Bereitstellung von Informationen mangelhaft (Allgemein)

KlaKla, Donnerstag, 30.11.2006, 13:26 (vor 5915 Tagen) @ M. Hahn

Entschuldigung, ich krieg das nicht auf die Reihe.
Wo ist denn das BfS hier schlampig mit Informationen umgegangen?

Ich möchte nicht von dritter Stelle erfahren, was ein Repräsentant des BfS irgendwann irgendwo gesagt hat. Ich erwarte eine zeitnahe Berichterstattung auf der WebSeite des BfS, wenn einer ihrer Repräsentanten eine derartige Äußerung (wie angeblich die von G. Ziegelberg betreffs Salford) auf einer Tagung oder öffentlichen Veranstaltung macht. Das eine derartige Äußerung Fragen nach sich ziehen kann, ist verständlich, wenn man zur Kenntnis nimmt, dass das Thema Mobilfunk und daraus resultierende Gesundheitsgefahren nicht mehr nur in Fachkreisen der Wissenschaft diskutiert wird.

Und wir wissen doch, dass manche Schreiber/Journalisten das eine oder andere falsch verstehen und daher falsche Informationen in Umlauf bringen können. Dies könnte das BfS entschärfen, indem sie die Plattform der eigenen WebSeite nutzt und entsprechende Aussagen ihrer Repräsentanten publiziert.

Die Studie zur BHS, die vom BfS im Mobilforschungsprogram beauftragt wurde, wird nicht von den Schweden gemacht. Dass Sie das vielleicht irrtümlich annahmen, dafür kann das BfS doch nichts.

Ich habe dies zwar nicht angenommen aber selbst wenn, dann liegt es meiner Meinung sehr wohl daran, das Informationen schlecht oder gar nicht verkauft werden. Ein Beispiel: fehlende Verlinkungen auf den WebSeiten.

Anderes Beispiel: Fachgespräch "Gesundheitliche Auswirkungen der elektromagnetischen Felder des Mobilfunks - Befundberichte" bis heute keine Stellungnahme vom BfS oder von Waldmann-Selsam. Aber folgender Brief kreist im Internet lustig umher. Nur ein Satz daraus, den ich mal aufgreife: "Die darauffolgende Diskussion war konstruktiv und es wurden von Seiten des BfS mögliche gemeinsame Forschungsanstrengungen in Aussicht gestellt".

Das BfS veröffentlicht den Fortschritt aller Arbeiten im DMF-Programm auf seinen Webseiten. Soweit zu den Arbeiten dort "nur" Zwischenberichte liegen, gibt es eben noch keine weiteren Berichte in der Sache.

Zwischenberichte auf Englisch, damit schließt man schon mal eine Vielzahl von Lesern aus.
Ich befinde mich auf einer Deutschen WebSeite einer Deutschen Behörde und erwarte dann auch bereitsgestellte Informationen auf Deutsch.
Fehlende Verlinkungen auf den WebSeiten. Beispiel: bei der Bewertung der BHS kein Link auf die vergebene Studie.

Auch wenn es viele Mobilfunkgegner gibt, die nicht alles lesen und oder manche Meldungen einfach ignorieren, so sollte doch zu zumindest weitere Informationen (Zwischenberichte auf Deutsch) und Stellungnahmen von Repräsentanten des BfS bereitgestellt werden, damit sich der interessierte Bürger eine Meinung bilden kann.
Interne Verlinkungen von Beiträgen erleichtern das Erkennen der Zusammenhänge.
Das Ganze würde natürlich mehr Arbeit und eine sorgfältige Auswahl der Worte für das BfS bedeuten aber es wird für den Laien transparenter. Denn und jetzt wiederhole ich mich, "Das Thema Mobilfunk und daraus resultierende Gesundheitsgefahren wird nicht mehr nur in Fachkreisen der Wissenschaft diskutiert".

Verwandter Thread
BfS, schlechter Stiel

--
Meine Meinungsäußerung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum