Dr. Eger - der Volksverdummer ? (Forschung)

Ditche, Samstag, 23.01.2010, 00:44 (vor 5286 Tagen) @ helmut
bearbeitet von Ditche, Samstag, 23.01.2010, 01:09

Meint er wirklich, die Bevölkerung würde nicht merken, wenn die Hauptversorgungsstation für Selbitz mehrere Monate ausgeschaltet würde? Da wäre es aber Zappenduster in Selbitz mit E+ und O2

Helmut, Sie wissen doch selber sehr gut wie denn nun Mobilfunknetze aufgebaut sind. Je nach Netzstruktur trägt ein abgeschalteter Mast wenig bis garnichts zu einer Verschlechterung der Verbindungsqualität bei, jedoch innerhalb der 400m um den Masten rum wäre die Feldstärke deutlich geringer und damit hätte man einen vorher nachher Vergleich. Daß nun desswegen die Händys (innerhalb der 400 m) teils stärker funken müßten hat doch angesichts einer durchschnittlichen Handygessprächsdauer von ca. 5 min pro Tag und Nutzer keine so große Bedeutung, oder?

Hier antwortete vor kurzem "M. Hahn" ausführlicher charles: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=44284#44284
Unter Anderem entnehme ich dem Posting daß die Netzbetreiber sehr wohl ein Interesse daran haben, mögliche Risiken der Mobilfunktechnik genauestens einzuschätzen und darum kann ich mir gut vorstellen daß die Betreiber den Vorschlag von Dr. Eger prüfen und ggf. (dort wo die Netzstruktur ein Abschalten eines Masten erlaubt) auch Umsetzen...

Wurden die Leute auch gefragt ob sie selbst DECT WLAN Handy nutzen

Denke das wird dann ja nachzulesen sein.

Oh Herr lass Hirn regnen ...

Lieber nicht, denn am Ende krichten die "verbesserten Hirne" noch mit, daß "wir" ganz allgemein gesehen so nicht auf Dauer mit "unserem" Planeten umgehen können und "wir" einiges ändern müßten..., -da stirbt man dann doch lieber vorher dumm... :wink:


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum