Die unterschiedlichen Ellen des H.-U. J. (Allgemein)

Willy, Dienstag, 04.05.2010, 20:12 (vor 3508 Tagen)

Ich habe mir gerade den 71. Rundbrief von Gigaherz durchgelesen, dabei erweckt sich mir der Eindruck, dass dort mit zweierlei Mass gemessen wird.

H.-U. J. schreibt, dass Mäuse gar nicht an Alzheimer erkranken können und die Ergebnisse deshalb nicht auf Menschen übertragbar sind. Salford hat seinen Versuch mit Ratten gemacht, welche ebenfalls nicht wissen wann und wo sie geboren wurden oder wann ihr Hochzeitstag ist. Trotzdem wird das Ergebniss ohne Probleme auf den Menschen übertragen und die Schlussfolgerung gezogen, dass E-Smog beim Menschen Alzheimer auslöst.
Bei Salford wurden nur 32 Tiere getestet, bei Gary Arendash's Studie sind 100 Mäuse angebelich nicht repräsentativ genug. Ich habe den Eindruck, dass es in erster Linie auf das Ergebnis und nicht die Durchführung einer Studie ankommt ob diese von Gigaherz akzeptiert wird oder nicht.

Starker Anstieg von Krebsfällen besonders bei alten Menschen:
Der Kommentar dass Krebs vornehmlich vom E-Smog ausgelöst wird, weil ältere Menschen ja auch am längsten der Strahlung ausgesetzt sind kann nicht ganz stimmen. Den gepulsten Mobilfunk gibt es grossflächig seit ca. 15 Jahren, ein gesunder Teenager hat in seinem Leben also genauso viel Mobilfunkstrahlung abbekommen wie ein kranker, gebrechlicher 80 jähriger Mann.

Habe ich da etwas übersehen oder bin ich nur voreingenommen :confused:

Willy

Tags:
Alzheimer, Rundbrief, Salford


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum