Was haben Lerchl und Johansson gemeinsam? (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 05.11.2011, 22:28 (vor 3452 Tagen)

Die Professoren Johansson und Lerchl haben einen gemeinsamen "Feind", nämlich die WHO.

Wurde Lerchl 2011 von der WHO-Organisation IARC nicht für das Mai-Treffen in Lyon zugelassen, traf es Johansson schon 2005. Der Schwede hatte an dem WHO-Workshop vom 25. bis 27. Oktober 2004 in Prag teilgenommen, diskutiert wurde damals nur ein Thema: Elektrosensibilität. Johansson war mit dem Abschlussbericht über den Workshop unzufrieden und wollte seine Vorbehalte gerne in den Entwurf des Berichts einbringen. Dies aber wurde ihm von der WHO verweigert.

In beiden Fällen (Lerchl/Johannsson) entrüsteten sich Zentralorgane der Mobilfunkgegner: 2011 bei Lerchl war es der Verein Diagnose-Funk, 2005 war noch die Wirrseite Omega-News an der Reihe. Mal wurde das Vorgehen der WHO frenetisch gefeiert (Diagnose-Funk), mal als Skandal gegeißelt (Omega-News). Wie es halt gerade so in den Kram passt.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
IARC, Johansson


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum