"wuffs" Trauma: ein Tritt in den Hintern (Allgemein)

Alexander Lerchl @, Mittwoch, 08.05.2013, 13:39 (vor 3492 Tagen)

Was ich mich schon lange frage, ist nun beantwortet. Die Frage war, was "wuff" antreibt, so verbissen gegen wissenschaftlich gesicherte Erkenntnisse anzukämpfen und dabei nach Kräften auszuteilen, selbst wenn es noch so lächerlich ist.

"wuff" leidet unter einem Trauma. Er ist körperlich und seelisch verletzt worden, weil er vermeintlich ein "Dogma" zerlegt hat:

"Derart wütende Reaktion erfuhr ich einmal bei einem anderen Vertreter einer unbewiesenen Glaubenslehre, nämlich beim Religionslehrer, als ich ein als Theorie bezeichnetes Dogma in der (dort wie hier relativ kleinen) Öffentlichkeit der Schulklasse widerlegte und damit als vollkommenen Unsinn entlarvte. Den Rest der Stunde durfte ich draussen verbringen, aber nicht ohne Fusstritt in den Hintern vom Mann des tiefen Glaubens."

So etwas brennt sich in die Seele und verursacht später Verhaltensauffälligkeiten, für die der Betroffene und seine Umgebung kein Verständnis haben. Nun ist das endlich geklärt, ein Anfang ist gemacht. Danke, "wuff", für diese unerwartete Offenheit.

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Tags:
Dogma, Trauma


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum