Gigaherz-Jakob gegenüber AKWs vergleichsweise unschädlich (Allgemein)

spatenpauli @, München, Donnerstag, 12.04.2018, 12:26 (vor 161 Tagen)

Bern, 12.04.2018 - Das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) legt die voraussichtlichen Gesamtkosten für die Stilllegung der Kernkraftwerke und die Entsorgung der radioaktiven Abfälle auf 24,581 Milliarden Franken fest (Stilllegungskosten 3,779 Milliarden Franken, Entsorgungskosten 20,802 Milliarden Franken). Die Verfügung des UVEK zu den Kosten erfolgt auf Basis der überprüften Kostenstudie 2016 und des Antrags der Verwaltungskommission des Stilllegungs- und Entsorgungsfonds (STENFO) vom Dezember 2017. Das UVEK legt die Gesamtkosten damit um 1,097 Milliarden Franken höher fest als beantragt. Die verfügten Gesamtkosten dienen zur Festlegung der jährlichen Beiträge der Betreiber in den Stilllegungsfonds und den Entsorgungsfonds in der Veranlagungsperiode 2017-2021. Gigaherz-Präsident Jakob und sein Verein sind im Vergleich dazu in einer Weise unschädlich und unbedeutend, dass man sich ernsthaft fragen muss, wieso beide vom IZgMF so viel Zuwendung bekommen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum