BfS: "Kompetenzzentrum EMF" kommt in die Lausitz (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 17.05.2019, 23:09 (vor 2 Tagen) @ H. Lamarr

Das Bundesamt für Strahlenschutz sucht für sein im Aufbau befindliches "Kompetenzzentrum EMF: Strahlenschutz und Stromnetze" geschlechtsneutral die Leitung. Die Position wird gemäß Besoldungsgruppe A 15 honoriert, die Bewerbungsfrist endet am 27. Februar 2019.

Als das BfS die Leitung des geplanten Kompetenzzentrum EMF suchte, hieß es noch, der Arbeitsort sei Oberschleißheim bei München. Das ist anscheinend vorbei. Wie das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) heute berichtet, sieht ein Eckpunkpapier des Bundeswirtschaftsministeriums vor, das Kompetenzzentrum in Cottbus (Brandenburg) zu errichten. Minister Peter Altmaier (CDU) will das Papier am kommenden Mittwoch vorstellen.

[image]Historischer Bahnhof des Cottbuser Ortsteils Kiekebusch
Bild: Trio3D

Mit der Ansiedelung von 16 wissenschaftlichen Instituten und Investitionen in Straßen- und Bahnprojekte will das Bundeswirtschaftsministerium der Lausitz beim Kohleausstieg helfen. Zuletzt war laut RND die Rede von einem Stromspeicher, einer Batteriefabrik, neuen Bahnstrecken, einem Krankenhaus der nächsten Generation und einem Museum von Weltrang. 40 Milliarden Euro an Übergangshilfen sollen über 20 Jahre hinweg aus dem Bund in die vom Kohle-Aus betroffenen Regionen fließen. Die Lausitz kann mit 18 Milliarden Euro rechnen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum