Belgische Rattenstudie - Auslöser für Grenzwertsenkungen?? (Forschung)

RDW ⌂ @, Donnerstag, 17.06.2010, 19:08 (vor 3435 Tagen) @ Doris

Doktorarbeit lieferte Zündstoff
Anlass für die aktuelle Diskussion lieferte die Doktorarbeit eines gewissen Dirk Adan von der Katholischen Universität im belgischen Leuven. Der Jungwissenschafter verglich Ratten, die er für einen längeren Zeitraum Handystrahlung ausgesetzt hatte, mit nicht bestrahlten Tieren. Ergebnis, so der Doktorand: Die bestrahlten Tiere würden nur halb so alt werden wie ihre nicht bestrahlten Artgenossen, würden mehr Tumore entwickeln, unter einem nachlassenden Gedächtnis sowie einem geschwächten Immunsystem leiden.

Na ja, ob diese Arbeit wirklich der Auslöser für die Grenzwertsenkungen ist... Hat eigentlich mit Sendestationen nichts zu tun

Hier haben wir diese belgische Rattenstudie schon mal diskutiert.

Hier hat sich Dr. Lerchl mit der Arbeit auseinandergesetzt.

Und hier gibt's auch noch was dazu.

Der niederländische Gesundheitsrat hat nach Aufforderung durch das dortige Umweltministerium nun eine umfangreiche Stellungnahme zu dieser Studie abgegeben:
Long-term effects of radiofrequency electromagnetic fields. Assessment of the study of D. Adang*)

RDW

*) Nachtrag 04.07.2015: Neuer Link = http://www.gezondheidsraad.nl/sites/default/files/summary_onderzoek_ADANG.pdf


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum