Kathrin Luginbühl: 30 Jahre "elektrosensibel" (Elektrosensibilität)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 04.05.2021, 01:14 (vor 52 Tagen)

Aus Anlass ihres 60. Geburtstags schrieb die überzeugte Schweizer Elektrosensible Kathrin Luginbühl einen Brief an Bundesrätin Sommaruga. Veröffentlicht wurde der Brief jetzt auf der Website der Interessengemeinschaft Hadlikon, geschrieben wurde er jedoch angeblich schon am 22. Oktober 2018. Das aber kann nicht sein, denn die "Elektrosensible" erwähnt in ihrem Brief Ereignisse von 2021. Wie dem auch sei, irgendwie fehlt dem Brief mMn ein roter Faden, der einen durch das Dickicht der Worte leitet. Noch am interessantesten fand ich Luginbühls Rechtsauffassung, mit der sie Sommaruga belehrt, dass die IG Hadlikon eine Beschwerde am EGMR anstrebe, ohne zuvor den innerstaatlichen Rechtsweg in voller Länge beschritten zu haben, was üblicherweise Voraussetzung für eine Beschwerde am EGMR ist. Sollte Luginbühls Rechtsauffassung rechtens sein, werden wir in dieser Sache sicher wieder von ihr hören, anderenfalls wird erfahrungsgemäß der Mantel des Schweigens ausgebreitet.

Schlusspassage von Luginbühls Brief an Bundesrätin Sommaruga.
***************************************************************
[image]
***************************************************************

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
EHS, Schweiz, Luginbühl


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum