Der 1. Glaubenssatz ▼ (Allgemein)

KlaKla, Samstag, 30.12.2006, 19:02 (vor 5241 Tagen)

Absprung: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=10059

Verstehe ich richtig, Sie wollen keinen weiteren Ausbau der Funktechnik?

Ich persönlich brauche den Ausbau nicht dringend, weshalb sollte etwas wollen was ich nicht brauche? Ich verstehe die Zielrichtung Ihrer Frage nicht genau.

Wenn man den weiteren Ausbau der Funktechnik stoppen will, sollte man dies gut Begründen können. Wir leben in einer Demokratie und die meisten Leute wollen die Technik nutzen. Ich persönlich kenne keine gute Begründung für einen Ausbaustop.

Ich habe zwei mal geschrieben unabhängige Forschung. Solche gibt es nicht. Oder nennen sie mir doch wirklich unabhängige Forschung.

Was heißt schon unabhängig.

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?mode=entry&id=10061

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Glaube, Moratorium

Der 1. Glaubenssatz

Fee, Samstag, 30.12.2006, 20:47 (vor 5241 Tagen) @ KlaKla

Wenn man den weiteren Ausbau der Funktechnik stoppen will, sollte man dies gut Begründen können. Wir leben in einer Demokratie und die meisten Leute wollen die Technik nutzen. Ich persönlich kenne keine gute Begründung für einen Ausbaustop.

Das ist wieder so eine Antwort von Ihnen, wo man sich fragt, ob man es mit einem Befürworter zu tun hat. Lesen Sie eigentlich auch Studien, die Hinweise geben auf die gesundheitliche Problematik von EMF? Wie denken Sie über das Vorsorgeprinzip? Das Argument die meisten Leute wollen das, liesse sich durch eine Volksumfrage überprüfen, wer will z.B. Bildchenkram auf dem Handy und dafür alle paar hundert Meter, auch vor seinem Schlafzimmerfenster einen UMTS/HSPDA-Sendemasten.

Ich habe zwei mal geschrieben unabhängige Forschung. Solche gibt es nicht. Oder nennen sie mir doch wirklich unabhängige Forschung.

Was heißt schon unabhängig.

Für die Wahrheitsfindung und Glaubwürdigkeit von Studien wäre es wichtig, dass beide Parteien von Anfang an(Studiendesign) über die Durchführung bis zur Auswertung einbezogen würden.

Was ist los ?

charles ⌂ @, Samstag, 30.12.2006, 21:23 (vor 5241 Tagen) @ Fee

Verstehe ich richtig, Sie wollen keinen weiteren Ausbau der Funktechnik?

Die Art und Weise der Fragestellungen der Moderatoren gibt jedenfalls bei mir den Eindruck, dass das kleine *g* inzwischen ganz weggefallen ist.

Die Moderatoren geben nicht den Eindruck Mobilfunkkritiker zu sein, aber man könnte es auch sehen als Mobilfunkkritiker-Kritiker.
Und sind sie zwar gerade noch nicht Mobilfunker, aber doch gegen ES.
Und gegen Elektrosmog-Betroffenen.

Jede ES-Betroffene der hier schreibt wird aufgefordert die Sachen unter Beweis zu stellen.
Es geschieht zwar nicht so frech als beim RDW Forum, aber die Moderatoren haben keine Ahnung dass man hiermit die ES abschreckt.
Die haben selbst genügend Probleme um sich auch hier noch die Ohren waschen zu lassen.

Es ist so zu einem IZMF Forum verworden.
Ganz ohne G oder g.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Nix ist los!

H. Lamarr @, München, Samstag, 30.12.2006, 23:34 (vor 5241 Tagen) @ charles

Die Art und Weise der Fragestellungen der Moderatoren gibt jedenfalls bei mir den Eindruck, dass das kleine *g* inzwischen ganz weggefallen ist.

Und welche Bedeutung hat dies nun?

Die Moderatoren geben nicht den Eindruck Mobilfunkkritiker zu sein, aber man könnte es auch sehen als Mobilfunkkritiker-Kritiker.
Und sind sie zwar gerade noch nicht Mobilfunker, aber doch gegen ES.
Und gegen Elektrosmog-Betroffenen.

Ich möchte Ihr Weltbild keineswegs gerade rücken, Charles, nur verraten Sie uns doch bitte noch die Motive, was die Moderatoren damit bezwecken, welche Motive haben die zwei Schurken, so vorzugehen?

Jede ES-Betroffene der hier schreibt wird aufgefordert die Sachen unter Beweis zu stellen.

Ja klar, wir betreiben hier doch kein Mädchenpensionat! Wer nur jammern will und Zuwendung sucht, ist hier eindeutig fehl am Platz. Wer aber mit daran arbeiten möchte, aus dem phänomenalen Phantom ES eine belastbar anerkannte Umweltschädigung zu machen, der ist willkommen. Dies gilt für ES wie für Nicht-ES.

Es geschieht zwar nicht so frech als beim RDW Forum, aber die Moderatoren haben keine Ahnung dass man hiermit die ES abschreckt.

Ach Charles, woher wollen Sie wissen, wovon die Moderatoren Ahnung haben! Es ist nicht Aufgabe der Mods, bei jedem User auf dem Schoß sitzen zu dürfen.

Die haben selbst genügend Probleme um sich auch hier noch die Ohren waschen zu lassen.

Für Hygienemaßnahmen sind wir hier auch nicht zuständig. Wie gesagt, wir brauchen ES die wirklich an einer Klärung des Phänomens mitarbeiten möchten und nicht bei der ersten unbequemen Frage in die Gräben springen.

Es ist so zu einem IZMF Forum verworden.
Ganz ohne G oder g.

Jetzt geben Sie's schon zu, Charles, Sie sind doch nur noch immer sauer, dass nicht Holland damals Weltmeister geworden ist, sondern wir ;-)

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Nix ist los!

Fee, Sonntag, 31.12.2006, 07:35 (vor 5241 Tagen) @ H. Lamarr

Die Art und Weise der Fragestellungen der Moderatoren gibt jedenfalls bei mir den Eindruck, dass das kleine *g* inzwischen ganz weggefallen ist.

Und welche Bedeutung hat dies nun?

Schade, dass es dadurch einen Mitstreiter weniger gibt gegen diese übertriebene Wireless-Entwicklung. Ungünstige Aussenwirkung durch die Internetpräsenz. Mangelnde Solidarität innerhalb der Widerstandsbewegung.

Die Moderatoren geben nicht den Eindruck Mobilfunkkritiker zu sein, aber man könnte es auch sehen als Mobilfunkkritiker-Kritiker.
Und sind sie zwar gerade noch nicht Mobilfunker, aber doch gegen ES.
Und gegen Elektrosmog-Betroffenen.

Ich möchte Ihr Weltbild keineswegs gerade rücken, Charles, nur verraten Sie uns doch bitte noch die Motive, was die Moderatoren damit bezwecken, welche Motive haben die zwei Schurken, so vorzugehen?

Frustration, Besserwisserei, evt. Unterwanderung.

Jede ES-Betroffene der hier schreibt wird aufgefordert die Sachen unter Beweis zu stellen.

Ja klar, wir betreiben hier doch kein Mädchenpensionat! Wer nur jammern will und Zuwendung sucht, ist hier eindeutig fehl am Platz. Wer aber mit daran arbeiten möchte, aus dem phänomenalen Phantom ES eine belastbar anerkannte Umweltschädigung zu machen, der ist willkommen. Dies gilt für ES wie für Nicht-ES.

Wie schon in meinem früheren Posting geschrieben, zeigt ein solcher Satz wenig Einfühlungsvermögen in die Situation der elektrosensiblen Mitmenschen, die Exponenten dieses Forums schreiben über Elektrosensibilität wie Blinde über Farben.

Es geschieht zwar nicht so frech als beim RDW Forum, aber die Moderatoren haben keine Ahnung dass man hiermit die ES abschreckt.

Ach Charles, woher wollen Sie wissen, wovon die Moderatoren Ahnung haben!
Es ist nicht Aufgabe der Mods, bei jedem User auf dem Schoß sitzen zu dürfen.

Dieses Bedürfnis kommt hier wirklich nicht auf.

Die haben selbst genügend Probleme um sich auch hier noch die Ohren waschen zu lassen.

Für Hygienemaßnahmen sind wir hier auch nicht zuständig. Wie gesagt, wir brauchen ES die wirklich an einer Klärung des Phänomens mitarbeiten möchten und nicht bei der ersten unbequemen Frage in die Gräben springen.

Ich glaube nicht, dass die Klärung der Elektrosensibilität in einem Forum möglich ist. Da wäre die Wissenschaft gefragt.

Totalitäre Führung in der Bewegung ▼

KlaKla, Sonntag, 31.12.2006, 11:48 (vor 5240 Tagen) @ Fee

Wenn ich mir diesen Thread anschaue, hinterlässt er Spuren in meiner Denkstruktur.

Ich stelle eine harmlose Frage und innerhalb weniger Postings wird die gesamte Arbeit vom IZgMF in Frage gestellt. Ein Austausch auf der Sachebene wird verhindert. Das hat Folgen, die unterschätzt werden. Die wenigen Mitstreiter die man hat, fangen an kritisch über die Sache nachzudenken. Und hier wird uns eine Plattform für entsprechende Kritik geboten.

In einer Strömung, die totalitär geführt wird ist der offen geführte Austausch Gift. Die Abweichler werden von denen die die totalitäre Strömung bei behalten wollen mit allen fairen und unfairen Mitteln bekämpft. Die autoritären Frontleute werden weiter mit Angst und Schrecken arbeiten denn das sichert ihnen ihre Position.
In der Geschichte findet man viele Beispiele.

Schade, dass es dadurch einen Mitstreiter weniger gibt gegen diese übertriebene Wireless-Entwicklung. Ungünstige Aussenwirkung durch die Internetpräsenz. Mangelnde Solidarität innerhalb der Widerstandsbewegung.

:no: gerade die deutsche GalionsFigur Siegfried Z. hat die WLAN-Petition nicht unterschrieben. Und wo war seine Solidarität beim Volksbegehren? Unangenehme Tatsachen werden verdrängt.

Die Moderatoren geben nicht den Eindruck Mobilfunkkritiker zu sein, aber man könnte es auch sehen als Mobilfunkkritiker-Kritiker. Und sind sie zwar gerade noch nicht Mobilfunker, aber doch gegen ES. Und gegen Elektrosmog-Betroffenen.

Schönes Beispiel, anstatt sich mit der Kritik der Kritiker auseinander zu setzen werden die Kritiker nur abgestempelt. Bösartige Behauptungen werden in Umlauf gebracht, die sind gegen ES-Betroffene. Auf einzelne Sätze wird aufmerksam gemacht, aber der Zusammenhang wird einfach weg gelassen.
Ich sehe das so, sie haben keine Argumente, gegen die Kritik, deshalb müssen die Personen die es wagen, Kritik zu äußern fertig gemacht werden und auch gleich die, die ihnen die Plattform dafür liefern. Und alles erklärt sich damit, dass die Bewegung totalitär geführt wird.

Die Gewinner der totalitär geführten Bewegung sind z.B. all jene, die nach einer Infoveranstaltung von Siegfried Z., Ch. Scheiner oder Waldmann-Selsam die verunsicherten und aufgeschreckten Bürgern auffangen und Beratungen gegen Geld anbieten. Wir können klagen, wir können messen, wir können die Belastung senken, wir können ....
Die Verlierer sind die ES-Betroffenen den Sie stehen in der öffentlichen Kritik weil sie nur ihre Empfindungen haben, die Sie nicht wissenschaftlich belegen können.

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=10089

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Zwerenz, Geschäft, Angst, Totalitär, Kritik, Abweichler, Petition, Gruppenzwang, Mitzeichner, Unterwerfungsstrategie

Totalitäre Führung in der Bewegung

charles ⌂ @, Sonntag, 31.12.2006, 12:09 (vor 5240 Tagen) @ KlaKla

Wenn ich mir diesen Thread anschaue, hinterlässt er Spuren in meiner Denkstruktur.

In mein Posting *Meine Sichtweise* sind verschiedene Anhaltspunkte für ES.
Fakt ist, dass keiner der ES darauf reagiert hat.
Keiner hat, innerhalb des Forums, es gewagt eine inhaltliche Frage zu stellen.
Also, ist keiner der ES daran interessiert zu erfahren wie und auf welche Weise man seine ES Situation verbessern kann.

Das sind die Fakten.
Kann man sich nur fragen: Wieso?

Hat man Angst Fragen betr. ES zu stellen?
Ober gibt es hier keine ES-Leser mehr?

Also, gibt es nur noch Demonstranten gegen Sendemasten, mit ihr Handy am Ohr!

In die Niederlande gibt es auch ES.
Dazu stellen einige ein geschützes elektrosmogfreies Haus als Erhohlung zur Verfügung.
Auffallend dabei ist, dass diese Elektrosensible, die Zuhause nicht mehr zurecht kommen, und hier eine Woche erhohler wollen, sich fast nicht von ihr Handy trennen wollen.
Erst als man nach lange Drängen diese ES dazu bewegen kann ihr Handy in Alü Folie zu wickeln, gesteht man das es tatsächlich besser geht.

Ein DECT Telefon entsorgen geht noch, aber ein Handy stösst doch auf erhebliche Schwierigkeiten.

Und jetzt kommt wieder jemand zu behaupten das es nicht wahr ist, aber das sind die Fakten.

Natürlich gibt es auch ES, die ihr Verstand gebrauchen, klar.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Totalitäre Führung in der Bewegung

H. Lamarr @, München, Sonntag, 31.12.2006, 14:01 (vor 5240 Tagen) @ charles

Das sind die Fakten.
Kann man sich nur fragen: Wieso?

Bravo Charles, jetzt sind Sie da, wo auch wir vor geraumer Zeit angekommen sind: Auch wir stellen uns solche kritischen Fragen und suchen nach plausiblen Antworten, und zwar solche, die uns nicht unbedingt wie die begossenen Pudel aussehen lassen! Ist ein schwieriges Unterfangen, seufz.

Also, gibt es nur noch Demonstranten gegen Sendemasten, mit ihr Handy am Ohr!

Von Ausnahmen abgesehen, Ja: Traurig aber wahr.

Auffallend dabei ist, dass diese Elektrosensible, die Zuhause nicht mehr zurecht kommen, und hier eine Woche erhohler wollen, sich fast nicht von ihr Handy trennen wollen.

Ein mutiges Bekenntnis von Ihnen Charles. Ich kann es nicht fassen! Das ist doch so, als ob ich mich über den Zwang zum passiven Mitrauchen in Restaurants beschwere, selbst aber genüsslich an der Zigarette ziehe. Eben solche eklatanten Widersprüche sind es, die das "g" beim IZgMF schrumpfen lassen. Die Mobilfunker sind an diesem Schrumpfungsprozess gänzlich unbeteiligt, es sind nur die offenkundigen Widersprüche und die Unfähigkeit auf unserer Seite, mit diesen Widersprüchen offen und ehrlich umzugehen.

Und jetzt kommt wieder jemand zu behaupten das es nicht wahr ist, aber das sind die Fakten.

Von mir kriegen Sie keine Prügel, weil sich das, was Sie jetzt schreiben, mit meinen Erfahrungen deckt. Dass wir jede Menge Sendemastengegner aber keine Handygegner haben pfeifen inzwischen ja sogar die Spatzen von den Dächern. Ich wusste nur nicht, dass sogar ES aufs Handy nicht verzichten wollen. Dies empfinde ich als krasses Fehlverhalten mit der fatalen Nebenwirkung, dass der ohnehin schon schwachen Glaubwürdigkeit von ES abermals - wenn auch unbeabsichtigt - schwerer Schaden zugefügt wird.

Natürlich gibt es auch ES, die ihr Verstand gebrauchen, klar.

Für diese Personen muss das Fehlverhalten der anderen besonders schlimm sein. Ich kann aber auch nirgends erkennen, dass die "vernünftigen" ES die anderen in irgendeiner Weise auf das Fehlverhalten (Handynutzung) hinweisen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
, Widersprüche

Kein Verständnis für Spanner im Forum

hertzklopfer, Sonntag, 31.12.2006, 14:07 (vor 5240 Tagen) @ charles

Wenn ich mir diesen Thread anschaue, hinterlässt er Spuren in meiner Denkstruktur.

In mein Posting *Meine Sichtweise* sind verschiedene Anhaltspunkte für ES.
Fakt ist, dass keiner der ES darauf reagiert hat.
Keiner hat, innerhalb des Forums, es gewagt eine inhaltliche Frage zu stellen.
Also, ist keiner der ES daran interessiert zu erfahren wie und auf welche
Weise man seine ES Situation verbessern kann.

Kurzschluss zum Jahresschluss?
Kaum einer ist daran interessiert es hier zu erörtern.
Das liegt allerdings nicht an Ihnen.

Das sind die Fakten.

Kann man sich nur fragen: Wieso?

Sie geben die Antwort selbst:

Natürlich gibt es auch ES, die ihr Verstand gebrauchen, klar.


P.S.:
Ich kenne jedenfalls keine Betroffenen mit Verstand, die Handy,DECT/WLAN etc. -FREIWILLIG- gebrauchen.

Kein Verständnis für Spanner im Forum

Fee, Sonntag, 31.12.2006, 15:06 (vor 5240 Tagen) @ hertzklopfer

Ich für meine Person möchte mich langsam aus diesem Thread verabschieden und dem Uebergang ins neue Jahr zuwenden, das meiste Pulver ist verschossen, einige Gedanken, auf die es mir ankam, gesagt. Ich habe zwar nicht den Eindruck besonders totalitär zu sein, aber so können die Meinungen von verschiedenen Menschen unterschiedlich ausfallen. Die Sichtweisen sind oft situationsbedingt und je nach Lebensphase Veränderungen unterworfen. Ich wünsche trotz allem allen ein gutes neues Jahr und dass die elektrosensiblen Mitmenschen nicht als Sündenböcke herhalten müssen. Es sollte Druck gemacht werden für eine unabhängige wissenschaftliche Forschung mit Einbezug beider Parteien und der Betroffenen, um diesbezüglich erkenntnismässig weiterzukommen.

Kein Verständnis für Spanner im Forum

Karl, Sonntag, 31.12.2006, 16:16 (vor 5240 Tagen) @ Fee

Ich habe zwar nicht den Eindruck besonders totalitär zu sein, aber so können
die Meinungen von verschiedenen Menschen unterschiedlich ausfallen.

Aus Wikipedia
... fordern totalitäre Diktaturen die aktive Unterstützung der Beherrschten und die Weiterentwicklung eines Zustands in Richtung der jeweiligen Ideologie ein. Typisch ist die dauerhafte Mobilisierung in Massenorganisationen und die Ausgrenzung oder ggf. Vernichtung derer, die sich den Strukturen nicht unterwerfen wollen.

Gute Wünsche für Fee

H. Lamarr @, München, Sonntag, 31.12.2006, 17:38 (vor 5240 Tagen) @ Fee

Ich wünsche trotz allem allen ein gutes neues Jahr und dass die elektrosensiblen Mitmenschen nicht als Sündenböcke herhalten müssen.

Das freut mich, Fee, dass Sie zum Jahreswechsel versöhnliche Worte finden. Ist auch ein guter Anfang! Möge das, was Sie sich wünschen, 2007 in Erfüllung gehen.

Es sollte Druck gemacht werden für eine unabhängige wissenschaftliche Forschung mit Einbezug beider Parteien und der Betroffenen, um diesbezüglich erkenntnismässig weiterzukommen.

Ja, das sehe ich auch so. Druck machen setzt aber voraus, dass die Dichtungen dem auch standhalten und nicht bei der kleinsten Belastung nachgeben. Die kontroversen Diskussionen hier sind nichts anderes als Druckprüfungen für Argumente, Ideen, Vorschläge. Sozusagen eine transparente Filtertüte, die argumentativen Spreu vom Weizen trennt. Wichtig: Diese Trennung nimmt kein Zeremonienmeister nach Gutdünken vor, sondern jeder Leser eines Diskussionsstrangs für sich selbst. Selbstverständlich können und wollen wir mit solchen offenen Diskussionen der Wissenschaft nicht das Wasser reichen. Aber wir können wertvolle Hinweise geben, die bei einem fairen ES-Test ins Kalkül gezogen werden können.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Druck

Totalitäre Führung in der Bewegung

Fee, Sonntag, 31.12.2006, 14:44 (vor 5240 Tagen) @ charles

In mein Posting *Meine Sichtweise* sind verschiedene Anhaltspunkte für ES.

Für mich bietet dieses Posting "Meine Sichtweise" nichts Neues, da ich schon diverse Massnahmen zur Verbesserung der Situation unternommen habe.

Also, gibt es nur noch Demonstranten gegen Sendemasten, mit ihr Handy am Ohr!

Ich habe selber kein Handy und kenne nur Elektrosensible ohne Handy. Aber es ist nicht auszuschliessen, dass es solche gibt, die ein kurzes Gespräch als Kurzzeitexposition für gesundheitlich unproblematischer halten als eine Dauerexposition durch die Masten. Oder solche welche die Meinung vertreten, eine Grundversorgung mit einem Netz GSM an gut gelegenen Standorten und kurze Gespräche und SMS wären vertretbar, jedoch nicht der übermässige Bildchen-Kram mit UMTS und Co.

ES abgenommen?

charles ⌂ @, Sonntag, 31.12.2006, 15:02 (vor 5240 Tagen) @ Fee

Für mich bietet dieses Posting "Meine Sichtweise" nichts Neues, da ich schon diverse Massnahmen zur Verbesserung der Situation unternommen habe.

Aha, und ist Ihre Empfindlichkeit jetzt auch mit 90 % abgenommen?
Ist es jetzt auch so, dass Sie die Antennen neben der Autobahn nur noch spüren, aber keine körperliche Reaktionen mehr haben?
Und dass Sie von den meisten DECT Telefone auch keine körperliche Beschweren mehr haben?

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

ES abgenommen?

Fee, Sonntag, 31.12.2006, 15:24 (vor 5240 Tagen) @ charles

Für mich bietet dieses Posting "Meine Sichtweise" nichts Neues, da ich schon diverse Massnahmen zur Verbesserung der Situation unternommen habe.

Aha, und ist Ihre Empfindlichkeit jetzt auch mit 90 % abgenommen? Ist es jetzt auch so, dass Sie die Antennen neben der Autobahn nur noch spüren, aber keine körperliche Reaktionen mehr haben? Und dass Sie von den meisten DECT Telefone auch keine körperliche Beschweren mehr haben?

Dieses Thema würde Stoff bieten für einen neuen Thread im neuen Jahr. Wenn sich die Gemüter etwas beruhigt haben. Meine Geldbörse hat jedenfalls durch einige Massnahmen mehr abgenommen als die Elektrosensibilität.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum