Gewerkschaft der Polizei bietet Laien eine Bühne (Allgemein)

KlaKla, Sonntag, 11.12.2011, 19:14 (vor 3854 Tagen)

In der Ausgabe 12/2011 „Deutsche Polizei“, berichtet die Journalistin Dorothee Beck über die Veranstaltung in Trier aus dem Jahr 2010

Gefahren durch Mobilfunk nur Gerede?“.

Anerkennend ist, mMn dass man die Leserschaft darüber aufklärt, das bei dieser Studientagung in Trier Mobilfunkgegner zu Wort kamen. Namhafte Mobilfunkgegner, die selbst nur Laien sind (Literaturprofessor, Heilpraktiker, Journalisten, Filmemacher etc.). Ausnahmen bestätigen die Regel.

Dass Dr. W. Mosgöller in diesem Kreis Zweifel sät über DNA-Schäden durch Funkwelle ist für mich nicht weiter verwunderlich. Er spricht in seinem Vortrag mMn klar über die Ergebnisse der Reflex-Studie ohne sie beim Namen zu nennen. Diese Studie war vor Jahren das dickste Pfund der Mobilfunkgegner. Kein anderer Wissenschaftler zuvor versuchte seine Arbeit derart an den Laien zu bringen wie der Studienautor der Reflex-Studie. Soweit ich mich erinnere hielt er ca. 2 Jahre zuvor Vorträge über die Ergebnisse seiner Studie, ohne das sie jedoch publiziert war. So manipuliert man mVn die Meinung der Laien und später benutzt man sie für die eigentlichen Interessen.

So weit ich mich erinnere, kam fachlich kompetente Kritik erst als die Ergebnisse der UMTS-Studie aus Wien publiziert waren. Der Kritiker versuchte seine Kritik mit Laien in den bekannten Foren zu erörtern. Unser bekannter Literaturprofessor verweigerte sich dem Dialog. Nach langem Hin und Her wurden die Ergebnisse der Reflex-Studie von einem wissenschaftlichen Komitee aus Wien begutachte. Die Studienergebnisse weisen Mängel auf und sind nicht nach guter wissenschaftlicher Praxis entstanden. (Quelle: http://www.oeawi.at/downloads/Stellungnahme-der-Kommission-20101126.pdf ).

Wer ein derartige Ergebnis zu fürchten hat, braucht mMn Führsprecher. Und genau diese findet man bei Laien und Nutznießer. An öffentlichen Diskussionen können sie sich nicht beteiligen. Ihr fachliche Inkompetenz würde dadurch sichtbar. Wenn Mosgöller sagt: DNA-Brüche können Krebs hervorrufen, tun das aber nicht zwangsläufig. Verbreitet z.B. die Mobilfunkgegnerin Helga Krause vom BUND folgendes: Reflex: Elektromagnetische Felder (z.B. Mobilfunkstrahlung) sind in der Lage, Schäden am Erbgut zu verursachen. Statt zu korrigieren lässt sie die Meldungen die ihre Meinung stützt einfach stehen. So werden erneut Laien falsch informiert und zu nützliche Idioten gemacht. Unter der Annahme das 90 % der Mobilfunkgegner Nutznießer sind, ist es nicht weiter verwunderlich.

Also lasst Euch nicht verarschen, hier sind Nutznießer am Werk, die Ihre eigenen Interessen verfolgen aber sicher keine sachlich richtige Aufklärung betreiben denn damit würden sie Ihren Nutzen den sie aus der Debatte ziehen verlieren.

Verwandte Threads
Mastbruch? Mastbruch!
Zur fehlenden Stellungnahme von Prof. Mosgöller
Reflex-Replikationen - Sammelstrang

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Mosgöller, Gewerkschaft der Polizei, Krause


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum