Waldorf Kita in Remscheid unter massiver Strahlenbelastung (Allgemein)

KlaKla, Samstag, 23.09.2017, 09:07 (vor 633 Tagen)

Auszug Remscheider General-Anzeiger vom 19.09.2017

Im Waldorf-Kindergarten an der Burger Straße 81 herrscht Besorgnis. Nur 80 Meter entfernt von der Betreuungsstätte für 34 Kinder reckt sich der gestutzte Mannesmann-Turm in die Höhe.

... Im Auftrag der Kita hat das Wittener Ingenieurbüro „Lebensraum“ die Belastung untersucht. Diplomingenieur Bernd Eckstein konstatiert: „Es wurde mit wenigen Ausnahmen im Gebäude und im Außengelände eine starke Belastung mit gepulsten elektromagnetischen Wellen gefunden.“

Im Haus lägen die Werte bei 5 bis 150 uW/m².

Bernd Eckstein stellt fest: „Nach Einschätzung der meisten Baubiologen ist die von offizieller Seite, insbesondere den Mobilfunkbetreibern vertretene Auffassung, die von den Sendeanlagen ausgehende Strahlung sei unbedenklich, angesichts der Vielzahl der Studien, die zu ganz anderen Ergebnissen kommen, unhaltbar. Daher sollte die Strahlenbelastung so gering wie möglich gehalten werden.“

Politisch will sich die FDP des Themas elektromagnetische Strahlen annehmen. Beim Pressetermin versprach Lothar Schiffer, dass er die Waldorf-Problematik in den Jugendhilfeausschuss bringen wolle.

Kommentar: Bedauerlich, dass Eckstein keine eigene Einschätzung abgibt, statt dessen auf die Einschätzung von Baubiologen verweist. Da ist es nicht verwunderlich, dass die besorgte Kita-Leitung Abschirmmaßnahmen ausführen lassen will. Der baubiologische Richtwert (SBM) hat seine Wirkung nicht verfehlt. Als EMF-Gutachter/Messtechniker würde ich Eckstein nicht beauftragen. Und der 72-Jähriger FDPler unterstützt ... :no:

Verwandte Threads
Mobilfunkstudien: Bewertung der Ergebnisse durch Laien
Kargo-Kult-Wissenschaft ist Pseudowissenschaft
Entweder EMF-Messtechniker oder Hartz-IV-Kandidat

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
, Waldorfschule, Kindergarten, Strahlung, Remscheid


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum