Überlesen um den Tenor herauszuhören, was da beabsichtigt ist!
Schon alleine, dass über Strahlung von Handys überhaupt nichts geschrieben wird, sagt ja schon alles!
Arme Kinder, die für so dumm verkauft werden, und aufgrund pädagogischer "Autorität" auch noch daran glauben müssen, selbst wenn sie selbst es ablehnen würden. Motto "guter Schüler - Handy-Schüler" siehe schon Aufgabenlösungen mit SMS an den Lehrer senden.
Das ist das Suggerieren, dass jeder Schüler ein Handy braucht! Anders ginge es nicht mehr! - Genau das wollen die - IZMF - damit erreichen. Wie wenn das Label-Image bei den Schülern nicht schon genügend verbreitet wäre.
Und ausgegrenzt wird, wer nicht mitmacht, nicht mitmachen kann.
Sozialpädagogisch wird genau gegen dieses Verhalten bereits wieder angekämpft. Und das IZMF schüttet nur wieder Benzin ins Feuer.
Psychologisch und pädagogisch ist das die absolute Nullnummer! Pfui! :-(
wiesel

Das Schweigen der Lämmer

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 01.04.2004, 16:14 (vor 5678 Tagen) @ mops

Um den Inhalt hat sich Mike ja schon gekümmert. Mich schaudert noch bei etwas anderem: Schulen öffnen sich wieder einmal hemmungslos einem industriellen Lobbyverband. Ist doch klar, hier sollen die Kunden von morgen auf Linie getrimmt werden. Dass die Mobilfunker so etwas versuchen leuchtet mir ja noch ein, dass die Kultusminister dem Treiben aber seit 2002 tatenlos zuschauen oder sogar, wie in Baden-Württemberg geschehen, gut heißen, ist schon befremdlich. Bei den undurchschaubaren ekelhaften Beziehungsgflechten die überall wuchern ist es aber leider auch nicht ganz unerwartet. Zukunftsperspektive: In 10 oder 20 Jahren steht dann auf den Geschichtsbüchern in den Schulen vielleicht "powered by NPD" - mit kleinen inhaltlichen Korrekturen, versteht sich.

Ein nettes Beispiel für diese Hintenherum-Mentalität: Ihr habt vielleicht auch einen Briefkasten, mit einem Aufkleber "Bitte keine Werbung einwerfen". Diese Aufkleber sieht man immer öfter, sie sind ein Problem für die Werbeverteiler, weil in so gekennzeichnete Briefkästen von Rechts wegen keine Werbung eingeworfen werden darf. Und dennoch kommt die Werbung legal rein! Wie? Ganz einfach: Als Beilage zu unentgeltlich verteilten Wustblättern. Bei denen nimmt mittlerweile die beigelegte Werbung bedrohliche Dimensionen an. Der Wunsch der Leute, von Werbung verschont zu bleiben, spielt bei alledem - keine Rolle.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Werbung, Lobbyarbeit, Seilschaft, Baden-Württemberg, Verein, Netzwerk, Kultusminister

Zeitungswust gegen Kinderhirne?

Erwin, Donnerstag, 01.04.2004, 23:23 (vor 5678 Tagen) @ H. Lamarr

Da sehe ich schon in der Gefährdung einen großen Unterschied, ob man sich nur über ein bißchen mehr Werbung ärgern muss (nicht zu vergessen, die wirklich bedauernswerten Zeitungsträger, die dadurch Zentner unnötigen Papiers schleppen müssen) oder ob es um die empfindlichen Kinderköpfe und -gehirne geht, die duch den Handygebrauch womöglich dauerhafte Schäden für ihr späteres Leben davontragen werden.
Die Werbung des IZMF finde ich auch verantwortungslos!
Wohin kann man sich nur wenden, damit solchen Aktionen ein Riegel vorgeschoben wird?

Gruß

Erwin

Was meinst Du mit NPD? etwa DIE NPD?

Nix zu machen

H. Lamarr @, München, Freitag, 02.04.2004, 14:41 (vor 5677 Tagen) @ Erwin

Wohin kann man sich nur wenden, damit solchen Aktionen ein Riegel vorgeschoben wird?

Wir hatten's zuletzt beim Bayerischen Kultusministerium probiert. Die aber haben vornehm abgewunken und gesagt, die Weitergabe solcher Heftchen läge im Ermessen eines jeden Lehrers bzw. einer jeden Lehrerin. Du kannst also höchstens punktuell etwas erreichen, flächendeckend ist da mit einem geharnischten Protest aber leider nix drin.

Was meinst Du mit NPD? etwa DIE NPD?

Ja klar, DIE, wen denn sonst? Oder sind DIE inzwischen verboten worden?

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum