Funklochkarte der BNetzA jetzt online (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 08.11.2019, 21:01 (vor 4 Tagen)

Die Bundesnetzagentur hat eine Karte mit den bisherigen Ergebnissen der Messungen mit ihrer Breitbandmessung/Funkloch-App veröffentlicht. Die Karte ist unter https://breitbandmessung.de/kartenansicht-funkloch abrufbar. Antworten auf häufige Fragen zur Karte gibt es <hier>.

Grundlage der Funklochkarte sind Messpunkte über die Verbindungsqualität, die Nutzer der BNetzA-Funkloch-App an die Agentur übermitteln. Mit der App können Nutzer seit 30. Oktober 2018 protokollieren, ob ein Funkloch vorliegt, eine Mobilfunkanbindung verfügbar ist und welche Mobilfunktechnik (2G, 3G, 4G, 5G) genutzt wird. Im ersten Jahr wurde die kostenlose App 187'000-mal auf Android- und iOS-Smartphones installiert. Insgesamt wurden bisher knapp 160 Mio. Messpunkte durch Nutzer ermittelt.

Die Karte mit den Ergebnissen der Messungen ist in Waben unterteilt, die in neun Zoomstufen verändert werden können. Mit einer Filterfunktion können einzelne Technologien, einzelne Netzbetreiber sowie bestimmte Zeiträume ausgewählt werden. Die Einfärbung der Waben bestimmt sich nach den gesetzten Filtern.

Das Zentrum des Ebersberger Forsts (Bildmitte), östlich von München, befindet sich inmitten eines ausgedehnten Funklochs.
[image]
Bild: BNetzA

Die Messpunkte sind nicht gleichmäßig über das Bundesgebiet und auch nicht gleichmäßig innerhalb einer Wabe verteilt. Ergebnisse sind aussagekräftiger, je mehr Messpunkte von unterschiedlichen Nutzern hinterlegt sind. Die Ergebnisse können nach Regionen und Netzen variieren.

Weiterhin ist zu berücksichtigen, dass die Messpunkte von Nutzern der App mit deren eigenen Endgeräten und Mobilfunkverträgen erzeugt worden sind. Die Kartendarstellung gibt daher unter Umständen keine abschließende Auskunft über die vor Ort verfügbaren Netztechnologien eines Netzbetreibers.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum