Einäugige unter sich (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 15.05.2008, 12:59 (vor 4230 Tagen) @ Gast

Als ein Vertreter der Kommunalpolitik ergreift Karl Fischer, Gemeinderat aus Durlangen, das Wort und schildert eindrücklich die Erfahrungen seiner Kommune. Dort sei beschlossen worden, keine Mobilfunksender auf gemeindeeigenen Grundstücken zuzulassen und an alle Grundstücksbesitzer zu appellieren, sich ebenso zu verhalten. Sein Resümee: Je intensiver sich der Gemeinderat mit dem Thema beschäftigt habe, desto kritischer werde die Mobilfunktechnologie beurteilt.

Merkwürdiges Resümee, bei mir war es genau anders herum. Je mehr ich mich mit dem Thema beschäftigt habe, desto klarer wurde mir, wie hemmungslos einschlägige Frontleute der Kritiker übertreiben und verdrehen. Wer sich - warum auch immer - nur auf einer Seite informiert, dem fällt diese Schieflage freilich nicht auf. Von einem rechtschaffenen Gemeinderat hätte ich jetzt aber schon erwartet, dass er diese Binsenweisheit kennt und sich beide Seiten einer Medaille anschaut, bevor er solche Texte wie oben abdrückt. Und mit beiden Seiten meine ich sicher nicht a) Bürgerwelle und b) Gigaherz/Kompetenzinitiative.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Verdrehung, Bürgerwelle, Inkompetenz, Schieflage


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum