Petition: Anerkennung von EHS als Behinderung und anderes (Allgemein)

Schmetterling @, Montag, 26.09.2011, 14:16 (vor 2992 Tagen) @ Doris

Was ich jedoch einfach nicht verstehen kann, ist, dass es nach wie vor Menschen gibt, die sich vor den Karren spannen lassen. Wie schon mal geschrieben, gibt es in meiner Ecke doch ein paar neue BIs, die dieselben Parolen runterspulen, die ich zu Beginn meiner Aktivität ebenfalls runtergespult habe.

Vielleicht gibt es in deren Umfeld auch Personen, die mit zuviel E-smog Probleme haben?

Aber das sind 8 Jahre her, die Zeit hat gezeigt, dass die große Katastrophe nicht eingetreten ist.

Es hat sich schon was geändert in Bezug "Volksgesundheit":
Verhaltensstörungen bei Kindern und Burn out bei Erwachsenen (Burn out zählt man, glaub ich, zu den Depressionen) haben signifikant zugenommen.

Man kann dafür viele Ursachen anführen, aber wer weiß, wieviele davon auf des Konto von E-smog gehen?

Es gibt dazu nicht allzuviele passende Studien, die vor allem eine Grundbedingung erfüllen müssen: es muss das gesamte E-smogspektrum beim Testumfeld vorhanden sein, wie es in den Haushalten/ Schulen usw. vorkommt.

- Auf Anhieb fällt mir die Studie mit den 29000 Kindern ein:
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?mode=thread&id=43797

- Ich würde auch in die bay. Rinderstudie hier anfügen. Da wurde bei den Rindern ein verändertes Wiederkauverhalten festgestellt.

- Dann bin ich noch über diese Schülerarbeit gestolpert:
http://www.baubiologie-herberg.de/download/wlan_mehlwurm_schuelerstudie.pdf
(schon klar, die Wertigkeit so einer Arbeit ist gering, aber interessant finde ich schon: Verhaltensstörungen bei Mehlwürmern...denn das ist in meinen Augen das Ergebnis)


der Schmetterling

--
Ich möchte nicht vergessen zu erwähnen, dass dies meine persönliche Meinung ist und keine Tatsache.

Tags:
Burnout, Behinderung, Amateurwissenschaft, Mehlwurm


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum