Wann bezieht hese Stellung ▼ (Allgemein)

Robert, Freitag, 27.06.2008, 21:10 (vor 5271 Tagen) @ H. Lamarr

Jetzt seien Sie mal nicht so streng, Robert.

Vorsicht, ich werde gleich noch viel strenger!

Andere Wissenschaftler auf kritischer Seite haben sich wiederum ein fertiges Argumentationsgerüst zusammengebastelt, mit dem sie jede Einladung zu einer Forendiskussion abschmettern. Die glauben allen Ernstes an ihre eigenen Ausreden und schwelgen in allerlei Allgemeinplätze von anonymen Postern bis hin zum seitwärts eingesprungenen Arroganzsalto, man wolle ein Forum nicht mit seiner Person "aufwerten". In solchen Fällen ist das tatsächliche Motiv mMn klar erkennbar: Angst vor kompetentem Widerspruch.

Wie wäre es mit diesen Ausreden:
Ich muss noch missliebige Beiträge von unserer Homepage entfernen.
Oder:
Ich muss noch meinen nächsten DGEIM-Vortrag vorbereiten.

Zum Motiv: absolute Zustimmung!

Wieder andere sind derartig eingespannt, dass sie für Foren-Diskussionen einfach keine Zeit haben. Dazu würde ich z.B. Gerd Oberfeld zählen, der momentan andere Sorgen hat.

Um nicht missverstanden zu werden: Natürlich gibt es seriöse Wissenschaftler, die Gesundheitsgefahren durch Mobilfunk sehen, dazu Versuche machen und fleissig Paper schreiben, diese in einschlägigen Zeitschriften veröffentlichen und ihre Ergebnisse vor anderen Wissenschaftlern - auch der Gegenseite - auf Konferenzen präsentieren.
Aber: auf wen in der KOI oder bei hese trifft das zu? Dürften verdammt wenige sein.

Da bleibt dann so gut wie niemand mehr übrig, der sich mal einfach so in eine anstrengende teure Foren-Diskussion verwickeln lässt. Das trifft aber 1:1 auch auf die "andere" Seite zu. Alexander Lerchl ist weit und breit der einzige Wissenschaftler, der sich in deutschsprachigen Foren aufhält. Obwohl die "andere" Seite personell weitaus besser besetzt ist, tut sich auch da nichts.

Das ist in der Tat traurig, da wären uns so manche Irrungen und Wirrungen erspart geblieben. Umso mehr Respekt zolle ich Herrn Lerchl.

Der Versuch, im Wissenschaftsforum von hese eine Diskussion über die Wiener UMTS-Studie in Gang zu bringen, wurde von uns ausdrücklich als Experiment "deklariert", bei dem alle Geduld aufbringen müssen. Das Problem ist mMn, dass auch hese kein "Marketing" betreibt, sondern die Dinge auf sich zukommen lässt.

Zu hese gab es vor einem Jahr ein Statement.
Gab es was Neues seitdem? Ich persönlich finde hese ausgesprochen unspektakulär.


Was mir bei bei den prominenten Mobilfunkkritikern immer wieder aufstösst, ist der penetrante Drang, sich den Wissenschaftler raushängen zu lassen oder alleine mit seinen akademischen Titeln zu überzeugen. Da gibt es den international angesehenen Biowissenschaftler, den wissenschaftlichen Beirat, ein Scientific Advisory Panel (in dem man neben Warnke auch Meyl findet und selbst einen Zahnarzt zu adeln versucht).
Alles dick aufgetragen, ich seh bloss die wissenschaftliche Leistung dieser Herren nicht.

Ich denke, hese und die KOI haben gar nicht die Absicht, sich mit echten wissenschaftlichen Fragen auseinanderzusetzen. Nach meinem Empfinden geht es hauptsächlich darum, dem Laien vorzugaukeln, die Mobilfunkkritik stehe auf soliden wissenschaftlichen Füssen. Denn es stehen zahlreiche Professoren und Doktoren dahinter und die können doch nicht alle irren? Da ist der kleine Mann schwer beeindruckt und schnell überzeugt.
Dass sehr viele dieser Doktoren und Professoren aus Fachbereichen kommen, die mit dem Thema nicht besonders viel zu tun haben oder nie aktiv auf diesem Gebiet gearbeitet haben, erkennt man erst, wenn man genauer hinschaut. Dann findet man Germanisten, Mathematiker, Informatiker, Juristen, Psychologen.
Querbeet, oder schöner verpackt:"interdisziplinär".
Man könnte auch sagen: Laien-Fachleute, die nur dazu da sind, um Laien zu überzeugen. Aber eine Diskussion auf entsprechendem Niveau mit einem gestandenen Wissenschaftler der Gegenseite führen? Im Leben nicht.

Und dass auch Leute in diese Kreise aufgenommen werden, die zB von Neutrinolyse fabulieren oder Gefälligkeitsgutachten für obskure Raumenergiegeräte fabrizieren, scheint die anderen nicht zu kümmern. Obwohl es der eine oder andere doch durchschauen müsste - das macht mich fassunglos.
Aber es geht ja um die aus ihrer Sicht richtige Sache.

War jetzt ganz schön streng, oder?

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?mode=entry&id=22371

Tags:
Schweigen, Kompetenzinitiative, Hese-Project, Senioren, Titelmania, DGEIM, Hobby


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum