Spannungsabfall (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 04.01.2012, 14:44 (vor 4046 Tagen) @ AnKa

H.-U. Jakob: Unter den unseligen Verunglimpfungen dieser Sprechstunde hatte dann das von den Schutzorganisationen mitgetragene, nachfolgende „Umweltmedizinische Beratungsnetz der Aerztinnen und Aerzte für Umweltschutz“ sehr zu leiden. Die EMF-Erkrankten waren zu misstrauisch geworden um sich weiteren Verunglimpfungen und Verleumdungen aussetzen zu wollen.

Aufgepasst! Hier bildet sich gerade eine neue Argumentationslinie der Mobilfunk-Alarmisten heraus.

"Neu" für Sie, "Anka". In den Kirchen der E-Smog-Alarmisten wird diese am dringenden Bedarf orientierte Argumentationslinie schon seit Jahren gepredigt, infolge www und Netzwerkerei ist sie inzwischen auch bis zu den letzten Frontkämpfern der Szene durchgesickert.

Der "Witz" ist, dass diese Scheinargumentation innerhalb der Seifenblase als erlösend gelaubt wird, außerhalb der Seifenblase wird sie als Verschwörungsmumpitz nur milde belächelt. Das daraus resultierende Gefälle erzeugt zwangsläufig Spannung, die sich auf beiden Seiten oder auch oben und unten in irgendwelchen Aktivitäten - und seien es nur Postings wie dieses hier - entlädt. Ohne Spannung würde nichts fließen, insbesondere verängstige Bürger würden den Abfluss von Geld in die Taschen vermeintlicher Erlöser von der Angst einstellen. Das darf nicht sein. Also muss die Spannung aufrecht erhalten werden. Weil das mit "echten" Fakten nicht (mehr) möglich ist, haben "frei erfundene" Hochkonjunktur. Doch das Ganze ist vergleichbar mit dem Klettern auf einen Fahnenmast, irgendwann ist plötzlich Schluss: Die sogenannte Mobilfunkdebatte geht der Bevölkerung weitgehend am A..sch vorbei, bei den Akteuren mit kommerziellen Absichten (und ihren "nützlichen idioten") muss deshalb heftig geflattert und gewedelt werden. So entsteht eine Blase - ein Überangebot an Erlösern wartet händeringend auf welche, die sich - gegen Honorar - erlösen lassen möchten. Das habe ich mir jetzt nicht aus den Fingern gesaugt, sondern als Baubiologen-Dilemma schon mal mit einem Fakt belegt.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum