Mietentgelt für LTE-Standorte: Bisweilen zu hohe Erwartungen (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 27.06.2020, 01:00 (vor 16 Tagen)

Wir sind in Baden-Württemberg. Am 3. Juni 2019 nimmt das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau im Einvernehmen mit dem Ministerium für Finanzen und dem Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration zu einem Antrag Stellung. Befragt nach den Ursachen von LTE-Ausbauschwierigkeiten schreibt das Ministerium u.a.:

[...] Es kommt hinzu, dass potenzielle (private sowie öffentliche) Vermieter bisweilen Mietentgelte erwarten, die sich an der Entwicklung der allgemeinen Immobilienpreise orientieren. Angesichts der Rahmenbedingungen für den Mobilfunknetzausbau in Deutschland mit den relativ teuren Frequenzversteigerungen und teilweise langwierigen Genehmigungsverfahren hat der Markt für die Vermietung von Mobilfunkliegenschaften jedoch eine abweichende Entwicklung vollzogen. Vor diesem Hintergrund kommt es in den Verhandlungsprozessen insbesondere in den Ballungsgebieten bisweilen zu Verzögerungen der Verhandlungen oder gar zu deren Abbruch. Dies ist nach Angaben der Mobilfunkbetreiber in den Ballungsgebieten eine bundesweite Problematik. [...]

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum