10'000 € Preisgeld: Die Macht der Strahlen (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 20.08.2009, 00:47 (vor 4913 Tagen)

Der eine kann Wasser erspüren, der andere „Störfelder“ - viele glauben an übersinnliche Kräfte. Für den schlüssigen Beweis solcher Fähigkeiten bietet eine wissenschaftliche Jury 10.000 Euro. Der Tagesspiegel hat einen Kandidaten begleitet.

Mit folgender Textpassage habe ich ein Problem:

Insgesamt 13 Mal soll er die Tische abschreiten und das wassergefüllte Gefäß finden. Wenn er in sieben Fällen richtig liegt, ist das ein deutlich Hinweis darauf, dass es sich bei seiner berührungslosen Detektion von Wasser wirklich um eine Fähigkeit handelt, und nicht um Zufallstreffer. Schafft er zu einem späteren Termin noch einmal zehn aus 18, ist seine Fertigkeit nach den GWUP-Regeln erwiesen und er bekäme das Preisgeld. Bis jetzt hat das noch keiner der knapp 30 Kandidaten geschafft.

Sieben von 13 ist nach meiner Einschätzung keineswegs ein deutlicher Hinweis, sondern nur geringstmöglich über dem statistischen Mittelwert von 50 % Trefferquote. Allerdings: Ich bin kein Statistiker.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Esoterik, Erdstrahlen, GWUP, Preisgeld, Okkultismus, Störfelder, Verwerfung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum