Leistung von Milchkühen reduziert (Forschung)

charles ⌂ @, Freitag, 09.05.2014, 16:19 (vor 3065 Tagen)

[Abgetrennt am 9. Mai 2014, 20:17 Uhr, Absprung: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=57191 Titel geändert]


Heute war ich bei einem Milch-Bauer, der Probleme hat mit seine Kühe, die weniger Milch produzieren.

Da war quasi nichts von Hochfrequenz zu messen.
Auch magnetische Wechselfelder waren normal (20nT).

Aber ich konnte viele Störfrequenzen messen die sich zwischen 5kHz und 10MHz befinden.
Dies war auf die Erdleitung anwesend.
Und sehr gut messbar auf alle Metall-Röhren-Stellung, wohinter sich die Kühe befinden.
Auch waren starke magnetische Gleichfelder auf die Stahltiele anwesend.
Der Nadel von meinem Kompass drehte sich mehrmals 360 Grad.

Die Ursache?
Fotovoltaikanlage aufs Dach, und der grosse Stromumwandler daneben.

Als die Anlage ausgeschaltet wurde, war der Spuk weg.

Auf verschiedene Frequenzen fand ich Pegel von 50mV.
Für Menschen habe ich erfahren dass im Bereich µV das nicht schlimm ist, aber sobald es im mV Bereich anwesend ist, empfindliche Personen davon Ärger haben können.

Das Dach ist von Eternit-Wellen-Platten.
Darunter ist eine Glaswolle-Isolation, welche von eine Aluminium Folie vorsehen ist.
Die wirkt als eine Antenne, und sorgt für eine gute Abstrahlung.

Bedenke, das eine Abschirmung gut kann funktionieren, wenn sie als Reflektor tätig ist.
Aber anderseits kann sie auch als sekundäre Antenne wirken.
Das soll man sich gut realisieren.

Also, nix Mobilfunk. Nix Hochfrequenz.
Es ist einfach zuviel Mittenfrequenz.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Tags:
Gleichfelder, Fotovoltaik, Milchkühe, Stromumwandler


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum