Elektrosmog: Lehrerin kündigt wegen e-Wandtafel (Elektrosensibilität)

H. Lamarr @, München, Samstag, 13.07.2013, 17:51 (vor 3487 Tagen)

Schweiz: Weil an ihrer Schule elektronische Wandtafeln eingeführt worden sind, hat eine Thurgauer Pädagogin gekündigt. Sie habe unter dem Elektrosmog gelitten, sagt sie.
[...]
Frauenfelds Schulpräsident Andreas Wirth glaubt jedoch, dass die Geräte bezüglich Elektrosmog kein Problem darstellen: «Darauf haben wir bei der Ausschreibung für das Projekt viel Wert gelegt», sagt er gegenüber der «Thurgauer Zeitung».
[...]
Anders sieht dies Markus Lauener, Präsident des Dachverbands Elektrosmog Schweiz: «Menschen reagieren auf alles, was strahlt.» Die Auswirkungen seien bei jedem anders. Er gibt zu bedenken: «Ich könnte mir vorstellen, dass die Lehrerin stärker von der Strahlung betroffen ist als beispielsweise ein Schüler, da sie ja direkt neben dem Gerät steht.»

mehr...

Kommentar: Der Artikel vom 12. Juli hat momentan die stolze Anzahl von 262 Kommentaren, die Lehrerin muss dabei meist mehr aushalten, als die wahrscheinlich nur eingebildeten Symptome durch E-Smog.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
EHS, Schweiz, Pendlerzeitung, Lauener, Pädagoge, 20Min


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum