Mobilfunk Standortkonzept Bündnis 90/Die Grünen (Allgemein)

KlaKla, Samstag, 02.08.2008, 19:46 (vor 4639 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von KlaKla, Samstag, 02.08.2008, 20:14

Und damit alles seine gute Ordnung hat, wurden dazu 2008 in den Haushalt von Zirndorf 50 000 Euro für ein Standortkonzept eingestellt. Ganz schön viel für ein Städtchen mit rund 25 000 Einwohnern.

Und schau genau hin. Wer hat den Antrag gestellt, nah klar Bündnis 90/Die Grünen. Kerstin und Wolfram setzten das fort, was ihr Parteikollege RA Dr. Frank Sommer 2003 angeleiert hat, das Gräfelfinger Modell. Leicht modifiziert, keinen festgelegten Outdoorwert (1 mW/m2) im Bereich der Wohnbebauung. Leichter zu bedienen. Minimierung bedeutet nur Verringern oder Verkleiner. Von 100 auf 80 µW/m2 ist auch eine Verringerung. Wenn nun die Firma Enorm den Zuschlag bekommt, würde ich von gut funktionierender Seilschaften reden. Interessant wäre mal eine Antwort auf die Frage ist RA Dr. Frank Sommer an der Firma Enorm GmBH finanziell beteiligt, bekommt er Provision oder Spenden von Enorm GmbH?

Dank der Baubiologischen Richtwerte kann man noch ganz viel Minimierung betreiben. Hauptsache die Kröten wandern man schadet ja keiner Einzelperson. Ist ja nur Steuergeld.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Seilschaft, Standortkonzept, Gräfelfing, Gräfelfinger-Modell, Sommer, Standortverschiebung, Baubiologischer Richtwert, Fördern


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum